(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Gesammelte Romane und Novellen"

.M 





5 


*'■'■-. I 




1 


1 


i s 


Lü 


[ 




£ . 




t 3 


<I 










I 3 








D 




1 3 


Di 


Üj 


[ 5 


1 




l s 


L.:, 


t; 


s 


H 


s 
















Li 


c 


» 








lü 




1 ' J 


<X 




o 


fcO 




Sf 1 


UI 




5 




I: 




THE LIBRARY OF THE 

UNIVERSITY OF 

NORTH CAROLINA 

AT CHAPEL HILL 




ENDOWED BY THE 

DIALECTIC AND PHILANTHROPIC 

SOCIETIES 






PT2625 
•Ai+3 
Al£ 
1910z 

Bd. 5 



ÖAKCOOeON 
BACK COVER 



;v.:; 



This book is due at the LOUIS R. WILSON LIBRARY on the 
last date stamped under "Date Due." If not on hold it may be 
renewed by bringing it to the library. 

BARCODEON 


Sle E ret 


PATE | ;OV&ß"r 

ÜUE 


























































i 

























































































Digitized by the Internet Archive 

in 2012 with funding from 

University of North Carolina at Chapel Hill 



http://archive.org/details/gesammelteromane05mann 



©efammelte Stomane 



Jönfter 58 a n b 



Äurt 2Bolff Verlas 
Seip&i0 



^einrieb %lann 

Sie ^asDnac^ Siebe 









35a« 16. bi« 25. $au|ent> 



Surf 933 o ( ff SDerUa 
Sei »5 ia 



Öebrucft bei (£. £mberlanb, Seidig 



ftapitti 

Seite 

I 8tele 1 

H ®a§ Sorf) im gtad 28 

III ©hter, ber ba§ fönntc 45 

IV S5ie anbete 33ube 70 

V ®er 33ruber 112 

VI S3orfdjrtft§mäjjig 126 

VE ®er §err panier 161 

vm 9ftattl)acfer 275 

IX $a§ tft ftc! 351 

X S)er ßupfcrftedjer 392 

XI @trt gufamtnenbntc!) 443 

XH ÜRanon 479 

XIH Has juvenum lachrymis 553 



I 
Siele 

Sn UteS roteä §aar ftiefj ein einzelner (Sonnen* 
ftratjl einen metaflifdjen ©lang, als fei et ein $)oltf}* 
ftofc. Ittt roanbte Söella ben Sftücfen. ©ie §iett eine 
§anb auf ber §üfte, ftrecfte bie anbere toeit au§ gegen 
bie 2)ac§tammer im falten 9kd)mittag§Iitf)t, unb fagte 
über ifne <Sd)ulter fn'nroeg, in ben fdjrägen Sßtnfet 
hinein, ju bem ^otenfc^äbel Sftatijanael: 

„ßiele! . . Um §errfdjaft fämpfen, ben aubem 
fdjnben, tljren ipafj einatmen, bie eigene ^erfönlidjfeit 
mirfen fügten, kaufet) erregen, bie ©eefen alle gittern 
fefjen: $iete!" 

darauf breite fie fidj um. 83etta bftnjette i^r 
getaffen ju. «Sie ruljte fletfdjig unb gemütlich in if)rem 
niebrigen S!orbftuf)t $mifdjen feibenen Riffen, benen fie 
gtid). S§r Qaax, Brett frifiert unb Monb o§ne ©fang, 
befdjattete iljre roeiten, roeidjen ßüge unb bie üftafe, 
bie bemegtirij unb §u fang mar. 3$r fleifdjigeS ipanb* 
ge(enf §ing rrafttoä üom STeetifd). (Sie fragte: 

„Unb ber gute alte §err au§ £inbau, ber bir 
JRofen gefdf)i<ft Ijat, toaS ift mit bem?" 

Elan«, Sie ^agb m§ Siebe 1 

1 



„(ürr mar neultdj im Dtfjello, unb er tooEte lieber 
anfangen. Sd) fagte iljm: 9ldj fo, ba§ finb 6ie. Sd) 
Ijabe mit Sfynen ü6er £>iöor9on§ geft)rod)en unb über 
bie ©Ije im allgemeinen, unb ©ie Ijaben barauä ge* 
fcfjloffen, bafc ©ie mir Sftofen fdjicfen bürfen. £)a8 mar 
bumm, aber ©ie fönnen nitf)t$ bafür. SDcnn eä ift 
meine ©dmtb, toenn id) immer öergeffe, bafj man mit 
einem jungen SKäbdjen üon einer ©adje nidjt um ber 
©ac^e mitten rebet, Jonbern megen be3 jungen 2ftäbdjen8. 
— Unb bann §ab' ic§ ifyn fielen taffen." 

2Ma miegte ben $onf. 

„2Ser meifj . . ." 

„Db er midj nidjt geheiratet t)ätte?" 

Ute trat bidjt öor bie anbete ijin unb fal) tief 
auf fte §erab. 

„Unb bu bifi $ünft(erin?« 

93eüa murmelte: 

„ Sieber (Sott, idj finge . . M 

„$)u fingft mie aus feibenen Riffen fjerbor, unb 
fo einlabenb." 

„28enn bu meinft, bafj id) finge, um meine $er* 
fönlidjrett toir!en §u füllen. $apa fauft mir üon 
feinen Tantiemen SRinge unb Kleiber, anftatt üernünf* 
iigerroeife eine SDZitgxft für mid) jurüdjulegen." 

„m ja . . .« 

Ute machte jtoei ungebulbige ©dritte. 

„Slber id) fütele, bamit fogar nodj in 9fattljanael8 
leerem ©ebein ein ©djnnnbet entftefyt! . . 3Benn idj 
benfe, id) follte fd)Iie§üd) ba3 aüe3 erarbeitet £)aben jus 
aunften eines ©innigen — bamit ein einzelner Bürger 



tuidj betratet, teilte gange Shinft, meine Arbeit, meine 
gepflegte, müljfam erarbeitete *ßerföttfidi)fett einem ein* 
§elnen Bürger in bie tä$rifd}en ^ä'nbe %a Werfen! ®§ 
wäre ein Serrat an jeber bon meinen ©djminfbüdjfen!'' 
••■- SMa faf) ifjre greunbin bie äBanb f)infdjreiten. 
$(uf abgebauten $artentifd)en Wedjfeften $ßf)otograpf)ten 
üon <3ct)aufpietertt mit Sanolintöpfen unb Sßuberbofen. 
Über Strdjibalbs SBitbniS IjinWeg fd)(euberte Ute eine 
ftarfe ®efte nadj bem Sdjriftfiücf, ba3 ein roteä 93änb* 
d>en an einen üftaget fnübfte. 

„3)a ift mein (Engagement, e§ ift ja mit einer Sfrt 
2)ienfimäbrf)2nfdjrifi geftfjrieben, unb e§ gilt ja nur für 
eine ©ommer&üfpte, eine jiemtidje ©tfjmiere, irgenbwo 
mitten im 2Ba(be: aberid) fcijwöre bir, wenn idj ba§ nirf)t 
Ijätte, Wenn Strefjibatb mid) fallen gelaffen f)ätte, Wenn 
er mein Temperament nidjt genügenb ober fonft irgenb 
einen ©djaben an meinem Salent gefnnben fyattt — 
o, id) fyätte eudj fein SSort babon gefagt, aber idj 
märe bort unten irgenbmo aus ber Sfar gebogen 
morben. 2)ann pttet i§r'§ eudj beulen !önnen!" 

33etta freiste Weitf). 

„üftein! SDajj be§ Wegen ein IjübfdjeS Sftäbtfjen ftdj 
umbringt, nein, btö gärten mir un§ fo leicht nid)t gebadjt" 

„Stber Wenn baä fyühfäz 9ftäbrf)en einem lanb* 
läufigen Slffeffor guliebe in§ Söaffer fbringt, bann finb 
alte einberftanben?" 

M 9J?ein ©ott ja, baä fennt man." 

w Ötf) aber werbe eine grofce unb berühmte ©c^au* 
fbielerin — ober idj enbe fibef," }a$ts Ute fc^auerttdj 
unb tief. 

3 



©ie ftanb aHfgeindjtet luie eine (Srfcfyeütuug, grofj, 
ftarffnodn'g, bie 2Ctme (aug ljerabgefaffen an km 
fd^toar^n $angeftetb, baS <§tefu§t erfofdjen unter km 
Soften SBranb t^rc§ $aar& 

?ß(ö$[td) yidte t^r ftarfer iOftutb, fte toarf bot 
Stopf äurüc!, ba§ ßhm Bog ftd), fdjon feidjt gepolftert, 
fa^t »on (£f)t)pre, üjr ©lief flammte falt attrifdjen ben 
mit Äoljte gefärbten SBimpern, bie fdjmarjen Sarren 
ber SSrauen breiten unter ttjrem nritben §aar. 

,$ä) f)ate feine STngft," fagte fte, „Scfj toerk 
ma§ idj mitt." 

SöeKa mar eingefdjttdjtert. S)te ßüge ber greunbin 
erfdjienen tfjr gu grofe, §u mächtig getanen, fte fanb 
tyren SJhtt §u unbebingt, i^r Söefen ju großartig. 

„SBenn eS nur gut getjt," meinte fte fdjnxtclj. 
„2(u3 ben meiften teurb bodj nid)t§ . . . Übrigens, 
mit bir ift e§ ettt>a§ anbereS — ba bu (£lauk ljaft." 

„2Sa§ foH ba§. S)u toeifjt gang genau, baB ber 
kleine mein $reimb ift. 2)arum gibt er mir ©elb, 
unb barum geb' idj'ä ifym gurücf, fobalb idj eine grofje 
©age Ijabe." 

„Unb wenn bu feine friegft?" 

„SiuSgefdjloffen." 

„Sßerfucfje ben $aü ju fejjen. 3öomit eutfcfjäbTgft 
bu \fy\ bann? ... (Sr liebt bitf), nidjt mafjr?" 

„Unb bu nimmft an, toenn icf) ü)n mdjt be$a$fen 
fann, mufc icf) if)n miebertieben." 

„3J?an nimmt baö an." 

„$>u bift 'maf mobem Ijeute." 

„$8itte fefjr, \tf) fenne feine, bie fo mobern tmire 



rote tdj« OftauV bodj nur nidjt, befte Ute, bafj icT) 
weniger entfc^foffcn umS Skifein fämbfen tuerbe als 
bu. SJfan wirb midj heiraten: benf baron, tua§ idj 
bir fage. 5Ilj! niemanb, ber mid) nlt^t heiratet, mirb 
irgenb roa§ bon mir erlangen." 

„$on mir erlangt et audj \m& heiraten ni^t" 
w SBer bir (Mb geben barf, ber t)at fdjon roaS erlangt" 
„SftodjmalS, 93eHa, bu fbridjft bodj bon Staube, 
unb bu meifet, bajj er sroangig ift, gerabe fo alt miß 
id>, unb bafj er fd)on iSRaitreffen Ijat, unb bafj er eine« 
XageS fet)r reidj fein mirb, unb ba§ et mein $reunb 
ift 9?un bafj einmal auf: er unterfdjeibet §toifd§en 
mir unb feinen Sftaitreffen. SBon tljnen nimmt er, toa§ 
fte geben fönnen, §n mir !ommt er mit fjöfjern, feinem 
SBebfirfniffen." 

„Unb — be^tt fte?" 

„Unter Umftänbeu. S3ir fönnten ja biet metjt 
(Mb f)aben. $aft bu nodj nie hzbad)t, rote bumm e§ 
bon un§ ift, ba§ biete (Mb, ba§ bie Männer für 
Siebe ausgeben, alles an unterget>rbnete ©efdjöbfe roeg* 
geljen $u laffen, an 9ttäbd}en au§ beut $8ol£, bie btofj 
burdj üjre ©tiebmaften ^erauffommen unb bann mit 
ü>ren Slutomobitcn un§ überfahren. SBtr fönnten 
felber bringen, fag' id) mir oft. $a£ bifjdjen, roa£ 
man bafüt bon unS berlangt — (Sott, idj fbredje nid>t 
bon mir, für mid) gibt e3 nur bie $unft . . . Stber 
iijr anbern, rcarum tut iljr ben jungen Seuten, euren 
©tanbeSgenoffen, eigentlich nid)t ben Gefallen?" 

„S)a3 ger)t bod) nidjt," meinte $eHa fanft $ber 
Ute bertiebte fiel) in ifyren dHnfaU. 



„%tt junge Stafd) teitb eucf) ben ehemaligen 
Sienftmäbc&en borgteljen, felbft tocnit iljr toemger fdjön 
fetb. Sf)r fte^t bodj geifiig auf feinem Mbeau, mand)* 
mal Ijöfjer. Unb baS braucht er. Sßir fiaben e3 bod> 
nid)t mit bem nerbenftarfen knoten gu tun, ber ben 
®rieg bon fiebjig mitgemadjt (jat unb mit feiner 
SJtonnesgemalt ein graueren befeliat, bem er SHnber 
abgalten unb . Sampen §u bu§en gibt, $)er bon 
Ijeute ift fc£)ü>äcf)er als mir, er meint nactj einer ®e= 
fäljrtin — fällt e§ bir nidjt auf, bafc fjeute faft immer 
ber SJcann im $lrm ber grau Ijängt — nad) einer 
Gürlöferin auS feiner nifulifiifcrjen ©nfamfett." 

SkUa fdjludte eine gut burdjgefaute SMrone 
hinunter. 

„9tifjitifiifdje ©htfamfeit, roa3 ift ba& Xrintft 
bu feinen £ee?" 

Ute tranf unb erftärte: 

„®ie ©infamfett, in ber er mit feinen bor 
Sfterbenfdjmädje icelt», fiaatS* unb menfdieitfeiitbl'id) ge* 
toprbenen, auf ba§ Üftid)i§ gerichteten ©ebanfen untrer* 
toanft" • : ':•' * - ; 

:„®maifä, u bemerfte SBeHa unb faitte. , r €>o -roa§ 
fanu.unS nidjt baffteren." 

„$)u fieljft, toie leidjt nur biefem fd^tüadjen 2ften* 
fdjen fein Qbüh abnehmen formten ~ feine le&te taft — ~ 
ot)ne it)m roa§ @rt)eblicfje3 bafür t)in§ugeben." 

„$)u bift — na, id) pfeif ja aud) brauf, aber 
bu bift fdjon entfettfid) unmoratifdj." 

„$>a8 ift mein @tolV 

SSeüa niefie. 



„Wllan mufj es [ein. ®3 liegt in ber ßuft unb 
toirb Verlangt." 

„iftein, id) bin es," fagte Ute. 

<8te fdjroiegen. 'Sann bemerfte Ute: 

„Sie Xeeblätter ftnb abfd)eulid) troden, id) tjabe 
fte öom Säder an ber ©de. ^jßapa, ber ßump, !onnte 
mir fein ®elb geben, unb ©taube raufe 9lrd)ibatb be=» 
$af)ten. Staube ijat aud) nid)t immer toa». «Sein 
Sater ift roieber franf, er fann if)n um ntdjtö bitten." 

SSefla zögerte. 

„Unb wenn ber §err 2Rarel)n ftirbt?" 

„ÜRun bann — " madjte Ute. 

,,©s ift bod) nidit fielet, nriemet feine Sftutter if)m 
bann gibt Su muftf auf afles gefafjt fein, Ute. Sie 
grau t)at ja anbere Spännet §u oerforgen, beoor fie 
an Staube benfen fann." 

Ute t)ob bie ©djuttern. 

„Stum fud)' id) oortjer nod) meine Slugftattung 
gufammen^ubringen, tuenigftens für bie tlaffifdjen Atollen. 
Sie i)ält jahrelang." 

„Siannft bu bir oorfteKen, toas bann aus Staube 
mürbe?" 

„üftein. ©d)ön tnäre es nid)t," erftdrte Ute mit* 
(eibig unb mit Ungebulb. 

„Sann unterftüßft bu ir)n." 

„Xatfadje ift — wmn id) mir öorftette, mas id) 
Seben nenne unb too^u id) entfditoffen bin: iRioalinnen 
toegärgern, für ben Srfolg lügen, ftefyten, beftedien unb, 
toenn es fein müfete, morben; — bas alles tonnte er 
md)t SBlofi fein @elb madjt it)n jum iJeben fftijig. 



äüemt idj arbeite, ftaunt et midj immer an, als fei 
idj äug einer unbegreiflichen SCBett. Slber er Ijat ma8 
für fid). @r ift au et; fredj. SBir anbem, wir finb 
ganj fredj cgoifttf«^. $lanix Ijat etmaS — ?trdn'batb 
nennt e8 ben (StyntSnutö ber ®üte. Sfteutidj, als mir 
früfj um fedj§ natf) bem Söauernbatt in Sofale sogen — 
Sßapa mottte nodj @eft trinfen, ber Sump friegt nie 
genug. Sftama Ijatte einen SRaufdj unb meinte, bann 
brauste fte an bem SKorgen n>ol)l nidjt meljr bie 
treppe gu feuern, ©taube Ijatte bie gan^e Stodjt 
alles bejaljlt. Stber ba, mitten in ber Submigftrafce, 
ftettt er fidj bor Vßapa, ben jungen @nbe, ben Summen, 
fjin unb fagt: 

„5e|t fyab 1 idj nur nodj btö ©tunbengelb für 
^f)re ^odjter. Sag geb' idj nictjt Ijer," 

»3$ f a ö' mr f $°P a toar e " teit ^lugenblicf friß. 
Sdj badjte: Unb toenn iljm ba& jemanb auf bem Xrjeater 
bormadjte, mü&te er gar ntct)t, mie fdjön e§ ift — unb 
rooHte ifjn beämegen geringfdjäfcen. Hber idj fonnte 
ntdji" 

öetta müljlte fidj erregt aus üjren Riffen Jjetaug. 

„(£r Ijat beütem $ater, bem jungen ©nbe, 'mal 
S3efct)eib gefagt S)en Tätern mufc man Sefdjeib fagen." 

Stber Ute bemegte bie §anb. 

„S)a8 berftef)ft bu nid)t. ©r fyat tyapa, bem 
Summen, feine Se^re geben motten. 2öo§u übrigens. 
@r Ijat nidjt einmal mir (SinbrucE madjen motten. 
33efonber8 gart mar biß ©gene überhaupt nictjt oon 
iljm, benn bie anbem Ijörteu $u, ma§ mir aber nattir* 
Kdj egal mar. %&a% idj glaube: in feiner ©üte ift 



eine gan^e ätfenge ^eradjtung, bie fttfie SgeradjtmtQ 
eine« ©djmaa^en . . . Stein, er ift gor triebt ju ber= 
achten." 

„Stöer $u Heben audj ntdjt," fagte ©eßa. „Stfj 
feerftelje biaV 

3$r früherer ®ebanfe fjieü fte fcft 

„$ie SJäter muffend 'mal l)ören! 2Hetner, ber 
Don feinem grofeen (üstnfommen jebeS Saljr 450 HRarf 
jurfitftegt unb ftdj einbilbet, baöon foHen SRama 
unb idj nadjfjer leben — - unb mir baS Stubium ber* 
bietet!" 

m @e toeifj e$ nod) immer ntdjt?" 

„teilte Sfjnung. SDtoma fragt manchmal fdjüdjtem 
an, ob idj nidjt bod) nodj toaS lernen fotte. &üki 
bin idj gteidj fertig auSgebtlbet SBtr werfend ©elb 
IjütanS für Toiletten — benn ba§ toitt er — unb toer* 
faufen fie gleidj urieber an Sänblerimten. Stoöon mirb 
btö Äonferfcatorumt bejaf)lt. SRandjmat mit nodj 
fcfjäbigeren Hilfsmitteln. Sfber jum SfättaaSeffeit 
trinfen mir tägtidj ©eft." 

2>ie toeidje Stella mar aan§ in Ganpörung. Ute 
faate megmerfenb: 

„deiner tft ein gebiegener Bürger unb meiner 
ein Suitu;, ber bei allen feftttdjen $eranftattungen 
<3paf? maa^t unb fdjmarofct. 5Iber fie nfifcen uns einer 
fo menig nrie ber anbere." 

„2Bir finb auf uns fetbft gefteHt" 

„Unb baS ift rerfjt!" 

«Sie ftanben beibe auf ben ^ü^en, SJeHa griff in 
ben $igarettenfaften. 



„arbeiten!" rief Ute, unb baute fyu ©efiali \>omp* 
$aft auf öor Sßatfyanael. „9ßur arbeiten!' 1 

„$)a e§ fein mufe," fagte SBefla entfdjtoffen. 
^tubieren: ben %an$ um ben golbenen äftann!" 

„Sftein! 'Sie £unft allein!" fo beflamierte Ute. 
„Smmer nur fie! 2Bop Scanner. 3d) will mc£)t 
einmal meine $eit bafür öerlieren, mit i^nen gu 
fämpfen. 2Benn einer mir nü§en fann, unb e§ burct}* 
au§ triebt anberä tut, bann — " 

@ie beenbete nicr)t, 

„2Ba§ liegt öiel baran," fagte fie, unb !naßte 
laut mit gtoet Ringern. „@tar! fein!" 

H D?erf)t J)aft!" fagte ©ella unb bettete eiuen riefigen 
fc^raaräen ^put auf il)r breitet 9?eft ftumüfblonber £>aare. 

„SJMne Arbeit! Steine tunft!" fo toarf Ute ben 
$nodjen ÜRattjanael tu§ ©efictjt, balb mit ©rabegfiimme 
unb- balb mit geüem ©djtet. «Sie arbeitete. 
-*« Sluf einmal rief SeHa: 

„£>a ift ja ©laube! ©rufe ©otf, £err Staube!-" 

©taube üoöfürjrte einen Keinen fteifen ©rufe, nur 
mtt bem -Äopf — unb blieb auf ber ©ctjroeUe, bunfel 
gef leibet, fctjmäct)tig, getbltct) blonb, mit matten ©chatten 
im formalen ©efict)t, fdnoacljem SHnn, peinlich ge* 
fd)iof jenem Sftunb, unb bie ßiber mit Stolg tjatb ge* 
fenft über ben öertmfdjt blauen Öticf. 

@r btinjelte in bie falfmetfee Hammer. §lm genfter, 
bon bem bie «Sonne fiel) prücf^og, brannten auf bem 
»Blafat eine§ $ünfilerfefte<3 bie roten Sängerinnen. 'Sie 
$j3t)otograüt)ien ring§ uml)er ftro^ten ooll ornnfenber 
©ebärben, eine SSecfutn: tiefte laut unb tjart. ©in 

10 



fetter m?b fdjarfer 2)ufi öon temettfen unb jungen 
Sttäbdjen überhib bie Dfenmärme. ©r falj Sella mit 
bm §änben am §ut, fo bajj ber Sbpf berfotfeub im 
SRöfjmen beiber SIrme ftanb, mit ftraff herausgearbeiteter 
Süfte, auSlabenber §üfte, gelaffen in i^rer fpannfräf* 
ttgen gülle. Slber Ute marf fid) tnieenb am $oben 
umfjer. Sfyre §änbe griffen fyoü) ist Me Suft, ftar! 
unb toeiJ3 an Ujren f djmaten, feften ®elenfen. Unb 
iljre langen @dj>enfel arbeiteten, f türmten, fpietten mit 
unter ben roüenben Ratten be§ $leibe§, aU gtuet ftar!e 
biegfame SDiimen. ©ie beulte i^m gang unb gar fo 
frtfm unb fdjmer, toie ber ©tur§ üjreä metaltifdjen 
|)aare§ über iljrem gellen Sßroftl, mit ber geraben, breit* 
gefältelten lißafe, ben meiten grauen Singen, fdjmar-$ über» 
brücft, bem gemölbten unb fallen ^imt, ber feucht oor<* 
gefdjobenen, fteif ewigen Unterlippe . . . ©laube meinte 
fet)r lange auf ber <3ef)ttMe ju fielen, unb er ber* 
fpätete ftdj bort nicfji 511m erftenmaL S)te$ maren 
jtoei ©mpörte, laut unb ü)rer ©acfje gemifj. <£r -füllte 
ftdj borfcfyriftSmäjjig, ftreng behalten, ftf)üd)tera aus 
gmeifelmai - ■-■ 

@r trat bor, brüdte ©eUa bie $anb unb fügte: 
: - „SSenn bu erlaubft, Ute, begleite tdj biet) na<f)|er 
$ur ©tunbe." 

„Sdj {jao' nodj ßett," fagte Ute, Sann fdjrte fte 
mieber: 

„(So toerbe bie $aamabe( jum Solche! ($JleM>* 
biet . . . Unb nur eine Unfdjutb!" 

„Wm, ü$ mufe machen," fagte Ma. „Slbieu, 

11 



©ie wollte Qn Glaube borbet. 

„SBaS Ijaben benn ©ie am tat. Sldjl 3fi benn 
S^t tyopa — Sa? D, ba§ ift ja fdjretfücf)!" 

S|r ©efidjt mar erfdjrotfen barfiber, bafj eS traurig 
5U fein Ijatte. ©ie §og eine ©djulter §od), manb ftd) 
förmlich, um ans ber Tragweite be§ ^rauerfatfe§ 5U 
entfommen. 

„£)ann mufc id) furdjtbar eilen, bafj id) nadjljer 
Sljrer grau SCRutter einen Söefud) machen fann. Sfbieii, 
©ott, tote fd)redlidj für ©ie." 

2>ie £ür Kappte ju. Ute ^atte ftd) aufgerafft 
©ie fteöte fldD) bor Glaube, fte badete an tf)re $ofrüme. 

„$a§ ift mirflidi unangenehm," fagte fte. 

„2Bie man§ nimmt/' meinte ßlaube fanft, B 3d) 
glaube, ü^m lag nidjt meljr biel baran." 

„§aft bu ijju nod) gefbrodjen?" 

„(Heftern, @r lieft mid) rufen, fett bter SBodjen 
'mal mteber. (£r fafj mie immer in feinem 9Mftuf)f, 
er mar etniaS fur^luftig, unb er fonnte nidjt fferedjen. 
(£r gab mir einen £aufenbmarffd)ettt." 

Ute uidte. 2)a§ maren bie $ofiüme, memgfteni 
bte ^alfte bon ifyten. 

„@r töoKte mir etft nod) meljr geben, bann machte 
er eine öemegung, als fänbe er§ überflüfftg . . . SEama 
fyat um gar nidjt meljr gefeiert . . . 02un ftnb mir alfo 
fo meit." 

„SBie meit? M 

„SktS bu beine 8Bo$mmg Ijaben fannft. 4 * 

„£>ie Äoftüme fommen erft." 

„©§ fommt aUe£." 



12 



„(Sine ernfte grage, ©laube. löift bu fiüjtr, ha& 
beuter SRuirer triet übrig Weibe« üurb — für bi<r)? w 

Glaube täcr)efte. 

„2)u metttft, tron ©ifertmann geljt bor, Stber bu 
utu§t miffen, itf) bin ein ftiöer SBornnrrf. D, icr) totH 
c3 gor ntd^t fei«. SBomit bie grau fid^ unterhält, tute 
gleichgültig ift mir baä. Sßenn fte mict) jemals Heb 
gehabt rjätte — tueiter netjme icr) ifjr nichts übeL Slber 
fie füljlt irrtümlictjermetfe einen ftummen Säbel, fo oft 
ic§ inS 3^ mmet fr cie f orum lp i ro fa m *3> immer mittetft 
£afc£)engelb tosroerben moiien." 

„<öie meint üietleicr)t, bein tyapa r)at biet) gegen 
fie aufgebracht." 

„$!er arme tyapa, er tonnte bocf) üon ber grau 
fcrjttefelidj nieste anbereä öertangen. «Seit fünfjefm 
Sar)ren im 9Mftur)t. 3cr) rjabe toenige Überzeugungen, 
Ute, aber eine rjabe icr). M 

„3Me mirb auct) banact) fein." 

„23ir betrügen jebe grau, ber mir unter bie 3Iugeu 
treten ol>ne bie reblictje 2lbficfjt, fie §u befi^en. S)enn 
jebe, aber jebe einzelne, fe§t btö OorauS unb berlangt 
e& SSer erft in einem 3uftanb ift mie ber arme $apa, 
ber barf $u einer grau — §u feiner eigenen ober einer 
anbern — nid)t einmal meijr fagen: ,®uten £ag, fjeute 
regnete. £a§ ift grober betrug. " 

Ute tackte furg. ©ann faltete fie gertngfcr)ä§ig 
ben Sttunbminfel. 

„Smmer ber eine ©egenftanb, ben bu $u mistig 
nimnifi ©predjen mir üon unfern Angelegenheiten. 
SMä 23ofm«ng in ber S?arl £heoborfira&e gefällt mir." 



13 



„2ld)t!junbert Sdj gerje morgen frülj unb miete fic," 

/•.„$a3 bleibt mein .Hbftetgsquarticr, fo oft tdj.nad? 

Mndjen fomme." - ■ • 

■■•■'. ,,©o oft -bu naä) Hftündjen lommft/. - toieberljolte 

er -eintönig, ©eine ßiber gudtert. Ute falj i^n neu* 

gierig an, fdjüttelte ben Äopf.unb toanbte ftct) ab. 

„®afj bu micfc) t)ieE r)eraugnimmfi, baä ift ba§ 
befte, toeifjt bu, toa§ bu für mid) getan §aft ©S.ift. 
iatfädjlidj nidt)t metjr au^ufjalten." 

(Sie madjte §toei SBürmenfdjritte. 

„3ft ber junge (£nbe auffäfftg?" fragte ©taube. 
Ute tjüb bie 5lrme. 

„£>er Sftenfcf) fönnte midj nidjt fo reiben, toenn 
tctj nic^t fütjlte, icf) rjabe ettoa£ in mir, toenn xd) ba% 
nidjt tot mafyt, toenn idj e3 nid^t gang tot madje, 
werbe id) and) fo." 

„Sfta, fo bod) nidjt." 

„SDZid) mit teilten, nicrjt erarbeiteten Erfolgen 
§u begnügen, ba liegt bie ©efaljr. SBenn nur bei 
biefem betitelten unb reiben SBolf auftreten, ba§ im 
2)urcr)fd)nitt meber feine ©lieber gebrauten, noct) eine 
<Sct)önl)eit füllen fann — mie öerlodenb ift ba§ Sei* 
fpiel be£ jungen Gsnbe, ber biefe tarnen malt unb 
biefen Saroneffen $erfe in ben Sftunb legt. ©8 foftet 
fo ioenig, unb ber (Srfolg ift ha, man nrirlt, man füt)lt 
fid). Hub tdj taffe mid) fortreiten bon tyapa, bem 
Summen, fcJjtöinble toie er, entioet^e meine Shxnft, unb 
Ijabe mit meinem St'itfcfj ©rfotg, unb amüfiere mid) ftne 
ber junge (£nbe — id) bin bodj faft fo jung toie er ~ 
unb bht orbeniltd) aJLuWfy . . . %>c& muf auft$retL" 



14 



„€>oU e$ and)] aber reg' btd) iceiter auf,, bu bift 
fdjört bebet." « .:•' 

„SSirflid)? Sag ift fein -Ättf<$. %te . 0Mdjften 
2>onner3tcg. fojttett mir §u bet ©rapn «Stoctoeit^el, 
tebenbe Silber fetten. $5arau8 rairb. nichts. . SBoxijer 
5tet)e idj um." 

„2Bie bu befiel) Ift. 3$ gelje fofort hinunter unb 
fprecfje mit §erm ©nbe." 

„SBei§t bu, baä ift ba% «Schlimme, bafc er midj 
niemals fd)lecl)t beljanbelt l)ai. 233ie fann er audl), ber 
fettere ©emüt&nenfdj. (£r mißljanbett nic£)t einmal 
9ftama. SSÖal foH id) iljm bormerfen, er fprid^t fo 
gütig unb nad)firf)tig mit iljr, roie man mit einem ab* 
genügten alten §austier nur fpredjen fann. <Seit 
jmanjig Sauren tut fie alle Slrbeit, au§ Siebe gum 
jungen (Snbe, Ijat nur roenig förperlidje Sßebürfniffe 
unb gar feine geiftigen . . . 2ftic§ aber öerfü^rt er 
burcl) SÜamerabfdjaftlicpeü." 

€>ie fing mieber an ba$ 9ft $u roßen. 

„$erfüt)rung ift bie ma^re @emalt! — - Sctj fyabe 
©tut, mein SSater; fo jugenblic^eS, fo ioarmeä ©tut, 
als eine ..." 

£>amt fagte fie erbittert: 

„(Sr ift eigentlich tieben§tuürbig, ber jun<je Ghtbe. 
SBenn er mir nidjt fo grenzenlos §umiber märe, mär' 
er mir rieft g fnmpatfyifcf)." 

„•iftun, id) gel)' alfo, bidt) üjm abfaufen." 

„Su gefäüft mir, ©enfft bu bctS fo einfach ah 
gumac^en?" 

M 3>cf) redme. bavauf, ba% er mir auf ben Seg 

15 



*)Üft ©djliepd) ift er ber (grfafjreuere — ber tltere 
tfi er alferbing§ nie, ber junge Ömbe." 

®tfyn totr,* entflieh Ute. Hfcet fte Befamt ftdj: 
„S^etn, (Srff noä) einmal bie Ie|te '^ene. 2BaFJ* 
renb bu frei ^ßapa 6ifi, mufr teft mtd) umstehen, für 
bat Sefud) bei betner äRutter." 

„SHnb, e§ ift feine §aaruabet," fetgte glaubt 
gefällig. 

w ©o werbe bie §aarnabel jum £)otdje! — ©fcid)* 
öiel!" fdjrie Ute unb roanb fid) auf ben Sfrtien, bor 
9totf)anaeL 

Glaube fprad) £ü()l unb moftferaogen: 
„5Ba8? Statin roäY ed gefommen? 9iidjt boefj, 
ntä)t boef}! ©eftnn' biej. %uä) bu ^aft nur ein 2eben 
ju öertieren." 

„Unb nur eine Unfcfjulb!" 
„Sie über ade ©etoatt ergaben ift." 
„§tber md)t über alle ©erfuhr ung . . . ®enxttt! 
©ematt! 2Ber fann ber ©eicatt nidjt trogen? 28a3 
®eroalt fjeifjt, ift nidt)t§! SBerfüfjrung ift bie tttafjre 
©ematt! . . . Sd) fya&e SStut, mein $8ater; fo jugenb* 
lidje3, fo njarnteS ©tut, a(3 eine. 5lud) meine ©inne 
finb ©inne. Sdj fte^e für nichts. $dj bin für nidjt§ 
gut 3d) fenne ba§ §au§ ber ©rtmalbi." 
Ute bradj ah. 

„3dj fenne audj ba§ £>qu3 ber ©todroeuäeL 8(&er 
baö mufe id) fdjon fagen: menn ber junge @nbe mtd) 
nid)t sunt SBerrat meiner ®unft berfüljrt — bie anberu 
oexfü^ren mid) &u gar nidjtS. §errfdjaft, wenn biefe 
(fafttfiere mit ben biefen ©djnaitäbarien unb ben breiten 

16 



©djultern mid) in bie SBinfet brängen unb mid) 
ftteic^eln moHen toie ein 5ßferb . . . Sft baZ nriberlid)!" 

©ie [tanb auf, fe^r blaB- 

„Sftem, mit ber SBärme meines SBluteä ift cd 
glücElidjermeife ef>er faul." 

Stutf) (Slaube mar erbleicht. (Sie trat auf ben 
©tiegenflur fjinauS. 

,,3tf) fdjliefce bir auf/' fagte Ute. „9ttama ift, 
glaub' id), auf Sef orgungen, unb ben jungen ©nbe 
barf man burd) Sauten nidjt beläftigen. 2)ann friegt 
9J?ama am Slbenb !einen Äufr" 

„©enfft bu an einen beftimmten?" fragte Staube 
fall, unb falj feft gerabeauS. 

„SCßoran? 2ld>, bei ber «Stocfmen^el?" 

„S)u meijjt, id) ftelje jeben Slugen&ticf ju beiner 
Serfügung." 

„D tafe bodj," murmelte Ute. „2Ba3 ge^n benn 
uns foldje ßeute an. w 

«Sie öffnete bie $ür ber SSSo^nung, gleid) neben if)rer 
jDadjfammer. Sngmifdjen geigte fidj auf ber Streppe eine 
Meine grau mit einem Äorb §ol$. ©ie mar in einem 
alten Sßaletot, ber ifjr iridjt pa^te. ©rauel §aar f)ing um 
ifyx ©efidjt, ba§ öoH ftaubiger, üerfteinetter galten mar, 
mie ba& eines 9ftörtelmeib3. Ute fnid te förmlid) gufammen. 

„©uten %aQ, SDZama, bitte, gel}' öoran," fagte fte, 
ftdjttid) angeftrengt burd) bie eigene ©anftmut (Staube 
grüßte, bie grau oerf djmanb. Ute flüfterte: 

„3$ tybe immer foldje 5lngft, fie mie ein 2)ienft« 
mäbdjen §u be^anbetn . . . 2)a3 alles ift ja nid)t 
langer faltbar. 3fau§! M 

Kann, £ie gagb ttadj Siebe 2 

17 



©ie blieb öoe it)rem ©djlafäimmer fielen. 

„tgoV micf) nad$er ab. Stet Vergnügen." 

©taube ging be« Combat $u (gnbe, fdjtutfte 
hinunter unb Hoffte. 

2)er junge @nbe Ijatte feinen ©tufji unb feine 
Staffelei fc^on bertaffen. ©eine gepflegte Sßerfon lief 
auf Sacffdjuljen burrf) ba§ öbe ?(te!ier mit §föei ge* 
öffneten Sinnen beut (Saft entgegen. 

„SKetn lieber, lieber greunbl §ergii(^ toittfornmen! 
©erabe §abe idj an ©ie gebadet." 

„ßu roelcfiem Qmeä? u fragte ©taube, leife unb 
entf Rieben wie immer. @nbe rief, unb er fcfytoenfte 
feine ioeifje, lernte unb öoHe §anb — UteS §anb: 

„3tt>ed:? Um einen freunbtidjen ($ebanfen §u 
fjaben. Und fetbfi unb anbern immer §u freunbtietjen 
©ebanfen öertjeffen: £>a§ ift bie gan^e $unft! M 

„©thront," bafyt? Staube, f ,®aöon lebft bu." 

Unb beS frö^Iictjen SRtjeintänberS fctjtanfe, leicht* 
tebige ©efiatt, feine geärinnenben ©ebdrben unb fein 
btonber Socfenfopf, bie ^erjltdjfett feiner unoerfäng* 
ticken, leeren 3#S e ttttb feine fonnigen Sfugen — aKeS 
beuchte ifjm über bie Hftafjen minbermertig. £)ennodj 
toar biefer ©pringin>3felb bon öierjig Sauren Ute§ 
SSater. S)t€ früfje @lje mufjte u)n jung getaffen tjaben, 
unb bafj er für Arbeit, ©orgen, SftenfdjenerfennimS 
unb Unterorbnung immer bie gorm eined Vergnügens 
gefunben t)atte. 

„Sic ©e^effionifien in allen ßütrfien," jagte ber 
junge ©nbe, „motten fortwäljrenb Stimmung inactjen, 
unb fortmäl)renb feerfe^en fte einen in fd}tedjte ©tun» 

18 



mang. Da flauen Bit unfer neueä X^eater an mit 
feilten bürfttgen Suiten unb bzn großen, fatfmerfjen 
gläcfjen. S)a§ foö fc§ön fein? tBenn man bert sBo** 
Jjang anfielet, aljnt man fdjon all Den stummer, bei 
einem naö)i)er oorgefpielt iüerben folL Unb c4 märe 
fo leid)i, etioaä §ü6fc|eä 511 matten, fo feic^tl" 

(Sr erfaßte Staube mit feiner matmen ipanb unb 
führte irjn oor ba$ gteic^ fertige ©emäibe. 

H 3fi e£ nierji fc^elmifa)?" fragte er. 

„©djelmifd) ift bü3 SSort," fagte Glaube. 

2)er junge (£nbe fegte bem Oeneäianifdjen SBlumen* 
mäbdjen ein ©tangütijt auf ben reinlichen Fingernagel. 

„Snt tommenbeu grü^üng feit idj namlict) bie 
(Sljre |aben, bie ^rau ©räfm ©tocfmetiäel naclj $enebig 
%a begleiten. Unb ba fyab 1 idj fcrjon fo Diel Sluf trage, 
Ibnneu ©ie bcrdta. &ä gibt ja gerabe in ben befien 
Greifen fo Otel liebe 2ftenfdjen, betten man eine magre 
^reube bereitet, trenn man cünal £>üb|crje3 mad)t* 

„Unb ba machen 'Sie bie Sälumenmäbdjen fdjon 
im öorauä?" 

M 9catürltdj. gn ^ßenebig merbe u^ luorjl feine 
3eit f)abeit. ü 

„Unb orjne hobelt?" 

„SBerftefjt ficf) . . . 3$ mit! S§nen fagen, mein 
lieber $reunb, ein Dene^tanifc^eS SSlumenmäbcljen, rate 
ber beutfdje Siebljaber e$ toünfdjt unb fidj uorfieHt, 
ba§ l)ab 7 idj im Stopf, bajtt braurij' id) meiter nichts. 
Unb bie beuifdjen ÜMer, bie öon ^enebig Blumen* 
mabcrjen tjerfctjtcfen, bie moljuen auc§ nur bort, um 
bnrctj bie @cl)t^eü be<* ^erjMuitgSoTteS (ginbracf §u 

2* 
19 



madjen. 5)ie SBIumenm&bdßn malen fie barum bocfj, 
tote fie in &eutfd)fanb bertangt joerben." 

(Staube fachte ttac^ einem Übergang. 

„2Ba§ werben @ie beim am üDonner^tag bei bei* 
©röfin ©todmeugel üeranftatten?" 

„O, id) bitte @ie, baran benfe idj nod) gar nidjt 
SSorerfi bin idj am Sßontag gum Siegenten befolgen, 
wegen ber SluSjei^nungen für bie Siteratur . . . 8amof)t, 
mein Heber $err ©taube, man fjat ljoljen Drt§ bie 
83emerfung gemalt, bafj S)cünc^en fein (Gepräge als 
fötnftftabt rjeute faft ebenfofeljr bon ben ©dRKftftetlern 
ertjätt roie bon ben Katern. @3 foHen Drben berteilt 
werben, Sßenfionen fogar, gan§ als ob e§ SDcater mären. 
2lt§ ÄommiffionSmitgtteb bin audj id) bon oben er» 
nannt roorben. Sdj f)o.U fogar ben S3or§ug, al§ 
©predjer §u bienen." 

„@ie? . . ." 

„SSie ©ie erftauneu! S5in id) fo gang o§ne SBer=« 
bienft? ©tauben ©ie ntdjt, bajj id) mir biet beimeffe. 
Stber icr) fjabe ba% eine für intdj, bafj bie iperrfdjafteu 
mit mir reben fönnen, ofjne ©atire ober geiftigen §odj* 
mut in mir gu fügten. Sßein ©Ott, bem finb fie bei 
Siteraten auägefe^t. $)rum bertrete in allen Greifen, 
bie bie ©Übung nidjt gern entbehren, ftdj aber tt)ret* 
wegen feinen Unannerjmtid) feiten ausfegen motten, 
meiftenS ict) bie Siteratur." 

w @8 ttrirb üjr ja gteid) fein," meinte Staube. 

„Sieber greuub, e§ fjcifct otjne 2trg fid) fdt)tdfen, 
bebor man e3 mit 53itterfeit tun mufj . . . $om* 
men §>ie, fe&en (Sie fid) . . . Sagen Sie baö bod) 



20 



meiner Ute, @ie Ijabett [o feiet (Siuftufj auf bal 
9)?abd)en." 

„Scfj? TO)t ben geringften. Unb Ute ift her 
gegcntctltflen Stnftd^t. 

M 3d) roeifc. Seiber. @ie rotH e8 ffdj berbitten, 
boB 8fn:e (Sjjellenj bte #rau ©räfin @toc&üen§et fic 
gutes SHnb unb bu nennt . . . üflidj nennt bte ©räfin 
etnfad^ (£nbe, ofjne Jgert. 

„Unb ,3f)r'? rt 

„Qafyafyi. Unb babei weife tdj genau, tote gut ffdj 
Ute am Donnerstag unterhatten torro." 

„@ie roeifj e3 aucr) unb miß ftdj ber äftögtictjfeit, 
bei ©tocfmen^elg gtütflid) $u [ein, eitt^ie^en. <Sie get)t 
nidjt merjr tjin." 

H 28ir tjaben ja fdjon jugefagt, mein Sieber." 

„<3ie gie^t Dörfer um . . . Saffen ©ie'S gut fein, 
^err ©nbe, ©ie fetjen bodj ein, bafj Ute einmal fjerauS 
mufc." 

„H6er ba§ ift etmaS ganj SfteueS. Stjren SSater 
fcertaffen, nocfj beöor itjr (Stubium beenbet ift" 

„SfttcrjfteS Safjr ift ffe münbig." 

„9?ätf)fie3 Satjr," roiebertjotte ber junge (Snbe 
gcringfcplig, ofjne SBerftänbniS für fo roeite geiträume. 

„@te mufe einmal ©ruft macfjen," bemerfte Staube. 

„SBomit?" 

„STCit ifjrer ftunft." 

„©rnft mit ifjrer ®unft!" 

@nbe f)ob faffung§lo§ beibe 2lTme auf. 

„SBenn fte ntcrjt Reiter ift, bte $unft, ma§ hat fte 
bann für einen gtoecf?" 

21 



,,&ß# ift @a$e kr &änft(er, tgiu (trabe." 

„llj! SO&cl} rechnen €>ie ntdjt bog«? @te toerbcn 
notä anbetet Meinung »erben, |>err Sftareljn. ©ie 
toetben nod) erfennen, teer öon un£ ber richtige ftünftfer 
ift, «nb bafc Ute fid) fctbft aufgibt, fobalb fte tntcft 
aufgibt ©agen €>ie tljr bas! 3dj fann |a mit il)r 
ttic&t fferedjen, fte bel^anbelt midi öon oben Ijerab. 3$ 
fdjäme micf) mcfit, Sinnen bai i& gefte^en, benn c§ ift 
nur ber Strtuut eineg jungen SJ?äbd)eu§. ©8 ift tu 
iljr allerlei &raitff}afte$. 3$ glaube, fte follte etmaS 
für üjre fötigienc tun, unb bie ©ebanfen an erufte Shtnfi 
mürben ik oergetm/ 

„^atm foßte ffe lieber nidjt$ bafür tun." 

w ®te fyat, mit mir §ufammen, öielen $ecfonett 
$reube gemadjt. ©ie ift kr Siebüng einer ljol)en unb 
reichen @efeßfd)aft gewefen. ©te ift öertoötjnt, i^r 
Talent ift burdj feinfinnige §lner!ennung erwärmt, in 
einer Suft öon Seben§freube unter gefälligen Menfdjen 
aufgelaufen. Steinen @te> e3 »iro ben geinben 
braufeen, ben argutöfpnfdjen 3ufc§auem, * e an *!)* 
(JintrittSgelb benfen, \tanb galten? SBirb fie au3 ben 
Balgereien mit Kolleginnen, 3Direftoren, 92e5enfenten, 
91ad£)fteüern genug Slluftonen retten?" 

„Sie beratet auf SKuf tonen, fte unlt SBirfltd)* 
MtSfunft," jagte (Haube ftolj. 

„§at fte für eine fo mütenbe Saufbaljn genug 
Temperament? ©ie ift falt. ©ie, §err SÄareljn, 
muffen ba§ 6emer!t l)aben." 

„©er §unb greift miti} an,.* 1 backte Staube. 

w ©ie erreicht alleg, ioaä fte föiü," änderte er, 



22 



,,®€im fi« ipeift genau, &a§ fie lurnt. 5ßaä toerben Sie, 
|»err (Snbe, $uerft merfen. &enn Ute Riefet tooit 3§nen 
fort, oljne ftd) öor ben 3°*9 en h u türmten. SBaS 
!önncn Sie tun, ®:e tcerben bod) feinen Särm fliegen." 

@nbe mehrte ab; er bad)ie an S38idjtigere& 

„Söem foü tdj am Donnerstag u)re 3ftoHe geben? 
SBfc rücfficfjtStoS ift baS 9)Mb$en, fie ftört uns aße." 

„Sor allem merben <Sie fetbft, |>etr @nbe, baburdj 
gefdjäbigt, bafj ©ie fid) nun in ben ®alon$ uid)t meljr 
Stirer Xodjter bebienen fönnen. £>a§ ftef)t aucf) Ute 
ein. 3$ Jomme eben, um bis Vergütung be£ <5d)abenä 
mit Stmen 3 u befprecfyen." 

©er junge Qsnbe ftanb auf, ergaben bor ©djmerj. 

„<Sie erfdjüttern midj! @ie glauben mir mein 
$inb abfoufen §u !önnen ..." 

®r breite ben Kopf auf bem Sßank feinet fjoljen 
ipalSfragenS angftooE t)in unb Ijer, glättete mit einer 
§anbbemegung ein empörtes 2fteer unb fe|te fid) mieber. 

n 3d) miü' S^nen nicr)t jürnen. 3dj mürbe burdj 
meine Unoerföfmlidjfeit Sbrer 2J?enfd}enfeinbtid)feit redjt 
geben, ©ie follen an ®üte glauben. D, biefe jungen 
Seute, bie fid) aus ©tol$ borneljmen, bie SBelt redit 
ft^marj %u finben, motjin gelangen fie! ©ie follen eS 
nidjt meljr für möglich galten, §err Wlaxefyn, ba& ein 
SSater fi$ feine ^odjter begaben lafjt — unb baburdj 
foHen ©ie f eiber glütflid)er »erben." 

„<5et)r angenehm," fagte ©taube. 

„Sie lieben Ute als 3ugenbfreunb» @ie Ijaben 
ha$ reblidjfte, trautefte unb reinfte SerpltniS §u xt)v . . . 
Sßarum feijen ©ie mid) fo fott unb gornig an . . . 

23 



deinen ©ie aber md)t, bafj anberc ba» 93?äbc^cji 
anberS lieben, unb bafj icf) fdjon oft ©etegenljeit gehabt 
Ijätte, mit eine abfdjeulidfje $Ufe(eiftung begasten ju 
taffeit. D, id) oergeffe fotd^e ©orfommmffe. ©o etroa» 
mufj man rafdj öergeffen. 3fd) gtoelffe am (Snbe fogar, 
ob e8 roirftid) gefdjetien ift. £>er äftenfd) !ann nidjt 
fdjtedjt fein, lieber $err 9J?aret)n. £)enn roenn idj felbft 
ernfttidj in mir nachfrage: idj finbe mtdj ganj unfähig 
$u ber ©cfjurferei, bie ©ie fjeute bei mir borau»gefe|}t 
§aben." 

®r faf) ffar unb frei in ©taube» Siugen, bie fid) 
Eiatb fdtjloffen. ©taube backte: „£)agu finb ©ie aller* 
bing» ju minbermertig. Ratten ©ie mir nad) bem 
erften SBort einen $rei»" geftellt, ©ie mürben mir 
Sldjtung eingeflößt fjaben. 3 U Riffen, ba$ man ein 
©djurfe ift, unb ftdj gut ju §eifjen, bas" tjat etma» für 
ftd). ©ie miffen ntdjtS. «Sie tun aüe§, bamit Stjre 
£ocf)ter einmal ba% SSrot eine» Siebljaber» effen mufj, 
unb bafy ©ie miteffen lönnen; aber ©ie werben, anty 
roenn'» fo roeit ift, nie erfahren, bafj ©ie ba§ roaren. 
Stire £od)ter berfaufen — niemals. ©ie berfaufen 
nur gefäffd)te SBenegianerinnen: ju fjöljeren ©djurfereien 
berfteigen ©ie ftdj nid)t." 

fF ©ie laben firf) eine fernere SSerantroortung auf, 
£err 2J?aret|n, w fagte ©nbe fanft unb einbringtidj. 

„Stenfen ©ie gar nidjt baran, bafj oljne S^r ®elb 
Ute gu bem alten aufjer ftanbe märe?" 

äfterfroürbig, nein, baran tjatte ©taube nie gebadjt. 
S)er SKMlle in bem allen mar bod) Ute. 

24 



„Diefe jungen ßeute Ratten üjre greujett für 
grenzenlos, fte meinen, merncmb adjtet auf fte- ÜReuHcf) 
§at bie grau ©räftn ©totfmenjet öon Sfjnen gefprodjen." 

„$on mir?" 

„Daß rounbert ©ie. Die grau Gräfin !jat boc^ 
mit Syrern Sßapa gefcfjäftlid} ju tun. ©ie finb ir)r 
nid)t unbefannt Da fönnen ©ie ben!en f roaS bie %t- 
rückte, bie über ©ie unb Ute umgeben, auf Sf)re 
(£$eü*enj für einen ©inbrud madjen." 

„Dafj idj mit ifjr ein SBerpftmS t}aBc? Die 
2J?enfd)en finb %u gut, fo eth)a§ glauben fie nidjt." 

„ÜJJein Sieber, ©ie fd)äbigen Ute," fagte ber Später 
leifc unb feierlid). - 

„@§ ift ifjr gfeirfj, £err @nbe. Sdj fya&e mid) 
md)t mit ifjr geigen motten. SIber fte geigt fidj mit mir." 

„DaS üDJabdjjen fud)t etma§ bariu, eS ift fdjrecf* 
lidj. Sfber ©ie felbft, lieber §err SKarefjn, audj ©ie 
fjaben einen SRuf gu berlieren. ©ie fottten bie gute 
©efellfdjaft nidjt f)erau§forbem, inbem ©ie ifjt* ein 
junget SDMbdjen abfpenftig madjen, ba8 fte fo gütig 
mar aufzunehmen, grüner ober föäter merben ©ie bie 
gute ©efeflfdjaft nötig tja&en. Dann mirb man ©ie 
aud) fügten laffen, ba§ grau ®ifeta (Digereit — um 
nur biete §u nennen — gmar jebermann befannt ift, ba§ 
man ifjr aber im Sweater fein Söter tauft Sfdj §&* 
Sljnen feinen 3ftat $u geben ..." 

„SlfferbingS nein," fagte ©taube beftimmt 

Der junge (£nbe fdjien, oergmeifelnb, irgenb etmaS 
über bie Stdjfet gu merfen. 

*Unb fdjliefjlid) — idj bin ein SKenfd) — ©ie 

25 



hm aue| mir fe|r Unrecht. Mizh bi* Gräfin &&$& 
mi%ü f nadgbm meine Socktet jie§ üon gljnen sine 
SBofjnung §at einrichten laffen, midi}, ben Spater, Kod) 
naäj SSeneMg mitnehmen?" 

^©efieit ©ie! a 

Glaube befdjlofs fjeftig p föesbeü 

„Söoßen ©ie midj nun gu SBori tornmeu taffm! 
«Sie fönnen becfj nidjt öon mir »erlangen, bafc tö) 
S^nen ®elböerlufie beibringe unb einfad) meiner SBege 
gefye. Sd) §abe niemati bie $lbfid)i gehabt, 3§nen S^re 
Stodjter ab5ufanfen, «Sie finb übertrieben fi^tidj. 3dj 
toitt S^nen einfach er)e|en, toaS meine |>anblung<§toeife 
©ie fof tet . . . Soffen ©ie midj au§reben! §Bieöiel 
tdj| S^nen geben lann, Jüeife ic^ §mtz nod) nidjt. ffllein 
SSoter ift erfi feit brei ©tunben tot . . ." 

„28g$ beim? SBasI fagen ©ie? Stber ,§err 
Glaube! Sftein anner, lieber §err ©lanbe! Unb bie 
gange 3 e ** |ßben ©ie bm igut öor S§re (Sröpe ges- 
talten. ©oU id) benn S^ren ©djmerg nidjt teilen ? w 

Staubet ®efid)t fügte: „Steht, lieber nicf)t" 

,,©old) engeg, rüt)renbe§ £8erl)ältm3, tote e§ ©ie 
mit $l)rem $ater berbanb! Unb nun auf einmal 
aUeä — ©ie feljeu mic!) tt>afjr§aft ergriffen!" 

©taube fa§ eS, o^ne ba$ er jtoeifdn founie. 

„O, es ift furchtbar, fotd) einen Wienern gu ker* 
lieren, mie man i§n nur einmal tterliert. §Iber «in 
Strofl ift e§ bodj, bafj un§ ba§ nur einmal guftofjen 
!ann! Tldn lieber, lieber §err Staube. Üftur immer 
ha& ®ute im Seben fudjen! @£ ift immer ba. u 

„2Bie ber Enodjen §u nnterft im ©trafen febrid^t 

26 



iün unenteegter .fytnb finbei litt," backte ©oube, %t 
madjie ftd} lo% bon be£ jungen @nbe ©armer $anb, 
jog feine SBriefiafdje unb legte ben Xauienbmarffcf}ein 
tjin, Snbe faf) ifm gar mdjt 

„SBeldj fd^tt»ere ^eit, bei Sr)rer ^ugenb." 
„§Hterbing8, a meinte Staube für ficfc. „Set) §ätte 
ja Utes Söorjnung baoon jaulen fottett Hber fomm' 
td) bemi anberg fort t>on 8t)nen?" 

„Später met)r," erftarte er mit aufammengejogenen 
grauen. 

„Unb mte mirb Stjre grau Butter btö tragen!" 
©taube ging rafd) unb ftctf tjinang, bie ©cbutier* 
Mattet gurücfgebrängt öm Sforribor mufjte er über 
grau (Snbeö güfee megfieigen; fte tag unb feuerte. 
©§ rodj in ber SBorjnung arm unb iiatfy «Sdjeuertaupen. 
®r öffnete eine ^ür: has ßimmer mar mit gelbem 
Itreton auggef plagen unb hustete gut; nur baB bie 
genfter fcfion ju lange gefctjtoffen maren. §tm Sßett 
unb über Stur)tler)nen fingen ein tjafbeS 5)ufcenb 
Hiöcfe, Unterröcfe unb stufen, $uf ber $ommobe 
lag SBäfcbe, barüber gmet 8ei v Q&ibtiot^ef§bönbe unb 
gan§ oben ein rjalbes? Shttterbrot. Sanolintöpfe maren 
überaß öerteitt Slm 8oben trieb ftd) ein rofafeibeneä 
Riffen untrer, neben einem Srrigator unb brei alten 
^panbfdjutjen. ^ajmifc^en, über bie ©datier bem 
©pieget ^ugemenbet, ftanb Ute, in einem rptbtangeu 
Ratetet, einem bunfetn, munbertioll faÜenben. Sie mar 
neu friftert unb trug einen $ftefent)itt mie SMa. <t>if 
evbticfte Staube im Spiegel unb fragte: 
„SJeun, ma§ tjao' id) gefoftet?* 

27 



II 
©<$ Sod) im $ta$ 

<öte gingen bie Seotoolbftrafee ju Qsnbe. ©faubc 
ftcHtc feft, bafj er mit bem 3t)tinber bod) notf) ettt)a§ 
fyöljer fei als Uteä §aar. 9ttan ftarrte fte an. Qsr 
badete baran, bafc man fte für feine (Setiebte f)iett 
unb fd^ämte fttf) feiner Genugtuung. (5r fagte tolö&tidj: 

„$)er junge @nbe fyat aud) »erraten, bafy man 
juiifd^en bir unb mir toa8 bermutet. Sdj ^abe ge= 
antwortet, bu madfjft bir nichts barau§." 

„©anj rec^t." 

„(£§ ift mir bod> unlieb, bafc id(j bidj fombro* 
mutieren mujj. Sc§ f)abe biet) bafür §u lieb. <So biet 
ift ftdjer, ba$ beine eigene SBofmung bte @ad)e be* 
beutenb berf flimmern hrirb." 

„28a3 fjeifjt berfdjiftmmem. ©§ gehört ju meinem 
33er uf a(§ ©djaufbieferin, bcfy man mir eurig Sßer= 
fjfiltniffe jutrauen nrirb — bis in mein §ol)e8 5ltter. 
Ob iä) fte $abt ober nidjt — glauben tut man'8 bocft. 
Wxx genügt'3, ba$ id§ feine §aU." 

„$u bift ftarf, idtj behntnbere bid), ba§ bu biet} 
über aUei f)tnmegfe$en fannft. 5Iber ift e§ fo tuünfdjenS* 
teert, e3 tun gu muffen?" 

28 



(£r berünrrte fid> 

,$ü) null ja nidjtö fagen, bu bift berufen; bu ge= 
fjörft ber Äunfi. 3d) §abe feinen Slnftorudj auf bid), 
mie fönntefi bu meine grau fein, Sd) !omme mir fo 
flein Dur, wenn id) bid) f bieten fe^el" 

„Sürmer Staube," fagte fie tttoaä fünfttid), öiet 
gu ftarf mit fidj felbft befdjäftigt, um il)n beuttidj %& 
Ijören, meun er öon fidj fbraclj. 

„£>u bift berliebt. 2)a3 gibt fidj." 

(Staube murmelte ftarr, mit einem tiefen gittern: 

„9tte." 

Ute f)tett fic| habet mcl)t auf. 

„ffllid) über alles f)intüegfe£en ju muffen, toaä ba% 
SBolf glaubt unb berftetit, ba% ift ja mein ©totg. Mein 
ju fein: im Seben unb auf ber SSütme, immer einem 
meujetofen unb gebannten Xljeaterfaat gegenüber, immer 
allein als gefdjutte, bemühte $ßerföntid)feit bor einem 
bumbfen §aufen, immer burc§ !unbige Sfcittel fdjön, ge= 
fdjicft, berebt unb allen überlegen gu fein, bie rTatfdjen." 

„Unb niemals bei einem einzigen füllen, mag aHe£ 
bu itnn bift — baJ3 bu ifjm atteä bift. Unb iljn 
lieben, meinetwegen btojj, meit bu if)m atte§ bift S)as 
niemals?" 

„Stogu füt)te id) midj nietjt berantagt." 

„3^ nur bafür — bid) §u lieben." 

„©ei nidjt fo fdjtoadV' 

„tömtteft bn ntdjt bodj — o, nidjt mid) heiraten, 
babon fbredje id} nidjt mefyr, id; laffe bidj ber föunfi 
Sfber bid) bon mir lieben laffen, mir erlauben — bu 
bjeif&.td) tjabe immer nur bid) geliebt . . ." 

2b 



„Summet nur! 2>u 6ift ^matt^ig. SSeijjt bu bewt, 
toss nodj fcmmt." 

„üftidjti. 3M? toetse immer nur btäj lieben. i&lauB' 
eg, glaub' &. Unb bas nnrb in meinem Sefien ba^ 
einzige fein, mal gäljtt 5Da3 einige, ioofüs idj ba bin.'* 

(£r äujjerte feine Seibenfdjaft boEfommen $öflid) 
unb falj babet ben £*orübergel)enben in8 <$eftcf)t. Ute 
empfanb, bafj mii biefem Xon auf ber S3üljite nic£>t^ 
§u madjen geioefen toare. ©ie fügte: 

(? §ör' auf. £)u langtoeilfi mid)." 

M Sdj töoßte bidj noct) einmal bitten, ob bu midj 
nicöt lieben mtüft. $u §aufe fe^tt mir f^on ber Wliii, 
vfy bitte bi$ auf ber ©irafee ..." 

$)a fte nicJ)t antwortete, fügte er §tn§u: 

„23ie ein Seitler um eilt ©eibfiüct" 

2>a8 gefiel iljt; fte fagte ein menig wärmer: 

„gel) Ijab' bidj ja gerne, Wa3 totUfi bu meljr.* 

©ie betradjiete üjn öon ber oeite, mit gleich 
gültigem So^lmoEcn. „(Soitfeibanf Ijat er faft feinen 
SBart, ift uon fanfteu Sitten, unb idj Jann mit iljm 
machen ioa§ idj Witt." 

„D, Wa§ tcfj me§r will," fagte er. 

„£)u ftefjft mir boäj immer am nädjften." 

„9lber fo fern." 

„®enug, bitte, hu wtKft tjoffenilidj rndjt für bie 
Segnung beinen Solnt §aben." 

„O Ute! u 

(Slaube war heftig erfdjrocfen. (5r atmü^ msfyt* 
male ftarf, bezwang fiel). 

rt S)a§ toar 'mal läjjlld). 4 * 

30 



„U& bergeüj'", jagte fie, „ify bin ttetufö." 

8i£ gum Dbeon§öla§ fbradjjen fie itifl^t. Dort 
lachte Ute bor fidj {jin, 

„SBei&t bu, üon mem bu nod) am meifien ^u 
fürchten Ijaft? Son SCrdjtfcalb. Set. fännte mit ge* 
fätjrlidj werben." 

„2)u madjft SBtfce?" 

„@ar nidjt S^r feib mit alle p forreft . . . D, 
Sfrdjtbalb fanu ba% aud) fein, fobalb er miß. Sitte: 
©ebeimet §oftai Sßtofeffor bon Slrc^ibalb, (ssjrenmit* 
gtieb bet Äöniglicben ^pofbüljtte, Sireftor ber E $8. 
Stfabemie für bramatifdje $unfi, bittet §ot)er Drben, 
©ünfiling, unb greunb be§ Regenten — ioer bringt'3 
benn überhaupt fo ioeit Unb menn man jufte^t, ma3 
fiecft btin? (Sin alter Seime . . . (St fottte nod) mc§t 
abgeta!e(t fein, ©in feljr alter 9ftime, bon ©djminfe 
unb ©Steten gang taut) unb Reifer geiootben, baZ 
toäre, glaube iä), meine <&§mä$e." 

©taube bi£ bie ßäijne ctufcinaitber. 

„Sdj !ann bod^ nidjt cifcrfüctjttg fein auf $trdjibatb; 
mit fdjeint, baä mürbe un§beibe erniebrigen, midj unbbid)." 

„28arum? w 

„©tefl' bit eine tief embfinbenbe $rau bor, bie 
bemerten mufj, baB fie bie ÜDcitbemetberin einer £>irne 
ift . . . fibrigenä füiel'fi bu blofj mit einer Serberbt* 
t)eü, bon ber bu nu$i£ füt)tfi. u 

„SBcr iceiB . . . 2Sa3 mict) fo reigt, baä ift, roenr, 
bet alte SKime aus einem Sodj im ©taatlfrad be§ @e« 
Ejsimraiä tjerauSgrinfi." 

5,'gBiefo. 2Ba§ meinft bu." 



„$ft. 0tad$er," machte Ute. 

<Sic toaren angelangt. Ster SDiener in batyrifrf) 
Blau führte fie bie breite Xreppe fyinauf. 

„2)er ^>err ©efjeimrat ftnb in fetner Sßriüatmoijnuttg 
mtb erluarteu baS gnäbige graulein." 

(Haube nafjm ifjr ben Sßatetot ab. ©ie roaren 
faum im Slrbeitögimmer beS S)ireftor§, eine toitöe 
2Birrni3 auf feinem «Sctjreibtifd) fpiette itmen üftädjte 
Doß genialen §ieber£ öor, ba fragte baS ^ßarfett unter 
leidjten, fiegljaften Stritten. 

2trd)iba(b fam auf ©tf)nallenfcr)uf)en, falj niemanb 
an, badjte an nict)t§ a(§ an feine SBirfung, lehnte fid> 
gegen ben <Sd)reibttfclj, frcu&te bie Seine in üjren fei* 
benen (Strümpfen, bie 5trme über ber Söruft Doli ge* 
ftiefter Sßatmen neben fonnenäT)ntict)ett DrbenSfiemen, 
unb 50g ben £al§ ein. 2)er ®opf, uon bem gefärbten 
SReft eineä fdjmargen ©ctjopfeä fpi$ beteeft, fafj bie! auf 
ber runbtidjen ©eftalt, mit bem fuljnen Sftagen. Slrc^U 
baib tiefe einen fettigen ©lang üon SKarmor feine auf* 
gebtafenen SBangen beftreidjen unb über feinen ebten 
Stofenrütfeu fptegetn, unb befahl feinen Slugen gu btifcen. 
©ein Stab, blau Dom Keffer unb gemulftet, babk, 
beüor er fpraef), tote ein SRennpferb, efye man e§ fo$* 
täjjt. (Sr fagte mit fefjr ^o^er, metaHifctjer «Stimme, 
ebenfo (etdjt unb fiegljaft toie fein ©ctjritt: 

„Äinb, e3 ift leine ^aarnabet." 

„@o merbe bie §aarnabet $um Mcrje!" fcfjrfe 
Ute unb toätjte fldj. 

SCber 5trd)ibalb machte eine jäf)e Söetoegung gegen 
&fanbe; er bewerft« tyn. Unb er fam geneigten, gärt» 

32 



liefen ^ViuptcS auf \>m jungen 9J?a«n ju ber bunfel 
öor einem bnnfdn Scp-pid) ftanb. 

„©üftefter greuub, mar'3 möglid), ©ie — ®ie 
erblidf idj? ©ie, ben ein ©djicffal eben erft traf, ein 
unnennbare»? ©oll ity es benn glauben, tea§ bie 
ßeute fagen: Sfyr QSater aber nein, nein — " 

5(rcf)iba(b, ben Ofcerförper abgemanbt, ftreefte bie 
gefprei^te Spant au§. 

„$d) tDitTS nidjt glauben! ©ü§eftet gretmb, e§ 
märe jn fdimer, id) trüge e$ nidjt. SScife ber §imtnct, 
td) überlebte e» nidjt !" 

©r oerfdjmanb rafd) hinter einem SPortjang unb 
fam fogleidi, meifj im ©efidjt, mieber gnrücu ^ie 
§änbe gau;} oben in ber £uft gerungen, rief er: 

„Sd) überlebe e§ nid)t!" 

©efd)ütte(t üon ©d}{udj§ett, ^a f'agenben Söfid 
an ber Sjetfe, rcanfte er jmchnal burdj ba3 §imater. 
©d)üefj(id) nafjm er (5(aubes fgemb; fid) faffenb, noct) 
mit etmaä geuetnigfeit in üer Stimme, begann er feinen 
SPfonolog. 

w 5d) benfe an tiefen 2JZann. (5r mar einer öon 
benen, bie niemanb »ergibt, ber fie gefannt fyat 
SSarum? SSeil fie ftarf finb, unb oon itjrer IKüHe 
überzeugt mie ein großer ©djaufpieler. ©o roar §I)r 
Später, Jperr Stfarefyn. 5d) fjatte mit üjm ju tun, a£3 
mir biefeS feaitä bauten. £)iefe§ §au§, ba$ ber ©totj 
meinet fiebenö ift, biefe s $flan,$ftätte tjefyrer Stunft, bie 
ber Sradjroett gu fdjenfen mir beidjieben mar, ict> ijabe 
fie immerhin mit feiner £>ilfe erridtfet.-" 

Staube bemunberte ba§ „immerhin". 

SS 



„$at er mir gu Raffen gemadjt, btefer 9ftann!" 

Slrdjibalb lieft Staubet ipanb lo§, er macfjte, bie 
©tiru gefenft, bie £änbe auf bem ülücfcn, jwet nadj* 
benflidje Scfjritte. 

Glaube wufjte S5cfd)etb; Bei bem ©efdjäft mit 
Sfrcfjibalb mar fein Sßater ber hereingefallene gemefen. 
3t)m tjatte baS ©runbftütf gehört. (£r Ijatte eS unter- 
nommen, bau $onferoatorium für bramatifcfje Äunft 
barauf 511 errichten, eine prioate Sünftalt, bie 5lrcfjibatb 
patfjten wollte. $)a3 Sßaufapital fjarte Sftarelm auf- 
nehmen muffen. (5§ f)atte nierjt ausgereicht; unb ?lrdji* 
balb, ber t)inter bem ©laubiger öerfteeft gemefen war, 
Ijatte ben fertigen 35nu eingefteigert, um it)n mit gutem 
SRutjen bem ©taat §u öerfaufen. £)arauf mar er $>ireftor 
beS fimiglidjen SnftttutS unb ©efjeimrat geworben. 

„<5otl icfj Sfynen fagen," fragte Strdjtbatb, „mit 
Wem idj iljn üerglicl), biefen füllen, bleichen unb mäcf)* 
tigen S0?ann in ber Dämmerung feines Äabinettö? 
liefen benfenben fßunft, ber, immer unbeweglich, ®e* 
fcfyäfte oon unerhörter 5G3ette ausftrafjlte unb be^ercfctjte? 
S)er nie bie ©om?e breit auf einer ©trafce liegen faf), 
unb in beffen tarnen weite Sänbereien ftdj mit 933olj* 
nungen bebedten, *ßrad)tbauten erftanben, unb €>täbte, 
bis in entlegene SSinfel (SuropaS, ifjr 33ilb oeränberten? 
3d) Dergttcf) if)n mit ft'önig $l)iltpp!" erflärte $lrd)ibalb, 
unb betrieb eine ©ebörbe, langfam unb ftäfylern. 

„@ie übertreiben," fagte Glaube, aber of)ne 5ln* 
fprudj auf 33eaci)tung. 

„Stöntg s $bilipp im GjSfurtaT, wcifjrenb feiner legten 
ßebenöjabre, als er im ©unfel einer ©ruftfapeüe, 

34 



angeftdjtä feinet ©arges, unb üor ben teereu SBtidEen 
eine§ ©djäbelä, bie ©efdjide bcr SBeti teufte. Sage 
td) gu t-iel? Sbnnte md)t aud) 3t)r SSater, in bem 
toten tjaften ©djmeigen fetner ßeÜ'e, ,ant Slbenb jebe§ 
£age£ beregnen, Jute bie bergen fetner Sßöffer in feinen 
fernften $immet§ftridjen fd)litgen f ? £ietj nidjt aud} er, 
toaS unfere ginan^leute angebt, ,ber reidjfte Sftann in 
ber getauften Söelt'? . . . Gr mar nidjt nur ein reicher 
2J?ann: er mar ein 9J?amt — nefymt aÜeS nur in aüem." 

Unb §lrd)i[ia(b brücfte nodjmafS bie £>anb be§ 
©otjne& (Sr fdppfie t)inter einen Sßortjang, fe&rte 
abgefdnninft mteber. jDann fagte er leichter, mit einer 
Stimme, in ber bie ummicfelten Sßaufenfdjlägel etneä 
£rauermarfd)e3 nur fdjraad) noctj rollten: 

„(SS ift gut, bajs ©ie ba finb, mir braucfjen ©ie. 
$aben ©ie ein Stuge auf 3§re fdjöne ^reunbin! 2Bir 
finb je§t fo meit, feit geftern fdjaut roaS ljeratt§. M 

„Seit geftern?" motlte (Staube fragen, aber 
Slrcrjibatb t)atte itjn mit einem £>anbebrucf auf ba$ 
©ofa gefe$t, unb ftanb bei Ute. ©ie f)atte bie 
ßeiftun-g ifyreä 9fteifter§ mit großen fingen lebhaft 
nacfjgefüfjtt Ob Slrcfjibatb fein SSeileib auifprad) ober 
einen SSifc rifj, er mar immer im Stjeater, unb Ute 
arbeitete mit irjm. 

„Wärt gräufein, idj gehöre S^en!" rief er, aus* 
faedjenb in laute ganfaren. „Soffen ©ie fidj nidjt 
einfdjüdjtero burd) mein Äteib. SJ?ein königlicher §>err 
r)at tnid) §u feinem gefi befohlen. Unb !eine SWinute 
3^rer ©tunbe, mein grauteüt, r/abe idj an meine 
Toilette oertieren motten. 3dj bin ber rebtidjfte ütftann, 

3* 
85 



wie, §err äftarelju? Sludj Sfyr Sßatcr mußte btö. 3dj 
fietjle S'ljncn feine Sljrer foftbnren Sttinuten." 

ff 3>Q3 ©tücf Fofiet breiunbad)täigctnbrittel Pfennig," 
berechnete (Slaube, mäljrenb Ute fpielte. 

2trd)ibafb nidte, gab eine metallene Skpfif, blifcte 
31: Staube hinüber. Stym Cag Qm SBcifaQ biefeä Knaben, 
ilnn, ber feinem 9)?eufd)en meljr ben §of machte, wenn 
er ntcfjt föniglidjer ^rinj ober Sicbafteur mar. ©r 
rjatte fo triet SD^adjt erhielt, bajj er Feinen Sftädjtigen 
metjr achtete: 5lüe maren fcfjled)tere ßomöbianten als 
er. Stein (Staatsmann fjatte feinen «Schritt, fein Steidjer 
feine gauft, fein gefbljerr fein Singe, ©ie maren 
fcelenlcS nnb olme formen in iljre gunftionen l)inein* 
geftiegen. 3lrdjibalb atmete unb prangte in ber feinigen. 
Unb ein Sßefremben überrafdjte il)n mir nod) oor 
biefem ftrengen Sträumer, beffeti ©djüdjternljcit i^tt 
mie ©rofjung anmutete, ber fdjlidji nnb fteif au§ feinem 
gemieteten ©oupe flieg t»or ber %iix §u einer Arbeiter* 
öerfammiung, ber oljne 8iafd)tjciten nnb (Sitelfeiten an 
ber ©eite fetjr fdjöner grauen ging, eine junge <Sd)au* 
fpielerin befd)ü^te, auf feinem jroanjigjäljrigen Si'opf ben 
ßntinber lüftete unb im ©pefufanten-^önigretc^ feine! 
SBaterS bie Erbfolge antrat. Überall, mo fie fid) neben* 
einanber geigten, mürbe §lrd)ibalb ber SBor^ug merben: 
beffen mar er gemifj. Unb boci) mitterte er, biefer ftilffe 
Stleine Ijabe eine Siofle, fo fä)5n mie feine glänjenbfte. 
©r muftte Ute auffangen, bie fjaudite: 
„Soffen <Sie mid) fie füffen, biefe oäterlidje Jpanb." 
„©tauben ®ie'§, £>err 2Äare^n? Sfyre greunbin 
fjat bod) Temperament \ u 

86 



B 8d) §a&e nie baran ge^iceifcft/' fügte ©taube. 

„Slber idj!" 

Slrdjibatb fdjmetterte burd) bte Sftafe. ©ein« 
SBrauen bogen fidj fjoefi, tjerausforbernb. ©taube üer* 
ftummte; Ute bratigte: 

„2(tfo wail nun, £>err ©ctjetmrat. - 

„®ebufb, mein gräufein! 9Sa$ tjabe td) 3$nen 
gefügt, £ err Sftarefjn: idj merbe öieöetdjt ba% Xatent 
Sfjrer greunbin toeefen — öicfletc^t! ®ie ät)ute e» 
erft in ftd). (53 war nodj nidjt§ gu f puren, idj 
ftanb nodj für mdjtä ein, id) mar nodj für iridjtö 
gut Sefet §abe idj'3 gemerft, ba3 latent biefer 
ßfinfilerin. Sßon Ijeute ab, mein graulein, fiub Sie 
fömftleriu!" 

(£r ging hinter ben ©cfjrct&ttfdj gu ben Sraujen, 
pffüdte, auf ben $u§fpitjen, ein Sorberbtait, unb brachte 
e3 Ute. 2)uan fefcte er roieber ein, eine ©fafa fsöüjer 
al3 ber öorige ©djtuBton. 

„D! mein £>err! memt ©ie reüfeien, menn ©ie 
beurteilen fönnten, mit toeldjer Siebe, mit meldet 
5^ennerfcr)aft fold) ein latent freigemadjt, §um Qemujit* 
fein feiner fetbft gebradjt werben tr>£IXl" 

„Sdj fann mir'3 ben?en," erflärte Staube. 

„2Ba§ ber fidj benJen fann," murmelte Sfrdjibafb 
unb grinfte Ute an. ©taube fatj nur feinen feierlicijen 
Siüden. 

„Sßenn er fidj beulen fönnte, toa§ mir geftern 
für 'ue biebifdje Heine ©jene jnfammen gefpielt rjaben 
— auf bem ©ofa, mo er fitjt." 

„Sa \a, u madjte Ute, ja!) angeteibert. 

37 



„<§5ie Reiben bie feine $otle gefja&t, Ijaben mid} 
l)ineing,elcgt, Heiner ©djafer. 216er paffen (Sie auf, ttrir 
begegnen un£ bodj nod) 'mal im 55 unfein. " 

@ie fai) ifm bertaufdjt, ben ©efjeimrat abgefegt, 
ben ^rofeffor öo:n Äatfjeber gefallen. 5)er funftnoÜ 
l)ergertd)tete, auf 2(mtlid)feit unb (Sinfdjüdjterung ge» 
arbeitete Stopf mar Dom §al3 fjeruntergetlappt roie eine 
fflcßh aus $appe. Unb ber tüirflidje Slrdjibalb, ber 
burd) (Stellungen, %ittt, (Stjrermeifungen erctg unbe* 
rüljrbare 2)u,3freunb jebeS umljerftreidjenben 5lrtiften, 
ftredte feine gebudte grafce au3 einem £od) im ftarren 
%xad beä anbern. Ute erfdjraf aud) bieömal, fo gut 
fie üjn fdjon fannte, ben tieferen 9lrd)ibalb. $>ann 
überlegte fie, baf$ biefe £>armonifa gelber abgefdjminfter 
galten, im ©chatten einer Äuliffe ju einem gemeinen 
2Bi§e feijenb, am (Snbe nodj ©r^etlen^ Ijei&en toerbe. 
Unb ©tolj padte fie. „2)a§ ift bie ßunft Unb M) 
werbe e3 gerabe fo Weit bringen — ■ buret) bie ®unft, 
nur burd) bie Äunft 3#an foü feljen, ttaS bie für 
eine ffiafyt ift!" 

2trd)ibalb, gurüdoermanbeit, berfangtK 

„9hm, mein grauletn, bie ©jene im gangen." 

Ute fpielte, Jjingeriffen öon @§rgei§ unb bon 
(Siege§gemi§f)eit. 3Ird)tba(b unterftfi^te fie anfangs nur. 
SlKmätjlid) öergajj er fie, beaann felber §u madjfen, 
griff auS, fang, läutete ©loden, gab fid) gang — tote 
er'3 nur einmal jätjrfid), jur ^remben^eit, tat. 

SMm Slbfdjieb fagte er: 

„Urlauben Sie, baß id) biefer Sdjülertn fetbfi 
ben £>al3 einnridele? ... 3d) banfe Sfynen." 

38 



Wtit 23ül)nengeflüfter, breiig Sfteter mett fjörbar, 
fagte er $u (Staube: 

w 3d) toarne (Sie, mein £ie6er, id) mame «Sie." 

„Stein ©runb," meinte Staube füljl. 

„SJod)!" 

2lrd}ibalb rollte einen fürchterlichen Sltcf nad) 
Ute t)in. 

„Sdj Bin aud) nur ein Sftenfd)!' 1 

(£r breite fid) jäf) um unb ging fort. £)er Wiener 
rijj öor irjm eine £ür auf. 

draußen tjielt (5laube§ ©agen. 

„liefen Stfonat Ijaft bu iljn alfo toieber?" fragte 
Ute, mie fte abfuhren. 

„Kummer Steife," fagte er, bie «Stirn in galten. 

„Su wirft fdjon toieber ($elb frkgen. 3d) uer* 
tafe mid? gan$ auf bid), meißt. ^u bift mir all 
^reunb ganj genug, Slrd)ibalb tjat nict)t bie geringfte 
Sluöficbt" 

„®u 6tft eiferfüdjtig, ttieil idj mid} für ben alten 
SJamen begeiftert rjabe?" 

„Wllu fdjeint, er prab.lt mit bir. Ober toenigftenS 
broljt er mir?" 

©te oeqog ben 9ftunb. 

„^aft bu nid)t gemerft, ba£ er mir rjeimlid) maS 
fagte? @r breite bir ben dürfen, ui^nrijdjen fonnte 
ictj roieber bas 2od) in feinem #xad fetjen." 

„perltet)' icb nicfct. - 

„$ld) ruaö, id) roerbe bod) mit bem ba fein ($e* 
§eimni3 oor bir tjaben. 28 03U beim. SBenn idj'8 nodj 

39 



nötig b.citte, btdj eiferfüdjtig ju madjen, arm« Stert. 
$u meinem Vergnügen tue id)'§ aber iticfjt. Stlfo er 
ift geftern bei mir abgefallen. " 

„©eftern? @r Jjat bir einen Antrag gefteUt?" 

„Eintrag fielet bir äljultdj. (Sr Ijat mid) Ijaben 
motten. " 

glaube fuljr auf. 

„Unb bei bem koareit mir eben? 2)em fjab' id) 
bie §anb gegeben?" 

„28ar fie nidjt gcroafdjen? . . . ®a& er feine 
©djülerinnen faft alle oerfüfjrt, ronfeten mir öorfyer, 
rote? 5)arum ift er bod) immer ber äfteifter. 2Ba3 
bu eben rooljl roollteft." 

(E-laube mar befdjömi. 

w Sld) ja: btö alte ßeremonieH in unferm 33Iut, 
Bei un£ Männern, ©efd)led)tömorat. 9Jittertid)feit. 
©lauben, menn mir überrafdjt roerben, immer nod), 
mir müßten öom Seber gießen, U)r fönntet nidjt allein 
fertig merben." 

w Stf) l)ab' mid) rounberboll Ijerausgefpiett. Slrdji* 
balb ift fjimmlifd). SDie SBerfüfyrungSfeene, btö mar bie 
befte ©tunbe, bie er mir überhaupt gegeben Ijat §dj 
Ijabe rieftg babei gelernt." 

w Sa ja. Slber mie fomft bu geftern ju ü)m. (53 
mar ja nidjt ber £ag." 

,,£ör' %\u Sßorgeftern abenb — idj fpiele gerabe, 
id) fpiele fo, mie idj btojj für Sftatljanael fpiete, unb 
mie idj erft roieber fpieten roerbe, menn td) ba& Slpor 
falnptifdje Sier, ba$ $ublifum, im S)unfeln fdjnaufen 
füljle — ha fommi Tcama fjinauf gu mir, mit einem 

40 



83rief uon 5lrd)ibafD an fie. UngtaubUcr) aber Wa§r 
an fie. (53 ftanb brin, er Ijabe nad) ernfilidjer Prüfung 
bod) ju wenig Temperament bei mir gefunben. Um 
bid) unb mtd) nict)t ju fdjübigen, als et)rticr)er Sftann 
muffe er meine Butter wiffen taffeu, baß er nidjt 
mefyr tjoffe, eine gute ©djaufpielerin auä mir madjen 
§u tonnen. 

M S<i) §ab' midj furdjtbar jufammen genommen, 
r)ab' Sftama fjeiftg fdjmören {äffen, ba$ fie bem jungen 
(Silbe mdjtö fagen mürbe, unb fyaV fie rjinau£gefd)oben; 
fie benahm ftdj fdjredüd) blöbe. $)ann bin id) aber in 
Sräiten auegebrodjen, fann idj bir fagen. Unb bie 
Üftadjt mar idj nietjt im SSett. Über ^wei ©türjlen 
tjab' id) gelegen unb gebeult, gebeult. Unb ma§ td) bem 
Sftaifyanael afleS gefagt tjabe, ba$ arjnt feiner." 

©ie fa!j irjm pfö^lid) ooU in bie Singen. 

„SSenn e§ nid)t tofy nodj gut gegangen märe, 
weifet bu, bann fäfje idj nidjt Ijier. SDann Ijätte idj 
ba$ ©djoft gcfdjtoffen am gut gellten Ofen unb wäre 
eingefd^afen." 

©r Wollte rufen: „Dljue mir ein SBort ju fagen, 
orjne alles !" 216er er blieb regtos in feinem SSiufel 
unb l;örte gu. 

„©eftem früt) gel}' icr) alfo gu ttjm. (Sr War in 
feinem Slmtsaimmer, e§ Warteten eine Stenge Seute, 
aber er fam gleich herüber. Gsr fagt mir ganj bieber, 
biet Temperament Ijabe idj wirflidj nid)t, aber er fönne 
Wa§ au§ mir madjen, fogar wenn id) gar feinä Ijätte. 
©o öiel traue er feinem (Sinflujj ju. Sdj mfiffe iljn 
blo|j belohnen. Unb bann würbe er wie ein alter 

41 



ßtoton. 8d) frage btofj: ,llnb wenn id)'3 nic^t tue?' 
Gsr §udt bte 2Id)fe(n. ,$)a§ mürbe meine $tnftd)t be* 
ftätigen, bafj Sfyr Temperament nidjt jureidjt' 2)ann 
fängt er nrieber an." 

ßlanbe tuarb öon einer grage gequält 

„2Bo toar ba8?" 

„5luf beut ©ofa, fc>o bu rjeute gefeffen rjafi SJfti 
roarb fdjredüdj übet. Slber id) oerftdjerte iljm, td) frnbe 
piet meljr Temperament als er glaube. (5r fdjüttett 
ben Stopf. ,2Bie Ijab' idj Sfynen bisher mein Sempera* 
ment jetgen tonnen', ruf id). ,(£inem £>errn, ber raie 
jeber anbere ju mir ©uten ^ag gräuletn fagt.' Qsr 
toerbe fünftig n>a£ ganj anbereä fagen, meint er. 

„%d) frage: ,Unb bann motten <3te mir (Sngage* 
ment£ üerfdjaffen, nur roeil id) Sfyre ©etiebte bin? . . . 
Sfain, idj merbe ba$ niemals annehmen. "Sie Stunft 
fterjt mir ju tjod). Qabe id) nid)t bie gäfyigfeiten einer 
magren Sünftlerin, fyabe id) bod) üjren ©tolj. Unb 
aud) il)ren Sßitten!' rufe td>, unb madje midj to§. (£§ 
war ßeit. 3d) Ijatte einen gräßlidjen ©djred befommen. 

„6r richtete fidj auf, ganj rot; tro$ feinet ab* 
fdjeulidjen ßuftanbeS § a tt* « geftu^L ,S)a3 tft ber 
erfte Stnlauf ju toaS Orbentlidjem/ fagt er. ,(£d)abe. 4 

„,(5d)abe? 9?un tonnen (Sie mid) ja mit gutem 
©emiffen unterftü^en. ®ie feben, ma§ idj bin.' 

„,<&&)ai>e. 'Sa «Sie ja nid)t motten.' 

M ,$)a3 bringen ©ie fertig?' fage idj tait Por @nt* 
fefcen — unb etroaS baoon füfjlte id) — ,<3ie bringen 
e$ fertig, ein Talent ju morben, meit eine fixan Sljnett 
nicfcjt ju Btüen ift?' 

42 



„'Sie tjakrt ja oljnebies einen ßiebljaber, ma3 
mad)f§ Sfynen/ meint er. Unb id), auffüringenb, auä* 
bredjenb: 

„,<Sie? <Bie finb ber <5tf)utfe, ber ha§> fagt? ©ie, 
ber SUtembe, motten einem uneigennützigen Knaben bie 
$rcunbin fielen? ©ie wollen meine Äunft jerbred^en, 
bie idj bemütig in Sfjre föänbe gelegt fjatte? 2öeil idj 
Sfynen hriberftelje, wollen ©ie midj unb mein können, 
bon bem ©ie überzeugt finb, üon bem id) ©ie in biefem 
2Iugenbtid überzeuge, wegwerfen, öerraten, unmöglich 
machen?!' 

„|)ier fdjlud)äte tdj. 3 unt crftcmnat gelang mir 
ein gan§ richtiges ©djludj$en. ©ann fdjrie id) weiter: 

„,©o etwas gibt e3? 2)a3 fommt nid)t nur in 
fd)led)ten ©tüden üor? 2Bie fönncn ©ie bie klugen 
ergeben. ©ie, ein Sünftler, öor ber ßünftterin, bU 
©ie oerberben Wollen? 5)ie Orben, bie ©ie burc^ 
Shinft erwarben, fie muffen öfjnen bod) bie Söruft 
berf engen!' 

w (£r trug gar feine, aber ba$ bemerfte tdj erft 
fpäter. D, e3 fam atleä auf einmal zutage, ma§ id> 
langfam in mir gefdjaffen, erarbeitet fjatte, gan§ allein, 
in meiner 23ube. Me3, alles . . ." 

„Sd) weife," fagte Staube leife. 

„2luf einmal wufcte audj Slrdjibalb aüe§. @i 
ftanb, als id) fdwn fertig mar, nod) eine ganje Minute 
ftarr ba. S)ann fagte er: ,£)onnerwetter. üftein, b<& 
geljt bod) ntdjt ©ie titu§ id) behalten/ 

„3d) erholte mich, erft aßmätilict). ©u, in meinem 
ßeben Jjab' id) nod) feine foldje $reube gehabt Sftein 

43 



errfier £riuwptj! (£r wollte nidjt meljr ba$ 6efieötgc 
gräulein, ba§ tjjjn befudjte. (5r befunbete 2ld)tung üor 
einer, namen« Ute ©nbe!" 

„,3ft ba$ \id)cx? ( fragte id) triebet im gan$ ge* 
toöljitlidjen £on. ,28oßen €>ie nie tuieber foldje Sfn- 
forücfje fteflen? 

„,D, nie ift 3U Ute! gefagt/ meinte er. (£r begatte 
fidj alle Siebte bor . . . 9?a, (äffen vcir ifm babei." 

„Satoofy," fagte Glaubt. 

€>ie !amen an. 

„Übrigen^ begfücfh)ünfdje id) bidj, bu bift fei« 
burdjgerommen." 

„&aS l)at er ja aud) gefagt 3>dj fdn'ene ba$ 
latent ju §aben, triel §u erceidjeu, unb nichts bafür 
3U geben. 2)a3 fönne in« nodj feljt biet nüfjen. Sri) 
gtaub'd. Sdj toerb' afte3, mag icfj toill. Unb geben 
miH tdj nichts. Sdj fann audj nidjtä geben, ©afüt 
fjab' id) eben bie Äunft. S)a3 ntufj ben Seilten genügen." 

(Slaube fdjlofj bie Sippen gang feft unb fjatf üjt 
ansteigen, gefegt unb befliffen. 



ni 
Siner, fcer t>a$ tonnte 

SSie fte burcfj ba§ SRaudJstmmer gingen, fafjen an 
bcm grün bcbedten %\\d) cor großen papieren ber a(te 
panier unb oon Sifernnann. Rainer fjotte beim 2ln* 
blid eineä toctbftdjcn SSefcnS feine ©idjtbeine unter 
bem grünen £eppid) JjerauS unb ftüfcte fidj empor. 
Stuf feiner gefrümmten iganb ftar ein bider Stnoten, 
@r ftaub enblid) auf gerichtet, fürs, beleibt, of)ne §a£§, 
ttuifte öiolette Slöte über bem gewellten weiften 23art, 
funielnbe Srillen unter fdjwarsen ftruppigen Stauen 
unb el)rfame§ ©reifentjaar auf ber ©tira öoß heftiger 
bummer Softer. (£r wartete fc^munjelnb, ob man ünt 
borfteüte: 

„panier," fagte er fdjliefjlid) fetbft mit einem 
ßra^fui 

Ute Wollte weiter, aber er rief: 

„.«perrjefeä, ba3 i$ ja moH — ©inb ©ie nid^t 
$räidein (£ube? ... 3ö bie aud) fd)on 'ne ©ame! 
Sftöt), nu bürfen ©tc man nid) gleid) weglaufen. SSir 
muffen ©ie un£ bod) erft 'n bijdjen befefjn. 2Ba§ 
machen ©ie beim, gräulein Ute, ©ie foflen ja je§t 
beim Stöeater fein — ober ©ie lernen bafür." 

45 



„Set, trf) lerne bafür," jagte Ute, unb au il)r 
$fetfdj mar in 3lna.fi £)ie gefräßigen fdjnjarjen 
Slugen be§ Sitten sogen if|r bie IRMe ftramm übet 
ben ©djenfeln unb öffneten itjr bte knöpfe Por ber 
©ruft 

„%$ bod^ bte Sftögttdjfett," äußerte er. „SBaS aui 
ben {(einen SDfäbcfjen mirb. Safe mir ©ie ni<f)t gefegt 
fjaben, ba$ i§ ja moU fett 5lnno — brei, Pier Saljr 
i§ e§ ja toott. Üfta, unb Porigeä 3a§r finb mir bocl) 
aud) 'n bifdjen nad) 2J?ündjen getommen. $)a fjaben 
mir aber gar nie ba% Vergnügen gehabt." 

w §aben @ie'§ nun nadigetjolt?" fragte Ute unb 
Iiejj if)n ftetjen. 

$on (Sifenmann blieb f)inter feinen papieren 
fjerrifd) surüdgelefjnt, einen 5Irm über bm £ifd) ge* 
fdjoben, ben anbern auf ber §üfte. (5r mar mager, 
gelblid) unb fjerauäforbernb. ©eine (Stirn erfyob fid> 
fd)mat unb entblößt, ber fdjmarje Schnurrbart jottelte 
ftürmifdj über feinen blaffen jähzornigen Sippen. @r 
fragte Glaube mit (Strenge, mo er gemefen fei. Staube 
erflärte bem ^reunbe fetner Sftutter nadjläffig, bafj er 
gräulein @nbe gur Stunbe begleitet fyabe. 

„5ln einem Sage mie fjeute ift baS ein getjter," 
Behauptete oon ©tfenmann. „3t)re grau SUhitter Ijat 
nad) S^nen gefragt." 

„£)aittt mirb fte e§ mir felbft fagen," meinte 
©laube fdjonenb. Sr fdjcimte ftd) oor Don (gifenmann, ber 
bie (Sefctjmadloftgfeit beging, tfyn gu Imfmeiftern. @§ 
it)m ju fagen, märe aud) mteber gefd)madlo§ gemefen. 
£er äftenfd) mufete bod} felbft füllen, t>a$ er ftd) falfdj 

46 



benahm. 5t6er Don ©fenmcum rn'elt (SlaubeS SJUlbe 
für £erauSforberung. 

w 8d) fprecfje als greunb Sfjrer SKiittcr!" rief er 
erhobenen §aupteS. „Sri) genieße baS Vertrauen Sfjrer 
2Kutter." 

„Scrj toeife," machte Glaube jerftrcut $)er SKenfd) 
genofj bod) nod) mer^r. ÜBotlte er t$m benn weiSmadjen, 
er rjabe fein $8erl)ältniS mit [einer SKutter. SSie fonnte 
jemanb fo taftloS fein. 

„(Sie werben fünftig bon 3fjrer SWittter orangen 
unb bie Sntereffen Srjrer SQZutter Dertrete icfj! . . . ©te 
werben alfo gut tun, fiefj mit mir beffer ju ftellen all 
bisher." 

panier griff ein. 

w 2aJ3 irjn man, Glaube. ®r ift nicrjt rjatb fo 
tottb wie er tut. Unb mir ftnb au§ nodj ba, mein 
Sung. Smmer 'S panier fjodjl Sßir ftnb bod) ber 
engfte ©efdjäftsfreunb t>on beinern fetigen öater. SSir 
Iaffen biet) ntcrjt Darben, baju fjaben mir ju Diel petät 
SBttt er bir mal nidjtS geben, bann fomm' bu man ju 
uns, unb fertig iS bie ßifte." 

„2)anre," fagte Glauoe. „(53 wirb fid) fdjon 
madjen." 

$lber t>on (SifenmannS 2lugen lobcrten in nod) 
böferem S3lau anS DöÜig fcrjmarjen Sötnleln. @r f prang 
fogar auf, Dergafj aQe £>ob,ett, tjatte Speichel im üJcunb* 
Winfel. Glaube Derfagte eS fid), fid)tbar bie Sldjfeln ^u 
Fjeben. ©r bad)te: „2>as3nbiDibuum ift, waS SDtattrjader 
eine ©auerftoffnatur nennt. Sr Derbrenn! enorm Diel, 
Derfdjlingt Waffen gleifd», oljne fiarfei 5^ werben, regt 

47 



fidj fortöjcifjrenb auf, bcjöncft bie ganje SBelt öon einem 
furchtbar fjofjen Sofien, unb lüeifj fetter nidjt, tote et 
ba f)inaitffommt." 

w 3$) töieb-:rtjote hinten . . ." fagte öon (Sifenmcmn 
unb fauchte ein paav mal. 8it5töifd)en ert)ob ficfi 
brausen ^-rau Sftarelms «Stimme, unb öon (Sifenmann 
mäfjigte fietj. 

„(Bie werben fetbft gugeben, baj? e§ ein genfer 
toar, fjeute an griöolitäten gu teufen." 

(ülanbt betrachtete ifjn mit £ei(nafme. 2tber au§ 
bem gelben Salon fetjrte Ute eilig jurüd 

„Sie reben öon meiner Arbeit a(3 öon etn>a§ 
griöotem? |>err öon (Sifenmann, ba§ i[t ein $et](cr 
öon Sfynen.' 1 

Unb in i^rer Gattung unb ifjrer «Stimme umreit 
biet fieifere £tmna|tmgen at§ in feiner. 

„9hl fül) mal," fagte panier. 

JSlem gräutein, baS finb ©eftcfjtSöunfte," erftärte 
fdjneibcnb öon ©fenmann. 

„MerbingS. Sftan mufj bie äuBertidie SSorfctjriftS* 
mfifcigfeit entbehren tonnen, o!)ne bamit gteid) atfeS 
ju öertieren," meinte ©taube fetjr ftramm. 

„$lu fül) mat," fagte ^Sanier. „Se&t fann et 
ftdj mehren, mo bie $)ame babei ift £jatja, hte 
2)amen." 

(Staube fagte nod) tt)na$, er rebete fognr mit öon 
©femnann gleid)5eitig unb otjne ttjit 5U tjören. Ute 
ftanb geringfügig bnbei. panier fagte ü)r: 

„© jenmann ift auet) 'n ftunbe, öon bem barf 
man ftdj M0J3 nidn imponieren (äffen, fonft t)cli einen 

48 



kr Teufel. 9?a mir — uns foU er mal fommen. 
Un§ fönnt' ber 5laifer bon (Sfjina fommen. %'fy . . . 
Unb bann, toarum foü (Staube fid) motl nid)t mit 'ner 
2)ame öom Xfjeater abgeben, roeil fein $ater geftorben 
ift (£r mar meife ©Ott unfer greunb, aber menn mir 
beäroegen nidjt tn§ %t)eater gefjen follen, — mit foldjen 
©ucfmäufereten arbeitet man blofcmieber für bie Sßfaffen. 
JKöf), ba3u finb mir nid)t 5U fjabcn." 

@r fam fjä'nbereibenb nätjer. Ute rettete fid) öon 
einem ©tuljl jum anbern. ©djtiefclid) blieb fie ftet)en 
unb mafj mütenb ben Sitten. 

„Unb menn «Sie erft auftreten, Kräutern Ute,* 
fagte panier, „benn fann fterben mer miß, mir getjn 
bod) t)in. «Sogar menn mir felbft fcfjon tot unb be=» 
graben finb." 

w <2ie finb ja nodj äiemlid) rüftig." 

„SRadjen <Sie fid) man tuftig. 2Ber moll guleht 
Iad)t. SSiffen ©ie, auf lange leben fommt eö überhaupt 
nidjt an; aber auf Diel leben." 

w 28a§ nennen benn ®ie leben?" fragte fie 
unb fudjte mit falter Neugier l)inter feinen SSritlen» 
gläfern. 

(Sr judie mit bem Hopf nadj Glaube tjinüfcer. 

„SSir finb immer nod) beffer atö mancher Sungel" 
behauptete er unb erklärte: 

„2Ber meife. 3n 2)üren l)a6en fie 'n feto £t)eater. 
Unb mir finb ba einer oon benen, bie bie <&ad)t madjen, 
gräulein Ute." 

„2)üren? SSie grofe ift ka$ eigentlich?" fragte 
fie fofort, gan-j bei ber «Sacfje. 

Altana, SMe 3agb naä) £:ibz 4 

49 



S)q trat grau SJtarefjn ein, entfefct über bte er« 
tjobenen «Stimmen. 

„£>err üon ©ifenmann, idj bitte ©ie . . . ©taube, 
bein Sßater Hegt eben erft im <&arge." 

Staube munberte fid) fetbft 

,0, Ute!" rief grau 2«are§n §atbtaut. „Unb 
niemanb fagt mir, bafe bu ba bift" 

©ie umarmte Ute, bte ftiUfyielt unb etmaS murmelte, 
ba$ fyöftid) Hang. 

„"©u burfteft in btefer ferneren ©tunbe nidjt 
fehlen. 3d) banfe bir, bafe bu fommft. (53 ift mandjeS 
gwifdjen unö getreten, bu meifct, id) fann beine @nt* 
[djtüffe md)t alle billigen, Hebe Ute." 

„Qaü oerlang' id) audj gar nid)t, Hebe SManie,* 
fagte Ute troftreidj. Sie ftrebte ftdjtlidj nad) 93e~ 
fd)eibent)ett, aber ot)ne red)ten ©rfotg. grau 3JJaref)n 
warf fid) trotjbem an it)re ©ruft: 

„Unb, o ©ott, mir waren bodj greunbinnenl" 

<Sie blieb ein roenig Hegen, unb auf UteS faften 
SRei^en fafyen alle SJManieö ©d)önt)eit nod) wärmer 
blühen. Sfyr Stornblonb mar nod) reifer, nodj ooKer 
üon $erfterfen Der SJiebe, neben ber garten Sßradjt oon 
Uteö roten gleiten. 2>f)re £>anb war nod) reidjer 
an ©rübdjen. ©ie faf) nodj enger gefdjnürt aus, 
mit nod) ftärferen Ruften unb nod) runberer 23ruft. 
S>ie güjje unter tfyrem ferneren Sl'örper waren nodj 
fleiner. £)er magere oon GHfenmann betrad)tete fie 
Don oben, panier burd)wüt)lte fie mit ben Slugen, 
Wie jebe grau. (Elaube faf) $u, lehnte e3 ab, ftdj 
unbetjaglid) ju fütjlen, unb fagte fid), e3 gebe feinen 

50 



vernünftigen ($runb, feiner SJtutier ifyre S-itoenb riteS)t 
ju gönnen. 

grau äftarefm flüfierte baüon, wie fdper für eine 
grau baä 2(lleinftet)en fei, unb fie fetifjte, aber au5 
feiner großen Xiefe. <5ie richtete ftdj auf. 

„D @ott, wie bift bu gut angezogen! ... 3«, 
ba3 ift ber Vorteil, menn man immer fdnoarj trägt. 
Stirbt bann einer, fo madjt e& nichts, 3d) mar bei 
©dnu§e unb bei ©djober, aber natürlich nictjtö 
SßaffenbeS. <Sie cinbern e£ bis morgen — wenn 
@ie'8 tun." 

3eßt feufete fte tief. 

„Collen mir ju ünn gerjn?" 

SlHe gingen mit, gelangmeitt, auf pein(icl}e Singen* 
Blicfe gefaxt, aber ba$u cntfd}loffen. SDie SSitme füllte 
fictj einer läftigen SSetanntfcijaft nrieöjr einmal ju einem 
£3cfud) oerpflicfytet 

©er £ote tag tjinter bem getben @a!on, in bem 
gimmer mit grau 2ftare!)n§ SBilbniS oon @tucf, unb 
mit bem Stopf geraöe unteT biefem iÖtlbmä. SDie grau in 
ttjrer geiftlofen $enufefucfjt rjatte oon jet)er Cjinmeg* 
gefetjen über ben Sftann unb feine firengen ßaljlen. 
fftvm fafy fyx üppigeö 33ilb Jjinroeg über feine eilaltete 
matte. 

grau 9ftaref)n betete, Ute erregte bur«*) Ü)re Haltung 
bie Meinung, fie tue e3 auä). Güaube fdjaute iftr ju. 
Sßanier unb oon S'fenmann befainen aet)tuitg§BöIe 
©eftdjter; fie empfanöen: „£ier ift nid)t£ §u ma$en. 
SBenn einer nod) fomel @elb |ö{jlctt wollte, tot 
bleibt tot" 

4* 
§1 



Sn bie anftrengenbe Btiik trat SEküa, lieber gauj 
aufeer gaffung, meil fte Strauer andern mufete. <Ste 
gab ber SSittue i^re meidje £>anb, eine «Schulter fjod)* 
gebogen, mit einer SKiene, al§ fei ifjr ©emiffen fdjledjt. 
öfyre SBlumen liefe fte ganj tjaftig unb öerftorjten §u 
ben anbern gleiten, unb fte beugte iljr fdjöneS, biefeä 
©eftdjt über bzn %okn in feinem ©arg, wie ü6er 
bie Sßiegc eines Neugeborenen, baS fie 5U be* 
munbern fjatte. 

S)ann ging man mieber in ben gelben ©alon, 
fetjob forgfältig bie Sluliffeniür jufammen unb tranf 
^ortmein. panier na!)m ein 5roeite§ ®ta§, er bemog 
oljne ÜMfye aud) Sclla ba$u. Gsr bemfidjtigte fidj i^rer 
ganj, brängte fie in bie (Scfe am Flamin. 

„Bonner, btö Ijaben mir ja nodj gar nidjt ge* 
teufet, ba^ gräulein Ute fo 'ne fdjöite $reunbtn fjat. 
SBie gcf)t bas> §u. SSo ijabm (Sie ben Steint tjer, 
gräuletn?" 

,,3d) teeife nidjt. ©att$ t>on felbfi," fagte fie 
freunblid). 

„(Sie rooEen bod) fieser audj auf<3 Sweater, mie?" - 
fragte er unb betvafytztt ifjren grofeen Jput. 

„9ta, menn mir Seinen nü^en fimnen, mir ftnb 
nämtidj im XfjcaterDerein, $u QauS in S)üren." 

,3d) finge aber. Sßa^t S^nen btö? u 

„3)a3 foU uns moU paffen. SBir fingen ja felber. 
•Kör;, ganj fertig ftnb ttrir nod} lange nidjt, gräulein 
33efla. 9Btr fönnen nodj fefyr bergnügt fein." 

ßr räufperte fidj, begann tjinten im ©djlunbe an 
ber QiüDung eines £one5 ju arbeiten; ba fiel il)m ber 

52 



%ok ein, unb er gab e§ auf. (£r überzeugte ftdj, bafj 
©taube unb Ute befdjäftigt toarett. 

„<3ie finb bod) gaitj wa$ anbereS, gräutein 
JBeHa," raunte er. „SöaS 'ne richtige $)ame fein fott." 

Unb feine iganb mit bem ©idjtfnoten taftete auf 
tfjiem weiten ©emanbe nad) ber £mfte. 

„5)a§ muffen «Sie nidjt tun," fagte S3eHa fanft 
unb toofytmeinenb, ofjne fid) iljm ju entjietjen. 

$rau Sftarefm erfdjien in ber £ür beä 9lauc^- 
SimmerS. 

„§err panier! Unfer Staffier £>err SRingfum 
ift ba. §err bon (Sifenmann fbrid)t mit ümu" 

„33 jut," fagte panier. 

„Stammen <&k, SKingfum gibt un§ Slufftärungen." 

„©lad), ©in SKoment, 3 rou Melanie. 9tingfum 
lann matten, ©rft fommen bie tarnen. $>ie ©amen 
getjen immer bor. 2Ba3, Glaube? ®a§ 33efte fjier auf 
(Srben unb unterm «Sternenzelt, ba3 S3efte finb bie 
£>amen auf biefer Stränenmett." 

„üftun muß icy mirflid) geljn," erflärte SöeUa. ,$apa 
nrirb fonft hö$, er miü midj beim (Sffen immer fc§n. M 

„3)a3 fönnen mir moü begreifen. Sfyr ^apa meift 
SBefdjeib, bem fall e§ moU fdjmeden. 23a3 ift benn 
Sgr <$apa, gräulein Sßclla?" 

w ^?apa ift £>ire?tor an ber Drtererfdjen Orot* 
fafrrif." 

„3>enn fieifjt er SSalgauer? üftu fül) mal. Dr* 
tererfdje ©rotfabrif. ba liefern mir ja bie ftofyten für. 
9?u muffen mir bod) mal Syrern §errn SSater unfern 
S3efud) mac&ett." 



„tdt) ja, bitte/ faßte SBelTa. 

„&itk\i bu rooE, ©taube, toa§ h\ richtiger toatier 
ijt, ba§ meinen bie ©amen gteidj. 2Ba3, Kräutern 
$Ma?" 

„Sa toirlüd), $err panier." 

„Smmer '§ panier §od)! w 

(£r ging JjinauS, f uneinig, mit mifttrauifdjen 
Süden auf feine $üfje in iljren gemötbten ©tfjnfjen. 

Ute rang bie ^änbe mit §erftötten Sftienen. 

„SBenn man fo 'nen SRenfdjen ftel)t, fann einem 
bie Suft jur Arbeit öerge^n. 3luf biefen Sftanget an 
©efd)macf foH man toirfen. SDaS fi§t im Sßarfett 
üfta — aucf) gut." 

SBeUo fagte crftannt: 

B 3dj finbe if)n fel)r nett für einen alten $emt." 

ff 2)u fagft ba&, al§ ob bn iljn heiraten fömtteft." 

„SBarum ttictjt? (£r ift bodj ein appetitlicher 
®rei£. M 

©laube meinte: 

„2Sir friegen balb roa3 anbereS $u effen." 

„S>u bieibft, Ma," fagte Ute. Seüa lehnte ah, 
fanft unb toidjtig: 

„D ©ott, nein, toa§ meinft bu, idj fönnte nidjt 
effen, too nebenan eine ßeidje liegt. 2öa3 ifct man ba 
alles mit, 9ttia3men ober fo ma§. @ie Derzeit)!! fdjon, 
£>err ©laube." 

„Sitte fdjön," fagte ©taube. 

Unb SeQa ftafjl fid) bauon. 

Nebenan rebete bie bumpfe (Stimme beä ^affierS 
S^ingfum. 

84 



„SDann ift ja £>err äftareljn in einem gefd)aftlid) 
iefyr günftigen 51ugenblttf cieftürben," fo [teilte oon 
$tfenmann feft, mit Slnerfennung für ben ^oten. 
Zitier hoffte, ba§ er alfo bie 500000 9D?arf beä alten 
SVareljn je§t ntdjt auä [einem ©efd)äft ^erau^u^te^en 
brauche. 

M 95Mr mürben [ein ©e(b gern nod) behalten, " 
erflärte er, „au§ ^tetät gegen unfern alten greunb." 

Unb er entfaltete ftatfdienb ein grofeeä $afd)entudj. 

glaube fcrjlofj angemibert bie Xür. <£r blieb mit 
Ute allein gruifdjen jmei gefd)lo[fenen ^ürert £>inter 
ber etuen lag fein Spater; tjütter ber anberen oeran* 
[plagte man feinet Saterä Sftadjlafj. glaube lehnte 
[id) gegen ben STiftf), um Uteö £>aarfnoten oor Slugen 
§u tjaben. 3l)r £>aarfnoten richtete ftd) fmd) gegen bie 
gelbe ©etbe an ber ÜBanb; [ein Tupfer mutete auf iljr. 
$)er blafegrün lacfierte £el)nftul)l ofyne $ol[ter fuannte 
Ijerb feine bünnen Sirme um ifyre engen Ruften. Sfyre 
Sdienfel [tanben lang über ben [d)tnaien <Ei§ f)tnau3, 
fütjn umfaltet Dom bleibe. <Ste roaren ba£ ftärffte an 
irjr, unb glaube begehrte am Ijefttgften fie. 2iuf iljret 
fd)roarji)eibenen 33lu[e mar ein menig ©Uberftitferei, 
ein tfmeig mit blättern, an ber linfen Stdjfel. <£ie 
roenfcete [te ©laube ju; bie ©etbe [datierte bunfel bei 
ü)rer SBeruegung auf ber nod) mageren Sdjulter. „(5S 
ift red)t, bafe ftc [id) bunlei fleibet," bad)te Slau.be. 
w 3f)r- metallenes feaar mürbe aüe färben töten.* ©t 
[af), otjne ed ju nriffen, fo fet)r oerftörte [te itm, tu 
iljr [iarfeö, ruhige« ®efid)t, ba» fte il)in t)inl)ielt tylö§* 
Ud) judte er gujammen; [ie tjatte gejiagt: 

55 



„(Seit luann tiebft bu micC) eigentftdj?" 

„2Sie fommft bu barauf?" murmelte et. 

„Sa marum. SSeil fyeuf fo öieteä toorfättk - 

Sfyre <Sdm(ter gudte nadj bem ßi^nier be3 SLotctt. 

„9ftan erinnert ftd). ?llfo feit mann." 

„$)u meifjt e§ bod). (Seit bu ba bift." 

„^omifdj. Tlxv ftnb feitbem eine üftenge anberer 
«Sadjen baanrifdjen gefommen. 2)ir natürlich audj." 

„Xftir nie. 2ldj — mie fannft bu atmen, roa§ bu 
für midj gemorben bift. 3dj roeijj ja, man ift allein. 
£aft bu fd)on 'mal nadigebadjt, ma§ mein Seben mar, 
beöor idj bicfy fannte?" 

„Sieht," fagte fte, fiberrafdjt babon, bajj man itjr 
jumutete, ftdj mit etluaS anberem ju befdjäftigen atö 
mit fid) fctbft. Unb neugierig Verlangte fte: 

„(Sag eS 'mal." 

„Sa, ba$ 51t fagen — , u meinte er jiceifedtb, unb 
tat jroei Schritte. 

„Steine Butter fennft bu, unb fannft bir beuten, 
toaS id) itjr bin. <Sie ift ja fetber nur ein bicfeS 
<Srf)utfinb, liebt ifjre Äinber nur fofange fie Kein mie 
puppen finb, meint emig meinem (Sdjtuefterdjen nadj, 
ba3 atö Söabt) geftorben ift, unb finbet mid) Iäftig, 
meü idj fte älter madje, als fte ftdj füljtt. <Sie Ijat 
immer nur barauf gefonuen, Unfug §u treiben Ijinter 
bem SRütfen bc<S <Sd)utmeifterS." 

(£r beutete mit bem Äopf borten, too fein 
SSatcr lag. 

„<5ie nippte unaufhörlich am ©Jjebrudi, tdj rottete 
ba§ fdjon al$ Sungc. Ob fte einmal einen ftärferen 

56 



$ug getan fjaitt, ftar mir unbefannt unb gteidjgüttig. 
£>ie grau intereffterte midj ju toenig. 2Ba3 ba§ afle§ 
für angelernte SIebenSarten ftnb öon ber ©cfjanbe ber 
SO^itter, unter ber bft <So§n burcljau» äufammenbrecfjett 
mufc. ^äfli mir nidji ein 51t fammeusu brechen." 

w £a§ ift fein," «Harte Ute. „£u gefäUft mir." 

„933ie gefagt, wenn fie mid» je lieb gehabt rjätte. 
SIBer roir !ennen einanber fo roenig, bafj toirflid) tcenig 
barauf anlommt, toomit jeber Don uns fid) unterhält 
ßum SSeifpiel ber SRenuonfet nebenan — " 

„2Ba3 faß bir ber machen," fagte Ute, bon l^en 
einöerftauben. 

„Sftancfjmal brauchte fie für tt)re Keinen eitetn 
©innlictjteiten einen SSertrauten. «Sie rjteft e§ nid)t 
au3, fie nrafjte e3 einmal f)crau£ jauchen, roa3 fie in 
ber ©rille angeftiftet t)aite, l)tö ©djutmäbeL ©ann 
rief fte mid), irjren ©orjn, in i&r Sicitetteäimmer, unb 
fagte §um JBeifpict: $tipa ift fo fdjredttcr) bö§ auf 
ben Seutnant öon £rut$efm, unb er t)at mir bodj btojj 
beim Xanten ben 5lrm gefuBt." 1 

„ Unappetitlich, ■ fagte Ute, mit einer ©rimaffe. 
H G$r r)at fictjer gefdjaijjt." 

„28er? 2)er «rat ober ber Seutnant?" 

„SBeibe." 

@ic (achten. 

w 5)ann tjat bie arme $rcu fid) in bidj üertiebt, 
Ute. S)a fam fie an bie üvecrjte." 

„Sitte fe§r. 3c£) tonnte tfjr nullen, ba» mar alles, 
©leid) aU fie micf) mit bem jungen Gmbt im ©ngüfdjen 
©arten traf, bergüd) fte i§r !gaax mit meinem, tdj 

57 



fyabe e8 fe^r tuotjf gemerft $la, unb lueit e3 ftimmte, 
bin tdj ju eurf) ins .fmuS gcfomnien." 

w 3a, ja, bu fteljft it)r famoS." 

@ie lad)ten mieber. £)ie £ür tuarb au»einanbet 
gefdjoben, $rau Üftareijn jagte Donnurf3uoß: 

„Sfyr tadjt fc^on stueimat. SSSorüber ladjt i§r 
eigen tlid)?" 

„Über jemanb, ben bu nicrjt fennft, Sftama." 

„(£§ ift bodj fyeute nidjt paffeub jn ladjen. (Staube, 
^>err t>on (Sifenmann ift tüirftic^ mtäufrieben mit bir. w 

$rau 9Jcarei)n $og fidj jurücf. 

„Stannftbu bie Unäufriebenfyeit ertragen, (£(aube? w 
fragte Ute. (Sr faltete bie ipänbe, 

„flttnn man fo natu fein tute fte? S)iefe üftatoität 
entwaffnet einfach." 

„2IIfo manchmal Ijat fte bid) bod) gereijt? M 

„äftancrjmal üemrfadjte fie mir eine SöaHung %\x» 
gnnften meinet $8ater3 . . . SSißfi bu nodj tjören?" 
fragte er erftaunt. 

„9latM\d). u 

„$ur gemöljttTtd} aber hm^te id) nichts anzufangen 
mit biefem Sßater, ber gelahmt, unbcmeglid) unb abfcitö 
irgenbroo im ipaufe faß, unb t)on bem eigentlich fdjon 
btofe nod) ber ftopf lebte. Unb ber lebte nid)t für mid). M 

„(£r ift bocb, eine feine $igur," fagte Ute, in ber 
Erinnerung an ?trd)ibutb£ Sftonolog. 

„Sftnr ale s $ater — u meinte Slaube bebenflid). 

„Da aflerbingö — " beitätigte Ute, „Übrigen«' ba§ 
mit ben (Sltern finbe icb, weiter nid)t melandjulifd). 
SJton $>apa ift ja aud) nictjt empfeijlenönjen." 

58 



„Sftemer ftedte mir !)ier unb ba ^aufenomarf* 
fc&eine in bie $anb. S^roifdjen famen getten, roo & 
leinen ^unberter tjatte. ©cbliefjlid) ift er immer gut 
gegen mic^ geroefen, unb feinem ©efütjl fehlte oieüeidjt 
blofc bie ©elegent)eit, fid} flar ju roerfcen. 3d) gab iljm 
aud) feine, fo üiel ift richtig. 3d) la§ Romane, im 
©djutrangen öerfiecft, tueifet bu, unb bei jebem ©eräufdj 
unter ben %i)& geworfen, benn mit fieftüre roar Sftama 
ftreng — unb Beim Sefen erfaßte mid) manchmal bie 
5I^nung tjöfyer fdjlagenber ^evgen. 3d) roünfdjte mir 
aud) eine§ ; aber id) rou&te nidjt, roie unb für roen. M 

w jDa3 mar bor meiner ßeit 3e§t roirb Xufd) 
geblafen, unb id) trete auf." 

„Unb bu trittft auf/ töieberljottc ©taube mit 
einem ©cßauer. 

„Qüä ift bal ©reigniS beineä Sebeni, nidjt?" 

»Sa.« 

„S!omifd), fomifdj." 

SJftt iljren grauen unb weiten Singen, bie ganj 
IjeH toaren, burd)fud)te fie rüdfid)t3toä feine trüberen. 

„2)u mußt bebenfen, id) t)arte meine ^tnbtjeit 
allein Deriebt, ganj allein gnnfdjen biefem 53ater in 
feinem Strbeit^immer unb biefer SDhitter in tfjren 
parfümierten, mit gremben gefüllten @alon$. 3d} roar 
fet)r fdnid)tern." 

w SDu bift e3 nod), mein ßieber." 

w ©o? ... Sdi fürditete bau 3 u ' aTnmentre ff en auf 
ber Xreppe mit ben roeltfrinbig unb fragenbaff lacbeln* 
ben C&eftduem. 3d) erftteg lieber bie J)tenerfd)att&» 
treppe. 2Benn ba$ §au$ mvij feftlidjen Einers buftete, 

59 



nadj ßigarren, ölumcn, gepuberten, gefatbten, ersten 
9#enfd)en, berfdjlofj idj mid) im jmeiten <Stocf in mein 
3immer. (Sinmat, id) mar brei^e^n, überrafdjten mid) 
ein paar Damen, mic idj im -iftad)tf)emb ftanb. ©ie 
betrad)teten mid) burdj Sorguonä, labten unb gingen 
IjinauS, etmaS tueniger luftig." 

„Sßuten," fagte Ute. 

„©in anbereSSDM Ijatte idj mid) brüben in ben 9?audj* 
faton gefd)ltd)en. (53 mar ^on^ert, id) moHte meinen 
SEeil baoon. HUe untreu im üftuftfaimmer, id) glaubte 
mid) in ©id)edjeit. Da Ijörte id) jemanb an ber $ür. 
3d) flüd)tete, tüitb erfdjrecft, erft f)ierl)er, bann bort 
Ijtnetn, mo jetjt <ßapa liegt, fdjliefelid) auf bte treppen* 
galerie, unb mieber tn3 SRaudjjimmer — ber anbae 
immer hinter mir, oljne bafe mir unö 51t fel)en friegten. 
Dreimal mad)ten mir bie SRunbe, eine 3agb auf ben 
^ufefpiöen. @d)lteöüdj blieb id) ftel)en, nebenan, mo 
Vßava liegt; unb ber Seutnant oon 'Sru^ljelm fprang 
tierein. ©r l)atte mal)rfd)einlkl) geglaubt, eine junge 
Dame fpiele mit itym SBerfteden, ober menigftenä ein 
Dienftmäbcfyen. §113 er ben langen, rot überlaufenen 
jungen fal), breite er ersürnt ben 9?üden." 

(Staube mar mieber gan§ rot. Ute, fefyr aufmerf- 
fam, öerjog feine Sftiene. 

„Unter Demütigungen," fagte er Ijart, „oljne Siebe, 
mit Aufwallungen mefenlofer ©eljnfudjt unb öoÜ fd)üdj* 
ternen Xrofceä ift meine SEinbljeit üergangen. Da famft 
bu, Ute." 

„SUfo ba." 

w 3d) mar fed^eljn." 

60 



„3dj audj. tlber ba§ mertte man nid)t. ©leidj 
im @nglifdt)en ©arten galt id) als fertige &ame. $f)re 
$od)ter, $err (Snbe? Unmögtid). <5ie, ein fo junger 
2Rann? ©ringen (Sie fte mir bod). Stuf Sßieber* 
feljen/ . '. . S)ann roßte ber SBagen beiner 2Kama 
meiter, unb ber junge Gnbe mar begtüdt ©r fjatte 
bei eudt) 6pafe gemadjt, toie überall. Sefct burfte audj 
feine Sodjter anfangen ©pafj $u madjen." 

„Sfteinft bu nid)i, bafc in gu ernften ©ienften 
berufen ttmrbeft? 3d| glaube, ber Leutnant öon XruJ}* 
fjelm fjatte eine Keine Ungartfjett begangen." 

n W)\ S)aS fonnte id) nicfjt troffen. Slber ba% 
beine 2J?ama midj als ©tüfce für it)ren SRuf gebrauchte, 
mar mir Kar. Set) war immer ba, unb immer als 
füfce Keine greunbin, nie als Slinb. 3dj mujjte SDManie 
fagen, bfofj nicfjt Xante. ©Ott, ma§ liegt an ben 
&ummljeiten. üftur foU man midt) nierjt jur £)anf* 
barfeit aufforbern, unb im tarnen empfangener SSol)t- 
taten öon mir Verlangen, bafj id) ber Stunfi entfage. 
3d) toerftet)e r als «Sdjaufpieterin lann idj ben Sftuf feiner 
großen 2)ame mefjr ftütjen; im ©egenteiL &rum bin 
id) ja gegangen. Slber $)anf barfeit? Sitte, nein. 3dj 
§abe beine üftutter gebeten, ftd) bei mir gu bebanfen. 
3d) fyabt meinen Sftuf für fte riäfiert, unb e» ift meine 
©aetje, bafj mir nidjt uiet baran liegt" 

Ute mar in Stufruljr. 

w ©ib mir audj eine 3^Ö flrette '" befaßt fie, otjne 
gurd)t für iljr Organ« (Staube ging umfyer, er 
träumte taut. 

w &m erften £age, aU id) eintrat, let)ttteft bu gang 

61 



!üfj{, tote eine foftbare ^rin^effin, in einem feibenen 
Stufji ... @& mar Ijier, ber Salon ift feitbem neu 
möbliert, aber beT Stut)l, auf bem bu jjnerft cjcleffen 
^aft, ber ftet)t broben bei mir ... ©u gabft mit bte 
£anb, beiner Sacfye geroife, unb at-S oh bu ganj ireunb* 
fdjaftlid) fagteft: ,3Bas für ein fd)üd)terner, fleiuer 
äNenfd)!'" 

„3Sa$ für ein fd)üd)terner Heiner Sftenfd)," fagte 
Ute unb gab (Slaube bte f>anb. 

„Darauf liebte ici) bictj! Du fyatteft micfc freunb» 
fdjaftlidj angefetjen, bu warft fd)ön. Du warft bte 
jReicfye, bu tjatteft alleö §u geben. 3d) war immer im 
Salon, immer um btd) f)er, begleitete biet) nad) £>aufe, 
fprad), lachte. Das ßeben fing an für mtei) ... Sa, 
Ute, bamals roarft bu nod) ein menfdjlidjeß 2öefen." 

,2öaS Reifet baä? w 

(£r muftte läugft, mte feljr er iljr ®omöbtenfpiel 
fjaftte, mitten in allem ßauber, ben e$ ü)m einträntte. 
Slber er mar feiner oerfierjert gemefen; fte mürbe e§ 
nie erfahren. Unb jetyt brad) aüeS Ijeraus, er mu&te 
nid)t marum — meil irgenb ein ©türm roeftte. 

„Das Reifet, ta% bu blofc nod} Shinftroerf fein 
tmöft unb gar fein ätfenfdj met)r. Dragt t!)r eure 
Äunfiroerfe nid)t immer mit eud) tjeram, fiel)! man fte 
eud) nid)t immer an? ^r)r feib felbft euer 2öert 
3l)r mad)t au$ eud) felbft, aus eurem ftorper unb 
eureT Seele, ein Sftmftoerf, jufammengefe^t aus ©ruft« 
tönen unb ©efretfd), aus Sdjmtnfe, mitlas auf ^>aype 
gefüttert, aus tragtfd) roanfenben ©dritten, aus — tcb 
wet§ ntdjt. ©eilte Sirbett, beine geliebte Sirbcü ift 

62 



ourauf gerietet, bajj bu beute gut geroadjfenen ©tteber 
bet 3Rcif)e nad) untetbinbeft unb eine ect)te ^inpfhiDtmg 
nad) ber anbern erfridft, bi£ fte alle abfterben. 'Dafür 
fdjraubft bu bir Sfrmftgtieber ein unb ocrfteüft Deine 
2unge, bein £irn unb betne 9lugen ju Äunftempfin* 
bungen. SBenn bie SBenoanblung fertig ift, pflanzt Du 
bid) oor taufeub Dummföpfe fjin, unb eö fommt nun 
barauf an, ba§ bie flippe, bie bu auö bir gemad)t 
tjaft unb bie ^papa unb 3J?ama fagen fatm, Den Dumm» 
föpfen brausen auf bie Heroen gefjt, ba% fte tränen 
lo£laffen ober einen 2ad)trampf friegen. Dann trium« 
ptnerft bu, bann wirft bu berühmt unb bift am Siel!" 

©r bemerfte fd)on roä^renb feiner legten ©ä§e, 
bafc fid) ba§ aud) ganj anberS auffaffex laffe. Um 
bie entroeictjenbe Überjeugttjeit ju erfe^en, fprad) er 
redjt laut Ute betrachtete ifyn aufmerffam. 

„Du mufct rotrfütf) Perliebt fein ... Du bift 
gor nicfjt — " 

Da ging ncdjmafö bie £fir auf. grau Sftarefjn 
Ilagte : 

w 9Iber roer fcfjreit rjier benn fo fdjrecfiid)? (Slaube, 
td) bad)te, bu rjabcft roemgftenS etroaä ^ietat." 

„iQah 1 id) aud), SD?ama," fagte er, beinahe erroeidjt 
burdj feine große 9Iu$fprad)e. 5lber hinter feiner 
Sftutter erfdjien blitjenb oon ©ifenmann: 

„§ier wirb geraupt! Da« ift einfad) un* 
gtaublid)!" 

Glaube fagte: 

„2)tön s ^ater fpürt e§ mcfji, irjm ift e§ gletd). 
Unb Sl)uen, §err oon (Sifenmann, muß e* gleid) fei«.* 



SBoit (Sifenmanu ftiefj ©roljungen aus, ober panier 
rief toon branfjen: 

w 3)as fyaben ©ie nu bod) roeg, (Sifenmann, bas 
fn'lft nu nid)ts. üftu fommen «Sie man wieber 'rein, 
alter greunb." 

©d)tie&lid) Warf Staube bie grage au f : 

„SBenn mein SSater ftd) aufrichten tonnte — wem 
mürbe er f)ier bie £ür meifen, mir ober — Sfjnen?" 

93?it folgen üftögtidjfeitcn redjnete bon v£ifenmann 
nid)t. (Sr ftellte feft: 

w 3d) bin in meinem 9M)t!" 

(Sr Ijatte bod) biefe grau erobert! 

(Staube blieb nidjts übrig als bie 2td)feln ju juden. 
grau üftarefyn flüfterte ifyrem ©eliebten etmas Söittenbes 
3U. ©ie fdjlid) t)iuaus, atlmärjlid) folgte er itn*. panier 
rief nodj: 

w 2ötr rauchen ja aud)! SSaS f offen mir moE 
nidjt raudjen! üftöt), auf fo'n Unfinn [äffen mir uns 
nid;t ein. — 'üft frcibenfenber Sftenfd) . . ." 

£ncr rollte bie Zur jufammen. Ute brad) irjr 
öeräcfjtlidjes ©d)tueigen. (Sie beeubete einfad) iljren &a§. 

„2)u btft gar nidjt langweilig, mie fonft alle, bie 
nur eine 9?oHe feinten. Slfle biefe bumpfen Bürger, 
bie bal)in getjen unb ifyr Ueben lang basfelbe rebcn. 
Smmer nur auf iljr Heines ©tidjmort fatjren fie los, 
bann machen fie mie aufgewogen jmei, brei tieften, bie 
feinen metjr überrafctjen, unb gelten mteber ab. 'Stos 
ift bcr normale SOfcnfd). SBir aber, mir — mir Wirten 
mit unferer ganzen ^erfönüdjfett, mir tjaben bie ganje 
Seier in uns. SSir üeränbcrn uns nidjt, mie bu 

64 



meinft Söir finb nur mefjr, ai» ibr auf einmal er* 
faffen fönnt. 2ßir geben eud) täg(id) ein ©tüd banon 
anjuftarren, unb if)r feib fcljon gang bumm bacon." 
„S)u Deradjteft atfo leben, ber nidjt fo tft tote 

— \f)X? u 

„SSon ^ergen." 

„Wlid) audj?" 

„SM} tuitt bir fagen — Don btefer ©rite, ja. ©on 
einer anbern gar nictjt. ©a 6ift bn aucf) nüeber ein 
ÜD?enfd) auf eigene §anb. 5Iber — laffen nnr'S." 

@ie mar mieber ganj bei fidj fetbft. 

„Über^au^t bift bu ja mein ^rcunb." 

„Unb id) fyab 1 bir guerft redjt gegeben, ot§ bu gur 
Sü^ne toollteft — id) guerft " 

Ute tädjeltc fiberlegen. 

„SRedjt gegeben? $>u fjaft nidjt ben üWut gehabt, 
mid) gu fjinbem. ©in Talent ger brechen, mir meine 
Seibenf djaften verbieten, mic^ an jeber Genugtuung 
fjinbern, bie nidjt Don btr fommt, mid) in bein ßeben 
gtuingen — id) bitte bid), bu bift ja fein Don ©ifen* 
mann, fein Sunfer im legten ©tabium, bem e£ nodj 
in allen Snftinften fi§t, ba|j bie SSett mit £inb(icf auf 
ifm gefrfjaffen marb, ber an üjrer SSiberfe^tidjfeit 
neroenfranf mirb unb fid) ber £obfud)t nähert." 

„Üftein," fagte Staube. 

„9hm affo, Darum fjaft bu micf) rjübfdj artig gu 
Slrdjibalb geführt." 

„5Du meißt, wie e$ mir fetter marb?" 

„®u tjielteft mir Keine Dorftifytige Sieben über bie 
©efafjren unb bie (Snttäufctjungen, bie junge ©djau* 

Kann, Sis S1190 nad| Siebe 5 

€5 



Inderinnen erwarten — ganj to * e cut s #tor- $fuf$er* 
bem warft bu auf jcben 2)?imen eiferfücfjtig, ber mid) 
begeifterte. Slber bu bradjteft mir ganj füll feine 
Spt)otograpr)ten. S)a3 fear nobel! 2)a$ mar um fo 
nobler, a(§ bu, ein Sftann, natürlich nidjt uerftefjen 
founteft, mie mentg mir fofdj Sftime SDcann mar. D6 
hu Slünftler bift? ^ebenfalls l)aft bu etmaä — genug, 
id) tjab' btd) adjten muffen." 

w £)anfe," fagte ßlaube. 

Gür mufcte ftdj nidjt mefjr auSjubnlcfen; eS enbete 
immer mit bem einen. Ute martete. ©ie fefcte ftdj 
mieber in btö gebredjüdje Sadmöbet mit ber niebrigen 
Dlüdenletme; barauf ftfi^te fte bie Sinne. 3)ie ©futtern 
mürben jurüdgebvängt, bie Sinie ber 23üfte, unten 
gewölbt, mar frei, jung, gefdjmeibig. (Staube ent* 
fd)(ofj fid): 

w 3)u mufjt bebenfen, ma8 mir bertoren ging, atä 
idj bid) ju Slrdjibatb 6ringen mufjte. ©eit tyeute fannft 
bu baö beffer beurteilen." 

„Sftetn. S33a§ uu§ öiet entgeht, menn mir lein 93er* 
tyattniS miteinauber fyaben, baS werb' idj nie begreifen." 

„(58 fjanbelt fidj nidjt barum. Slber mir mar eS 
bodj ganj felbftoerftänblidj gemefen, id) mürbe bidj 
heiraten." 

J\$ fo. 9J?ir audj.« 

(£r war entfe^t. 

„SSie! Unb ba§ fagft bu fo ru^ig!" 

„Sft btö fo aufregenb? SebeS junge ättäbdjen 
fcon guten Stntagen, baä plö^tid) in ein reifes Jpau3 
»erfe^t ift, mirb eine ©tunbe nad> ber Slnfunft ben 

66 



Pcm faffen, ben ©oljn ju Ijeirateu. ®er ©ebanfe 
nrirb einem burdj §u biete Stomane naljegcfegt, teeifet 
bu, et ift unnriberfteljftdj. ©arum §ab' id) iljn audj 
blofj adjt Sage lang begatten, ftann fagte id): feinen 
Sßeg mad)e td), baä fte^t feft 2lber nid)t bttrd) fo 
berbraudjte üftittet. 4 < 2)a§ n?ar tängft beoor id) toufjte, 
tdj mürbe §ur Sülme gefjen." 

„§rber erft als bn ba$ toufjteft — o, ben £ckj 
oergefj id) nid)t. (£3 mar fdjon ein gemeiner ©treid). 
(S§ mar fotc^ tounberoofler ©ommerabenb, ganj üiotett, 
in eurem £>aufe ftanben alle $enfter offen, man §£rte 
oom ©ngtifdjen ©arten bie Söögel. pö§üd) ein ©e^ 
fdjret — Herrgott, ift ba$ Ute3 Stimme? 3>ft ftc front", 
überfallt man fte? 5d) ftürje hinauf. $dj reifte beine 
£ür auf, miH rufen. 216er bu f)örft ntdjt, bu fdflft 
§in, auf f reif cfjenb: ,2tbfd)eutidj! SSaS §ab' id? getan?" 

„Sldj ja," fagte Ute befriebigt. *S)a3 mar ba3." 

„,23a3 cntbecf idj? ©Ott!' ftöljnteft bu bumpf, 
mit bem ©efidjt in einem feibenen Stiffen. Unb bie 
§anb auögeftredt gegen mid), o^ne oon mir ju toiffen: 
,2Beg au$ meinen Stugen, um ©ctteänriflen — ' Sftir 
toarb gan§ faft. 3Barft bn toafjnfinnig? SßaS für 
©rauenljaftigtofen toaren OorgefaHen?" 

M $te SIngft," fagte Ute, lautlos (acfjenb. 

„$)u ftanbft auf, bu faljft mid), aber idj mar rttd^t 
bort, too bu lebteft. ,9lu3 ©rofjmut, au§ Sarmfjersig* 
feit, IjinauS, Oon meinen klugen! — SBoIIen ©te mid) 
morben? 3d) f)affe Sfyren Public!! deinen ©rief 
unb meinen ©djlüffet ge6en «Sie mir toieber!' Sei) er* 
tarnte entließ hh (Sboli* 

5* 

67 



H 9la, ©ottlob.- 

„%&} tjörte weiter gu, bort bir unbeadjtet, beinen 
grofcen Monolog. $)u warft bofl bon allem toa% ftdj 
füllen täfjt, bon allem toa§ 9ttenfd)en leben mad)t: 
bon Siebe, §atj, (Stferfudit. S)u sifd)teft bor 9ßad)fud)t 
nnb wäljteft bidj bor ©ier nadj einem. Unb in mir, 
Ute, in mir, ber id) bir jutjörte, fjob ftd) etwaä Un* 
befannteS auf — nein, etoaS 95efannte3, aber etwas, 
baä idj nie gewagt blatte. 3d) fdjlucfte e3 nieber. Sdj 
füllte mid) weifc werben unb brüdte bie Sippen auf* 
einanber. Slber wäfyrenb idj fteif baftanb unb leife 
atmete, war in mir ein anberer, ber warf ftd) ju bir 
f)in, Ute, bor beine Stnie; ber judte unb fdjrie mit bir. 
Unb ber fpiclte nid)t. S5er rang bie Jpänbe im ®rnft, 
td) berfid)ere bid). $>er fct)tuc^5te, jubelte, ber flog ju 
Sternen, ftürjte in <Sd)lünbe, lebte unb ftarb an bir, 
Ute!" 

„$)a§ mar bir WirJlid) nidjt anjumerfen," jagte 
Ute unb ftanb bom StubJ auf. 

„(£r warb fctjliejjltdj otjnmädjtig, ber anbere, td) 
mer!te nictjtö metjr oon it)m. 3d) mar ein junger SRamt 
auä ber ©djadftrafje unb bu eine (getrau fpielerin." 

Ute fat) genu%füd)ttg in feine Singen, auf feine 
Släffe, unb in all btefe Anbetung hinein, bie iljr galt, 
bie eine SBirfung ifyrer geliebten, gepflegten, täglich 
geübten ^erfönltdjfeit mar. 

„$)u eräät^lft baiS ja jiemlid) ruljtg. SBenn bir 
bamals fo milb gumute war, warum bliebft bu wie 
au* $olj?" 

„SSilb gumute? 2)aS War gar nietet idj felbfi 

68 



SJcir träumte, bafe irfj fdjrte, bafc icf) fampfte, bajj idj 
— liebte. Eftir träumte, id) toäre einer, ber bog 
fönnte." 

<Sie fragte neugierig: 

„SBarft bu glüdlidj?" 

®r antroortete: 

„3$ weiß nidjt meljr. (£3 mar fet)r biet ©djmerä 
babei. 3n SBirflic^fett füt)te icf) nie fo argen <&d)mer§." 

<3te roanbte ftrf) ab, atmete tief: 

„Soffen mir baS. ©otclje grofjen «Sachen ftnb nur 
auf ber Süfme ju brausen." 

w ߧ mu| fte bod) audj irgenbmo im Seben geben." 

»SSielleic^t früher 'mal/ meinte Ute 



69 



IV 

©ie anbete SSube 

Sie jttfdjgcttoffen toaren fdjtoetgfam. $rau Sftareljn 
falj geringfd)ä|ig über bte ©eridjte iueg. 3n langen 
Raufen ftedte fie, toie au§ ßerftreutljeit, einen SBtffen 
in ben Sftunb. SBon ©ifenmann öerfudjte eS ebenso ju 
machen. Slber er geriet in^ ©dringen, er toufete nidjt 
tote. SKancfynat fjielt er inue unb naljra ftdj äufammen. 
panier afj fräftig unb oljne fatfcfye <Sd)am. (Sr machte 
eine Senterfung, toeit leine <2al§fartoffeln ba toaren. 
Unb toäfjrenb er ftd) ben äftunb fällte, frafjen feine 
Singen oon Ute, fooiel fie faffen tonnten. 

Ute unb (Staube fpradjen bon Singen, bie nur 
fie angingen. 33on (Sifenmann runzelte fdjon langft 
bte ©tirn. ©djtiejjtid) fagte er 5U grau 9#aret)n, er 
Ijabe nidjt bte $bftcl)t, fidj in bie @r^iel)ung ifjreS 
6o^ne§ ju ntifdjcn; aber ber junge Sftenfrf) laffe eine 
getotffe toürbige üftännlidjfett fdjon ben ganzen Sag 
oermiffen. (Staube fafj feine Hftutter erröten unb fteüte 
feft, e3 tröfte fie, ba§ man iljn nodj als SSuben be- 
jubelte. 5Iber Ute bemerfte unfdjulbig, int gleich- 
förmigen Söadfifdjton: 

70 



„£>ie roürbige Sftänntidjfeit fann unmöglich biet 
foften, nidjt, £err Hauptmann? <Sonft Ratten <Sie fte 
bod) nidjt." 

SSie mar fie entfdjtoffen! „Sßemt tc^ it>m in3 
©efictjt fagte, bafj et ein aulgetjattener Wlann ift, mir 
fdjeint, id) müfjte mtdf) met)r babei fdjämen atö er." 

SSon ©ifenmann breite Ute einfad) ben 9Rüden §u. 
(£r bcrftänbigte panier bon feiner Überzeugung, bajj 
ftaffterer SRingfum ein (Saliner fei $>er $J3rei3 öon 
#wi ober brei untängft mafyrenb ber 5tranfl)eit 2ftaret)it3 
belauften $errain3 fei fo niebrig, bafj SKingfum im* 
bcbingt ^3rooifion bom Käufer erhalten fyabe. panier 
meinte, ein ©ta§ (Sperrt) an ber üftafe: 

w 9to taffen (Sie man, Sfüngfum ift nodj 'n fjarm* 
lofeS £ml)tt gegen bie meiften. Unb überhaupt, wenn 
einer ftirbt, bann tonnen (Sie nid)t bedangen, bajj 
aüe3 fau6er gugeljt. S8on bem $aH profitiert jeber — 
aber jeber einzelne, bafür garantieren mir Stynen." 

„Cfm!" rief btitjenben StugeS bon (Sifenmann. 
'n paar anftänbige üftenfdjen gibt'3 benn bodj nodj!" 

(5r fdjob ein großes (Stüd Tübbing mit erregter 
£>anb meit bon ftd). ©leid) barauf rif? er e3 jurüd 
unb begann baran $u roürgen, gebüdt, ben (Schnurrbart 
triefenb bon (Saft. 

@r fagte nod) einiget ©efdjaftlidje, richtete e§ aber 
auSfdjtie&tid) an grau üftaretm. „Bit at§ Uniberfat* 
erbin — " fet)vte mehrmals mieber. 

panier roiegte tauge ben Stopf, jminlerte ftüdjtig 
nadj ©taube. Stt§ niemanb me^r t>axan badjte, 
äußerte er: 

71 



w 2Ber toetjj." 

3ladc) %[\i§ naljm er (Slcmbe beifette. 

»«Kein Sunge, braucht bu ®elb?" 

„Sa," fagte ©taube, panier nicfte. 

„28ir miffen moll, mofür." 

Unb et sminferte narf) Ute. 

„3)a§ foll ja 'n fogenannteS tbe— a — le£ 83er» 
§attni3 feilt." 

Unb er jminferte fo lange, Bio (Staube toerftanben 
Ijatte, er, panier, glaube nidjt an baS ibeale Sßer» 
tjältnig. 

„3a," fagte ©taube, panier faßte iljn am Sfrtopf. 

„Sftein Sung, bu bift nu in ben Sagten, bu foUft 
man anfangen, bid) 'n btfdjen §u amiifieren." 

„Scfy, £>err panier? 3d) f)ör' f-^ort balb 
toieber auf." 

„Srjottl — SSa§ ifjr rjeut' äße fjabt, tr)r jungen... 
®a§ fagt nu einer mit äUjai^ig. Unb fteljt fo miefertg 
au$, bajj jebeä orbentlidje SBeib 3(ngft Ijaben mufj, er 
gefyt itjr babei faput. SBir — mir ftnb breiunbfed)$ig, 
aber mir merben nocrj mit jeber fertig. SebeS neue 
Söeib ift 'n *ßarabie£, mein ©öfmfen. 9?ö!), blaftert 
ftnb mir nierjt. Unb mit allem in Drbnung: £unge 
gut, SSerbauung gut, £>aarnmdj}3 gut, alle ßärjne — 
unb bann baS, morauf e§ am meiften anfommt. SEÖtr 
§aben nid)tö meiter nötig, a(§ ba% un3 jebe 9?adjt 'n 
junget äftäbcfyen inä 5 en f* er fteigt." 

„Sebe üftadjt, §err panier?" fragte ©taube, bie 
Singen tueit geöffnet 

„Sebe ftafyl" 

72 



„Sie muffen üiel ©lud bei grauen gehabt fjaben, 
£err panier ?" 

„©etjabt i3 jut SBiUft bu mir rooH glauben, 
bafj uns, rote mir baftetjen, in £>üren nod) §eute bie 
Sßeiber nachlaufen." 

„SSenn fie'3 in ÜDüren tun — bie merben ja nid)t 
toeroerfer fein als anberSmo." 

„dlöfy, üeroerS finb bie nici)t. u 

©laube fat) gleichgültig meg. 2)en meiblidjen @e* 
fcfjmacf oerfteljen §u molten, btö t)atte er aufgegeben. 
@r änderte: 

w 2Ba§ ©ie alfo öort)in meinten . . ." 

„9Hct)tig. 2Bir tjaben eS bir gleiä) mitgebracht 
S)er SJcotar Singerer fommt ütetletc^t nod) t)eut abenb 
mit bem Xeftament, aber öerfprecijen formte er'S un§ 
ntct)t; baS Stbleben beineä SBalerS mad)t itjm ja enorm 
biet ju tun. Unb mieoiel bu gleid) iu bie Jpanb friegft, 
ift aud) nid)t fieser. ÜRa, ba fjaft bu erft 'mal fünf* 
taufenb. £a§ man, bog ©d)rifttid)e gibft bu un§ 
morgen. SRöt), mir f ernten bid) bod). Unb benn ftetjn 
ja eure fünfmaltmnberttaufenb bei un£ im ©efdjäft, bie 
toirft bu ba aud) moll laffen." 

„<5o Ute! an mir liegt, §err panier. Sftcine 
Butter al§ Unioerfalerbin . . .* 

„Sldj ja, Unioerfalerbin. 2to, id) mart' tyier nu 
auf Singerer mit bem Xefiament, Slber bu, mein 
©ötmfen, amüfter' bid) nu man 'n btfdjen. $>ein SSater 
ift t)eute geftorben, aUeS maS red)t ift; aber oerfauern 
barfft bu bod) nid)t, maS?" 

„ÜSetnera Sßater mirb baran gar nichts liegen." 

73 



„©tdjft bu tooU. SDenn gel)' nu man 'n bifdjeu 
gu $ifefa ©igereit. 3dj f)ab' ujr fdjon gefagt, bajj tuir 
aud) !ommen." 

„?luf SBieberfeljn, §ei*r panier." 

„?(ber erft padft bu bein Sbea — at in bcn SBagen. 
Smmcr Ijöflidj mit bte tarnen." 

©raupen fagte Staube jn Ute: 

„2)u, beine Äoftüme fjabe id) in ber £af<$e." 

„®ie SSoI)nung aitrf;? M 

„(SS fangt für aUeS." 

„Sft red)t. 2af3 nur bcn jungen (£nbe nidjti 
tnerfen, fonft mirb er begeljrlidj." 

w &arfic§ie$tnod)ein<Stünbdjen mit bir fommen?" 

„Sitte uic^t, idj mu§ arbeiten. £)ein Sater foftet 
midj fjeute fdjon jmei unb eine fialbz (Stunbe. SBenn 
bu meinft, baS gcfjt fo metter. Sor fjatb bret !omme 
id) nidjt ju Söett. gebora, meine erfte moberue SRotte!" 

„5Tlfo gute Arbeit!" 

(£r fdjtofj ben ©djtag. €>ie befann ftdj, ftredte 
ben Slrm fyerauS. 

„Übrigens bieten ©auf . . . Unb auf Sßieberfetjn. 
Sßotjin geltft bu?" 

„3um ®pie§{." 

Stber bei ber Uniberfität übertjotie er 9J?attt)acfer 
unb Midj. @r grüßte. 3)2att{)ader rief iljm nad): 

„Sßarum toaren ©ie beim nid)t babei, ÜUtorefjn?" 

„SBobei?" 

„%% ja. 3Ijr §err Sater . . * 

w ^iefe§ Seileib," fagte aud) ftittid). „kommen 
©ie ^er." 

74 



©ie nahmen ü)u in bie SDätte, fie toaren beibe 
Ijalb betrunfen. 

„tiefer Sßömmert i[t gum (Betreten," erf forte 
ättatiljader in feiner borfidjtigen ©predjineife. C£r 
icar grojj, fdjtuer, fefjr djtc; nnb toeil feine biden 
bunfetroten SBangen eine gemiffe ©djiebung bis 
unter bie brauneu Singen erlitten, fa§ ÜJiattfjader, 
abgefeimt mie er mar, immer gonj erftaunt nnb f^lf* 
lo3 au£. 

,,©o, sßömmert," fagte (Staube. „3dj wäre fonft 
audj gefominen. 3ft er feine grau to§?" 

„Gsr fäljrt fie unb tfjrcn Siebtjaber eben jur SSaJjn. 
@r fjat irrten ple$i notij) Rotels in Stauen empfohlen. 
£)a§ ©ögeibungämaljl mar Reiter. SSon fo reiner 
$etterfeit Sßömmerl f)at gerebet: ba$ ßufammenleben 
mit feiner grau merbe iljm unüergejjlid) bleiben, unb 
in feinem nädjften ©ebidjtbud) folte fie fidjer ben 
meiften 9faum einnehmen, ©r trinfe auf ba8 ©lud 
ber beiben jungen Seute. (5r ift fefjr fein, ber $ßömmer(, 
id) toerb' iljm feinen Setdjnam abfaufen." 

9ftattljader falj in bie ©terne. $ißid) erflä'rte, 
unb ein SESinbftofj brüdte üjm ben großen roitbblonben 
95art gegen bie linfe ©djulter: 

„(£§ !ommt auf ba3 Temperament an. ©te 3<in! 
fann mir nicfyt nadjfagen, bafj id) fie an ben SSaljnljof 
begleitet Ijabe. SlflerbingS gab e§ auf unferer ©üb* 
feeinfel feinen Saf>nf)of. Unb ber Stert, ben fie mir 
botge^ogen Ijat, mit bem fann man audj in feiner 
£)rofd)fe fahren; ben fefct man in einen Vergitterten 
SBagen.* 

75 



„SSo r)ält fictj bie ©räfin fefet auf?" fragte ©taube. 

„©ie tjat ifyn nadj $aris gebraut. (Sr probujiert 
fidj irgenbmie, befonberS bei tarnen, unb fie lebt babon. 
©ie tjat midj augbrüdlid) gefragt, marum eigentlich 
immer bie grau fid) proftituieren muffe. 3d} tonnte 
iljr baä audj nicfcjt fagen . . . Safta. 2öa8 mid) bei 
biefen SiebeSgemeinljetten rei^t, ift haä neue ßtd)t, roomit 
fie einen bemerfen. ©ie geigen einem auf l)aarfträubenbe 
Sßeife, mer man ift; menigftenö mer man für bie SBeiber 
ift 3d) unb baä ©übfeetier, in ber ©eele ber Qanl 
muffen mir öerroanbt fein." 

£iEid)§ ftarfe unb geroanbte £»anb fjotte feinen 
Sart bon ber ©djulter herunter. Sluctj befeftigte fie 
feinen 93urenljut. 3m übrigen mar feine Stleibung 
peinlictj engtifdj. Slber er fabelte mit ben Sirmen, §u 
bem Särm feiner SRebnerftimme. 

„Ittfo laffen mir gefäüigft bie $>ummf)eiten. ©ne 
ÜBerfcfjiebung bes Sßapierftreifenä um ben jman^igften 
%e\l einer Sinie ruft mie gefagt bebeutenbe 5Ser» 
fdjtebungen be£ 53ud)ftaben3 im ®rucf berDor.* 

„(Sr meint feine eleftrifcfrje ©etJmafcrjtne,' , erläuterte 
2ttattl)ader. 

„(Sleftrifdj?" fragte ©taube ängftlidj. „SKafdjine?" 

„SMeibigt ©ie ba§?" 

„SMeä, xdü$ 3Wafd)me Reifet, erfüllt midj mit 27?ijj* 
trauen. (£3 ift tootji ber £afe beä ©djmadjen. Slber 
tun ©ie, als märe idj nid^t bo." 

„^rä^irtonömer!," fagte ßHHidj. „Sßirb gefingert 
toie 'ne ©ctjreibmafd)ine ..." 

,(§r miH feine 2ftafd)inen, a fagte Wlattfyufet fanft 

76 



„©töfjt ßödjer inS Rapier. $)urd) ben ©tofc 
iocrben eleftrifdje Sbntafte auSgelöft. $)er 6t com bringt 
bie Sßudjbrucferlegierung jum ©dmteljen . . .* 

„dir ttritt eS bodj ni^t" 

„Sin anmutiges SBerfdjen," fagte Staube 

„©efteljen ©ic," bat 9J?attt)acfer, „bafe eine Felonie 
öon ^rettc^en, in Snbien, gegen baS ©cfjlangengtft, nodj 
(jetziger wäre. @S ifi ein graubraunes SSiefet, muffen 
©ie nnffen, tauft teie 'n Sßiefet, frifjt ein gemiffeS 
taut, mirb immun, üftun paffen ©ie auf: baS Äraut 
nü|t bem äftenfcijen nidjtS, megen S5erfctjiebent)eit beS 
SftagenfafteS. SIber ein ©erum auS bem grettdjen ..." 

„grenzen? Sft baS ein Xier?" fragte ©taube. 

w 2Id) (Sott, ©ie fjaben nidjt aufgepaßt." 

„Unftnn!" fdjrie SHflid) gegen bun Sßinb. „SJiSfjer 
mar alles fdtjon befannt. Unb bie Sßerfdjiebung beS 
^apierftreifenS marijte eS praftifdj bebeutungSloS. üftun 
lomme idj." 

w $)a3 grettdjen . . ." 

„Üftun fomme ictj! <Btatt be§ ^SapierS öertoenbe 
id^ einen feft eingebetteten ©tal)t=2lrgonftreifen. Slrgon 
legiere id) t)in§u toegen befferer Sbnfiften^ unb ber 
©eltenbeit fyatber, meit bisher nur ©puren baoon ge= 
funben ftnb, in ben kämpfen beS Sftont Sßelee." 

Sftattljacfer rang ftd) burd). 

„©ie muffen baS blofe üerftefjen. $)aS 5TtfaIigift 
ber ©djtange jerfe^t bie 2Mutförpertf)en; baS ©egengift 
mufe neutral fein. 2luS bem ©arm beS grettdjenS get)t 
baS neutrale Clement beS ftrauteS ins 23lut über. Seim 
äftenfcfyen müßte man es fubfutan injizieren, in ber 

77 



Stfafye beS SiffeS, aber näfyer bem $er§ett ju. S5Jo toirb 
man'S g«m SBeifpiet bei einem inneren, ber am Äcbf 
gebiffen ift?" 

„2lm Hopf?" toieberfjolte (Staube mit (Sraitcn. 

w Sn ber (Statncutargegenb," antwortete SWattfyader 
mitteibig. „3 U Den SSerfudjen gebrauche idj eine Kolonie 
Don 8 ritlenf drangen, eine Kolonie Don grettdjen unb 
einige SBerbredjcr." 

„(Sine Sßerbredjerfotonie?" 

„Sllfo eine tropifdje Regierung, bie mir jum $obe 
berarteilte SSerbredjer überlädt." 

„3d), w rief Äitlidj, „braudje eine grofce $abrif, 
bie bie Xragmcite meines ©ebaufcnS erfennt." 

„9Ba£ ©ie atteS braudjen," meinte (Staube ge» 
ringfdjäfcig. „Wart mufj nidjt fo biete 83cbürfmf[e 
f)aben." 

„Sfleine äftafdjine bietet einen befonberen 9fteiä 
baburdj, ba$ fie biete taufenb ©efcer brotlos machen 
toirb. SBeldje ungefyeuertidje Sefdjteunigung ber fojiaten 
SSeränberungen!" 

„Unb ba^it {(aben Sie ben Wlut?" fragte Staube. 
„Sftun, Sie fommen aus ber ©übfee." 

„Unb üon ber ßanf, junger Sftann." 

„3)feine ©ntbedung," fagte 5D?attt)ader, „fann aller 
SSett ganj gteidjgüttig fein, toeit 93ritlenfd)tangen bort) 
t)ier nur in bergitterten Käfigen borfommen. ($erabe 
barum erroarte id), bafj ftdj ein Unternehmer finbet, 
mit <Pfyantafte unb mit S^ittetn." 

w 9ftemanb fann itjn tjinbcrn, fid) ju ftnben," 
fagte Staube. „$tber id) mu| bie §erren je&t bertaffen." 

78 



„©ie fommen mit!" fagte Stiflidj brotjenb. „SBoju 
närjre ictj ©ie stoan§ig Minuten lang mit meinem 
©eift, toenn "Sie nidjt 'mal T n Stognaf brauf trinfen 
tooHen." 

„<3o fett mar Stjr ©eift nitfjt." 

„SSoju mir iljm baä ersten?" fragte 2J2attfjacfer, 
ben $ u & auf ber ©cfjmeHe be$ ©afe Suitp-otb. „(£r 
Ijat bocr) jefct Millionen. " 

„©onnertoetter!" fagte 8itfid) unb blieb fielen. 

S)ie beiben ftarfen Ferren fafjen öon red)t3 unb 
tinfS auf Staube fjernieber. @r füllte ftd) auf einmal 
umgetoenbet, burdjfudjt, p einem ©egenfianb t>on 
Beregnungen geworben, ©ebemütigt unb angenubert 
murmelte er: 

„©3 ift mdjt fo fdilimm." 

Slber feine Begleiter nicften mit gefalteten (Stirnen 
auf ifm ein, at£ fagten fie: „Sßerfudjen @ie nur nictjt 
ju leugnen." 

H @3 fdjeint, meine ^unttion at3 Millionär fangt 
an," badjte er, toärjrenb fte jmifcfjen ben fpiegelnben 
©äulen in ben Qualm bon Sftenfdjen brangen. f ,3d) 
erinnere mtrf), Vßapa fagte einmal orjne erfid)ttid)en 
©runb: $dj möchte bir'3 tool)l erfbaren.' Sefct toeifj 
icfj ungefähr, toa§ er meinte. Sfta, toaö bie SDätmenfdjen 
anlangt, ba toei£ man orjnef)in Sefcfjeib; baju brause 
idj meber $iUtd) nocfj 9Ö?attr)acfer . . . Unb er mirb 
e3 mir erfbart {jaben. 63 märe blöbfinnig, toenn mir 
btö biete ©elb fi&er ben £>al3 tarne, unb Ute, für bie 
e§ ausgeben (Sinn fyattz, !äme nid)t ... Slufcer* 
bem," backte er nod; rafrfj rnnsu, toärjrenb er fdjon 

79 



bot $reunben bett £mt abnaljm, „tft ^ßopa§ ©elb red)t 
gefäfjrtid) unb unbequem angelegt. SßieHeidjt ejiftiert 
eS nur geitiüeittg unb menn man guten SBiflen f)at 
©ine Meine, fidjere SKente märe mir lieber." 

„©rufe ©ott, Sßömmert." 

Sßömmert fafj gang hinten unb an feinem $ifcf) 
allein; aber bie anbern ©tüf)te Jjatte er alle umgefipfct. 
@r minfte btofe mit feinem ^5atfcrjr)änbcf)en f ol)ne auf* 
guftefjen. Gsr tjielt eineg feiner fetten 83eind)en in 
prallem JpöSdjen fo funftreid) gebogen, bafj ber roinjige 
bide Sadfrfjul) auf bem anbern Sfttie tag. ©ein ©eftdjt, 
mit f lugen fdiroarjen Äuglein, glänzte roftg unb breit 
unter ber fyofjen, meinen ©tirn. 

w ©o fielet baS ©lud aus," fagte SDtattfiader. „%$ 
§abe gerabe bie Slnfidjt oerteibigt, bafj ©ie etmaS fef|r 
feines ftnb. 2)oftor SMid) tooHte eS anberS toiffen." 

,,Sd) meine, ©ie finb t)öd)ften£ ein üfteerfduoeindjen," 
erftärte Stiflid). 

„Sa, ja," fagte ^ömmerl unb faltete bie §änbe 
über bem fötöbet in fetner meinen SBefte. „£)a fi&t 
man im Safe unb fmt mieber etmaS erlebt." 

„2Bar eS ber Mf)e teert?" fragte ©laube. 

„j£)a£ fann idj Sfjnen erft fagen, toenn bie ®e* 
bidjte fertig ftnb." 

„3d) märe fonft aufy ge!ommen. Übrigens meinen 
©lüdmunfd)." 

„Übrigens mein ©eifeib," ertotberte $ömmerl. 

„©runb genug," fagte SHUid) oerädjitlid). „(£r tft 
\e$t tropifdje Regierung unb einftdjtige gabrifSleitung 
in einer Sßevfon. ©o maS greift an." 

80 



„2Bir fjabcn unfern Unternehmer gefmtben," fetjte 
2J?atttjacfer tjüigu. „(Sr Ijat felbft gefagt, niemanb fönne 
itm f)tnbern fiel) gu finben. üftun f)at er fictj fetbft nidjt 
^inbern tonnen. " 

„3d) berfidjere ©ie, bajj ©ie mtct) nicr^t gu Syrern 
Slffen madjen werben !" fagte (Staube plöijlid) fet)r feft 
(£r fal) bie brei, audj ben armen ^Sommert, ber 9^eit)e 
nad) an, blafs bor ©ereijttjeit, unb roanbte it)nen ben 
SRücfen. 

(Sin ©tücf weiter fafj Stötjmbotb bon ber gucfer* 
fabrif in 2lltona unb tranf STee. (Staube reidjte itjm 
ftumm bie £>anb, mie einem 2eiben£gefät)rten. 

„Söeiteib," murmelte Slöt)mbotb. 

S)ie Kellnerin tarn; Staube geigte auf ben Xee. 

„Sftir audj," fagte et. 

©ie wollte eine menfdjlidje Slnnätjerung, einleiten; 
aber bie betben jungen üftittionäre Ratten etum* Wz» 
ftofcenbeg. ©ie bergog btö ©eftcljt unb tief weiter. 

„(Segelt ©ie ftd) bodj bloß nict)t ju ben SBtedjern," 
äußerte Slöfpubolb fäufetnb, unb gog ein ftarl buften* 
be3 Saftigentudj. „$)a3 finb ja Sieger." 

©taube bebauerte fdjon, bajj feine SDulbfamteit 
iljm einen 5lugenblicf lang entfdjtüpft mar. 

„@& finb aud) nur Üftenfdjen," meinte er. ßütjm* 
bolb entgegnete: 

„£>a£ leugne ify ja nitf)t. Um fo fdjtimmer." 

©taube fat) iljn ficf> an, kn Jägern, grobfnodjigen 
©ef eilen, in beffen ©efidjt bie üftafe, mit eingefunfenem 
©attet, nur ein Änopf mar. 2)ie ©tirn jerfnitterte 
fid}, boller ©orgen, nad) ben Slugen §in, gmet blaffen 

Kann, Di« ^agb nadj £ie6e 6 

81 



SBaffern. $öT)mbotb tjattc feinen langen £>anbgerippen 
unb iljren öiercdigen 9tage(n foutet $Sorne()mf)eit abge* 
monnen, inte immer in feiner äftadjt ftanb. ©eine 
©ruft toarb ooHfommen gepotftert ton einer langen, 
breiten unb Ijotjen ßrawatte auS @e(b, Sßfauenbtau, 
Slpfelgrim, ©d)war$ unb ©Über. Siefer öerloren ge* 
gangene Kaufmann tiefe feinen Sruber bei ber $abri! 
unb tat nicf)t3, a(§ Dftater in iljrcn 5Ue(ier§ betäfttgen, 
©tütfe beurteilen, bie ifnt nid)t3 angingen, unanftänbige 
SSerfeinerungen fid) anmaßen, ©taube fragte tfm: 

„2Bie fommen ©ie eigent(id) baju, bie Sflenfdjen 
$u Raffen? @3 tut Sfynen ja feiner ma§." 

w ©o? ©ie merben fdjott merfen, ma§ fte einem 
tun. §aben ©ie nicf)t geerbt? . . . ©efjen ©ie, e§ gibt 
befanntlid) btofj ©auner unb Summe. Slber id) tuiff 
fein£ uon beiben fein, — burdjauS feinS uon beiben," 
tuicbertjOLte er fdjroad) unb öerbiffen. 

„%>a£ ift beim %l)x Sßntber, ber bie gabrif feitet?" 

„Ser ift ©auner." 

„©ie S^erfeitö fjaben roaljrfdjeudidj nidjt mefjr 
btö ßeug §um (Gauner. 5Iber gum Summen fangt e3 
and) nidjt mefyr? Sa§ ift fd)(imm." 

„Sd) lu iü überhaupt nur bie ©djöutjeit," erftärte 
HöOnibolb. „Sq3 anbere ift bod) faut." 

Unb eine bünne ©eijnfucfyt taudjte, gteid) einer 
bürftigen $ee, au$ ben SBaffern feiner Singen. 

„S^a§ galten ©ie oon ftiflid)?" forfd)te Gfaube. 

„Ser? Sebt ber nid)t uon SSeibern? $d) tuttl 
nidtfS gefagt tjabeu. 5Iber fidjer bejäljü er bie eine 
mit Dem öklöe ber anbern. Unb bann: ift er übet* 

82 



tjiiupt ^oftor? llnb menn fd)on, roooon ift er beim 
£cftor. @r pfufc^t ja in aüe SBiffenftfyaftcn, ift and) 
nod) i\t{)kt unb "^olituer, unb 'n grofjer ^amengünft* 
ßng. 2}a3 ift ba<3 einzig Sidjcre." 

„9Mjmen ©ie if)tn ba$ übet?" 

„2>ie Leiber fdjenf idj iljm, bie motten bocl) immer 
blofe ©elb. Slber etroa§ SBeftinunteS muf; ber SNenfdj 
fein. Kaufmann ober Surtft ober Sfr^t!" rief er mit 
Pcr^errtein ©eftdjt; unb (Staube tounberfe fidj, mie ge* 
nau ber oerroilberte Bürger e§ nafjm mit hin gorbe* 
rangen feiner angeftammten klaffe. 

„$)ann roirb Seiten Üftattfyacfer lieber fein. (Sr 
ift meuigftenS thtf." 

„Unb roa3 für einer. 6r forgt bafür, bafj feine 
Klienten nidjt an ßontincnj jugrunbe getjen. 5Ict) £ie! 
SOttr §at er eine ${3t)otograptjie gezeigt! Sd) otn barauf* 
fu'n mit itjm in feine XUintf gegangen. (£3 luar eine 
eptifdje ^priit^cfftn." 

„©ine Don beuen, bie bnrcrjauS Hiubcr friegen 
fcotten?" 

„SBtefo fiinber friegen?" 

„SDaS tuiffen ©ie nid)t? Sftattljactcr f)at bed) eine 
grojie Shmbfdjaft oon reichen ©amen au§ ber $rembe, 
bon benen, bie ein Sßrofeffor bem anbern gufdjidt mit 
berfd)(offenen Stiletten, worin gefdjrieben ftefjt: 5(n6ei 
eine gotbene ©an« rupfen ©ie fie ... ffltattfyadei feine 
wollen fämtlicr) ßinber. ©r tut audj, ai$ tage e» an 
ilnten; in 2Birflid)feit tiegt e§ natürtid) am üföann. 
(Sr beljanbett fie lange unb fofifpietig, unb bann läjji 
er ben £oni auf fie tü§." 

6* 
83 



„Soni?" 

„$)en Xont au3 Sßartenftrdjen. @r jagt ben 
©amen, e8 märe fd)abe, menn fie bie toeite ^eimreife 
raadjten unb nadjtjer fteüe ftdj ljerau8, bafj bie Äur 
nodj nid)t gelungen fei. SBeffer fei'3, man nef)me 
einen SBerfud) oor. £)er $oni nimmt if)n cor. @t 
gelingt immer. Unb bie Strifiofratie ber entlegenften 
SKeidje fäfjrt fort ju btüfjen, banf bem £oni au3 
Sßartenfirdjen." 

„Unb bie tarnen laffen if)n fidj alle bieten?" 

„Sttte," behauptete ©taube mit ÜTCad)brucf. Slber 
Äö^mbolb entlüftete fidj. 

„©efjen (Sie, toofjer roiffen ©ie ba&? SBenn meine 
^rinjeffin bamats ben $oni genehmigt tjatte, bann 
wäre ja tdj nidjt nötig gemefen." 

w ©r tjatte öieUeitfjt gerien," meinte ©taube. 5töt)m* 
bolb feufete. 

, f 2ld) ©ott, jefct berftefye idj erft, ma§ tdj foHte. 
©in 5!inb mollte fie f>aben, baS niebrige ©efdjöpf. Unb 
tcf) f)abe iljr gleich gefagt, bafe bie gemeine ©inntidj- 
feit nid)t meine ©arfje fei 3dj toottte nur in nadter 
©djöntjeit eine ©tunbe mit ber $)ame verbringen. £)a* 
für bejahte td) 9#attljatfer. S)ie SDame fjatte aud> 
fdjeinbar nidjtö Dagegen.* 

„dagegen fann man bod) nidjte tjaben? - 

„Sftidjt roaljr? Stber nadter ftanben ftatt 380 
Waxt, bie ausgemacht maren, 450 9J?arf auf ber Sied)* 
nung. USorgeblid), roeil xd) fie gelangiueilt fjatte." 

„£a* ift fein ©runb," fagte ©taube. 

„Smmer ©aunerei. 3d} verlange blojj <Sd)önt;eit, 



84 



ba8 ift ja ba§ einzige, momit 'n anftänbiger ÜWenfdj 
ftd) nodj befaffen fann. Slber meinen <Sie, bafj id) je 
fo Diel friege, at§ idj be^a^le? ®a tjat mir ber Jpugen* 
bubet, unfer großer SÜunftgeroerbler, ber fticfen fann 
wtb ©eroictten auf *ne gan§ neue Slrt §ufammenfalten 
— ber f)at mir bie ßigarettentafdje ba gemalt. Sft 
fie nicfjt riefig intim? . . . 5dj t)atte audj ejtro bafür 
bejaht, bafj bie§ ba§ einsige (Sjemplar fein foHte. 2Sa3 
glauben ©ie, Ijeut abenb nad) feinem unoerfdjamien 
©djeibungSfeft jiefjt ber Sßömmert, ber ©djturter, ganj 
biefelbe ßigarettentafdje!" 

„9ßie fd)impftid)! ,i meinte (Staube 

„Unb er l)at fie umfonft gerriegt — natürlich, ber 
«Sdjlucfer. Daraufhin merb' idj nic^t mal flogen fönneu. 
£)iefe Seute, bie einem bie <Sd)önf)cit oerfaufen, fteefen 
alle äufammen. 2Sa£ ber Sßömmerl für ein gefdjnifcteä 
Doppelbett f)at, gelb fatfiert, bie (sdjnitjereien ferner 
üerfilbert. Unb einen Ofen tjaben fie ifjm bemalt, roie 
2)etfter $adjeln. S^atürlict), bajmifc^en ftetjen bie ©adjen, 
bie er t)at bejahten muffen, unb bie finb benn autf) 
banadj. Unb glauben <sie, bafj baä Sebetuejen mid) 
nad) $ifdj angebettelt f)at? (5r mollte feiner grau 
nod) ein 95ufett taufen." 

„5Iber fo eine SBerlefcuug be§ ©aftredjtä!" 

w 3d) §ab il)m gefagt, er foHe fidj baS Sufett 
f Renten laffen tote bie 3i9 arett€nta f < ^ e -* i 

„$5a mar er gefdjlagen." 

B 2ld) ©ie, Sftareljn, jefct laff td) mir titvtö matten, 
bamit lönnen fie mid) ntctjt fo teidjt hineinlegen, ©ie 
raten e3 boct) nidjt. sperfönticlje 3a§nftod)er! 2öa3? 



85 



darauf ift und) feiner üevfaflcn. ßarjHftodjer, Me in 
SDZäbdjenteiber übergeben.., brei Sorten, unb fie paffen 
genau für meine ßarjrilücfen, ba unb ba unb ba. 92tm 
müfete einer fdjon .gan$ baifetbe ©ebijj {jaben . . ." 

„ö3ott, bie gafjnliicfen tonnen fdjliefttid) mal 
ftimmen. SßMffen Sie, ba$ ift uüe mit ben Leibern; 
bie paffen and) mal einem anbern." 

„5)q* Jag' icfj ja. SDrum genieß id) fie and) b(on 
in Sd)onbett. Sa3? baju mufj man fdjon 'ne ucr» 
feinerte Snbiuibnaiität fein." 

„ühUnbeftens impotent," faßte (Staube, nnb fabj 
$örjntbolb rutjig in bie Singen. ftörjmbolb tjob bie 
Steffeln, er lädjelte grofj. 

„33a* baranf nod) antame, roenn man einmal bei 
ber reinen Sdjöuljeit angelangt ift ... ©erjen ©ie 
fdjon? 9? ein, id) marte anf 9iufd]fa." 

„Stfjren fdjönen Süugüng? T)ü\m rafd) abieu! 
SB0311 ftarren ©ie immerfort in ben (Spiegel?" 

„öd) tuerbe il)n, wenn er fommt, suerfi bort im 
Spiegel feljen. Sie roiffcn bod), im Spiegel finb 
olle 2)inge ferner nnb feitfamer, mie in Slrjnungen, 
unter SBaffcr fo^ufagen, berfunten, bezaubert nnb fo 
freiter." 

,)llnb fo weiter," fagte Staube unb ging. Sfiufdjfa 
fam eben an, träumerifdjen ©attgeS. Seine fcrjroarjen 
Jpaare fielen glatt über feine Ötjren. (Sr rjatte bas" 
blaffe, weiche Profit eines füblidjcn SDcäbcfjenS, unb ein 
üppige§ Singe. 

Glaubt ging ftramm an ben SHferj ber anbern. 
<5r fagte: 

86 



„Über itjre ^ßtäne, meine Ferren, fprecfyen mir 
nod). u 

SftlKdj fal; ifm fatt an. 

„9?atürtidj fpredjen mir. 2$ufjtcn ©ie ba§ nidjt? 
Unb jafjlen werben ©ie." 

„©ie ftnb fein," faßte SDcatl^acfer jart. w 8d] fottf 1 
Sljnen Sfyren ßeidmam ab." 

(5r lieftete fidj an ben ©tro^aün in feinem ©e* 
trän! nnb äugte erftaunt unb auflud) über feine fjoljen 
Söangen fjinüber. 

„©rüfj @ott, ^ömmerL - 

Sßömmert rief Staube jurücf. 

„(SS mar ber äWürje mert," berichtete er fetig, unb 
ffanbierte auf bem $ifdj. 

„©ie mögen mid) hineinlegen," badjte (Haube beim 
üHkggcljen. ,,%d) burfdjfdjaue fte jum oorauö, unb bin 
fetjon gerädjt. Unb id) merbe bennoer) getjanbett 
■Ijaben — anftatt in ©piegel §u Miefen." 

3m bovberen Sfiaunie be» ©afe3 manfte ifjm 
ßreutfjS langet ©erippe entgegen, mie immer abge- 
raenbeten $aupte3 über bie SSclt rjingeifternb. ©ein 
beängftigeub tjotje» unb fdjmatcä ©efid)t tjatte er mit 
etma§ 9iot bem eine! Sebenbigen arjnticr) gemadjt; feine 
fnorplig auegreifenbe 9'cafe tjatte er gepubert; unb uou 
ber meit unb rjö^ern öorfteljeuben Untertippe fjiug baS 
SSärtdjen blau mie ein Tautropfen. 

Dfjne ©taube angefcljen ju fjaben, fagte er mit 
einer ©tinune, bie fyo!j( mie au» altem ©emäuer (am: 

„ s -ßcn ganjem £>cr$en SBciteib. Setjt muffen ©ie 
\a ©elb rjaben?" 

87 



„Sarooljt," erlüiberte ©taube gemeffen. „(Mb fyabt 
iä), ©raf Äreutt).- 

„£>ann tonnen ©ie mir tt>a§ geben. 9lber id) 
brauche e3 g(eid)." 

„Sei) audj, ©raf Statt)." 

(Haube fcfjütteltc Streut!) bte falte Jpanb unb ent- 
fernte firf). 

Set ber $ßeter§tircfje, uor ©piefjtö £ür, fammette 
er rafd) in ficö ben au^getaffenen 3t) n ^mu3, oer * m 
Sßerfeljr ber greitnbe ©efe§ war. (Sr trat ein unb 
jagte: 

„Wa, bu mürbiger alter Sufimörber, toaS 6e* 
bidjteft bu beim ta für 'ne 5lffenfdjanbe?" 

©piefjt blieb ftumm in feiner SRaudjmolfe; nur 
fein ®orblef)nftut)l f narrte, mit erfafet üon ber Dual 
biefeä S?örper§, ber badjte; unb ber fc^tt»ärjtic^e ©djreib* 
tifd) mit ben abgebrochenen ©den fragte. S)a3 SBüdjer* 
gefteß, ben 2Bafd)tifd), ba3 SBett, aUe§ tonnte ©piefet 
mit ber auögeftredten £>anb berühren. (Sr antwortete 
enblid), bte ßätme auf bem gebeulter. 

„9J?effaIina bei ben ©olbaten, auf bem 9ftar3felb. 
£>u meijjt ja. Sd) taffe fie gerabe reben. - 

„©o, bloß reben." 

„O nein, fdjon fonft nod) ma§." 

„2)a3 ift fjübfd). ©ag 'mal, tooäu madjft bu 
immer folgen ÜDäft." 

„S^o^u, wojii?" 

©picjjl t)ieb bie $cber Ijin, marf fidj Ijerum. 

„Sftun — um ben S3ürger ju ärgern!" 

„(Sr erfährt |a bod) nidjtä bauon." 

88 



„9ttan tft ljalt Stünftter. SBenn bu bct§ nidjt 
fü^tft, Mft bu feiner." 

„Sftufj roofjl fo fein. 3m GJrunbe feib t§r eitel, 
nidfjt twü)r? 2BoIIt, bafj bie Seute fid) ärgern ober 
jl{§ Begeiftetn, unb auf jeben ^aü eudj anftaunen." 

„3a, fo ift ber ßfinftter," fügte «Spiefet ftolj. 

„9iein, mir tft btö nmrfcljt," entfdjieb (Slaube. 
.3$ bitte bidj, ma3 ift benn ber föufmt? ©in SKife* 
toerfiänbnte. 9Son jebem ÜBeffern nimmt man nur ba§ 
ätfinberwertige. ©ein ©enie, fein ftarfeS (Smpftnben 
fiefjt man ü;m nadj, toeil er audj latent unb etlichen 
SBifc f)at." 

„Sei, btö 93efte an meiner SReffaüna roerben fie 
niemals mürbigen," meinte «Spielt. 

„Unb bann," fagte ©taube, „fommt für ben SRufjm 
gu biel barauf an, ob man fidj beim ©eborenmerben 
nid)t berfpätet ober eS oorroeggenommen (jat S3et ben 
ganatüern ber ©nge §eut unb guten SSotfötümtern, ba 
foll 'mal ber ©oetfje fjergefyen unb foH nrieber oon 
feinem Sbeat einer Sßeltlitteratur anfangen. S)er 
aftetnfaU!" 

©piefel betätigte: 

»Steine SQZeffalina finb fie §eut nidjt wert." 

m 9la, unb überhaupt — bamit ber SRufjm SBert 
befommt, mufj man bodj STdjtung Ija&en bor feinen 
ßeitgenoffen. S?ein, mir ift er »urf^t," roieberfjolte 
(Slaube, unb er badjte an Ute, bie ©rfotggierige. 5?or 
fie {jinftür^en gu fönnen, nrie er eä einmal im $raum 
bermodjt fjatte; tjingeriffen unb Ijtnreifjcnb, fie, bie (Sine. 
$)a8 toar aUeS, ma§ e3 ju begehren gab. 



„&u ficfyft auf baö ©djiüarjc ba?" fragte er. 
„a»cm Sllter ift nämlicö tot." 

„<So. 9Jfu^ i&) fonbolieren?" 

„Safj mir." 

„233ir miffen tuoljt, tute löir über bie gamilic 
benfeu," fagte (Spiefel, au» ber £öt)c; mtb (Staube 
munberte fid), bafj ber ahbere nid)t füllte, menn ein 
Sßater fterbe, üergeffc man bte nüjiliftifdjen ©runbfätje 
unb fei traurig, ©r ftimmte inbeS bei. 

„SUferbtrigS, bie gamiüe. SBemt bu at$ er» 
toadjfener ©o|n beine Butter älter madjen mürbeft 
alä fie fid) füljlt — ba ljört'3 eben auf." 

9iber ©piefjt oermatjrte fid) gegen bie .^inein^icljung 
feiner perfönlicljcn Sßerljältniffe. 

„23itte fdjön, meine üDcutter ift fo fdjon att." 

„91 ber meine nidjt . . . Ober begelje einmal eine 
ber £)clbcntaten, bte bu immer bebidjteft — nur einen 
bifdjdbcnen Sn^eft. SSte beine ffllama fid) ha ruo!;l 
benimmt." 

„(Urlaube, meine ffllama ift eine fefyr auftänbige 
SBüme." 

„Steine nidjt . . . 2>as Reifet, Söihue ift fte ja 
nun." 

Spiefet ftellte nodjmafö feft: 

„Über bie gamilie miffen mir Sefcrjeib." 

„Unb über ba$ anbete," meinte Staube, angetuibert. 
(Spielt mar ganj freubig. 

„SScnn td) t)ier fo fi£e, fefjft mir nur bie ßeitung, 
roo idj fagen tonnte, mag eigenttid) ba3 ©an$e für'n 
eiliger 3aubcr *fc 

90 



*($FihiDcn luir fiel" 

„^ivfiidj? Sil bü§ beiit ©ruft? Steine faulen 
Sdicr^e, bitte." 

glaube lad]te ietnbfeüg. 

., s Jtatüvltd). Sin (Safe fimtpolb bin tcf) eben 
fdjon an jtuei Unternehmungen beteiligt toorben; nun 
fommft bu." 

„Sit' nornelnn, ntdjt maljr? Sei) Werbe bid) nie* 
maÜ um etwas bitten, bau bu'§ meijji. 9Kema(3!" 

„Sd) loeife ja. Sd) fenne bid) bodj," fagte ©taube 
meid), ©aß (spieß! ridjttg belcibigt [ein moÜte! Sie 
forberten fid) immerfort l)erau§, ja; aber fte taten eö, 
weil fte fonft feinen SDtenfd)en geniigenb t)od)ad)tetcn, 
um Um tjerau^uforbern. ©ptcfjl mifjuerftanb ba§. 
2J?an öerftanb nid)ts ooueinanber, nid)t einmal unter 
gtoei greunben, für bie 8nni$mu§ ©efetj mar. 

„(53 ift gteid}/ äußerte er. „(Eine grofje nit)U 
(ifiifd)e S£age§§eitung märe bod) 'ne feine SMüte. 
9J?an ift enorm ftarf, wenn man gar feine Sßufionen 
melir r)at. w 

„2)a3 meife ©Ott. £>aft bu feine ßigaretten metjr? - 

„©od), fiaf} nur. ©eine pfeifen bertrag id) 
nid)t." 

„3Sir tuerbeu Sag für STag — Sag für Sag," 
toiebertjolte <Epieftl uub fiopfte mit ben ftnd$eln auf 
bie Sifd)tante, „in allem, roa§ vorfällt, ben nadten 
(Egoismus beS Snbiöibiunnl förmigen, ©er fogenannte 
5ütruift ift naiürtid) ber fdjlimmfte. SBenn ber fid) 
um anbere befümmert, ba$ braudjt er ja §u feinem 
SSofjlbefinben. Slfj! Stile» iuirb niebergertffen, loaS ü>n 



91 



berljängt, ben G£got§mu3. 5fHe Lebensarten öon $ßatrio« 
tiSmuS, SSoffSmol)!, 9J?enfcfyfid)feit. Unb baS nacfte 
©erippe!" flirte ©piefjl begeiftert — „ba8 nacfte ©e* 
rippe be8 eigcnnü§igen SnbiüibuumS ttrirb unerbittlid) 
burd) alle unfere ©palten taufen." 

„93Mr brauchen nur bie 2öat)ri)eit ju fagen," meinte 
©taube, „unb eS läuft fd)cm. 3d) mödjte triff en, mag 
panier unb ©öljne, £ol$ unb Sbfylen en gros, fidj 
aug bem $)eutfdjen 9?eicf) nod) madjen würben, toenn 
e$ t^nen nid)t tjier unb ba eine $of)(ennot befeuerte." 

„Sftatürtid). Sta^u ift bod) ba3 ®eutfcfye Leid) 
gegrünbet." 

„(53 gibt fein SBaterfanb," erftärte (Staube Ijart. 

„(53 gibt feine gamUie," berfidjerte ©piefcl nodj 
härter. Unb ©taube: 

„©3 gibt feine greunbfdjaft." 

„Sftatürtidj nidjt!" rief (Spie&t, in großer STngft, 
ber anbere fönnte if)n ü&ertjoten. „2Ö05U f)at man benn 
einen greunb? £>amit er einem jurcetten ba3 <&tid)* 
toort gibt ju einem ©etbftgefprädj. Sftan rebet über* 
fjaupt nur um etnanber tjerum, unb feiner öerftcfjt ba3 
©eringfte t>om anbern; menn bu ba3 nur roüjjteft, bu 
©fei!" 

„©ut, bafj bu*3 mir fagft. SBaS roeifet bu bon 
mir! (5inftdjt3to3 bis ba tjinau3." 

S)ie3 tooHte (Spiefjl etngefdjränft miffen. 

„D, id), bodj immerhin . . . 5Iber bu! 28a3 bu 
öon mir meifjt! ©ar nidjtsl" 

„©u armer Äert!" 

.Sdap bu!" 

92 



„£>u fofgft ja nur beuten bielnfdjen Snftinften," 
fagte (Staube, „menn bu bir einen ^-reunb fuc^ft. 233ir 
Ijaben ba3 'mal in un§, bie ©eifter muffen fidj an* 
einanber reiben. SBir muffen trauten jufammen^u* 
fommen, fo gut mir aurf) roiffen: mir bleiben allein." 

©r jucfte bie Steffeln: fonnte man fid) benn mit- 
teilen? 

„Smmer allein. S)a gibt'S nichts," beftättgte 
•Spiefjl erbarmungslos. 

<Sie mafeen einanber burd) ben Qualm fyinburdj, 
bie ßmanaigjäljrigen, beibe ooU öon bem SBort „SlUein": 
ber fdjlanfere, forreft gcfleibete, mit matten ©chatten 
im ©eftdjt, unb ber anbere mit berberen Änodjen, beffen 
roeifelidje ©tirn ooU gelber fünfte mar. 3>n bem 
Dualm, bm fie auS ifjren 9ftünbern ftiefeen, unb ber 
in ber engen ©tube grau öon ber S)ede bis auf ben 
S5oben Ijing, begannen fie umeinanber Ijerumjulaufen, 
bebenb oor ©elbftgefül)t, jeber ganj gehoben burd) bie 
(SrfenntniS beö eigenen (£lenb£, ganj feierlich geftimmt 
burd) baS ©efüfjl ber meiten Stalte ringS um fein ein- 
fameS ipirn. 

©taube erlahmte juerfi 

„SSir motten baS lieber in feiner ßeitung fagen," 
meinte er unb fefcte fid) auf btö SBett „63 ift 
troftloS." 

„<So? Sdj ftnbe eS großartig !" behauptete ©piefjt. 

„ßann fein. Slber menn man ba£ alles erfannt 
fjat, grünbet man eben feine ßeitungen mefjr. 2)a3 ift 
ja aud) roteber eine §anblung, fo uuanftänbig mie alle 
anbern." 



93 



„Wd), fo metnft bu'3? SRatürlid}; fjaben ferir 
fängft t)erau§," erftärte ©ttiefet, auf jebcm ©tanbpunft 
gu §aufe. „^te einzige anftänbige §anbtung ift: bie 
2ld)fetn gitdcn." 

„(S3 gibt nur eine %xt, ttidjt niebvig 51t Ijanbetn: 
ßar nidjt tjanbefri.* 

„Stimmt. 9J?einft bu, idj gebenfe je ma3 anbereS 
$u tun al3 Ijier im SSinfel fitjen unb tjötmifdje, un= 
gebunbeue ©adjen bidjtcn? . . . SBtojj feine ßiete." 

„Um ©ottcS mitten," bat ©taube, „mooon fimdjft 
bu, !eiue $kk. 9ciemaf§ ßiete . . . SBaS nur fjeut^ 
gutage bie SOcäbetn Ijaben." 

($r ftdjerte. 

„£>ie anbere ©übe." 

„SBeldje 55ube?" 

„Sd) meine nur, bei bcn SDcäbetS, bort finb fte 
jeijt fo füljn." 

„§armto[e Sfteufinge," erffärte ©picfjl. 

„Uub bodj," fagte (Staube nad) einer Söetfe, 
jmeifetnb, ob er ba$ äugern büvfe, — „td) möchte nidjt 
lucrben mie ßötjmbotb." 

„ftöljmbotb? 5tenne idj ntd^t." 

©piefet fannte ntemanb. 

„£>a3 ift ein Snbiöibuum," erfttfrte Staube, „ba§ 
nur nod) auf äfttjetifdjem Söege fein £>afein friftet." 

„£>a§ ift ja redjt. Sft man einmal ba angelangt, 
mo mir ftetjen, ba gibt'§ nur nod) 33etrad)tung: ben 
OmetfämuS ber ©djönfjeit." 

„§m," madjte Staube. „SSenn e§ eine ©cfjönfjett 
gegeben tjat, motjer tarn fie? Sd; oermute: au$ ftarten 



©mpftnbungcn, unter ber gctuft ton Seibenfdjaften 
rjernor, unb burd) SJcenfcljen, bic gum £>anbetn nod) 
ba3 gute ©enriffen Ratten . . . Slber bie ©djöntjeit ber 
@d)road)en? Ser Slfttjeti^iSmuS ber gäit^lic^ Untaug* 
tidjen? Ser &ufpu§ be3 üerobeten SebenS? Sßerjönlid)« 
ßalmftodjer? Saufe, id) paffe." 

„D bitte fetjr," entgegnete ©öiefjt gefränft. 
w Cd)iräd)e ift öornefjm.* 

„©eftefje bod), baJ3 e3 eine rctdjere 3(rt 51t (eben 
gibt aU unfere." 

©pieBf fjob bie Sinne. 

„Sa, toenn man unanftänbig fein null, barf man 
ftar! fein. Su ^oft bloß bie SBafjl." 

㣊tte id) fiel* fagte (Staube. 

„9am?" 

„(£3 gibt eine3, ba$ icr) motjt mat fo erleben 
mödjte roie einer mit reicherem 53htt. Sie Siebe." 

Sr ftanb auf. 3(ber Spiejjt furjr to3. 

„Sie Siebe? Sie fja&en Imr motjt in unferm 
niljittfttfcfjeu Organ nod) gar nid)t betjanbeft? Sie 
Siebe! Siefer SSeidjfe^opf uon ©etbftbetrug, (Sinfam* 
feitSftucrjt, niebrigen Sntereffeu, £errfdjfud)t, ©uggeftion, 
gemeiner ©inntidjfeit. Sie fetjlet mir!" 

„^roljbem — ■ begann Staube rcieber. 

„9fd) roa§! Su gibft bidj ja tjeut redjt fdjön 511 
erfcnnen." 

Staube Ijörte ©pteßt gar nidjt. Sie (Sreiguiffe 
beS SageS Ratten itm umgefduittelt, er ftanb roie unter 
Ute§ $üem, ganj rjeiü, unb Doli ber Sudjt, fiel} 5U be* 
fennen. 



95 



w 3d) mödjte einmal bor ßtebe — na, fagen mir, 
in SSerjücfung geraten, toll werben. * 

„äfladjt bid) ber ©tuf)lgang toll? 9la fiefjft bu? 
2)a3 ift bod) gans ba£felbe?" rief ©üiefet frofylocfenb. 
glaube nnnfte gequält. 

w $a3 Stedj meifc ict) felber ... %ti), um ftdj aß 
tjöljerer 2Jcenfdj aufefjen gu fönnen, mufj man gar gu 
!alt fein. SBer tiefer fteljt, glaubt manchmal in ein 
anbereS Sßefen rjineinsufönnen — " 

„Slber fer)r tief mufj er fielen," meinte «Spielt. 

„ — bergifet fidj) mandjmat, lebt too anberS, fn'n* 
geriffelt, unter ©türmen, unb im ©efüljl, felbft ein 
©türm ju fein, benf ict) mir. 8d) motlte, idj märe 
einer, ber bciZ formte." 

„§at biet) ba§ traurige (5reigni§ in beiner gamilie 
fctjmadj gemadjt? SBtUfi bu ©eibelfcfje ßtjril trei6en? 
£>ann trennen mir un3 lieber." 

©laube erbitterte fid). 

„%ü) braud/ bod) ntcrjt immer ©biefjtfctje ju 
treiben!" 

„■ftein. Slber bann trennen mir un§. Sdj, ba% 
merfe bir, fyahe feine fiuft, jemals mein mobemeS S3e* 
ttmfetfein — jamofjt, mein mobemeS 93emufjtfein einem 
fogenannten ©efütjt ju opfern. $)u, mein Sieber, tjaft 
e8 in bir: bu rjängft an einer grau! D, berfudje mir 
nidjt meiSjumacfjen, bafj ba$ ein für biet) fdjmeidjel* 
^afteS SBert)ältni§ ift." 

w 5d) Imd 1 bir ja felbft erjagt, bafj Ute nur meine 
greunbin ift." 

«Um fo fdjlimmer. $)u mödjteft ju trjr fynab, 

96 



bu mödjtefi bidj au$ ber Äälte bes miffenben 0cü)tfiftett 
fiücfjten §u einem öon tiefen £)albmenfcf)en. SDu mßcrjteft 
@efüf)le Imbcn, mödjfcft niebrig unb bumm fein. 3d^ 
fenne bidj, td) fjabe bid) fd)on analüftert." 

„<öo?" fragte (SlGube neugierig. 

„(Sdjon längft," betätigte ©piefel fioTg. B 2Bas 
meinft bu benn. 5)u läufft einem Siteraten tögürf) 
bor bie klinge, unb bilbeft bir ein, bu feift nod) 
nidjt analöftert? . . - 5llfo bein Sßater mar eigentlich 
'n Srjpus." 

w ^aS fagt Slrd^toatb au$. (Sin benfenber ^irntt" 

„•So roas äfjnlidjes. <Bo ein ©pefulant fjat etroas 
bom $f)antaften. SSeifjt bu, mie grcfj fein £Ber* 
mögen ift?" 

„$)aa fannft bu nicfjt verlangen." 

„Stein, benn er täubte es tcorjl feföer nidjt. ©a8 
alles ftef)t in ber Suft Ob er im Sfartal SSiüen* 
folonien ober ©djlöffer in Spanien gebaut t)at r er 
fonnte fie ja nicf)t fe^en bon feinem 8Mftuf)l au§. 
@s tearen ^antaften, aus ©rang ins SBeite, in fyoht 
Biffcnt hinein; aus «Spielen mit gmeifel^aften aj?öglict)* 
feiten." 

„SBas millft bu eigentlich. 2?on ber Vererbung 
fommt man ja gum Seil fdjon mieber gurücf." 

„$u mirft aus 3 art P nn noc *) farljolifd) werben .., 
S8on beiner grau 9J?utter, ha§ ift leidn $u merfen, E?af* 
bu bas Talent $ur Siebe, ©eine grau SRut» fyai, 
glaub' i4 aSer^ältniffe.* 1 

„2Mnetmegen. Sdj finbe nichts babei." 

„Meinft bu, id)? 3dj jage es ja blcfj, tueil e§ 

Kann, X'U gagb n&q ßtsSs f 

97 



ju meiner Slnafyfe gehört. Sßenn e3 ffdj audj nur um 
eine Qtite Siteratur Ijanbelt, bu, bann jag' idj ben 
fieuten nodj ganj anbere SDinge." 

Unb (Spiefjl toarf ftd) in bie Sruft 

„5llf o beine 9ftama f)at SBerljältntffe. Üb bein Ißapa 
CS toufcte?" 

w Sft mir un&efannt unb läjjt mid) falt kommen 
mir jur &a<fye. u 

„3$ bin bei ber @adje. (£3 fommt bodj barauf 
an, mie fidj bie finnlidje $rau unb ber reine S)en£er 
geftanben fjaben." 

„®ar rndji* 

„9la fieljft bu, fo fte^t'8 audj in bir! $u 6ift 
namltdj für bie Siebe auf ber SSelt, ttrie beine $rau 
Sttutter; aber bu mödjteft fie in ber großartig fpefu* 
latioen 5lrt Betreiben, ttrie bein SSater (Mb berbiente." 

Glaube beugte ftdj erfdjrecft über feine Sftüe unb 
faf) gu Söoben. 

„(53 ift roaS SßaljreS brau," murmelte er. 

„Sllfo ttrirftid) toa§ SBaljreS? S)u ©cfyif, ba& 
ift bie SBaljrfyeit über bid)!" rief ©ptejjt unb rieb ftd) 
bie ipanbe. 

„£)u bift ein Sßljantaft. 2)u träumft, nein, in 
beinern ©tute träumt e3 öon ben alten jä^en 93er* 
gemaltigungen buref) ©efüljle. ©3 jagt etroaä in bir, 
bai bu mit bem ganzen sBettmfetfein eines mobernen 
2Kenfd)en burd)fct)auft unb öerac^teft — aber e3 jagt." 

„SSal jagt, mer jagt?" 

„$)er Urmenfd), mein Sieber. 25a§, wag bon bem 
tollen SSie^ nod) in un§ ift." 

98 



„Unb monadj jagt er?" 

w ©umme $ ra S e - 9toä) Siebe ... ß& berftelji 
ftd), bau et ftd) gait^ umfonft abi^e^t- S)u mödjteft 
fdjon; bu modjteft bid) fahren (äffen, bid) Eingeben 
fönnen, mitjagen. ©§ toirb aber nie ma3 brauS merben, 
roeü bu ein biel §u (jod)ftef)enbe§ Snbibibuum bift. 
@o brirft bu immerfort nad) ©rlebniffen unb ßuftanben 
gieren, bie bir bein gebübeter ©efdunad berbietet — 
unb bift im ©runte, toeil SSater unb ätfutter fo fdjledjt 
affortiert maren, 'ne ganj öerfet)tte ©jiftenj . . . Sttun, 
tute finbeft bu meine Slnalbfe." 

„Sinnreich, u fagte Staube, feljr bleid), unb nadj* 
bem er f)inuntergefd)fudt t)atte. 

(£r naf)m „SenfettS bon ©ut unb 93öf« tt in bie 
§anb, ftfifcte ftd) auf feine Knie unb la§. $lö$(ic§ 
richtete er ficf) auf. 

n %$ fo. S&ir fotlen ja %w ©if eta ©igerett. SSltä) 
bidj fd)ön, bu bift eingelaben." 

©piejjt l)atte auf einmal feine ganje Überlegenheit 
eingebüßt. 

„©ifela?" fragte er mi&trauifdj. „Sft btö nid)t 
eine bon beinen ©amen, bie man auf ber ©trajjc ntdjt 
bon ©amen unterfdjeiben fann?" 

„SSaS liegt baran." 

„2)a3 Reifet, id) meijj bodj lieber, tuoran idj bin. 
Unb bann, entfdjulbige, aber tdj muft mit ber ÜDZeffalina 
fertig rocrben." 

„©ifela fann bir al§ SBorftwfc bienen. Ober beffer 
nodj i^re $od)ter, bog gräulein £l)eobora; ber liegt 
bie üfteffalina nä^er, glaub 1 tdj." 

7* 
99 



H @iits Socktet §at ftc au$ noc!)? ®u, idj bin 
tjeute ttrirflid) nidji aufgelegt." 

„Bdjian^ai, mann 6ift beim baS. §T&er {<$ fatm 
panier ntdjt fi§en laffen. 9luu Eomm' nur." 

„panier, tfi ba§ ber S^enfdE) mit ben ©renn* 
materiatien?* 

„Die Stngft! @t ift gang frieblid). 'n @rei§ au0 
fräfttgeren ßeiten, überaus entfdjtoffen unb unbewußt 
Du fannft ©tobten matfjen." 

„SBenn idj ©tobten madjen !ann —-," fagte ©piefjt 
üftidjtberett, unb §og feinen Sibettötod aus. 

$n ber Stmatienftrafje, nafye ber Stfabemie, fdjeltte 
(Slaube an einer $ßarterretool)mmg. ©in genfterlaben 
bewegte ficfj, eine tiefe granenftimme fagte: 

Jl§\ §ert Staube." 

„©rufe ©ott, X^eobora," fagte staubt 

w $Barum Reifet fte fo bumm?" fragte ©pieftt, Me 
3a|ne §ufammengebiffen. 

„Sfod) ber btföanitmfdjen ^aiferin, gelt, $$eobota? 
$>a, grau @ifefa, ba$ ift mein greuub ©{riefet, ein fefjr 
tritifdjer ©err, bor bem man fictj feine SBtöfjen geben barf." 

„Sitte, toegen ber Slöfeen Eomm' ict) tjer," fagte 
©ple&t, toltfüfjn wie ein geigttng. 

Staube hat mit bm lugen @ifeta um S^ad^ftc^t^ 
unb fie gewährte fte. 

„Mix fyaben un§ feit $üä SBodien nidjt gefetjn, 
Staube," bemerkte fte, unb führte ü)n abfeitS. ©ptejjt, 
ben STfjeobora inufterte, fa| ifjneit fcergrüeifetnb nadj. 

„Säfct bn uns au$ im ©rtet}?" ftfifterte (SKfeta, 
©taub« fragte: 



100 



„SSw geljt'3 eucfc. @eib it>r nidgt aufrieben?" 

„€>eii ber junge ^afienfpeis nae§ Bertin ift, fet)ti 
urS mag. 28enn ftdj nidjt batb ein anberer ftnbet, 
mirb ber «Sommer fab. 2Bir merben bann in Säber 
reifen muffen. Unb ic§ §ätt 7 boe§ feinen größeren 
28unfdj, at§ am ßanb ft§en unb Sftomanc tefen." 

©ie fa§ üjm befolgt in bie Stugen. S)er föeft 
einei locfenben Sädjelns fcertjarrte aui {SJemotjnljeit in 
iljrem ®efidjt. (£3 mar gepubert unb bemalt, unb eS 
mar ba& einer guten Patrone, ©taube toeilte gem 
bei xf)x; fdion mcgen itjrcS §aare§, btö beiläufig öon 
Ute§ 9fot mar. ÜDa3 f)eifjt, rein äußertidi, meinte er. 
*ttte§ $Pfütf)ifd)e mar anberl: Ute3 <Seete fetjtte Ijier, 
i§r 2Bttte, itjre Straft, itjre $älte unb ifjr geuer, bte 
alte unter öiotetten Std)tern in ifjrem Jpaar brannten! 

„2ldj ja," oerfeMe (5>ifeta, unb fafjte (Staubet beibe 
|)änbe. „Sdj Ijabe e3 in ber Rettung getefen öon 
beinern SSater , e§ tut mir fo teib . . . 2i6er bafj 
bn Ijeuie §u unä fcmmen fonnteft," meinte fie oer* 
munhert. 

„ÜBarum nid)t. Sßama* fommt audj, nidjt?" 

„3>a, bie eilten, bie ftnb fdjon bie Siedeten, tlber 
ba| ber einmal ein übriges tak — braucht feine 
Slngft gu ^aben. SSenn ber gejagt fjat, mitt er immer 
nodj einen öon meine! SDtamteS ^upferfitdjen all 
grämte ^aoen." 

%ia\xbe befann fid). 

„©äjau, ©ifeta, tcg roiH trauten, bir einen gu 
ftnben. $u mäfei, i§ felbft Isab' Serpfli^tungetL« 

9 8d) mei&, a 



101 



„$>a ift ein gettriffer $ötjntbolb, bem mürbe bie 
Xljeobora bieHeidjt gefallen. @r min immer nur 9J?o* 
belle, aber malen tut er nidjt, unb fonft audj nidjtä." 

„2)er muß narrifd) fein. Slber '3 ift fdjon redjt; 
ba§ ruljt fo ein äftäbet au§, M entfdjieb bie SWutter unb 
legte bie ipä'nbe ineinanber. 

„Sefct erlaubft bu fdjon, bafj ictj ben Stfdj fjer* 
richte, ©er 5flte tft fo genau. Unb ir)r werbet audj 
hungrig fein, gelt, iljr S3uben?" 

©ie ging rjinauS. «Sptcfjt unb £r)eobora Ratten 
nidjtö miteinanber anzufangen gemußt, ©obatb ©taube 
fid) iljnen näherte, geftattete <Spief?l ftd) eine gutunlid)* 
feit. SDjeobora Rüttelte ifyn ab. <5ie ftü^te fid) im 
«Stehen meid) auf einen Sefjnftuljl Louis seize, richtete 
tt)re großen, fc^marjen Singen fufm auf (Staubet ©efidjt 
unb fragte: 

„Sfttcfjt roaljr, Sfjre greunbin §at Jefct batb au$* 
ftubiert?" 

ff (£rft §um @ommer. " 

w llnb bann fommt fie jum £l)eater in — ad) 
Iaffen <Sie, itf) roeifj; irgenbmo im SBatbe liegte." 

„2Ber §at Sljnen ba$ gefügt?" 

„Wlit? ©in junger Sftann. Sdj (Job* fogar ge- 
baut: ob ©ie ntc^t felber mitgeljn in ben SBalb?" 

w 3d)? Söanim." 

„9?un — - 

<5ie fcrjnelite ftdj mit ber §anb oon ber Setjne 
ab, machte tfoti gteitenbe, lange Schritte, führte brei 
gefaxte ginger an ben t *paa rfnoten. Sljr Jpaar trug 
fie k la Marode, ifyre laugen ©liebmafjen fafjen loder 

X02 



in bcn ©etenfen, unb £§eobora mar gemanbt in 
fdfjtanfen, flacf) geseilten Sßofen unb in fdjmalen 9J?a* 
bonnenmienen auf ber £>öi)e eine3 fteil unb bunfel ein* 
gefdmürten §atfe§. 

„Run," nrieberfjolte fie, „roeit id) meine, ©ie 
trennen ftdj nidjt gern. Unb eine anbere fann Sljnen 
Sljre greunbin bod) nidjt erfetjen." 

„•Kein," antwortete er beftimmt ©ie fagte: 

„Söie bumm ©te finb." 

„©ifela ging fjauöfraulidj umfjer mit ©djfiffetn 
unb gtafdjen. ©piefjl ftü^te ftdj blinb auf ifjren SSeg, 
ftotterte feine JpUfSbereitfdjaft, toarf if)r einen ©alat 
auS ber $anb unb fammelte ü)n nrieber auf. 

w 3öte ©ie galant ftnb," oerfejjte ©ifela. 

„$)er $ifd) ift fertig ... Sa, wenn nur ber Stfte 
ba mär'." 

„23ir fangen ofjne ifjn an," Verlangte £fjeobora. 
„3dj mödjte einen SRaufdj fya&en. - 

„(Sinen Äognaf im «Stehen, - bat ©taube. „3$ 
§aV ML" 

w |)imme(, ift ba§ eine Sugenb," fagte ©ifeta. 

„Üftein, SRama, e3 ift nidjt toarm tjier." 

Unb SHjeobora l)ocfte fidj felbft bor ben Ofen. 

„SBarum t)Ufft bu itjr benn nidjt?" fragte ©taube. 
Sloer ©pie&t ließ oon ©ifela in fein ©fa3, ba3 gitterte, 
Äognaf giefjen. ©taube trat hinter £f)eobora3 formale, 
fallenbe ©djuttern; er äufeerte: 

„2Ba3 ©ie für fpifce Ringer fjaben, Dorn umge- 
bogen, toie SBiber^afen. 323er bie einmal im gteifdj 
§ötie — " 



103 



©ie fegte unter htm Staffeln ber jtofjteu: 

„@ie ftnb tuie an ben Si^antinerinnen, bis ^ßapa 
immer in Tupfer fia<f>." 

„©ie formen mir oon S*)re§ §3ater§ @tidjen 
einen r)erau3fud)en, worauf 3$re ipanbe ftnb. 3dj 
faufe t?m. u 

w ©ern, M fagte fie gtetcEjgütttg unb ftanh cuf. 

„Scö beule, eS tft aüeä ba," rief ©ifel'a. „31jr 
©üben, fetb'3 aufrieben? 2ludj auf bem $lten feine 
«Sal^fartoffeht fyab' id) nidjt öergeffen." 

„£>ter bmtt man an aQe3/ fagte glaube. 

„Wem," fitefj (Spie&f fyerüor unb 50g bie Örauen 
jufammen. „(£§ ift ju menig gteifd} ba. u 

„2öa$?" ftammelte ©ifela. „9tö ber fette Huf* 
fdjniti! Sa, jum SBarmen ift'£ gu fpät." 

«3d) tuifl SBarmeä!" entfe^ieb ©piejjf, unerMttlidj, 
unb ftarite finfter auf £t)eoboraä SBruft. Staube über« 
toanb eine ^ßetn. 

„(Sr ift fo unanftänbig, toifjt'S. (Sr ift in Orgie« 
grofs geworben." 

©ifela täfelte gütig. 

M 2tudj ber Sitte mtrb ftdj tounbent, roarum bu fo 
gar nic^t feftlic^ bift," fagte fte §u ttjrer £od)ter. 

w 2Ba§ meinen <Bie, staube ? u fragte &t)eobor& 
„ßoljnta itodj bie Sftütje?" 

„©0 etroaä fieljt man immer gern," erroiberte 
Glaube f)öf[idj. 

S5q ging fte, gleitenben <Bdydtk§>, au§ ber Stur. 

©pte&i bifj ftdj hk Sippe, fenfte ben Hopf. 
${ö&iidj fa§ er ©ifela fredj ütä ©efttft 

104 



„%(§ |ab' aber 6te gemeint" 

K SBie! ä rief ©taube. „SSogu ftarrft bu benu ba 
auf bie ^eobora." 

„5)03 OerfteE}' idj auefj nidfjt," öerfe^te ©ifeta. 

©pie&t üermod)ie e$ nic^t §u beuten, ®ifela 
ftreifte mit üjrer fanften $anb fein .finn; er mar rot 
nnb feudjt 

„Subt," fagte fie, anb öerüefj gemädjlicij ba§ 
3immer. 

8piefjf lief, bett ^pat» eingebogen, teHb bon einem 
Stufet in ben anbent. ©r antwortete nidjt auf (S(aube§ 
grage, mie ifjm bie ©amen gefielen. (Staube falj i|m 
lange gu; f erliefet idj äußerte er: 

N 28ei§t hu, woran ha miefe erinnerft?" 

©piefj! blieb ftc^en. 

„9fan, bu £>cp£>?" fragte er, mit einem kräftigen 
SBerfucg, feine Überfegenljeti änrü^ueroöern. 

w 5In unfere Sftciura." 

„Sei ber 6ift frijtiefjtid) bu Durchgefallen, mein 
Sieber, nidji ict)." 

§tber ©tfela trat ein, unb Spielt öerfiummte. @r 
fdjob tßr einen <Stut)t f)in, madjte fid) Pol! finfieren 
(§Hfer§ nm fie Ijer gu fdioffen. ©ie fatj 5U i^m auf; 
in itjrem Sorfage benagten fidj IjeKe, freunbüdje f^teif^* 
maffen. 

X^eobora lam; fte ßaite nur um ben Sftagen ein 
menig f^marge ®aje getumtben, moranf ©pi&en gefiieft 
toaren. SUre 2trme raffelten üon ben ^anbge(en?en 
bi» |u ben düen&ogen in feibenen galten. Oben maren 
fte frei gu allen geiennaen SSürfen, bie bm engen 

105 



©chatten unter ben Steffeln blt^fd)nell auf* unb 5U* 
bedten. Klaube bemerfte, über ifyren Warfen gebeugt: 

„©ie fjätten nürflidj nicf)t nötig, fidj ba ffinten 
ju pubern. u 

„SBeil ©ie bttmm finb," erroiberte Sfjeobora. „$)a 
mufj man fidj pubern." 

©ie Ijob tjeftig bie ©futtern. 3f)r üftaefen fttejj 
gegen (StaubeS Sippen, bic u)n nidjt gefugt Ratten. ®r 
fcfynappte nad) ßuft. 

„©cfyauen'S, nun mufe idj niefen! . . - SDfan be* 
fommt ja ba3 3 eu 9 * n °* c SWofe.* 

„Sffen <3ie Don beut ©alat, ber Ijat fdjon am 
©oben gelegen." 

„SöoUen ©ie benn feinen £ee?" 

„(£rft ©eft ©rft miU id) meinen föaufdj," befahl 
£fjeobora. 

„3{)r bürft ©eft unb $ee burdjeinanber trinfen, 
$inber," riet ©ifela. „2öir finb bod) en famille." 

„£>a§ finbe idj aud)," fagte ©Diefjl berbiffen unb 
fuljr fort, ftd) ju betrinfen. ©djtiefclirf) fprad) er. (Sr 
erflärte, bie ©amen pfüdjologifd) anatyfieren ju toollen. 
£t)eobora fei glatt unb fall mie eine Solange; nein, 
ba$ fei banal: nrie eine tote ©erlange." 

„Urlauben ©ie," bat ©ifela, unb tieft einen Söffel 
fallen. 

„$lber bie gnäbige grau," fo fufyr ©piefjf fort 
unb fal) meg, „bie ift jeljrenb, ja aufeeljrenb; ein 2Beib, 
in beren £änben man ben 9ttantet laffen fottte, um 
nid)t felbft barin entjtoei ju gelien!" 

«3efH M machte ©ifela. 

108 



Sludj ©taube liefe ftdj auf Stttgemeinljeiten ein. 
(Sr behauptete, man fönne jebeö SBeib tjaben, aber jebe§. 
©3 ^anbete ftd) nur barum, jur regten SBicrtetftunbs 
ba ju fein. 2)a§ fei natürlich ©lüdsfacfje; aber i§re 
SSiertetftunbe Ijabe jebe. 

©ifeta glaubte ba$ nicfjt. S^eobora fagte: 

„Sl'önnt' fd)on fein. Slber fo bumm barf einer 
nict)t fein tote ©ie. w 

„Sßarum bin idj eigentlich bumm?" fragte er. 

$f)r 5trm ftanb öor it)m auf bem %i\d), fdjmat, 
runb, buftenb. @r bog fief) borfidjtig §erum, um ttjr 
in bie 5lugen fefjen su löunen. 

„2)arum," erflärte fte oerädjttid). 

2lt§ ©taube ftdj toieber umtoanbte, tag ©piefjt, 
ganj gufammengefallen, auf ©ifetal öruft ©ifeta be- 
fragte (Staube mit bem 83lül @r anttoortete: 

„Set) faufe gtoet öon $errn ©igereitS Stupf er* 
fiidjen." 

„©er junge Sftenfdj fdjtäft mir ba ja ein," meinte 
©ifeia mütterlidj. „2Bie fpät ift'8 benn fd)on? $err* 
fdjaft, fyalb eins? 2öo ftdj nur ber Sitte toieber umtjer» 
treibt. SBenn er nod) fommt, fag' idj iljm bie Meinung . . ." 

„Shipferfiidje?" lallte ©pie&f. 

„Sßolten ©ie, bafj ic^fteS^nettjeig'? ©etjen'8 Ijer." 

©ifeta ijob ©piefjt auf. 2Bie fie hinaufgingen, 
falj man it)n gittern. 

„W)\ ßupferftidje." 

$)ie 3 ä ^ nc f^tngen iljm aufeinanber. 

©taube blieb bei Xf)eobora fijjen, bie Seine auf 
einem ©tutjL 

107 



zMa§\i mtü) %t\At md}t? M fragte fte fd^liefetic^. 

„SHnb, td) %c&z fdjon $vd $up?erfiic§e gefaufi," 
«rmibcrie er. 

H 2>aig meine icij ni<f)t. ä 

ß £>a§ anbere !aun bir bodj gfeicfc feilt " 

^ein." 

s 2Biefo nein. Samt matte, bü panier ba ift.** 

@r bebauerie, unfyöflldj 511 fein; er fe&te Ejinsu: 

H Sd) bin |eute innerlich fo fe|r befdjäftigt, toeifet bu." 

„tlber nur foHten uni !enneu lernen," fagte fte 
rul)tg unb mit SBürbs. @r ftugie/ 

„SSir — na, mir fd^eutt, mir fcnnen uni. a 

„0, ba§ — bcJ madjt nodj feine Sefanutfdjaft 
aa§. S?>r überfdjä^t bai . , . Hnb bann fceränberi 
man ftdj. ftannft bu bir nicfjt borfteUen, bafj bu eine 
fdjon fe^r gut — fennft, mag bu ein SBeib fcnnen 
nennfi." 

w 2)te SBiöel nennt ei fo." 

„SItfo bie Sibei. Unb eine 3 e ^ an Ö fbäter, fo im 
fefe^r, mirb bir'i erft f£ar, ba§ fie bir fümpatfn'fdj 
i(i? . . . 2)u bift mir ntd)t unftanpati)ifd), metfjt bu," 

„Sa, ja." 

©ie Ungte ftd) rafä) über fein (Uefidjt 

„SBoran benlft bu eigentüdj?" 

e @age ei — gteiäj!" 

w 3d) backte an ein 8?ea?aiffancefteib, roeiß mit 
@olb, bai fte al§ Sßorgta tragen folL" 

„23er? 2ldj fo . . . ©u, bai famtft bu mir glauben, 
htö S&äbdjen ift furchtbar egoiftif^.* 

10s 



„@inb mir aUz. a 

„Slber nt^t fo." 

w ©a*}!" 

(Sr ftanb auf, jünbete eine ß^Sötette an unb tiefj 
bie SÜerge bor :£f)eobora fielen. &u3 tfjrem üoU fce* 
leuchteten <$eftcfjt faijen iljre großen, fdjparj um* 
tanberten Hugen itjm nadj. 

pSllfo unftjmpattjifdj tuft bu mir ntcöt," mieber* 
^otte fte. 

„®u mir audj nic^t," fagte er gefällig. 

„So meine td) e$ nid)t," fagte fte megmerfenb. 

„SBaS atfo?" 

©r backte nad). Unb eS fiel i§m ein. ©ie liielt 
itjn jefct für fdjmer reic§ — unb gleich, am \dbm 
9lbenb machte fte iljm eine SteBeäerffärung. $)a§ arme 
SWäbel! €5old) eine naioe Skredjnung mufjie einem 
ja 3J?itleib einflößen, (£r ging auf fte $u. üftein, ba£ 
arme Wlabdl Unb er !ü£te fie inolilmüllenb auf 
ben Sßunb. 

«Sie §ielt bie Wugen fjalb gefdjloffen. @§ flingette. 

„9hm fommt ma§r£}aftig ber %itz, u fagte fie. 

<Sie §olte itjn herein, panier mar übel gelaunt. 

„S|r feib mir nette üerte," fo fdjaft er. w $mfifiert 
€uc| mit bin ©amen, Unb mir muffen un§ Ijerum* 
fernlagen mit bem osrflucfjten %ßii, bem Sfotar, bem 
üajfter unb bem ©ifenmann. ©ein ßunöen oerfat^en 
mir noö) bie «Suppe . . . 9ea, nu tu man blofc rridj} 
|tpp, Sftansdjen!" fäjrie er, müfi rot, „unb al§ ob be 
itM) U§ brei gäljlen fönnteft. £>u foKft «nS man 'n 
6ifd§en aufheitern , baju tarnen mir boc| |er . . . 

109 



ffla, e§ ift nicfjt fo fd)ümm gemeint Sßie gefjt'S 
benn." 

„®ott§," fagte er bann, unb berod) feine jtuei 
Ringer. „$)ie ift aufgeregt. 3)afür Ijaben mir 'ne 
SBitterung. SSrauctjen 'nem SBeib blofe mit 'n Ringer 
über ben Söufen ju ftreidjen . . . ffla, fifte tooU mein 
3unge. S)a8 friegft bu ben ganjen 9lbenb nidjt fertig, 
aber mir machen btofj bie %üx auf, unb fte fällt fdjon 
um. 38 jut, Äinb. Smmer '§ panier ^oct)!" 

Unb, äiemtid) aufgeheitert, jog er Sttjeobcra auS 
bem ßimmer. «Sie fal) ©taube nicfyt mef)r an. 

$urj barauf geigte fidj ©ifeta, gutmütig unb 

mm- 

„Glaube, bu bift fo allein. 3d) fatf bir Kaffee 
gemalt 5lu§ bem $aufe finbeft \>n ja oline unS." 

Staube franf unb raudjte. ©ine Sffiette fpäter ging 
nochmals bie Xür auf unb panier lehrte jurücf. £>er 
©reis mar narft, unb feine Senben gürtete ein £>anb» 
tud). ®r bemegte fidj frei unb felbftbemufjt, mie in 
einer ©abeanftatt. 

„Sfta, nu gefjt'8 ja roieber," äußerte er unb feitfete 
auf. „$)u, baZ §ab td) öergeffen, bir gu fagen: bu 
bift Uniberfaterbe." 

„SBie?" fragte ©taube, unb ertjob ftdj. 

„3a, e3 ift ein ernfter 9J?oment für bid), mein 
Sung'. Unb idj bin nad) ber Sßerfügung meines fetigen 
greunbeS bein SSormunb . . . Üfta, ein 3af)r bauert 
beine SDftnberjäfyrigfeit ja nodj. $)a mill ic§ audj aUeS 
tun, mag id) fann, fdjon toegen beS 5tnbentenS an 
meinen greunb." 



110 



©er SSormunb tarn naljer. «Seine |Jü§e toaren 
aufgequollen in iljrer £aut, bie §u planen broljte. ©er 
ßörper foar lüdet), fett, ot)ne 9?un5etn, gan$ toeifj, 
Staube [teilte feft, bafc bieg nadj bem ©tnn ber grauen 
fei ©er 6e0riHte, toitb gefär6te Sbpf be3 Sitten toanfte 
gerührt ©er SSormunb fafjte Staube! §anb unb 
beriefe: 

,<SoEft e3 gut Ijaoert, Sung'." 



111 



V 

©er 23t über 

Q^lanbe narjm eine möblierte 28o$nung, ein gtetd^ 
gültiges 9?ad)iqnartter. ©eine Sage t>erbrad)te er mit 
Ute in bem ©toter?, ha§> er i|r augftattete, ober bei 
hm ßteferanien. ©ie interefftcrie ficC) wenig für ir)r« 
Möbel; fie miifiten einfach djic fein. Übrigens würben 
fie nid)t abgeftaubi: ba£ englifdje EMjagoni* Empire 
be§ ©alonS war immer befireut mit Stämmen unb 
jHeclamd k X^eaterbüd)eiu ©3 war alfo, wie Ute feft* 
fieKte, fdion alles» ein«. 

Sl;r 6l)rget§ ermatte erft, wenn ei an bie ©tili* 
fternng ber eigenen Sßerfon ging, ©ie ftanb im $n«» 
probefabinet beS äRobepnbferS. %$x 3?od lag um iljre 
$ü&e ^er eine |)anbbreit am Soben. hinauf bis §u 
ben Shtien wölbte er fid) weit, ferner befttdt, eine 
f uppel twn gehäuften glattem, Shnfen, ^[fangen. Unb 
tf)r entflieg triump^ierenb bie fdjwarje; fieüe Sinie au% 
©d>enfeln, Ruften, 95tuft unb ©futtern. SDie 5lrme 
fingen Daneben, ttagifdj fieif„ S>a§ |>aar prunfte 
mit bunHer unb heftiger ®iut über biefem bleichen 
Hopf, biefem rüdwartS gelernten, auf bem f&anhz bei 
|o^sit Fragens wäfj aufgeblühten, glaube kmerftc 

112 




anbädjtig, bie§ fei eine reidjei: lofjnenbe Sbftbarfei 
fteflte man fid) auf bat ©tfjreiutifct) eine $igur SRan! 
„2flebufa" ober „Sifeufe". 

2)er ©Ijef trollte itynen toofjt. (Sr fagte gu Ute: 

„Siefer SKocf, gnäbige grau, foftet midj 700 granten. 
2)em SJrobeur fyabe id) 300 granfen geben muffen. 3tf> 
geige tf)n ben meiften Samen gar nicljt, td) befehle ben 
Sftäbdjen, ifm nic^t gu geigen. Sfynen, gnäbige $rau, 
geige id) Um." 

@r regnete nur nad) granfen, trug einen toeiften 
ßiegenbart unb öerfudjte frangöfifdjen Sl^ent gu fpredjen. 

„SSirb bie gutterfeibe nid)t reiften?" fragte Ute. 

„©nabige grau, Iränfen <Sie midj nid)t, bei mir 
reifjt nie etma§. 9ftir fann ettoaS 9ftenfd)lic!)e3 paffteren, 
aber eS ift fetten. (£3 ift meine üftatur, ben Samen 
ftetö nur ba§ 93efte gu faufen unb anzubieten, unb 
gegen meine Üftatur Jämpfe id) nid)t an." 

Ute fanb bie 9lnfd)affung im ©runbe überffüffig 
für baä Sweater. @§ fäme barauf an, möglictjft oief 
gu fjaben fürs ®db, alfo chic unb unfotib. 

„93ei ben Keinen Xljeatern mufj man alleg fpieten, 
aber alles. Wlan brauet mef)r Äoftüme at§ auf erften 
©ütynen." 

„Seinem Streftor gu imponieren," fagte ©taube, 
„Jann nie fdjaben." 

Ute gab ba$ gu, unb baä SHeib würbe gefauft 
©er ©tjef gab ujnen auf ben SSeg: 

w 3d) öerfüljre ©ie nod) gu oietem, gnäbige grau. 
3dj toerbe «Sie fo bebienen, bafj e§ Sfynen unb mir gur 
greube gereift. 

«Rann, ©te $agb itadj Siebe 8 

113 




ber ber freubigfte war ©laube. 

Gatte in biefcr ßeit nur einen Summer; ben 

rfacfyte ifjm Uteö greunbin 93eUa, wenn fie mitging. 

£)enn erftenS perminberte fie baburdj feine eigene 

SSidjtigfeit. Unb bann riet fte ju ©adjen im Stofotten* 

gefdjmacf. 

„Wtem ©ott, gfrättlein SMIa, warum muffen e§ 
benn auf ber ©trafee immer Jpängcf (eiber fein?" 

w S0?ein ^ßapa Gat fie gern," erWärte Sella. Ute fagte: 

„<8ie ^aben gnfunft" 

„Stann muffen fie erft totö anbereS Werben al§ 
aufgepußte <5d)lafröcfe," meinte ©taube, gut bürgerlich 
„Unb ju biefem §ut werben ©ie Ute nidjt bewegen. 
Set) Gabe i^n, aufeer bei S^nen, erft bei einet SDame 
gefe^en, unb ba3 war feine." 

„9Iber ^apa finbet ifjn fefdj. M 

„3G r ^ßapa fiet)t gern Sofotten. Stamm muffen 
«Sie ftd) fo an^ieGen, bamit er bie Sßufton fyai." 

„$)ie Svofotten," fagte SeUa fanft, „gefallen bocG 
nidjt meinem ^?apa allein, fonbern allen Ferren. Soor* 
um foflen wir baö nidjt audj bürfen. £>ie Stfeiber, 
bie Geute nodj su d)ic für un3 finb, nadjftcä %a$x, 
wenn bie Sofotten fie abgelegt Ijafott, friegen wir fie 
ja boef)." 

Ute behauptete, auf ber S3üf)ne muffe man ofjne» 
^in immer ausfegen Wie eine ftofotte. 5Da3 Perlange 
bie SSirfung auf Piele. £>ie anftänbige grau ^ l ^ 
ju intim. 

Glaube mufjte ba§ einfeljen, aber SBeHaS ent* 
lebigte er fic§ barum boef), Permittelft Pieler ßiften, in* 

114 



bem er U)r fatfdje föenbe^oouä gab, fie in Äonbitoreien 
tocfte, mo fie ftunbenlang bei (Sdjtagfafjne fafe, bis 
Glaube fie ertöfte, alles bellte unb SeHa nad) £aufe 
fdn'cfte: Ute fjabe ein ganj bringenbeä 23iflet öom 
(Sdmeiber befommen. 

Unb er lehrte jurücE ju it)r, mit irgenb einer 
guten Üftacf)ritf)t — bie gemalten Sonogramme auf 
itjren £>anbfrf)uf)en würben rei^enb — unb bie 2Irme 
öoH S3fumen. Ute mar hinter ber angelernten £ür 
ft)re§ <Sd)faf§immer3, im feibenen Unterrocf, ber fnifterte, 
unb im lieber, btö fradjte. Sie trug !ein ftorfett. 
Sie ftredte it)m burdj ben Spalt itjren bollen, elaftifdjen 
S(rm entgegen. @r brücfte bie Jpanb; bann f)örte er 
artig iljren SBetoegungen ju, bie er ntc^t faf), empfing 
Mitteilungen über eine SKotfe unb ein Äteib. Gtnttiti) 
tarn fie, unb fie fitfjren ins $Ijeater. 

(Sie ajjen gufammen; ba Ute bie eigene SSirtfdjaft 
langtoettte, meiftenS im Sleftaurant. (Staube 50g fttf) 
k»ür an, Ute mar in (Soiree = Stufen, in „geboraö" 
unb „2ftagba§" £üten, in 93outon§ unb Sßettdjen. $>ie 
SSeiftfjen unterm f^toarjen £utranb, auf it)rem roten 
.ftaar! Sie plauberten angeregt miteinanber, fafjen 
niemanb an, genoffen e§, fid) dn'c §u fügten. 

Sftandjmat blieben fie abenbS ju ipaufe unb 
raupten ßigaretten unter einem mächtigen getbenSampcn* 
fdjirm. ©taube tn'ett baranf, baft ber ^tntergrunb für 
Ute£ ipaar orangefarben fei. Sie fagten ftd) ifyre 
©inbrüde unb üjre SBünfdje; aber ttte§ waren galjt» 
reifer. Staube fannte fie äße. ©r uuifcte, in metdjen 
Stürfen fie ju glänzen gebaute, toetd)e§ ©tabt» unb 

8* 
115 



mcldjeS ^oftljeater fie guerft erobern mürbe, Ureigen 
2Beg fie auf üjrer erften ©aftfpielreife netjmen mollte, 
roie reid) unb tote berühmt fie fein muffe, beöor fie, 
ganj unerroartet, fid) in eine 58iHa §urücf^ief)e f irgenbmo 
an einem biftinguierten Ort 

©r mufjte tt)re ©djulj* unb tfjre |>anbfd)uljnummer. 
Unb t>a fie ifyn unbebenflidj aud) gu geheimeren 95c* 
f orgungen oermenbete, lernte er bie ßänge it)re§ <Sd)enfet§ 
beregnen, ben Umfang iijrer 33üfte unb iljrer Sßabe. 
@r beljerrfdjte afle ättajge it>re§ Körpers, mar ein* 
gemeint in feine oft geübten ©eften unb bertraut mit 
ben (Stoffen bie if)n einfjüHten, bi§ auf bie £aut t)in* 
ah, bereu <Sd)önljeit3mittel H)m geläufig maren. @r 
tonnte feine grcunbin ganj. 3f)re «Seele, füfjl unb 
gan§ au§ Sßitten, fal) ifm au& ber Xtefe it)rer meiten 
grauen 3lugen frei an. (Sr füllte fidj fetber frei, ol)ne 
©djmüle, rutjig auf fic§ felbft gefieüt, auf fid) unb fie. 
£>enn fie maren iueinanber Jjinübergemadjfen, enger, 
all roenn fie ein *8erf)ältni§ gehabt Ratten. Ute fprad) 
bom «Sommer, al§ mürben fie fidj gar nict)t trennen. 
S8ieüeicl)t märe iljr bie§ je§t gelungen üorgefommen, 
unb fie fanb e§ natürltdj, toenn er mitfam? 2lber 
aüe3, toaS fie mollte! $113 «Souffleur, alä £ampenpu§er! 
2)od) au$ einem Sfteft Sßorfidjt fragte er lieber nidjt. 
Um elf Uljr fdjüttelte er ifyr bie tgaxib unb ging fort. 

©r ftaub früf) auf, machte «Spaziergänge burdj 
bm (£nglifd£)en ©arten unb burd) ben $rül)ling. (£r 
fal) jum erftenmat (Sonnenaufgänge. (5r fd)tof$ genaue 
Skfanntfdjaft mit brei, toier SBaumgruppen. ©ort, um 
jenen Slft Ratten geftem lauter purpurne S^inge gelegen, 

116 



Icucfjtenb grün burdjfprenfett. Unter biefem Öufc^ 
^otte (Staube im ©rafe ein golbene§ Slrmbanb gef unben ; 
unb e§ mar bie »Sonne. ®r merlte ftdj'3. ©r fammetie 
<5elig!eiten, fpeidjerte in feinem ©ebäd)tm3 aße§ ©tücf 
auf, berfdjmenberiftfje ©eminnfte, bie e3 für ärmere 
ßeiten ju fparen galt 2Jianc§mat ftanb er füll unb 
[agte erftaunt: 

„3$ fange an gu leben." 

(£r badjte gurücf. 

Sttit fünf^n Ijatie er, ein fd)mäcf)licl)er, bet* 
träumter Sunge, auf @ofa3 gelegen unb meinenb ba$ 
©cfyicffal befragt, ob er je bie ©lieber einer $rau um 
feine füllen merbe. SjSlö^lid) t)atte er fid) entfdjloffen 
unb gfeidj eine gan5e Stenge ©lieber §u füllen be* 
fommen, gegen bar. 9ftit fed^elm l)atte er Ute begehrt, 
nur fie, mit einer 21ngft unb in einem ©efjetmnte, bie 
tt)n bletdj matten unb iJjm eine Seoifofur eintrugen. 
Wlit ftebge^n f)atte er ftd} bie erfte 9ftobiftin an* 
gefdjafft. SD^tt neun^n fyatte er bie $rau $al>n ge* 
tjabt, eine Stmerifanerin, bie bei feiner SDrutter ber* 
lehrte; ober bielmefjr fie if>n. 9cun mar er jmangig, 
unb nun lebte er mit Ute. Seber ©djritt, ben er 
machte, jeber ©eban!e, in ben er einlenfte, führte ju 
iljr. 3n tljrem Äopfe fonnte lein S3ilb entfielen, in 
btö nic^t feine, (Staubet ©eftalt, getreten märe. ffllxt 
fünfgeljn, al3 er gmeimal mötfjentltd) eine anbete ^ofotte 
probierte, frfjmamm e«3 im £)ori§ont immer üon ©ruften 
unb ©einen. (53 mar bie fur^e 3 e ^» a ^ i c & e $ neue 
Sßeib für ©laube ein Sßarabie§ gemefen mar. $ür ben 
§errn panier mar er ba3 nodj mit öierunbfec^ig. 

117 



2lber rooljer ftrömte bcr märdjenl)afte gtüfjling, in ben 
gebabet nun (Staube umherging? StuS ©tner, nur auä 
bet ©inen, ßum erftenmat im £eben füllte er fidj faft 
gefunb. ©r faf) ftd) an jebem borgen im fixeren 33 e» 
fi§ be$ ganjen £age3, ber boH gum 3 er fP r i n S en tt> ar 
Don if)ren SBorten, itjrem überlegenen £ad)en, ifjrem 
gerollten 9ft, i^ren an ba3 £>aar erhobenen §änben, 
üjrem «Sdjritt — öoll öon U)r! 

©ine alte SSlumenüerfäuferm beim Äontrotor in 
üftt)mpf)enburg, bte ben jungen üftann feiner ^Begleiterin 
nid)t geroadjfen faub, fagte einmal: 

„'S tut fyalt nij 'm 2ftenfd)en fo gut toie'3 Wlai* 
lüfterl." 

Unb ©taube griff fidj an bie ©cfjläfcn, fo über* 
malttgt mar et bon biefer einfachen 2Ba£)rt)eit. 

©ö träumte iljm in mehreren üftädjten, fein SSater 
fei roieber am Seben. ©r erfdjraf, unb er erioadjte 
unter Kranen bet SSut. üftadjfycr sudte er bie Stdjfeln 
über bie ©raufamfetten, bie jebeS grofce ©lud verlangte. 
S)er arme äftann mujjte tot fein, bamit ©taube frei 
fein unb für Ute forgen tonnte. 

©ie fuhren tjäuftgnadjStfumpljenburg. Stmftebenten 
Suni mar e3 jum erftenmat ganj t)eifj. <5ie toanberten 
um fünf Ut)r ben fdjattigen Slanat entlang. 2)ann 
fdpbften fte ?ttem, beoor fie in ben ungeheuren Äreiö 
toeifeer ©ebäube traten, ben bte ©onne anfüllte. Äein 
menfd)tidjer ©Ratten beiucgte fiel) barin; bie bäuerifdjen 
garben ber SStumenbeete fdjwa^ten frötjlidj im Sidjt, 
baö Sita ber $lieberbüfd)e ftüfterte nur. Sin ben langen 
gelten SSaffcrbeden gelten glitten aus lauter fteinemen 

118 



gettftöfeen bide $önig3fronen empor; unb in benSBafftnS 
mürben bie blauen unb meifeen £immet§maffen blaffer 
unb bte treppen unb ©dmörfet be3 ©djloffeS faft 
fefnfßctjtig. 

SMefe SSelt bon ehemals mar gegen alles $rembe 
bertoatjrt. £ie gefällten, mit ©djinbetn bebadjten 
§ciu3d)en fdjloffen ftd) faljt, bemüttg unb Reiter in 
einem SKiefenronbell aneinanber, big bor bie güfje ber 
Ijerrfdjafttidjen $ßabüton§; unb in itjrer SDcitte, ganj 
^tnten, bläßte ftdj ber gopftg aufgebonnerte ^aupttraft 
Üftan meinte einen rotbädtgen SRofofotjerrn, gefunb unb 
gesiert, ftdj fprei^en ju fetjen smifdjen netten Sßäd)ter3* 
tüdjtern. 

Ute unb (Staube betraten jenfettö be§ ^ßatafteä ben 
©arten. ®r mar gef Quitten, georbnet, mit Silbern 
bebötfert, burdj SSafferläufe belebt. @r begrüßte fie 
toie ein grabttätifdj lädjetnbeS ©eftdjt. $)ie meiften 
©ötter, forgfättig gereift, taugten auf iljren ©odetn 
ein befjutfameS Menuett, in bie btetdjgrüncn unb matt* 
blauen $afteßfar6en ber gerne hinein. £>ie Söaffer 
empfingen freunbtid) jeben 9?efte£, mie ein Kompliment. 
®3 mar unmögttd), einen ber eigenen $j5ut§fd)täge ju 
fpüren oljne ©enugtuung unb ©üte. (Staube unb Ute 
faxten ftdj an ben £änben. 

5luf ben Saiden fafjen je jmei, bie fidj tangfam 
anleinanber löften, fo oft femanb borbei ging. Stber 
menn Ute unb ©taube bafyer tarnen, blieben fie %u* 
fammen. (Staube bemerfte: 

„üftatürtid) galten fie aud) un§ für ein Siebes* 
paar." 



119 



„Sldj toaä," fagte Ute, unb badjte an etroa3 
anbere§." 

„©laubft bu'8 nidjt?" fragte er bringenb. ©3 tag 
iljm auf einmal aüe3 baran, bafj man itjn für Ute3 
©etiebten fyalte. ©3 mujste bodj möglidj fein, iljn 
roenigftenä bafür $u galten! 

„«Rein?" 

„2Ber benft baran," meinte fie gleichgültig. „$5a3 
Sßolf, bie 2)urct)fd)nitt§menfd)en, fann fein. 2Bir, wir 
leben bodj ganj mo anberS." 

w 9ttenfd)en finb mir aud)," fagte er lädjetnb. ©ie 
ftufcte. 

„3)a3 ift eigentlich malir," äußerte fie. „£)u be* 
nimmft bid) eigentlich fefyr fein. SSenn id) benle — " 

©ie falj it)n t>on ber ©eite an unb fdjmieg. 3to 
einem meidjen Suftfjaud), ber ü)r ©efidjt traf, unter 
bem Drängen eineö liebefdjmeren grüIjtingS, empfanb 
fie einen 5lugenbticf mit ©rftaunen, wer ba neben tljr 
ging, ©in Sftenfdj, ber fie liebte. ©iner, ber Minute 
für 9J?inute fein Seben mit il)r überlub, mit ©ebanfen 
an fie, ©orgen unb Opfern für fie. ©3 blieb it)r un* 
begreiflich, ©ie tjatten fid) at3 r)atbe $inber fennen 
gelernt, getoife, unb fie mar an itjn geiuölmt. Slber 
(S5etuot)nf)eiten nerlor man, unb jeber fjatte fcfyliefjlidj 
nur fid) felbft. 2Ba3 mar ©taube il)r, bie in bie 2Belt 
t)inausful)r unb $unft unb SD?act)t erarbeitete? ©ie 
antwortete fid) ftreng bernünftig: ein grember, nid)t3 
als ein angenehmer $rember. 

©taube, ifyren prüfenben 33tid auf feinem ©e- 
fictjt, fütjltc fid) gequält, fd)on ttrieber gequält unb im 

120 



SBtutc entjünbet bon «selmfucrjt. üftein, baS ©lücf ber 
borigen Sßodjen mar nidjtä gcroefen afö ber !urge 
©tillftanb eines langen Seibenä, eineö unerbittlichen, 
ba§ su etmaS ©cfjlimmem führte. ®r begehrte Ute, er 
mürbe fein Seben lang mcfjtS begehren als fte; unb er 
rjaite Slngft baüor. 

„9?un?" fragte er mutant. „9ßa§ fagteft bu?" 

w £)aj3 bn bid) fetjr fein 6emmmft," mieberrjolte 
fte, ^er^id) betont Unb bafj icfj bir banfe." 

Sie brücfte feine §anb. 516er er 50g fie au3 ifjrer. 

<Sie Ratten einen ©ettenpfab eingef djlagen; ber 
geregelte, bermenfcfjltcrjte ©arten toarb gang blöfcticf) 
§um SBatbe. <Sie traten auf 2Roo3, ftreiften an Ijängenbe 
ßtteige, atmeten feuchten ©chatten. 

„£>u bift roirflicr) ein Sruber," fagte Ute nocf), 
ba (Staube fcfjmieg. @r antmortete, or)ne gu überlegen, 
burct) bie gefctjloffenen ßäfjne tjinburdj: 

„Slber einem Sruber, bem fann'3 aud^ einmal gu 
biet toerben." 

w 23a3?" 

(Sr tcufcte eS fetbft faum. 

„Scfj btnU nur an meinen $reunb ©ebauer, ber 
ftcr) erfct)offen rjat." 

„Sldj ma3, ber mar berrüdt" 

„2)03 fagt man immer. ©telP bir feine 2age bor. 
§tt§ er fteb^e^n mar, ftarb ber Slater, olme £>inter* 
laffenfdjaft. ©ebauer ging üon ber ©djule ab, er Ijatte 
bie ©dpoefter ju unterhalten, bie mar ein 3at)r jünger; 
unb bann roar nocfj ber kleine ba. SSetl ber SOJangolf 
fein Dnfet mar, fam er in bie ^reffe. ©r mar ja 

121 



riefig gefdjidt, oljtte irgenb roaä gelernt 51t §aben. $)te 
auswärtigen ©lätter Ratten feine 5lljnung, bafe tf)r 
pifantefter ^orrefponbent ad^eljn 5al)re alt war. @r 
Ijat gearbeitet toie ein ©efeffener. $)ie Heroen natürlich 
faput, aber fdjliefjtid) berbiente er seljntaufenb SKarf. 
(Sr tjatte mit ©ruber unb ©djtoefter jufammen ein 
fomfortabfeS $eim. £>ie ©djtuefter toar eine $)ame, 
t§r fehlte nichts. 2)u ^aft fie ja gelaunt." 

„Stückig." 

„(Sie fagte, fie muffe ir)re ßufunft fidlem, unb 
ging nadj ©ertin an§ ßonferöatorium. 9todj brei 
Monaten friegt ber ©ruber einen anonymen ©rief; 
fie ljabe ein Sßer^ättntö mit bem ©aron £>ing§ba, 
irgenb ein orbinäreS Xier, ba3 fo waä als ©eruf au£» 
übt . . . ©arauf fjat i§r ber ©cbauer ganj gart ge* 
f djrieben, fid) tyunbertmat entfdjulbigt, ba)3 er btö ®e* 
rüd)t überhaupt ermähne. SCBie e$ benn in aller 2Belt 
nur tjabe entfielen fönnen. Unb nun friegt er ben 
unglaublichen ©rief öon iljr. ©ie fjabe btö mit tootlem 
©emufjtfein getan, um auS ber 5lbljängigfeit IjerauS* 
jufommen. 2)er gfa^föpfige SMngSba reije fie natürlich 
gar ntdjt. Slber fie muffe fiel) ©ermögen madjen." 

w $>a3 berftet)' idj eigentlich erflärte Ute. 

„£>a3 berftetjft bu? 9?a ja, bafj bu ba$ fagft, 
unb überhaupt ba§ tfjr fo rebet, ba3 taff id) gelten, 
ba§ ift wol)l äeitgemäfj. Slber wenn ifjr'3 tut, ftetjft 
bu, ba8 öerftetjen nun mir nidjt. £>er ©ebauer mutf 
eä tt>ol)l mifjoerftanben fyaben, er f>at fid) ja erfdjoffen." 

w ©al)," machte Ute. ,$)er mar ja öcrlicbt in bis 
©djraefter." 

122 



©taube blieb fielen, er toanttt, toie bei einein 
©tofj oor bie öruft 

„2Ba3? SBaä fagft bu?" 

„S>u löeifjt audj gar mc§t3. Sctj §ab' mid) bamats 
mit 33eüa oft barüber aufgehalten. 2)ie anbern toufcteu 
eS übrigens alle." 

„SBer, bie anbern?" 

„$>ie anbern ÜMbdjen, bie greunbinnen bei 
<3d)n)efter. M 

„3a, ü)r Säbeln, itjr merft ba& atteS," fagte 
(Staube unb ging gefeilten ßopfeS toeiter. 

„(£r Ijjatte nidjt ben 9#ut ju feinen gewagten ©e* 
fügten," erftärte Ute, geringfdjätjig. 

„Sßenn er jte liebte," rief ©taube toie unter einer 
Eingebung, „bann Oerftet)' idj itm ja um fo beffcr. Dt 
um fo tiefer Oerftet/ ict) itjn bann." 

Ute fd)üttette fid), oott Ungebutb. 

„£>ör' ? mat, falls bu je auf bie 2)ummt)eü öer* 
fättft, bie ber ©ebauer gemalt t)at — oon mir 
tjaft bu !ein Sftitteib ju ertoarteiL 2)a3 ift bod) ju 
bumm." 

©r machte eine Stnftrengung um rutjig ju toerbcn. 

„£)u fjaft red)t, bie ©efdjidjte mar übertrieben. 
<3old)e förpertidjen Sßcrritfjtungen, toie baz Stoifdjiejjen, 
nimmt ein 9#enfd) oon ©eift nid)t Oor. 5tber toentt 
tdj je erfahre, bafe bu ein 23ert)äftni3 tjaft — eS ift 
fdjon fidler, ba» toirb ein böfer Moment für mitf). - 

*5ct) fönnte bir fagen, bafj btd^ ba£ gar nidjtS 
angebt Seber fjat boctj fein fiebert für fid), nid)t 
toaljr. 5d) toitl aber ein Übriges tun, unb totm mir 

123 



'mal toaä pafften, foUft öu'g burdj midj felber miffen 
Xröftet bid) bo§?" 

„SßieHeidjt," fagte er, unb er tyatte gezögert. 
„©laubft bu benn, bafc bir toa§ parieren mirb?" 

„£)u fragft finbifdj!" 

„SraerbtngS." 

„2öie fann man fo toaS miffen. 9ttidj ju Der» 
lieben, id) ljab'3 bir fdjon gejagt, ba$a füljle id) mid) 
nid)t berantagt . . . Sftein, jtemßdj fidjer, niemals," 
fe&te fie Jjinju, ganj faditidi), nad)bem fie in fid) hinein* 
geblicft fyatte. „Übrigens fdjreib' tdj bir. Unb bann 
feiert tüir unS ja toieber." 

<3o fttrad) fie jum erftenmat. ©laube mar auf 
einmal ganj überfcfjauert bon ber STngft öDr ber ^ren* 
nung. 58i3f)er ^attc et fte nur borauSgenmfjt; jefct 
erft glaubte er an fie, an baä Unfafebare, mie menn 
ba$ §erannal)en beS ©terbea!te§ tt)it enbtidj) an ben 
%ob fyätte glauben laffen. @r fragte, l)alb bon ©innen: 

„üßun mufjt bu mot)l balb S^adirict)! friegen?" 

w 2Jieinetu>egen," fagte fie entfdjloffen. *5d) bin 
mit allem fertig. S)rei Giften mit Äoftümen fjab 1 idj 
fdjon U3eggefd)tdt. Ä 

„^offen mir, bajj un§ nod) ein paar £age bleiben, " 
fagte er unb ladjte. „2)a§ SBetter ift grab fo fdjön; 
toir follten noct) nadj ©djleifcfieim fjinauS." 

„55anfe," erttüberte fie, „toaä benlft bu benn, id) 
mu| bodj jeben 5Xugenblid bereit fein. Unb bann, 
biefeä herumbummeln in ber grüfjltngöluft ift über* 
fjaubt nid)t3. ©3 madjt blofe frfjlaff unb faul, unb 
bann tommt man immer auf folctje bummen ©efprädje 

124 



mie eben, (gearbeitet Ijab' tc§ fd)on feit acr)t Magert 
niefjt meljr richtig. £ßa§ tu' id) eigentlich? Steine 
5Infd)affungen ftnb fertig, bie Koffer ftnb gepacft 
SSarum bin idj eigentlich ben ganzen £ag mit bir 
unb tue gar nid)t3. D, je$t roirb fofort nad) £au3 
gefahren unb gearbeitet." 

„9fa lo§," jagte Glaube. 

(Sie gingen eben über eine Keine Böljeme SJrüde. 
£>en laubigen $anal entlang, burd) ba% fdjtDar§e ©rün 
einer ©chatten baljn, unb grün eingefponnen fdjmamm 
ein einfamer ©djman. ©taube fatj iljm nad), er beulte 
tl)m fieit, falt, nur auf feine Siuie bebaut $)ann 
betrachtete er Ute. 

@ie erreichten ben ©arten unb burdjmaften iljn 
of)ne umjufdjauen, mit &efd)teunigtem «Schritt, al§ feien 
fte Ijier nidjt mef)r am Sßta^e. ©taube falj in roiber* 
ftanb§tofer Trauer aKe§ gurüdbteiben: biefe ^rüfylingS* 
rood)en mit tfjrem berljatten batmtgeraufdjten ©lud, 
ifjren unterirbifdjen ßärtlid) feiten; De " ©d)tuf} machte 
ber ©ang burd) biefen ©arten, t)eute nact) ber Slnfunft, 
§anb in §anb. ©leid) mürben fte ba3 ©atter mieber 
burd)fdjritten fyaUn unb brausen fein, für immer 
tyerauS au§ aüebent. 

w £)a§ ©ute fyabe ty gehabt. 2)a§ mar btö ©ute, 
btö idj fjaben tonnte." 



125 



VI 

$u §aufe lag ein Telegramm bon Ute§ $)ireftor; 
Ib ber 9iad)t mujjte fie reifen. 

©ie mar auf einmal in (Erregung, tief in Jput 
unb Sarfett jtemttdj planlos jmifc^en ben großen koffern 
untrer, fdjlug taSbüdjer auf, furfjte naef) fiberpfftgen 
fingen, fteüte fopflofe unb angftnoHe fragen, ©ie 
toar fid) flar über alle tr)re 2eben§5iefe unb über bie 
SRittel, fte gu erreichen; aber ftc mar ncd) niemals 
allein auf ber ©ifenba^n gefahren. 

(Staube geigte fid) guten 3J?ut8, braute fie fogar 
gum Sachen. Slm S3aIjnt)of, rcäfjrenb man ifyr ©epäd 
eintrieb, fagte er ifjr, roie djtc if)r SReifefoftüm fei 
Unb ba§ roieberfeljrenbe Söeroujjtfein, gut angezogen ju 
fein, gab Ute enblid) itjr ©elbftüertrauen jurücf. 

(£r ^atte if)r 23lumen unb 23üd)er in ben Sßagen 
gelegt; fie fanb fid) Vorläufig in (Sidjertjeit unb atmete 
auf. $)en $ufc auf ber treppe, fagte Glaube: 

„SBenn idj nun einfad) einftiege unb mitfüfjrs. 
gamoS, mag?" 

„Dirne atleg?" 

126 



„3n Berlin tauf id) mir ein paar kernten, ben 
Sßeft lafc' idj mir nadjfommen. ©djliejjftd) barf icfj 
bodj bie ©ommerfrifdje bort im SSafbe, mo bu Äomöbie 
fpielft, grab fo gut geniefjen nrie bie Sürger auS 
9f%bütte( ober Üljen." 

©ie berjog befrembet ben 2??unb. 

„$)u meifjt ja, id) miß mid) bir erft seigen, roenn 
tdj foaS DrbentttdjeS tann." 

„?Irct)ibatb mar fdjon feljr juf rieben anlegt." 

„3)aS ift ganj tuaS anbereS. ?Iuf ber 23ür;ne, im 
(Snfembte . . ." 

„Snfo gegen ©nbe ber ©aifon, toie? 3Du fdjreibft 
mir, roenn id) fommen foü?" 

„Unb überhaupt, biefe ©djjmiere ift ja für miefj 
nur eine ©djute, ba jeig' id) mid) bfojj ben Seilten auS 
Ü^en, bie'S nidjt roeiter fagen." 

„Urlaube, id) fteü' mir baS riefig amüfant bor, 
bu in großer ^oifeite mit bem erften £ieOr)aber, ber 
mir unb mid) oerroedjfelt, unb mit ber £)ireftorSgattin, 
bie fid) einen Sallniantel auS einer Xifdjbede ge* 
mad)t ijat." 

5Tbcr Ute marb ungebufbtg. 

„©enug, biefe ©aifon mirb mid) !ein Sftenfd) $u 
fefjen friegen. 23(ofj ben SMreftor t»om SKerfeburger 
©tabttrjeater, ber in ber SJcäfye fürt, ben fdjidt Strebt- 
Mb mir, roegen Engagement." 

„31a alfo," fagte er, hoffnungslos. 

M 2Ba§ millft bu benn, baS mar ja tängft abge» 
mad)t, bafe bu mid) bis §um £erbft in SRufje lä&t." 

©ie faljen aneinanber oorbei, un^ufrieben. ©ie 



127 



©arteten auf ben ©djaffner, ber bort, gan§ öora, bie 
Xüren jufdjlug. ©r !am nätjer. ©taube badjte fieber* 
tyaft, bieg fönnten unmöglich iljre Slbfdn'ebgroorte ge= 
mefen fein; aber er fanb nidjtä mefyr ju fagen, unter 
ben taufenb SSorten, bon benen bie SSctt boü* mar, 
feines, bafe in biefer äufjerften Minute Jjatte gefprodjen 
toerben fönnen. 

3m Stugenblid be§ GüinfteigenS toanbte Ute ftcf) 
btö§üdj um, bon nerböfer 93emegung ergriffen. 

M 3d) banfe btr, w ftammelte fie. 

Unberfefyenl marf fie bie Sfrnte um feinen $al£ 
unb füfste ifjn, grab' auf ben Sftunb. ©r Ijiett fttH, 
er mar fefjr bleich unb magte ftd) nidjt %vl regen, a(8 
fie fd)on berfd)tounben mar. ©ein Xafdjentudj flatterte 
nur gang leife, mäfyrenb ifyreS nod) aufeerfjalb ber JpaUe, 
in ber Sftadjt, einen großen gtug befdjrieb. 

@r fetjrte in itjre 2Sot)nung jurücf.. ©ie ^atte 
e3 iljm nidjt aufgetragen. Sfyre 9ftöbet, ifjr ^orjeüan, 
ba$ mar if)r 'mal gleichgültig. @8 lag aßeä untrer, 
aU foHte fie morgen mieberfommen. @r fagte ber 
Äödjin, fie fönne bi§ ©übe be£ 9J?onat3 bableiben unb 
bie ßimmer in Orbnung galten. (£r meinte, fo mürben 
fie etma§ bon bem gemolmten ßeben bewahren, bon 
tfjrem Seben. 

Sfyr ©d)fafeimmer mar aufgeräumt, t*a§ 93ett für 
bie Sßadjt aufgebecft, glatt unb falt. ©r fpürte blö&ltd) 
ben ©djauer ber tiefen 9^act)t r in bie fte nun tjinein* 
fuljr, immer tiefer, mie in einen Xunnel. SenfeitS tag 
iljr neuer $ag, boü oieüeicf)t bon ©rlebniffen, ©nt« 
täufdmngen ober Subel; aber ©laube tonnte i^n nic^t 

128 



Sag ©efüfjl, nidjt meljr ju leben, auggeftridjen 5U fein, 
brüctte ifyn auf einmal fo §art auf bie Schultern, bafj 
er fid) fe$en mujjte. 

®or bem ©teljfpiegel auf bem Xeppidj begegnete 
et einem glifcernben ©egenftanb. ©r rjob eine £>ut» 
nabel auf. Ute t)arte fie, et erinnerte ftdj, in bet 
SRatloftgfeit bet Slbreife üiele üftale in ben |>änben 
ljerumgebrel)t, fte fdjltefelidj mit einer anbern oertauferjt 
unb roeggeworfen. (Staube begegnete i§r ba nrie einem 
Äameraben. 2)er metallene $opf, ben UteS £änbe er« 
toärmt Ratten, nun mar er fatt (Staube rife bie ftnöpfe 
feiner SBefte unb feinet £embe3 auf, er brütfte bie 
S^abel gegen fein ^erj. <2o lange iljre Äätte itjn 
burdjbrang, fam er fid) begtfieft öor. 2113 er fte nid)t 
meljr füllte, toar'S it)m, als fei alles aus. 

®r fjatte geglaubt, er tnürbe tägtidj in itjre 
SBolmung pilgern; aber er blieb modjenfang weg. (£r 
mat ju feinen Sentimentalitäten met)r oerfudjt, fonbern 
ju ©ereijt^eiten. 3n feinem fojiatiftifdjen herein, roo 
fogar bie $ßrit>atbo§enten tt)n mit SRücffidu auf feine 
!ünftige gefdjäftlidje äßadjtfteUung immer adjtungSDolI 
bef>anbett Ratten, fdjtug er einen anmafeenben %on an 
unb moüte bie Ferren bie ftubiert Ratten, eines anbern 
belehren. (£r liefe fid} jum 3ftebner in einer 53au« 
arbeiieroerfammtung beftimmen unb erfdjien in feinem 
eleganteren ftxad. Ser Sßorft^enbe fagte tfjm: 

„SBenn ©ie f)ier reben ioollen, rate iä) 3tjnen, äietjen 
©ie einen flecfigen an, ber roo ein paar galten roirft." 

„$>atm laffen ©ie ben SteEner reben, - ernnöerte 
(Staube. 

SSana, Z)ie $a,;b na$ Cteb* 9 

129 



@r tourbe bann fo auäfallenb, bajj ber Sßotijei* 
Beamte erftaunt fein 83iergta3 tjinftetlte. 9ludj ber* 
fieberte er, er »erbe jefct überall fyatbe ©tabtteite ber» 
ftfjteubern unb auf bie greife bon ©runb unb SBoben ber* 
mafjen brfiefen, bafj ber Stabitalift berf radjen unb ber 
Slrbeiter feine Sßotjnung fefjr batb umfonft (jaben toerbe. 
3)ie3 bünfte einigen nid)t fe§r Kar, rourbe aber gern 
gehört (£3 fam felbft in bie Sfteueften üftadjridjten. 

Sn bem gut bürgertidjen Sltub, mo er mit Stfatt* 
§acfer, ©raf $reutt> unb mit Äünfttern jufammenfam, 
roieberfjolte er feine 2)rof)imgen. 6r fbrad) fogar bon 
einer 3tüer§öd)ften Sßerfon a(i bon einem Snbtbibuum. 
£)ie Äünftter freuten fidj, Sftattljacfer erftärte: „3dj 
fauf Sfjnen Sfyren Seidjnam ab u ; aber ein ©tubent 
au§ S3reö(au, ber ein gotbeneS Slrmbanb trug, bemerfte 
burd) bie Sftafe: 

w ©e ftnb ja 'n janj bummer 3«nge ftnb ©e ja." 

Staube ftarrte iljn an. 

„Sa, ©ie mein' idj," fagte ber ©tubent. 

SBie mar btö mögtidj. (Staube füllte: „2öenn 
ein anberer fo äfjntidj tjanbett, ift er ein bummer 
Sunge. Slber idj, (Staube äftarefjn — baS ift eine 
©adie für ftdj. 14 pöfctidj fdmellte feine §anb auf bie 
meifje, breite SSange beS ©tubenten. Sttö man bie 
Ferren getrennt fjatte, begriff ©taube erft boüenbä, 
ma§ it)tn jugeftofjen mar, unb geriet bor 9öut in3 
gittern. @8 mollte nochmals to§ftür§en, man mufjte 
itjn eraftfyaft fragen, ob er gar feinen Stomment fjabe. 

5fm nädjften borgen um fünf mar er brausen 
in Sßtanegg. (£r §atte gefdjtafen unb mar mit bem 

130 



©emufjtfein ertoactjt, bor it)m liege ein tatteS, umtenbeS 
Vergnügen unb üielleicfjt btö 6nbe Dieter Unluft. 5Dte 
ßeugen be3 anbern Ratten ifjm ben erften ©c^ufe er* 
fd)lid)ett. ©taube fdjritt ftramm Oor, mit einer £>ter 
bin idj * Sftiene, bie ben gafctjauern ein ftummes 
„©onnertoetter!" abnötigte. £>er ©tubent traf nidjt, 
barauf fctjofj (Staube if)n bimfj reinen ßufaH irgend 
mo in bie |>ofe, üfiff burd) bie ßäfytte unb ging 
feiner SBege. 

SSie er öor feiner £>au»tür au§ bem SSagen ftteg, 
fam bie nodj teere Strafe ber ©riefträger herauf. 
Staube ging itjtn entgegen, er erinnerte ftdj ptötjticf) 
an etoaS, btö ber 2ftann bieUeictjt braute. $>a mar'3: 
ber SBrief Don Ute. 

©taube begab ftdj, unb fein ©ang mar nictjt mefjr 
fefi, in tr)re SSotjnung. „®ut, M backte er, „bafj itf) 
tfjn nodj tefen fann." Unb ber ©ebanfe an ben <£ob, 
bem er entgangen mar, madjte it)n nadjträgtidj fatt 
bor Stngft 

©rinnen mar e3 füfjt unb rod) eingefdjtoffen unb 
nad) ©taub. S)ie $öd)in mar nidjt öortjanben. ©r 
öffnete bie Seiben, bie ©onne bei Sunimorgenl ftür^te 
ftd^ jubetnb auf bie SMnge, auf Ute§ Singe! 

Unb ftc fd)rieb jubetnb. ©ie fyabe nidjt früher 
berieten motten: jefjt, feit ber 2J?agba, fei itjr £riumpt) 
entfdjieben. ©ie f)abe alle ^»erren für fid) unb alle 
©amen gegen fid), au§er einem jungen 9ftäbd)en in 
2öei§, ba$ nicfjt befurt toerbe; bal fei tjeimfidj ju itjr 
gefommen, mit Tränen ber Segetfterung, unb fjabe um 
l§re greunbfdjaft gebeten, ©ine Verlobung fei i§ret* 

9* 
131 



megen jurüdgegangen. (Sin alter £err fei bon feiner $rau 
nad) #aufe gefcfyicft. 2)iefe SHeinftäbter feien überhaupt 
aus bem $äu$d)en, man merfe, roie lange fte gefaftet 
Ratten. 2Ba3 fie gemöfmlid) aber audj borgefefct !riegten! 
3)ie ÄoHeginnen feien alle p Ijaben, unb jum Seil 
für fünf 2ftarf. Üftatürttdj ftürben fte bor Sßeib unb 
$af$. $Uj! fie füfjte ftdj leben. SKädjften fcienätag 
lomme nun ib> Senefij . . . 

©te füllte fitf) leben! ©nen ©cljrei babon fanbte 
fie iljm — unb faft f)ätte er ifm nidjt meljr gehört 
SBaS fjatte er benn getrieben, feit fie fort mar? ©idj 
rote ein bummer 3unge aufgeführt unb bon einem, ber'3 
ü)m gefagt fyatte, ftdj beinahe totfct)iefeen taffen. Unb 
mit biefen S^id^tigf citen f gemifdjt au8 (Sitelfett unb 
S3erad)tung, follte er aCe feine Sage bergeuben? Unb 
fdjliefetidj mürbe e3 bann fein ßeben gemefen fein? 
SSeü fie e$ nict)t rooHte, fein Seben? SBeü er e$ U)r 
nidjt barbringen burfte? 

@r meinte, mit ben Sibben auf iljrer Samens* 
unterfcfyrift, unb feine Xränen gruben £ad>en in ben 
©taub ber %ifdjplatte. 

S(m Sftadjmittag befudjte üjn bon ©ifenmann. (5r 
roofle Glaube barauf aufmerffam machen, fagte er, bafj 
er ftd) burdjauS nid)t borfdjriftämäfeig benehme, ©einer 
2)?utter mad)e man bodj roenigftenS eine Slufroartung, 
bcoor man ftcb, fdjiefce. 

„2öar fie betrübt?" fragte Glaube, ofjne nad)- 
jubenfen. 

„betrübt ift nidjt ba8 SBort," fagte bon ®ifen- 
mann. * Unangenehm berührt." 



132 



„3a fo." 

„Überhaupt, ma3 ©ie tun unb taffen ift nic§t fo 
belanglos, toit ©ie ju glauben f djeinen. Sßeun bie 
öaraefe nod) jufammenljatten foU, bann muft bei un3 
jeber einzelne öon bet ,öatertanb3lofen ülotte' fiberjeugt 
fein toie öon bet ©eltgfrit, jeber einzelne. S)a8 ift 
öorfdjrift!" behauptete bon (Sifenmann, aufgeredt im 
eng gefdjloffenen ©efirocf unb ben ßeigeftnger gegen 
ben Sßoben gerietet. 

„(SJrftenS f djäbigen fie burd^ fotdje SReben 3$r 
eigenes ©efcfyaft." 

„3ft ba§ fo fdjlimm?" fragte ©taube, freunbtidj 
lädjetnb. 

„Sten ©aunern Q&db ^injutoerfen!" fdjrie öon 
©ifenmann, am ganzen ßeibe jitternb. w $)a8 foQ nicfjt 
fdjümm fein?" 

@r mufete fidj erft erboten. 

„$)en panier, ben alten 9J2arber, brauchen ©ie 
jum ©testen mafyrljaftig nidjt aufjuforbern. $>er öer* 
fauft fepon ot)nebte3 3f)re £errain3 für 'n ©cfyroefel- 
Ijolj unb läfet ftd) öon ben Käufern ^Sroöifion jaulen." 

JD, o," machte ©laube. „233ie tonnen ©ie öon 
bem alten äftann fo fdjledjt reben. 41 

„Düer Somö!" rief öon ©ifenmann. 

M Sdj toiH itm mal fragen," 

„Smmer btofc mit Somöen unb ©aunern §u tun 
ju fjaben! gür 'n anftänbigen SWenfdgen tft e3 gar 
nicfjt au^uöalten!" 

Sßon ©ifenmann fdjnaubte, fein Ijä'ngenber Schnurr- 
bart ftieg auf unb nieber. 

133 



Pöfctidj lehrte er ju ©taube äurüd. 

„llnb toie (sie fonft leben, btö gereicht Sljnen 
audj nld)t §ur ©Ijre, guter greunb. ©3 tft toaS burd)* 
gefidcrt, mit Sfyrer greunbtn gräutein ©nbe fotten ©ie 
ja gerabeju tote 93ruber unb <3djft>efter gelebt Robert. 
$a§ ift bodt) 'n ©fanbaU" 

„%<$ bitte, babon fetjen toir ab," fagte ©taube 
befttmmt. 

,,3d) nutfj S^uen mat ganj anber§ fommen!" er» 
Karte Don ©ifenmann, bie ßäfyne aufeiuanber. „<3o 
'n junger £unb, tvtö briffen benn @ie bom £eben. 
SÄadjen <5ie bod) leine ©efdjidjten, id) jetg' Stjnen, 
wie @ie bie €>ac§e borfdjriftSmäfjig an^ufaffen tjaben. 
$)a§ bin idj ganj einfach Stjrer Butter fdjutbtg." 

$)abei legte bon ©ifenmann feinen £ut unb feine 
$anbfdjulje toeg, at8 gehörte er nun baju. 

©taube beimmberte it)n. ©r roufjte burdj panier 
fo äiemtia^ Söefdjeib über bon ©ifenmann, ber jefct lein 
Xafdjengetb metjr l)atte. grau Hftaretjn tarn felbft 
nidjt au§. SBieltetdjt fear bcß Sßaar übereingefommen, 
auf biefe SBeife bon ©taube Sefijj ju ergreifen, ©taube 
toufjte bagegen leinen ©inioanb. 2>ummljeiten §atte er 
audj alleine genug gemadjt; ttm3 tag Daran, toenn er 
nun unter bon ©ifenmannS Anleitung luetc^c madjte. 
Unb biefer bon ©ifenmann, ber fidj fo gar nidt)t begriff, 
über feine SBetoeggrünbe fo rütjrenb im un!taren toar, 
immer in ©mpöruug gegen jeben SSiberftanb, immer 
Zeitig überzeugt bon feinem SRedjt ju teben, ju ber* 
gemattigen, in SReiterftiefetn aufeuftambfen, wie feine 
fcügen Sßäter e§ getoo^ni maren! 

184 



gunäcfjft fjatte (Staube, nadj bon ©ifenmannö Stuf* 
faffung, ben guten 9htf feiner SJMnnUdjfeit toieber fjer* 
aufteilen, benn ber Ijatte burdj btö brübertid)e SSerljältniS 
ju Ute gelitten. 2)ie «Sdjranöfto, bom ©ärtnertfjeater 
toar gerabe frei, toeil ber alte §uber geftorben mar. 
„$)te Sßerfon mit ben ^Pferbejä^nen!" toanbte ©taube 
ein. 3lber e3 toar bergebenä. S)ie ©djrangfti toar 
befannt; ein SSerfetjr mit if)r mürbe btö böfe ©erüdjt 
erf tiefen. 

©taube guckte bie 5lcr)feln. ®r naljm ftdj bor, bie 
©djranöfü ein paar Stbenbe lang öffentlich umfjer* 
jufüfjren, oljne bafj ber Umgang fid) auf 93ertraulidj* 
leiten erftredfte. 2)ie grau Ijatte einfach fo ju tun, als 
ob er feine ^flidjtcn erfüllt Ijätte; bafür be§at)tte er fie. 

3m übrigen tieft er bon ©ifenmann tommanbieren. 
OTid) mufjte für ©faube ein Slutomobil laufen, unb 
bie bter, $iHtdj unb bon ©ifenmann born, ©taube mit 
ber ©djransfb, auf ben SRüdptäfcen, fuhren umfjer unb 
jeigten ftdj. SBon ©ifenmann tourbe bon ber <5ud)t 
gepaeft, bie Sßctt ju burdjrafen. SBenn er teufte, fafc 
er ben £al§ borgeftreeft, gelb unb toilb unter ber bar* 
barifdjen Cebermüfce, ein greffer bon blauen fernen. 
(So hafteten fie, aufeertialb be§ 2Beid}bilbe3 ber <£tabt, 
über fommerlicfye Sanbftrafjen. £)ie Rappeln rafcfyelten 
§odj im £id)t, ftiE glänzten Sßeiben an Söegrainen, 
ein füfjer Jpimmet flofj blau ätoifdjen SSolfenbergen. 
5lber bie SSöget flüchteten, ©änfe unb barfüßige Suben 
retteten fid) mit ©efreifd), unb alte grauen festen fidj 
fjart in ben ©raben, toenn ba3 Slutomobit, niebrig, 
bleiern, giftig lacfiert, eine biefe SBremfe, born mü 



185 



jWei ftumbfen Slugen, broljenb unb beftnnungStoS 
Ijerbeibruftete, in einem ©djweif bon ©eftanf unb ©taub. 

Sttetjrmate berurfad)ten fte ^Sanif unter ©otbaten, 
bie äUDerftdjtltdj fingenb baljermarfdjierten. 35ie Sßferbe 
ber Offiziere moHten burdjgeljen. 2)ie ^erren mufjten 
abfifcen; fie tonnten bie Stiere nidjt galten, §wei Seute 
Rolfen iljnen. Unb ba3 automobil raffelte im $riumblj 
borbei, über ben ohnmächtigen ßont ber Leiter Ijinroeg. 

„2)te Stertö meinen aud), fie feien bie sperren ber 
Sßett," fagte öon (Sifenmann ingrimmig. @r Ijatte 
felbft im «Sattel gefeffen, er Wufcte bie ^Demütigung 
feiner ©tanbeSgenoffen gu fdjä^en. 

Eber wenn fte am $id waren unb frieblidj im 
£)orfwirt§ljau3 fafjen, fyatte ber Sluäflug auf einmal 
leinen ßwecf gehabt. Unterwegs f)atte man ben 2J?unb 
feft, bie Slugen Ijatb gefd)Ioffen gehalten unb fid) auf 
einen Unglücksfall borbereitet. Sefct langweilte man 
fid). Sßon ©ifenmann fanb feine 9ftaft @r ftürjte 
gwei glafcljen Sßein hinunter unb faufte alleine weiter, 
©taube falj gelaffen gu, wie ÄiHidj bie ©djran*fb, er- 
oberte, ©inmal unterbrach er iljn, Weil ifym einfiel, 
bah bon (Sifenmann audj ^iüicf) einen ©auner ge* 
nannt Ijabe. 

„@ie follen ja bon bem Slutomobtlmenfdjen Sßro* 
jente gefriegt (jaben?" 

„Sagen ©ie ba% im eigenen tarnen?" fragte 
SHUidj interefftert. 

„Seiläufig. Sludj ba3 ©elb, btö idj Sfmen ge* 
geben Ijabe für Sljre 2J?afd)ine — ©efcmafdjine glaub' id) 
mit bem bewußten ÜKetallfireifen — , ba3 foUen ©ie 

186 



für S^re SBeiber öertoenben. ©ogar mit Sftattfjatfer 
unb ben 93riHenfd)langen, toofür er nun fdjon mehrere 
taufenb 2ftarf gefriegt f)at, foll e3 nid)t richtig fein." 

„©ie $inb," fagte Äiflid) öoU 23Jitleib. „<&a$ 
Ijaben ©ie natürlich öon bem ©ifenmann?* 

(Staube geftanb ed. 

„(S& ift mir ja gleictj," fefcte er ^inju. 

„üftein, e3 ift Sljnen nict)t gleidfj," entgegnete ßillidj. 
„©onbern e3 toürbe Sljnen greube machen. Slber bie 
(Genugtuung erleben «Sie nidjt — öon mir nidjt. SBenn 
ict) 'mal (Mb brause unb e3 mir ettoa öon Syrern 
genommen fyabe, bann fage idj'3 Sljnen einfach 28a3 
tootlen ©te matfjen, Sie toerben e3 mir tool)l laffen." 

(Slaube tjob bie Steffeln. 

„Sfta fe^en Sie." 

SHUid) firid) ftd} burdj ben roitbblonben SSart, 
nidEte ein paarmal unb erElärte: 

,,3ct) bin nämlid) ein 9J?enfdt) oljne 23orau§fefcungen. 
Sd) murmele nicfyt in biefer Mtur." 

©eine muSfalofe |>anb bewegte ftd) im S3ogen 
fifcer J)em ©iertifetj. @r beflamierte: 

rt 3cfj bin als ©olbnjafdjer tätig getoefen, tet) Ijabe 
jeirtoeilig bie Fütterung öon Srofobilen beforgt. Slud§ 
mar idj bereite ©efretär eine§ nationalliberalen SSereinS. 
SBie ©ie mid) feljen, bin ict) auf bem SRüden alter 
Staele ju §aufe, unb auf ben $)iman3 nod) älterer 
SJSariferinnen, bie fcrjänbticr) öiel foften, aber nidjt mief). 
Set) famt fagen, tet) fenne 2J?enfcf)^eit unb ©efeßferjaft. 
3er) bin mit beiben fertig geworben, terj f)abe mid) 
über fte fjintöeggelubert — " 

137 



S)ie ©djranöfo freiste letfe auf. 

„®elj 'mal E)inau3, STJäbel," fagte Äittidj über bie 
2ldp, „bie§ ift nidjtä für bidj." 

«Sie gef)ord)te, oerftört unb »oH SBetüunberuug. 

„ — unb Ijabe gefunben," fo ergäfjtte Äittidj Leiter, 
„bafc nad) Sibaug aller ^ütionen ein $J3aar muäfutßfc 
Slrme ba§ einige ift, toa§ übrig bleibt." 

,,©ie ©eifteSmenfdj," fagte Sfanbe. 

„SBarum man btö ©eiftige alä §aufctfport be= 
treiben folt, toerbe tdj nie begreifen. Sdj Ijabe ©eotogie 
torgetragen unb als ßtrfuödottm fungiert, ©otoot)! 
im ipörfaat tüte auf ber Sitfnte be§ SBariete fönnte id) 
fed)§ ober ad)t Spezialitäten berfe^en. 3lber bajj mein 
SSater mid), toeit idj niemals nadj Sßrima oerfe&t toarb, 
in eine ©djmiebe gab als Setjrjungen, ba3 ift bie Sßor= 
6ebingung aller meiner ©iege. w 

„£aben ©ie fie in ben böljmifd)en SBälbern er* 
rungen?" 

„Stein, bei SBcibern. Unb ba geljt e£ gefährlicher 
$u, idj uerftdjere ©ie. 216er idj f)abe nod) jebe meinen 
träumen unterworfen, faft jebe ... Sd) frtete nämlidj 
jebe§ neue 2öeib ju einem Xraume um unb gebrauche 
bagu meine SD?u£fetn." 

„2)ie ©räfin ßau!," fragte (Staube, „ift audj fie 
bor Sljren 9ttu3fetn in bie Änie gebrochen ?" 

Äiflidj falj toeg. 

„JKeitt, bie nid)t. S3ei ber ift gar nichts $u machen. 
5dj Ijatte meine jtfjeorie. ©ie, bie beflaffierte Slrifto* 
fratin toott gemiegter Äifcet, foHte auf einer gelfeninfet 
ber ©übfee bermitbern, eine raffinierte Slmajone, bie 

138 



unter guten Siaturmenfcfjen fceröerfe Weiterungen an» 
rietet" 

w gein gebaut," fagte ©taube. 

„SBefcrj fettfamer gürft rjätt' idj felbft babei wer- 
ben muffen." 

w 2)a3 totH icfj meinen." 

„Set) rann nidjt einmal fagen, fie fjabe midfj ent* 
taufet. 2)a3 <Sd)(imme ift, bei itjr gibfS roeber (Snt* 
täufdjungen nod) Genugtuungen, ©ie geifterte at§ ein 
fdjmater ©Ratten auf bem tobenben 33(au jenes £imme(3 
— ttidt)t ju f äffen, nicfjtS barauä 5U formen." 

$iHicij§ §anb fdjnaöpte mit rjungriger Straft burdj 
bie Suft. 

„SJcan roirb bei itjr febft 5um ©Ratten." 

„3ft fie nodj in $ari§, mit bem Snf utaner, ben 
fie lieber mochte?" 

„Sieber modjte. ©ie mag mdt)t§ lieber, ßaffen 
mir ba3," toertangte Slilltdc) unberjagftcfj. Stber (Staube 
mar neugierig. 

„Sft fie nod) in ^ariä?" 

„SBotten ©ie'S (äffen ober nidjt?" fragte Äiffidj... 
„Um auf boJ anbere jurü^ufommen: id) toeifj einen, 
ber ©ie einmal bietjifd) ausrauben urirb, unb baä ift 
Sfjr greunb ©ifenmann." 

„Slber, roer alle SBelt für @auner Ijait — ■ 

„©rabe ber. ©r roirb e§ enbttct) nidc)t merjr <m$* 
rjatten, ber einjige ju fein, ber ficr) enthalt Kuä 
©ntrüftung, mein Sieber, aus ©ntrüftung roirb et 
ftefjten!" 

„2ßa, mit ©ott/ meinte Staube. „Set) Ijabe fa 

189 



audj baö ©efü^l, e3 mufj nodj trgenbloie fd^ief gelm 
mit bon ©ifenmann." 

93on (Sifenmann madjte itjn neugierig, föiHidt) fanb 
er toofyl geraten, unb bie 3 an ^ irgenbmo in einer 
Sanbfcfyaft, bie e3 gar nictjt gab, jog it)n an toie ein 
9Kärdjen. 

SJiit ben 2Bei6ern fei e§ nidjt getan, erflärte öon 
®ifenmann jmet Xage barauf. (£r f}abe fdjon ein 
paar ©äule in ©idjt, ©taube muffe rennen laffen. 
3wtätf)ft mürben fte nad) Dftenbe fahren. 

3)ie8 gefdjal). (Sie fuhren audj nadj jCroubiHe 
unb überallhin, mo Sßferbe liefen. SSon Gifenmann 
mifdjte feinen ßögling unter ^eute in Sonboner Sin* 
jügen, Seute, bie näfetten unb bie fdjlenfernben Jgänbe 
nadf) aufjen, gebeugt einljertrollten; unb unter Seute 
mit fiebrigen ©djnurrbärten unb mit D=beinen, mit 
ftarfen ©erüdjen, bicfen SBrillantnabeln unb einem 
3argon, ben (Staube in Xobeöberadjtung nadjfpradtj. 

Sljre grauen, Sötonbe bie ttnlb rochen, ober 
©djtoarse bon erfdjredenber ©rajie, famen iljm alle 
bor mie Verbreiterinnen. Sljre gefärbten £aare fdfn'enen 
beftimmt, £&lfe gujufd^nüren, ifjre gemalten Sippen 
toaren ein toaljrer Suftmorb. (Slaube lernte ben £obe3* 
fcfytrinbel Eennen, mit bem man fein ©efidjt biefen 
toeijjen, böfen ©efidjtera näherte. ®r füllte fidj fernst 
toerben, toenn biefe ipänbe, bie toeber Anoden nocfj 
Soeben fen Ratten, am Üianbe eines ©pieltifdjeS gegen 
feine ftreiften. ©ie toaren fdjneibig, biefe grauen, 
unb bergingen bodj in ©djtoüte. SKeljrere begehrte er 
tyefttg; nur toar tfjm feine ©efunbfyeü ju lieb. 



140 



®ine$ StbenbS, üt <Bpa t festen fidj §toet an ben 
$ifdfj, too et ©efroreneä a|j. £)ie eine fjatte UteS 
£aar, toenn e3 aud) gefätfc^t toar. ©ic zerflederte 
itjrer greunbin, (Staube fei ein (Steberg. 3Me anbere 
erflärte tl)n für einen guten Sungen. (Staube tjörte 
erft ju ©nbe, toa§ fie öon üjm gelten, bann fdjlofj 
er fid) ber SRoien an. ©te (jatte eine Sruft aus jroet 
metallenen Äuppeln. (£r machte ftd) auf eine unerhörte 
jftadjt gefafjt 2lt8 fie auf beut SBibet fafj, behauptete 
fie, iljn einen StugenbticE üerlaffen ju muffen, ©ie 
ging, (Staube »artete erregt, fie tarn nid)t ttrieber. (St 
ftanb auf, toanberte im Nebenzimmer um^er, too feine 
SHeiber orbenttictj über einem ©tuf)l tagen, ©djtie&tidj 
50g er fie an unb begab fief) in fein £otet; e3 rourbe 
ja fetjon £ag. (Srft gegen abenb bemerfte er, ba§ 
fein Portefeuille teer toar. S)ie Xafdje toar peinttdj 
jugernöpft. Überhaupt, toer fjätte ba8 oermutet. @r 
§atte ftdj barauf oorbereitet, ätoifdjen ben ©tiebern 
biefer grau jum Sfrüppet ju toerben. ©tatt beffen 
büfjte er ein paar taufenb grancö ein. £>ennod) fanb 
er nidjt, bafj bie grau an SSert oerloren tjabe. SRur 
er felbft toar befrembtidj; er fcr)ien fidj ja toieber be- 
nommen ju fjaben toie ein bummer Sunge. 

(St nat)m ftdj anbere, aber oljne jematS ben 
graufigen Taumel ju erleben, ben fie oerfprodjen Ratten. 
$)afür füllte er ftdj täglid) müber unb c)atte faft immer 
einen 9ftagenfatarr!j. „2)ie häufigen Slnja^lungen auf eine 
ßeibenfetjaft bie niematS fommt," backte er, „erfcfyöpfen 
mein Kapital." (Sr fpradj feinem 9J?entor bie Vermutung 
aud, bie$ fei nidjt bie ifym angemeff ene 2trt oon SSabereifen. 



Hl 



„<5te muffen bebenfen, erzeugt bin idj bon einem 
angefjenben günfjiger, ber suderfranf mar." 

„SBoS gefjt btö midj an," fagte bon (Sifenmann 
a&toeifenb. 

„MerbingS, afferbingS." 

„SBenn bie Serben nidjt mefyr motten, täfct man 
ftdj 'n paar Sßitten geben, bi§ et mieber jef)t. (Mebt 
mufe bodj merben. ©^reiben @ie an ÜJ?att^acfer." 

„9J?attf)ader," fagte (Staube, „ber f)at mir ja gerabe 
brobfieseit, id) mürbe unfehlbar in jugenbtidjem SRaraS* 
mu8 enben . . . 2Ttterbing§ mar er bamatS nadj ber 
erften Äonfuftation fefjr ärger fiel) auf midj, meit id) 
ba§ Söilb eines 9?euraftfjenifer3 bot, ber fbpf)i(itifd) 
fein mufjte. Unb babei mar idj e8 nidjt, ba8 ftörte 
itm. natürtidj." 

„5t(fo «Sdjlufc. SBenn «Sie bie Sßeiber nidjt ber* 
tragen, bann (äffen «Sie fie in 9ßuf)V 

w 5)a§ geljt nämlid) aud) nidjt. S)ann friege idj 
einen gemiffen nerböfen Äopffdjmerj, ben möd)t' idj 
3>f)nen nidjt münfdjen. $ür midj finb bie SBeiber ba§ 
einzige Heilmittel, fagt Sftattfjader." 

„UngfüdSmenfdj, roa§ motten <Sie benn?" fo 
fdjnaubte bon (Sifenmann unb rannte baöon. 

(Staube glaubte ju miffen, meffen er beburfte: Ute§. 
•tftur einen Xag in i^rer Suft, btö f)ätte itjn unfäglidj 
auffrifdjen muffen, meinte er. „SSenn id} jefct ptöfctidj 
fie ladjen työrte, tt)re feanb brüden fönnte," badjte er, 
fed^enb, „idj mürbe aufbringen unb toirftidj jtoanäig 
3af>r att fein; btö roeifj id) gemifj." 

(£r backte an fie jeben borgen beim ?Iuftoad)cn. 

142 



$or ben geöffneten genftern neigten ftdj leife SSMbfel, 
burcl) ben Sbrribor ^aftetc nod) fein ßcttner. 2)er 
£ag toar noct) neu, nod) nic^t überlaben mit gemeinen 
Vorgängen. Ute f)atte nod) SRaum barin, fic tarn ganj 
allein biefe ÜDcorgenftunbe entlang, ©taube et!annte 
alle ifjre oft erlebten SBetoegungen, alte üjre täglid) ge* 
füllten ©cpnfjeiten. ©eine gefdjloffenen Stugen toaren 
ganj boU öon it)r. 

S)e3 abenbS in ©efeßfdjaft warb eS ijjm manchmal 
toie ein SJtyfterium, füjj unb faft fdjaurig, bemüht, bajj 
fte je{jt, ljunbert leiten entfernt, in einem Sßatbe auf 
einer 23üt)ne ftefye, bü$ fte in biefem felben 9tugenb(td, 
too um (Staube ©efdjtoäfj mar, funftreidje SBorte fbredje, 
biefleidjt fdjludföe, toie fie eS eines SageS gelernt fyatte, 
biefleid)t in Seibenfdjaft fdjreie, gu SBoben falle . . . 
(£r toar fid^ auf einmal ganj fremb an biefem Xifdj 
mit ben ©eftgläfem, unter biefem SSolf; fragte ftd), 
burd) toetdje unglaublich berjtoidten ©innlofigfeiten 
btö Seben eS baljin gebracht §a&e, bafc er, (Slaube, t)ier 
toar — unb bort hinten fpiette Ute! Gr gab einmal 
Untoofylfein bor unb fafj lange im bunffen ßimmer. 
@r ^offte fie barin fbielen §u fe§en. 2lber fie jeigte 
fiel) nidjt. 2ll§ e3 jtoölf toar, fiel ttjm ein, ba$ in 
jener beutfd)en «Sommerfrifdje ba§ Xfjeater toa^r* 
fd)einltd) um jetyn au3 toar. 8e§t erft fjatte er richtig 
allein gefeffen, im berlaffenen &aa\, bor ber leeren 
33ü§ne. Unb er ging betrübt ju 33ett. 

$Hte baar iage mufjte er auf ber ßifenbafyn 
fal)ren. Jßon ©ifenmann litt an einem unzähmbaren 
93etoegung§trieb. Übrigens falj er fd)ted)t au§, mit 

143 



bünnen paaren roirr über ber faxten ©tirn. ©eine 
©efräfjigfeit beunruhigte ben ganjen <SpeifefaaL ©ein 
SÄagen mar ein iperb immer neuer ©djrecfeu, bie 
feine ©ereigt^eit beförberten. 2118 dlaube einmal 
fein ©tfjlafeimmer betrat, fa§ er alles ©efd)irr 5er» 
fdjlagen. 

,,$aS madjt nichts," fagte bon ©ifenmann. „@S 
fommt nidjt mieber bor." 

3m Stuguft waren fte in 93aben=33aben, jum Kennen. 
@S marb iljnen ein Sßferb angeboten, baS niemanb ge* 
friegt Ijcitte, menn nitf)t ber 83eftfcer burdj ©bielberlufie 
gelungen morben märe, blötjlid) feinen SRennftaU auf* 
guiöfen. @S (jiefi 2Si$bolb. @S mar borgebluf} nur 
für Kaljrennen trainiert, unb aud) babei Ijatte eS ftd^ 
ntdjt auSbauernb geseigt Sei mittleren Kennen Ijatte 
man e§ gar nid)t laufen laffen. SSenn eS nun beim 
großen Kennen erfdjiene, mürbe niemanb barauf fefcen, 
unb fein £err mürbe aufjer bem erften SßreiS nodj alle 
SSetten frtegen. $)enn — maS niemanb a^nen fonnte 
— es mar trainiert, um auf 8000 9Reter ben erften 
SßreiS §u geminnen. 2)aS mujjte man aüerbingS bem 
Trainer aufs 2Bort glauben. SSon ©ifenmann rief 
ÄilHd) aus Sftündjen f)erbei, bie Ferren berieten ftdj, 
unb Staube faufte SSifcbotb. Sn $reubenau &« SQSitn 
follte er laufen. 

StlS fie eines KadjmittagS im Äurgarten um ben 
Kafen herumgingen, bog auS einem ©ebüfd) IjerauS, 
nad)läffigen ©angeS, in ausgetretenen ©d)uf)en, eine 
meifje, fdjmale $rau, lange meijje ©cfyleier am $ut, 
über bem blonben §aarmulft, ber bitf unb meid) mar, 



144 



unb fdjlenfernb mit leeren fönten. ßiHic§ madjte 
plöfctitf) einen ©d)ritt jurücf. 

„SBaS Ijaben ©ie?" fragte (Staube. £)a tarn ü)m 
eine innere ©eroifeljeit: 

w $a3 ift bie ßanf!" 

S)a $illtd) nict)t antmortete, fe$te er ^inju: 

„2öie bie au3fcf)aut. Ruiniert fyaben ©ie fiel) 
ntdjt für fie." 

w 3cf) fjabe iljr ein feljr fdjöneS ©efctjenf gemadjt," 
behauptete ^Hllict). w 2tber bei ber tft'S gleich, ob fie 
eine 2ftiUion t)at ober einen Stnopf. ©ie lebt ntct)t 
auf biefer ffielt 35a ift nicgtS gu machen, man mu& 
baoon abfetjen," erfldrte er unb fdjüttelte feine breiten 
©cfmltern. @tnen Slncienblicf fpäter mar er Der» 
fdjrounben. dlaube ging unbeirrt ber ©räftn nadj. 
SSon tSifenmann blieb mütenb fteljen. 

„SBenn ©ie ba ma$ roollen, brausen ©ie mid) 
too^l nid)t bagu." 

Gtlaube banfte unb fefcte ben 2Beg fort, ben bie 
ßanf oorfdjrieb. ®r füllte ftd) im SBaud) ein roentg 
jufammengefcimürt. Slber fie fudjte jemanb, fie fat) ben 
ßeuten inä ©efidjt. (£r erblicfte bann jebeömal U}r 
Profil, baS mager unb büctj meid) mar. @in arof?e3 
blaues SHnberauge traf if)n fdjliefclid) au8 bem SinfeL 
©r trat oor, lüftete ben £ut, beftellte einen ©rufe Dom 
£>oftor Svütid) unb erhielt bie Erlaubnis, mitjnge^en. 

©ie burd)manberten bie Mee mit ben fiäben. 3n 
ben genftern unanfetjnlidjer 33uben gitterten bie ©cfjäfte 
Stli 33aba& S)ie $Wee mar leer. Sin Kaufmann, dox 
beffen Xfir fie fielen blieben, fagte üjnen: 

ÖUnn, tii 3agb na<$ i'teit IQ 

145 



„3a, an früher mufc man nidjt benfen, als nodj 
bie Muffen fjerfamen. ©ef)en <3ie, mein $err, fotd) 
einen ©egenftanb im Sßerte bon ätoeitaufenb ■äftarf, 
ben bradjte man bamatS einer S)ame anftatt etneS 
SSeitdjenbufettS." 

Unb er öffnete mit jarter £anb einen SRofofo* 
fädjer aus bemaltem ^orjeHan unb auS alten <Spi§en, 
irr burcfjflimmert bon Keinen diamanten. 2)ie Qanl 
lachte; Staube faufte ben $ädjer. 

3unäd)ft mietete er itjr beffere ßi^mer; fie mahnte 
fdjtedjt. ©ie gefielen einanber. S)ie 3^ MW finber* 
l>aft lieb unb forgloS, fdjien nidjtS bon ber SBett ju 
roiffen als baS, roaS fie mit (Staube erlebte. (Sie fteibete 
fidj nun in ed)te ©bifceufleiber, behielt aber, toeil fie unb 
©taube baS originell fanben, ifjre ausgetretenen ©djulje an. 

©ineS HbenöS traf (Staube feinen äRentor bei if)r 
in intimer Spaltung, ©taube btieb ftumm auf ber 
<Sd)it>eHe ftetjen ; bon ©ifenmann fdjrie it)m $u: 

„2öolIen ©ie fidj bitte mäßigen, bie S)ame !ann 
toof>l tun, maS fie mag." 

©r fdjritt aufredjt f)inauS, bie Qant lachte. 3$re 
großen Itinberaugen blieben ernftljaft babei. 

„93ift bu böfe? S^ein. £>aS ift redjt" 

„©efjen mir foupieren?" fragte ©taube. (Sie tiefe 
fid) ganj aufs <3ofa gleiten. 

,,Sd) roerbe Ijeute nadjt btefletdjt weniger foubieren 
als fterben," fagte fie. 

„SBiefo fterben?" 

„3d> bin fdjon unanftänbig franf." 

©r naljm fie in bie 2lrme, erfdjüttert bon ber 

146 



eigenen gdrtiidjfeit. g n \§ m ft at e { n unetngeftanbeneS 
23ebürfni8, an einer bie ©üte ju üben, bie Ute ifjm 
oerfagte; eine 'äxt Slbergfaube, eS fönne it)m einmal 
jurücffommen, ba§ ®ute. Stber feine ©efte mar fteif, 
feufd). $)ie ßanf afjnte etmaä öon ifmt. ©ie fragte: 
„SBäre e3 bir angenehm, oon mir geliebt ju 
»erben?" 

B 2öe(tf)e grage. 3d) bin nicfjt unfjöflicf)." 
„SBenn e3 bir unangenehm tft, gelj' meg. $)u 
bift fonft auf bem SSege." 

Slaube liefj 9Jiattf)ader fommen. $)ie ftcmt mufjte 
roieber einmal operiert merben. «Sie mar bort fjerum 
fcfyon bi$ jum Überbrufc aufgefcfjnitten unb nrieber ju- 
fammengenäljt. <Sie behauptete, fte fei oon ber 9ftid)tig* 
feit mandjer ifjrer Organe nidjt überjeugt; man fönne 
üjr meiere öertaufdjt Ijaben, unb bieHetri)t fämen baljer 
üjre Abenteuer, (Staube mofjnte, um fid) feine Heroen» 
fwft ju bemeifen, ber Operation bei, wie er früher 
UteS (Stunben bei 2Ird)ibatb beigeraoljnt fyattz. S)ie 
ßanf ermatte t>or§eitig au3 ber üftarfofe. 33eoor man 
fie nrieber betäuben fonnte, lächelte fie glaube ju, 
fädjelte nadj einem ©tücf gerfreffenen gteifdjeä, ba% 
ber Slrjt in eine ©c^ale legte, unb fragte: 
„Siebft bu mid) — alles inbegriffen?" 
(Sobatb fie auffielen fonnte, pacfte er fie in einen 
SBagen unb fuf)r mit it)r nad) ^ittfee, an ber ^öüental* 
bafm. S5on (Sifenmann mar gerabe ausgegangen. (£3 
toaren bie erften SCage bc§ September, unb fie fuhren 
5?at)n in ber leisten Suft, über ba% planfelnbe SSaffer 
be3 ©ebirgefeeS. tlm Ufer {parierten efjrentoerte 

10* 
147 



3aramerg&fie ju fieben IBlaxt Sßenfton. 2)ie 3 an * ^ a 9 
auf feem 8oben be§ SBoteS, äufammengefattet, ben Äopf 
öerftetft in baS leiste meifee ©efieber, baS bom Suft* 
äug bebte, €He toar ein toilber Sgogel unb tonnte jeben 
Slugenblicf aufflattern, ftlbern baDonjteljen burcl) blaue 
Öuft. 23ei jebem Shtber^ug beugte ©laube ftd) übet 
fle unb betrachtete fie aufmerffam. ©ie fragte plöfctidi: 

„SSoßen @ie ftcf) a& Äranfenpfleger 3§r ©elb 
berbienen, ttenn ©ie erft ruiniert finb?" 

w 333er toeifj," meinte er. „arbeiten, für eine grau 
Reifet ba$, um jeben neuen §ut, ben fie braudjt, bis 
jum Umfallen arbeiten — bieHetdjt märe baS btö 
SSaljre.* 

„gür eine grau, ja, aber nic^t für miclj, mein 
ßieber. SBon mir toollen <Sie bodj gar nidjiS?" 

„23er fagt S^nen baS?" 

„SBir Ijaben nidjt 'mal ba% SöebürfniS, un£ S)u 
§u fagen. SBte fommen mir ei&enilic§ gufemmen? $ber 
e£ ift Ijübfd), ba§ ©ic tnic^ rubern ... Bit Verlangen 
übrigens bodj feinen £)anf?" 

H 3)a3 mSre mo§t gefdjmacEloS." 

„©tauben «Sie nidjt, ben SKenfdjett irgenbnne 
moljtturt ju Sonnen. SSoljltnn ift ettoaS gar ntdjt ju 
SBernnrftidjenbeS. d& ift ein ^Begriff toie fliegen ober 
taufenb 3at)re leben. SBenn idj gurüdbenle, ba& ©ute, 
baS man mir gugefügt f)at, fjat midj niemals glücf- 
lictjer gemacht; bie Gemeinheiten aÜerbingS aud) nid)t 
ungtücf lidjer." 

„2)a3 ift maljr," fagte (Staube. „$3ir tragen 
unfer ©lücf unb itngtücf öon oomtjerein im SSlut. $uf* 

148 



etnanbcr übergreifen — afy, bal ift nur 6elbflbeirug, 
SGBir glauben einen Sftenfdjen entbeut ju fjaben, ber 
unfer ©efc^id änbern, uns gtficflidjer madjen fcmnte. 
fftein, er fann'8 eben nid)t, er fü!jtt ftd) gor nidjt ba^u 
Berufen. SSir ftnb fctjouerli^ aHein, übertoctttigenb 
allein." 

£sie 8«^ ladete. 

„SBenn <3ie mid) jefct Ratten fterben laffen, toare 
e$ ein @Iücf getoefen für £>errn bon (Sifenmann.* 

„SBirfüdj?" 

„%$ glaube, id) belomme itjm fc§tecf)t . . . 
Siber ein Unglücf toäre e3 für meine 33ertoanbi*> 
fd^aft getoefen, fogar für ben ganzen Wbd mein« 
Sprobinj. 2)ie Seuie berlieren, toenn idt) fterbe, ben 
beften @efpräd)Sftoff ü)rer gamtüentage. ©ie tarnen 
fdnnen nid)* mef)r beleibigt au§fe§en bei Nennung 
meinet Üftamenä. SBenn eine üftutter flogt, toie fc&toer 
e$ fjeute fei, einen ©o£)n ftanbe£gemä| ju betraten, 
fann ber teigige £ifdmacpar nidjt meljr fagen: ©räftn, 
tote toäre e3 mit ber reijenben gjbomte ftant?" 

Sftii bem Stbertbjug fam bon QHfenmann an unb 
machte (Slaube einen furchtbaren auftritt, im £otef* 
garten, bor allen ©äften, £>ie ßanf ging ins £)au§; 
fle Ijatte (Staube mit ben Stugen jur Sanftmut ermahnt 
Glaube bat: 

„£ören ©ie bodj auf, idj mufj ©ie ja fonft 
f orbern. " 

(£r toarteie nodj ein toenig. 

w S?on Csifenmomt, e£ getji fdjief mit 3I)nen," fagte 
er toarnenö. 



149 



£>er anbere unterbrach unberfetjena fein Särnten, 
er ^ord^te. 

„©ie tjat gerufen. #ören ©ie, f freien tut fie 
nadj mir." 

©taube tjflrte nidjtS. 

„£)aS SSeib ift ja toH nad) mir. 3$ toeife 
übrigens felber gar ntdjt, roaS mit mir to3 ift . . . $a 
fetjen ©ie, in folgern Stufjug bürfte fie fid) bod) ntdjt 
am genfter seigen." 

©taube fal) nichts. 

SSon ©ifenmann ftür^te in§ §au&. 3n ber 9ladt)t 
Köpfte er tjeftig an bie $fir bon ©taubes $immer. 
©r rooHte fofort jtoeitaufenb äftarf, er tieft feinen ©in* 
roanb gelten. 

„©etje idj au§ roie jemanb, ber ftdj narren täfjt?" 

„Stein, bc& nidjt." 

©taube falj aud) ein, bafj er feinem SRentor 
Honorare fdjutbe; aber marum bon ©ifenmann bie 
Äaffenftunbe in bie üftadjt bertege. 

Slm Sftorgen waren fie fort, bon ©ifenmann unb 
bie ftanl 

©taube fuljr nad) Sftündjen; fie toaren mdtjt bort, 
©r fudjte panier auf. 

„$clUo, u fagte panier. „$)u fannft bon ©lud 
fagen, bafj bu un§ nodj t)ier triffft. SBir muffen nämtidj 
nun nadj ^üren unb 'n bifd>en toaä arbeiten. Unfere 
©ötjne tooHen audj 'mal ©djidjt machen . . . SBo beine 
£eute finb? £)a3 fann id) bir fagen. Sn Sßien finb 
fie, ba tauft boct) nad)ften§ bein äSi&botb." 

©laube rjatte nid)t meljr baran gebaut 

150 



„©emefj' e3 man ruljig, 3ung'," fagte panier 
weiter, „unb teg' bir man 'n SRennftall $u. SBenn bu 
Ü)n nadjtjer wieber berfaufen mufjt, bann tröfteft 
bu bidj woüV' 

„Stet)' id) fo fdjfedjt?" fragte Staube. 

„3e nadjbem. $)ie fieute [agen bieS unb ba&. 
2Bir, mein Sunge, mir [agen beffer gar nichts, ©entefe' 
bu man bie guten ßeiten. £eute geben uns bie SBanfen 
§tipotf)efen. Sßor fünfeefut Monaten ift beinern SBater, 
meinem fetigen $reunb, baä Safe" Suitbotb überm Kopf 
Weg öeraultioniert Worben. 2)a3 wirb immer fo f)in 
unb f)er get)n, mein Sung', beiner <3ac^e red)t fieser 
6ift hu nie." 

„Stein, baä bin id) Wotjt in feiner SBeife," meinte 
Staube. (§£ fiel iljm ein: 

„§at benn wenigftenS SDZama, totö fle braucht?* 

panier jwinferte. 

„5awolI, bafür forgen wir." 

Unb er badjte: „SBtr friegen fie WoH, bie $rau 
Sftama. «Sie fjat e3 gwar mächtig mit ben jungen 
Sftatern, bie ftdj bei if>r fatt effen. Stber (Sifenmann 
mar bod) and) fein Süngting. 55er f)atte blofj feine 
3appe(igfeit. 28 ir f)aben nod) ganj anbere förderliche 
latente, bagegen fommt ber Süngfte nidjt auf. 

„3mmer '3 panier (jod)!" äußerte er taut. 

Sn SBien, im §otet Sriftot, Warf bie Qant ftdj 
Staube an bie ©ruft. 

„£>u bift atfo bodj gefommen. Ober fommft bu 
etwa Wegen Sßifcbofb?" 

0iem, baS Sßferb war ifjm grünbtidj gteidjgütttg; 

151 



er ftar mob,l in ber unbeutlidjen Hoffnung anf biefe 
Umarmung gefommen. Unb er tt)ürbe roob,! immer 
brauf loöfabjen, überalltjin, mo fiel) ein menig beraufct)ter 
8inn unb eine leichte ^Belebung be§ ®efüb,l£ erhoffen 
liefe. Unb maö it)tn ju emininben bef Rieben mar, 
mürbe er aöe£ an tmnbert ^rcu^oegen unb in taufenb 
Slrmen oerjetteln, unb nie mürbe bie eine gan^e Seiben* 
fdjaft au«S feinem §erjen fdjlagen bürfen, fyeife, f)odj 
aufmogenb, rot mie Uteä £>aar! 

33on (Sifenmann, ber non einem ©ang ^urücffam, 
rief milb, er merbe auf SBiftbolb nid)t metten, er tjabe 
!ein ©elb baju. 

w ^)ann merben ©ie nidjfö gemimten," meinte 
(Staube. „Scb, lei^e 3t)nen maS." 

„£)abe id) 3t)»en ba$ Stecht gegeben, mir ($etb 
anzubieten?" fdjrie ber Mentor. Überhaupt wolle er 
ben <Sd)nnnbet nidjt mitmachen. 

„SUfo ein ©dntmtbel ift e<8? £)ann gehöre bieg* 
mal id) ^u ben hieben unb nicljt ju ben begaunerten? 
3>a§ ift mein ^öljepunft! SSon (Eifenmann, id) liebe 
©ie!" 

216er oon (Stfenmann toarb bon einer beangftigen* 
ben SBut gepadt $)ie Xür mar titdjt gefdjloffen, er 
ftürjte fid) auf einen Äeüner, ber braufeen üorbeiging. 

w 923a§ b,aben <3ie ©djuft ba ju t)ord)en?" 

Wan tjürte ifjn mit bem Unglüdltdjen öerfdjminben. 
S^acb, einer SBeile lehrte er jurücf unb berichtete, et 
l^abe itjn jerfdjmettert,, Staube mar in 93eforgni3; er 
fdjicEte ba3 ©tubenmabdjen nad) bem Äeüner. §11$ fie 
i§n nidjt fanb, ging er felbft mit. €>ie burdjfudjteu 

152 



ba$ #au3. Unterm 2)ad) entbecfien fie iljn fdjtiefetidj, 
an einen ®amtn gefeffett, mit einer großen rofiigen 
ßette, bie am ©eben gelegen f)atte. (£3 mar ein 
eleganter Stellner gettefen; nun mar er übel zugerichtet 
unb tief erbittert Staube mufjte öiel jagten, um bie 
2zutt jum (Sdjtretgen ju beilegen. 

STag§ barauf mar Renntag. (Sie binierten bei 
$artmanu, bann nahmen fie, mie e§ SSorfc^rtft mar, 
ttjren Kaffee beim ^of^ucferbäcfer $)emeL SHEict) geigte 
fid) plö^ttdj. @r §atte auffaöenbertoeife öefannte in 
ber creme de la creme. (Sr frifjte einigen ©räfinnen 
bie £anb; bie Qant faf) er nod) gar nidjt. SSon (Sifen* 
mann mifc^te ficf> unb (Staube unter ^reunbe öotn 
STurf. 2tt3 bie ©rften aufbraten, überfam it)n roitbe 
£aft Slber ©taube weigerte firf) rräftig, in feinen un* 
numerierten giafer $u ftetgen. 2)a3 kennen, baS 
3Bi§botb taufe, fei ja baä üorle^te. 

2>ie Qant ^iclt §u ifnn, fte blieben jurücf unb 
fuhren triet fpätcr gum ^ßraterftera. 

Sn ber 5 T cubenau beabftdjtigte (Staube ftdj tüte 
ein 3"ftf)öuer h u benehmen, aber man erlaubte e§ iljm 
nid)t (£r gab ben Sudjmadjern SSettaufträge auf 
Sßifcbotb, bie er fid) §u merfen bergafe; er meinte, e3 
müfeten jroeitaufenb (Sutben gemefen fein. $)a3 jog 
übrigens faum einen SÖettenben auf 2Bi$botb3 Seite. 
Sfttemanb fprad) bon bem Xier. ©taube unb bie $ant 
mußten e§ ftd> gleidjwoljl anfdjauen. (£§ marb umljer» 
geführt mit einer £>aube auf bem ®opf. 25er Trainer, 
ber jur ©teile toar, bemerfte, bafj man ben Seuten 
einbitbe, 2£t$botb fei ein ©djreder. SSon ©ifenmann, 

153 



ÄiEidj, (Staube uttb ber Srainet ftecften bie Äöbfe ju- 
fammen lote Söerfdjmörer. 

Slbet bie ftant mat entjücft bon oem Socfeto, bet 
2öi{jbolb reiten foHte. @t liefe fid) eben Kriegen; et 
toat ber teidjtefte bon alten, unb audj bet fjäfelidjfte. 
«Sie toottte iljm bur^ouS bie $anb fcrjüttetn. 5luf ein* 
mal fafete fie STeilnaljme an allem. 

©ie [Hegen toieber auf iljre Xribüne unb tiefen 
fid) bie (Srj^erjöge jeigen. Um fie fjer fafeen jene 
ofteutobäifdjen Striftofratinnen, in beten nnttfurtidjen 
obet mütben ßügen feinblidje Stoffen jufammenftiefeen. 
Sfjre öegteiter maren (Sotbaten bofl 6raunet galten 
unb fbracfjen £>iateft; obet mübe Sttenfdjen. ©asmifdjen 
gab eä Ijöfjere <Sd)läct)termei[ter, bie tootjt SSiete Juden 
liefen. $)et ^embfiagen bebrängte itjren ©tiernacfen, 
unb auä iljren IjeHen engtifdjeu Slnjügen fatjen 
€>djmeinebfoten fjerauä obet ein ftadjer, brauntotet 
Ddjfenfobf. ©taube füllte fidj in geinbeälanb. 2)a3 
einzige ©ebrudte, mag all bie Seute bermuttidj je in 
$änben tjielten, mar biefet ßettet mit Sßferbenamen. 

£>a§ feinige erfcfjien am ©tartblajj, ai& baS teftte. 
£>ann tief e§ Io§, bedor e3 foHte, unb warb jurütf* 
geholt. Sauge mufete e§ märten, mit ben übrigen in 
einet SKeilje. Seim Abgang tiefe e3 fid) fofort bon 
bier anbern überholen, unb blieb ba% bortefjte, mag 
feinen Sefi^et nid)t auflegte. 2)ie ftaiit flüfterte in* 
brünftig: 

„(£t torirb e3 fbäter tjerauSnetmten." 

$t)re Säuberungen hängten fid), bott berjmeifefter 
Eingabe, an ben Sodeb, an biefen Slffen in buntet 

154 



Sacfe, ber bort Ijinten gebucft babonljobfte. (Staube be* 
merfte e§, ü)m marb gebrüdt jumute. 

3luf falber 23a!jn Jjatte fidj bie Reihenfolge ber* 
änbert ©in anbereä Sßferb t)atte bie $ül)rung über- 
nommen, eineä -KamenS gortin6ra§, 2Si§bolb mar 
britter. S)a3 $ßublifum geriet barü&er in 91ufregung: 
biefeS Sßferb, um ba8 niemonb fidj geflimmert fjatte. 
2)a3 fd)ien aber nur eine Straftleiftung be§ Society 
getoefen ju fein. (£r fjatte metjr aus bem £ier Jjerauä* 
gebogen, als e3 ^ergeben fonute. ©leidj barauf fiel 
SBi^botb ah; er mar ber Stflerte&te am $id. 

(Slaube fanb btö gang natürlid). (£r r)atte leinen 
SIugenblicE genug (Selbftbertrauen get)a6t f um anju* 
nehmen, fein 9?abbe roerbe ftegen — er foerbe fiegen 
gegen all biefe taufenb Sftenfrfjen, bie nidjt an il)n 
glaubten- 91ber bie Qant berfe^te ber unglücfUdje 2tu£* 
gang in ein berberbteS ©nt$ücfen. 

„Silben <Sie ftd) ettoa ein, nidjt betrogen ju fein?" 
fragte fie Slaube. „(Sin Sßferb, ba$ trainiert ift, mie 
Sßi&bolb, insgeheim unb mit ber Slbftdjt, alle SSett 
jum beften ju galten. Unb bann toirb e§ Setter unb 
legt niemanb hinein at3 ©ie. üflan Ijat ben Sodeb, 
beftodjen! «Seien (Sie bodj überzeugt 3$ mürbe 
midj rounbern, wenn nidjt audj bon (Sifenmann auf 
ben gortinbraS gemettet §ätte . . . Slber biefer Keine 
©ff!- 

$)er Socfeb, fam eben bom <StaE Ijer, mübe, ein* 
gefdjrumbft in einem langen, gelben Sftantel. $)ie $an! 
naljm einfach feinen 51rm; fie teinfte Slaube ju. @r 
blieb berblüfft ftetjen. 



155 



SSon föfenmaim unb ÄiHtclj maren aufy bertoren 
gegangen, ©taube rettete fid) bor einem $ferbef)änb(er, 
bei it)n anfprad). (Sr fefjrte in bie ©tabt $urüd unb 
erholte fid) auf eigene gauft 

Stuf bem @ang ju feinem 3^ mnter r fpät in ber 
Sßadjt, §örte er in bem ber 3auf arofjen Särm. (£r 
öffnete; niemanb beamtete iljn. $>ie 3a»f fafe, in Äiffen 
gemätjt, auf ber Ottomane, fie umflammerte ben Slrm 
be§ Socfen, ber gegen bon ©ifenmann unb Äißid) ©e* 
barben boüfüfyrte, unb fie befd)ioor il>n: 

„Sag mir bod) beuten Xxid, fitebling, \o fag 
l§n bod)." 

„Sßer §at bidj beftocrjen, bu ©djuft?" fdjrie bon 
©fenmann. 

„2Senn bu eS fagft, mein $inb," erftärte 5Mid) 
fer)r gehoben, „madje idj ^eutenadjt nod} !ein Ragout 
aus bir." 

„SöaS?" fragte ber kleine giftig. 

H £)en Xrid," jammerte bie 3 an ^ 

„§ld) mag," brüllte ft'tllid). „SBenn er un« berrät, 
toie er ben SBi^bolb fjat »edieren (äffen, bann ift er 
ja fertig, ©inen Xrid fjat jeber Sodet? blofj, menn 
man ben roeifj, ift er eben fertig." 

„Sßer Ijat bid? beftodjen, bu ©djuft?" fcftric bon 
©ifenmann unaufhörlich ba^mifc^en, mit geballten 
Rauften, ba£ ©eftd)t ganj gerriffen oon SBut. 

„$£0$ getjt ba3 bid) an, bu ©djmeineferl?" fragte 
enbtic^ ber Stodea, mit einer ©ttmme nne eine Sßidd* 
flöte, (Sr mar runzlig, mit §u großem $opf unb 
bürren, fnotigen ©iiebmajjen. Slber fie fc^neüten pünft» 

156 



Ii<$, al§ ftäfen gebem unter btefcr fafttgen getben $aut, 
gegen feinen fdjäumenben Ofeinb. 

B $u ^aft äftut/ fagte bie £ant. ©ie rifj il)n 
DoHenbS an fid), fie flüfterte: 

„ßiebting, beinen Xtid." 

Unb led^enb, Oerfagenb, toieber aufftammenb bor 
©ier, tote 2)e(ila, atö fie ben SBiij feiner ©tärfe au3 
©imfon f)erau3fog: 

„Steinen $ricf, Sterling." 

Jßon (Sifenmann tonnte ba§ ni<f)t anfe^n. ©r Bebte 
fdjretftidj, er fdjien fidj felbft $urd)t i u erregen, unb 
fagte unterbrficft unb toanfenb: 

„Unbüber^auptjbu^toiefommftbubennjuber^ame?" 

„ttnb bu?" ertoiberte ber Senget fred). SSon 
©ifenmann flehte beinaf). 

„§üte bid), ©urfdje, pte bid) btofj!" 

„SBer §at bidj beftod)en?" förie £iilidj. 

„Stebltng, beinen %xid." 

w 9ftein Sricf?" berfünbete geßenb ber Socfeä, 
»mein $ricf, ben fannft bu totffen, ber ift, bafj euer 
©aul eine ©djinbmäijre ift! Satoof)(, eine ©djtnbmäljre, 
unb überhaupt nidjt trainiert für grofeeä kennen. Sftjr 
toifjt bog fetber am beften, tljr 93ied)ferl8, iljr §abt bod) 
blofe euren greunb hineinlegen tooüen, bem ba3 Sieft 
gehört." 

„2Ba§? 2öa8 fagft bu?" fdjrie bon ©tfenmann 
unb fcfyüttette fidj roie cor groft 

„Xu bodj nidjt unfduilbtg, bu §aft bodj auf 
gortinbras getoettet!" 

ÜDa ftür^te oon ©ifenmann bor. ©leidj barauf 

157 



f)aüt er einen $ufj be8 SocfetjS bor bem 2Kagen unb 
lag am ©oben über ber Sifdjbede unb einer ger* 
brodjenen $afe. Ätllidj Ijielt itjn bon hinten feft. ®r 
f Räumte, f)atte nicfjtö 3ftenfd)(idje3 metyr; er marf mit 
©tütfen $abence nadj bem Socfeb. $er rang ftd) oon 
ber $anf loa, lüüHtc fidj über feinen geinb werfen. 
Stitlicij ergriff btö bernritberte $inb, rijj e8 bom 
93oben unb fn'eft e3 mit fteifem Slrm fief) meit bom 
Seibe. 

$>ie $anf fniete auf ber Ottomane, fie erljob, meifj 
gefteibet, bie garten Jpänbe unb bie blauen, großen 
5tugen gu bem SBefen, btö bort in ber Suft geterte, 
graben fdjnitt unb f trambette: 

„fiiebling, beinen £ricf." 

STber bon ©ifenmann mutete im 3immer, madfjte 
alles gu Gdjerben, unb ging, unfähig ein SBort gu 
formen, unter Ungetümen Sauten um Äißid) fyerum. 
(Sr ftredte bie £anbe toie Prallen au3. 2tber er magte 
nid)t fjerangufommen. $iHid), ben Sotfet) nodj immer 
am @nbe (eines fteifen Staues, bltcfte bon ©ifenmann 
feft in bie Wugen. (Sr bänbigte gtoei $iere auf einmal, 
er mar glücftidj. 

Sngtoifcfjen griffen Scute ein, bie man in aß bem 
Carmen nitfjt t)atte lommen §ören. ©ie bemächtigten 
fidj bon (SifenmannS unb führten ifjn tjinauS. 

Äillicf) fefcte enblictj ben Socfeb nteber. 2)ie beiben 
waren auf einmal gang erfdjöpft, fie fatyen mit ftumbfen 
Slugen morttoS einanber an. 

$)ie ftanl minfte ©taube gu ftd). 

,©u nimmft e8 bod) nicljt übet?" fragte fie, mit 

158 



einer ©timme bot! behaltenen SubetS. £)a lag fie, 
jerbredjtid), fterben3blafj, fdjon oft bem $obe oer* 
fprodjen, jiuangigmot au3einanbergefc£)mtten, jugenäljt, 
immer roieber aufgetrennt — unb nodj imftanbe, fo 
öiel Unzeit anjuri^ten. 

„<5ief)ft bu, id) bin ifjm fdjtecfjt befommen," fagte 
fie. ©taube meinte: 

„3a ja, nun ift e8 fdjief gegangen mit bon ©ifen* 
mann." 

©r backte nad), ob fein 9ttentor it)n mit 2Bt£botb 
rooljt roirftid) betrogen §aU. QSieUeic^t fjatb. SBielleidjt 
Ijatte er bie ©aunerei beS Xrainer3 geahnt, otjne oon 
t^r überzeugt ju fein. SßieHeicfjt mar er, roie SHltidj 
borfjergefagt Ijatte, au§ ©ntrüftung über bie ©auner 
fcfyliefetid) fetbft einer geworben, tiefer oon ©ifenmann, 
biefer Sunfer im legten ©tabium, ber ba3 Seftegtfein 
ttidjt auäljtett, ber bie (Sieger mcf)t öeradjtete, fonbern 
gegen fie mutete, niemals oerji^tete, fonbern im SSeitS* 
tanj bom Seben an fic§ rifj, toaS er nodj Iriegen 
tonnte, ber mar eigentrief) ©taubes ©egenfpiefer. „£)er 
ift fo aiemtidj ba§ geroefen, roa§ idj nidjt bin." 

©inen STbgang §atte bon ©ifenmann ftdj öerfdjafft, 
Vr toar ber äftüfye roert „2)a§ f)eijjt," fo überlegte 
©taube, „ber auftritt mar möglichenfalls nicf)t fo un» 
bänbig groteSf, roie id) ifjn gefetjen f)a6e. Wtan fommt 
nid)t umfonft au§ ©piefjtä 93ube unb oon einem burd) 
£anbtung unbeflecften ■sftifnttemuS." 

Äiöidj mar hinausgegangen. $)ie ßanf legte einen 
2trm um ©taube, ben anbern um bm Socfet), jart 
unb innig. 

159 



„Siebe öuben feib ifjr alle jtoet ... @g toär 
fjfibfd) getoefen, toenn bu, ©^a^, ben Zxid gehabt Ijättefi, 
unb bu, ©c^a^ toärft hineingelegt." 

ffla ja, backte (Slaube. Srgenbtoeldje SBejieljungen 
mufjten jtoei Scanner, bie bon berfelben grau geliebt 
nwrben, jueinanber Ijaben in bet «Seele ber grau. 
©d)on Mief) tyatte ba§ bemerft. 

ÄüHd) tarn eben §urücf. SSon (Sifenmann ftaf in- 
bet 3 tt>an Ö § i ac ^ e » er ft)ar tD0 ^ Verloren für bie Sßett 

„©djabe," jagte ©taube. „Ober m'elmefyr, . ©Ott 
fei $anf." 

2)enn er Ijatte toon (Stfentnann fati ®r machte 
fidj aus bem Strm ber ßanl lo8. 9tud) bie $ant t)atte 
sr fatt, unb audj 2Bt§fcoIb, unb alles übrige. 



vn 
©er Jperr panier 

Stuf ber Ofatjrt nad) Sttündjen faf) (Slaube gelbe 
JBtfitter unb 3 u 9 DÖ 9cL 

„Sftein ©ott, baS <Sommertt)eater mu§ av& fein, 
unb Ute mufj nueberfornmen!" 

Unb er befam ^ersflopfen. 

@r fudjte fid) §u beruhigen: w 3d) fjab' nun fo oiel 
anbereS erlebt . . ." Stber er merfte root)t : „23a3 td) 
je erleben roerbe, e$ nrirb mtd) immer nur teuren, wie 
öiel erfeljnenöroerter Ute ift. 3d) erlebe aUeS nur 
irrtümlich, unb nur, meil id) nidjt fie erleben barf." 

3u £aufe erhielt er ein Telegramm uon it)r; fie 
bat um 3ftetfegelb. 5 ru ^ T § atte f* e * abgelehnt. 5113 
er e£ eben megfdjidte, bepefdjierte fie nochmals: eS fei 
ntctjt me^r nötig. 

@r ftanb nrieber auf bem ©a^nfteig, unb eS mar 
ürai faft ncd) fcfyledjter jumute als bamals bei üjrer 
Slbreife — nidjt bumpf unb traurig nrie an bem t)off* 
nungSlofen £age ber Trennung, aber angftöoH unb 
nadj gefährlichen @efd)iden, bie fie mitbrachte. ®r 
mu^te nict)t meiere. 

Kann, ftit 3ag5 xitQ Eieft 11 

161 



$ter Ö H 9 f u ^ r CU1 > ®fa u ^ öerging ber Altern. St 
fpäfjte mirr unb tief erregt, aber ofme auct) nur ben 
£>a($ 311 roenben, nadj ben Sßngentüren, bie man auf« 
Tife. ©ort ftieg fie rjerauS, er ging iljr entgegen, be* 
fangen, oljne 3 reu0e - ®* e ergriff rafdj feine Jpanb, 
legte, mit einem 93erfudj ber ^)erälid)fett, ben Stopf auf 
bie «Seite unb fniette mit Slnftrengung 5u[ammen, gan§ 
fo — er faf) e8 mol)t — nn'e üor iljrer Sflutter, menn 
fie gefürchtet fjatte, bie 2trme als 3)ienftmäbd)en gu 
beljanöeln. SBorte fanben fie beibe nirfjt. 

(Slaube bemerfte plö^Cic^ ben alten panier, tote et 
mit ben fjofjen Stufen be3 2Bagen$ fämpfte. 

„SBofyer fommt benn ber?" 

„O ber, ber ift mitgefahren." 

Unb Ute marf bie ©duiltern in bie §öf)\ 

Staube begrünte feinen Sßormunb. 

„^amofeS SKeiferoetter traben Sie gehabt, £>en* 
panier." 

„3)a3 fallen mir roou* Ijaben, mein Sung'. üfto§, 
auf maä anbere§ laffen mir un8 gar nirfjt ein. üßa, 
nu rjaft bu bein Sbeal ja mieber. £Hnner$, gebt ifjr 
eud) benn nidjt mal 'n Äufe?" 

Sie gaben fiel) nodjmats bie §anb, öiel un* 
gelungener. «Sie waren frot), ben eilten gmiferjen fidj 
5U (jaben. 

„2öie fommen (Sie benn 5U Ute, |>err panier?" 

„@r fragt! %\ä, menn bu fo fnitfrig bift unb 
fdjicfft it)r fein (Mb, bann muffen mir moll ba£ Söißet 
bellen. M 

„&ber iä) §abz bod) — " 

162 



Staube entfctjulbigte fid) au$fürjrticr). 

„©djiueig 1 man ganj fiifl," fagte panier. „£>u 
bift aucf) lein einsige^ SDM t|ingefal)ren unb ^aft fie 
bir angefetjen. ©tauben Sie man btofj nidfjt, gräufein 
Ute, bafc ber 3§neu treu gemefen ift. &er ift bie 
gange 3eit mu " Gräfinnen in ber SSett 'rumfarriott 
§>a finb wir boct) atibcvS ..." 

@r unterfcrad} fid), um ©epäcfträger unb Shitfdjer 
im tßretfe 5U brücfen. Ute unb Qüaute [tauben flamm 
babei; ©taube badjte: „SBenn fie bodj na$ ben Gräfinnen 
fragte!" 

$IÖ fie fa&en, rebete panier rceiter. 

„&a tjaft bu bir nfimticfj toaS entgegen taffeit, 
mein Sung', ha fannft bu bir nodj tang' bie Ringer 
nad) teden. $rautein Ute al$ $annefe, im 9?a(^t^emb 
— bu . . ." 

©ein gan^ed rotütotetteS ©eficfyt fdjmun^elte. SJHt 
heftigem 3^)in?ern feiner mitben fdjiuarjen Stugen fagte 
ber ©rete: 

„SßSenn mir fctojijnodj'n )>aar Satire jünger mären." 

<Sie mußten ifm in ber ©tobt abfegen. 2tt§ fie 
allein ge&tie&en waren, marb bie $aljrt erft fdjmierig. 

„Wtfo bu Bift mit bem verfolg gufrieben?" fragte 
Staube. 

„3dj r)ab' bir ja gef daneben," fagte fie ungnäbig. 
„Übrigen?, marum 6ift bn fo merfmürbig?" 

@r flatterte. 

„Sin tdj? (B ift toocjt nur — mir tjabsn unB 
Ijatt fo lange nidit gefetten." 

„Sauge? Sier Monate. * 

11* 



„SSier äftonote ift lange," fagte er, bie Slugen 
mebergefcljlagen. 

Unb Ute bifj fidj auf bie Sippen. 

„©oll i<$ mit Ijinauffommen?" bat er unfidjer, 
fcor itjrer SSo^nung. Slber fie mar mübe, fagte fte. 

$u $aufe fd)lof$ er fiel) ein, ftreefte fidj auf bie 
Ottomane unb l)intei ben Rauben, bie er aufs ©efidjt 
brttefte, ftötjnte er. 

(&§ mar furdjtbar, wag nun au3 iljnen beiben 
genjorben mar — au§ ben ®efd)miftem, bie jum 
©ommer fiel) einen 2tbfdjieb$fui$ gegeben Ratten! $remb! 
©ie waren einanber fremb. SBeld) eine ^ßein, neben 
biefer Ute §u fifcen, biefe Ute begehren gu muffen! 

„@o tyab' id) fie nod) nie begehrt, o nein. @ie 
mar meine g-reunbin, fie mar aHe§ @ute mag tdj öom 
Seben moHte, mar baS ftarfe, gute Seben felbft $dj 
liebte fie! 3e§t aber öerlodt fie mid) — beinahe mie 
jene *8erbred)erütnen in ©pa. SSa§ ift mit \§x öor* 
gegangen? «Sie fteljt f^lec^t au0. 3§r ©eftdjt ift fa§l 
unb feltfam gebunfen. 3Ba§ für einen empörenben Sfteig 
l)at e§ je§t! Seit üjre Sippen gefärbt finb unb ge* 
fprungen mie öon heftigen Siebfofungen, meifj id) nic|t 
met)r, meiere öerberbten unb jefjrenben ßüffe idj mir 
öon irrten mfinfdje. 3d) öerftel)e nidjt, melden un» 
gefunben ßauber fie um ftdj t)at ©ie Ijat fiel) öffent- 
lich gezeigt, baä mirb e8 fein, öier Sttonate lang; ift 
öier 9ftonate lang öon aßen begehrt morbett ©ie be* 
gebjlid) p!)ogpl)ore35ierenben ©liefe finb auf iljr liegen 
geblieben, fyaben fie in einen bleiben unb gefährlichen 
®lanä gebüßt . . . O, ic§ leibe!" 

164 



@r fd)üid6äte. §n feinen tränen ftanben, fo beut* 
ttdj tote fett langem nidjt metyr, aße i§re ©ebärben auf, 
Me geübten, erarbeiteten fünfte aller U)rer ©lieber, 
tljr ©d)ritt unb jebe iljrer Sfltenen. 6r falj aüe3 
toteber. 

„3)a8 gehört je§t aßen! Seber tjat für fein ©in* 
tritt§gelb ein SRed)t barauf. Unb e8 ftnb nur biet 
Monate, ba ging idj mit t^retn reinen 93itb burdj ben 
©ngttfdjen ©arten. 3dj allein befajj e§! 3$ allein 
fonnte e8 auf jeben SRafen säubern! ©& war rein. 2Bie 
ift eS je|t fätoül!" 

(Sr fprang auf, faffungSloS. 

H 3dj toill fte nie toteberfe^en! 1 ' 

Stm SRorgen barauf tarn fte unb tooHte mit ifjm 
ausgeben. 

„Stdj ja. ®u braudjft natürlich aSintertoiletteu." 

@ie mufterte iljn. 

„S^ brauche bidj, §um ©pQäterenge^n." 

@r fal) toeg, in SBerätoeiflung über ba$, toa§ er 
gefagt Ijatte. 9hin gab fie ü)m SSitterfeit ein: Rady 
Iuft fogar! 

„$omm! a fagte er unb naljm itjren 21rm. „©efjen 
toir grabauS, nadj ©djleifcf)etm ju? Stuf ber ßanb« 
ftrafee ift'S leer um bie 3 C ^» Uß b idj mu§ bir bie 
©efdjidjten erflaren, auf bie ber Slite geftern angefpielt 
Ijat £>u barfft fte nid£)t mifjüerftefjn." 

„Sa, toeldje bemt?" 

,£)u ^aft tooljl nt(f)tg gehört, dhc fagte toa$ öon 
©räfhtnen." 

„21$ fo. SBar btö fo fölimm?" 

165 



„$u meiJ3t, bo§ tcfj nur biet; liebe" 

„Sßtr ftnb nidjt bertobt. Unb felbft bann — " 

(Sr gab feinem $opf einen Keinen SRucf nadj 
hinten. Ob fie nun rjören tooHte ober nidjt — er 
toar entfdjf offen, biefe ßtüifctjenäeit unb t^re tjcrglofen 
Ebenteuer mebergureifjen, in ben S3oben gu ftampfen, 
inbem er fie ifjr beichtete. 

(Sie Ijörte gut gu. Sie Iad)te feljr ü6er bon (Sifen* 
mann, obwoty (Staube ftet) bemühte, i^n tragifet) jit beuten. 

„$)ie Qanl gefaßt mir/' äußerte fie. ,,©ie ift 
fet)r fein. Set) fyabe in ber ©efdjidjte meljr $Berftänbni3 
für fie aU für bidj. SBarum t)aft bu fie benn plöfcficf) 
fifcen laffen?" 

„SSarum tdj — " 

„9hm ja. Sefct mürbe e§ bod) jrifant: bu unb 
ber Sodeto." 

©taube fatj fie oon ber «Seite an. 3$r metat« 
lifetjer |>aarfnoten auf bem blauen ©talfcnfter beS 
Jperbfttjimmets! 

„Sdj liebe nämtict) bid>." 

„9M, bie <5Jetegenf)eit, bei ber bu htö befjaupteft, 
ift gerabe nidjt fetjr paffenb." 

Unb fie ladjte tjart. 

„$)u — glaubft mir nicfjt me^r? Ute!" 

„2öa§ foE idj glauben. Übrigens macr)t e£ mir 
ja nidjtg. $)ie ßanf t)at biet) amüftert, wie? ?ßab 
auf, bid) amüficren noct) biete! ©o tang id) ba bin 
— o, ba bin id/3." 

(£r blieb fielen. 

„£)u toiflft mein ©efüfjt für biet) mit biefen 9Hdj* 

186 



tigfeiten toergtetrfjen? 2)a§ !önntcft bu? 2Rein ©efüfjt 
für bid), ba§ mid) ^um 3ftenfd)en gemalt fjat, um 
beffentmtllen idj — bfofe ba bin!" 

„SBer bemcifi mir ba3. 2)u §aft injmifcrjen eine 
anbete gehabt." 

©r fafj fudjenb umljer, in bie SUjornfronen, bie 
einen golbroten üttantel UteS ©djultcm tjinljtelten. 3n 
mie ferner ^errüdjfeit prangte fte! ©r fmb bie Strme 
Ijalb auf unb liefe fte fallen. 

„%&) fann e§ nid)t," rief er. „3dj fann bir nicljt 
beroeifen, ba& idj bir gehöre. 3d) bin oJ)nmädjtig." 

3$r ßadjen bauerte noq immer, unb e§ mar 
nichts (ScfjteS meljr barin. 

„SReg' bid) bod) nierjt auf. Sd) fag' bir ja, e3 
mad)t mir gar nidjtö." 

„Sm ©egenteit, e3 fcfjeint, bu millft mir nidQt 
glauben. S)ir ift'3 redjt, roaS idj getrieben f>abe." 

Pö^lidj (adjte fte nidjt rnetjr. «Sie fefyrte um. 

,,3d) meine nur," murmelte fie, „e3 ift gut, ba§ 
bu bid) in^mifdien unterhalten fjaft. Unb bein Ver- 
trauen ftnbe \ü) rüljrenb." 

„^u tjaft geftern gemeint, id) fei merfroürbtg. 3>dj 
^ab' bir nur fagen moflen, meötjalb. SSter 9J?onate 
lang l)aben mir jeber für ftd} gelebt 0?atüritcr) muffen 
mir un§ erft mieber suredjtftnben." 

Unb ba fte fdjmieg: 

„Qu, Ute, ruft aber gar nidjtS baju. (£r$3$f 
bod) ma§!" 

©r befam einen SBlicf au§ ifjren Slugenroinfetn. 

„SReine Abenteuer?" 



167 



„$afi bu meldje geljabt?" 

„D, nur leidtfe (Soweit. $ter unb ba ein ©rei», 
ben trf) abenbö unter meinem 93ctt tjeroorgietjen mufete, 
Slflein märe er nie met)i t)erau3gelangt. Unb bann 
mufete id) ifym nod) über bie Xreppe leuchten." 

©ie lachte fefjr natürlich, unb (Staube ladjte mit 

„SIber 3>unge niemals?" fragte er. 

„©in mal nur. $)ie ftnb meniger fred). Site id) 
iljn in meinem 3 ii nmer fanb, mar er ganj bleid}." 

„@r Ijat bid) geliebt!" 

„Äann fein. SöenigftenS fagte er e3 mir tägltdj 
jum ÜWittag* unb jutn Slbenbeffen. @r afj nämtidj 
mit ben ©djaufpidern, er satjlte bem SHreftor glaub' 
idj bafür." 

Staube jögerte. 

„Unb raie bift bu — itjn toS geworben?" fragte 
er leife. 

„5dj? Slber gang einfad). 3d| Ijab' üjn gefragt: 
Sie roiffen bod), id) tjabe 'ne gute ©timme? Unb 
menn id) mill, fann id) freien? S^lun atfo, bann Der* 
fdnoinben ©ie. — @r behauptete, ba3 fei ja mein 
©djabe, menn idj ßärm fdjlüge. Slber icjj belehrte 
iljn, ber ©fanbat fei mir ba3 menigfte; ba3 Unan* 
genehme fei für mtdj feine ©egenroart 91a, er falj 
mot)l, ba% bei mir fdjon gar nidjtö ju machen mar, 
3d) mußte iljm aud) mieber über bie treppe teudjten." 

©teSmal lad)te fie tjerglfaft; fie faf) ©taube »oH 
unb aufrichtig in bie Slugen, fie forberte itjn auf, mit* 
jutaerjen. Slber er blieb ftitt. @r empörte fid) gegen 
fie, für jenen Unbefannten, ber um fie gelitten Dattel 



168 



,$18 er Bei bet £austür War, rief idj nodj: Unb 
fagen ©ie bem ®ireftor, et foü @ie ja tttc^t wieber« 
fdjitfen! . . @r war paff. 3d) wufcte bc§ nämlid) fdwn 
bon einem ber Sllteit, bafj ber 2)ireftor mir bie Seilte 
auf bie 93ube fdjitfte." 

Sfjr Sachen berwunbete ifjn. $)iefe garce Ratten 
üjre ©rlebniffe au3 ber Siebe gemalt. S)a3 war'S, 
ma§ fie ü)in entfrembet tyatte. 2)iefe garce ftanb 
jwifdjen tfjnen. ©eit fie ftd) nidjt gefeiten fjatten, mar 
er immer fetjnfüd)tiger geworben unb fte immer falter. 

©ie gingen fdjroeigenb Ijeim. Ute Iadjte nodj 
mehrmals bei ber (Erinnerung an it)re @efd)id)te. Unb 
jebeömal grub biefeS fcfjöne, geliebte ®eräufd}, ba3 ot)ne 
©eele mar, in feiner Sßunbe. 

(5r fdjmoHte einige Stage lang, berf^wor fidj, 
nidjt ju i^r ju gel)en, unb füllte fief) traurig cerna^ 
täffigt, weil fie nid)t fem. 9iu8 Sangemeile unb $ro§ 
ging er in bie bereinigten SSerfftätten unb taufte einen 
Raufen ©adjen, bereit SRu^en er rndjt einfar). (£r be* 
fdjlofj, ü)r ju geigen, mie tätig er fei, unb fcfjrieb ifjr. 
2lber fte antwortete auf feine Sitte, begleiten fönne fte 
t^n jefct nid)t. ©te muffe mächtig arbeiten, benn fie 
rjabe für ben SBinter ein bebeutenbeä Engagement 

„23ebeutenbe3 Engagement ift gut," baä)te Staube. 
# ©inb mir fo weit, ta% fte wir nid)t einmal fagt, wo?" 

©r fud)te fte auf unb oerljeljtte nidjt feine Un* 
jufrtebenljeit wegen ber gettflecten auf ben Pöbeln, ber 
5erfreffenen SBorfyänge, beä oerfommenen Sßarfettä. 

„S)te bter^n £age, bie ic§ nod) ba bin — * 
meinte fie. 



m 



„9(6er beute S>onna nrifd)t ja ben ©aton feucht 
auf! ©er $au§fjerr ttrirb bid) ljinau§fe$en!" 

w $af)!" madjte Ute. 

©ie mar an biefem nod) toarmen £age in iljrem 
Äletb au3 nad)gemad)tem point de Venise. SDen Sfocf 
bilbeten brei grojje 58otant3, bie übereinanber fiele«. 
3$re ©djuttern flimmerten unter ben eingewebten 
«Spieen, milbig tote bte einer ©tatue unter einem 
83ttitenregen. 

„$)u bift munberbouV fagte ©taube teid)tfjin. 
„©efjen mir effen?" 

„$ann nid)t." 

„Sßeifjt bu nidjt tnefjr, uric e§ pbfd> toar borige§ 

„Wtan !ann e3 ja nid)t itnmer fo §abm," erftärte 
fie unb menbete ben Stopf Ijin unb §er. 

SRaä) einer Sßaufe: 

w Übrtgen§, toenn bu bei mir effen foißft? 2)ie 
^erfon fann ja für bidj nod) toaS fyerumfjolen. 4 ' 

„$dj! ©u läßt tö bir fpten? SBojjer benn?" 

„QBeifc td) nic^t." 

„StoS ift nidjt gerabe bertrauenertoecfenb." 

„Sa, fietjft bu, idj arbeite. $ab' nidjt biet $eit, 
cm fo toa8 $u beuten. " 

„Etfo ftöY idj btdt) mdjt länger." 

©leid) nadj itfd) befalj er ftd) ein §au§, eine! 
ber legten, bie fein SSater gebaut Ijatte. @3 tag Seofcolb* 
ftrafte, md)t toeit bom ©iegeätor, f)inter einem ©arten 
mit Äegetn aus 58udj§bäumen unb mit ecltgen S3runnen* 
fdjalen; unb e§ mar fotoff at, mit einfeitig anfteigenbem 

170 



$)aä) t grün taftert, unb mit einer gaffabe aul türm* 
Ijotjeu, flachen Sßitaftern unb ftitifierteu Ungeheuern in 
©taSmofaü, roftg, tief grün unb golbeit formen unb 
Sftotibe be§ ©ebaubeS fdjienen einem babtytonifdjen 
föofofo entlehnt. 

©taube behielt fidj ben tinfen ^ßaötlfon beS rieftgeu 
Sßaueä bor. 3n ben brei ©tocfmeifen fanb er Stoum 
für olle feine (Sinfäufe. @r machte nodj Diele anbere 
auf ben elften Sfteij jeber üReugierbe t)in uub otjne 
irgenb ein ©angeS bor ben ©innen ju Ijaben, ein §eim, 
ein geftfjauä ober 5trbeitgfäte ber Stufen. $>ie &tüfyk 
mußten ftd) ju red)t fonberbaren knoten biegen, unb 
redjt fbinbetbürre Sfrme mußten fjerauStr-acrjfen. 3m 
gelben ©runbe ber ©obelinbotfter mußten bie blanm 
ÜRufter uu fieser ftfjnnmmen, ttrie ^ettffede. £)ie ©djiuäne 
unb bie Äönigöfinber mit 9fteffingfonturen mußten in 
ben ©taömatereien auf einer Sanbfd)aft ofjne Xiefe unb 
mit Stteffingfonturen fteben. ©taube fafj bei Stttauer 
umtjer, befat) ^5arifer farbige ßittjograp^ien unb fagte: 

„SBaljnf innig, gan§ roaljnfinnig, ba3 faufe td). M 

(Sr arbeitete £ag unb Stadjt. (53 gatt bie (Sin* 
rtcfjtmtg ber gtoanjig ©emäetjer fertig §u fteüen, bebor 
Ute Mndjen Uertiejs. Sei bem ©ebanfen, fte fönne 
abreifen, oljne fein £auS gefeiten ju fjaben, intereffterte 
e$ ifjn blö|tidj nict)t mefjr. (Sr befdjaffte all bie frönen 
©adjen btofj au§ Xro$ gegen fte, bie itjre 3Bof)nung 
entfteflte, biefe tieben Zäunte, mo Qüaube üon feinem 
Seben ba3 einzige ©tüd empfangen fyatiel 

Um fc^nelfer ju madjen, tiefj er fidj fjetfen boti 
Jcbem, ber gur £anb fear. £er junge (Snbe fam i§m 

171 



gelegen. (Sr Mjrte eben, im (Uefotge ber ©rafin 8to& 
menget, aus SBenebig gurücf, mit §lnftd)ten oon Rauben- 
ffiiterungen burd) Samen ist grünen ^üttfjen unb öon 
anbern ©amen in grünen ^üt^en, bie ftdj angeftdjtg 
ber Punta di Salute in einer ©onbel pt)otograpt)ieren 
tiefen. (Er beitagte ftdj Bitter über bie 3lid)tung, bie 
(£taube§ ©efdjmacf eingefctjtagen fyabt. 

H gür ein paar öon 3$rcn Stumenmäbäjen Ijabe 
ity trofcbem SBermenbung," kerkerte (Staube. w §n 
einem Stammen, ber nur au§ brei umeinanber ge« 
fnicften Sinien befielt, unb umgeben Don SBafen unb 
©effetn, bie aud) nur entftanben ftnb, roeit gerabe eine 
Shrie ©elegentjeit bagu bot, werben 3f)re neefifdien 
steinen 5lugen madjen! darauf freu' idj mict)." 

Slber fdjon toenige £age barauf, unb otjne bafj 
Glaube tljn ingnrifdjen fyättt nacfjbenfen gefefyen, erftärte 
ber junge (£nbe, audE) bie (gerefften Ijabe itjr ©ute& 
SS muffe ja an einer <&a&)t etmaS bran fein, für bie 
reictje Seute berettl fo biet ©elb ausgäben 1 Unb plöfc 
Iid) trat er fetbft mit einer ©djöpfuug bon ungmeifet* 
tjaft moberner (Eingebung fjeröor. Sine meifje ©eftaft 
manbelte in fteittinigem §emb, irr teuetjtenben 2luge§ 
burd) eine ©egenb üotl ptjoSpfjoreSgierenber kämpfe, 
darunter ftanb Flos paludis, in klammern ©umpfbüime. 

„©$ ift fo leidjt," aufwerte ber junge @nbe, „audj 
auf biefem Gebiete etrua§ ^jübfd^eö gu machen. @o leidet!" 

©taube fdjtofj au$ biefer SBanblung, bafj Ute§ 
ÜBater guf rieben fei mit ben Sßrogenten, bie i^m bie 
Sieferanten gemährten. @r §offte, Ute raerbe nun, fo* 
lange Üjre 9fttnbetjät)rigfeit nodj mätjrte, bem jungen 

172 



@nbe feine großen SbfmbungSfummen meljr §u 3at)ten 
brausen. Unb er genoft bie fdjmerätictje §eimlid)feit 
feiner gürforge. ©ie mar bie ferne ^ßrinaefftn, bie 
nic^t meifj, bajj öon ber ©trafse, bie ifcjr Sagen fät)rt, 
ein £irten junge einen ©tein entfernt fc)at. 

S3ei ber ©elegenljeit befrf)lof$ er aud) feiner SJcutter 
gu $itfe ju fommen. (sr faf) fie nun fdjon moetjeniang 
immer in berfelben ©trafjentoilette. «Sicher oerfdmlbeten 
bie3 bie fdjroar^en magern jungen 2ßalfd)üier au$ ben 
SSalfanlänbern , öon benen tägüct) einer neben ber 
fleißigen blcnben grau auf itjrem SSägeldjen fafj, &a£ 
fie lenfte. 2>urci) ben £>ict)ter ^Sömmed machte er mit 
jmei Don i^nen Stefanntfctjaft unb gab it)nen §u Der* 
Dienen, inbem er fie auf ©eforgungen fdntfte. Sftira 
fonnte grau ffianfyn oieüeictjt etroaö beffer auäfommen 
mit ber Hpanage, bie panier tt)r geroäfjrte. 

Den ^ßömmerl traf ©taube immer beim $>icr)ten. 
dr mar nie fo flcifcig geroefen. ®r fafe gang bic^t 
beim genfter, ba8 in3 ©rüne eines fremben ©artenS 
fab,. §lu§ bem ©tücfdjen Statur, baä anberen gehörte, 
fdjöpfte Sßömmerl ein menig (Stimmung, unb peinlich 
toanbte er feinem eigenen ßimmer ben dürfen, ba$ fie 
it)m grau erftidt Ijätte. 

„3d) f abreibe duftige SJerfe an (Sine bie meint* ," 
erllärte er, „Slber wenn ict) meine Dier SSßnbe an* 
fdjau', ba mödjf td) lieber fefbft meinen." 

SBon ben mertDoHen ©egenftänben, bie it)re 58er* 
fertiger bem gern gefefyenen Dictjter Deretjrten, bemerfte 
Staube feinen einzigen met)r: nur billig gefauften 
$au$rat. dr überlegte. 



„$)arf idj3f|r@cf)laf3immer anfefyn,§err^>itouuert?* 

„SB05U benn," jagte Sßömmeri toefjmütig. 

„SBegen SfjreS $ett&. ©3 foH geftfmifct, gelb 
tatficrt unb berfübert fein." 

„2)a§ toar cl, lieber 5J?arel)n. Sefct ift eS au3 
(üfen «nb fofiet fünfunb^teansig Wlatf. $ber bejahrt 
finb fie." 

„StfEj ^citte €§ 3$nen gern abgekauft. 3$ Me 
fo wa§ überall $tber tote fommt benn ba%?" 

„3>a§ macSjt, bafj ineine luft'ge grau im dtärtfem 
fifct «nb teeint," fagte Sßömmerl. 

„28iefo?" 

„Sie toiffen eS nitfjt? S^r fiiebfyaber, bem tdj 
fie fo toertrauenStiott auf bie Sßeife mitgegeben §atte, 
er f)at fie fi§en faffen. 3e^t fäfjrt fie im ©üben 
umljer unb — @ott teoju/' murmelte Sßömmert. 

$lad) einer Sßaufe: 

„Söenn ic^ fie nidjt unterftütjte, ginge e3 nict}t 
einmal." 

„%$ barum. Stffo ©ie lieben fie tiodj?" 

jammert fafj auf fein Rapier. 

„2>ann," meinte ©taube teife, „teürbe e3 bodj 
weniger Soften öerurfadjen , teenn <Sie fie einf adj 
toieber 51t fiel) nähmen." 

Jßömmerl Hielte if)n an, bie SCugen öoH Xräuen. 

„S)a§ fann idj nicf|t. SBie foÜY icb benn bie 
SBerfe ba machen. £>ie finb ja an (Sine, bie Derlaffen 
im ©ärtlein ftfet." 

@r la§ einige bor. Smrcf) bie Hnbücfje 3?röt)tid)* 
feit barin flimmerte ein großer Sammer. @£ mar 



174 



eine etmo3 alberne Saab nadj Dunten Schmetterlingen; 
unb babei üerfanf man im Sftoor. S)a3 aü*e3 Ijatte 
einen umftänblictien unb füfeen ©iebermeierton, unb 
plötjlidj unterbrach it)n ein Staffelei. 

„Stffo biefen Werfen jutiebe üerjic^ten Sie auf 
3f>re grau?" 

„SBenn fie ba märe, fjätten ja bie ißerfe feinen 
Sinn metjr. SS^al trollen «Sie, itf) brauche Stimmung. " 

„Unb »Sie erfaufen fidj Stimmung mit Unglüef? 
9ftcf)t mat)r, «Sie finb unglücflidj?" 

2)a§ regte (Staube an. ®r blieb ba, geigte Seil* 
natjme, madjte Sßömmert bertraulicr), bis er iljm Sriefe 
feiner grau mitteilte. 2)te Slrme mar enttäufdjt unb 
reumütig; Sßömmerl Ijätte fie gang mieberfiaben fönnen 
unb glücfltcrj merben. 

„5Ufo btö ®lücf motten «Sie nicr)t, meil S^nen 
baburd) SSerfe Oerloren gingen." 

(Staube ftellte bieS unebertiott feft ©e mar tfjm 
rool)t bei ^ömmerlS £eio, benn er füllte babei fein 
eigenes noct) inniger, ©r burfte Ute nicijt befifcen, 
teeil fie nur tr)re Äunft liebte. Unb jmifdjen Sßömmert 
unb bem ©lücf ftanben ein paar Sßerfe. 

(£3 brängte it)n, bem £eiben§gefät)rten beijufte^n. 

„Surfjen Sie bocfj für intet) Steppidje aus, lieber 
^Sommert. Sie f)aben fo biet ©eftfjmacf." 

„©efjn Sie nur fjübfdi allein jum ©ern^eimer, mein 
Sieber. @efcf)macf t}at fo einer mie id) nur bann, menn 
er eine grau fjat unb bie £eppitf)e unb baS §au3 auf 
bie grau ftimmen barf, bie er liebt, £a3 bürft' id) 
bei S^ren Slnfdjaffungen motjl nirijt," 

175 



„Ittfo nur burd) bie grau finb €>ie — " 

„3a, «^ bin frauenfüdjtig, idj gefiele e3. gür 
midj ift baS Seben nur barum erlebenSiuert, roeil bie 
grau barin oorfommt 3d) fyabe nie eine ßeile ge* 
fetyrieben, §u ber nidjt fie midj gereijt fjätte. ©rft ber 
£raum oon ifyr färbt mir eine Sanbfdjaft unb befeelt 
mir ein Shtnftroert SMe Xage allein §aben ©onne, 
an benen id) ifjr begegne . . ." 

Sßömmerte Singen blinften orbentlid). (Staube be= 
tradjtete ben Keinen bieten Sftann mit roten ©äderen 
unb fmljer, meifeer ©tirn. Oben auf feinem runben 
©djäbel mürben bie ipaare bünn. 2Ba§ für einen 
fdjäbigen ^auäroef auö Soben ^ömmerl trug! 

# ,3d) roitt Stjnen mag üorfdjlagen," äufcerte ©raube, 
„Sdj geb' Sfynen ein §au§, ba8 ftimmen ©ie auf Sfyre 
grau." 

„Sa, toie fämen ©ie benn ba^u?" 

„$)amit id) oon Syrern ©efdjmacf fernen famt, 
mufj td) S^nen (Gelegenheit geben §u feiner ^Betätigung. 
®rum nehmen 8ie gefälligft oon mir eine SSiUa an. 
©Ute, ärgern ©ie mid) nid)t burd) SBiberfprud). 4 ' 

„gällt mir ntd)t ein," erflärte ^ömmerl fröljlidj. 
(fr arbeitete ftd) aus feinem Kummer. @r ftedte 
fc^munjelnb ba8 ©efdjenf ein. 

Staube fprad) $ugunften ^ömmertö gfetdj mit 
Sßanier. Slber eigentlich fyatte er ^ömmerl nid)t me§r 
nötig. @r mufete auf einmal genau, mie fein eigenes 
JpauS ausfegen foüte. @r l)atte jebeS ßimmer * m 
Sfr>pf, fo beutlid), mie er Ute§ ipanb ober iljre ipaar* 
weüe, fobalb er roollte, hinter feinen gefc^loffenen Sibern 



176 



fyittt. Sin fte moHte et bei biefem §aufe benfen, rote 
bei allein übrigen. @S mar oerroirrt unb olme ©til 
geblieben, fotange als fie barin gefehlt tjatte. 

Setjt mar es flar, bafj ber «Stoff jutn ©ejuge 
jener Sätenb oliuengrüne ©eibe fein mufete, in ©treifen 
abroecfyfelnb gerippt unb glatt. SfBie gebämpft würbe 
ha& ßidrt ftcb. Darauf brechen, inbeä iljr roeifeeö ©efidjt 
unb igr fupferner «ftaarfydm baoor prunfen unb freien 
mürben, roie s #alla3 $ltt)ene oor einem Jpain Don 
Ölbäumen! 

3e$t mar e3 flar, bafj ber Sftarmor mildjroeifj 
fein mufjte an bem Ä'amin, oor bem fie iljre t)erbe 
fdjroarse ©eftalt auSftrecfen mürbe; bafe au§ bem (£&« 
jimmer bie roeiferote Harmonie entfernt merben mufete, 
bie it)r fremb mar; bafj ganj oben in ber burd) alle 
©totfroerfe fteigenben (SingangöfjaUe pfauenblaue Werfen 
tjängen mufjten, um ju bitten in einfaUenber ©onne, 
gemeinfam mit ber ©eftalt berer, bie über bie 
©cfyroelle trat 

Sld), oieHeicrjt mürbe fie btö JpauS nie ju feljen 
befommen, mürbe abreifen, efje eS beenbet mar: bie 
^Srinsefftn, bie an bem ßauberroalb, mo jebeS SBlatt fie 
fennt unb jeber SBogel in tfyrer «Spraye fingt, nicr)t3= 
atjnenb vorbeifährt 

©laube arbeitete fidj oerjjroeifett ab, f)efcte bie Unter» 
netjmer, gab ilmen mit ©eroalt QQ.eS jurücf, roaS UteS 
©djönfjeit fdjaben tonnte, ftimmte fie feinblid) unb 
verlangte faum ju ßeiftenbeS. „3d) f)ätte mitf) nie 
für einen fo unbebenfltctjen Xatmenfd)en gehalten," 
backte er. 

Rann, Ute 8aa& mQ Stete 12 

177 



$m %üq* t>or lljrer Kbreife gab er aßeS auf; 
bie ^ape^ierer Ratten mit ber $aße nod) gar ni^t be« 
gönnen. 

3tber fte reifte nidjt. ®er ©ireftor ^atte ge* 
fdjrieben; fein erfter Siebljaber mar fontroftbrüdjig. 
(E& tonnte eine SBocfoe bauern, üieUeidrt länget. 

Unb entließ führte er feine ©eiiebte in biefe §atte, 
bie er um fte fjer erträumt fjatte. «öie mar unten 
Ejctt, mit fyoljem roeifeen Äamtn, grauen fieberten unb 
lila ^Sfauengefiebern oor ben $üren. Sn fupfernen 
Äfibeln prunften oiolette Slumen. $Ü3 bie üppigfte 
bon tlmen erfd)loj$ ftd), unter iljnen manbelnb, Ute§ 
$aar. S5?enn ßlaube ftd) fe&te, raufdjte e3 gegen bie 
tiefblauen Herten, broben unter bem ©laSbad). 3n ber 
§ölje be3 jmeiten ©totfmerfeö freiften rafrfje fdjlanfe 
SKalereien unb luben Ute ein in tfjre für fte er* 
funbene Sagb. 

$lber fte ging gerftreut barunter Ijinroeg, fie erftieg 
adjtloS bie treppe, über beren Seppid) ©taube bie 
SBiegung itjrer ©d)enfel erfefjnt Ijatte. Sluf bem Söalfon, 
ber bie beiben Treppenarme überragte, regte fidj eine 
leife ©treidjmufti Ute blieb einen Slugenblicf fielen, 
faltete bie ©rauen unb fragte: 

w 2Ba$ benfft bu bir eigentlich babei?" 

„Widjtö," ermiberte (Slaube. 

„£>u mufjt bid) fd)redlid) langmeilen, bafj bu auf 
fo etiuaö öerfäUft." 

Unb fie eilte borüber, oljne einen ©ru§ an bie 
©effel, bie mit ben fiinten iljrer ©eftalt oertraut waren, 
an bie SEänbe, beren ©toffe nad) i^r riefen, an bie 



178 



Silber, üon beten färben fle felbfi ber ^ufammen* 
Hang mar. 

Sn einem öenesicmifc^en Spiegel betrachtete fte fic§ 

mm- 

„SSie idj mtcfj erlji^t fjabe. Ußb id) mufc nod) fo 
öiel umherlaufen rjeute. Slbieu, entf<Jjutbtge, SDer 
Spiegel ift übrigens gut." 

©taube trug iljn ifjr an ben SBagen. dr mar 
baS einzige Sefen fjier, bem fte iljr ©üb geliehen, 
ba% fie nidjt ganj oeradjtet fjatte. (Slaube fjatte e§ 
gu bitter gefunben, if)n ju behalten, er, ber SBer* 
ftf)mäf)te. 

3m Sßagen meinte fte: 

„$)a8 ift aßeä gan3 fuUfdj. über ha brin mufjt 
bu ja ben äftilltonenfpleen friegen, menn bu irjn nic§t 
fdjon tjaft. Unb ber Raufen $5ienftmäbcfjen, ben bu 
braucht Sfta, biet ©lücf, idj uriü* nun arbeiten. 

©taube geriet, als fte meg mar, in r)elle Empörung. 

H $)ie SDienftmäbdjen foü fie erleben!" fagte er. 
Unb er öerfcfjrieb ein 9?ubel meibltdjer 2öefen mit ge* 
pflegten §änben unb öon smeibeurtger §erfunft, au§ 
granfreid), Ungarn unb üon nod) roetter. SBenn fte alle 
ba mären, mürben e3 jmölf fein, unb er naljm fiel) bor, 
Ute ein $efi 51t geben, auf bem feine gmötf 2)ienft* 
ntäMjen ben %an% ber Nationen aufführen fottten. 
Seine SRadjepfyantafien fdjmeiften au& ©r toünfdjte 
btö brennte SDienftmäbcfjen lieben §u fönnen! 

©3 langte bor allen anbern an, unb e£ mar etru» 
fac^ eine Sauernbirn mit bictem ^aarfvanj um bc& 
berfcfjloffene SBeierinnengeftdjt , unb ben gelbbraunen 

12* 

179 



©lief nacl) oben gerichtet in ben btaulidjen Augäpfeln, 
©ie widjfte htö Sßarfett unb lief barauf $erum mit 
ben $inberfd)ritten i^rer nacften gü^e, hU ©taube wofjt 
gebübet fanb, 

@r witterte in biefer fedföeljnjöljrigen ^eiligen einen 
©cf)a§ ferner, entfdjtoffener Seibenfdjaft, t»on bem fie 
felbft nichts wufjte, nnb ber ju l)eben war. 

„(Soll idj e§ tun?" fragte er. lf Sl6er n»aS !ann 
tdj tfjr bafür geben, könnte idj iljn tf)r wegnehmen, 
biefen &dja§, unb iljn in eine anbere fenfen!" 

„Sftein, tdj werbe oon meinem brennten ©ienft* 
möbdjen feinen perföntidjen ©ebraudj machen." 

@r ging trotjbem wehmütig um fie ^erum. $ber 
er rebete fie niemals an. £)afür gab er if)r ein ßtmmet 
innerhalb ber SBofjnräume, weit weg Don ben 9ttan* 
färben ber männlichen ©ienftboten. 

(53 festen, jur ©inroeilmng be§ §aufe8, nodj ein 
paar gut erfunbene ©eleudjtungSförper. Sluf ^ömmertö 
fRat begab (Staube fidj ju ßötfmbolb, bem oerlorenen 
StoufmannSfofm, ber nur nodj bie ©tfjöntjeit wollte. 

dt würbe in ein runbeS ©emadj geführt, baS 
feine feften SBänbe fjatte. @in ©djleier nur fcfjlofj e$, 
in färben fptelenb, bie ein gebämpfteS Sidjt oon brausen 
regelte unb abftufte. $tnter StötymbolbS SRuljefiffen 
War er btäulidj, faft weife, unb e3 fdn'enen in feinem 
©ewebe bie iBlütengtieber oon geen gu fptelen. Slß* 
mät)lid), mit Qtvoa& SRot auf ber leisten ©lieferet, wur* 
ben fräftige grauen barauS, unb an ÄöfjmbotbS anberer 
Seite, wo ber ßreiS fid) fcljlofj, ftrofcten in bunfel* 
violetter ©oje bie Seiber fcfjwaräer, brünftiger $e$en. 

180 



S)ie Srfinbung mar fettfam jum (Srfc^retfeit. $öf)tn» 
botb mufjte bieS unb fc^integ. Staube betrachtete be* 
Kommen feine güfje, bie auf gemirfteS grauenflelfcr) 
traten, unb jmar auf baS ber Siebe geöffnete. ©r er- 
griff eine ®tur)Uer)nc; e8 mar ein jurücf gebogener grauen* 
fyitS, um ben er bie $anb legte. S)aä SHffen tonnte 
man brficfen toie man moUie, eä behielt bie gorm einer 
grauenbruft. 

Äölmtbotb Kammerte fidj mit fnottgen Rauben an 
bie beiben grauenrümpfe, bie feine Slrmletynen ftütjten. 
©ein §agere£, grobf nötiges ©eftdjt, morin bie S^afe, 
mit eingefunfenem Sattel, nur ein $nopf mar, gertnitterte 
ftd) öofler ©orgen. 

„ginben ©te eö f)ier fdjön?" fragte er, 

„©cfyön?" meinte ßlaube, unb fdjnupperte umfjer. 
„SBeibttdj auf jeben gaU." 

„SRun ja," erflärte ^öjjmbolb, „ba8 miß man bodj." 

Unb feine mäfferigen Slugen ergingen ftd) fejjn* 
füctjtig unb beforgt über ben ©dnnucf feiner ßette, über 
bie SSafen gang aus öerfcfjlungenen grauen, über bie 
©djalen ganj auä tanjenben; über ben Sfcifd), ben fte 
trugen, unb beffen platte tfjr in einanbergeflodjteneä 
£>aar mar; über bie ©läfer, bie aus ü)nen entf tauben 
unb au§ benen fie nippten; über bie Slumen, bereu 
©tengel in itjren ßöpfen ftafen unb fidj mit i^rem 
83lut ernährten, ©laube bticfte fteinlaut an fid) (jerab, 
ob er ntd)t felbft in eine grau öermanbelt merbe. 
Äöljmbolb mar foldj ein ßauberer. 

w ©ie muffen baS boct) fdjön finben," öertangte 
Söljmbolb ^artnäcfig. 



1S1 



„Smmerfn'n." ' 

$ö!jmboü> atmete leidster. 

„©efjen ®ie, e3 ifi fo fdjtoer, bte ©djönljeit ju 
frtegsn. Sftan nrirb immer betrogen." 

(Staube fa§ ®ö§mbotb in bte fingen unb bemerfte: 

„®a8 ftetjt §ier aus, af§ fei e$ al8 (Srfa| gebaut" 

„2Bofür? tf 

B gür bie Leiber." 

„®a3 finb ja bie SBeiber. gür bie anbem 
banf tdj." 

Unb $ö§mbofb fa!j entrüftet au«, nrie ein ju furj 
gefommener ©eftfjäftSmann. 

„$ier Süctfe idj bodj, mal id) Dejatjlt fjabe. ©tnb 
Sie bei ben anbem SBeibern, benen ha brausen, fdjon 
einmal auf Sfyre Äoften gefommen?" 

Staube marb oon Sitierfeit fibennannt 

„Sftiemafä. ©te §aben ganj redj-t." 

„Sie muffen boct) audj fdjon efttg biet ®elb an 
ßtnen öerloren §aben, w meinte $öt)mbofb. Sfber ©taube 
badjte an aE bie ©e^nfucbt, bie gürforge, bie lauften« 
ben Qaxfytitm unb bie öerfjaitenen Vergötterungen, 
bie er oerfdjmenbet ijatte an bie eine. 

w ©8 ift toirftidj beffer, man mad)i eS ttsie ©ie. 
©ie finb tootjt niemals öertkbt" 

„28ie merb' ic§ bemt, bafür f}ab' id) bie ©djönOetk IJ 

©taube ntdte. 

„®iefe Leiber au8 ©ipä, ®la&, £on, ©tetn ober 
^or^ellan ftnb $max audj feetento§, aber barunter 
leibet man üertjatiniämäfjtg nid)t fo. Sei ben anbern 
ift e£ unerträglich ©ie töoEen t?om ffllann ntdjiS aU 



Da£ gutter unb hie förperlidje 33efriebigung. Unb 
toentt fte einen ba^u nid)t brauchen, bann barf man fo 
üiel ©eele an fte toenben, tote man mag, fte mcrfen 
öon unferen inneren ©türmen nod) nidjt fooid, alä 
menn mir bcn ©djludauf rjätten." 

„^fut," fagte jemanb, unb Glaube erfd}ra!, bcnn 
er Ijörte, inbe§ er Ute befd)impfte, bie ©timme feines 
(StauiffenS. ©r betäubte e». 

„Cbne fte ankommen, meinetmegen mit ber ©djön* 
fyett, ba3 ift bie einjige SRactje, bie mir nehmen tonnen. 
§ören ©ie mal, id) braudje red)t ftnnreicfje Süfter ober 
Sampen . . .* 

Slöfymbolb redte, mit einem morbgierigen Sädjetn, 
einen ginger nac § ooen * glaube faf) hinauf: ba b,ing 
eine grau Don ber £>ede. ©ie mar errängt an iljrem 
§aar. ©3 mar rot unb metalltfcfj, unb ibjen £al£ 
fd)nürte e3 %u, tote ein blutiger ©trief. Sleftrifcrje 
Sirnen fa&en an ben Snben teurer ^aarftrafmen, an 
ben ©pitjen iljrer fdjlaffen £änbe unb güfje, dot ifyren 
prüften, auf bem mujcrjeljörmigen gleifd) $nüjd)en 
i!)ren ©d)enfeln . . . 

glaube fe§te fidj. 

B Q3raoo," fagte er. Unb nadj einigem Sinnen: 

w T;a§ SBafjre roäre eine richtige Seidje, bie über* 
fyanpt ntcr}tö mertt £>a toüfjte man toemgftenS, mar» 
um man fo allein ift." 

„$fui Teufel," fagte jemanb ganj beutlicfy. Staube 
fprang auf, rifc ben ©dreier roeg: Dahinter ftanb auf 
gelb beb/mgener (Sftrabe ^tjeoöora ©igereit, nadt unb 
in fdnoaqen ©trumpfen. 

183 



„©inb ©ie ein gemeiner Sftenfd;," fagte fte oon 
oben fjerab ju (Slaube. 

M 2Bie fommen benn ©ie Ijierljer?" ftotterte er. 

w ©ie fjaben midj bod) fetbft empfohlen Ijter, (Sie. 
Jpaben mir 'ne ©teile oerfdjafft bei bem (Sunudjen, baj} 
id) Ijier ftetjen barf nnb mid) anglogen taffen." 

Äöljmbolb fdjrie erboft: 

„SBiüftbu ftillfdjmeigen! ©efjen ©ie rootjl, SDtoreljn, 
bie Canaille. ©jtra f)ab' idj mit iljr ausgemacht, fte 
bürfte Ijier fein ©ort fpredjen. Slber immer roirb man 
beftotjlen, wenn man bie ©d)önf)eit tjaben min. gür 
tjeute friegft bu nidjt bega^tt, bu!" 

„3d) pfeif brauf," fagte Xfjeobora. ,,3d) fomm' 
überhaupt nidjt mieber ju eudj (hmudjen." 

Unb auö ifjrer fdnnaten äftabonnenmiene, gmtfdjen 
ben fpiegelnben 93anbeau'8 a la Märode, ftröfymte 23er* 
adttung. 

©ie bücfte fid^ nadj iljrem £emb. ©ie warf 
iljre langen, lodern ©liebmafjen, um fdjneöer fertig 
ju merben. $ofe, Sbrfett — flc banb, neftelte, 
fnotete, fnöpfte in plantofer ipaft, toou* ©rang $u 
entfommen. 

„Söarum benn fo fdjredlid) eilig?" fragte Glaube, 
murmelnb oor ©djam. ©ie §ielt bie Sippen feft ge* 
fcfyloffen. (Sr berfudjte il)r gu Reifen; X^eobora ftie| 
iljn fort. 

®r falj iljre fdjmaten, fattenben ©djultera im 
Sadett öerfdjminben, famt bem $uft üon ben SBürfen 
itjrer gelenftgen $trme, bie ben engen ©djatten unter 
ben Steffeln bltfcfdmett auf* uub §ubedten. ©ie mar 

184 



fertig, ©taube liefe für Äöfjmbolb ein 5ß)ieu ba unb 
lief üjr nad). 

„Sljeobora, fo $ör' bod). 2Ba8 ^aft bu Dtöfctid) 
gegen midj. 2J?an rebet bod) 'mal eine 21lbernt)eit. 
SBaS geljt bidj baä an." 

«Sie maren fcfjon aus bent $aufe. 

H 2)a8 gutter unb bie förperlidje 93efriebigung 
Unb üon eurer ©eele merfen ttrir nid}t fo mel, als 
tuenn i|r ©djludauf §abt Unb ma$ merft benn tt)r, 
möd)t' id) wifjen." 

„Söooon." 

Unb fte §ucfte toütenb bie Stdjfetn. 

©laube backte nadj, tief erfdjrocfen, er luufjte itid^t 
roarum. 

„SSenn eud) bie eine nidjt mag," fagte $ljeobora, 
„barumbraurfjti^rnic^taufeureäft^etifd^enSc^meinereiett 
ju »erfüllen unb auf Seidjen! ©in orbentlldjer 3J?ann 
merlt fdjon, roo er geroünfdjt ttrirb." 

Glaube almte auf einmal bie ÜKögttdjfett, leiben 
$u tnadjen tote er litt ®r falj bie an itjrem §aar 
erhängte grau in ber Suft baumeln. SSor fRac^fuc^t 
fdnuinbelte e§ Ujn. 

„3n bid) fann man fidj bodj nidjt gut berlieben," 
fagte er, „meine gute S^eobora, bafür bift bu bodj 
fdjon ju befannt" 

,,©o?" 

Unb fie ridjtete iljre großen fdjroarjen klugen ffifjn 
auf fein ©eftdjt. 

e 3d) bin ja verlobt %a, ja, e£ ift nidjt jeber 

185 



fo bumm. ©in netter junger äMer, ber nichts Ijat, 
aber er tonn roaS unb oerbient . . . 2Ba§ Ijaft bu nun 
batton." 

@r fenfte bie «Stirn, gan^ gefdjlagen. SDa (jatte 
ifjn eine geliebt — f)ödjft mafjrfdjeinlid). Ober aber, 
fte log, um ü)m SReue beizubringen. $dj nein — er 
fal) plöfclid) bie §3eget)rlicf)feit iljrer fdjtanfen, .flad) ge- 
wellten $ofen lieber, an jenem testen 2tbenb, ben er 
bei i§r gemefen mar, in Begleitung bon (Spiejjt; i^re 
lange, üppige §anb, bie mit fpi^en Ringern oerlangenb 
in feine glitt; tyr öon ber Her§e oottbeleudjteteS ©eftd)t, 
au§ bem grofce, fdjmarj umränberte Slugen iljm nadj* 
bücften. «Sie f}atte u)n geliebt! ®r geriet in $tngft: 
toar benu alles oerffiumt? 

„Xfyeobora, menn bu nod) magft — a 

„S)u bift moljl üerrücft," fagte fte. w 3dj bin ja 
öertobt ßu oem Äöjjmbolb gel) idj noeb, meil er gar 
nichts machen fann. Slber fonft — Slbieu." 

6r rief fn'ntertjer: 

„Äommft bu memgftenS ju meinem geft? 3$ 
gebe näcfyftenS ein geft." 

„TO meinem Verlobten. Slbieu, Meiner #fttjet." 

Unb fte enteilte. Sfyr gleitenber «Stritt formte 
il)re ©djenfel in ben feibenen SBellen be£ SRocfeS. 
(Staube fat) fjin, bis fte oerfc^rounben mar. ©ie mar 
unfäglid) bcgefyrenSroert — baS ©lücf, baS plö&lidj 
feinen ©djleier abgeworfen Ijatte. 3c$t erfannte er'S, 
unb e§ tuar ju fpät. (£r mufete in ein ^auStor treten 
unb ftd) ftü&en. 

%üi if)n mürbe es fein entfdjtoffeneS, einfache! 



186 



©lücf geben, ©r roürbe niemals nnfdntlbig angreifen 
fönnen. Ute unb feine fange, unfruchtbare @eljnfud)t 
nadj lf)t Ratten üjn gefdjtüäcrjt, irm für bte $rau t»er* 
borben, üjn jum Sftfjeten gemalt (£r begriff ptö&licr) 
ba$ antrauen, womit Ute fein £>au3 betreten rjatte. 
„2Gßa8 benfft bu bir eigentlich babei?" Sa, roorjer tarn 
all bie unglücEUdje gein^eit? ©ine tranle Siebe, bie 
auf ©obelinl unb an SBafen üjr blutleeres $afein 
{jtnfdjlepfcte! 

„$>ie ©djönljeit ber €>djtt?adjen, ber ^tft^eti^lSmuS 
ber gänjlidj Untauglichen, ber 2tufpu| beS oeröbeten 
SebenS, fcerf online 3 a ^ n T^ 0< ^ er: Mj toolltc bodj ba3 
nidjt mitmachen? Unb nun gerjör' idj boef) $u ber 
©Übe, in ber Sßömmerl unb Äötpnbotb finb. £>en einen 
maerjen ein paar SSerfe jum HRttgtieb, ben anbem feine 
Smpotcnj, mief) Ute. Sßömmerl miH nidjt, Stöljmbolb 
fann ntcfjt, idj barf nidjt." 

„S)aS foH aber nid)t fo bleiben!" fctjtoor er fid). 
„SRein §au3 ift mir fdjon grünblidj egal, mir rooflen 
'mat ju eftüaS anberm übergeben. S)ie $t)eobora r)ab' 
ify toteüeic^t einen Sibenb ücrgcBttct) gereift. Slber »er 
rjätte bie nidjt gereijt? S)er ©reis panier meljr als 
idj. (SS ift nidjt gar fo ölet bran üerloren. Unb 
aufjerbem, menn fic oerljeiratet ift, fann idj flc ja 
toieberrjaben." 

„3dj bin geliebt toorben unb r>ab' cl nic§t ge- 
merft" 

©laube ging nidjt in ben Slub, fonbent führte ben 
ganjen Slbenb biefen ©ebanfen burcr) trübe ©trafen. 
SJann unb toarot toeljrte er ft<$ gegen tt>n unb fagtes 



„ÜEBiffen form man baä nie. 3ä) ^ottc gerabe geerbt, 
ba §at fie fict) eingerebet, fte liebte mid). 2Ba3 baratt 
mar, »ei| nietjt 'mal fte, biet meniger idj." 

„$£)afj man baä nie rotffen fann, baS tft fdjrecftidj!" 

3« ^)aufe faf) er bon ferne fein brei£ef)nte§ $)ienft* 
mfibdjen bai Sßarfeit midjfen. 2113 fte fertig mar, ging 
fie in it>re Kammer, (Slaube fdjlid) bor bie %üx, er 
fjaite fdjon ben ©riff in ber Spanb, aber ba brang ein 
©eptärr t)erau8, roie e§ abenbd aus Säuern tjäufern 
!ommt S)a3 &inb betete, mit juberftdjtlidjer ©djrei» 
ftimme. 

glaube erbtafjte. @r fal) o^ne roeitere« bie ber* 
führte Unfctjulb, betrogen in i^rem ©tauben an ©Ott 
unb Stefanen, mit ben Seinen au§ einem Sßaffer ragen. 
Um bie ©eine Ijer trieb ein 9töcfct)en, mie eine toeit 
aufgeblätterte 9Gofe. 

„8$ bin Sßeuraftljenifer, it§ fjabe feinen SSiber* 
ftanb gegen folct)e Silber." 

Unb er ging noct)mali aus. 

$m $arl8bfa$ fdjlenberte eine fleine $vau, unter 
einem rieftgen fcfjmargen §ut, iljm mit einer WluftU 
mappe entgegen. $>ie ©tunbe unb it)r ©ang toaren 
groeibeutig. Seoor fie ©taube einen Stic! jumarf, falj 
fie fict) angftboH um. 

@r erfuhr bon ifjr, ba% fie ©efang ftubierte. SHe 
Seherin martete auf btö Honorar, bis Stellt) ©agen 
friegte; benn fie mar fdwn engagiert, beim ©ärtner* 
ttjeater. 5lber ittäföifdjen mufete gegeffen merben, unb 
baS ging nietet, roeü ber äftann alles bertrunfen tjatte, 
%)amm ging fte manchmal auf bie @tra§e — 0, ein* 



mal tn a$t £agen, unb baöon lebte fle bann bie gauje 
28oä)e. 

©taube füllte SBetftänbni» für btefeS £>afein: e$ 
mar barin eine melanajolifctye ©ii tf cf) l of f en E» eit. StfellüS 
KnfeS $luge mar etma§ fleiner, unb amifdjen ifyren 
fc^roarjen 3 0tte ^aaren §eroor funfeite e3 il)n leiben* 
fcfyaftlid) an, mäl)renb fie if)m an einet ©trafeenecfe 
einen S!uf$ gab. ©ie Ijatte feit adjt $agen feine Siebe 
gehabt ©r befdjlofj itjr meljr gu geben als ba§, in 
biefeS oerlaffene Seben ettoaS üon feinem eigenen §u 
flutten, btö audj oernadjläfftgt mar. @r plante 
märchenhafte 93eglücfungen — §arun al Sftaftfn'b, ber 
auS einer ©dnoeinemagb eine ©ultanin madjt. (Sin 
fefjr bunfteS Jpemb, baS fpäter bei ü>r jutage fam, er* 
nfidjterte if)n ettuaä. 

£ag3 barauf 30g 9?eEfy in eine möblierte SBoljnung. 
(Slaube riet ifjr, ba$ ©tubium fortsufe^en. Sie Der« 
fpradj eö. ©ie mar nid)t met)r ganj jung, nict)t fd)6n 
unb t)atte menig ©timme; aber marum fotlte fte nid)t 
fingen. 

gerner hat er fie, menn fie einen anbern 9J?amt 
§aben mollte, e3 tljm offen $u fagen. 2)a8 fei t>a$ 
etnfadjfte unb fauberfte. ®r »erbe fie trogbem mit 
©etb oerfefjen. ©ie antmortete: 

„2lber ©d^a§, menn id) bodj fotange mit einmal 
mödjentlidj genug gehabt f)aOe, ba roerb' id) bodj jefct 
niemanb meiter brauchen als bia). S)u bift fo gut, unb 
tct) f)ab' biet) fo lieb." 

©ie füfete i§n, i§r fteinereS 5luge funfeite, unb 
fle fragte §er§f)aft: 

189 



Eng Sfotofi üon Wtfö $u§ftattung merfte Staube, 
bafj er mieber einmal über fein bare£ ©elb oerffigte. 
2)er Sßormunb fagte i$m: 

»'Du fd&meifct großartig mifm 2>raf}t 'rum mein 
Sung'." 

„$a§ §au« — " erflärte Slaube. 

„9Ra, baoon Ijaben mir ja nu moK gtfidliclj alle 
SRedjnungen, btö gefyt bid) meiter nidjtö mef)r an. Unb 
bie jroeitaujenb , bie idj bir erft neulid) jugeftecft 

©faube geftanb fein neuefteS SBerpltniS. $et 
$tte jwinferte: 

„3$ woü* maS gette§? M ' 

„SSiefo, £err panier?" 

„Sei) backte, nadj betner magern ®räfin, unb bann, 
megen beinern 3bea— at, ba3 bu überhaupt nie friegft. 
3ft bocl) aud) blo§ mageres Vergnügen. 92a, madjt 
nidjtä, amüfier' bid) man. Sber mit 2Ha§en, Sung', 
immer »orftdjtig mit bie jungen ^ferbe, befonberS wenn 
eS ©olbfüdrfe fiiio." 

„(öte^' idj frf)led)t? M fragte glaube. 

„©erabeju fdjledjt, nee. Obwohl, bie guten ßetten 
Ijaben mir wieber 'mal gehabt £>amit id) bein Calais 
bejahen fann, mufj idj 'n Raufen ©runDftücfe unterm 
Sßreid meggeben; natürlidj red)t meit weg, in ipollanb, 
baj3 fie e3 f)ier nidjt fo merfen." 

„Unb fn'er, §err panier?" 

„§ier in 3ftündjen, ba fpucft un3 ber Saiferpfafc 
in bie ©uppe, 2)en Ratten wir bebauen wollen, unb 



mt beifügen fie, bau ba 'n freier pafc ju liegen fommen 
fofl. 2)a8 Verfügen foft' fie nij, aber unSl" 

„3ft baä fdjlimm, §err panier?" 

„Cp3 fjemmt unfern betrieb, meifct tot SGir muffen 
recfjt otel bauen, ob wir ©elb f)aben ober nict)t — 
nur red)t biet, ftf>on bamit für bie ©ubljaftationen 
immer Dbjefte ba finb, im gaU bajj 'ne ßrife fommt." 

Slaube meinte ängfittdj: 

„©emteiben mir botf) lieber bie ßrifen, fd)ranfen 
toir ba3 ©efdjäft ein." 

„Mü foU bod)!" rief panier, unb er eTb>b bie 
©idjtljänbe gen ^immel. „Söenn bein feltger SJater 
fo gebaut fjätte, too märft bu bann! ©ann gehörte 
bir moll nictjt t)aI6 ©djmabing unb 'n tüdjtigeS ©tü(f 
bon allen Sßorfiäbten! &a§ mar btö ©enie bon beinern 
SSater, bafj er borauSgealjnt §at, Sftfindjen merb' fid) 
nid)t mie anbere ©tobte nadj SSeften auSbefynen, fonbem 
nad) Sorben. 2llfo alle« gefauft, immer gefauft, überaß 
gebaut, §bpotf)efen aufgenommen, unb bie ßtnfen be= 
Sa^lt mittelft SBerfäufen. ®a8 ift ba« Softem." 

„Slber nie ©etb," fagte (Slaube leife. 

„§at e3 bir fdjon 'mal an ma§ gefehlt? 9to, 
alfo. ©er SBifc ift gerabe, ba$ bu fein ©arbermögen 
|aft, unb bafj bei ber StuSbefjnung beiner ®efd)äfte 
fein Sftenfd) ftd)er beregnen fann, mie biel bu befifcft." 

„2Ba8 fagen fie benn?" 

„$ßöl|. Unfinn fagen fie, Stetig ober fünfzig 
SKiHionen ?lftiöa gegen breiig, bierjig ^afftoa. SBaä 
madjt bir ba& $it mirft e3 felber nie gu miffen 
friegett" 

191 



Staube fenfte ben ßopf. @r tofirbe nie erfahren, 
ob S^eobora ©igerett ilm einmal geliebt ^atte. dt 
mürbe nie berechnen fönnen, lote oiel Vermögen et 
befafj. Sfte tm Seben mürbe er eine unangreifbare 
Überzeugung, eine gefiederte (SrfenntniS ober einen 
unbebenflicfyen SSMlIen Ijaben. 3n feinem tarnen, für 
iljn al§ ftiel unb al§ ©pi§e, gefdjaty eine gan^e SBilbniS 
fjanbfefter ©elbgefd)äfte, bei benen ©djaren oon fdjroeife* 
bebeeften Scannern einanber um!jert)e§ten, in ftaubigen 
©tuben öofl grüner fRegifter glänjenben 23licf8 unb 
geängfteten föer^enS um iljre (Ejiftenj rangen; bei 
benen Snbioibuen untergingen, Familien ^erftßrt mürben, 
Slrbeitermaffen auf einmal otjne 55rot roaren. $n feinem 
üftamen! Unb er, ©lanbe, mie er Ijter ftanb, füllte 
fid) unfähig, in einem ©ebränge auf ben ^ufj feinet 
Nebenmannes einen Slotflecf ju treten, unb foUte e$ 
Üjn felbft cor bem Überfatjrenroerben retten! 

„9Bir Ijaben eigentlich 'ne fctjauerlic^e SBerant* 
toortung, <perr panier. 93ei ben H'rifen mufj eine 
fernere ätfenge Unglücf paffieren. £at ftd) nict)t neulich 
ein entlaffener 2Berffül)rer errängt? Set) fyabe fo roaS 
in ben Neueften gelefen." 

„$öt), a machte panier. „£>a§ ©rangen ift feine 
©ac^e. 3)a3 tut jeDer für fidj. Un§ fteljt eS ja auc^ 
frei, roenn 'mal mieber 'nc Ärife ba ift Slofj bafy 
mir fo bumm nictrt ftnb," 

Unb er Köpfte Slaube auf bie ©djutter. 

„SSenn mal 'ne ju flotte ßeit gemefen ift im 
Sanbe, roenn alle ju oiel probujtert, gu tjod) fpefuliert 
unb unfere £errain$ barum natürlich einen $u tjofjen 



192 



SBert gefrtegt fjaben, bann fommt meinetmegen irgenb 
*ne alberne 93örfennacfjrid)t — brauet gar nidjt 
mal mafyr ju fein — unb afle§ rradjt. 2öir juerft 
SGSie e5 gerabe mit ber Solfstüirtfctjaft geljt, fo get)t eS 
mit uns." 

„$>a3 ift furchtbar, ■ fagte glaube. „SBtr finb bie 
reinfte gaUe, ein 2od) ol)ne ©oben. ®ie Seute fteden 
itjr ©elö Ijinein, unb Don unten wirb e8 immer 
meggefyolt. Äommen fie bann in ber Slot, ift gar 
nichts ba." 

„©dntacf, Sung. Unfer Söoljlergeljn ift mit bera 
beä beutfdjen SSolfeö eng oerfnüpft. ®aö l)at mir 'mal 
*n ^rofeffor gefagt. $a$ ift bod) aüeS mögliche! 
2lnS SSaterlanb, an$ teure, fd)liefe biet) an," beflamierte 
ber ©reis. 

2)a er (Staube beforgt fa§, fügte er nodj (jinju: 

„Unb bann, kaä $eine ift, bafe mir überhaupt 
m*d)t pleite get)n fönnen. ©aju ift unfer Setrieb oiel 
§u Dermidelt. 2)a3 eine öerfteigem fte un8 — beinern 
feiigen Sater §aben fie ja ba% (Safe" Suitpolb oer« 
fteigert — totö matf)t baS? 2öir taufen und roaS 
anbereä. Unb ba§ ju Diele fieute babei ju ©djaben 
fommen, ift audj nidjt roaljr; fcfjon meil mir immer 
roieber tjodjfommen. ©ie tjaben ^ier in TOndjen fogar 
ein ©pridjroort, bafc nod) nie jemanb fdjliefclid) roa« 
an Sftarefm verloren f>at. H 

„3)aS follen fie aud) nidjt," fagte ©laube mit 
behaltener Erregung. 

„9la alfo, Smmer 'S panier §od)!" fd)lof$ 
panier. 

Slaan, ?>ie 3«g& nodj 8U6* 18 

193 



Ür fang nodj eine Qeitlcuig ,,2)u ijafi midj nie 
geliebt"; bann »erlangte et, bafj Slaube t§n ju 
ÜRellö begleite. 

w 3dj mufj mir beine flamme befef>n, baS ift ineint 
$PfTict)t aß ©ormunb." 

@ie foupierten bei 9?e% aber nidjt fo eintoanb* 
frei tote eljemalS bei ^xau ©ifela ©igereit. SReUö war 
oljne (Srfafjrung, fie tyatte SeberfäS fommen (äffen! 
panier befam oor 3 orn ^ ne fernere 8 un Ö c # un & 
Staube fürchtete einen ©cfjtaganfatt. S)er Seit machte 
es toieber gut. 

„3iu foll einer fagen, ba§ Soll §&ttt ftc§ über 
und ju bef lagen. Senn wir nictjt auf ber 28elt 
toären, benn mödjt' id) bodj roiffcn, ob ba3 TOdjen 
ba je 'n tropfen ©eft gefriegt Ijätte. $la SJtortedjen?" 

Stein, ÜReUn trän! gum erstenmal €>eft 

„Unb babei i* fie ^ ©eftmafc. Da» SBurm toirb 
überhaupt erft f)übfdj, wenn fie befd)n>ipft ift," 

$eflö flog, mit reijenben (leinen ^lügelfc^lägen, 
oon einem jum anbern. panier 50g tt)r bie ©lufe auf,, 

„©enteren Sie fidj nict)t,** bat Glaube. 

„$u bift moH eiferfücfctig?" 

Unb ber Sitte fufjr, unter fpöttifdjen ©eiten&tiden 
auf fein aWünbet, fort mit Äufbtnben unb Suäfdjälen, 
9?eflü ftanb mit fyangenben Firmen ba, tote eine ©lieber« 
puppe. Staube fjielt fid) nidjt mefjr, er rife fie roütenb 
am Slrm. ©ogleid) befann fie fid) auf iljre Sßflidjt, 
taumelte tym an ben £wl§, oerfudjte bie «Spifce iljrer 
©ruft in fein ©las ju fteden. ©ie rebete mit 
i^rer ©ruft 

194 



„aflogft trinfea, JHeiner?* 

Slber Staube §ieti ba£ ©(od uitftdjer, e* ftypi* 
um, äßrbracf) an ^eUgi fjleifc^. (Sie fretfdjte. 

ff 9ttf) met, idj §av hlo$ bie jttel gefaßt, ari> 
<§ieigertyatb §at g'f^toffen," 

ff ^a3 §aft t§r baoon, Äirmerg, im muffen tote 
alle aus meinem trinfett, d entfdjieb gantet. 

Staube banfte. @r fanb, bet $benb §abe lange 
genug gemährt ®r erliob fi$ itnb ging ftreng im 
3immer um^er. panier fragte: 

„$>u fudtft wotjl nadj einem guten Sogang?" 

gür 8ie, u erflärte Staube gereift 

®ann oerftummten fie. Stella mar hinausgelaufen. 

%\a t tja," machte panier unb trommelte mit bem 
0uj$. <5laube breite i§m ben föficfen. 

„§örfte? a pfterte l>l8§li<$ ber «Ite, „eie (ai 
jemanb." 

(Staube fdjttä) fcinauS. SleUü ftanb an ber gfturtür 
mit einem arbeitet. «Sie maajte ein befturjtei ®eft$t, 

„SS ift mein ©ruber," 

panier feirte 

„SBenn er bir'S glaubt — •* 

Unb er §eigte auf Staube. 

„ttn$ Iann'8 redjt fein." 

Glaube fteßte feft, ton oben §erab: 

„SBarum nidjt ©ruber. €>ie fe§n fid) ja fi§nttc§.* 

Sßanier fajtug fid) auf bie €kfjenfel, er erftutte 
&or Sadjen. 

„23a* für *n ©emfit: £te, ben tjalt bir »arm, 
SRariedjen, fo einen rriegft bn nid) toieber.* 

18* 

las 



0&ßft unb b« §lrfedter jofjen emfi unb »im* 
SBerftdnbnig brein. 9tber Staube ftantpfte auf. 

„Erteil ifi man §au£, triebt toaf)r, §err panier. 
Hub ber junge SJ?enf<§ ift wein ©oft." 

panier öerbeugte fu§ bor bem Proletarier. 

„kommen <8te rein, §err @raf, in bie gute 
&tvbt, e£ gibt Seit, aber «Sie muffen t$n aul ber 
t)Q§ten §anb trinfen." 

dtaube öffnete itjnen bie %üv, bit üJefettfcfjaft 50g 
tnB ßimmer. SWty umfjatfte ©taube: 

„Sto bift gut, bvfy fjah 1 ity ikb. u 

Sie legte i|rera ©ruber ben 2eberH§ bor. 

„(xr mottet' gern tjter übernachten," erftärte fie. 

„3>er §at etjrlidje Slbfidjten," fdjrie Rentier unb 
£rufc§ie auf. S^eßrj mar erftaunt 

„2Beif3 iljm au3 feiner Schafften' ausquartiert 
fwm, unb mo finb't er jefct a Schlaf ftefl', glei tjatber 
jefjn tS . . . @r arbeitet beim SKaffei," fagte fie nodj. 

€>ie bemerke, toie ü)r ©ruber ifjren §al8 be* 
trottete, unb bebeefte fid) fjafiig. 

„Sßrofi," fagte panier, unb go| bem Arbeiter 
and feinem ©ta$ ettoa.3 in bie §anb. ©er Junge 
Sftann fal) öerbummt aus. 9toä) einem braben Strbeitö* 
tag unb mit smei Sitera Sier im ßeibe, tyatte er fein 
83ett oon einem anberen befe&t gefunben unb geriet 
unter ßeute in SSourgeoiSfletbern, bie itp Qftjampagner 
in bie §anb goffen. £)ie SBett befrembete tf>n. ©taube 
fanb bie Sage biefeS SruberS untoürbig. 

„Stjn §ier abfüttern," fagte er jtoifdjen ben 
Ijnen unb fafj panier fdjarf an, „baä ift feine 

196 



Äunft, aber nehmen tote fifn bod) mal mit in3 (Safe 
Srntbotb." 

„SRacfcn tote!" freiste ber Site. (5r lehnte ftä) 
jurfitf im Seffel unb §ampette mit ben Seinen in ber 
ßuft. (Staube fagte: 

„Slug bem (Safe* Wlettopolt ift 'mat ein arbeitet 
§inau3gefe$t toorben, ber ruljig in feinem Slrbett§* 
getoanb bafafj unb für fein ©etb ettoaä beeren 
tooßte. ^ie ©äfte — eine SRotte ftiufenber ©ürger — 
Ijaben iljn ljinau3gefe£tl S#r SSirt ift nadjfjcr ber* 
ffagt, aber freigefbrodjen, toett Slrbriterbefudj fein ßofal 
ruinieren toürbe." 

„Sttfo toroft," fagte panier. 

ff #ören Sie mal, fo ftumbf barf man triebt fein!" 
rief (Staube. „äSemt einem fo mal erjagt toirb! SMS 
ift bod) fjaarfträubenb. Soll idj 3$nen 'mat fagen, 
tooju idj imftanbe toäre?" 

„SRa?" 

(Sr fud)te, er tjatte §iemtidj biet @eft im Stobf. 

„3dj toäre imftanbe, felber a(3 Arbeiter berfteibet 
in bie ^atmenfate ju gelm, unb toenn fle midj aus« 
toeifen toollen, bann madje id) $radj, balge midj mit 
ben fteHnern unb bem bnmmen ©efutbef, ba8 ba $u 
Stbenb fri&t, unb toenn fdjtiefetid) bie^ott§ei fommt — M 

„Samt fefci e§ toaS.° 

„Sann fbrhtge id) brausen in meinen 2Bagen. M 

„Stber ber @d)u|mann fbringt mit" 

„Wlix ifi es einfad} ntdjt gegeben, biefe fojiaten 
ttngeredjttgfeiten ruhigen ISütt&S mit an^ufe^n. SBarum 
fcaben mir ben ÜJfcnfdjen tjier unter uns ft jjen tote 

197 



ein S&tnbertier unb geben ü)m 6eft, a(§ löenn mir 
einem StginogevoS bte SJfasfe mit Eaa de Cologne ein- 
rieben! ©erabe fo gut fönnten Ja wir ba§ Styhto* 
Seros fein!" 

„$u fetft ja em§! 

Unb «panier Ijtelt fid) kn 8toüc§. 

„$alja! 33 baä 'n SBifc! $>u Wft Ja ein«!" 

„Sßarum gehören eigentlich mir aß bie £erraut8> 
unb nidji bem ba," 

„(Srojjartig!" 

„9?a toarum bemt!" 

„SBetl fie bir gehören, mein Sung', mett fie bt« 
gehören." 

„Sßett mein Sßapa mit einem Raufen Seute, bie 
§um Xeit gemifj fcfjon tot, gleite ober berrficft finb, 
Serfjanbfungcn gepflogen Ijat, toetl er ©riefe gefdjrie&en, 
.tonttülte unterzeichnet, SBedjfel auSgefteHt unb in 
einem SBuft bon papieren geframt Ijat, barum gehört 
mir ein gemiffe§ ©tficf Don ber (Srboberffädje. SBaSjjaben 
Rapiere mit ber ©rboberffädje ju tun, mödjt' idj ioiffen, 
unb fcoer fjat baS SRedjt, ein ©tücf bon i§r mir — 
mir gu eigen §u geben, ber idj gar mcr)t mi% toie mir 
gefdjieljt 3>aS !ann bodj nur mitietft (ogtfcrjer Un* 
gefjeuerlicfffetten juftanbe fommen! StoS (Stgentum — 
itlj metfc ntdjt, ob e8 Ste6fta!}( ifi, aber Unftmt ift ei, 
Unfhtn: nie §a&' idj ba£ fo War gefüllt wie in biefem 
ftugen&Hcf!* 

„2Bo bü befoffen Mfi," ergänze ber Sfrrmunb. 

(£{aube futjr nodjmafö auf. 

„Unb toenn nun auf fämtltdjeii Spabteren ftatt 

19B 



meines; BfamettS berjemge biefeS Proletariers gefianben 
^dtte ... Sßie Reifet er eigentlich?" 

w £aöer," fogtc SReUt). 

„9ta, roenn 3£aoer brauf ftanbe, bann märe er 
ber fogenannte (Sigentümer üon einem $eil ber (£rb* 
Oberfläche, unb id> fönnte ftatt feiner an einem großen 
Ofen ftefyn unb mid) fdjroarj machen unb fc^rei^cn!" 

(Sr faf) ft$ um. 

w $)a8 merb' idj nie begreifen, ba$ gefjt mir einfacfj 
ab: rootjer td) eigentlich ba§ Siedyt l>abe, mir nie, nie 
bie §änbe ju befdjmufcen. 3$ fönnte bod) genau fo 'n 
SCRenfd) fein mie ber ba, audj ooU 93ier unb aud) o^ne 
feinere Regungen, ofjne Sebenfen, 3^"^ un & fwüfdjen 
Sammer, unb getroft babei fifcen, meim meine ©djroefter 
o^ne Slorfett jtoifdjen gtuei Ferren liegt SBoljer foint.it 
e§, ba§ tdj auf <5mnrnateppitf)en umt)crfteige mit einer 
in 3 art I) e ^ en beiuanberten (Seele, unb nid)t an einem 
großen Ofen ftefye, mtdj fc^roarj madje, fd)roi§e unb 
babei an« ^reffen benfe? 3)a3 lünnt' tdj bod) ebenfo* 
gut tun! Unb Sic aud)l" 

„SSir?" 

Sßanier mar entrüftct. 

„$afür moöen mir und rooH bebauten. SBir 
mit unferer <$id)t, mir fönnten 'n netted Steigen baoon 
^aben." 

Staube ftcttte ftc§ bor tijn &in, boH Ätage unb 
$erad)tung. 

„SHfo @ie miffen, ©tfi — - toarum 8ie gerabt bet 
$err panier finb?" 

*2Birl" fagte ber ©rete. dr erljob fld) unb 

199 



pflanzte ftdj breitbeinig auf. Hui beut 9toc$en, bolt 
Überzeugung, mit einer Stimme, bie nad) biefen Qigarren 
fdnnedte, fagte er: 

„2Bir ftnb $arl panier, ba§ roott'n mir un8 timU 
auSgebeten fyaben. Smmer 'S panier §od)l" 

©laube fenfte ben Sbpf. 

„SRa, a(fo gefjen mir." 

Staube fa£) untermegS bie @terue an. In einer 
©efe murmelte ber Sllte etroaS unb brüctte fitf), of)ne 
bafc (Staube barauf achtete. 

®r mar, als er fein §auS betrat, bei ber $rage 
angelangt, ob es nir^t öiel münfdjenSiuerter, öiet genufj* 
reifer gemefen märe, am grofjen Ofen §u fielen unb 
fief) auf fein Sier gu freuen. 2tn ber ^fir feines brei« 
jeljnten £)ienftmabd)enS fcfylid) er auf ben gufjfpt&en 
oorbei. Unb foldj feufdjeS ©Iü<f burfte man bann 
bielleidjt umarmen, mie eS bort brinnen mit ungefügem 
©efidjtet auf einem Äinberarm tag. 

%lad) einer ©tunbe bemegter ©djtaftofigfeit Heibete 
er fid) mieber an unb fetyrte ben 9Beg jurfief, ben er 
gefommen mar. SReflti mar ja jefct feine SJerbinbung 
mit bem fräftigen, unfdjulbigen Seben! Unb bafj bort 
ein Arbeiter auf einer Sttatra^e fd)itard)te, baS mar 
etjer nodj eine SSfir^e. 

@r öffnete mit feinem ©djffiffel fe|r beljutfam bte 
£ür gu Gettos SBoljnmtg. ®r brauchte gmei Minuten, 
bis er bie Älinfe tfyreS <öd)tafeimmerS niebergebrücft 
f)atte. (£r mürbe fie im ©djlaf überragen, ©ein 
£>era Köpfte. @S mürbe immer flopfen, fo oft er ftd) 
bem ßager einer grau näherte. Sieine grau mar |e 

200 



fo niebrtg, ba% er fidj ntdjt oor fljr beugen mürbe, menn 
ftc im Seit lag. $bc§ bie mifcbraucfytefte blieb feine 
#errin. (Sin Slbglanj öon ber Wladjt unb Stürbe tfjreS 
©efctyledjtS folgte ifjr bis ins (Spital. 

@r tjatte allmätjtid) einen formalen @pali geöffnet 
unb fudjte mit ben Stufen nadj SRett^S $opf. ©r fanb 
ein Riffen, aber nichts barauf als einen heftig röten 
glecf, §u breit, als ba§ ftd) eine gorm unterfcfyetben 
Hefe. Sluf einmal fal) er metfje $aare. @r ri§ bie 
£fir auf. 

„Stanu!" rief ber £err panier. 

„<3o, bu bift es, SungV 

Unb er marf ein grifffefteS SReffer auf ben S^ac^t« 
tifd) jurüd 

„2Btr bauten fdjon, ber Sßrotet fei rebeüifdj ge* 
morben unb mottt' uns an'n fragen. 3W§, ba Ratten 
mir uns moll unferer §aut gemefjrt Hönnf uns 
paffen ... Sftn Sung', mo fommft bu beim fjer, mir 
Ijaben uns ja lang ntdjt gefelm." 

„|>err panier — u fagte Glaube, unb mfirgte 
an feiner Stufregung. SSenn es ftdj nidjt eben nocf) 
nad) if>r gefeint fyätte, toie nadj etmaS Sefferem als 
er felbfi 

„%&), bu. gifteft bidj, toetl mir in beinern Gebier 
liegen? 9#u§i rttc^t tun, 3ung\ SBei SBeibern ftnb 
mir Äommuntft SBenn mir eins fjaben, barfft bu 
rtu)ig 'ran." 

„$err panier, mit biefer bin iti) fertig. 3Benn 
«Sie ftc behalten moHen — bitte, §dj $aljF trifft 
langer für ©ie! M 

201 



„Hörnten toir bir gor nid)t fcerbenfen. HBer toir 
|aBen an eutmat genug, mir nehmen fte audj nid}." 

(Staube Bradt) au§. 

„Seljn ©ie, ©ie alter ©djuft, nun fjaBen Wfc 
toteber ba8 HRäbel aufm ©euriffen!" 

„Söir, toir?« 

©er @rei8 fafj ganj bumm au& 

„@3 geljt i§r ja ausgezeichnet. ©ie ifi braufjen 
unb fodjt Äaffee." 

„9hm liegt fie toieber aufm ^ftafter. iftun mu| 
fie Jüngern!" 

„(Scotts! $enn jungest fie 'mal 'n Btfdjen," fagte 
ber ®reiS unb feirte. ©ein ©audj foöerte unter ben 
Detfen umtjer; ©taube §atte toütenbe Suft, fid) brauf* 
auftürmen, feine gäufte in baS toeflige ftttt gu graben. 

„SBenn ©ie fidj nur mäfien!" rief er, ganj Reifer. 

S)er Sitte fjörte auf §u lachen. 

„ÜKein 3ung', baöon berfte^ft bu ni&° 

„©ie ftnb ein fo^iater ©djäblmg," fdjrie Glaubt 
„3dj bin audj einer!" 

B 'n junger (£fe( Bift bu," entgegnete panier. „$)a§ 
SRäbdjen !ann nij bafür, bafc es auf ber SBeft ift 
2)a$ SKäbdjen fann nir. bafür, bajj fein SDfonn aHe§ 
toerfoffen fjat, bafj eS btdj aufgegabelt Ijat, unb ba§ e§ 
im toieber in ber ©offe liegt. 2>a3 fommt alteS, toie 
©Ott e# fdjicft, ba Braudjft bu bir leine ©orgen nm 
$u machen, ©ie mac^t ftdj audj feine. $Ber toir '— 
toir — " 

Unb panier tofitjtte fidj enuwr, er fdjtug fidj 
ßatfdjenb auf bic fette, toeijjbeljaarte ©ruft 

209 



„SBir finb mag gemorben, meit mir ? n $ert finb, 
? n richtiger Äert! @eft $aben mir audj nidjt immer 
gefjefct, bog fdnntft bu teoU ftiffert, mein «SSfjnfen. 
3ft grieSlonb oben, ba f tnb not!) £euie, bis Ijaben im! 
§oi$ loben gefefjn. 3m SBaffer brin, mein ©öljnfen. 
$a ifi näinKdj 'ne <Stabi, namens ©mben, ba getjt 
baä SReer in bie ^(eete rein, unb meil bie immer fo 
boü bon ßaftbooten toaren, Ijaben mir ba mitten mang 
rumfteigen muffen unb ©rettet fdjleb&en, immer bis 
cn'n ©auä) in'n SBaffer. SBon bem SBaffer §aben 
mir audj unfere ©tdjt ©bäter Ijab'n mir nodj ©eft 
bajugegoffen. 5?on ©eft unb ©atatoaffer finb mir fo 
gefdjmotten. - 

panier fa§ auf beut SBettranb unb fdjob feine 
meidjen Seine befdjmerlidj in bie Unterfjofen. 

„Unb toie mir benn fef6ft 'n Meinen Äo^ten^anbel 
angelegt Ijaben, benn meinft bu tooH, ber Harren iä 
üon alleine gegangen? Sa, $uc!ucf, berfudj' e§ man 
'mal. Enno fünfunbfed)$ig, ha mar gerabe ba8 Streifen 
äßobe gemorben in ©nglanb. §>a Ratten meine baar 
SRann auc§ bon gehört unb friegen nu bodj ben Äoßer 
unb motten audj nid) me§r. Unb mir Ratten gerabe 
fbljlen auf ein ßrieg£fdjiff ju liefern — baS erfte 
ÄrtegSfdjiff in unferm ßeben. $erte, 4 Ijaben mir ba 
gefagt ,9Benn tljr ßumbenljunbe midj jefct im ©tidj 
fafct, bin iä) fabutt §in iS Ijin, benn fdjtag* idj tteber 
erfi nod) 'n baar bon eudj totf 1 Unb benn ^<ibtn 
mir fedjS Stü<f ridjiig $u ©oben gebogt £>a fjai ber 
föefl Slefbeft befommen unb Ijat metter gearbeitet, unb 
feinen Pfennig me^t fyiben fie gefriegt aö borget. 



„SamoII, mein Sung'." 

panier frödj in feine ungeheuren geberfäljttf 
hinein. 

„2)ie gäime geigen mu§ man bei« $ßa&\ 2)a fyiBt 
Ü)r nseidjen ©emüter feinen Segriff me§r oon. Stjr 
mit euerm ©03iatt£mu& SS möS*' boS ntfffen, mo^u 
man nodj 'i? richtiger $ert ift, menn jeber Sumöenljunb 
baäfelbe friegen foH. Üßölj, ba mirb nichts aus." 

Unb panier fonnte enbtiS in feinen ©tiefetn auf* 
ftamöfen. 

„SBietteiSt boS," meinte ©taube, eingeflüstert. 

„$eine 8ange. 9ht jjttf uns 'mal ben töoef 
an. @o.° 

®a enibedte ©lanbe gtxHfc^en Stauer unb ^ngel, 
bafc hinter ber %üt §um SJiebengimmer ißeßö, ftanb, 
im ÜftaSSemb uttb einen $anbrü<fen angftöoÜ am 
SEunbe. 

„ftomm' nur fjerein," fagte er. 

„Via, hu ®xbt\ ift ber Kaffee fertig?" fragte 
panier. 

@ie Wieb »er Glaube fte^en f gebeugt unb 

föeinertiS- 

„SS Ijab' feine ©djuib," murmefte fle. 

„SS fann mir fdjon benfen," berfe|te Staube 
feeräo§tI«i ©ie flehte: 

; „(S& ift toatyr! dr f)at folgen ©fanbat gemacht 
SS §ab' iljm auS e|tra gefagt, iS täi eS ntSt an$ 
Siebe, tieben tat tdj nur biS< 9foS naS^r §ab ? iS 
e£ iljm gefagt. 

„Sß&otf," fagte panier, unb jminferte staubt g& 



204 



©Icmbfi fyib feie §ld)fein. 

„Soll it§ bidj nun prügeln?* 

„3a, \a, u fagte fie, unb ftarrte i$n an, mit einem 
berftörten Sfidjeln. 3§r fleinereS Singe funfeite jnrifäen 
fc^ttJargen ßo^^In. 

„2)a fjaft bu eine," äufjerte panier unb fdjmang 
feine §anb mit ben ©idjtfnoten über ÜReHnS ®efitt> 
©ie fdjrie auf. glaube roanbte fidj ab. 

„®r fann e3 nidjt fefjen, menn'S §iebe fe|t" 

„SBon mir," fagte ©laube, w §aft bu nid)t3 melJT 
$u ermarten, toeber Sßrügel nod) fonft xocß." 

Reut) fdjludjste. ©taube überlegte peinüoH: 

ff 8oH ic§ mia) an bem atmen SBefen rächen, ba* 
burdj, bajj ü$ i$r bc& ©ffen entjietje? ... 3$ bin 
f(^mac^, ic§ miH lieber meiter sohlen, um nur hinter 
meinem SRücfen feine Sränen &u miffen unb feinen 
fnurrenben üttagen . . . 2Ba$ fie baju fagen wirb. 
Sie nrirb mid) nirfjt berfte!jen, tdj roerbe i§r Sftifc» 
trauen einflößen. @3 ift menfdjtic^er ge^anbelt, vn^) 
fie mirb mid) adjien, foenn id> fie einfach in bie dcfe 
tüerfe." 

®r ftö&nte fötiefjtidj. 

„3dj mag nid)t mefjr." 

Unb er liefe e£ unentfdjiebett 

Sßanier fdfäferte. 

„SBiUft bu nod) 'ne faftige, 2J?ariecfjen?* 

©ie fc§rie im borauS. Sta trat ftfirmifdj ber 
Arbeiter auf, in §ofe unb $emb, nod) fdjlaftrunfen, 
aber gerüftet jur SBerteibigung feiner Angehörigen, ®r 
fd)ob fie hinter fi$, fteHte einen gu§ öor. 

205 



ofptoants, öS Slffea, ÖS minbinga, i Üb mei 
©djtoefier üon etd) f<$logn, ÖS ßuntpn, öS miferablige?* 

,^t€c^eitl ä fc§rie panier, M <3o *n Sßxotet!* 

B ©ei) nur Ijer, $raatfdjuafta, moanji e$?a, i 
fur$t bt?« 

Unb ber SJtotm rna^t« nodj einen ®ä)ritt (£r 
legte bie %&u\k fcor bie ©ruft 

B 9to nuu bogen @ie ifjn hnal nieber, tote 3(jre 
fed&S Arbeiter, 1 * faßte Qtfaube fonft „DaS ge§t too$ 
nid)t me§r? M 

Der ©reis färbte ft$ ölotett. 

„3§r Sanbe Ulh't eudj ein, tljr fömtt fcl Ipanier 
auf 'n $op|> 'rumtanjen." 

Hub er 50g fein grifffefieS SKeffer. ÜKettlj freif c§te auf. 

„Sortfefcung folgt," fagte (glaube unb trat ba= 
jtoifdjen. 

„Der g>err meint eS nidjt bös," fagte er §u 0Jeü^ 
©ruber. „®r ift ein biffel gu lebhaft für ferne §al)re . . . 
®inb'S gefreit?" 

©r §ieli bie §anb §in* 55er Srbeiiec fnurrte: 

„9ls> jo, ba toffa tner'S |o(t guat fei, aber 
toa§r is, ajottn muafj ma fidj bütt toffn." 

©o, £>err panier, jefct ge§n toir mit km Warm 
ins Safe" fiuttyolb." 

„SBaS? Den Äert folTn toir normal abfüttern! 
Du bift teoE nid) tooty?" 

B 3Racf)tn <gte feine ©efdjidjten. Ober §aben 6k 
Sngft t»or bem SKann gerriegt?" 

„Da toerben mir tooß ncc§ mit fertig, btö toollen 
toir l§m fdpn geigen,* 

206 



/£üTtn Ijaben ©ie iftngft öar ka JMnsru! 

„©ummer Sunge, n« fomra' man toeiter unb fa# 
behten Proleten untern Slrm. SBir motten ber dte* 
feHfdjaft »oll Kar machen, mer Hart panier id. 9*ö§, 
und fönnt' bei Äaifer öcn Sfyina fommen . . . Unb 
gegeffen tjaben mir audj noc§ nid)td ald ßeberfäd." 

Sie nahmen ben arbeitet in bie Wlittt unb gingen 
au§, oljne SfteÜQ §u beachten. Glaube braute ed irk^t 
fertig, nodjmald ton tl)r anzufangen. ($r äußerte feinen 
©roll auf Umwegen. 

„€>d}ief gef)t ed bod) noc§ mal, ©ie werben audj 
nod) bran glauben muffen. Söenn und unfere Safter 
nidjt umbringen — td) »unbere mid) jeben Sag beim 
Sluffieljen, ba$ bie ba und fo ruljig meitermurfteftt 
iaffen." 

Unb er fafete gan§ borftdjtig, mit jmei geföifcten 
fjingern, ald fei ed ©prengftoff, ein @tud Dom 8to<fc> 
ärmel feines SRadjbarn. ®er Arbeiter fa§ ft$ gut- 
mütig um. 

„§obn'd mi gmoant, $err?" 

panier ftie§ feinen ©tod aufd ^flafter. 

„Sljr merb't euc§ moH nic§ maufig machen, fouft 
foITn unfere ©olbaten e§ eud) beforgen . . . arbeiten 
foHt'r!" fd)ric er. ,8Bir arbeiten mit 'in Äopf!" 

$abei fdjlug er fid) cor feine bid geäberte ©tirn. 
35er Proletarier fagte jurficfiwltenb: 

„3a, öd $abt'd leicht rebn, mir berfn und ben 
ganzen $ag fdjinbn unb ologn, unb öd t^eatd Sdjamüud 
faafn. 5lber mart'd nur, 'd fradjt f$o no amol* 

Glaube froljlotfte: 

207 



Ober gantet marf fnurrenb bie gange ^rage übet 
bie Steffel, ©aljer näherte fief) ©lanbe öon einer anbem 
©site gura Singriff. 

„Sttfo bogen tun ©ie nidjt mel)r. SIber gufammen 
mit @uttmamt unb ben Kohlenbaronen legen ©ie bie 
armen Seute auf @i3!" 

„%ä) mag," erklärte panier. „SBemt fie nidjt§ 
§u feigen Ijaben, benn wärmen fie ftd) im ©ett, unb 
bog Steutfcfje Stetd) friegt ©olbaten. SamoH, ©ölmfett, 
mir arbeiten für '3 $>eutfd)e SReid).'' 

„Söenn baä ©eutfcfje 9Retdj nur für ©ie arbeitet.. . 
Unb mären ©ie mentgftenS bei Syrern Jloljlenroudjer 
geblieben. Hber mit ©runbftücfen fpefulieren ©ie auefj, 
unb oiele gehören uns jufammen, unb id) mufe ©e^ 
fdjäfte mit Stmen machen. 28enn id) mir btö oorfteHe, 
bafe idS} an S^ren öerbretfierifdjen Sftaubgügen teil* 
ne§me !" 

Unb (Staube begann mieber ya gittern öor SBut. 

„$öY mal," fagte panier bieber, „mart' menigftenS, 
bii mir ma3 im SRagen ^aben. Siebtem lafj id) mir 
feine Gemeinheiten bieten. u 

w @tma8 fogiales (Smpfinben mufj man bodj l)akaS* 
rief (Slaube nod) ftärfer. 

„SBemt bu e3 bir leiften lannfi 28 ir mären 
babei unter'n Äinbermagen gefommen. darauf märtet 
ba3 $acf ja blofe, bafj man fogialeS (Smpftnben 
friegt unb bie $ät)ne oerliert $)ann fteefen fie einen 
in bie $afdje. ©eiber einfteefen, ober eingefteeft 
toerben, man Ijat blofj bie SSa^L Sß% folang' mit 

208 



nod) jappen, Inöpfen toir ben anbem bie Xafdjen ab, 
§urrjef), Unat 1 un$ paffen." 

©ie Sriüen beä SUtcn funfeiten. SlaubeS SBaHung 
fegt« fidj. @r fanb iljn §u feltfam angufetm, biefen 
©reis atö fräftigeren Reiten. 

„fönmal," ineinte er, „tfl ber ^öfjepunft eines 
SBermögenS bod) überfdjritten. SHe nädjfte ©eneration 
f)at feine Suft meljr, ju oerbienen." 

„Unfere <Söl)ne oerbienen. SStr feljen gar nid)t 
ein, marum md)t unfere (Snfel (Suropa im <5ad traben 
foUen. SttinbeftenS im $oi)len?arf. <paf)a!" 

„@S fommt ber Moment," äufeerte Staube äögernb, 
in fiel) tjineinfpätjenb, „roo t>a* ©efd)led)t für bie §anb* 
fjabung bes ©elbeS ju fetjr oerfeinert ift @§ liegt einem 
meljr an feelifdjen ©rlebniffen." 

,,^>urf) f M machte panier. „©eelifdje ©rtebniffe. 
11 nb mas roofl ber 3J?agen alle§ erlebt, menn itjr fein 
©elb metjr auf äffen wollt" 

„Unb man leibet an ©ebenfen. SSenn man mit 
$ol)len tjanbelt ober Stfinenaftten t)at, fteHt man ftd) 
bie fdiroar^en Männer im Snnern ber (£rbe oor, rate 
fie sroifctyen Sh>t)lenfd)id)ten liegen, natft, mit fdnoaraem 
©djmeifj beflebt, erftidt oon 6taub unb ©afen, unb 
fdjtoarse 33l0de f)erau$fd)lagen." 

„®en S)eubel f teilen mir unS bie ÄertS üen 
9£ö!j, mir merben uns bod) ben Slppetit nid)t Oer* 
berben ... Sftu man rin." 

<5ie burdnhaften ben (tag jmifdjen ben fpiegelnben 
©äulen, jum feinbfefigen (Srftaunen ber fpäten (Säfte. 
Staube fal) tjerauäforbemb au«, panier modelte oor 

Sfor.n, Ste Sog!) na$ fitt&e 14 

209 



©elbftberoußtfein mit bem Hopf, ber arbeitet §iett fic£ 
beweiben. 

£>ie Sßalmenföle maren fdjon bunfel; trofc tf)re§ 
fräftig geäußerten 53unfd)e3 moßte man fie mdjt mieber 
beleuchten. <5te ließen ftdj im fn'ntern Sofal meber, 
perlangten falte platten unb <§eft. Einige Mner 
fctjlenberten fyerbei, um mit angehriberten dienen bie 
falfd) jugefnöpftc moHene SBefte bei Arbeiters §u 
mnftern, ber ben ®opf fenfte. (Staube geigte iljn ben 
Sefracftcn: 

„$}er §err fjat fjeute abenb btö große ßo§ 
gemonnen." 

9lugenblicfttdj fnicften fie gufammen, toifc^ten auf 
ben Sifcfjen umfjer, geigten fidj befliffen. 

„üfta proft," fagte panier, unb goß ein ©läSdjen 
fine Champagne in feinen mit getrüffetter ^Saftete ge= 
füllten Stfunb. 

„^roft Sung', unb (aß ben Quatfd) untertueg§. 
Sßenn bu bie ©dmfte, bie ^roleten, fennen roürbeft, 
roärft bu audj nidjt mefjr fentimentat, bafür garantieren 
mir bir . . . ä&aS?" unb er manbte fic§ an ben 
Arbeiter — „<5cf)ufte feib ifyr!" 

,,$)a muaß i fdjo bitt'n, £err. u 

„üfta, laß gut fein, proft. 2ttoet=Sf)anbon, ber iS 
roofl mag für biet), oller Umftürgler, ben magft bu 
moll?" 

„$)a fegft bi meber," äußerte ber Proletarier nad) 
bem erften Qüq, üoH 3lc§tung. „S)ee8 iS fei guat, beeS 
te gar fei ibleS ©füff." 

B £)a3 paffiert bir Ijeuf nu fc^on jum jroeitenmal. 

210 



2)u fanuft toü^r^aftig ©Ott baut*», ba£ »ä$ auf bei 
35Mt ftnb." 
. ©r manbt« fiel) an (Staube: 
. „SSir" tniffen tootI> mag bai ^adfmeri id f jdü 
ftnb ja fetbft babei getuefen! 3$r jungen, n?€il i§r 
nie toa$ mit gu tun gehabt Ijabt, getjt tfjr §u ben 
©öfters, bie bie 23ücf>er fc^reiben, unb tafct eud) bämtidje 
©efütjföbufeleien in bie Hoppe fe|en. 2)ie [ollen ttjott 
jammern, bie £>ofter§, bie §aben ja felbft nij! Slber 
i^r jungen Äert3, bie if)r'3 üon euren Sßapa§ fjabt, 
raenn itjr beämegen bie Äränfe !riegen rooHt, meit 
anbere nidjt fo toorfidjttg, in ber 2Saf)I i§rer ©Item 
maren — Ijatja! $ein aulgebrücft, mag? — na, ba§ i§ 
bod) 'ne infame ©efüf)l§bufetei gu meid) feib t§r, 
Äinber, tafct eud> abfnöpfen, mag man miH" 

<£r tätfdjelte fein SRünbet oor bin SRagen. 

„Wnöpfen, ma§ man mitt . . ." 

Unb nad) einer Sßaufe: 

„Sljr madjt'S nidjt f)a(b fo Tange toie mir. ÜJla 
proft. Unb immer 'S panier t)od)!" 

©taube tranf nidjt meljr. panier unb ber Arbeiter 
gelten <Scf)ritt im ©efttrinfen. 

„<So fönnt'ft bu'S ja äße Sage fjaben, bu bummeä 
Suber," fagte ber Sitte. „2BaS oerbienfte benn? $)rei 
Sofort fünfzig, baS iS ja meljr als mir fjatten, mie mir 
nodj $ot§ tuben. SBarum fparft bu nid)t unb legft 
'neu §anbet an. 5tber an fo maS ben!t baS btöbe 
Sotf nidjt. (Säuft immer 53ier unb meijj nidjt, bof? 
eS ftdj felber all ben ©eft megfäuft, ben eS fpäter 
t>aben tonnte." 

14* 

211 



■ ■■ ■.■„SBofyc % top^t '■;&, gaua red)t tjam'8. $l)!i" . 

£)er ^Proletarier ttanf. ' :-::'; 

„gtodlf $af>re lang,"-, fcljri« panier, „liaben teil 
uns best 3«cE« #Jrä Söffee gefpart ®at?mt finb toir 
(jente SßiöumärP ?: : : ' 

-. a©ans retfjt l^nfS. Styll" 

Wber gantet gab i§m eine Dljrfeige, bie ber 
Arbeiter $u ermibern tofinfdjte. ©ie torfeiten über« 
einanber auf 8 ©ofa, panier tradjtete f^reienb feine 
©td)tfnoteit in ©idjerljeit gu bringen. @in $err im 
©eljrocf fieffte fiel) ein. staube bellte, inbeS panier 
bie Sletfmung anfoctyt unb ber Proletarier ifm unter* 
ftü^te. @ie mürben burdj bie §intertür entlaffen. 

©raupen in ber SKadjt glättete fid) tljre Stimmung. 
9Mt)S ©ruber berabfdjiebete fidj. 

w $ee3 Ijat $ug g't)obt. &on! fdjee, bonf fdjee. 
Sßfuet ent ©Ott 6erou§ 9to§i, ©erouä ©rfjorftfji. 21af 
an anberSmal lieber." 

91n einem §aufe lehnte eine $aminfef)rerleiter. 
©er Proletarier erftieg fte, malte mit 1)er $)rafjt- 
bürfte fdjumtifenbe fc^marje $üge auf bie äftauer, 
taftete ftdj nrieber hinunter, taumelte fon bannen unb 
fang babei: 

„S)ä bro&en oof ber fjelj 
©teijt b' &?artfdj' Hrmec 

? ,, f eenig Otto fott Ie&en 

. , , ^tinj SllfönS bane&en — * ! 

$ier ereilte tt|n ber ©djlucfauf. 
•'-■■■• panier fam auf bie fogiale $rage gurütf. (Staube 
liefe i^n mit U)r allein be$ SSegeS gießen. 

212 



Sn aller grfifje.toarb et geme<& SIpffie^SKttgföBt 

„Uhm, §m SRingfunt?" . .'- k' ; :.:i 
■■;■'■ *(£ntfcf)i!lbigeit -gfittgfi, &ert Wlatffyn, toemt t<§ 
fo scitücT) ftore. 3$ ^b' borm. 33üreau §erfommen 
muffen." 

(Sr räufberie ftdj. 
• „(§& ruar s&ar et« fc^tueter (ta& §mU>?ore§u. fl 

„SBarum benn.° : ^ 

„Unb lieb ift eS mir nic^t, bafc idj ben Angeber 
Rieten mufj. Hber, £err 2Raref)n, tc^ bin in dljren 
grau geioorben, unb junt äKüfäulbigen be$ Setreffenben 
miß idj nidjt ftjerben, nein, ba§ mit! ieb nidjt," 

©laube fagte gar nichts. 

„&er Setreffenbe ift nämtidj 3|jr &err Sßormuub, 
unb e§ tut mir toirßidj leib, §err Sftareljn, bah ©te 
ba§ erleben muffen." 

„£Mtie, eö madjt nichts," fagts glaube. „$bet 
toerö tut benn panier." 

„£>a ift erfteni baä Wlmmefen griebrtdjfiroBe 
Stimmer — M 

Unb SHngfum 50g au£ feinem fftodfcfjofj .einen 
#ettet @r lag au£ beit 3?ott^en eine lange ®efc§idjte 
I)erau& panier berfaufte unter bem SSert unb liefe 
ftdj com Käufer Sßrobifton ga^len. &ie Käufer, eljrlid} 
entrfiftet über bie Gaunerei beS SBormunbS, bie ümen 
Suftatten fam, Ijielten ntdjt immer reinen Stab. 
Su^ blauberten bie Strohmänner be§ Sitten. 

(Staube erinnerte ftdj, bafo fd)on bon (Sifenmanu 
fo ettwtö behauptet fjabe. Übrigeni tjätte et e§ boraufr» 



m 



fefjen muffen, panier Ijatte Üjm nod) eben in3 <§Jefidjt 
gefügt, man fnöbfe üjm ab, toa$ mau motte. Unb 
toirflid) fnöbfte er it>m Sftelll) ab unb fjatbe $äufer. 
da ftimmte. Unb e§ mar ntdjtg bagegen einjumenben, 
toett offenbar jeber bon il)neu, Spanier feie ©taube, in 
ber if)m angeborenen JRotte mar. 

2)ie bumpfe ©timme be§ Staffieret leierte galten 
^er. (Staube fat) ir)n fid) gum erftenmat näljer an. 
8lingfum ftaf in einem tooßenen Stngug, ganj gefdjtoffen, 
unb bon bieten 0?egengüffen in bauerfyafte Ratten 
gelegt. Über feinen wollenen §embMrmetn engten 
leinene Sföüdjen feine braunen ^anbgetenfe ein. ©eine 
©latje War braun, ein toetfjer ©djnurrbart tu* ng au§ 
feinem langen, braunen ©efidjt. SRingfum trat beim 
©ef)en Wader auf, mit beu 21bfä£en feiner breiten 
©tiefet, beren ©d)äfte bte §ofen foannten. 

©taube !annte Sftingfum bon jeljer, unb e§ 
Ijatte ifjm 'immer at3 feibftberftänbtid) gegolten, ba§ 
Äaffterer fo auSfaljen. §eute machte 9?ingfnm tf)n 
neugierig. 

„Sa, ift redjt. Unb Wa3 motten ©ie nun bamtt?" 
fragte er. 

9ftngfum§ SRunb blieb offen. 

„%<$) mufc Sfjnen fagen, meinem SSormunb Stradj 
§u madjen, baju bin idj nidjt geneigt. Sn biefem 
Slugenbticf befonberS ntdjt, benn er mürbe glauben, idj 
min midf) rädjen für — für ztioaZ, toaä gerabe jwifetjen 
ttn§ borgefatten ift Unb bann ift mir bie <Bad)i a\t§ 
ju umftänbfid). SBenn nad^^er bor ©erter)t 3t)re ßeugen 
nidjtä mefyr kniffen motten, toa§ bann. 3>ami bleib' id) 

214 



mit meinem SBormunb Rängen, unb er fdjtfaniert mid) 
rtaiürfid) unb gibt mir fein ©efb meljr." 

Sßingfum fagte bumpf unb faffungdlod: 

„$lber e3 liegt Untreue üor, §err Üftarefyt. lln* 
treue liegt uor." 

„SSie Sie'§ nennen rootlen." 

„<£>ie barf aber bod) nidjt öorliegen." 

„SSenn'S bodj fo ift $d) bin nodj fedjS Sttonate 
minberjätjrig. 3d) §afo feine ßuft, fed)§ SDtonate frumm 
3U liegen." 

„Sn biefem galle, $err Stfarefm — tdj fann e§ 
bor bem Slnbenfen Stjreö feügen £>emt $ater$ nidjt 
uerantiuorten, bafc fein Sofjn beftotjlen roirb unb idj 
foH äufefyn — in biefem g-aüe bitte icf) um meine 
©nttaffung." 

„Xun Sie mit ben ©efallen, SHngfum, menn Sie 
fünbigen, merft Spanier am ©nbe, baft Sie ma3 nriffen. 
Sftadjen Sie mir bod) feine Ungelegenfjeiten, bai fdjttlben 
Sie h)of)l meinem Sater." 

„§err SOfarcjjn, e3 nrirb mir fdjtoer." 

„$>a3 fdjulben Sie meinem feiigen SSater, bafj (Sie 
ganj ru^ig §ufef>n, mie panier mir §äufer abfnöpft . . . 
Sagen Sie 'mal, unb Sie, mieutel be^teljenSie eigenttid)?* 1 

„£)reitaufenb Wart, §err ätfarcfjn." 

„£)a§ ift tuor)l §temltcf) toenig?" 

„9ßie man'3 nimmt. Unfereinä ift geroofynt, gu 
rennen." 

„(Sntfdjutbtgen Sie — " 

Glaube bad)te nad). 

w 9te Ijaben Sie gefteru $u Sttittag gegeffen?" 



215 



„©efteru? ©pinat, §err SRawfyn, unb bann einen 
Sßfannf nc^en. S$ bin Vegetarier." 

w ©inb ©te ni^t berfjeiratet?" 

s 3a. SBir ftnb aüe Vegetarier." 

„Sagen ©ie bitte, £err SRingfum, ©te muffen 
mandjmat Diel (Mb giDifc^en ben gingern fjaben." 

„95et ber Vermatiung etneä Vermögens, nrie beä 
S^vigen, §err SÖfarefm... ^unberttaufenbe, oft genug." 

(Staube lachte. 

„$)a mär'§ Sfmen bodj leicht, bürden brennen, 
©inb ©ie barauf nodj nie berfaHen?" 

SRingfum richtete jtd} ftreng auf. 

„S)aö gehört nicfjt in meinen ©ebanfenfreiä, $err 
HJ?arei)n." 

(Staube bemerlte fanft: 

„S)ann brauchten ©te niebt me§r toegetarifdj 31t 
sjfen." 

„2)aS tue id) au3 Überzeugung." 

„$$ fo. 3d) miU aber boefy mit Runter f predjen, 
ob er Sljneu nidjt Heber fedjStaufenb geben mitl ftatt 
breitauf enb. S)a§ ift boclj angenehmer für ©ie," 

©er Saffier trat einen ©djritt ^uritc!, fein braunes 
©eftdjt begann £u arbeiten, ber ©eimurrbari teanfte. 
(Snbltcf) fam itjrn bie ©ttmme. 

„§err 9}fare!jn, menn ©ie müfcten, idj fjabe brei 
^ödjter, je£t fann tdj fte öieüeic^t üerfyeiraten." 

„Ober luenigftenä eine," fagte (Slaube unb über* 
ttejj feine ^anb ben paarigen Xafjen be3 Segtücften. 

©r badete, aU SRingfum meg mar: ,$ty tarm mir 
nid)i Reifen, mefjr achten al% panier fann ief) ben 

2is 



sBiebermann aud) ntc^t SBemt e§ tf»m ein ein^ige^ 
2J?al aufginge, nmS er fidi) aßeS entgegen lä^t -^ — er 
ginge burd). ötym ge§t e§ blo& nidji auf. dr brefjt 
fid) in feiner 2ftül)le, too (Sljrlid)feit gemäßen hrirb. 3« 
ber, too panier ftdj breljt, toirb ©aunerei gemahlen. 
Slber breljen tun fid) beibe (SfeL" 

SRingfunt bad)te brausen: „2Bemt ber $err 2#aref)n 
nur nid)t anbern gegenüber fold) bappig'ä ©'fdnoafc 
madjt, ba$ formte bein SRuf be§ §aufel fdjaben." 

©tuen jEeit be§ $ormittag3 bnrdjwanberte (Staubs 
feine §iuan§tg ©emädjer unb betrachtete, bie <3tirn in 
galten, ba% ^Sarfett. £)a3 brennte ©ieuftmäbdjen 
l)atte c3 fpiegelblanf ßemidjfi, (Snbücf) entfd)lofj er fid), 
ging ju bem Agenten, ber bie anbern gtoölf fommen 
liefe, unb befteüte fte mit großen Stuften alle rcieber 
ab. darauf begab er fid) 311 feinem greunbe ©piefet. 
$er ^»erbfttag oerfing fid) Ijier in ©djleiern oon 
Qualm. 

„01a, bu SuMjüngling?" fegte 8piegf. 

(Staube ftugte. 

„ginbeft bu?" 

„2)u rreibft'S fdjon arg. ^aft ja fdjon teiebef 
ein SBcib." 

Sa, mafyrljafiig, er Tratte fdjon ttrieber ein§ gehabt 
$am benn baä in Betraft? %at er'§ etma §u feinem 
Vergnügen? Sllfo man tjtelt baä für ein Subelbafein, 
toaS er führte. 

„51Uerbing& SBegen ber fomm' idj fogar. Slbet 
bor allem mödjt' td) mtd) oon meinem Vermögen »in* 
abhängig machen." • • 

217 



„$u bxd) — " 
-8piefet ma| if)n boll Sföittetb. 

„#ältft bu ba3 für fo gemagt?" 

w $u oljne ©e(b! Sßenn mir auf ©d)utau§flügen 
gmötf Pfennige aus bcn Xafdjen gruben für ein 93ier, 
unb bu gogft jmanaig Wlaxt 2BaS bu tüo^l offne beute 
§ft?anätg 9J?arf gemefen märft! Unb tyeute, ot)ne bein 
©elb — a ma3, tdj mein' ganj genrifc, ba müßt* ein 
§aufen HTetber in ftd^ äufammenfaßen, unb Dom (Staube 
SKare^n mär' nichts mefyr ba." 

„@o ftefjfi bu midj an?" 

©laube mar erfdjrocfen, er backte nad). 

„SHfo bu meinft nidjt, idj Eönnte toie bu, mit 
150 SWarf teben, arbeiten, tnä ©teljparterre geljn unb 
alle berad)ten, bie fjanbetn." 

„®a§ f)aft bu fdjon oft gemoUt. Stber ber reinen 
Sbee bift bu nid)t gemadjfen, armer ®er(. S)u mirfi 
niemals ein ganger SfttfjiUft fein, ber an nichts fjä'ngt. 
S)u fjängft ja an ber %xau. $)u tiebft, ober öielmefjr, 
bu jagft nad) Siebe: id) §ob y bir beine 9lna(üfe boct) 
fdjon 'mal geliefert, maä? Sllfo ma3 miöft bu über* 
fympt nod)." 

©laube bifj fidj bie Sippen. Sa, er mufete (£r* 
fparniffe machen, fein Vermögen retten, benn Ute — 
er glaubte nid)t, bafj fie ben 9RuI)m unb ben SReidjtum 
je erreichen merbe. (Srretdjte man benn bie? ©ie mürbe 
tfm brauchen. 

„3)u Ijafi gang red)t, td) fyattz im Wugenbficf oer« 
geffen . . . SDZan §at fo Stimmungen, mo einen htö 
$anbeln mefjr aumibert atö getuöljnftcl}. SBenn bu 



318 



toüfjieft, toQS boS (jeijjt, ßouponä abfctjneiben ober fic 
t'Dn feinem ^ormunb abfdptetben foffen." 
• „<So, roaS Reifet bog?" 

„®a3 ift eine §anblung, fdjmer, ferner öon 2Ser= 
animortungen. 2>u fjaft mol)t nod) nie an bie arbeitet 
in dnecffuberbergtoerfat gebaut?" 

„9(dj Don ber Seite, kennen hrir." 

Unb ©piefjf, in jebem (Sebanfenfreife gn £aufe, 
nrinfte ab. 

fitem fomm' nun alfo mit $a 9celü). u 

„2BaS benn, 9ceü> 2Md)e fteüV 

r ,9^un friegft bu'3 roieber mit ber §Ingft 9M)} 
ift ja bie Sßeue. ©u mufjt if)re ©efdjidjte fennen, ftc 
ift §u oermenbeu." 

„©oft id) benn je&t fdjon am fjellen Mittag bei 
beinen Sßeibern herumliegen ?" 

Staube beftegte <2piefc(§ 2Biberftanb , ber of)ne 
©röfje mar. 

@r Hefe burd) SMü ein gute§ (£ffen beforgen. 
Seim Sfjaubeau, afö er 9MIt)§ ffeinereS Sluge be* 
geljrlidj) über feines greunbeS grobe Sfrtcdjen (jinfunfetn 
unb um boG efjebredjerifdjen oranges falj, naljm er 
Sm'efjl beifeite. 

„£>u fannft fie §aben unb behalten, fie foftet faft 
gar nichts, gür ben 5Infang leu)' idj bir roa£, bu gibft 
e§ mir mieber, mann bu magft u 

„Urlaube maf." 

©pieftf mar gefränft. 

„3dj l)aV bid) nod) nie um ztmaä gebeten." 

„3$ bin eS, ber bittet. 3dj mödjte fie Io3 fei«, 

219 



auä gegriffen ©rünben. JDtdj liebt fie, bo§ fteljfi bu 
bodj. ©ie imrb bitl) gut nicfjtö Sofien." . 

©jriefjf, fcon freubigem S(uftul}r gepadt, ftotierie: 

„2>u, b« tuillft boc§ nidjt fro^eln? 3>u meinft 
teirfli$, idj fann baä SSeib .{jaben, ba3 tounberDolIe 
SSelb, für mit!) allein unb gan$ umfonft?" 

(£r traute feinem ©lue! nodj lange nidjt (£Iaub« 
bat 3Mt) fjeimlid), eS t§m redjt greifbar 3a machen. 
£>ann empfahl er ftdj. 

3n ber 3?eftben5fira&e fa!) er Ute8 SRücfen. @e 
fyitti fie feit gelm Sogen nidjt gefetjen. 

„Sie töeifj nid^, ba§ idj gletcl) bei iljr fein toerbe. 
SBenn fie mid) liebte! ©ie ttmrbe a$nen, id) fei nafje. 
60 öiele SRenfdjen, fo Diele §äufer jwifdjen un3 luären, 
bie Stauern mären burdjfidjtig für ben einen, hinter 
beneit ber anbere n>eitte. Slflein im fremben ®m&% 
föurben nrir an unferer Schulter bie be§ onbern fügten." 

(Sr erreichte fte. 

„%%\ (Slaube! 3$ (ja? cm bic§ gebaut" 

„$m, an midj!" 

?,3a. 3d} fjabe btd) erwartet." 

dr übemxmb feinen ©djretfesi. 

„SSolier fomntft bu beim?" 

*$om ftatearat 4 ' 

,,©ü>n toieber ptnfetn?-$u ftubierfi §u biel, Ute. 4 * 

w 9tlj bal). ttnb toarum Ijaft hu bic§ nidjt feljen 
laffen? - 

„$lber — " 

(fr ftotterte. 

,,3)0 teratft ja netf>53, bu uwötejt allein fein,* 



2-SO 



•••.. „$ooon 'frieot -man audj genüg . . . $3*w>r ut) 
für ben ganzen SBinter fortgebe — " ?,'«*" 

: Sie äügerie..: vj ~.-. ; ;-:'-" : 

„ipcu? idj bia) nod) ju fprtdjen . . . ©u roollteft 
ja bein §au8 einmeüjen? 9hm, bamt tu'3 enblid). 3d) 
t>erfcf»ie&e ja blofc barum meine Slbretfe." 

„2Keinetroegen? Ute!" 

„Sfan ja, audj meil idj Reifer bin, roie bii fyärft" 

„Unb bu mufjt nidjt reifen ?" 

«Sie manbte ben $opf meg. 

„D, bort rann id) mir aöe3 erlauben." 

SSo, backte er. ©ie fjatte fdjon jmeimat bermieben, 
eS tt)m j« fagen. SBarum? @r toar in Stngft um bie 
guten, freunbfct)aftlicr)en ©ebanfen, bie fte auf biefem 
®ange, eine ganje lange ©tra&e Ijinburd), für if)n 
tjegte, unb er tooHte nid)t fragen. 

„Sc§ t)a&' etmal gesögert mit bim geft, meil id) 
jejjt alle Stoften fd>eue. Sd) mufj mir enbfttf) etmaS 
erfparcn." 

„SötUft bu öießeiajt beiraten?" 

„3)u fagft baS, als 06 e£ bir unangenehm ma're? 
Ute, mie madjft bn mid) feilte giücflic^ . . . Iftein, audEj 
für bidj ffcare ut)." 

©ie fufjr auf. 

-*3ft niä)t met)r nötig." 

„3Ba§ — mal benn?" 

Ute nat)m fidj gufammen. 

„9hm ja, idj befomme fünftig fdjon ganj gute 
ötage. 2ta3 erfte 3ar)r 200, ba% jroette 220, bc& britte 
240. ^n bie 200, bie bu mir gibft, haä genügt 



221 



für SEoUetten. Unb im& kauere ic^ metter , ai» 
Toiletten?" -■'...,/ 

„Witt id> bitte bi$ eürig, bu fannfi ja biei mef>r 
friegen." 

„€« ift fc§on ju feiet" 

„2Sie bu ftolj bift. Sftein, menn bu ein-gaiQ 
menig ®efü§l für midj fjätteft, märefi bu nid)t fo ftotj . . . 
Übrigens f)aft bu früher aud) au§ $reunbfd)aft \>a& 
©elb angenommen. 2tu3 blofeer $reunbfdjaft. Sft bie 
and) aus?" 

w 9?ein," fagte fie fanft, leibenb faft. 

„Ute, ma§ fjaft bu? . . . 2ld), e3 ift immer nur, 
ioeit idj tiebe unb bu nidjt. $)afjer fommen alle üKifj* 
oerftänbniffe. 3efjn ^ a 9 e ^ a ^ e ty gefdjmollt mit bir. 
Jpab' midj — idj fann e§ cor bir nidjt öerfdjroeigen — 
fogar mit anbern abgegeben." 

<3d)on mieber." 

„?fber ba3 galt ja aud) nur bir," fagte er, unb 
faf) fie rafd) an. @r erfannte e§: Sljeobora, bie ßanf, 
9Mü, maä maren fie anberS al§ $lügelfd)läge feiner 
©efmfudjt nad) Ute! 

„2)ann ift'3 red)t," erftärte fie leidjtljin. 

„(£§ ift meine ©djutb," murmelte Staube. w §ft§ 
bin nid)t ftarf, audj meine Siebe ift nidjt ftar! genug, 
um bid) ju erobern. SBürb' idj fonft fdjmoHen unb 
midj bei unbeträdjtltdjen ©enüffen aufhatten? 3d) meijs 
gemifj — märe idj ein richtiger ftar!er ®ert, bu mtirbefi 
mid) bennodj moßen, trofc beiner Sfrmfi." 

„3)ann fc^on gar nid)t. Se me$r einer ein ridjtiger 
ftarfer Äerl ift, befto fdjlimmer mirb mir gumuf." 



222 



Sie fc^üttelte ff$, ben ©lief fiarr auf bem ^flaftet. 
Glaube faf; eS nidjt, ei mar nodj bei feinem ©ebanfen. 

„$u bift ja nic^t blofc eine $xau, Ute. £)u &ift 
bie gange Erfüllung, ja bie ganje Erfüllung ber Se§n= 
fuc^t nadj bem frönen, ftarfen fielen, bie tdj in mir 
fyobt, bie — bie in mir jagt. SDu bift unerreichbar, 
ict) meife e$," ftüfterte er. 

Sie ftanben in Sdjmabing, bor UteS §aufe. 

B 3dj \)oV biclj mieber ab, raiüfi bu?" 

„Slbien." 

Sie manbte fid) in ber %wc um. @r erfannte 
Vtb^lid), nue fctjmerjlic^ gefpannt iljre ßtige roaren. 

„Set; roollte, ict) fönnte erft anfangen, bir gurüd» 
Julien," fagte fie, unb ging hinein. 

(Sr ftanb mit Ijängenben 5lrmen unb fat) if)r nac§. 
@r begann §u gittern unb mujste nic^t marum. SGBae 
bebeutete iljre feltfame «Stimmung? @S gefefia^ etmaS, 
er füllte eS. Ute, bie immer fein §er§ in ber §anb 
trug, brücfte mit iljrer unadjtfamen £anb mieber ein= 
mal ftärfer ju. Sie mürbe iljm nneber §n leiben geben, 
üftoct) mel)r als in ben gel)n £ageu, too er Ujr aus* 
gemieden mar? üftein. Sie mar Ijeute fo frembartig 
fanft, geängftet, faft fdjamfjaft gercefen. Sie machte 
eine Ärife burdj, bie §u etmaS Üßhmberbarem gu führen 
fctjien. 23ie, menn fie — 

Slaube blieb fielen, ifm fcfjminbelte. 

SBenn fie ifm liebte! 

(Sr ging fopffdjüttelnb weiter. @r tonnte bod) 
Ute — maS fdjlimmer mar, er !annte fein Sctjicffal, 
worin UteS Siebe nic^t oorfam , . . Stber er fonnte fie 



223 



etro&ei't/ mhlify itotetit Ijübert, tmrcl) eine Übermalt 
öoit ßartlidjfeit, bte fie enbttdj felbft in Hjrem Stücfen 
fünfte/ meiin fie burd) ein. l^enfctiengemü^t ging, unb 
dtaitbe mar {jtnter töjt . , « dr beugte bie ©c^ultem; 
er glaubte an fein (Srobern. /Da£ ©djidfal mar fertig, 
wenn man bie Singen auffdjtug, man eroberte ntct)t§, 
einbette ntc^tö. ßärttictjfeiten unb ©mpörungen flatterten 
am (Sdjicffat tjin, mie tueifee unb fcfjmarge Schmetter- 
linge über eine ©tatue ans Jöronje. 

Stjre Dfjnmactjt Eiinberte fie nidjt am SBieber* 
rammen, ©taube badfä btö gum fotgenben §lbenb 
taufenbmat: „SSenn fie mid) liebte. @3 märe bie ßögif, 
bie in 9J?örcljen ^errfc^t. 9tber ~ menn fie mid) liebte." 

Sie erften ©äfte, bie itjm fein §au§ einmeü)en 
rcoHten, maren SMtfyacter unb SüUidj. 

- „SBiefo?" fagte ber §trjt „igter Ijerrfd)t ja 
Sempetftiü'e. Unb id) fyah 1 einer ruffifdjen ©röfin fo 
Diel Wlotpfyum gegeben, ha$ fie mir ebenfognt in bie 
Sinfen geljen fann. $)ann ift ba§ t)atbe Honorar tjin. 
Unb aßeä blofs, bamit tdj abfommen fonnte $u Stjnen, 
Mareen." 

„<©ie renommieren mit ' SfynfömnS," Softer, fagte 
Staube. „«Sie muffen ein gütiger Stafcl} fein." 

„Sdj miß 'mal fragen," meinte 9J?attf)acfer unb 
faf) über feinen biden, bunfef roten SBangen erftaunt 
unb f)itfto§ brein. 

SHttid) tjotte feilten milbblonben Sßart tjerab bon 
kr ©djutter, auf bie ber 9Binb brausen üjn gelegt Ijatte, 

„Sftun alfo §u unferer ©efcmafdn'ne . . ." 

Unb auf ©taubes ©intabung nac§ ber Xreppe, 



224 



beren golbenea (Sitter auff prang, menn man barauf 
losfdjritt: 

„bleiben mir bocb ba in ber $aHe, bie ift fdjon 
tangiüetttg genug, mit all bem ©olb unb Sßf auenblau. 
Sd) bin ja fein SßarabieSüogef." 

„S5aS nitfji. 2Ufo Sljre SWaftfjine galten ©ie für 
intereff anter ? u 

„€>ie fjaben bodj fdjon fedjstaufenb 2ftarf bafür 
bejaljlt. Unb fie interefftert (Sie nodj immer nid)t? 
2)ann muffen <5te nodj mefjr ©elb geben, junger 2J?antt 
@3 mirb fdjon fommen." 

„Unb bie grettdjen," behauptete 9J?att!jacfer, „bafür 
werben <Sie noc§ S^re 9ftöbet öerfaufen muffen, bis 
mir bcß ©emm fjaben gegen ben (Schlangenbiß. u 

„%üx bie SSiffenfdjaft — u erftärte (Staube §öflid), 
„ba ^äng' id) midj auf." 

„9to feljen «Sie, hc& ift ein Anfang." 

„£>en ©tafj(«9lrgon*©tretfen, Argon fjtnjulegiert 
au3 ben kämpfen be3 2Kont Sßel& — ben fjaben mir 
jefct f)ergefteü*t, w berichtete JUtlicfj. „Stun alfo ©elb 
für bie 2#afd)ine felbft" 

Sftattfjader fagte: 

„2Bir öerfyanbeln je£t mit Snbien, roegen ber gu 
beifcenben 5Berbrecr)er. S)te fönnten ©ie — (Sie Ijaben 
fjier fo triel Sßlafc — bie fönnten ©ie in Sßenfion 
nehmen." 

„2)a3 ift öieHeidjt billiger," Vermutete ©laube- 

Slber ber junge @nbe haftete herein, mit einem 
©djtoarm bon tarnen. $)ie ©djransft), oom ©ärtner» 
tljeater, funfetnb in paillettes d'argent, mogenb uon 

SKenn, ©le 3agb nasS) SieBe 13 

225 



|>ermelin, unb bereit, tljn ftd) gnäbig, mm hm ©djuliera 
tjeben 311 laffen, tarn auf Äiliict) lo& §r ftecfts bis 
£)änbe in bie ^ofentafdjen. 

,,$)u roagft bid) blicfen gu loffen, too idf) bin?" 

<©ie oersog ba8 ©efid)t jum ^Seinen, bann befann 

fte ftd) unb ging ju (Elaube. ©r nab.ni tl)ren Umgang. 

@r fjatte 2Jtttleib, meil fte foldje ^ferbejcrtjne Ijatte. 

„3t)r fdjeint votö miteinanber gehabt §u b/tben?" 

©ie fab,, bafj er iljre ©cfyultern berounberte. 

(Sie feufjte. 

,,5Id), ba§ mar anberS, al8 idj bidj ljatte." 
6r betrachtete il)re angftöoU glänjenben Slugen. 
9?ie Ratten fte fo geglänzt, als fie auf Don @ifen» 
manns» 93efet)l mit ifjm, Staube, automobil fahren 
mußte, ©en ßiüid) liebte fte, er Jjatte fie fatt, fie 
lief rtjm nad). üftatürlid), menn (Staube fte nrieberfjaben 
rooüte, fte mürbe fommen unb in bieS neue $au§ ein* 
gießen. Slber mürben ifjre Slugen jemals glänzen, bann 
toufete er marum. „Unb idj marte auf Ute, unb 
barauf, ba§ fte mid) Hebt!" 

@r ging erregt aroifdjen ben Seuten umtjer. (£3 
maren ^3aare. Sfjeobora ftettte ib,m ifyren Verlobten 
bor, ber breite ©d)ultern unb 36*S3eine fyatte. 

„Slnfangä fjat er ein Atelier bei einem SBacfer 
gehabt unb b,at 93rot auftragen unb mit ben ©efetlen 
fcblafen gemußt, meil er nid)t jaulen tonnte. 5lber je$t 
äeictjnet er fd)on für bie Stogenb." 

iZBie fie ftd) befdjeiben gefleibet t)atte, unb mte fte 
glücflid) ausfegen rooüte! glaube fdjnürte eö bie fteljte 
jujammen. „<Sie mürbe e8 niajt nur roollen, fit 

226 



»ÜjJ&g tmrflid} alüdEü^ fein, fy&& i$ fts mä# öei? 
fäumt" . . . §n bißfem &ugenbluf mar e§ tljm getoii. 

dme Stenge Älubfreunbe famen, au<i) big jungen 
SMer feiner äftutter famt iljren Ifcnnerabinnen — 
ein £>aufe oon grembeit Staube fa§ jeben fragenb 
an, n>ie eine f glimme Sorbebeuütng. 

©piefjt erfcfjien mit üftetlt). 

„©ift bu benn gtüdltdj?" fragte ©taube. 

„Übermenftf)licfj. 3d) pfeife auf ütfeffatina/ 

„$a3 ift red):." 

„Slber mo ift fie benn?" 

tinb ©piefjl oerfdjmanb hinter 9?eHt), im ©e* 
bränge. 

$)ie JÖorfteUungen, Empfänge unb ba3 §erum* 
führen beforgte ber junge ©nbe, gang auSgeftredte £anb, 
ftrafjlenb öor üD?enfcf)enIiebe unb greube am ©uten, 
28af)Ten, ©djönen, für ba§ er bie §onneur§ machte, 

w $err 2)idjter Dr. sßömmerf, mein lieber, treuer 
SRitarbeiter bei ber ©djöpfung btefer pbfdjen 9töume." 

Sßömmert gab ©taube einen glüdtidjen $anbebrucf. 

„3$ taff meine grau surücffommen," ftüfterte er. 

(Staube gutft jufammen. ©in (Uenoffe toeniger. 

jammert erftieg mit ©taube unb ben $>amen ben 
erften €5toc!, ging über bie ©aterie, bie offen an ber 
§aUe Einlief, unb burd) fjot)e grünlacfierte Suren , in 
ßimmer, bie bie 2>amen mufterljaft ftitifiert unb auä 
einem ®ufj fanben, urie auf StuSfteEungen. gür ©taube 
aber fieberte jebel öor Ungebutb nadj Ute. ^ömmerl 
fagte ju it)m in feiner freuubfdjaftlidjen @d>meid)lers 
art, bie bem §örer nidjt %\xm SBemufjtfein lam, fo baft 

15* 

2^7 



er fi($ fjjäter tounbetfe, wamm Sßömmerl it>m fo 
fgmöatljtfcf) fei: 

„§ier läfrt fiel) Üben. 3c§ fü^te fef>r iuo§l, ba3 
alles tft aus einer einzigen Erregung t>ert>orgegangen, 
ift ein SluSbrud) — " 

6r fal) bi§fret an Glaube ooibei. 

„— ©er SluSbraclj einer f<$mergoollen ©eljnfucljt 
. . . §ier toiü idj ben STbenb herbringen, al3 fä^c ict) 
ju £aufe an meinem $amin unb läfe ein bebenbeS 
©ebid)t, w fdjlofj Sßömmert ftimmungSöoü*. 

M $>a8 ift lieb öon Sljnen," fagte (Staube. 

2Bie Sßöinmerl toieber gut buftete! ©ei SlaubeS 
lefctem 33efud) in ber ausgeleerten SBofjnung toar 
er faft gar nidjt mefjr parfümiert getoefen. 2öol)l* 
gerud) unb Sebeuämut, bei Sßömmert toar alles mit 
bem btfedjen (Selb eingesogen, ba« panier i§m be* 
toilligt ^atte. 

«Sie lehnten über ber ©rüftung unb bttcften in 
ba3 ®etoimmet ber £aHc. Stber auf ber Xreppe Ijürte 
man ben Jungen @nbe mit einem ©d)ub bon ©äften. 
$fll)mbolb3 Organ fiel iljm fcljtebbenb tn3 SBort. 

w 2Sa3 fyat iljn b<& gefoftet? . . ©o? . . Na, mit 
ber €>cfjönfjeii fällt man immer hinein." 

S>er junge (Snbe führte bie Seute burd) bie <salon3, 
machte fie aufmerffam auf bie ©ifce, beren Seinen 
launifcf) unb nidjt $u benujjen ober aber auSbrflcflidj 
für bie gerrümmten föücfen fet)r müber Sftenfdjen be* 
rennet toaren; auf bie ll§ren toie Spinnen, mit langen 
«öteljen unb ffeinem runben Sftumbf; auf bie Jöeleucfy» 
tungSfÖrbcr in ©eftalt bon Xulben, ßilien, dngelg* 

228 



flügeln unb grauenfjänben , aus bereu gerunbeten 
Oftngern baS £idjt bradj. 

SHe jungen HMer unb ifjre Äüfleginnen, formlos 
auSgefcfjntttene Wlöbfyn auf grofjen Sdjufjen unb bon 
einer burdj SIrbeit entfteßten Gattung, betoegten ftdj) 
gefd^äfttg tote auf SruSftellungen, fjoben breite Daumen 
im STbftanbe borS ©eftcljt, fugten barum fjerum unb 
entfdjieben äuberftdjttid): 

n ©a8 ift fläzig f)ingefe&t." 
„$)a§ ftefjt fo(offa( fein im SRaum." 
@in §err mit grauem getoefiten ©Beitel unb 
©pifcbari, unterfe&t, elegant unb getoöljntidj, mit ber 
ßigarre im 2Runbtoinfel, unb ein Sluge einge!niffen 
gegen ben Sftaudj, lachte bei jeber ®e6ärbe ber ^ünftler, 
bis fein ©efidjt, böflig ausgebreitet, toie ein ©eftlbe 
ber ©etigen auSfaf}. ^(öjjlid) fd)ütg er ftd), unter 
bertoitbertem ©efäcf)ter, auf beibe ©djenfeL (SS toan* 
bette über bie ©aterie ein auffaHenbeS <ßaar. £>er 
SRann näherte ftd) beut toeibticfjen XbbuS, bie grau 
beut männlichen. @r trug eine braune Sacfe ofme 
SReberS, aber überall eingefaßt in biefe braune £i£en, 
unb burdjftoffen bon einer Slratoatte toie aus lauter 
Slbfelblüten. ©ein SöeinKeib toar toeit toie ein 9tod. 
(£r fjatte halblange, toetdjbraune $aare, baS @eftc^t 
eines Nagetiers, ganj als $urbe angelegt, fdjlaufromm, 
mit 25riÖe; unb er toar §od)fd)uttrtg. <&ie, im ©cgentetl 
fe§r gerabe, üefj aus iJjret blatten grifur an ben 
©ffjtäfen ein <BtM Stamm Ijerbortoadjfen toie ein 
15tabem. ©ie toar in einem $racfjacfet aus fd)toarsem 
£ud) unb tjatte ein forrefteS @efid)t. 

229 



Dtefe gföet arteten nidjt be8 jungen (Snbg un& 
feines Ijerägetüinnettben Vortrages, fie überfallen big 
fetbfibettMfjten ©eften ber Äünftter. iföir einem Ijodj* 
gebilbeten Säbeln, ftiH, unzugänglich für bie ©äff er, 
bte fle anftaunten, betrachteten fte bte frönen ©inge 
ringsumher, »erfianbigten etnanber fdjmeigenb unb ent* 
5ücft über einen porzellanenen SBaftarb, erzeugt bon 
Sapan unb ©önemarf, über eine (Stagere, fo nn'rr ge* 
baut, ba% man bte geljeimften ©djriftftücfe offen fjätte 
barouf legen bürfen, unb niemonb fyatte fie gefunben. 

©er junge (Snbe unb bte ©einigen betraten (SlaubeS 
grü^ftücfgjimmer. 

„£ier, meine ^errfcfyaften," fagte ber junge @nbe, 
„bitte id) <&k, bte Harmonie in lidjtgrün unb lila ju 
bemunbera. $>a§ ©emadj foH beim (£rroacf)en be§ 
©cfyläferS jeben £ag roie eine grüpngSlanbfdjaft mit 
^lieber nnrfen. &a§ mar bie ^Ibftc^t," fe|te er §in§u, 
mit befdjeibener Verbeugung. 

„SB3ie munberbar poetifdj," fagte eine ©ante unb 
macfeite bor Snnigfeit mit bem $opf. 

„Seben borgen im §rüf)ftng Kaffee ju trittfeit. " 

„SBemt er nur ntc^t 'mal im ©aöeS Kaffee trinft," 
meinte ber §err mit ber S^Ö arre f ^ crfttdft, unb 
fdjtug ftd) auf bte «Sd&enJet. „©a§ ift bodt) a gang a 
albern ^inaugg r ^aute§ ©efb. a 

Unb er fepttetie ftdj. 

„Ss bee§ a $e|.* 

Glaube fragte jemanb, toer ber SRamt fei. $?an 
fanutt Üjn nidjt. ©pieftl brängte ftdj »orbet. 

„$aft bu 9?ctt^ nidjt gefe^n?" 

230 



3a, (Staube ^attc fie gefehlt, aber et berriet fte 
ntdjt, beim fte Ijatte fid) hn 3^ mmer au§ ^urput, 
SBtolett unb SEBeifc oon Sttflidj bie ©ruft füffen laffen 
nnb neugierig jugefe^n. 

„$aft bu fie nerloren?* 

(Spiefjt mar fdjon fort 

„2Ber ift ber luftige §err? fl 

@raf Streut!) , beffen langes ©erippe, abmefenb 
über bie SQSelt Inngeifternb, eben Ijerbeiroanfte, mußte e& 

*Sc§ ^ab' if)n mitgebracht, menn <2>ie erlauben. 
®r fjeifet ©bglücföfurtner, er §at mir meljrfad) (Selb 
gefielen. 3e§t t)at er genug unb maetjt feine @e* 
fdjäfte mefjr." 

„%$, barum ift er fo luftig." 

„$)rum bah 1 id) gebaut, je§t ift er faft anftanbig 
genug, bafe id) iljn mitbringen fann." 

„2)a3 2lrbeit3§immer," rief ber Xenor be3 jungen 
Snbe, „ift gelb unb rot, megen ber leben beja^enben 
(&ebanfen, bie biefe $axbm auölöfen." 

„SSann ma an an <$ laubiger f djreibt um ©tun* 
bung," fdjrie @f)glücfsfurtner unb folterte Per SSer* 
gnögen gegen bie 2öanb. §ier ermifdjte er eine 
Sftalerin unb jroiefte ifjren rötlichen Slrm gmifdjen gmei 
fur^e, runbe S*' n g er * 

€8 mar beutltdj: ©Ijglücföfurttter, ber bie längfte 
$eit nur ©etb oerbient fjatte, betrachtete ftdj je$t als 
einer, ber (Eintritt bellte in bie 5Belt, mo man e# 
nid)t meljr oerbiente, fonbern ausgab; unb er fam, um 
barüber ju tacken. £>ie Shinft, bie ©elb foftete unb 
menig ein&ratijte, bie grauen, bie feinem ©tonne im 

2-31 



©efdjäft beiftanben, biefc jungen Seute, bie nodj nie 
einen Pfennig aus eigener Slrbeit gewonnen Ratten — 
(StjglücfSfurtner fal) baS alles als gute SBifce an, eigens 
für ilnt erfunben, toetl er je$t fo öofle ^afdjen fjatte, 
bafe er tooijt lachen burfte. (Staube fam if>m neugierig 
näljer. Äaum traf @f)glficfsfurtner, ber gerabe in fetner 
£>ofe ein ©eräufdj oon ©olbftücfen öerurfadjte, mit bem 
©lief in ©taubes ©eftd)t, platte er aus toie in einer Sßoffe. 
3n ber S^ä^c fagte Äötjmbotb mit leibenber ©eljnfudjt: 

„2)ie ©ptegel! 5Me (Spiegel, bie toie gauteuitS 
auSfefjen, beren Ijotje £ef>ne aus ©las toare. ®te 
©piegel, bie eine naefte grau auf ben ©djuttera trägt 
3)ie ©piegel, bie ein (Srffofa im SButfet unterbrechen. 
2)ie «Spiegel tote auSgebrocfyene ®utfdjenfcf)läge. S)ie 
©piegel toie bie oft geteilten genfter in ben ©iebek 
Käufern Heiner ©täbte. ©ie'totffen bodj, im ©pieget 
ftnb ade $)tnge ferner unb feltfamer, toie in Sitzungen, 
unter SBaffer fo^ufagen, Per f unfett, öerjaubert ufto." — 

S)aS auffaüenbe SjSaar taufte toieber auf, l)telt 
fidj an ben ipänben unb ladjelte einfam über baS 2fteer 
öon ©ctjönfyeit t)in, auf bem es trieb. 

(Slaube bltcfte nochmals auf (SfjgtficfSfurtner unb 
backte: 

„#at er redjt?" . 

Slber im @emad) aus ©djtoarj unb Drange, too 
man nadj ber ©efjauptung beS ganj ber Sftoberne ge* 
toonnenen jungen ©nbe betrachten, fid) prüfen unb 
unter Umftänben fogar 2lnbadf)t Ratten follte, bort 
geigte ftdj unocrfefyenS SBeKa, bie $reunbin UteS. (Staube 
fuljr auf, fein §erj tat einen ©prung. (Sr fd)ob ftc§ 

232 



unauffällig bis an ben Eingang be3 gimmerS. Sftetn, 
Ute mar nidu" gefornmen, nur her alte panier fdjnauft« 
hinter 93eüa. 

„grdufein SeHa," fagte panier, „%f)x tletb tft 
nidjt oon fdjledjten (Sftern, baS fann einen gan$ bcrrücft 
madjen." 

„©ofl e$ andj, u emriberte SBeüa, fanft unb ge* 
f>eimni3üolI, ben $o£f leidit geneigt auf ü)re tauben* 
§afte ©djulter. 

w $)a3 merft man." 

Unb panier ftrecfte bic $anb mit bem ®ic§t!itoteu 
naäj SBeflaS behaglichem ^leifdj aus. 

©ie riet tf)tn beforgt: 

„D ®ott, ba$ bürfen ©ie nid)i.'* 

„üfteinen ©ie, bafe e$ un$ fdjaben fann?" 

„3dj toeijj bod) nidjt." 

Sn biefem Sugenblicf fteHte fid) in entfe^tem 2lb* 
ftanbe ®ölmtbolb üor fie Ijin unb rang bie §anbe. 

„2Sie !önnen Sie mit bem ßfeib in bem 
Simmer fein!" 

S3eIIa toar in einer fdjreienb bunten Toilette für 
teure ßofotten. @ine ©ticferei öon Äpfeln unb ©lottern 
mar aufgelegt auf triolett rofa ©tunb. 

„§ier ift e$ orange unb fdjtoar3! M (tieft Äötymbolb 
fjeruor, fdjmad) öor ©rauen. SBeHa fafj gefdjlagen aus, 
aber panier erftärte träftig: 

„223 ir bertnufen nodj ganj anbere ©inge, alter 
greunb. ©o toaS mu§ man tonnen. Überhaupt, miffen 
©ie, aufä Stimnen fommt eS an in ber 28ctt." 

Unb er gwinferte erfi $öf)mbolb ju, ber rafdj 

383 



üerfdjtoonb, unfr barai ©etta, ber eine füfce Sßftrftdjröte 
bis unter bie Spleen am (&orfage flofi. 

„Sttfo uns, Äarl panier, fann eS nicljt fdjaben," 
rotberfjolte ber Site. 

„23aS etgenttidj? . . . tyapa. %at gefegt, ©ie 
[Riefen ü)m aus ®üren jefct biet meljr $of)ten, als er 
in ber gabrif gebrauten fann. SBem moöen ©ie 
eigentlich einljeijen, ^>err panier?" 

„S^nen, gräulein Sella. 0*ee, maS ffir'n SBifc! 
Öfmen!" 

Setta erfcfjraf: 

„D, §err ^Sanier." 

„Über uns merben ©te ftöj noefj freuen, Sella. 
2)aS feigen berftefjn mir toie feiner, ©ott'n gufrieben 
fein, ©eHac^en. $la?" 

Gpt marf ptöfcticf) feinen ttrm um bie toeidjen, 
fdjaufelnben ©emete unb fanb fte gepotfiert bon SellaS 
9?ei§en. 

„@S fommt brauf an, too," meinte flc bertraulidj 
unb madjte ftc§ IoS. 

w 2Bo?" 

der rijj bie klugen auf. 5DaS 2Jtöbd)ett! 

„2Bo ©ie mit uns aufrieben fein foßen? 9ea, 
baS — na, baS!" 

„%$ miß eS Sjjne« fagen," fföfierte 8eEa. Unb 
$urücfraeidjenb, mit einer liftigen unb fünften $er* 
Beugung: 

„Wax ©tanbeSamt." 

SDamit entmifdjte fie, biet §u kfjenbe für be« 
©reis. (Haube öerfolgte fie: 

^ 234 



„grauten Seite, gräulein öefla!"' 

Sluf bat ©alerie ßfieb ffe fielen, bat Sita« tetdjt 
befdjleunigt. 

„£> ®ott, ha ftnb @ie ja, #err ©taube" 

ff @ie finb l}übfe§ . . . $aben ©ie beim Ute nidj* 
mitgebtadjt?" 

„Saufe fdjön ... 3a, benfen ©ie, idj fomme 
bodj gerab' bon iljr. Sfber eS toar gar nidjtä mit üjr 
anzufangen. 5Iuf üjrem neuen £ut Ijat fte Ijerumge* 
trampelt — fdjretflid)! SStffen ©ie, ber au8 ge* 
tounbenem SHuftonStüH, too ^ermelinfdjtoänäe brauf* 
ftfcen unb 'n gan§ baar SRofen." 

„9Ba§ Ijat fte? 3ft fie franf? SSiü fie nidjt 
fommen?" 

„Sann 'mal toiH fte fommen unb bann 'mal toieber 
nidjt $toei SBagen Ijat fte fdjon ttrieber toeggefd)icft. 
Sag ganje ßimmer K*9* D °H bon guten Ätribem, bie 
fte an* unb toieber ausgesogen Ijat, unb fie fifct unb 
fdjimbft in gr&fclidjen Sö^nenaugbruden.'' 

„2Sa§ fagt fte, ha§ fte fjat?" 

„©ie fagt 3 a §nfdjmeräen. 3d) glaub' e§ aber 
ntfy, obtooljl fle fo rot im @efuf)t ifi SBiefleidjt ift 
irgenb toaS entjünbet . . . Einmal t)at fle ftdj im 
Unterrocf bor bat $otenfobf SRart)anael §ingebffan3t 
unb Ijat gan§ erfdjfitternb beflamiert: ,9Tu<f) ba§ muß 
burdjgemadjt toerben 4 , ober fo äljnltdi." 

Glaube rang bie £5nbc ©ie liebte tljn! @ö toar 
fdjrecftid), tote fte baran litt ©r toar bereit jum 
18er§ic^t: er toollte btel lieber mdjt geliebt fein, unb 
bafj Ute mdjt meljr leibe. 

235 



SBella far) ilpt geängftet; fie murmelte: 

„<&& ift gemifj nidjt fdjtimm. ©ettrife tft e3 blofc 
baS GtemöfjttKdje." 

staube ftufcte, er zögerte gu Begreifen. §lc§ fo. 
Unb er mar fjeruntergeriffen aus feinen fdjmeraboll be* 
gtücftcn (Sinbübungen. 

„tyx gemörjnlidjeS Untoofylfem?" fragte er. 

B 3)a8 fjeifct — H 

Unb SBefla führte erfdjrecft bie $anb an ben Üftunb. 

„$)a§ mürbe flc 3$nen bod) fagen," meinte er. 
„Unb bo§ fann fie bodj nierjt fo aufregen." 

„D, baöon fagt bie gar nidjtS . . . Unb wer roeifc, 
e§ ift roorjt mieber 'mal nidjt in Drbnung." 

©taube manbte fidj ab. Setta fäufeite auf SBieber* 
fe^n unb öerfdjtoanb. panier Ijatte fie entbeeft; er 
fam mit einem öiotetten $opf an ©laube borbei unb 
rief iljm §u: 

„$u, ba§ i$' n SBeib, gonj bott. $a \& bein 
Sbea— al nichts gegen. $ie berftefjt e3, bie friegt 
einen Kein. 2Tber in un§ fofl fie fldj bodj berrecrjnei 
f)aben. M 

©taube blieb aßein, er toftetc fteberub auf ber 
©rüftung ber Materie umljer. Sm 3^ mmct #irtcr 
iljm ftanb btö ©üffet. ©r Ijörte ein fntfternbe«, 
fcfjarrenbeS ©eräufcf) bon gef dmbenen SWenfcfjen, ge* 
brütften f etbenen SRöcfen, ein Gummen, Sadjen, klappern, 
Mirren unb <Sdjma$en. 3fljm gegenüber ragte ber 
SBatfon in bie £>aße hinein, (Sin paar ©trei^inftru« 
mente festen flcij barauf, ftfmmtett, brauen in ba8 
uerböfe Sdjlud^en eine« SBaljerg auä. ©Ioube fa§ 

286 



Ute tot fidj, toie fie fcfjliu^te — fdjludföte unb i^n 
liebte, unb eä nic^t tooUte. 

„€>oH idj f)in gu üjr? 2Bie !amt id) midj f)inau§* 
fd)leid)en? Unb roenn idj anlange, ift fie öieQeidjt 
fn'er? ... 2Tcfj, fie lammt nidjt, td) meife e£. ©o ift 
e3 beftimmt, bamit e3 rec^t Ijerbe fei ©ie mufj einen 
Slbenb gehabt Ijaben, roo fie auf mid) gemartet Ijat, 
mo fie midj nur gu iljren $fifcen moHte, um für immer 
bie ?trme um meinen QaU gu legen — unb id) merbe 
Um oerfaumt §aben, ben Stbenb! Sftorgen f>at fte'S 
übertounben . . . @8 ift beffer, fie fibertoinbet." 

(Sr empörte fidj. 

„ftein!" 

Unb er fdjüttelte bie ©djultern, gang allein, n>eit 
fort bon allem um il>n fjer. 

Sine tiefe KangöoHe grauenfiimme fagte: 

„3$nen ßcr)t'S gut. Sieben ©ie am ©nb' gar mit 
ftd) felber?" 

©taube futjr tjerum. Sfjeobora (adelte, an ber 
©eite be$ ©rafen Itreutfj. Sflj! bie mar gerädjt «Sie 
ging meiter, mit if)rem gleitenben, lodenben ©diritt. 
(Sinen Stugenblid fpäter fam Äreutlj gurücl 

„©ie f)at ©ie toofjt roeggefd)idt? ü 

üftatürlid), fie fjatte fidj ifjm btofe mit einem ©rafen 
geigen motten. SBie foldj 2£eib Hein mar. 

„SDJenfdj," fagte Itreutfj, „fonnten Sie mid) rricrjt 
aüertieren, at§ ©ie ba§ Sftäbel ^ergaben? ®a3 märe 
motyl greunbe3pflid)t gemefen. Statt beffen fjaben ©ie 
fie bem traurigen ßö^mbolb angehängt, ber nidjt mal 
©ebraudj baoon madjen famt.' 1 

237 



,,§ätten ©te ein föost gefügt Ji 

„Ofür ba3 2Betb ^ätte 1$ miclj trainiert/ erflatt« 
$reut§, §o§l imb fnarrenb tote aug altem ©emauet 
tjeroor. 

„SBaS §5tten <Ste?" 

Unb (Staube betrachtete bad beängfiigenb Ijatje, 
fdjmale ©efidjt, bog etmaS 9Rot bem eines Sebenbigen 
äfynlic!) machte. Äreutt) berührte mit langem, fpifcem 
Ringer feine gepuberte üftafe unb umfaßte betyutfam baä 
©arteten, baS blafj tote ein £autröpfdt)en öon feiner 
^Isern fcorftetjenben Unterlippe tu'ng. 

„Xrainiert fjätte id) midj für fie ... D, mein 
Sieber, id) fann alles »ertragen, ben fdjtoerften SBein 
unb t>a& ioUfte SBeib — nur ^gienifdt) leben mujj id)." 

2Bie machen ©ie baä unter ben Umftanben." 

w 2öenn man fidt) öier SBoc^en lang trainiert, Sann 
man aü& leiften. $)urd) geeignete Jpügtene ermögliche 
id} bie firgften $u3fd|toetfungen. @ie füllten e£ auc^ 
mal feerfudjen." 

„2)anle . . . ^ber £{jeobora öertjeiratet ftd)." 

„SBerljei— bann leitjen <Sie mir bitte fünf» 
ljunbert SKarf. Slber i<$ mufe ©ie gleich fjaben." 

„Sie toollen jum jungen §au8t)alt beitragen? 
Sa, man meint untoiHfürtid), baS ge^t tlber id) fyah 1 
fe§t bod) ben (SKnbrucf, bafj £f)eobora @d)lufj mac|t 

„üftare^n," fagte $reutt) tobernft. ,,3d) liebe bieS 
S$eib. M 

„Äann man ba§ nod), toenn man fo biet §tygiene 
treiben mufe? Unb bann bin id) mit bem ©elbe fttapp 
in biefem Sftomeni* 

2S8 



fh'feutfc erbebte. (Haube tnerfte erft ie$i, bat et 
oom SBüffet fam, unb baut er fid) ftf)ledjt bafüi trainiert 
fjaben mußte; beim er max fjoib betrunfett, ffreuif) 
fdjtuc^te auf. Sr beutete naä) bein Qrdjefter §muber 
unb fagte: 

ö 3d) bin fo reidj an Smpfinbung, bafc idj bamtt 
jtoötf fa^meljenbe äftetobifer ernähren tonnte unb ebenfo 
biete Siebljaber, bie oon itjren 2J?äbd)en at3 Sorn aller 
menfd)Iirf)en ßdttHi^feü angebetet unb benufct toerben. 
Stber niemanb toeifj e3, unb td) fann feinem baoon 
Äunbe geben." 

Staube fenfte ben Äopf. 

„%ty mill fdjau'n, toaS ftc§ tun lä§t, ä erftärte er 
leife unb fdjtidj fidj fort au§ ber unfjeimtidjen üftäfye 
eineö Slnftecfenben. 

(Spießt tief bie Seute um unb fragte ©taube: 

„2So ift fte benn, fco ift benn — ? ä 

Unb er toar teeg. 

£>a§ auffattenbe Sßaar toanbette burd^ ehtfame 
©djöntjeit 

3n baS SibliotfjefSäimmer trat eben @f)gtficf3furtner, 
falj ^Sommert auf einem attgotbnen Sßotfter lagern unb 
fidj, baä StHnn in ber #anb, ber £öpnofe burd) bie 
linearen ißerfdjlingungen an ber äöanb auöfefcen — unb 
(Sfyglücfgfurtner fd)tug, bie SBangen gebläßt, auf feine 
beiben @d)enfet, cafe ^ßmmerl auffuhr. 

Staube trotte ©ifeta ©igereit Dom SBüffct fort 

„§aben benn «Sie fdjon bc& ©emälbe oom jungen 
'Snbe gefelm?" 

Unb Ute! Ute föludjjie — bießetäjt fc§on triebt 

2§9 



mef)r? @$ umr tooljl frtjon aÖe# Porbet? „28a3 tue 
tcf), tt>a£ fage idj! M 

„9?ein, w fagte ®tfela gemädtfidj. 

„©efyen mir atfo." 

®er junge ©nbe führte bie Seute ju allerte&t tu 
ben SRaum, wo Flos paludis, üt klammern <Sumpf* 
btume, fying. darauf Perftummte er plö^lidj unb wartete, 
©erabe ftanb SÄattf)acfer baöor; er fagte aber nichts. 
3)er junge (Snbe räufperte fidj. 

„Wfy fo," fagte 9ftattfjacfer. M 2)a3 Ijaben @ie 
gemadjt 2)a3 gefällt mir." 

„Sfjre STnerfennung ift mir befonberS mertPoII, 
§err $)oftor. SBieHeic^t faufen ©ie mir audj fo 
etwa« ab?" 

„liftein, aber Sfjren ßeidmam fauf icf) Sfjnen ab/ 
erroiberte Sftattfjacfer. 

„SBiffen <öie," fagte er §u (£(aube, „e§ tft ein 
geiler, ba Silber tjereinjuljängeit, menn fie nodj fo fcf)8n 
unb fogar oon Syrern ©ctynncgeroater finb. $>te ftören 

„gtnben <§ie?" 

©taube begriff nichts Pon bem, loaS gefprodjen warb. 

„Wlern barf jefct nur nocf) Silber fn'ntjängen, bie 
nicfjt in $rage tommen, bie einer gemiffen ^axU tuegen 
gematt mürben, mett man bie an bem Sßuntt ber Tapete 
gerabe braudjte. Slber ber garbenflec? mirft im Unter* 
bemufjtfein, über ba§ SBitb fteljt man ttm." 

Semanb im Greife bemerfte: 

„$ann gibt'S fjatt feine berühmten Später utefu;." 

Mid) arbeitete fict) bur<$ unb rief: 

240 



„Unb baä f)aben fiel) bie ©fei [eiber eingebrocft! 
SBer erfinbet beim btefe mobernen 3i mmer » tö ° f^ r 
©über feine SSerwenbung mefyr ift? <§etf)g ober fteben 
Werben reicf) bamtt, bie anbem bürfen etnpacfen. Ober 
fie fjolen ftdj itjre Snfpiration nitf)t mef)r oon einer 
Sanbfdjaft, bei einer grau ober au§ einem $raum, 
fonbern üon ber Tapete, wo ba3 Sßilb Rängen foü\ S)a 
ift'3 eben au§." 

„2tu3 ig!" fdjrie ©Jjglücföfurtner unb pruste loS. 
Staube erwarte baoon. (Sin junger fcfjwarjer üttaler 
erwiberte etwaä. „2öa§ reben bie afle?" (Slaube er« 
innerte fidj, bafe er ©if eta neben fid) Ijabe; er wieber» 
fwlte: 

„2ttfo gefjen wir.* 

©ifela wünfdjte bie ßüdje ju feljen. ©laube füfjrte 
fie in ben jweiten ©tocf. Sßiemanb mar broben. $)ei 
£>erb »ar falt unb btanf, bie (Sammlung fupferner 
Pfannen unb £öpfe woljl aufgereiht, in ber ßuft lag 
©erud) üon ßacf, Ölfarbe, frifctjer $ifd)lerarbett Glaube 
liefe ©ifela bewunbern unb fjatte feine SRulje. S)ann 
erinnerte er fidj: 

„2)u, ber 5fteutl) möchte burdjauä bie Sfjeobora.* 

Sie wanbte fidj gelaffen um. 

n S)a wirb nichts braus, weifet" 

l ,$ünfl)unbert, , ' fagte ©taube. 

„2)ie leitet bu iljm, bummer ßerl? Slber bie 
£f>eobora wirb jefct anftänbig, ba mufe idj fdjon bitten. 
©S war immer mein $raum. 3d) fei ber war ja aud) 
bie längfte 3 e ^ anftänbig, weifet." 

„Sei) weife," fagte ©laube tröftenb. ©ifela feufete. 

St a n n , 2>U 3agö nai) ßtefce 16 

241 



„<£d gibt |aft Umftdnbe. Slber baf$ '3 mit bei 
Xfjeobora nod) fo fommen mürbe — * 

„So fdjlimm?" 

„üftein, fo anftä'nbig — me $tt? ic^ baß gebadjt" 

Staube fatj meg. 

„Sd) aud) nidjt" 

pö^lid} nafym er ©ifelaS $anb. 

„Siber baä bürfen mir nidjt fagen, f)örft! 2>a3 
Sonnt' ifyr ja fd)aben." 

w 2ld) ja. Unb fte berbient, fo glüdfid) ju werben." 

„$>a$ ift fidjer. 3d) ^ab' bit mofjl nod) nidjt 
'mal gratuliert?" 

«Sie fragte nadj (SlaubeS ©djtafäimmer; e3 lag 
im felben (Stodroerf. @£ mar fatt graublau, mit filber* 
grauen ^polftern. $)er ftlbergrau lacfierte Slleiberfdjranf 
ging oon einem SBinfel aus unb fefcte feine mit spiegeln 
bebecfte gludjt, bie atlmätjlid) niebriger marb, über jroei 
SBänbe fort ©ifela unterfucfjte lange ba3 Toilette» 
gimmer. 

„SltteS, ma3 eine grau nötig Ijat. 9iein, a&et 
audj aüeä," fagte fte ooü" Slnerteunung. Unb bann 
feufjenb: 

„£>ie fünf^unbert lönnten mir brausen, baä ift 
gemiß." 

p 9ßod) immer abgebrannt?" 

3a. ©er (Sommer Ijatte e8 aud) nidjt herein» 
gebracht, trofc SSabereifen. (Sie Ratten einen ©rafen 
getroffen, einen ungarifdjen. Slber nadjrjer mar'S bieg 
ein Sipotljefer, ^atte nichts, unb tjatte fie geprellt 

•„Stlfo ber ©raf Äreuty mod)t' bie ^eoboraf* 

242 



(ilaubt mar gerüjjrt. (£r no^m &ifeia* frönen 
öollen 2lrm unb ftrid> mit beit Sippen barü6er. 

„Qklt? ©er ®raf tat' bür) boä) freuen." 

©ic enrrüftete ftc§ be^aglictj. 

„2Ba3 glaubft benn. 2ftü bei £t)eobora i£ 
ferrig.* 

„5Iber mit bir ... SBart' nur, idj glaub' ftetjer, 
bafj e§ tf)tn fcfjliefjltd) aüeS einä fein toirb. Unb für 
alle $äöe geb' idj iljm bie fünfljunbert.* 

w 2)u bift fetjon ein lieber £erL" 

@r beugte fid) über ü)r £>aar, ba3 beiläufig üou 
UteS SRot mar, nur eine frembe ©eele töar barin, traft» 
lo3, millenloä unb o^ne UteS oiolette ßidjter. (Sr legte 
fein ©efidjt barauf, fu'elt bie Slugen offen, laufdjie: 
Üftun fam fie, nun fam fie. Slber er §cg enttäufdjt ben 
Stop] §urücf; ei rod) gan§ anberä. 

Sto fuljr er auf. $on unten fam if)re «Stimme! 

„©elj, gel), id) ertoarte toen," rief er ©ifeta gu. 

Unb er ftürjte auf bie ©alerie, an bie SBrüftung 
Unten fagte Ute: 

„<Sie Ijaben midj in SRut)* ju laffen, oerfte^en <5ie. 
3d) fdmlbe 2$nen niajtä me^r." 

©taube fonnte nur iljren ^aarfnoten feljen, ber 
im erften ©ioef über boJ ©elänber borfianb. @r falj 
föeber fie nodj panier, ber fie fragte: 

w 0lanu, gräutein Ute, Srjnen ift rooljl toaS in hi 
fallen $al3 ge!ommen? Sßeulidj toaren ©ie bod) 
noer) gang gut mit un£." 

„0, bie folgen fommen nad)." 

„folgen? SBoljer folgen? fe, Utedjen, bad 

16* 

243 



matfjen ®ie unä nid) toei«. (Jrft 'mal ge§t t>a^ nid)t 
fo rafd). Unb bemt finb toit überhaupt nidjt fo." . 

„3d> üerfterje ©ie nid)t. ßaffen <§ie mic^." 

„Unb tooju flunfew. SSenn <Sic no<$ mal nötig 
fjaben, brausen <Sie e$ blofr &u fagen. gfir bie Stamen 
ftnb mir immer gu Rotten. Smmer f)öflidj mit ben 
©amen." 

„Soffen ©ie, la— " 

Glaube mar in ^toei «Säften bie Xre^pe hinunter. 
Ute ftanb, rafd) atmenb, in einem Raufen junger 
grauen, panier unterhielt fidj unbefangen mit einem 
£errn. 

©obalb fie Glaube bemerfte, fdjtug fte ben SSeg 
ein gu tf)tn. 

Gr blieb am gufc ber Xreppe fteljen, er falj ifyi 
atemlos entgegen. §atte 83eGa nidjt gefagt, fte fei rot, 
rote entjünbet? Sftein, fte mar oon tiefer SBläffe, roie 
mit SReif bebedt, biß in ben langen, fdjmalen 5tu3fd)niU 
ttjreS ÄleibeS hinein. GS mar fdjroarj. ©eftidter 
fd)roar5er Gljiffon befäte ba§ fdjroaräfeibene Unter!leib 
mit SftebaiQonS. Glaube füllte fid) blafe roerben gleich 
iljr. Gr gitterte t»or tf)ren Ijängenben Sinnen; in 
iljrem atmet, am ^anbgetent baufdjig, trug fte ein 
SSerljängniä müljfam Ijerbet. Sfjr Äleib, unten ganj 
toeit unb eine Jpanbbreit am ©oben jerbrüdt, t)ob fidj 
bei jebem iljrer ©dritte a\& feinen fdjroatäfdjiHernben 
galten. Gin fct)mai5er # tragifdier SBogel flieg barauS 
auf, fcrjroanfte fd>roer auf Glaube ju unb roottte fein 
§erj freffen. 

Gr liefe fte borangeljen. 

244 



„2Bo? ü fragte fie, quafooll untrer fpäfjenb. 

(Sr raieS Quf bie Xür feines ©djlafeimmerä. 

Ute ging, ofjtte ftdj utnjufe^en, auf beit Xtfcfj lo8, 
ber nichts trug, als ir)re $l)otogra))fjie, @ie lehnte fidj 
bagegen, bie ©djenfet bis hinunter jum $nie fnapp 
ehtgefpamtt, unb mit borgeöeugter SBüfte. (Haube 
kartete an ber£fir. Um fte beibe mar roeiteSScfyüeigen; 
bie ©eraufdje be3 erften <Stocfroer?§ maren if)nen tief 
ht bie (Srbe berfunfen. ©ie faljen fiefj in bie Singen. 
Ute öffnete bie ßtypen. (Sine lefcte, rettung§ferne STngft 
brad) über ©taubeä §erj herein. 

„%<§ bin nämttcr) nadj $)üreu engagiert" 

„Seit — mann?" fragte jemanb, bem ©taube be* 
täubt juljörte. 

„<Seit — id) neultdj nriebergefommen bin. ßtuei 
$age Darauf." 

„&18 bu roieberfamft — mit panier?" 

(Sie r)ie(t feft an feinem ©lief, fie niefte fjeftig. 

»So." 

@r ftürjte bor. Ute ftreefte bie Slrme auö. 

„28a3 rotUfi bu!" 

.0, mcfjtS." 

Unb er fdjüttelte, bie Siber cingebrücft, tangfam 
unb ftart ben Stopf, afS jöge er fein ©efjirn mit ©e* 
malt au§ einem Krampf, jroange e8 aufäitroacfjen. (Sr 
fajj an fidj nieber, über UteS ©eftalt tjin. ©t im 
$racf, fie fo fct)ön, unb fie beibe in feinem ©djlaf * 
jimmer, beffen Sßolfter um Uie3 formen baten, beffen 
$eppidje unb SBanbbejüge nad) bem metaKifc^en SRot 
ifn*$ §aax& riefen: — e3 galt nur jujufaffen, fie 

245 



berfangte nad) tfmt, e£ mar Üjte ^odjgettSnä^t, fte 
mar gefommen, fte licBte tljn. 

Stein, ©ie mar gefommen, um iljm §u fagen, et 
§a6e ftc bertoren, au? fdjänbtidje SBeife bertoren. 

©r naljm fein ©eftdjt in beibe $änbe. 

„SBarum? Ute! SBarum?" 

©ie überftür^te auf einmal tl)re SSorte. 

„SBenn uJj bir boj genau fagen fönnte, Sd} ber* 
fte^e e8 ntdjt mer^r gang. Scf) fjatte fein Engagement. 
$5er ©ireftor aus SKerfeburg, ber midj auf ber (Sommer* 
büljne anfetjen foKte, ift nicfjt gefommen. 3$ ber» 
mute, Srdjibalb fjat intriguiert, tüctt icfj üjn bamaf§ 
fjab' abfallen Iaffen. ©er anbere berfpratf) mir btö 
Engagement nadj ©firen, too er fo mädjiig ift — toenn 
id) toollte. Sftatfirtidj §aV td) geladjt. SBarum Ijab' 
tdj nidjt immer gelabt? 2Bof)t meiT§ mein ©totj mar, 
fein 93ürger gu fein, feine fflloval gu Ijaben. SBogu bie 
ehemaligen ©tenftmäbdjen automobil fahren taffen unb 
atö ©ittlidjfeit iljren ©taub fd)tncfen. SRidjt toarjr? 
SBogu ben auögeljaftencn Sftäbdjen bie großen Sühnen 
übertaffen unb fetber jahrelang auf ©djmieren Ijerum* 
treiben, in ber Hoffnung, bafj einmal etmaS für bie 
ttmljre $unft gefdn'eljt — toenn man alt nrirb. SRidjt 
ttm§r?! fl 

„§lber beine ©elbftad)tung! Ute! ©er Efet bor 
biefem SRenföen!" 

„%$, t>a$ tarn aKe§ weit §tnterljer. 3(d) fay 
mir immer beraubtet, ba§, toa§ ibr bon uns bjoßt, fei 
nidjt fo mistig, hrie i§r meint ©ie 5ftmft, meine 
bureb ßmtft erarbeitete Sßerfönlidjfett unb iijr ©ieg, 

246 



itjr Olaufd), fljr SFhiljm — bte Shinft rechtfertigt alles, 
aberroiegt alles anbere . . . Sd) t)ab' midj äe^nmat ent* 
fcfyloffen, tnenn her Sftenfd) nidjt ba mar, unb tonnte 
e3 nidjt, menn er tarn. <3tf}lteBtid) in ber S3at)n, auf 
Der £>erreife — id) tjab' nod) einmal mein SuBerite3 
üerfutfjt, um ba$ Engagement Don it)m ju erreichen, 
otme if)m mag bafür ju geben. S$aV id) gefpielt! SIber 
biefer ift fein Slrdn'balb, bei biefem $og bas nid}t, biefer 
Hefe fidj) ntc^t abbringen dorn SReellen. D, Staube, 
Staube, ber $amj)f, ber 5tbfct)eu unb ba§ ©efcfylagen* 
fein! Unb als idj'S mar — tdj roeifj nicfyt einmal, 
mie unb motjer, 3d) tjatte mid} bod) nict)t ergeben 
wollen !" 

Staube murmelte: 

,Sr mufj bir ma§ eingegeben §aben?" 

Sie ftammelte: 

B Sa, ja . . . SonbonS . . .• 

©tc ftarrte mit meiten, troefenen Äugen in einen 
SBinfeL SSal fat) fte Dor t? $ ie ^ff cn «neä ®if ena 
baJjnroagenä, backte Staub«. Stud) er faf) [it. Unb er 
(türmte herein, paette ben grauenhaften Sitten mit beiben 
Rauben um feinen Stiernaden, roätgtc ftd) mit il)m ju 
SSoben, serbradj, ^ermü^tte, jerrife ifjn . . . 

„(Staube, id) bitte bid)." 

©ein 93ticf feierte jurücf. Staube feuchte ttoct). 

„SSenn id) nun hinunterginge unb if)n falt 
machte — fein 9Ud)ter fönnte mid) oerurteilen, feiner, 
Der in bie Singe ijineinblicfte, in ba3 2zbzn. a 

Aber fofort backte er fjinju: 

„Sin 9?id)ter, ber fjineinbtidte, ber — mürbe fein 

W 



2fmt nieberfegen. SSer ljineinbficft, toic idj in biefer 
SDMnute, Ijebt feine §anb anf. S^ur in meiner @in* 
bitbung f)ab' idj bie $at begangen. 3J?eine ©inbitbung 
nimmt aHe§ borroeg, unb für bie 2öirf(icf)fett bleibt 
Feine, feine befreienbe ©efte ..." ®r befann ftdj: 

„Unb bu?" 

©eine 5 ra Ö c toar ^f c un0 burcfjtrfinft mit mit« 
[eibiger ©ittetfeit. 

„$>u §aft'3 moljl fefjr nötig gehabt, mir ba3 $u 
fagen? $u mu&t eine fdjfimme ßeit hinter bir Ijaben." 

(Sie marf ben $obf in ben Waden unb tieft üjn 
langfam nad) Dorn fallen. 

ff 3d) üttarr Ijabc bidj nidjt berftanben." 

<Sie madjte ein paar ©djritte, tief atmenb. 

„©otttob, bafc e§ überftanben ift . . . SSetfet b«, 
gefagt mufjte eS merben. €>eit ^mei SBocfjen bin idj 
mir fetbft ein 2lbfd)eu; idj mag mid) nidjt mefjr an* 
f äffen beim mafdjen. Sudjftäbfidj. ©enfe bod;: ein 
©ef)eimni3 ju fjaben äufammen mit bem — bem 
3J?enfd)en! $u nriffen, ba§ er ftd) einbitbet, er fjat 
midj in ber Xafdje unb idj tjänge bon fetner $er« 
fdnmegenfjeit ah. &tmmef, am tiebften mödjte idj äffet 
SBelt bie ©efdjidjte erjäfjfcn — - um nur mieber frei 
ju »erben, frei bon bem 5tfb." 

©ie bfieb bor ©taube ftefjen. 

„$tber bir — bir mufete id)'§ fagen. (£in fotdjeä 
©efjeimniS bor bir, baS mar unerträglich — unerträg* 
fieser faft alz ba8 anbere." 

dr fafjte ftdj an§ £erj, redte ftdj ganj fteif. 

248 



2Itfo ber ©ebaufe an itjn ergriff ftc? ©ie mufcte if)m 
Beteten? SSarum? SBenn fie tfjn nidjt — liebte? 

„3dj toerbe bir einmal bein ©elb jurücf geben, ba§ 
ift abgemalt. 3$ uiufj unabhängig fein. 2>cr) brause 
greiljeit, SBa^r^eii ©in Äünftler barf nicj)t tügcn, 
roie ein ©efcfjäftämamt. SBer lügt, ift mä)t frei 2)u 
toärft mein £err getoefen, fo gut nrie ber anbere, rcenn 
id) eS bir nidjt gefagt fjätte. 3d) mu§ frei fein. 

$rei, frei, baS SBort fam immer toieber. 3 U ™l 
(Snttäufdjung, &u biet Dual. (Staube trat auf bte 
©c^toetle, bie ©futtern Ute jugemenbet ®r troltte 
burd)3 3^ mmer r berfdjob Wlföä, oljne barum ju rciffen. 
3n it)m mar nicrjtS a!3 ber SBunfd), e§ mödjte au£ 
fein, Ute möcfjte gegangen fein. 

©raupen entftanb Sftuftf; eine fernere, ffijje 
SMobie mogte auf einmat in§ ßtmmer, eine SMobie bom 
3)uft be§ 3»a3min3, mit bem SBogen eines tauen <5turme§, 
eine SDMobie, bie jung madjtc, über bie Sßett einen 
roten <Sdjem ftür^te, unb bie ju ©ef)nfudji tn'nrijj. 

Staube fdjtud^te trocfcn auf. Unbermutet ^ört« 
er Ute fagen: 

„SBeräeifj', ict) f)ab' bir roet) tun muffen." 

@r manbte fict) um, fie fafc borgebeugt in einem 
Reffet. (Sr fiel bor itjr fjin, brücfte baS ®eftdjt auf 
itjr $nic 

„Xu mir nur toetj!" 

,,3d) roeifj," fttifterte fte, ben §atö §ugefd)ttürt, 
„nrie bu teibeft. 3efct fann id)'ö roiffen. grüner rannte 
id) fein Seiben, e3 fjatte mid) nod) feinet getroffen." 

Sefct fannte fie'8. Staubet SRaden juefte, unb 

249 



Utes 2Item, bttfjt ü6er i§m, ging in finden, mutanten 
©tß&en, dt tjob plö^ttc^ ben $opf, flc faljen iebet 
bte Xränen rinnen auf htm ©efidji be§ anbern. 

„Serfieljfi b« je^t audj, mag e§ Reifet, bidj lieben?" 

©te nirfte. S)ie Gelobte braufjen fdjmoH fc^merj* 
Hdj an gu einem gangen Seben boH §ingeriffenljeit bis 
jum SSerbrcdjen um fte, bte eine, boH jäfyer ©tfirje 
imb troQ (Stenb, bt§ jum (Sterben, bte SItme um flc. 

w $u wirft midj nid)t He6en fönnen," ftammelte 
staube. „äBtrftidj nie?" 

©ie Rüttelte bm Sbpf. 

„®u meifjt ja — • 

Unb fte trocfnete iE>re Slugen. 

„2Iber menigftenS menn bu Summer §aft, bann 
fommft bu roteber gu mir?" 

„®a§ ja. S)aS ja." 

Unb fie brüc&e ejjrticf) unb ftart feine $anb. ©te 
ftanben auf, Ute ging an ben Sotlettentifdj, puberte 
fidE). (Staube backte: „Sie gange Sraurigfeit ber S)inge 
braurijt'S, bis mir einmal jufammenfommen — um §u 
meinen." 

©ie !am §eröor au§ bem SnReiberaum; er fagte: 

w $e§' nur fcoran." 

©ie nicfte i|m §u. ©raupen raffelte noc^ iljr 
Steib, ba haftete er iljr nad), bis unter bie %üt, ben 
SKanb geöffnet §um ©freien. „Safj mtdj nid)t allein! 
Sd) fja&e nid)tS gehabt als bie Jurje 5flufd)ung, bei 
bir gu fein, toeil mir jufammen meinten. $lun ge^ft 
bu, Mft mit allem fertig, unb idj — idj — " 

©r noljjm ftd^ gufammen, macljte bie SRunbe burc§ 

250 



bte leeren Zimmer bei gleiten ©tocfä. Die Xfir feinet 
breige&nten Dienftmöbc^eni mar leidet angelehnt, ein 
femfier Etc^tfc^etn lag in bem ©palt Glaubt Betradjtete 
ttjn mit einet leibbotfen Smttgfeii Qi§ mar ümi, afe 
fjabe ba§, ma§ um Ute in fetneu getjeimften Xraumen 
ttmt gehört fjatte, itjre bertorene S^ein^ctt, fid) bort 
hinein geflüchtet unb rufje mit ungefügem ®eftä)tel auf 
einem SlmbeSarm. 

<5r ftieg hinunter. 3m erften ©aton rebete jemanb 
au§ einem großen $art tierauS über Jhtnft, über bie 
gebredjtüfjen ßinien bau Ijgute, bie garben für Sfteu* 
raft^enifer. 

„Unb bie SEftöbet! Smmer ift man auf bet ©udje 
naä) bijarren ©ettenmegen. Sfofofo, nichts roeiter, unb 
of|ne bie ©efunbtjeit be$ SRolofo, gddjcrdjen, bie man 
niä)t gtetdj merft, üerfctjicbbare ^otfter, SRücffetjr §um 
SScrftecffptet imb $u Soule. Slber für ftarfe @mb* 
ftnbungen — fagen ©ie bod) fclbft „ ob ghrifdjen 
Wöbdn au§ bett Sßereinigten SSerfftätten irgenb 'ne 
ftarfe Setbenfäjaft möglich ift?** fragte ber ©Dreier 
Staube, oljne ifjn fiefj angufeljen. 

©taube begriff nidji. ^gtücfsfurtner, ber neben 
tfjm ftanb, brufd)te ü)m in« ©efidjt 

Staube ging weiter; baä auffaüenbe Sßaar !am 
i§m entgegen, §anb in #anb, im ^rieben ber ©djfrt* 
tjeit. ^Cuf einmal §örte er §inter ftc§: 

w 2Bir, auf unfere atten £age? 9^ßl), 3J?atied)en, 
ha mirb nidjt# aus." 

,3er toeifc?" fagte 8eUa fanft 

.,S5Mr Ijaben ja ©öljne unb (£n?et, toa§ bie ba 

251 



üjoU ju fagen mürben, menn imYn kappet fliegten unb 
§ei*aten ttod) mal SBtr müfjten ja tooU maS mit'n 
©tocf Ijaben." 

©taube madjte rüfdjere @d)ritte, bie 3äf)ne auf* 
einanber. ©r merfte plötjtidj, ba§ er toütenbe $opf* 
fdjmerjen ^abe. 933ar baS nid)t ein Stfufffer, ber ßang» 
paarige mit bem überirblfd)en äRatljematifergefidjt? 

„3Mtte, roaS mar baS eigentlich für ein @tficf, bal 
bortjin gefpiett hntrbe. 3)aS öorle^te." 

w £)aS? $aS toar bie 3ttanon fieScaut, üon ^ueeim." 

<5r juefte bie Sldjfetn, fdjob beit SRunb bor. 

„'ne 2trt feridfe Operette." 

„$anfe." 

„$>ie Stfanon?" badjte ©taube im SBeüerfdjtenbern. 
„(Sin SRoman, nic^t toa^r? in bem bie Siebenben ftdj 
ganj jung Begegnen, gan$ jung, eigentlich Äinber — 
unb e8 ift fürs Seben, für eine ßeibenfdjaft, bie ftärfer 
ift a(3 baS Seben fetbft. (Sr berläfct für fie feine 
ganütte, feinen ©tanb, finft, wirb gatfdjfpieler. «Sie 
nötigt tt)n ju fielen, bei einer ®e(egenf)ett — ja, als 
fte, um fidj unb itjrem Siebften ®e!b ju berbtenen, ftd) 
einem reidjen Sitten Eingegeben Ijaite. 2>a ftietjtt er, — 
er, ber ©betmann, ber ftc^ nur mit feiner Kanutte gu 
berfötjnen brauchte, unb fjätte Vergnügen unb @t)re. 
92etn! HRanoit ift meljr als (Stjre unb mef)r als 2?er* 
gnügen. $)urdj Serbredjen, StuSgefto&entjett, Sfrmut, 
<Sd)anbe ftürjt er immer nrieber in tr)re Slrme — bis 
ins töbtidje ©lenb, bis in jene bon itjrem ©terben ganj 
rot beftraljtte SSüfte!" 

staube büclte ftd) ein toentg beim ©ejjen. 

252 



„Sinem teilen Sitten §atte fie fic§ Eingegeben, 
wegen genjtffer söorteüe . . ." 

6r blieb fielen. 

„%fy (Sine — eine uon all feinen ©eften, Don 
feinen gezogenen $egen, feinen erbrodjenen ©efängmffen, 
niebergeftod)enen ©djergen, $ur $tu<$t ge£eitfcf)ten 
gerben. Unb feinen gewürgten Sllten!" 

„23aS §aben ©ie benn?* fragte ättattfjacfer. 

„Sdj? ©djmergen im §interfopf, bie hriH id> 
3$nen md)t roünfdjen.' 1 

„9la, ©ie toiffen bodj, twß idj S^nen bagegen 
öerorbnet Jjabe. 11 

„Sa, SBeiber." 

„SKfo. Stemmen ©ie gefättigft gleid) eine mit 
hinauf." 

„deinen «Sie?" 

„3>ebe einzelne ffitylt fid) bod) blofj gefdjmeidjett, 
©ie glfidtidjer &err. M 

„Üfta bann . . . ©agen ©ie, 3)oftor, fefjen ©ie ben 
alten $erra ba brüben, ben mit bem fyfibfdjen biefen 
9M>el? M 

„panier, ©enrifj. ©tatt ber Ütinge trägt er ©td)t. 
fnoten an ben £>änben." 

„©agen ©ie, n>a8 ift eigentttd) ©icf)t? w 

„2öa§ gel)t benn ©ie ba3 an?" 

,,%d) glaube nämlid), idj friege fie." 

„©ie? Sfta, bann toill id) fie Sfjnen erflären, ba* 
mit ©ie fie ftd) nad)f}er bequemer einbilben fönnen . . . 
©ü$t ift, meint fid) ®oJ)Ienftoffe unb ©tiefftoffe im 
Äörper anpufen. @8 finbet 'ne intenfibe Sßerfoljtung 

253 



ftatt. $>ie $a«ifäin* bilbet ©djlacfen unb ©epoiS, 
onftatt bafj fie ju $arnftoff öerbrennt. UnooUfornmene 
Dx^bation, ©efäJ3fran%it, entfiefji burd$ £rinfen. 
Sollen nur mcfji 'ne glafcfje <Seft auSftedjen?* 

„ Sedier gern." 

(Slaube faf) aufatmenb ußdj Spanier §m. $H bte 
©djmeinerei ^atte ber im Selbe. S)a mochte er in« 
gtoifdjen fo öiel Unheil anrieten toie er tooKte: ba£ 
Ejatte er im Seibe unb platte nod) baran! Unb Staube 
brfidte bte Jpanb beä Str^teS. £>a3 tear ber eingige, 
ber ü)tt f)ättt rädjen fönnen. 

S)er 5tlte gog ilm an. (£r ging i§m nadj, in ber 
unbeutlidjen Hoffnung, im nä'cljfien §tugenblicf feine 
gitfjtifdjen ©liebmajjen ftc§ lüften unb als nmbe 33a£Ion§ 
aufzeigen gu fe^en. 

^Sanier ftrebte auf eine ©nippe §u, bte in acfjtungS* 
üotlem ÄreiS irgenb jemanb umftanb. Staube bemerkte 
auf einmal §lrdjibatb§ Äopf, uom gefärbten Sleft eines» 
f^töarjen <5d)opfe§ fpi& belecfi, feinen turnen Üftagen, 
ben fettigen ©lan§ öon Sftarmor auf feinem ebten 
üftafenrücfen, unb feinen 9ftunb, Hau oom Keffer unb 
genmfftet, ber h^htt beoor er fpradj, toie ein SRenn- 
pferb, ef)e man eS toäläjjt $rc§i&albS §olje metaUiftf)e 
Stimme rief: 

„3dj gratuliere Sitten, mein g r ^ u ^^ n » unfere 
geftrige gemeinfame Übung §at mici> uoHenbS überzeugt, 
bajj id) redjt §atte, Sie ju galten, ©ie finb SMnf tierin I 
SSergeffen <§ie bitte ni$t, bajj iäj eS bin, ber 3§r 
Xalent getoeeft Jjat!" 

^erefjrter SRetfter — töie fönnen ©ie glauben." 

25i 



Strdjibolb aar tjulbreict), öon gebampfter SJtajefiät, 
Ute §eigte ©röfje in ber SÜnmut, Söte Umfier^enben 
murmelten beifällig, man §06 bie §änbe mie gum 
SHatfdjen. ©taube badete: „SDarjin gehört fie, baS finb 
bie Sftrigen. ©0 fetjen i§re gtficflidjen Sftütuten au3, 
bie ifjre SefoJmung finb für bie mit mir erbulbeten 
IeibüoHen . . . u (Sr blieb aufjerfjalb be§ Streifet; aber 
Strcrjibatb bemerfte tr)n, er bttrd)&rad) bie Sttenge. 

„©üjjefter greunb! SSie idj mic§ freue, Äönig 
SßljitippS ©pröfjting ju begrüben. Qx fct)ob Staubet 
2trm unter bsn feinigen, führte U)n ein ©tücf toeiter 
Ute ging an feiner anbern (Seite. 

„3a, €>ie §aben eine fet)r fdjöne &toße, id) §ate 
baä immer gefüllt SSiffen <5ie, nrie (sie mir cor* 
fommen? 2113 entfliegen Sie ber ©ruftfapelle, ton roo 
auö 3{}r großer SSater bie ©efdjide feiner SSett gelenft 
r)at, unb mufierten, burdj bie <2ö(e beS SßatafteS 
wanbelnb, noefj einmal bleiben Sticfö alle bie, bie tot 
üjm gesittert rjaben. <Sie gittern nidjt meljr gang fo — " 

Sin iljrem SBege ftanb (Sfjgtüdföfurtner, bie Sacfen 
tjeftig aufgebtafen. Sßlofcticf} brad) geräufd^oll bie Suft 
tjerau$, unb er fctjtug ftcr) auf bie ©djenfeL 

„(Sie erlauben fidj öielteidjt §u lächeln, ©ie gaben 
ber meiten ©efcfjäfte, bie ber $öntg über bie §erni= 
fptjären fpannte, finb oernrirrt unb gelodert ©al 
@olb, baö mit ben inbifdjen ©djiffen anlangt, gerrinnt 
gleid) toieber für — für — ■ 

„gür bie JBeja^lung Oon §upottjefenäinfen? fl 
fragte ©taube ein toenig ferjarf. 

„Serjei^n ©ie, oer^n Sie bod), mein Heber 

255 



junget $veunb! SBie tjaben ©ie beim glauben fönnen 
— 3$ fpretfie ja ate ®ünftler, ben ber äftfjetifcfje 
©etjalt ber SDinge oerfüljrt. 3d) erlaube mir nidjt, 
©ie }u meinen; iclj meine eine ©eftalt, bie idj fpielen 
mürbe! Äart ber fttmtie mar, mie ©ie miffen, Sßtn'lippg 
Tester ©prof$. (5r manbelte in bunfler Xra<f)t, btut* 
teer, mit fjängenber Sippe, mie ein ©eift, oon Sßerfatt 
orbentlid) ptjoSptmreSäierenb, burdj bie ©äle." 

„SBaS motten «Sie benn. 3d) bin bodj gang rüftig," 
bemerfte ©taube. 

Strdjibatb beamtete e§ nicf)t 

„@r marb geittebenä üergebtic^ um bie Siebe ber 
fdjßnen jungen Sßrinaeffin bon grantreic^, bie [eine ©es 
maljtin mar. ©ie ftarb, er geifterte nodj. Sn feinen testen 
STagen öffnete er bie ©arge feiner SBäter unb bann ben 
irrigen. 2#an I)örte ba§ erfticfte ©djtudjjen beS müben 
©efpenfteä, beffen SBäter fo ftarfe 3ftad)tf)ungrige ge* 
mefen maren, aus ifjrer ©ruft herauf, mo er fid) über 
ben ©arg feiner einzigen Siebe mälzte : ,9J?eine $öni* 
gin! Steine Königin!' . . ©ebt mir ba3 ju fpielen!" 
rief Strdjibalb. 

„Unb ©te, mein gräutein?" fagte er leidster, 
mefjr im Xon beS feinen Suftfpietä. „Verraten ©ie 
bodj, ma$ Ijatte bei Syrern ©ommerttjeater im Sßatbe 
ber erfte Stebfyaber für eine Sftafe? ©rofc? SSofjt» 
geformt? . . 5lf>, ©ie meinen surücf? £err SWarefjn, 
3t)re greunbin t»at t)eute, als id) mit it)r übte, im* 
gtaublidj temperamentöotl gefpielt 3d) madje ©ie 
barauf aufmertfam, irgenb etmaä mufj fie aufgerüttelt 
fyaben. Sljre SRatur braucht ba». w 

256 



„$dj ja," fagte Ute unb feufete. „Gö ijt üiel* 
(eidjt ganj nütjlid)." 

§lrd)tbalb roenbete Glaube ben Sfiüden. 

„SSiffen ©ie nod), mein $räulein, bie ©jene mit 
mir, in meinem Kabinett, at3 «Sie plötj(id) ba% ©d)lud)äen 
lernten. ©eitbem finb <Sie Slünftlerin!" 

(£r raunte: 

„$tber hineingelegt fjaben (Sie mtd). Sftun, idj 
fomme nod) mieber brau." 

„Sitte, id) bin ja fdjon engagiert — nad) ©üren." 

5Ird)iba(b ftutjte. S)ann fragte er mit getrau» 
felter 9tofe: 

w £>üren, mo ift btö?" 

w §olt 93ier ober fdjminft ftdj ah. u 

Ute lad)te, Glaube, f)inter 51rd)ibalb^ Sftüden, 
mujste nid)t tuarum. 51u§ bem Sodj in 51rd)ibatb£ 
grad, ifjr moljtbefannt, grinfte eine Jparmonifa gelber 
abgefdjminfter galten i^r in£ ®efid)t. 

„2Sir begegnen unS fd)on nod) 'mal, in £>üren 
ober im ©unfein." 

Pö§lid) mar panier ba. 

„%ia, tja, £err ©eljeimrat, ba§ ig 'ne abftofjenbe 
©ame, ba fönnen mir grauen $>on Juane man blofj 
einpaden." 

„Sitte? SJcit toem fjabe idj —" 

2trd)ibalb§ Stopf mar gan^ auf 51mtlid)feit unb 
©infd)üd)terung gearbeitet. 

„panier au§ SDüren," jagte ber §err panier mit 
einem Äragfujj, unb blinzelte Ute an, bie bie brauen 
äufammenjog. 9luct) ?lrcbibalb fat) fte an. 

SKortn, Dte 3agb nad) Z'.tie 17 

257 



„<So fo, w madjte Sfrcfjibalb bann. w Unb mein lieber 
£err panier, momit beftfjäftigen (Sie fic£> benn in 
Stören?" 

„SSir Fjaben uns immer am tiebften mit ben 
tarnen beschäftigt, §err ©efyeimrat. Slber bie tarnen, 
bie finb unbanfbar, unb itienn man erft 'n alter Shtabe 
ift mie mir beiben, bann friegt man fie nid)t mefjr. 
2)a§ Reifet, in S^ren Safjren, £err @et)eimer Sßrofeffor, 
ba ift nodj Hoffnung, aber nur, panier — " 

Ute fagte fjart: 

f ,©ott, toenn man einen irgenbtoie nötig fjat ... 
üftact)t)er mirft man if>n erleichtert in bie ©cfe." 

©arauf fat) fte (Staube an. 

„3ja, tja," unb panier nicfte, „bie jungen Seute, 
bie tjaben e§ aHe§, unb miffen gar nicljt marum. 
Sung mufj man fein, ba% ift baä ©efjeimniS. üfta 
Dinner! — " 

©r fafete ©taube bei ben «Sclntttern unb fcfjob ibjn 
Ute entgegen. 

„SRu feib 'mal nidjt fo." 

Ute natjm Staubet §anb. (Sie 50g itjn unmerf- 
lidj ju fidj fn'n; fie neigten ficf), bt§ einer be§ aubern 
Söruft füllte. 3l)re SDeünber fenften fidt) aufeinanber; 
Staube bijj, bie Stugen gefdjloffen, atleö uergeffenb, in 
eine grojje, fcl)it>erretfe $rucf)t, bereu ©palt unter feinen 
3&t)nen buftete. 

C£r Ijörte btö Slicfjern angeregter ©reife. Wlan 
ging treiter; tfjm fdjnrinbette, er blieb jurüc!. Semanb 
fprad) mit üjm, ber junge (Snbe luar an feiner ©ehe. 

„Ute ift aber fdjon frfjrecflid) neröö§, fein rufyigeä 

258 



28ort läjst fid) met)r mit if)r reben. Unb eben bie 
©3ene — icfj bitte (Sie, Heber $reunb, ba§ muft ja 
Stnftofr erregen, fetbft ^ier in freierer ©efellfdjaft." 

Staube fuf)r auf. 

„SSenn e£ S§ncn ntd)t pafjt — " 

Sr fafcte fief) an bie ©djtäfe. 

„9td) öer§etr)n ©ie, idj bin fetber gientlicfj nert)53 
^eute abenb." 

„SJcein lieber, tiefer <perr (Staube." 

Unter bem 2)ntcf oon be3 jungen Snbe marmer 
§anb fütjtte Staube ftcf) getröftet, gut berjanbeft, ertr>eicr)t. 

„<3et)en ©ie, idj bin beforgt," fagte ber junge 
Snbe mitbe. „Ute maetjt mir ©orgen, fte i[t boclj 
mein ®inb, unb fte ift nidjt gtticfticfj, ba% ftet)t man bod). M 

„£>a§ ftefyt man/' murmelte Staube. 

„Sa, bie Karriere beim Xfyeater bringt Stuf* 
regungen für Ute, mufe it)r Aufregungen bringen, meint 
fie überhaupt ma§ tetften foEL «Sie fjat fein geniale» 
Temperament, §err Staube. Set), it)r Sßater, ben fte 
geringfd)ä|t, bin im ©runbe geitiater a(3 fie: icfj impro* 
bifiere. «Sie ift ganj auf Arbeit angeraiefen, auf §ät)e 
Arbeit; unb ba% reidjt auef) nodj nid)t, gelegentlich braucht 
fie eine Shtfrüttetung . . . £>a3 fommt immer nrieber." 

Staube fafj auf, erWafet. 

„2Ba§ !ommt immer triebet?" 

©er junge Snbe tjatte ba§ Ijtugcmorfen , (AB 
bäct)te er ftcf» nid;t<5 babei. Jpattc er etmaä gemerft? 
Sr feufete. 

„SSenn idj an bie ßciten ber ©räftn ©toeftoen^et 
benfe — ba mar'S anber§." 

17* 
259 



(5r feufete nochmals, fuljr fidj burdj bie gellen 
Soden. @r warb (Slaube unvermutet fumpattjifd), ber 
junge ©nbe. Sludj er feinte fid} nad) jenen fdjlidjten 
Sagen jurüd, als er Ute in ben <Salon3 ©djaraben 
fpielen ließ, unb als fte ©laubeö greunbin war. 

H £)amat3 waren itjre fünftlerifdjen ©enugtuungen 
oljne ßeljrfeite. <Sie (ernte leidjt, man flatfdjte, itjre 
Heroen waren gut 2Bir madjten Stitfrij — nun ja, 
was will baS fagen, wir madjten ft'itfdj — * 

(Staube wufjte im Slugenblid aud) nidjt metjr, toa% 
ba$ fagen wollte. 

„©lauben ©ie mir, Wenn Ute ftdj mit SÜtfdj be* 
gnügen tonnte — baä wäre ba$ einzige iljrem Sempera* 
ment Stngemeffene! gür bie $unft — bie $unft, wie fie 
fte je$t betreibt, mufj man ja — na, ict) glaube, leiben mujj 
man bafür. 2Bo$u benn leiben? 2Sa£ mu^ man nodj?" 

»Sieben?" fdjtug (Staube oor. 

„Söafyrfdjeintid). Unb btö i[t bod) gar nidjt it)re 
<3ac^e. 2)ie ganje grämliche, berbiffene ßunft bon 
fjeute ift gar nict)t unfere ©ac^e. 3d) bin bod) it)r 
SBater. üftun, unb meine ®abe ift eS, mit glüdlidjem 
©enie einem gefälligen Sßublifum tiotö §übfd)e£ oor= 
fcumadjen. 2)aS ift bie Äunft, glauben ©ie mir. 06 
ölumenmäbdjen ober Flos paludis — eS ift fo teidjt, 
wass £>übfd)e3 ju madjen, fo leid)t." 

(Slaube niefte ju ben Ausführungen be£ jungen 
Snbe, er tjörie fie gern. 5lber fte würben unter» 
brocken burd) ©piefjt, ber in Aufruhr war. 

„(Sinen Moment, SDcareljn, id) fyate bir toa^ 
JÜSidjtigeS gu fagen, XoaS aufjerorbeutlid) SBtdjtigeS." 



260 



„©rennt e§ Bei SWeffatina? 1 ' 

„Safe beute fdjtoadjen SSiije. ©u bift fentimenict 
berantagt unb nicrjiä toemger al§ fattrifdj. Übrigen^ 
f)ab' id) bir gcfagt, bafj id) auf SReffalina pfeife (£3 
Ijanbelt fidj um 9Mty . . . Sieufet, machet bie ba 
einen Särm." 

©te mußten burdj ba$ SKufif^immet, ba§ boH 
nftenfdjen fear, unb too 93eHa gum ßtabier fang. 

„(Sie, bie beim ©predjen fo fanft tut," fagte 
Gttaubz entrüstet, „tote fann fte mir mdjjtö bir nidiiä 
ba% ©efcfjrei anfangen. 11 

3m ©tblioirjef^immer ftoben bei iljrem Eintritt 
eine reife ©ante unb ein fcytoarjer Sftalfcfyüler faffung§=» 
Io3 au§einanber. (Staube unb Spiejjt gogen fidj rafdj 
jurüd. 5tber btö auffaüenbe Sßaar, ba$ bon ber 
anbern Seite tarn, fdjritt §anb in £anb unb friebeboH 
fjinburdj, in ferner <Sd)ön!jeit, in bie bon menfcfjlidjen 
ßeibenfdjaften fein 6090 brang. 

£>ie greunbe erreichten auf Umwegen ein leercl 
©emad). 

„Sie mirb mid) betrügen," fagte ©btefjt, bie Qofynt 
aufeinanber. „SBemt fie e§ m<f)t fcfjon getan {jat." 

„Sa, baju neigt fie," erflärte Glaube. „§(& 
idj bir btö nid)t gefagt? §I6er fie meint eS nid)t 
fdjtimm." 

„3$ ertrage ba§ nidjt," fagte Sbiefjl, bletd) unb 
broljenb. 

„3a bu, toie fdjauft benn bu <m%\ M 

„3$ t)atte fie eben faft erwürgt, ©ei ©Ott, idj 
ertrage baä nietjt ©eo^rfeigt b,ab' id) fte fogar." 

: 261 



„Tm, ein rein geiftiger aWenfd)," munnette (SlauDc. 
„(Sin 9?it)ilift, für ben bie einzige anftänbige Jpanbtung 
barin befielt, bie 9ld)fe(n §u surfen." 

„$)u ipeifjt nid)t, maS bieS SBeib auS mir gemadjt 
fyit. 5d) bin bem SDämon üerfaßen, SKarefju — 
rettungslos." 

„SteuF bod) an beine *8ube mit all bem reinen 
©eift, an bie großartige Überlegenheit, bie bein ÜftifjttiS* 
muS bir fidjert, an bie üftiebrigfeit beS SBeibeS, baS 
bodj nur pftydjofogifdjeS Dbjeft tft." 

„©eine Sftiebrigfeit ift baS ^rjpuotifterenbe, fie 
rei^t un§ jum Ctyfer un fever ©eiftigfeit. SBir jer* 
fdjmettern in itjren fdjmufcigen <£d)lünben unfere 
<M)irnfd)ate!" 

w Sft eS fo fdjlimm?" 

©pie§t Ijatte fliegenbe ©eften, feine ©tirn rötete fidj. 

„Unb bu befyauptcft, bafc bu liebft?" fragte er 
boU 23erad)tung. ©taube jud'te äufammen. 

„$la atfo," äußerte «Spiejjf ; unb bie beiben ßttcuiäig* 
jährigen fafyen ftdj an. 

©piefcl marf ben $opf Ijerum, griff fid) ins 
§aar. 

w $)ieS 2Bei6 roirb mid) jermalmen, auSfceren, tr>aS 
nod)! . . . D bu, bei bir Ijat'S feine fotdje ©efaljr, bu 
fcfjonft beine @efunbl)ett, amüfterft bid) Cjalt fo gut'S 
gcljt ©o ein Subeljüngling. Slber id), idj — bu 
fennft mid), id) rjab' alle SoMjeiten, aKe 93erber6tt)ettcn 
in mir! grüner bin id) bamit am ©cfjreibtifd) fertig 
geworben. 3lber je£t, burd) biefeS SSeib — " 

„©enug, roaS beu!ft bu ju tun?" 

262 



„Sit ruetfjt, id) t)ab' biet) nie um toa§> gebeten, 
ättarefjn." 

„©in Anfang mufj gemacht roerben," fagte (Staube 
ermutigenb. 

„(Sie ttia ©etb." 

„Sie Canaille fyat ©tut gefdjteclt. $8ox rrieraefjn 
$agen lebte fie noctj Don bcm, roa3 fte einmal mödjent= 
tief) auf ber (Strafte fanb." 

,,Scfj mufj mit eine ©fiftens grünben, 2ftarerjn. 
Scfj fjabe an ein $amitienbtatt gebaut, roa§ meinft 
tu ba5u?" 

„$u, ein — (Sott ba SWeffalina auf bem Wlaxfc 
fetb rjineinfommcn?" 

„28i§e oerbitt' td) mir. Sßiflft bu mir ein 
SSnrfdjtbtatt für ba$ bentfct)e £au§ grünben rjetfen 
ober nicfjt?" 

K Sct) fag' ja nicfjt nein." 

„8d) banfe bir ... Unb e§ fjat boer) audj feinen 
91ei^, feufc^e SDtinneüeber unb ^(ecfmtttet aufammen* 
gufteiftern, unb ber (Srtrag ift nacfjrjer für ein SEBeib 
roie btefeS. 2Bie tiefet! . . . Sßeim ba§ nidjt 
peroerS ift!" 

„®ut f bah bidj ba$ tröftet . . . Slber jefct mufc 
icrj §au§t)err fpielen." 

©taube fetjrte in ben ÜKufiffaton %wcM, er be* 
gtüdroünfdjte 93etta. (Sie natjm alle Sobe§ert)ebungen 
fanft nnb betreten fjin. 

„9tber, £err ^Srofeffor, aber gnäbige $rau, mir 
tjaben tjier einen, ber tuet metjr fann als icfj . . . £>err 
panier, fingen (Sie, bitte, ba§ Verlorene ©lud" 

263 



&ie Tanten umringten bcn ©rei§: 

M bitte, bitte." 

(Sr fdimungette, frafc öon ifmen mit feinen fditoargen 
Singen, fo tuet er faffen tonnte, ©djüefelu^ gab er nad). 

„SSenn Me tarnen e§ nu 'mal motten, immer 
Ijöfüd) mit ben ©amen." 

darauf räufperte er fiel) unb legte einen 'Jenor 
frei, ber manfte, au£fe§te, umfippte, ftd) Perirrte unb 
immer glüdlid) gurüdfanb §um Refrain: 

„Unb bennocf) bu, bu tjctft mid) nie geliebt." 

9?ad) ber erften ©tropfe brad) fcfjon ber S3eifaH 
Io§. Ute fagte gu 93eHa: 

„,tan man ben SWenfdjen nid)t gum ©dttveigcn 
bringen?" 

„£)u bift geragt." 

„Sßarum flatfdjt ba$ <pacf? M 

„(Sott, bie einen ladjen, bie anbern meinen, aber 
entgüdt finb alle." 

^Sanier ftimmte näfetnb bie groeite ©tropfe an. 
Ute unb 33eHa rücften fid) nätjer. 

„(53 ift moljl feljr ferner, ben Sitten Ijerumgu« 
friegen?" fragte Ute. 93efla ffüfterte eifrig: 

„®u macfyft bir feinen ^Begriff, ma§ ber gäfj ift. 
Sllfo id) meift bodj, ma§ id) nrifl, aber bei bem — " 

„tan tdj bir ma§ Reifen? Sdj Qßö' bir 
einen ^at." 

„T)u? Sßon bir fann idji nid)t§ lernen. 2Bir Ijaben 
ja gang oerfdjiebene ©runbfä|c SSon mir erlangt 
einer nur ma§, menn er mid) tjeiratet. Slber oon bir 
nid)t einmal bann. 23§ie?" 



264 



„®an§ redjt. 21ber einen 9fat geb' icf) bir bocij." 

w 3fe feine 93onbon3, menn er bir toeldje fdjenft." 
n *äti) fo . . . 2)aä ift boc^ überhaupt berboten!" 
23etla mar erfcfyrocfen ; fie tjielt ben ffiopf fdjtef 
über ber fjoc^gejogcnen Saubenfdjutter. £)ie $reun* 
binnen blidten einanber in bie fjeüen Singen. Spanier 
erreichte foeben nacb, matteten Sßerirrungen trium* 
Pfjierenb ben S?et)rreim. 

„Unb bennod) bu, bu tjaft mid) nie geliebt." 
©a toarb §um Sffcn gebeten. Staube fetbft ging, 
gefolgt bon jföet Wienern, bei feinen ©äften untrer. 

£)er (Speifefaat mar toeifj nnb bon fitbermeifeen 
ßinien füljt überwogen. Stuf ben {"leinen Sifdjeit ergeben 
ftdj meiße bergen, weiße <2erbietten unb toeifee Gfyrbfam» 
temen. Sftan fe§te ftd) in Jamale, roeifjtadierte 2et)nftüt)te, 
bor Setter, auf beren ©oben meifje 2oto§btumen oon 
Sftonblidjt btäutid) gefdjminft fd)ienen. Sie grüßte ruhten 
auf ben meinen Sogen porzellanener Sßärdjenfronett. 

«Spießt irrte nod) umfjer, at3 bie meiften an i^ren 
Sj31a|en toaren. 

„2Bo ift benn SftcHb, — too ift — * 
„§ott 95ier ober fdiminft ftc^ ab," fagte Ute, an 
einem iifdj mit SIrdjtbatb. 

(Staube mu§te bem auffaHenben Sßaar <Stüt)te ^in^ 
fdjieben. (£§ ftanb fjilfto§ inmitten alt ber <Sd)6ntieit 
unb fjiett ftd^ bei ben §änben. 

Staubet Sftagen fjatte bie S3ert>inbung mit bem 
•ginterfopf gefunben unb fdjmergte; (Staube füllte ftdj 
bem beborfteljenben SDfaljt ntäjt gemac&fett. 



265 



„Sftun motten mir uns mal Ijineineinfnieu," öer* 
(jiejj er. 

©eine üftadjbarin, bie <2d)ran§ft), tat e& Sljnen 
gegenüber roaren ©ifeta ©igereit unb ©raf Slreutlj mit 
einanber befdjäftigt. (Slaube betäubte feinen Sftagen 
mit einer fyatben gffafdje «Seit, gleidj §ur <Suppe. 

Sfjeobora, eiufad) unb fdjön, tranf if)m 311, bon 
brüben l)er, bon ber ©eite ifyreS Sßerlobten. (StaubeS 
Ziagen moHte fid) tolöfclidj toSreißen; Qüaube faf) bleidj 
aber mit Raffung 'iXfjeobora an unb fcfjtucfte, fooiel fie 
wollte. 

Stötjmbotb fafc bei (SfyglüdSfurtner. (£r bebauerte 
aÜ ba% (Selb, um ba$ ber SBefi^er biefeä frönen ©peife* 
$immer8 nrieber mal geprellt fein muffe. 

„Steinen «Sie, bafj id), folange idj fdjon bloß nod) 
bie ©d)önl)eit ttrifl, fie ein einjige§ 9ftat jum ridjtigen 
^ßreiä gefriegt tyabe?" 

(SfjgtüdSfurtner unterbrach feine Sßefdjäfttgung mit 
ben ©pargeln. (£r betradjtete ben ©efäljrten, an ben 
er tjier geraten mar, unb prufdjte iljm in§ ©efidjt. 
©ann ferjrtc er ju ben ©pargeln jurücf. ®öl)m* 
botb bat: 

„(Stojjen (Sie bodj btn Wiener ba t)inter Seinen 
an, bafj er mir bie äftatiounaife nodjmal reicht." 

(£l)glüd3furtner falj fid) um. 

„Sft bie fo gut? <3ie, mir bie üftatjonnaife!" 

$)a§ auffatlenbe Sßaar fdjaute ju, roie golbgetbe 
SBiberfdjeine auS SBeingläfern über ba§ blanfe SSeifj 
be3 Stafeltudjeä fpiegetten. ©<§ orbnete bie grüdjte auf 
ben äftärdjenfronen, fafj in bie «Sammetfarben großer 



266 



Sßftrfidje ganj berloren, unb toäfyrenb ringsumher ge* 
laut unb gefdj)ma£t toarb, lächelte eS. 

3n ber 9ftitte beS SaaleS, unter bem Sfiftre, fcfjtug 
ber §err panier an fein ©Ia§ unb er^ob fid} mit Hn* 
ftrengung. 23eHa, neben tfjnt, führte erfct)recft bie §anb 
an bie Sippen, panier fetbft mar anfangt Befangen, 
er grunzte gmifdjen ben Sßorten, ftotterte tttvtö bon 
einem ßran£ liebticrjer tarnen. 

„Unfer großer Siebter" — unb panier fanb fidj 
toieber — „§at gesagt: (5t)ret bie tarnen unb fo toeiter. 
üfta unb ba$ ift tooö ba§ minbefte, toa§ bie ©amen 
bon uns bertangen tonnen, meine sperren, bnl aller* 
minbefte ift ba& tooü. Dfyne bie ©amen tonnten toir 
nnö boög überhaupt nidjt amüfieren. SBenigftenS mir, 
panier, bebanfen un8 bafür. !fööf) — " 

„SdjenF boer) ein, 9D?aried)en, bumme $)ef)rn, toir 
foHen ja g(eicr) anftofjen," raunte er 33eHa §u, bie in 
SSertoirrung aUe§ über btn £ifcfj gofc. panier fa!j 
fidj um, mit biotettem $opf, um feinen ©rfofg fefyr 
beforgt. 

„Unb barum unb in biefem Sinne tonnen toir 
tooll mögt beffer fct)(ieJ3cn at£ mit ben SBorten unfered 
allergrößten SMcrjterS: 2>a3 befte Ijier auf (Srben unb 
unterm «Sternenzelt, baZ befte finb bie ©amen auf 
biefer Xränentoelt." 

„Srabo!" fcBjrte OTicl) mit rieftger Stimme. $)ie 
fditoar^en 2Mfct)ü(er ftimmten ein. 9J?an tlatfdjte. 
panier, über feine SSirfung beruhigt, fctjmmtäefte, btö 
@ia§ erhoben, allen nacfjeinanber 51t: 33etla, £t)eobora, 
SßeGb, ©ifela, Ute. £ann bradj er au§: 

267 



,,©ie ©amen t)urra§, fjurrali), Ijurraf)!" 

„53raüo, ,<perr College toon ber anbern ^afuftät," 
mieberfjofte OTid) unb ftie§ mit panier an. „Dljne 
ba§, mag ©ie bie ©amen nennen, tjätte e§ maljrljaftig 
feinen <Simt." 

©ie ©djran-Sfö ftanb ftefjenben 53ticf§ babei. panier 
fiiejj mit ifjr an. 

w ©a§ befie finb bie ©amen, äftariedjen." 

„9ldj, ba§ fagen bie ©idjter immer," bemerkte 
fie, unb ein leibuoöeS Sädjetn entblößte tfjre <ßfcrbe* 
jat)ne. 

panier begab fiefj ju $rcutl). Qsr fagte bieber 
«nb mit einem $ra|fufj: 

w £crr ©raf, Ijaben Sfynen meine SBorte jugefagi? 
Sa? Sfta, bann ift e§ 3!)nen moü* redjt, menn mir bie 
harten meebfetn?" 

5treutlj ftufcte, bann fügte er fidj. Unb panier 
fdjob fdjmunaelnb bie $arte mit ber tone in feine 
SBricftafdEje. 

(Slaube ftiejg mit ©ifela an. (Sr mar bei ber 
jmeiten $lafd)e 6eft «nb fefjr aufgeräumt, <3ie mar 
SfreutljS unb ber fünffyunbert Sftarf öerftdjert; banfbar 
unb meinfetig fafcte fie Staube untere ßinn. (Sir fdmb 
ben $opf bor unb erreichte mit gefpiftten Sippen ifyren 
toeifeen §al§. ^Sömmerl applaubierte gefällig mit jmei 
Ringern. Staube, fet)r angeregt, trug fein <3eftgta§ 
meiter fyerum: erft $u üfteflt), unb er nafym einen 5ln* 
lauf, um fie auf ben Sftunb ju füffen. ©er ®uft ging 
toorbei, SfteUb fdjmanfte. (Spielt rief: 

„SBaS fäfft bir benn — Sc^ £)au' bir eine — u 

268 



„£)enf mal an baä SBurf djibtatt," faßte (Staube 
imb ging toeiter, lüätjrenb Spielt fnirfdjte. SDian 
tad)te beifällig. 

(Staube üerbeugte ficfj üor £Ijeobora3 SBerfobtem: 

„<Sie ertauben? Sd) fjabe ättere Steckte." 

jtfjeobora gab ifjnt freunb(id) bie |>anb. 8§re 
©djönfjeit, itjre 9?ut)e, bie Stinberteidje eineä ©tuet«, 
bie unfidjtbar toietleidjt jtmfdjen it)nen lag — aÜcS 
ftinunte üjn fteintaut. (Sr füfjte bemütig bie ooUe §anb 
mit ben jugefpi^ten gingern, K* fidj oben umbogen 
wie SSibertjafen. 

(Sr moHte jurücf auf feinen Sßtatj, aber bie ©djransfü 
ftanb am Sßege, unb panier fagte: 

„9iu, attarieerjen?" 

(Staube mufete fie füffen. ©arauf entfdjtojj er 
fidj. SBem nod) tjatte ber Sitte gugefc^mun^ett am 
©cfjtufc feinet £rinf|pruct)3? 

(£r roanberte ättrifdjen ben Sifdjen §u Ute t)in. 
@ie ladjte unb roinfte, fotange fie itjn fommen fat); 
audj fie Ijatte getrunfen. Slber at» er t>or iljr ftanb, 
üerftummte fie unb fdjfug bie Slugen nieber. Studj 
feine 93ücfe fielen in trjren ©djofj. Sfyre ©täfer tafteten 
aneinanber öorbei, ot)ne fidj) ju ftnben. Ute fließ er* 
regt §u, fie gaben einen fd)n)act)en $(ang. Glaubet 
ginger mar bajrmfctjen geroefen, fonft rjätte eineä ber 
©läfer gerfpringen muffen. Ute fonnte e3 fidj, t>on 
ber S3üt)ne Ijer, nicfjt anberS öorfteüen, als baf; bei 
fotcfjer fd)icffal3rräd)tigen ©elegenfjeit ein «Seftgta» 5er- 
fprang. Sie mar enttaufdjt. Graupen fpielte bie 2#ufif 
irgeub etoaä fetjr ©umme». 

269 



Spiefjt, betrinken unb erboft, äußerte: 

„£)er gef)t ta Ijcrum, töie in feinem §arem. So 
ein Subefjiingting." 

„Sraoo Subetjüngüng!" fdjrie ftUHdjS Sftarft* 
fdjreierorgan. Sofort brachte er einen £oaft aus auf 
ben Subetjüngting. ©taube banfte, gerührt unb ftot§, 
©r erroiberte (auter Ijatbbetrunfene §änbebrücfe; äutetjt 
ben be§ £>errn ^Sanier, ber ttjm fagte: 

w $>a3 befte finb bie tarnen, mein Sung'. %\a 
tja, memt man jung ift." 

©fjgtücföfurtner, ber bajufam, brüllte bor Sadjen. 
©r f(atfd)te ftd) bermaf3en auf bie Sdjenfet, baf$ 
ber Sdjmers ptöfetid) feine ladjenbe $ra§e ^evumtiB 
§u einer tjeufenben. 2(ber er erholte ftd) unb brüllte 
roeiter. 

„3dj fauf SJjnen Streit Seidjnam ah, Sie %uM' 
jüngting," fagte 9)?attt)ader. ©taube ertoiberte: 

„§aben Sie gar nidjt nötig, «Sie friegen ifyn 
gratis. Dber öietmetjr, Sie fönnen midj gleid) fo 
friegen." 

„Sebenb? SBa3 man tebenb nennt?" 

„91a ja, für S^ve Strebe unb Stiöt)ttt3ej|)erimente. 
SSiffen Sie, id) f)ab' btö JBebfirfniS, mid; mal trgenb* 
lote tiü^lidt) ju machen." 

„ftann id) Sonett nad)füf)(en." 

„Unb mir ift fo gottüoö ttmrfdjtig gumute, bafc 
id) ebenfogut ber SBtffenfcfjaft bienen fann." 

„$amo§. &ann braud)' id) iridjt mefjr meine 
Hffiftenten auf bie Strafe ju fdjicfen unb mir für 
jetjn Pfennig arme Stiuber 51t faufen, junt ©inimpfen." 

270 



„(Sollt' midj freuen, tocmi id) 3§uen jefpi ^Pfennig 
ei [puren fann." 

Sie Xifdjgefellfdjaft töfte fidj auf, brunten in ber 
§afle toarb getankt, ©taube fcfyfenberte, bie Jpänbe in 
ben $afdjen, ju Sßömmerl, ber t)inter einer 0^°^» 
unb bie <3tirn in ber £anb, gan§ allein $urüd* 
geblieben mar. 

„<Sinb (Sie and) luftig, jammert?" 

„Smmertjin." 

„Wlix gel)t'3 gut. 3d) fücjf midj fo bumm, bafj, 
glaub' id), in aller «Stille ein ©ebidjt brauS toirb. 2Ba3 
$röl)lid)e3, mo abfolut fein "Sinn brin ift" 

„Sei mir and)," fagte Sßömmerl. 

„SQZattljader behauptet, ba$ fei ein fcrjtimmeS 
$eid)en." 

„SBantm? 25aran getübljnt man fidj." 

„SSiffen (Sie ma§? Sdj fott bem (Sptefjt eine 
ßeitfdjrift grunben. 3d> will Sljuen and) eine grünten. 
Man grünbet ja fo mand)e£." 

w £)a3 !ann nidjt fd)aben, M meinte Sßömmert. 
Profit!" 

„Sa motten mir bann gang bummfröljticrje Saiden 
hineinbringen, auSgefprodjen nur öötlig überftüffige^, 
mobei fidj fein 9ftenfd) ma» benfen fauu." 

Sßömmert richtete fid) auf. 

„SSiffen Sie maä? ättetne luftigen &erfe an 
eine, bie Keint, füllten ba £) in ein." 

„3iid)tig, fo ma§ toollt' id) ja and) madjen . . . 
?ln eine, bie meint . . . 516er fdjatten'S, bei mir fommt 
nidjtS l)evau3, nidjt einmal luftige Sßerfe." 

271 



„Sie tjaben e» inuerlid}/ oernmiete ^ömmerl 
gefällig. 

„$a, innerlidj ^a6' id)'3." 

Sie gingen 2lrm in 5trm fjinab. ©er Saß lärmte, 
tactjte, fdjlürfte, flüfterte tjinter ^[lanjen, feufete in 
Sßinfefn, fürrte mit Steinen, an Ralfen, bie gefügt 
tourben. 

©laube füfjte Ute3 £al3 roätjrenb eine» SBaljerä. 
Sie fd)lug ifjm lad)enb mit 95(umen in§ ©eftdjt. 

£)ann nat)m fie fjeimlid) bon it)m 2lbfd)ieb. 

„SBann reift bu eigentlich ?" 

„ Übermorgen." 

,3$ Ijot' bic£) a6, Ute." 

„Sft gar nict)t nötig, Steine Umftänbe." 

„5luf SSieberfetjen, Ute." 

„9tuf SSieberfetjen. SSenn nidjt in biefer SBett, 
bann in 23itterfelb." 

2ltS fie meg mar, fragte Hrctjibalb: 

„Unb gräulein ©nbe?" 

ipott 25ier ober fdjminfi fid) ab," fagte ©taube. 

2)aS §au3 leerte fid). 2im ©ctjtufe mar ©taube 
atiein unb ftieg tangfam bie treppen tjinauf. „(ES 
ift ja gut abgelaufen." 3n müben Raufen badjte er 
nodj t)inju: „üftun reift fie . . . 2>a§ ift ja tootjt aud) 
ba» befte . . . Stuf bie Strt fommt man Ieid)ter brüber 
meg ... 3m ©runbe, im ©runbe — " ©r blieb fter)rt. 
„Siegt benn gar fo oiet bran?" @r ging meiter unb 
gähnte. 

3m gitseiten Stod ruljte nod) immer ber fdjmale 
2id)tfdiein in ber £ür feinet brennten 2Dienftmäbd)en& 

272 



©ietleidjt fear ber ©palt jetjt ein toentg Breiter. $)ort 
brinnen lag ein ungefüfjteS ©efttfjtet auf einem $inber* 
arm. Ute, actj Ute — 

Qiiaiibt rijj tm Stfunb auf, blieb ftumm, marf 
bie ^änbe öor bie Singen, beugte ben topf gur SSrufi 
nieber. 

Stoer brinnen entftanben ©eräufdje. Staube faf) 
auf, bie £ür bemegte ftei). S)a8 brennte SHenft* 
mäbdjen ftanb auf bloßen (Sohlen im Sictjtfreife ber 
Sampe unb erljob ben gotbbraunen 23ticf auä oerüärtem 
Seterinnengefta^t ju einem günfmarffdjein. 

„$la beim ©utnadjt, Sftariedjen, fct)(af autf) fdjön." 

Unb ber £>crr panier riß bk £ür auf. 

„^urrjelj), Staube, bafj mir unä man nicfjt er* 
fdjreden. 2Ba3 mad)ft bu benn ba? u 

Staube tjatie fid) aurüctgetoorfen, bie Eugen auf* 
geriffen. «Seine gebogenen, nact) tjtnten geftemmten 
Strme bebten, mit gebauten gäuften, als befiele itjn ein 
Krampf. £)aö Ungetüm, ba% bort auf lebernen tarnen 
au§ ber %üx ftampfte, e3 fnöpfte ifjm grauen ah mie 
§äufer. S3 tjatte £t)eobora grungenb au$ bem .ßimmer 
gejerrt, in ber S^acfjt, at§ Staube öieüeidjt, oiellei^t 
Siebe gu füllen gelriegt fidtte. SS fyitte 9Mü3 ban!* 
bare fteine Neigung für Staube mit feinen ©td)tfüBen 
niebergetrampett. ©ein tierifdjer 5tti)em tjatte alles, 
atte§ ert)t§t unb befdjmutst, votö Staube mit ©etjitfudji 
anbetete, ba§ fa^öne Seben: Ute felbft! Unb noefy bie 
Srinnerung an tfyre berlorene 5Heint)eit, bie fidj in 
biefe fdmtate %üx geflüchtet fyatti, nod) bie Srinnerung 
frafs e3l 

manu, Sit Sagb nad| Ste&f 18 

«19 



(Shcjcljtett nun toieber bie $Berfud)ung be§ ertoürgten 
Sitten? 9ltf>, ba$ nmr aüe§ erlebigt, t)ter toar jeber 
in fetner SRoHe. (£r fafjte ftdj, tnacfjte eine erfd^öpftc 
«fmnbberoegung. „(53 gibt für mid} feine befreienbe 
©efte . . . Stber innerfirf) f)ab' \&ß. u 

w 2öa§ fjafte benn ba gemadjt?" terieberljofte panier. 

„üfta unb ©ie? M ernriberte (Staube unb prüfet« 
aus, nrie (SfjgtficfSfurtner. 

S)er £>err panier fcfjmmtgette. 

B Sntmer '8 panier fjodj!" 



VIII 

atotfacfer 

2Bie (Staube tag§ barauf ju Ute ging, erfuhr er, 
fie fei abgereift. 

„$lber baS gnäbige Kräutern moltte bod) erft 
morgen — " 

(S3 war ein SBrtef für ifjn ha. Ute öerficfjerte, er 
merbe einfefjen, e§ fei beffer, toenn fie e§ bei bem 
luftigen Sebemofjt bon geftern abenb betoenben tiefen. 
Unb (Staube fat) e3 ein. (Sr fenfte ben Sloüf, ging 
tjeim unb bereitete fidj innerfidj auf ben SBinter bor. 
(Sr backte an iljre oorige Trennung. 2)amat3 Ijatte 
fie iljn jurücfgetaffen in einem mit ©et)nfucf)t nad) itjr 
übertaten (Sommer. (Sr mürbe ftd) nid)t metjr fernen. 
(53 tag ein .ßufammenbrud) aroifdjen ümen, über bie 
Ruinen lonnte Staube nicfjt tjinioegbttden. (53 mürbe 
©djnee barauf fallen. £>a3 2tben toürbe fidj gtatt 
unb öbe au§bel)nen. kleine fdjmeratidjen (5rf Fütterungen 
metjr, menn feine ©efjnfudjt nriebcr einmat ju $atl 
gefommen tt>ar. S5enn feine ©etjnfudjt lag öerfcpttet 
in ben Krümmern öon Ute§ 9?eint)eit. üftiemalS mef)r 
(Smpörung gegen btö bummgetjäffige ©efct)icf, \>a% itm 
nötigte, t)ier feine Sebenstage umlommen $1 fetjen, 

18* 

275 



einen nacfj bem ankern — unb bort hinten fpielte Ute, 
©enn e$ märe je&t bitter gefoefen, ifjr gujublicfen . . . 
Sftein, ein bumpfeg Vergnügen, toSgelaffen öon feiner 
erftarrten Seibenfc^aft ©in eisgrauer SSinter, ein« 
gefcfjloffene Reiter feiten, äftaSfenfdjerje, um bie $roft* 
blumen fjerumfianben, 

(Sr unterhielt fid) auf§ tebfjaftcfte in biefem 
gafctjing. Gs8 mar irjm märmer als in ben anberen 
Sauren; er tou^te leinen ®runb, tDe§l)atb er nidjt lange 
leben unb immer fo fröfjlictj bleiben follte. (Sr gab 
mit ^Sömmerl eine SftonatSfcfjrift, namettS „©er Sßofen* 
bufdj", fjerauS, toorin fte belangtcfen Übermut auf ba£ 
anfprudjSDoIlfte barboten. Sludj mar er mit grauen 
seid) gefegnet. 

„SSarum flieg' idj fie eigentlich?" fragte er ftcr) 
manchmal. „Sei reichen ©amen bin td) angelangt, 
Die ungemein ftattlidje Scanner rjaben. ©a$ blüSjt bodj 
nidc)t einem jeben. SDer Spömmert fliegt bie mcrjt." 

@§ madjte itjn §mar ftolj, aber über biefen <Stot§ 
rümpfte er felbfi bie üftafe. 

$u Dftern fam fie mieber. (Haube begab fiel) mit 
$elaffenf)eit an ben SSarjnrjof. 2öie it)m baS üorige 
Mai angftüoH gumute gemcfen tr-ar, nadj gefäfjrticfjett 
©efcrjtden, bie fie mitbrachte. $e£t fonnte fte üjm 
mdjtS mefjr antun. $um erfienmal, feit fie, fjatbe 
ÜHnber, einanber begegnet maren, mar ©taube fein 
8ittenber, unb Ute oerfprad) nidjtS. 

$)a entftieg fte bem JÖBagen. ©taube ging itjr 
entgegen, erft langfam — bann aber toar'S iljm, als 
liefe er, bie Strme ausgebrettet, in ein großes geuer 



276 



fn'nein, feiig berlocft burdj bie flamme, bie üut Ijiu* 
raffen fotlte. Ute tacöelte, fie fü^te üjn ru!}ig auf bie 
Sßange. Staube mußte mieber, er gehöre ü)r, immer 
mürbe er ü)r gehören! 

©r atmete tief, feine Spangen waren gerötet 

„SSte bu gut auäfcfjaufi," fagte Ute. 

„®u audj." 

@3 mar ja mditä" mit ifjr gsfd)e!)en. ÜSai Ijaite 
jener alberne 3mifdjenfaII benn änbern fönnen. 

Sftit leeren ^änben, ofjne grenbigfeit mar er ge* 
rammen. 9hm feEjrte er um, Bepacft mit ©lud, fefi 
umfjatft tion feiner toiebererftanbenen (Eefjnfudjt. ©ie 
Dfterglocfen lauteten. Sa, meld) eine Sluferftetmna,! 

„$)u bleibft ba, toirftidj, ben ganzen ©ommer?" 

„(Sigenilicf) feilte idj mieber §u ber ©djimere im 
SBalbe. $)Mn Vertrag gilt nod) für bie» Safyr . . . 
§lc§ tca§>, td) mag nidit Cr» fd)aut nid)ti babei t>rau§. M 

„Sias ftnbe icfi aucr). 2Bir fpredjen mit 2Jiattf}a<fer. ü 

Sföattijacfer fagte: 

„©in Hranff)eit§atte(t? SIßer unbefeften. SBenn 
Sie bamit burtfjfommen bei Syrern Grannen." 

„D," machte Ute. „C£r ifi nidji ira Sütjnen* 
feerein." 

H ^a batm." 

„Unb ©emiffen Ijaben "Sie ja nid^i?" fragte ©faube 
ben SIrgt. SRatt^ader fa§ §i(f!o£ über feine ge* 
fprungenen Söacfen meg. 

w 3tfj, ©emiffen? SBofür Balten Sie mid) eigent» 
ltdj? 3dj tjabe t)ier in meiner Ulinif einen Vorrat 
öan Srifro&aitraten, bie um'Sladjfummeujc^aft fcertegen 

277 



fmb. SDtandje glauben, bafj fie unb nid)t ber SDtann 
baran ©djulb Ijat. 9Dtand)e tun fo, al§ glaubten fie 
baS. Ginige finb offener. 8$ u&er tyelfe allen. ■ 

„SSie madjen ©ie ba$?" 

,,£)a3 ift nid;t Sljre ©adje ... 3$ Ijabe einen 
©runbfafc: immer ber grau gu Reifen. £)enn bie grau, 
bie fiete momentaner SSergemaltigung unterliegt — auf 
bie ©auer beljalt bodj immer fie rcdjt. ©ie fann 
märten, fie ift sulefct bie ©tariere. S)a§ ift bie Statur, 
unb idj als Slr§t unterfinge fie. üftir !ommt eS ben 
Teufel auf feilen an. 8Sa§ fidj bie Äranfen einbitbettl 
©ie Sftatur unterftüfcen ift aEeä. £)ie Statur, ba8 ift 
bie grau." 

„$>a§ metfc ®ott," faßte Glaube. 

„&ber ©ie? SSaS miffen ©ie babon? ... <&% 
mein gräulein, Ijaben ©ie $ljr Slttefi." 

S)er grüfjltng bom bortgen Saljr Blühte auf, ganj 
berfelbe. Ute unb Glaube gingen auf Ginfaufe unb 
gum Gffen, festen fidij nebeneinanber auf bie ©tüljle, 
bon benen fte bamalä aufgeftanben maren. Seber 
©djritt, ben Glaube madjte, jeber ©ebanfe, in ben er 
einlenke, führte mieber §u iljr. SSieber tonnte in 
iljrem $obfe fein öilb entfielen, in ba§ ntdfjt feine, 
Glaubet, ©efialt getreten märe. 

Sa, fie gingen nun nö^er beieinanber als früher. 
$>ie ©itterniS ifjreS testen ©ba^iergangcS bamalS in 
9?bmbl)enburg, al§ Ute, bie einfame SMmbferin, fidE) 
innerlich getrennt Ijatte bon Glaube, einem angenehmen 
gremben, foldje SöttterniS war nun unmöglich. $)enn 
an einem geftabenb borigeu ^)erbft, in Glaubet ©cf)laf* 



278 



jtmmer, Ratten fie ju einer fjeifjen 2J?ufif mitein anber 
gefdjtud^t. SIHeS ©djltmme jener «Stunbe toar über* 
tounben; aber baä Seib, btö fte cinft im gteidjen %att 
gefcfjüttett fjatte, öerbanb nacl) immer tote ein Keiner 
©omenjtoeig iljre beiben §anbgetenfe. 

2)urd) bc& IjeHe ©rün, in ben Anlagen am 
üftajimitianSptafc, ftoffen Seilen ton SKotborn, toie 
grüt)ting§btut. SKtjobobenbren trugen tädjetnbe ©turnen* 
topfe auf ben ftarren £>at»fraufen ber öüfdje. £>ie 
btüfjenben Äaftamen entsünbeten ifjren roftgen geuer* 
fdjein bis an§ (Snbe ber langen Sauben. Sm @ng* 
lifc^en ©arten fdjtoffen ba3 toeite ©otbgetb ungemä't)ter 
SStumentoiefen bie ©aumgruppen in SMtffen ein, öor* 
fpringenb, Sidjtf reife eröffttenb unb enblid) sufammen» 
fdjtagenb §u einer blauen Siefe. ®ie gtteberbüfdje ün 
©ctjlofjronbetl §u 9?t)mpt)enburg trugen auf ifjren blaffen 
Trauben bie ganje Saft be§ enbloä blauenben SitfjteS. 
2)ie toeifcen ©teinbilber im ©arten toaren itjrer 33retter* 
f)üUen entfleibet, unb nur SBfätterf chatten nodj flocht 
fte ein unb Änbrot. 5ln ben legten «Spaziergängern 
öorbei fdjteppten mit Son^ommie bie Safaien ifjre Speife* 
förbe, für ben Regenten, ber ba hinten am ©ee, im 
gelb unb fitbernen ©alon ber 2tmatien6urg fonpteren 
ging. 2ftan faf) iljn bafjer lommen. Sßie fümpatfjifd) 
ber alte äßann mar; benn Ute toar fcf)ön unb mit 
©laube befreunbet. 

(Staube, ber ba3 Seben toieber gütig fatj, fabafyte, 
bafc e3 un§ immer enttäufdje, im «Stfjlimmen nne im 
©uten. (£r t)atte ftdj einmal beinahe für geliebt ge* 
galten oon Ute; ba erfuhr er, ba| er fte fc§änblic| 

"279 



berloren §abe. (Sr tjatte geglaubt, je&t mürben bie 
Safyre fic^ folgen, unb feine§ toerbe er meljr empftnben. 
Hub ba tuiegte nun Ute§ ©cfyritt feinen eigenen, unb 
fein £er§ jerfprang foft öon aH bem 2e6eu f ba3 üjre 
§änbe tuneinfütlten. 

„2tber fcfymafer bift bu getoorben im ©efid)t. 
$aft bu benn nidjt gut §u cffen gefriegt in ©üren?" 

„@s get)t. Set) §of'ö nadj." 

©taube geriet in S3etoegung. 

„Mner!" 

„2tber oerbammt fdjtedjt ift bie SBebiennng!" 

®ie fasert auf ber ^erraffe be§ ^ünfttergaufeg. 

Ute erftärie: 

„Unb bann bcr biete fdjtoar^e Staffee, ber madjt 
mager — beim ©tubieren, bil fünf Uljr früt)." 

„2U3 — aber toie §ättft bu baä aus!" 

@ie tadjte. 

„£>a3 t)äti man aus, ober man getjt brauf, je 
nad}bem. M 

„Unb bu totrft eS fo meiter treiben?" 

„2Bemt ict) nidjt braufgelje." 

„Stber mie lange, mie lange?" 

„9hm, fpäter, bei großen ©üfjnen, §at man fa 
ttiö()i metjr alt bie SMen." 

„Unb je£t tjatfen fte bir auf, mal fte moHen." 

„Sluftjatfen! SSie bu bir ba-S ben!ft. 23enn bu 
roüfjteft, roie ie§ intriguieren muf$, ÜB id) teaS @htte§ 
befomme. Unb baS §auj?tmittet, bie ©cftfonperi für 
ben SDireftor, fann iäj nidjt mal erfctjunngeu," 

CHaitbe feuf,$ie ironifcf: 

280 



„Steht, mir [)aben'g nicfjt Dafür." 

„Sdj Mite bid), mit meinen jmeiljunbert Sftaxt 
SBenn man nodi} fo ftänbe, tote bie Ferren; bie Wegen 
^albutal fo biet — metl fie feine Xoiletten §u begaben 
brauchen. STber ic§, id) brauche ja meine ganje ©age 
für Sotfetten, nnb menn id) nic§t fo finbig toäre — 
&u, ba ^ab 1 i&) fürjlidj einen Sftöbelftoff entbecft, einen 
gewöhn (idjen ÜKßbetftoff, ober orbentlidj ©rofat, für 
ein $oftüm ber ^Sorgia. £)u glaubfi nidit, toie e3 dgi! 
ift f toaS e» $urore gemacht §at — unb foftet fünfzig 
maxV 1 

„Slber ©eftfoubers ttrirfen augenblicKiä)?" 

„£)a3 aHerbmg§." 

„Unglaublich finbüdj erljäft ftd) fo ein %beater* 
bireftor." 

„(&§ öatt aber nic^t bor. ödj mad)' bie Slnbere 
bc>dj tot, troft if)re3 SiebfyaberS, ben fie neulich eigen! 
aul ^Berlin nadj £aufe gerufen bat, bamit er bera 
SDireftor §u trinfen gibt!" 

„Hub rr»ie macfyft bu bas? M 

„Wlit ber Shmft, mein Sieber, SDte bringt boc§ 
burdj." 

„Sdj ptte es uidji gebadji. w 

„©r täist bie anbere bie Sfautenbelein Rieten, 
natürlich. SIber ben SRorgen brauf !ommt er fdjreienh 
|u mir ^ereingeftürst: SDojS toar ja fdjeufjtidj! Unb 
bann §a.V tcf) fie . . . SIber ein anbereS 2ftct ^clü 1 \0} 
jemanb hineinlegen muffen, einen beffern ^>errn, ber 
mid) fdjon lange burdj ben X^eaterbiener Ijatte toiffen 
laff en, idj fei fein ©ejdjmacf . . i SIber magft bu büi aucö ? a 

281 



Staube tefmte ftdj §urücf, raupte. 

w ©ang getoifj, btö rjör' idj gern." 

@r toar forgenfrei. deiner toar Bei Ute tote er, 
feiner Riegelte fic^ fo öertraut in itjren Ifaren grauen 
3lugen. 

„9Hfo, bem fjab' id) Hoffnungen madjen Iaffen. 
£>a8 fieifjt, natürlich tjab' idj nidjt fetbft mit bem 
Stjeaterbiener gefprodjen, fonbern ber ipetbenüater, ber 
mir tootjl totH, rjat e3 beforgt. $)a rjat mir ber iperr 
bie Stoße oerfdjafft, unb bann f)at ber Jpetbenüater 
erftärt, bie ©efdjidjte fei ein Saturn feinerfeitä ge= 
toefen." 

„©o eine ©emeuujeit!" rief Staube. „Sßroft!" 

„*ßroft!" 

Unb angeregt fagte fie: 

w 3?un erjagt' aber beine 2)ummrjetten. M 

„Uijetj, ba$ fängt g(eid) mit einer Sßfarrerä« 
familie an." 

H 9)tit ber ganjen $omilie?" 

„ÜRutter unb Xodjter." 

„Sitte, fdjäm' bidj." 

©taube madjte eine Sßaufe. 

„3e§t fjab' id) midj gesamt SBiÖft bu nun 
weiter fjören?" 

Ute naljm eine $\QaTeüt. 

„Stber idj bin bort fdjon toieber fertig, benn bie 
$amttie toar mir ju raffiniert. £>a3 Reifet, bie äftutter 
toeniger at3 ba§ ÜftäbeL @o 'ne <J$farrer3toc£jter — toie 
bie fdjiuuijig ift im ©cfprqd)! Unb bann ^at mid) ose 

232 



Slltc belehren tootten. Satooljl, toeiter nichts. (£r toar 
fdjon lange fo batertid). ,53etrad^ten ©ie fidj gang a& 
jur gamtfi« gehörig." 4 

Ute, letdjt angetoibert, aber öoU £eünal)me, meinte 
tädjelnb: 

„(£r toufjte toorjt ntcf)t, rote fefjr bu bagu ge^örteft." 

„SßietCetd^t. SBiefleicrjt nidjt. ^ebenfalls toar er 
2Inabaptift unb roollte mid) taufen. Run, bie 9J2utter 
— nic^t bie SCodjter — reijte micr) nodj; idj batfjte, 
roenn eS nic^t toe§ tut. 2tber in i^rer &ird)e Ratten 
[ie im guftboben ein grofceä ©affin, e§ tourbe, atä tdj 
fam, fcfjon Semanb fjineingefdjubft. 5)er Pfarrer, Giftet 1 
©purgeon, Ijatte ©ummifdjulje, Unterfjofen unb einen 
Regenmantel an, audj ber Sßattent mar toafferbicfjk 
{£r tourbe erft fdjeinrjeitig befpritjt, aber £tö£ticr), mit 
einem Ru<f im Raden, fdjmtjj irjn ber Sßfaffe gang in§ 
SBaffer. Stagu fang bie ©emetnbe." 

Ute beugte fiel) über ben Stifdj. 3r)r ©eftcfjt, rofig 
überwogen, gefiüfct in bie Raufen ber blütenf arbeiten 
ginger, tadjte über bte gtüfjenben Rubine ber Sßeitt* 
gtäfer Ijintoeg. (Sutgünbet öom ©djetn einer 93ogen* 
tamjje, fcrjmotgen in ityrem §aar bie roten unb bioletten 
SKetaHe, fämpften, fprüfjten, öerbanben ftdj unter ber 
fdjtoargen ©ede be§ großen flacrjen £ute§. (Staube falj 
toieber einmal: 

„SBte bift bu fctjöit!" 

„örgä^r toeiter öon beiner £aufe." 

„Ratürltdj §aff idj gebanft Sädjerüd) madj' ic§ 
nttdj nidjt." 

Ute platte auä. 



„SBeijjt bu ba§ gettrife?" 

©laube lachte mit. 

„%$ adjte ben SÖunfdj be§ Otiten, ein reiches ©e* 
meinbemitgfteb gu f)aben, ba3 er fdjröpfen farnt. Siber 
e8 mufe mit mefjr Sßürbe gefdjetjen, ba3 ©djröpfen. 
9lid)t in Unterljofe unb ©ummifdmljen." 

„£>a§ fannft bu verlangen . . . <Sag' mal, idj Ijab' 
gehört, bu bifi je§t fefyr en vogue, bu foUft öiete @r* 
folge $aben." 

„(5§ geljt ^Cber idj fpredje nidjt gern barüber." 

W D pfui. 3$ erjagte btr bodj meine." 

B Sft ba§ balfetbe?" 

w &0 ^offe," fagte fie unb la^efte. „£)enn im 
©ruft, mit bem — £>er§en — " 

„Sa, mit bem Jper$en — liegt bir beim barmt, 
bafj idj bein fei mit bem ^erjen? Mjtefi bu bareuf?" 

„3$ bin baran gemeint." 

„9hit? u 

„Unb feit bem |>er&ft — bu mei^t, feit toann — 
ac§t' itf) barauf." 

„Sdj banfe bir/' fagte Qtfaube teife. Unb fie faljen 
beibe üjren .Ipänben gu, bie auf bem ^ifcfjtudj stöifdjen 
ein paar l)ingeftreuten ättaiglöcfdjen entlang tafteten. 
2>a berührten fie fiefj. Ute §og ifyre gurücf. 

w 2llfo ift e8 toaljr, bu §aft bie fcfjöne Singerer 
gehabt? Unb bie geitenbadj, unb — ? Unb jefct bifi 
hn bei ber $(um, ber grau be£ SBanfierS?" 

@r berfd)ob ben Sftunb. 

„©ie wirb nicfjt lauge bauern. $reutf) bemüht 
ftdj um fie. %üt ($ife(a fjat er fsi« ©elfo. 2la, unb 

m 



bie 2Hum, bei her iitt'ä fein £itel. 8d) fag' bir, gegen 
©rafen ift bie Ijilfloä. Sei Maronen fämpft fie nod), 
aber bei ©rafen f)ört öon oornljerem jeber SSiber- 
ftanb auf." 

„@o ein ©raf mad)t bir unlautere ^on!urren§. 
Da get)t'3 bir gerabe, mie mir mit bem ©eftfouper. 
Da§ barf bttf) nidjt frönten, eine -iftieberlage ber Stunft 
ift ba§ ja nidjt." 

„üftein, nein, ©rfolge l)aben toir alle jtoei 5d) 
f}a& bid) um nid)t§ mel)r ju beneiben. Sßroft" 

„«ßroft, lieber College. " 

,,3d) wollte ja, e§ märe anber§, unb bu, Ute — M 

„Sftadjt cid) ba$ Printen meljmütig, bann l)ör' auf." 

„D nein, e§ gef)t fd)on nodj." 

„$lber nriffen mßdjt' idj, toie ftiegft bu fie alle." 

„Da§ ift'S ja, mal id) mid) immer frage. Sllfo 
erfienS glaub' id), toeil id) je§t ba$ £>au§ Ijabe. Denn 
bie Damen, bei benen id) je§t angelangt bin, moHen 
nur folibe 2iebt)aber, öon Sfamg, Stellung, 93eft§ — 
furj, ©tanbeägenoffen. S?ur feiten läfjt fid) Sine bie 
©djnetberredjnung Don mir begaben. Slber bie <Sd)anbe 
finge an für fie, menn id) bie Ütedmung nid)t bellen 
fönnte. Da3 ift itjre <5tanbe3ei)re, föeifjt bu, baä 
f Bulben fie anc§ it)ren TOnnern." 

„Die äRänner," meinte Ute, „bie muffen bir <3fcafj 
machen." 

„Söie bu ba% berfte^fi @o ein breitfdjultriger, 
moijlgelungener SSurgerSmann, tüchtig in ©efdjafien, 
§ai gebleut — u 

B Da§ mufjl bu aud) nod)." 

285 



„SSoÜen feljen, ma§ ftd) tun täfet . . ." 2ßenn et 
mit mir rebet, fiet)t er in feiner unbänbigen 8eben§* 
tücfytigfeit immer au§, als moHte er mid) auf bie 
«Schulter Köpfen . . . 9J?ir *>at S^attfjader Wlaxamtö 
propl^eit . . . üfta, unb babei f)ab' idj) bie grau öon 
bem $oflmenfd)ett. ©u, ba% tut moljl!" 

„Stf) glaubt, ©te^ft bu, baä ift ber SRaufdj bei 
£ünftler§, unfer kaufet). Stfan fteljt allein unb be* 
leuchtet auf ber Süfjne unb triumphiert über bie ©e* 
möt)nlidjett im Sßarfett, bie ftd) einbitben, man fei ba, 
fie ju amüfieren." 

„SBa^r^aftig, td) fomme mir beleuchtet bor, foenn 
icl) bor einer £>ede oon ©atten burd) einen «Salon 
get)e . . . 2tber btö ift nid)t alles. Steine ©rfolge §a& 
id) Ijauptfädjtidj barum, glaub' id), meil mir nichts 
baran liegt." 

„2ld)! w 

w 9ftir tage nämlid) nur an Siner." 

„<5o fo." 

„Unb meil id) bie nietjt fjaben fann — ba§ ift 
eine 5lrt StaliSman, brum fallen mir alle Slnbern ju. 
$mar f)ab' id) mir, meil'3 ja bod) alles einS ift, eine 
gehörige $red)l)eit angeeignet, ba ift man bann ber* 
blufft unb bewilligt aUeä. £er Sßömmerl, toenn er 
Sine mill, fängt er an fie ju oereljren.' 4 

„$)aS ift ganj berfefyrt," entfcr)ie-b Hte. 

„<Sief)gft eS. SSte mir SSefd)eib miffen. 2Bir jmei, 
mir finb fdjon bie föedjten. Sßroft." 

»«ßroft, Äottege.* 1 

„5lUerbing3. College üon ber anbern gafuMt, 

286 



fagt ßtflid) . . . $)en SBinter über tft'S mir audj ganj gut 
ergangen. 9lber je&t ift mir'S fdjon lieber, td) fifc' ba — " 

„Sie ©aifon ift aud) au3." 

„ — unb fdjau' bid) an." 

„3dj l§ab' nichts bagegen." 

„%$, '8 gibt gu öiel anbere§, roogegen bu ma§ Ijaft" 

„©etm wir? ... SSir finb Äameraben, meifet bu." 

„Kellner, saufen!" 

„Seber für fid>," öerlangte Ute. 

Unb untermeg§, in ben ßaubgängen be§ 9J?arv» 
milian3pla£e§ , bleiben Sßotfen, burdjfdjimmert üon 
elettrifdjen SWonben: 

„(Srja^r notf) mefjr. ftu bift öiet amüfanter ge* 
toorben als früher." 

„$)anfe. 3lber irij %aV bir gefagt, toie idj fte 
friege. üftun fag' bu mir, nne bu'3 mad)ft, ba§ fte bid) 
nidjt Wegen." 

„Orbentlidj 2Si£ f)at er . . . Stffo idj fage gemöfjn* 
lidj: ,<Sie finb ja tooi)( üerrüdt/ 2)a3 gelingt immer." 

„(Sigenttid), roenn man eure burdjfdmittlidjen 
«Sitten in Setrac^t $ief)t, ift et gan§ normal, unb bie 
Stferrücfte bift bu." 

<Ste lachte. 

„3a, baä fei}' idj jebeSmal bem ©eftdjt beS £fjeater* 
bienerö an, roenn er mir gefagt l>at, ba3 fei ber §err 
Sftener, ber btö feine 5bnfeftion§geftf)äft fjabe, unb id) 
leim 1 iljn tro^bem ab . . . 5lber einen anftanbtgen 
©ranb fyab 1 id) bodj jur ©olibität." 

Sljre SWimterfeit erregte ü)m auf einmal Sftifj- 
trauen. @r jögerte. 

287 



„Storn?" 

©ie friefj fjeroor: 

„panier." 

llnb bann, entfc^utbtgenb: 

„SBir fyaben Üjn nod) gar nidjt genannt. SBenn 
roir iljm bort um bie (Scfe ptö§(ict) begegneten, hrnrb' 
i$ unä in peinliche ©ttmmung feerfe^en, niöjt? SBte 
muffen un§ auäfprecljen, ©taube." 

„3)u fyaft redjt," murmelte er. „?llfo ftne mar''$ 
In 2)üren? 9^oc^ ift er übrigens bort, toie?" 

„Sa. Unb er mar ganj nett, mufj id} fagen, roemget* 
eftig atä — fcorfyer. ©afj er rttct)t^ meljr 51t ertuarten 
|atte, ba§ t;ab' idj ifjm fcljon flar gemacht, bü§ lannft 
bu glauben . . . Sffber — " 

©ie fafj foeg. 

„— idj !onnt' iljn ja nidjt t)inbern, mit mir ju 
praßten . . . Safe ba§ ©tonnen, bitte. ©0 ma3 mufj 
un§ egal fein. 9#an Ijätte mir auf alle gäHc einen 
naeggefagt — unb ba3 märe bann mdjt mal nwljr ge* 
toefen. ©0 mar ? 3 jum Xeit matjr, unb id) !onnte mic| 
beruhigen." 

„D fämeig'." 

„SRein, nein," fagte fie einbtinglid). „SSir muffen 
unS baran gcmötjnen . . . SSa3 nun fommt, toirb bir 
©pajj maögen. panier ift jebe Sfcadjt öom löierttfdj 
meg mit feinen greunben meine ©trafje herunter ge* 
!ommen. ©in guteä ©tue! Don meinem §aufe mußten 
fie alle umfeljren, er ift allein unb ftegeSbemitjst bor 
meine §auMr gefiapft, Ijat ftd) ein biffet bran §u 
fdjaffen gemalt, ftd) umgefdjaut — bie ©trafje toax 



283 



ja gan$ emfam — unb f>at fid) mit aller Sfraft feinet 
®idjtbeine ne6enan in baä ©äfecfjen geworfen. 3)a mar 
fein 8htf wieber für einen £ag gerettet." 

„@o t)iel Auf Opferung — " bemerfte Staube. 

„Sticht maljr? Der uerjetyt man einige«. Unb, 
ebenfalls feine« 3tufe3 wegen, §at er allen angft ge= 
madjt unb midj gegen eine Sftenge öetäftigungen ge* 
fdjfifct" 

„D, ber lagt fidj nodj §eute auf Prügeleien ein. 
er tjat ein griff fefteä Sfteffer." 

„$>a8 fenne idj . . . 5fuä bemfelben ©runbe §at 
er, fo oft e« ging, bem SHreftor Sfrcaä) gemalt, ©er 
fyattt einen ^eiligen fRcfpeJt. ©ewöfjnlidj fdjlofe er bie 
^anjtei ab unb nafjm SftctfeauS, wenn panier« ©tod 
auf bem ^ßftafter $u fyören mar. Scfj oerbanf eS aber 
bod) if)m , bafj täj menig in Operetten aufzutreten 
brauste." 

„3>u?" 

„Sa, fo ift baS. ©inen Slbenb Alarmen, ben näcftften 
in ben ©eiföa. D, bie ©etföa! . . . Slber nur §erum* 
fteljn, weifet bu. Sttitjufingen f)ab' \d) midj überhaupt 
geweigert " 

„©tatiftin, bu! . . .- 

©laube Rüttelte ben Stopf. 

„3)a8 ift mir baS Stnerbefremblidjfte. 3d) fef)' 
bic§ namlidj immer gan§ born, an erfter ©teße . . .* 

„Sa bu ... Stber manchmal §at man ©enug» 
tuung baoon. $um SBeifpiel im ßoljengrin, ber £>erjog 
©ottfrieb. ®en friegt natürlich bie, bie bie fünften 
Seine f)at u 

STJantr, Sie Sajö natfj Siebe 19 

239 



„Unb bte.-'frft W 

„2Ba§ weifet benn bu baüon." 

M D, ein biffel bod) " 

©ie ladjten, Rüttelten fid| bie §änbe, bor UteS 
£>au3tür. 

->'. „©djtaui ttrirb'3, toa§? (Sogar nadjtg. SBir gel;n 
nun balb auf's Sanb, ift'8 red}t?" 

„Unb ob. 35in id) frolj, bafj id) nidjt ju ber 
(Schmiere im SSSalbe brauche, &ber ber Sitte roirb fidj 
ärgern!" 

„®er ftireftor bort?" 

„Sftun ja, fo eine friegt er nid)t fobalb lieber. 
Slnfängerin, ganj billig, babei beliebt, fann roa§, tft 
fdjön ..." 

„Sft fdjön," toieberrjotte (Staube. 

(£r wußte, fie fprad) baS SSort oljne gemeine 
©teffeit. (Sie war fd)ön, roeil fie hmftretd) mar. Stjre 
(Sd)önt)eit mar ber $lu3brud itjrer geliebten, gepflegten, 
täglid) geübten ^3erfönlid)feit. 

Slber ©taube mar blafe gemorben, unb Ute fafj 
genufefüd)tig auf feine ölfiffe, mie auf einen «Saal, 
ber flatfd)te. 

©in ige 'Jage fpäter fuhren fie nad) Söafcrjenfee. 

(SlaubeS Sßater fjatte juroeilen ba$ fleine §au$ 
auS runben ^öljern beroofjnt, broben am SSalbranb. 
5)at)inter, 3tüifd)en ben Stämmen, bämmerte e3 juerft, 
unb in ber liefe nachtete e$. 95equeme Spasiertuege 
gingen übei in raufye 23ergpfabe. 

$or bem £aufe fenfte bie SBiefe fidj Weit, meüig 
unb blumenbuut bte fyinter ba3 ©afttjauä jur ^Soft, 



290 



Die ßanbjtt'ajje trennte bie $oft fcon bem großen <&ee, 
mit /ben Stangen öon $ictjten um feine Sonaten, hinter 
benen grüne SBerge fitf) toötbten unb blaue in fcunfi 
Sergingen. 

$ber bal „<5eer)au3", gum §ote( gehörig, ftanb 
gonj t>orn an ber «Strafe, fdjon rjalb im SSaffer; unb 
bort rooljnte Ute. 

(Staube hat nocf) immer. 

„SBenn id) bir bocr) bie ganje $iHa gebe unb bir 
berfprecrje , midj in meinem Zimmer einjufcfjliefjen! 
$rauft bu mir nidjt?" 

,,£)a3 roäre btö roenigfte. SeSroegen roürbe icf) 
ganj ruljig bei bir motzten. $ber e3 ift beinet= 
roegen." 
....: „3$ — nerftetje ni^t." 

Slber er berftanb fctjon. 

„Sftattljacfer," fagte Ute, „tuäre nicrjt bamit ein» 
berf tauben, bafj icrj im ßimmer — neben bir fcrjtiefe." 

„Üftein, er toürbe bie Sage üereinfactjen rLioüen." 

„Unb ba ba3 nidjt gel)!, ift e$ beffer für beine 
Heroen, roenn icf) — Unb bann gefaßt mir ha§ @ee^ 
t)au3. ©rftenS bin itf) tu'er unabhängig, je£t im Suni 
fommen fo gut roie feine (Säfte; unb ba% brande idj. 
gerner arbeite idj rjier roie fetten, fann idj bir fagen. 
©eftern beim ©enritter — innerhalb jroei Minuten 
mar ber «See fafjlgrau unb ftieg auf roie ein Sßferb 
mit ©djaum am SRaut. ®a3 alte §au3 roacfelte. 3d) 
rjatte Slngft unb mar roütenb über meine Stngft. Sdj 
rannte in meinem engen haften t)erum, ba§ fteine 
§enftet roar mehrere ©efunben lang ooß geuer, & atm 

19* 

291 



fragte bei ^an^e £immel jufammen, unb idj fd)rie ba= 
gegen an, bie Sd)ru&fsene in ber SRoten Ütobe. ®abei 
lernt manl öd) falj mid) im «Spiegel, idj f)atte gan$ 
oertoa^rloftc Slugen. Aber je§t meifj id), nrie id) ben 
llnterfud)ung§ric§ter umbringV' 

„SBeim einem aße Elemente $u §üfe fominen — -" 

(£r bockte an Ardjibalb, ber gefagt $aite, eine 
Aufrüttelung brause i§r Temperament. (Sogar ber 
junge @ube §atte e§ gemußt. 

„Aber tyeute ftnb Seute eingesogen. Söenn bitf) 
toer ftört, fomm §u mir auf bie SBiefe. &a famrfi 
bu eine fjaloe @tunbe ioeit fdjreien, unb niemanb 
prt bidj." 

Sie lag bort auf ber ©ruft im ©rafe, unter einem 
fdjmalen ©lätterbadj , unb lad. (Sin $)idicr)t oon 
23tumen, bon blauen, gelben, roftgen, lila unb meinen, 
t>erfd)U>enbete feine Xeppidjfarben um fie l>er, bie nid>t€ 
fal). Staube braute ü)r ein @fa3 falte 3Jälc§. 

„£>anfe. Sag' 'mal, ruft bu eigentlich gar nid)t3?" 

M Sd) tjabe bir gugefdjaut %Jlad)t eS biclj nert>ö§?" 

,,%ä) fflb 1 nidits gemerft" 

„Alfo ... öm SSinter, mo e§ mir — bamals» 
mujjte td) el nic^t, aber jefct fommt'3 mir bor, als ob 
nuYS fd)led)t ging: nuu, ba madjte id> manchmal SBerfe. 
2)a§ fann febem paffieren, befonberö toenn man einen 
f«$led)ten SSerfe^r f)at wie ben Sßömmerl. Aber jefct — •■ 
unb fein ©lief ging langfam über i^re gange ©eftalt — 
„ift ba« überflüffig gemorben." 

„Überflüffig," murmelte Ute. „Sn ber Shmft ift 
alle§ überflüffig ober gar nid}t§. $ür biet) aber 



c m 



oHe3. Senn (Mb bzautyt bu ntdjt, $u!)m magfi bu 
mtf|t — * 

„Unb Stete frieg' id) nic^t" 

„®te Ijat bamit gar nidjtS gu tun." 

Sie f prang auf bie güfee, ffe fdjtenberten bem 
§aufe §tt @S toar mit §ofäfdjober, $umpe, Sßeranba 
jauber §ingefteltt, tote eine SBaufaftenbiUa. Unten toar 
nur ber grofce ©fj* unb SBofjnraum; bie Sßenbettreppe 
in ber @cfe fiieg §u ben <Skt)tafaimmem. 

2)ie 83anf lief bie Xafelung entlang nm ba§ 
ßimmer. Ute unb (Sfaube festen fidj barauf unb a|en 
aus blauen «Sdjüffetn, bon einem groben %ifd)tuc£) mit 
rotem SRanbe. 2>er ^Diener I)ätte gegen ben ©tit oer= 
fiofjen, er mujjte brausen bleiben. Glaube trug bie 
Rüffeln herein. 

w ^ab' idj einen 2Ipbetit, a fagte Ute befrembet. 
»Sdjtoeigenb berfdjtang fie bie Portionen. 

5Tm Slbenb jünbete (Staube eine ^ofybfeife an unb 
ging untrer. Ute fajj unter ber 2ampt, ben $obf in 
ben $änben unb erinnerte fid) laut tljrer Xriumblje, 
§äf)tte iljre Sbrän^e auf, öeftamierte bie $ritifen, bie fte 
berljerrtidjten. @ie ta§ aud) ben Vornan in bett 
Sfaueften iftadjridjten, ja, toenn (Staube e§ tounfdjte, 
berftanb fie ficf) %um Sautlefett 

3>er Siegen — benu es regnete biet in biefer erften 
2Bodje — raufdjte im ^unfein, als fei'S ber @d)tag 
eines rteftgen ©efteberS. SJUt erftidtem SÜnbrall fan! 
e8 auf bzn 9fafen. ©taube öffnete eines ber fünf 
Keinen fünfter. Sßeite, rcgenburdjftridjene $ad}t auf 
aßen leiten. (£in ganj fernes ^unbebeHen. $toei 

293 



feudjtrote Siebter, brunten am 8ee, berfdjtoimmenb 
hinter triefenbem Saub. ©taube toanbte fid). ©in 
Ijefler SRaudjftreifen bon feiner pfeife fnng unter ber 
ntebrigen 2>ecfe. 3n ben SBinfetn bermeilten vertraute 
©Ratten — aber bort in ber ^>eHe fafj Ute. $)er 
mttbe Sombenfdjein Iiebfofte ßidjter gteidj Sßetfdjen in 
if)rem befänftigten §aar. ©§ fat) aus ttrie eingefangen 
in biefem §eim, in ©taubes ipeim — ein grofeeä, toitb* 
farbiges Xter, ba§ fange hungrig nad) bem SRaufd) 
feiner Sfraft brausen umfjergeftridjen mar. 5tber nun 
fafc e§ be^mt. 

©taube ging an ba8 alte SEafetftabier, er fudjte 
mit einem Ringer unb bie «Stirn in Ratten nad) einer 
2Mobte, bon ber eine (Erinnerung ferner unb füfj if)n 
manchmal anme!)te, hn'e eine SSJeHe bon SaSminbuft, 
nrie ein <Stoft bon einem tauen ©türm . . . 5Iber fie 
mar berftogen, elje fein Ringer fie feftfyatten fonnte. 

$)ann bertangte Ute nadj ipaufe, unb unter 9ftegen= 
fdjirmen, in tiefer $infierni£ jmanjigmat bom SBSiefen* 
bfab berirrt unb burdjnäfet bom tjotjen ©rafe, tagten 
fie aus einer ^ügetfatte fjerbor, übermütig, roeil um 
fie fjer bie Sftadjt feine ©renken tjattc. 

©obatb man in ber ^-rülje otjne <5ä}irm getjen 
fonnte, rootlte Ute auf bie 93erge. 

„3 ur Kräftigung ber Stimme unb übertäubt." 

©taube tag gar nidjte baran. SBäre fie menigften§ 
auf ben §erjogftanb gegangen. 5tber fie beborgugte 
bie weniger übtidjen, fdjledjt gebftegten STufftiege. $ier 
fuhren einem unerwartete (Steine über ben $ufj, bie 
ber Siegen gelodert Ijatte. Süfdje, fdjmer bon Söaffer, 



294 



fenften ftd) auf ben 2Beg, itnb man mufcte Jjinburd}- 
bredjen. Ute betrachtete Staube aus ben Sden ber Siber. 

Oben tarn ein mentg ftedjenbc Sonne Ijeroor. 
Staube mar übertrieben mübe. Ute [topfte fidj Sdjofo* 
labe in ben üftunb. 

„S)a3 ftleib ift Ijin, btofj bie STafdje boH Sdjofo* 
labe taugt nod) ma§. 9ttagft bu nid)t?" 

(£r nat)m'§, roeit eS auS ityrer £afd)e tarn, uub 
mann mar öon ifjrem Äörper. 2lber baS offen Der* 
boten it)m feine burd) ba£ (Steigen empörten üftagen* 
netten. 

$)afür ruberte er fte. (Solange e§ regnete, blieb 
ber See glatt, bepricfelt mit Xropfen unb tief angefüllt 
mit ben fcfnoäralid) grünen <Spiegelbilbern be§ SSalbeS. 
Ute fafj unter if)rem (Schirm oornübergebeugt, mit ben 
Sinnen auf ben Änien. glaube, in SDkntel unb Sfa* 
puje, regte faum bie Sftuber, unb btö flache 53oot 
rutfd)te fdjon unb plätfdjerte. (Sie fuhren forgfältig 
bie fleinen 93ud)ten ab, mo gefällte, fdjon bearbeitete 
Stämme ftd) am Ufer Rauften unb £aub tjinetntjing 
in baS ganj fcfjmarje SBaffer. 51m Snbe be<3 ©eeä, 
bort too bie Sanöftrafje it)n berlteft, ftanb feit brei 
Etagen ein grüner Söagen, unb bie Seiltänzer, bi§ an§ 
$inn eingefnöpft in bie entfärbten Sln^üge arbeitslofer 
Proletarier, lungerten baoor, mit ben Jpänben in ben 
§ofentafd)en, unb glo^ten. 3^ Ijalbroüdjftge SNäbdjen 
ftiegen Ijerauä, einen fleinen fafylblonben knoten oben 
auf beut unbebedten £aar, mit langen 3 u 9 en * m 
©efidjt, unb bürr unter gelben, Ijängenben Mänteln. 
Staube toarf iljnen ®etb 51t. «Sie büdten fidj erft 

295 



fpät banadj, tote bermunbert, unb mit eine* teidjten 
Verbeugung. 

„@$ finb feine SBetttcr." 

„$>ie?" fagte Ute. „3)ie finb Ijier eingeregnet — 
toie toir. SRcic^lic^ fd)timm flauen ftc au§," murmelte 
fie. Unb nad) einer $aufe, aufladjenb: 

„Senn bu nid)t toärft, fönnt' idj aud} fo cw$» 
fdjauen." 

©r ftu^tc 

„Söiefo?" 

Slber fic gudte bie Hdjfetn. 

Unb bann lichteten fid) bie 2Bafferfd)teier. Ute 
verlangte f)inau§ au8 bem 3*Pf c l bt% <3ee3 mit bem 
®orfe SBatdjenfee. ©a brausen blaute eS fdjon, unb 
im ©onnenbunft, ber bie Ufer entrücfte, be^nte ber <2>ec 
fic^ jum Speere. 

„(Srft baS SBaffer aus bem 8ot fdjöpfen," meinte 
©taube. 

„%$ toaS," fagte Ute. 

2)raufeen begann e3 ju toetjen. Über baS ^Baffer 
lief ein breiter ©djauer, bann flapperte e§ unter bem 
©oot. Ute mar unadjtfam am ©teuer; bie SBetten, 
fdjon erftarft, toenbeten fid) immer toieber bie SBreit* 
feite be8 ÄatjneS ju, er legte fid) fd)tef, unb ©taube 
burdjfufyr e3 fatt Ute festen gar nichts ju merfen. 

„(53 mujj too^t ungefährlich fein," backte ©taube. 
„5Bie toürbe man mit biefem fiettofen Äaften fid) 
fonft jematä auf bie 9Jfttte beS ©eeö toagen bürfen." 

@r btfe bie ßä^ne gufammen, fal) auf ferne Arne 
unb ruberte. Sfber ber SBinb fam ptöfcltd) mm §wei 



296 



«Seiten, fein Seimnanbljut brof)te jum Teufel gu gefjn, 
Qäaube mufete bie 9luber aus bem SBaffer tjeben, unb 
tnjwifc^en breite ba3 33oot ftdj, fcpttelte teife, breite 
fidj rafdjer. 

„"äDafj mir nadj^er bie Sonne ouf bett bloßen 
ßopf brennt —," fagte glaube, inbeS er ben $ut rettete. 
$ber unter feiner ftiHen Wltöh burdjjagte tf)n ein fopf* 
tofe§ (Sntfefcen, freuj unb quer, nrie gefcfyeudjte Rennen, 
©ein $erj flog, er mar fjefttg beforgt, metl Ute tnd* 
leicht ba§ gittern feiner Sirme fefyen fonnte, maljrenb 
er ba§ 93oot ftdj mieber unterwarf, ©ie fdjaute, oorn* 
übergebeugt, rufn'g ju, lote bie SSeHen gröfjer »urben. 

„9ftan fann ruljig äufetjen, e8 tft ja feine ©efaljr," 
fagte ftdj (Staube. „%a, aber anbere Heroen muß man 
|aben al§ meine ... 3d) ftefje über meiner t^g^eit 
— Herrgott, id) ftetye boc§ barüber! . . . 3dj fjabe midj 
fdjon Duelliert, unb meine gute Haltung mürbe an* 
erfannt ... 3a, Damals mar td^ roütenb. G£§ mar 
nur meine ©erei$tf>eit, bie meine Hngft fiberfdjrie." 

dr menbete. $om deinen Softer SCHer^eiltgen 
fufjr gerabe bie Botenfrau hinüber nadj SSaldjenfee, 
©ie SEetlen nahmen ü)r 8oot oon ber Seite, e§ fdjmanfte 
Ijodj. Sie aber ruberte gemädjlid) unb ftar! mit tljreu 
naeften braunen Strmen. $)ie Sonne flimmerte in bem 
braunen ^aarfranj um il)ren Äopf. ©taube erfrtfdjte 
ftd) burd) üjren 2lnbli& Übrigens fdja&te er je|t bie 
Entfernung toom Sanbe nidji meljr fo grofc, bajj man 
fidj äufjerften gaUeS nidjt Ijättc retten ftmnen. ©r la^te, 
fragte, ob fie nochmals umfe^ren folften unb fanb fiety 
elegant in ^embMrmetn unb gemufterter Skfte. 

297 



9tun aber tjiefj e§ einlenfen gum Ufer unb ben 
SBeHen bie Söreitfeite bieteit. (Sie glitten ftumtri unb 
hinterhältig, tief tüte SBiegen, oljne Schaum unb fittfter 
fdjiöemb §eran, unb ©taube, beffen gefamtttelte «Seelen* 
rul>e jälj auSeinanberftob, erinnerte fid) auf einmal 
aller üflartertn, bie um ben See fjernmftanben. 2tn 
jener ©teile mar ber eljrengeactjteie 5ltoi§ ßierl er* 
trunfen, unb bort hinten ber tugenbfame Süngting 
SBenebift Jpuber. £>er mar aüerbing§ burd) ba§ (St§ 
gebrochen. Überhaupt Ratten bie meiften im gebruar 
baä Ungtücf gehabt, ober im üftouetnber. Sm Sutti fein 
einiger, Smmerfn'n — 

Unb enblidj legten fie an. 

„(Sine feine $aljrt mar ba§," erflärte Ute, 

23ei ©inbrudj ber SDunfetfieit mollte fie mieber auf 
ben See, unb ßlaube folgte iljr mit greuben. %\n 
Slbenb mar nidjtö §u befürchten, btö SBaffer mar btanf, 
teife, rofig unb Oon äftücfen betanjt. üftidjt einmal ßtert 
unb $uber mären an folgern Slbenb umge!oinmen. «Sie 
festen über, unb am SBalbeSfaum, ben SBlicf am §ori* 
Sont, ber nadjtete, auf Saldjenfee, btö oon feinem SSor* 
fprung mit altertümlichem «Stfjattenrtfj in ben «See 
fdjnitt, beftamierte Ute. 

„£)a8 mtif} fidj fdjön üon brüben anhören," fagte 
(Slaube. „Urlaube, ba§ idj ju $u§ gurücfgelje. (£in 
Ijalbeä <Stünbcf)en, unb idj f)of bid) mieber ab* 

„Safe nur, gel)', idj faljr' fdjon allein fjeim.^ 

Csr umfdjritt ben $tpfel be§ See3, Bis an ba$ 
©afttjauö §ur Sßöft. ®ie Seranba fafj ooll oott Sam§* 
tagSgäften au§ 2J?ündjen; unb audj fie f)örten Ijin nad) 

298 



Ute. glaube öerftanb ntctjt, toa$ fte fpcad), ei mußten 
$8erfe fettt. ©r fafy fic im ©unfein ali fdjmarje 
©cfjrcane über bog SBaffer jte^n. ©em, ber anlangte, 
fireid)ette er bai ©efteber. 2)enn fie famen ju iljm. 

(£r blieb fetitoärti oom £aufe, au&ertjafb bei 
ßtcfjtf reifei, unb er gebaute anberer ©tmtbeu, in benen 
er fte fprecfjen gehört Ijatte. (£r fafj in ©paa, in einem 
bunfetn ßimmer, nnb laufctjte ju itjr hinüber, bie fem 
irgenbmo auf einer Söütjne ftanb. ©aun toarb er getoatjr, 
bafj ei fpät unb |enei ^^eatet langft aui fei, unb 
bafc er ganj allein gefeffen Ijabe ... 3>n 2trcf)ibatbi 
Kabinett lehnte er an einer fdjattigen SSanb unb fatjj 
fte fptelen. (Sie ttmdji; 5Ird)ibatb feibft Oergafj ftdj, 
lautete ©toefen. $)ie beiben Stimmen toanben ftcf) 
umeinanber nrie fjeifje ©lieber. «Sie toaren beifammen; 
öon Staube toufcten fte nicfyti . . . %a^ erfte 9J?at, afi 
er öon ifjrer Äunft erfahren Ijatte — ei mar ein 
öioletter «Sommerabenb, er fjörte fte f freien, rife i§re 
Xüx auf. (Sie §if d)te oor SRadjfudit, toaste ftdj öor 
©ier nadj einem. Unb in ©taube, ber toeifj geworben 
mar, fteif baftanb nnb teife atmete, marf ficö einer, ja 
in feiner (Seele marf ftdj einer gu iljr Ijtn, bor it)re 
$nie, judte unb fdjrie mit ifyr — unb ber fpiette niajt. 
5Iber fte falj ü)n nid)t, bort auf ber (SdjmeHe, too ei 
bämmerte, unb er regte ftdj ntctjt. 

(Sr mürbe immer — toie je^t roteber — im ©unfein 
babeiftefjen, aui bem ©chatten tfjr äufefjen. §eute mar 
fie gütig. SBar er nicfyt gtücKidfc)? (Sie fanbte ifjm, 
nur ifym bie (Sdjtoäne i^rer Stimme burdj bai ©unfetf 
unb jebem, ber anfam, burfte er ba^ ©efteber ftretcfjetn. 



299 



„Üfta nu grille not nid), ©atlindjen," fagte jemanb 
in ber Sßeranba, (üner erftärte: 

„25et folt ja 'neSBerüljmfljeit fein, faiferlidj rufftf<$e 
goffünfttertn. SBcnn fe uffftöfct, loft' et &ttKtti§tg 
Mrfer." 

„Hfrer 'n fc^öneö grauenjtmmer," bemerfte ein 
anberer. Unb barüber toar ber Xifd) einig. 

„$a ftitft« 

rf S33är T jarfeen iebfeä Sefdjäft" 

„Sfter foHben et mal uf be S5ute riggeit?" 

ttteß <3timme toar bet§aHt, (Staube Ijörte boi 
pstfdjern itjrer SRuber, nun glitt fte in ben 2tdjtfret£. 
Qür lief ifjr entgegen, Ijalf iljr anlegen unb aussteigen. 
@ie eilten tadjenb an bem erleudjteten haften mit 
2Renfd)en oorbei, betraten bte fdjräge 28tefe, toan* 
berten fyeim. 

$urj naef) adjt fam Ute jum grüfjftücf. 

„%$ fjab' einen Srief bon SBefla, §u Mittag 
fommt fte." 

„Unb id) einen uon €tytejj{," erftärte Glaube. 
„Übrigens audj SD^ott^adfer wollte fommen. £>eut ifi 
Sonntag." 

<5ie polten Ujre ®äfte au§ J?od)ef, in t§rcm 9%ctfe* 
toagen, morin fie felber »on Mndjen hergefahren 
nrnren. Gsr fafe auf Jjofjen blafcgetben SRäbem, toar 
offen, fein geflößten unb tariert, unb uerfe^en mit 
$8ef)altent für Koffer unb mit SdjirmgefieHen. £tnten, 
aufcerljatb be§ ÄorbeS, iuar bie Sknf für ^tvet Öietter. 

<Spiefet unb !D?att§acfer fprangen au§ bem $uge; 
bann Ma. Wszt fte toanbte fic|) rücfroärt§, §iett 



800 



W §änbe f)in — unb ber §etr panier fiettene 
|erunter. 

„•Sie auö) babei, £>err panier?" fragte Glaubt 

,/£a föHen toir tooU babei fein, too graulein Seßa 
mit i£. 92% fca bleiben mir audj nitf)t $u §au£, fönnf 
un$ paffen/ 

dt mar feit geftera auä 2)üren jurM, fjatte Ijeute 
friu) bei SSalgauerS einen ©efudj gemalt unb SeHa 
§ur gafjrt nad) SBat^enfee bereit gefunbem (£r totcf) 
rti^t öon SeßaB ©ette. Sin SBagen flfifterten fle. 
58eHa fagte manchmal fanft, fidj leicht rrfimmenb: 

„2)a3 ift toot)l beffer für ©ie, §err gantet/' ober 
„ba£ bürfen (Sie ja nidf>t, £err panier." 

@r murrte: 

„SDtoriedjen, toiüft bu moH!" 

9J?attf)ader, ber hitf gierte, breite fidj um nacf) 
(Slaube unb Ute. 

„$a f<$aun «Sie §l>ren greunb, et ift §im ®a 
ift enblicfj ba§ 2J?äbet, ba» i!m umbringen mirb." 

„SBefla?" fragte Ute rafdj. 

M 3a. 2>a3 TObel ffiljlt fidj fo meid? an, Brie? 
Unb id) fag' Sonett, bie ift gälj. S)aran beifct fiel) ber 
Sllte bie ßäljne av& — enbliei" 

„können @ic ba3 nidjt ermarten?" meinte (Staube. 

3ftarrf)acfer öerfefcte: 

„S>ie Statur mufc enblid) üjr Siecht friegen. 2tttt 
©eib unb Brutalität §at ber Sitte fte bis jefct ber* 
gemattigt 2Ba3 nüfct e3, julefct ift bod) bie grau bie 
«starfere . . . 8Sa3 # §err panier, 6ie öerloben fidj 
ba gerabe?" 

301 



• gantet fut;r auf , polterte ettoag. 

„Sdj roiU nicfjt geftört §aben," fagte SMttjacfer. . . 
„Sa, bie grau! Sn meiner ftlinif fjabVtcf) eine, bie 
fünffache SBtttoe ift. ©enfen ®ie 'mal an bie ratlofen 
9ttenftf)enfcl)icffale, bie iljretmegen burdjeinanber ge* 
roirbelt ftnb, roie ein ©djtoarm Sauden ober einer 
§eifoen ©ommerpfüfce. «Sdjarentoeife fallen fie Ijtnein; 
gange gamilien gefjen fapttt oermittetft ber SBegierben 
überreizter Süngtinge unb inftinftfdrtoarfjer ©reife . . ." 

„2J?an rufjigötut, Mtor," [agte panier. „93?andj* 
mal ftnb'i f o J n SSeib aud) einen, rao fie merft, ba ift 
nichts ju machen, «nb frifct itjtn au$ ber §anb. Üftßlj, 
mir müßten ja moll mal mit 'n <3toc? fjaben." 

Sftattfjacfer fnaßte nur mit ber Sßeitfdje, ba§ e§ 
burd) ben SBalb fnaßte. 

„$>ie grau in meiner SHinif ift nidjt böfe, atmt 
aud) gar nichts oon ber gunftion, bie fie ausgeübt 
§at. (S§ ift eben eine üftaturgemalt, bie grau. ®a§ 
SHter, btö fid) läftig madjt, totfcljlagen — " 

„23ir motten it>r tooÜ Reifen!" fdjrie panier. 

„Unb mal nie lebensfähig mar, ausrotten — fie 
tut e8, o^ne barum ju miffen. SSir jjaben fie nic^t 
ju beurteilen, nur fiinjunetimen unb $u oereljren, meit'3 
bie Sftatur ift" 

,,3amo^l, ju oere^ren/ mieberljolte ©taube teife. 

„£>ie grau," fagte 9Kattl)ader nodj, unb fdwatgte 
fröfjlid), „ift bie Sßrobe, ber jeber üon un8 unterworfen 
ift, unb bei ber er geigt, ob er 3 u ^ un ft im Scibe f)at. 
(üriner ift i§r gemadjfen, ber anbere get)t brauf, ein 
britter rettet fid} §at3 über $opf, im legten Slugen* 

302 



Uid. 3a, bet fnöcfjernfte Sßfjitifter tjoi manchmal üt 
feiner Sugenb einen Moment gehabt, too auä ber grau 
ein 9tbgrunb itjn andauerte . . . £err ©piefel, <5ie 
fagen gar nichts?" fragte 2tfattf)acfer, f)iifü)3 übet 
feine SSacfen rn'mneg. 

üftein, ©piejjl fcrjnrieg brütenb. 

w Sn biefem (Sinne bie tarnen fmrra, §urra, 
Imrra! w rief üftattfyacfer. 

Ute unb S3efla fafjen ftclj an unb fjoben bie 
©dmltern. 

£)a man in bag ®orf 2Bafd)enfee einfuhr, erhoben 
fid) bie beiben SDiener hinten t>on it)rer San! unb 
nahmen tfoä lange fdjmale ^ofaunen uor biti SEtfunb. 
Seber toenbeie bie feinige nad) aujien, ber eine über 
ben <See fun, ber anbere ben Sergen §u, unb fie 
bliefen mit $raft, bafj eS ftang, als fjabe ber ftol^e 
SSagen mit feinen Snfaffen einen ÜberfdjuB großen 
SebenSatemg in alle Himmelsrichtungen %w fdjmettem. 

Stu§ ber SSeranba bei ©afiljaufeä beugten fid) bie 
Seilte, einige mit ad)tung§DclIen ©eftdjtem, anbere 
fdjtuer gereist burd) fo öiel Übergebung, mehrere tbtn 
üorgefdjritten genug, um §u lächeln, ©piejjl tat plötilid) 
bie Sippen auf. 

„3aroof)t, meine £>errfdjaften , ba fommt ber 
Subeljüngting!" 

3um Sffen fjatte nocf) niemanb Suft, man fufjr 
weiter, um ben ßipfel be3 ©ee§ rjerum, auf bie ©trafje 
nad) Sftittentualb. £)ie Pannen errichteten in gemeffenem 
Slbftanbe it)re feierlichen Sftauem. 3 utt)e ^ en öffneten fie 
fid), auf einer Sföiefe freiften in ber <5onne fed)3 fet)r 

803 



grofje Wlfy. &er SBagen §Mt, man fjörte im ®e- 
raufet) be£ abgeriffenen ©rafei unb baS beljaglidje 
Schnaufen bet feuchten Lüftern. Ute betrachtete ein 
fteineS $au§, baä mit 93aumrinbe bebecft, jmifdjen 
Samten tote in einet üftifcfje ftanb. ©in grünet Surfen 
§tng fdjief in ben Sfctgefn, toilber SSein öerfjängte bte 
gtoei engen ^enfter. 

„3$ möchte ba toofyiett unb arbeiten/ fagte Ute. 
„Unb bie ba" — unb fie geigte auf bte Jftitfse — 
„foHten mein Sßubtifum fein." 

„@cfrateicf)elf)aft für un§, w fagte äftattfyacfer. 

©ie fprad) nur gu ©taube. 

„Se tiefer mein Sßublifum fte§t, befto beffer, fteifsi 
bu, fpiele \ä). Stuf ber ©djmiere im SSalbe §um 
©eifpiel. 3$ bin bann allein, unb icfj öeracf)te. S« 
htm §au3c(jen bort rofirb' idj greift werben! Stdj, ictj 
mürbe am @nbe anfangen 5U fdjmärmen, StnfäHe gu 
betommen. ®a§ Temperament — 2trd)tbalb f)at e§ 
bvd) immer mit bem Temperament — ba3 fommt 
m'eUeict)t in ber Statur, bei ben Stufen?" 

„SDaS Temperament fott tnott fommen," fagte 
panier, unb fcfjmungeite SBeHa §u, „SSaS, fDtorietfjen?" 

Ute moHte ansteigen, jeber ging feiner SBege. 
Staube, an Ute! €>eite, füllte beutlidj mit, mie tfjre 
dm gefproc^enen 2Borte in t§r nacfföitterten, 3$re 
gehemmte ©mpftnbung fdjtug auffeufjenb gegen biefe 
ftarren ättauern aus Sannen. S)ie <2efmfucf)t, bie fein 
Sttann üjr abrang, eine btau umfloffene SBolfe enttocfte 
fie ifjr, unb ber «Sprung eine£ Äalbeä. Miaute faf) aß 
it>re &ä(te fet)mel5en unb Ute mit ausgebreiteten Firmen 

304 



bie roarmen Umarmungen ber Sßatur erbulben. (St, 
orjnmäciitig im Schatten ungeheurer Xannen, tjatte 
mit feiner ie'.ner ftßxüvüjteixen audj aui itjrt ,juiger» 
f fügen ermannt 

ÜJcatttjacfer trat §u ifyncn. 

w 2Bas für 'n ibpLltictjes $aar finb Sie bo^! 
Sßie lange finb Sie fdjon ta? 21d}t Xage?" 

(St betrachtete Ute, rmegte ben Stopf. 

„^IctjtXage oerijeiratet unb nodj ganj unberührt ... 
Vertrauen wir auf bie iJcatur." 

31 ber er tjorci^re auf trgenb etroa» unb fcr)[ug ficfj 
Ieije in ben 23alb. 

panier jagte rjinter einet Xanne: 

„ÜE3arum rcillft bu benn nicfjt aucfj nacf) Xüren, 
bumrne Xetjrn. Xa geben fie bod) feine CperetterL 
£>ier fingft bu 610B Bei SÜrcfjenfonjerten, ba rjai't bu 
nid)t3 Don. iDceinft bu Dielleicfji, roir fönnen bir fein 
Engagement üerfctjaffen?" 

„O, Sie finb ja fo mätfuig, £err panier." 

„^ca alfo. Xann rooüen roir e* bir rooQ oet« 
fcrjaffen — grab fo gut roie beinet tfreunbin Ute," 

„3a, a6ex — bie Ute fjat ftcf> bocö bei Sfyten 
bebanft, nicbt, ©exr Rainer?* 

tUtbSRattfjaffer, bei niemanb far), cjörteQ3etIa [eufoen. 

„Xanf muß fein," benötigte panier. 

33ella gab unterbrücfte Sitten oon ficf). 

„ s 2Iber id) müßte roirfhd) gar nicfjt, roie — id) 
S^nen banfen follte, £>err panier." 

„O, ba» nreffen rotr mnfo cefier." 

Xa rjaudue Stella einen Sdjtti doO. ^erjenSaitgjl. 

SRann, Sic %p& na3 Cteöe 20 

305 



ättattljacfer jeigte fid). S3eKa mar fdjon mieber auf 
ben ©einen, panier, ben 5topf öioiett fiberftrömt, 
fcrjroanfte nodj. 

„®a§ toare mof)l faft fd^icf gegangen?" meinte 
2Ratti)acfer. 

„Sei) meife gar nid)t, maS ber $err panier auf ein* 
mal moflte," murmelte 53efla unb ftrid) an it)rem $teib 
herunter. „2Ber fonnte benn afynen — " 

„Jperr panier, <§ie finb mof)l fdjnrinbtig? Saffen 
(Sie mal 3f)ren SßulS fü^en." 

B 8d) öerbitt' mir 3l)re SBifce, £)oftor." 

„3d) meine e§ ernft," erflärte Sftattliader, unb 
Sßanier fdjraf jufammen. 

„Sl)r ÄoUege ^eumütler rjat mir gefagt, id) 
fann ^unbert Sat)re alt merben," fagte er, poltentb 
unb näglid). 

Unb 9J?attr)acfer, unerbittlid): 

„3dj &in anberer Meinung. 14 

„üß$ie fönnen <3ie einem fo mag fagen! (Sie fon* 
futtier' id) im ganzen Seben nidjt." 

(Smpört fdpb panier ab. 

,,©ie bringen tfm um," öerfejjte üftattfjadcr, bie 
$anb gefjeimniSDoU am 9J?unbe. 

„Sdj? O ©ott!" 

Unb 95eUa fufjr auf, preßte bie #anb auf bie 
©ruft. 9tfattl)ader lädjelte unb nidte. 

„(S§ mar nur <Sd)erj. 3>d) meinte bfofj, balb 
fragt er <Sie, ob <3ie feine liebe fteine grau werben 
moüen." 

B 2Id) nein," machte ©eHa. „SBltHi^? 11 



SOS 



„5lbcr ein bifjctjen [glimmet muß ei nccl; werben . . . 
3a, mir fommen!" 

Glaube rief jur SRiicffaljrt 

3m 5Iugenbticf be$ QKnftetgenS entfcrjtojj (Spickt 
ficr); er fafjte ©taube bon rjtuten am ftrmcL 

„$u, eine äWtnute." 

Unb at3 fie abfettS einonber gegenüberftanben: 

„SBemt bu mir nic^t tjitfft, fc^ieft* id) mir eine 
Äuget bor ben Äopf." 

„O, o," madjte ©taube bto% 

w 3cr) berbitte mir jeben Qmtlfä icfy bin ju atlem 
entfcr)toffen. M 

„Siegen Sfelfy?" 

„SKit ber bin idj fertig ... 3a, itf) toäre an ifjr 
pgrunbe gegangen, mit SBolTuft märe ict) — roenn fie 
ba§ SBeib gemefen märe, ju bem meine auSfctjmeifeuben 
Xräume fie machten. 21er), menn mir bem SSeib unfere 
träume augjierjen — na, rennen mir ja tängft . . . 
Sttfo bie Sfallr) tieft unfer gamitienbtatt." 

„$>a§ get)t ja ein?" 

„3)abon abgeben. 5tber ict) t)atte e3 bodt) bfofj 
au§ ^Seröerfität gegrünbet, um mit £>i(fe ber gamitten 
bie Soften aufjubringen für foter) — für fotet) ein 
SBeib. Unb babet tieft fte e§! <3cr)märmt fogar 
bafür! . .• 

©biefjt ftarrte büfter ju ©oben. ©ann, mit grau* 
famer Jpanbberoegung: 

„Seit tcr) baä meifj, finb mir feetifet) gerieben. " 

„SBoburdj r)ängt tr)r atfo noer) §u[ammen?" 

w £>urcr) unfere ©djutben." 

20* 

307 



„Unb wenn id) fie nidit be*af)(en fann, bin id) 
üertoren! 3d) t)ab' je§t eine ©teile bei ber 5*erfid)e= 
rung, bie oerlier' id) ja fonft; unb ic±> t)eirate ein edjtee 
SBeib, ein gnnj reineä. Steinzeit ift fdjlieftlid) baä 
raffiniertere." 

„£>u $Berfid)erung§beamter unb beine $rau ganj 
rein — menn bu ba£ $iel Derfetjlft, mufet bu bid) 
allerbingS totfd)iefjen . . . SBie Reifet fie benn?" 

„SRingfum tjeifjt fie. <3ie ift eine Stodjtet toon 
beinern Staffier." 

„2(d) ma§. $)a§ freut mid) aber," fagte (Staube 
unb gab <5pief;t bie £>anb. fiajj nur, id) §at»r bir fd)on 
bie ©djulben . . . £>a, meine tarnen unb sperren," 
rief er unb tiefe ©piefjl einfteigen, „mir finb fdjon bie 
ganje ßeit mit bem ba jufammen unb roiffen gar nidjt, 
bafe ba§ ein ©räutigam ift!" 

„llnb einer, ber ßufunft * m Seibe tjat," fagte 
Sftaffljarfer. 

&eüa befunDete auf einmal grofte £eilnat)me 
für «Spiefct. 

„£err panier," fagte Sftatttjader, „idj als Str^t 
Marne «Sie üor ber auftedenben 5tran!(jeit, bie biefer 
junge 9J?ann in unfern SSagen einfdjteppt." 

panier rife ben Sftunb auf. 

„^aS SSer loben, meine id)," er!(drte Sftattfjacfer. 

panier fd)lug fidj mit ber gauft auf§ Sfrüe; 
barauf brad) er in ©^mer^gebrüll an$, rueil fein ©id)t=> 
fnoten gebrüdt morben mar. 

„2)a fotl boü) gteid) — llnb überhaupt, 'n 2)oftor, 



308 



ber einem in$ ©eficl)t fagt, bafj man ben nädjften 
Slugenblicf 'n <2<f)lag friegen foll!" 

„£)at er bas gejagt?" fragte Ute angeregt, öetla 
tröftete ben ©reis. 

„£>afür fagt Slmen Softer ^enmülTer, baJ3 (£ie 
ljunbert Sa^re alt tuerben, £>crr panier." 

H 2>a§ tüott'n mir un§ aucfi abgebeten Ijaben," 
bellte panier. 

, f 3d) fauf Sljncn Sljren 2eicf)nam a6," befd)lofj 
9J?attf)acfcr. @r fd)iia[-\te. fnaUte unb jagte mit uer* 
bängtem Qü(\e\ ^ en Slbtjang hinunter, ^-aü tuäre er 
in ben grünen SBagen hineingefahren, ber nod) immer 
öör ber ©ptfce be3 ©ee3 Ijielt. 

panier, ber ftd) erfdjrocfen Ijatte, fcfjrie mütenb: 

„Söoöt iljr madjen, SSolf, bafe it)r au£ 'm SBcge 
fommt! SBir fct)tcfen eudj bie ^oli^et auf 'n §alsi" 

£>ie beiben jungen ßeute grinften tljn an, bann 
§ogen fie, mit fdjlaffen SSemegungen, ben Äarren bei* 
fette. S)ie ^tuet ÜD?äbd)en ftanben gleichgültig babei, 
bie ^änbe in ben Safdjen tr)ret langen SftänieL 
©taube fragte: 

„Sßarum geben ©ie feine SBorfteßung im SDorj?" 

£>ie Seute fatjen fidj an, aud) ein btefer Sllter 
mit Ijangenbem ©ctinau^bart ersten in ber Zux be$ 
3Sagen3. 

„2)er Sürgermeifter f)at e3 un3 öerboten," fagte 
einer ber ©öljne. 

„©o, fo," meinte Slaube. „Unb weiterfahren — * 

„3n bem Siegen — " 

„Siatürlid;." 



„Unb ^cute, Wo'3 fc^ön i(t, ba mufj Wlama txant 
Werben. QoV ber teufet baä @tenb." 

©taube antwortete nidjt, 9J?attfjacfer madjte $üfj. 

Ute betrachtete unberwanbt bie beiben SMbdjen, 
bie am fetben gtecf ftanben unb ifjr nactjfaljen, inbeS 
fie Heiner würben. 

SSor bem ©aftljauS fagte ©taube: 

„Herrgott, wir rjaben ja nid)t anö ©ffen gebaut, 
Ute!" 

Sßein, auctj Ute fjatte nidjt borgeforgt, bei iljncn 
batjeim gab es nidjtS für bie ©äfte. panier, fe^r 
übeftaunig, feilte: 

„$la ja, bie ^ünftterin — ba fjaben wir bie 
Hünftlerin. Smmer ben Seuten Wa3 bormadjen, aber 
wir. Reelles." 

SöeHa \ud)te ju fdjticrjten. 

„Slber, $err panier, id) bin ja aucr) Äünftterin." 

„£>u? Sßoljer benn, Sftariedjen." 

„yttvn," fagte Ute unb faf), bie 93rauen gefaltet, 
bon itjm %u iljr: „(Sie ift Woljl feine." 

„2öo ift benn 9ttarerjn?" fragte 9ttattf)acfer. 
„SBeg . . . Süfo fommen «Sie mal fjer, £>err Sßoftljafter, 
laffen (Sie bie jwei SCtfdje jufammenrüdten. Sßir wollen 
(Seeforellen, toa§?" 

Wlan überlegte bie ©peifenfofge. ©8 warb gcbecft. 
TO bie ©efeUfcrjaft ftdj fefcte, fam ©taube bie ©trafce 
tjerunter, an ber (Seite eines reidj auäferjenben 95auern. 
©ie erftiegen jufammen bie Sßeranba, bie ganj botl 
bon ©äften war, grüßten ftcfj, unb jeber ging ju feinen 
greunbcn. 



810 



„mann, Staube?" 

£)a toanfte hinter §tuet fnod)igen ©äuten ber grüne 
SSSagen um bie @cfe. (£r tjiett feitroärtö üom §aufe 
an, bie jungen Sftämter fdjoben über ein Srert eine 
grofje £>ref)ürgel rjerauä. $)er Söater fdjtug fdjon bie 
Spfä^fe ein. 

„9ht foE bod) — • murrte panier, „taffett fie 
einen beim t)ier nicf)t rufjig %u Mittag effen?" 

Ute faf) Staube an, fie fragte mit ben Stugen. 
®r mdfte. (Sie murmelte: 

„Stöbet bift bu, nobel." 

SMe beiben 9J?äbd)ett Ralfen bem Sitten. ®ie 
<5öt)ne, in fdjmu§ig=rofa XrifotS unb barüber it)re 
entfärbte ^roletarterjacfe, fudjten nadj ^ötsern. (Sie 
öffneten ben SootSfdjuppen; ein jum §aufe ©efjöriger 
fdjtug ilm iljnen bor ber Üftafe §u. (£in fteiner alter 
Sauer ging, mit mifetrauif^en (Seitenbltrfen auf bie 
(Seiltänzer, frummbeinig über bie ©trafee unb fdjlofc 
feinen Stut)ftatl ab. $)ie beiben Slrtiften ftanben faul 
ba, bie (Sdjirmmütjen über ben Slugen, bie Jpänbe in 
ben Xafd)en, unb lugten fd)ief in bie Seranba, bon 
mo bie Sauern jebe iljrer Senkungen beobadjteten. 
©ie fdu'enen barauf borbereitet, bajj bie beiben 2anb* 
ftreidjer itjnen inS ©eftdjt fprängen. $)ie ®äfte au3 
SDiüncfyen Ijatten überlegene 9)?tenen angenommen. £)ie 
3ir£uöm oberen fdjlidjen fidj bis unter ba3 ©elänber 
ber Seranba unb fdjnupperten nad) ben ©petfen* 
gerufen. 

$>er Sitte rief ben jungen Ceuten ju. «Sie toarfen 
bie Sacfen ab; im üftu tüaren auS ben unluftigen, Det- 
ail 



bädjtigen ©eftaften ein $aar läd)e(nber, gelenfer ©pafj* 
macber mit iflarbierföpfen geroorben, bie fid) oerbeugten, 
itjre s 21nnmue(feln fptelen liefen, roätjrenb ber Sllte 
Reifer bie erfte Kummer bes Programms ausrief. @ine 
magere alte $ rau breite mit Slnftrengung bie £eier. 
(Sie beschritten baö (Seil, fdjroanften unter japanifdjen 
Sßapierf dornten, toanben fid) umeinanber rjerwn, er» 
reid)ten mit anmutigem Xriumpl) bas Qkl unb grüfjtett. 
'Ser Starrer nirfte nadjfidtftg feinen 9?ad)barn, bem 
^örfter, bem Söürgermeifter unb bem üetjrer *u. ^ln 
bem Jiid) f ben CElaube oon geüern abenb rannte, als 
Ute jenjetts beö <See* beflamiert tjatte, tjiejj eö: 

„©et ts ja 9Jiumpi§." 

„SBagage, miferablige." 

„Üftee, met ftubefter, babermit imboment @c 
eim nid)." 

£)ann cjatte ber ältere ber 93rüber ^u turnen. 
@r tat es mit oerminbertem guten Tillen. Unter ber 
fdjroeren (Sonne l)ing er, rofa eingeläutet, am 9ftecf, 
fein <Scb,roeifc troff in ben ©taub, unb er rief, ben 
gefdnnolienen Stopf nad) unten, erbittert feinen 2tn* 
gehörigen ju: 

„(Sucb, gef)t'8 ja foroeit gut bahnten!" 

SJcan lad)te. panier tnurrte: 

„SBartet 'mal, oercfelt tfyr un« nod) lange bie 
goreüen, benn fommen mir eudj 'mal anbers." 

Snjn)ifd)en breitete ber Sitte einen 'Jeppidj auf 
bie (Strafje. 6r fctjrie etroas, bie Orgel fegte brüllenb 
ein, unb bie beiben jungen 9ftäbcb,en, bie ftingerfpigen 
an ben ©djultern, Perneigten ftd), elje fie tankten. Sljre 

312 



bfonben «Schöpfe fa^en entfärbt au$ über ber bräun» 
Itcfjen 55täffe tforer ©eftdjter. ©ie lächelten matt, mit 
farjlrofigen Sippen, if)r Sädieln, ba£ fie Don $)orf ju 
©orf über bie Saubftrafeen trugen. Sßon ©türm unb 
(Sonne auf ben ßanbftrafeen, Don Siebe auf ben ßanb* 
ftrafeen, öon Ermattungen auf ben ßanbftra^en toaren 
fte melf ger.iadjt, beoor fie geblüht rjatten. ©in wenig 
glitter rafdjelte um ibre engen Ruften, fie miegten ficf> 
barin beim ^an^en tief unb olme bafe gleifdifalten 
entftanben. 8t)re 9Irme roarfen magere iBerlocfungen 
in bie ftaubige ßuft. ©traffge?,ogen über ber flachen 
S3ruft unb ben f einigen ©djenfeln, glänzten irjre gelben 
unb blauen Strifots fdjiuadj, wie blinbe ©piegel, bei 
ben fünften ber ©lieber, bie fie bebedten. Unb btefc 
mit tuäfferigem 93tut gefüllten ©lieber, bie nur um 
einiger rootjlgeübten Sßerreidungen tüiHen auf (Srben 
rearen, fie roaren unter bem $Rafd)eln Don glitter bie 
Sanbftrafte entlang unb biä auf bie fdjmu^igen Slumen 
tiefet Xeppid)3 getändelt, ein ©cfjaufpiel für ftämmige 
Sauern, bie ben S3ierfrug an ben SBart rjoben, unb 
burd) ©ifcen berunftaltete ^Bürger, grotesf in irjrer 
©ebirgleruermummung, bie Derbauten. 

Slber bie SD^ufif brad) ab. 2)te alte grau fa§ 
mit gelbem giebergefidjt rjinter ber Orgel rjerDor; fie 
fonnte ntcftt mefyr brefjn. 

SDie 2#äbd)en rooüten ifjre DJMntet an^ie^en, aber 
einer ber Srüber nafnn fie ifjnen roeg unb fd)ob fie 
bie ©tufen ber Sßeranba tjinauf. Otjne Mäntel gelangen 
irjuen reidjere (Sinnarjmen. 

£er Pfarrer fal) fie mit SftipiÜigung fommen; 

313 



er madjte runbe ftrenge 2lugen hinter feiner SörtÜe. 
2)er SBürgermeifter fcfjnupfte berlegen unb mieS ju 
feiner ©ntfdjutbtgung nad) (Slaube hinüber. Sie ©äfte 
au8 9ttünd)en mifcelten, tjielten fidj, toenn bie SDiäbdjen 
in ifjren feud)ten XrifotS, nodj aufjer 5ltem, tjeran» 
traten, bie Sftafe 5U, festen üornefjm einen Sßidel 
fjerauS. £ie 23auern boHfüljrten, jum ßetdjen ber 
2tt>lel)nung, einen 81ucf mit bem ganzen Dberförper. 

9U3 fte ifyren Steuer bem §errn panier Jjin* 
§ietten, fuljr er rjalb Dorn ©turjl auf unb marf ein 
93iergta£ um. 

„9lu foll eudj — 2Bo tft ber ©cnbarm! SßaS 
ift ba% für 'ne S3e(äftigung!" 

„«Sie traben bielleidjt junger,' 1 meinte 93eÜa fanft 

„%fy mag," fögrte panier, „arbeiten fotl'n fte. 
SBarum arbeit 'r ntdt), Ije? Sßir fydbm audj arbeiten 
muffen . . . 9?ü&tid) foflt irjr eud) madjen, toerftanben?" 
grollte er bcbtnbtn 33arte§ ber Heineren biegt inS 
©eficfjt, unb fdjtttg öon unten gegen ben Seiler, be« 
fte nidjt IoStiefe. 2)ie ©elbftüde tankten. 

„SBenn ifjr Oefb brauet — Softer, taufen «Sie 
fidj bie bod) jum Smpfen." 

„Sftidjt meljr nötig," erroiberte 9D^attr)acfer furj. 
„®ie tjaben fdjon genug im 83lut . . . ©ie felbcr 
aber aud). w 

panier mar auf einmal füll. 

(Staube legte ©etb auf ben Steiler, fragte bie 
SDMbdjen nadj iljrer §erfunft. 31(3 fie meitergingen, 
fagte Ute plö§(tclj: 

„©lauben ©ie fclbft, £>err panier, ötelieicfyt 'ne 

314 



mertüollere (Sfiftena §u fein als biefe beiben? @ie 
mürben ftclj irren." 

Sßanier mar faffung3lo§. 

,,2Bir . . . mir?" 

„Scrj renne nur eine einige toertuoHe SjHftenä," 
bemerkte ÜJ?attt)ater, aber man acfjtete auf Ute. 

„Sri? bin nämticrj audj beim £f)eater," äußerte fie. 

„$a3 miffen mir rooIL Slber ma§ bie läufigen 
©eittänser «Sie angeben, nörj, btö ift un3 fcrjteierrjaft 41 

„Gaffen ©ie ba% SBrett, morauf idj ftel)e unb 
Sfynen mag bormadje, 'mal immer fcfjmaler roerben, 
immer fdjmaler: äutefct i-T* eg nur noc § f° Drß ü to ^ e 
ein (Seil, darauf tanj' icf) bann." 

ff £aijal)a." 

„Unb idj finbe, man ger)t einen üornerjmeren 
(Sdjritt bort oben, aU ^ier 5U ebener (£rbe, roo bieber 
unb ungefünfielt mit bem ganzen gufj aufgetreten roirb." 

(Staube backte an Staffier Sftingfum. 

„Sftidjt nur bie güfje roerben bornetjmer," be- 
hauptete Ute. „Sßir beljerrfdjeu alle unfere ©lieber, 
meil mir fonft tjinuuterfaHen mürben, unb ttjr ladjen 
mürber. £)arum finb mir fcfjöner als irjr. SSir miffen 
aucfj, roaä auf unferem ©eficfjt fteljt, unb ba§ mir 
nichts fiebriges fügten bürfen, bamit e§ nidjt, roie bei 
eud), barauf ftelje. UnS fieljt man ja 5U. SBir felbfi 
fet)en unS ju. $)arum finb mir beffer als itjr." 

„Sßemt ir)r man juf rieben feib," fagte panier. 

„Unb oor allem leben mir. Srjr feib rjödjftenS 
am Seben. S^r fpart (Seele, roie trjr ©elb fpart 3n 
euren fiebrig Sauren fammelt üjr nidjt bie ©rregungen, 

815 



bte fRaufdföuftänbe ber Sßerfönlidjfeit, bie uuS ein 2(benb 
bringt. 9ßa3 feib benn tfjr? 9JZit eurer einzigen Junftion; 
jeber bie feine. SSenn ber eine fein 93iergla3 au§= 
getrunfen, ber anbere bie ergaunerten taufenb ätfarf 
in bie £afd)e geftedt, unb ber britte ben ^ßut3 gefügt 
§at, barf er mieber ju 23ett gerjen. $u ma3 aubenn 
feib iljr nid)t ha. 2ßer öon eud) ift benn Sftenfd) . , . 
jpimmel! 2Mnt i^r üielleidjt, bafj bie ba — " 

llnb fie mie£ auf bie 2)?äbdjen, bie fid) eben ber» 
broffen einer 3ubringlid)feit entzogen. 

„©aft bie mit eud) tauften mürben?" 

„SBetten?" fdjlug panier oor. äßattrjacfer bemerfte: 

„gräuiein, ©ie muffen fid) fd)on lange geärgert 
{jaben. ©djtiejsfid) fammettt bie bei uns." 

H 2Ba£ bemeift ba$. Sa, mir behängen urJ mit 
Ritter unb geljen fammeln bei eud). ©onft Ijaben mir 
§ti euct) feine 23eäiel)ung. 2B&3 fet)t i|r benn bon un£ 
als ben Ritter. $on unfern Stuten, unferm ©turnt, 
ben <pöf)en unb liefen, mol)in unö unfere Hunft trägt, 
unb bauen, bafj aße unfere ©lieber geübt ftnb ju ^arfen« 
griffen auf unferer ©eete . . . £)a, fdjauen ©te fid) ba$ 
fdjmierige 9J?ienenfpiel an unb bie täppifd)en ©riffe bon 
aü biefem äftenfdjfjeitiSpöbet beim üftärjerfommen ber 
feeiben. SBie gemein merben alle neben irjnen. Sfttemanb 
meifj e§, aber ba8 finb fyeim[id)e — f)etmüd)e — " 

„Sprinjeffinnen," fagte ©taube. 

„9Iber feljr Jjeimiidje," rief panier. „D ©Ott, ma§ 
für'n SSifc. ©eljr l)eimlid)e!" 

3)ie SRäbdien famen jurücE. 

„SBiebiei fjabt üjr benn gefriegi?" fragte SO^att^ader, 

816 



„ßttei ad)t;$ig, ofjne ba& toa§ mir gegeben Ijaben . . . 
gräulein Qrnbe, bafür mürben (Sie mot)t nid)t ©eil tanken?" 

„Sßebanfen roirb fie fid), H unb panier brüllte oor 
Sachen. Ute fprang Dom <Stut)l, il)r Spigenärmel flog auf: 

„Set) fdjroöre — roenn id) auf bem ©eil gelten 
lönnte . . . Xantf ifyr nod)?" fragte fie bie Sftübdjen. 

„Sftutter fann ja nietjt mefyt brefjn." 

„Äommt nur, id) roill brelm." 

„Ute, Dag barfft bu bod) nidjt," fagte 95eQa er* 
fdjroden. 

Ute war fdjon bie «Stufen fjinab, unb (Staube mar 
Ijtnier if)r. (Sie liefe ben SJhififfaften umroenben, man 
!onnte ifyr pfefyen, mie fie jutn %an% ber ßanbftretcfye* 
rinnen bie Seier breite. (Slaube, gleich baneben, bie £mnbe 
in ben £>ofentafd)en, blidte mit einem gmeifelmütigen 
Sädjeln bon ben rattofen $ra§en, bie au£ ber SSeranba 
herausgingen, §u Ute unb ifjrem roeljenben tratet unb 
bem ©efunfel in ibvem fcaar. 

Stt roai fertig, i'te fam laufenb ^urutf, rife einem 
bei 'JMDdjen Den Xeller aus ber jpanb unb trat, Den 
Stopf f)od), an ben erften £ifd). (Staube, immer bicfjt 
flinter tf)r, falj fyeraugforbernb aug. 

©er Pfarrer legte betreten unb adjtunggboll einen 
gtoemsiger QU f ben Heller, ©er Sefjrer ftanb, roafyrenb 
er feinen günfer Vergab, öom ©tuljt auf unb mad)te 
einen $ra§fufj. 3)ie Säuern fugten mit 9täufpern unb 
5td)jen nad) Pfennigen. Sßie fie ju ben ifjnen befannten 
Xouriften tarnen, ftarrte (Staube jebem brotjenb in bie 
5Iugen. GsKner, bog fat) er, fd)lucfte eine Semerfung 
hinunter, nad)bem er iljn angefdjiett Ijatie. 

817 



„STfljutoiel attut fyaben fte nic^t, biefe le6en§tüd;tigen 
Scanner, ©ie fönnen am (£nbe merfen, tüte idj gebaut 
bin, unb bafj id) blojj baS btfec^en felbft anerzogene 
$red)fjeit f)abe. 5lber man fte^t ifjneu feft in bie Slugen 
unb rafd) fdjfuden fte aUeä ((munter . . . (Strengen 
©ie fidj nidjt an," fagte er fyerabtaffenb ju einem 
breiten Sftenfdjen, ber ein günfetgbfennigftücf ^eröor» 
fefjrte unb babei bemütig bon unten in UteS fatteS 
©eftdjt lugte. 

(Snbtidj gelangten fie ju il)rer eigenen ©cfeHfd)a[t. 
£>er §err panier fdjmmtäefte unb Refj eine Sftarf f)in* 
flabbew, SCRatttjacfer brei. 

„9ßer fetbft Stünftler ift," fragte Ma, „ga^tt 
ber audj?" 

„$ünftter, nein. Slber bu, saf)P bu nur." 

„Sitte, id) bin ÄünfKer," berfidjerte Spiefef. 

„©ef)n§ 5U," unb Ute raffelte mit bem ©etbe. 

©laube wollte etmaS geben. 

„üftein, bu nidjr. ©u getjörft baju." 

(5r berftel in Sftadjbenfen über biefen 2lu§fprud). 

Ute fluttete baä ©elb einem ber 9ftäbd)en in bie 
$änbe. 5D?an brad) auf, nadj ©Iaube§ Jpaufe. 9J?attfjader 
orbnete einen 9ftittagSfd)laf im freien an. Snsnnfdien 
erfanb er felbft ein ©piet mit teeren SMerfTafdjen, bie 
er ben SRafen fjinuntermarf, eine immer weiter a(3 bie 
anbere. 5tbenb3 festen ftdj alle auf ben f)o§en föeife* 
Wagen unb fuhren nad) $odjel. ©taube bat fte, toieber* 
gufommen. SSetla unb panier oerfprad)en e3 für nädjften 
©onntag. 

„Sann fönnen mir unfer Sftünbigwerben feiern," 

sis 



bemerfte Staube. „Stommenbe SSoc^c merben nrir näm- 
lief) beibe münblg, Ute unb idj." 

n %u\)Un @te ftdj aucf) fo?" fragte 2Katt£)a(ier. 
„©eben ©ie S^ren <ßul3. M 

S)ann maren fte mieber allein. 

©ie $age mürben fetjr rjeifj. Ute mochte niefjt meljt 
auf bie Serge. 

„Zubern?" fragte Staube. 

„Stuf bem SBaffer ift e§ fct)timmer al§ tjier oben. 
@§ gef)t fein SBiub mef)r. Sn meiner ,3etle im ©ee* 
IjauS ift eine 93rutt)i§e, id) fonnte ni^t mefjr arbeiten. 
£ier gefjt e3 nocrj." 

©ie roanberte, ein §eft in ber £>anb, unter bcn 
(Sfcfjen auf unb ah, neben ber Sßiefe. Glaube lag auf 
bem Sauer) unb tjörte ifjr ju. ©cftticjjtidj liejj auefj fie 
fitf) in3 ©ra3 fallen. 

«Sie fdjttriegen beibe. ©ie Minuten mit Stugen, 
worin ein ©efü§t oon $rocfenf)eit mar, über bie SBiefe 
In'n; barüber flimmerte bie Suft. ©ie Stumen orbneten 
fiel), nrie ber Stiel mübe buref) fte rjinfdjticf), gu farbigen 
©treifen, getb unb roten, titasmri&en, bie unficfjer 
gtüljenb, at§ Säctje au3 lauter rjeifjen träumen baljiu* 
jogen, mer roeifj nrie metr. Ute murmette: 

„©er §immet ift tote au§ SBeitcrjen — roei§ ©ott, 
er ift mie eine Seitcfjenfdjaufct, unb roenn man tange 
tjineinfd)aut, tft'S, alz tjinge man an bem ^rapej au§ 
Seitctjen unb burdjfcfjnitte in einem großen ßuge bie 
£uft . . . ÜKan muß bie 5tugen fcrjtiefjen." 

©taube erbtttfte burdj ben ©palt in feinen Sibern 

819 



nur fie, bie ruetjg, mit ben Sinnen unter beut Slopf, baä 
©eftd)t nad) oben, unb bie 3lugen geschloffen , im 
©djatten lag. (Sie fprad), unb gähnte jnjifc^en ben 
Porten: 

„Sie bummen träume in ben Reiften SRädjten! 
Vorige üftadjt roar ein unaufhörliches 2Betterleud)ten. 
3d) glaubte brausen ju fein, auf ber 9Salblid)tung, 
toeiftt bu, mo mir neulich mit ben anbern anhielten, 
unb ido ba3 ipäu§d)en ftanb. 3d) fam au£ bem £>äu3d)en, 
im £>emb unb mit bloßen ^üjjen. 3>d) mar ein fleineS 
•äftäbet unb trug ba$ ipaar aufgelöft. $)er SJconb lag 
roeife auf bem 9iafen, bie Slülje lagen Eingebaut roie auS 
©tein. 3d) mar ganj allein. Slber id) roufete, e§ roar 
eben ein ©pielmann üorbetgegangen, ober ein ^än^er 
— fo mag $t^nlicf)e^. iJ 

„(Sine (Erinnerung an bie Hrtiften Oorn «Sonntag," 
meinte ©lanbe. 

„$artn fein . . . $)at)inten, bei ber 55iegung ber 
©tralse, reo jrotfrfien ben Xannen baö le^te ÜJconblidjt 
l)ing, doppelten nod) feine Xan^beine, über bem iöuDen, 
festen mir'8, wie bei einem (Erhängten . . . 8d) mufjte 
!)interf)er, in ^>emb unb blofeen $üfjen, fet)r lange, 
©djliejjlidj, aU wenn ein neueä Söilb in ben ©ud?aften 
gefegt mirb, ful)r unfer Sfteifercagen oor mir t)er, unb 
mir alle fafjen brauf, id) aud), ganj mie ici) immer bin. 
Slber panier unb 9J?attt)ader nidten fo oerrounberlidj, 
unb überhaupt, e8 roaren alleä nur äftaSfen, id) aud), 
unb bu aud?. Unter beiner toar ber ©pielmann, ba§ 
nwfjte id) ganj genau. 3 U biirnm, toaö? - 

Slaube atmete faum. 



320 



„Unb bu?" fragte er aögemb. „SGJaä tatft du?" 

„Sd), id) legte mid) hinten in ben Hofferbetjälter, 
§nrifd)en ben Dienern, bie ja aucb, rote betiejt Dajaßen, 
unb id) fpäljte manchmal über ben JRanb nad) Dir, nad) 
bem ©pielmann Reifet oaö." 

„Unb bann?" 

<5ie backte nad). 

w XoUe ©adjen . . . tolle ©adjen, aber id) roetfj fic 
md)t mefyr. 2Wir fdjeint, aus beiner ÜRasfe tarn xoitU 
lid) ber ©pielmann Ijerauö, unb Slbenteuer fyaben mir 
bann gufammen erlebt, Abenteuer — Sor Slngft ober 
bor ©lud Ijaben roir immerfort gefdjrieen — aber 
ftimmloS, roie'S Ijalt ift im Xraum." 

„Unb bann?" 

„Du roiüft ju biet triff en. ßutefct tankten toteber 
Seine in ber Suft Sdj fal) blofe bie Seine, roie bei 
einem (Srfyängten." 

„Da fjaben mir geroifj ein fible3 ©nbe genommen." 

„SStr?" fragte Ute. ©leid) barauf platte fte au§. 

„2Sie bu baä fagft, förmtid) fdjauerlid) ... £), o, 
bie §i$e." 

©ie gäfjnte. Seibe fdjroiegen roieber. 

Sföan meinte bie Suft fingen ju Ijören. 2Bie ein 
getjeimntSoolIer glötenton fam e3 hinter ben erften 
Säumen beS SSalbeö tjeroor. 9ftübe unb befragt ftretfte 
fid) ber 6ommer ins ©ra3. 

(Slaube ftüfcte ben Warfen in bie £>anb, er fjielt 
Umfd)au. Die ÜBiefe roar roeit unb leer, ©in filberneS 
©idjelflingen fünbigte einen nod) unfidjtbaren s D^ät)er 
an, hinter jenem ©ra$l)ügel. Ute lag roetfe unb t)tn* 

iKann, Die 3agb mä) Sieb« 21 

321 



gegeben. 3We§, toctS man jum ©lüde brauste . . . 
S)er £immet mar blau, ©in toenig SRaud) ftieg au3 
©taubes £>au3. (Sine 3J?agb pflücfte Atrien toon einem 
83aum. £>er Sörnnnen rann, ein gelles SSanb. 3ltte3, 
toa$ man §um ©lüde brauste. Ute tag toeijj unb Ein- 
gegeben — fie roufjte felbft nidjt, mie fef)r. ©ie Der* 
ftanb iljren eigenen $raum nid)t. 

SBor ifjm, in ber Suft, liefe fid) eine SibeHe um» 
fpielen t>on einer anbern. (Sie ftanb füll, erlitt bie 
bläulidjen Umf djlingungen ber anbern; aber ptöfclidj 
brad) fte aus bem Greife, ben jene enger befdjrieb, unb 
entgau feite. 

ßlaube bebaute: „SBenn idj fte mede, ift e§ au§." 

„Unb bie anbere Ute," fragte er, „bie auf bem 
SSagen fafe, n>a8 ift au3 ber geworben?" 

„®ie? £ier ift fie ja." 

©ie richtete fid) auf. 

„Unb arbeiten roirb fie jefct gefättigfi" 

5113 er fte abenbS nad) ipaufe geleitete, war bie 
SSiefe fo üofler Seudjtfäfer, bafj eine Sidjtruotfe öom 
©rafe auf unb bis über if)re §änbe fdjmebte, bie barin 
erbleichten. Sie ©terne fun feiten burdj einen blauen 
©djleter. 3n ben (£fd)en mogte e3 üerfjalten unb 
ftlbern. $)er SSalb ftanb blau. (Sine fttberne ©pur 
öerroeilte br unten auf bem ©ce. ü£ief unb runb fjtng 
barüber ber Söconb. 

Staube badjte an ben $rüf)(ing be§ öorigen SaljreS, 
mit feinem ftiü roie bei ©ruber unb ©cf)roefter baljin* 
geraufd)ten ©lud. 3luf einem ©ange in Sftmnpljenburg 
waren bie unterirbifdjen ßärttic^feiten plößlid) alle 

822 



berfdjüttet . . . 3hm feufjte ein ©ommer, behüte fid), 
©djtoeifjöerten auf ber «Stirn unb mit ausgebreiteten 
Ernten. 9tu8 Ute — fte raupte eil ttidfjt — aber aus 
Ute toar für einen Stugenbticf ein fteine8, toarmeS 
Sftäbdjen getreten, at§ träte e3 au& bem JpäuSdjen auf 
ber 2ßafblid)tung. Wlit (Staube, ber autf> bertoanbelt 
toar, fyattt eS bie großen Seiben erfahren unb bie 
ftarfen SBonnen. <5ie Ratten fjoct) gelebt, um fdjfimm 
ju enben. Sa, burdj SBerbredjen, StuSgeftojjenfiett, 
Sirmut, €>d)anbe toaren fie immer toteber einanber in 
bie 5trme geftürjt. 

„Sßäre idj in biefer Sftadjt bei if)r getoefen! SSiel* 
leidet Ijätte fte unter meiner 9fta§fe ben ©pietmann 
entbetft? SSieHeid)t toär' t^'S getoorben? . . . §ätte id) 
toenigftenS mit it)r träumen bfirfen?" 

©taube bangte banadj, feine 9trme aufzureihen. 
®r blieb einen (Schritt fjtnter Ute, er fafj fte hinein* 
jie^n in tibertoättigenbe SBeiten a\x$ üftacfjtblau uub 
©über. «Sie toürbe berfdjnrinben, audj bieömat, toie 
bamalS im $rüf)ting. Stein SBort t)ielt fte gurürf, fein 
Sluffdjrei, feine ©efte. 35ic Slrme, bie er Ijalb erhoben 
§atte, (Staube tiejj fte toieber fallen. 

Slm ©onntag famen panier unb SöeEa. Staube 
fjatte ifjnen nadj Äocfjel einen (Sinfpänner gefdjicft. £)er 
©retö ftieg f)erau§, mit einem oiotetten Äopf. Stella, 
fefjr erf)i$t, ging neben Ute in§ £au& 

„3n ber S5at)n mar e3 toot)l tietfj?" fragte Ute. 
S3eHa fing an ju toeinen. 

„(53 tft nietjt meljr ju madjen. ®r toirb ju- 
bringlitfi, fobalb toir allein ftnb." 

21* 

323 



„3a, bann würbe id) ba8 üermeiben . . . 2Sie ift 
et babei roiberlict), nidjt?" 

„Söiberlid)?" 

Stella fafy au§ üjren tränen oerrounbert auf. 

„Sftein . . . Unb roenn id? eö nun aufgebe, bann 
§ab' id) midj blamiert, bann roaren e3 ju Diele oer* 
geblidje 5lnftrengungen. 3d) bin ja je§t fd)on fo roeit, 
bafe er mir aüed mögliche oerfpridu, er null für tmdj 
forgen unb fo roetter." 

„SDann fct»lt alfo nur ein ©djritt bis flum ßiet,* 
fagte Ute mit Steraduung. Stella murmelte im £afd)en» 
rud), roorin fie fld) fdjneujte: 

„3J?attl)arfer fagt, er mufe nodj etroaS fcfjtimmer 
werben. 95?as meint er bamit?" 

„(Sein Stopf ift fdjon — " begann Ute. STber ba 
traten panier unb (Staube inö 3* mmer * panier 
fnurrte: 

„28o man nu moH toeniger erf tieft bei eud|, 
brinnen ober brausen." 

$)ie Suft mar füll unb fdjmfiL ©in paar Heine 
SSotfen lagen bahnten bleimeijj oor Slnfer. 

2J?an entfdjieb fid) für bie Steranba. (Staube roarf, 
um bie Stimmung #u beben, bie heiler tm s <8oaen 
übeT ben SRajen, roie Üftatttjatfer neulieb, Die iöierflafctien. 
Slber er mar rricrjt fo gef dürft, e« 5er brachen mehrere. 

w @d)meife' bu man bein feab 1 unb ©ut faputt," 
fagte panier giftig. SBenn bu nij meljr t)aft, bann 
fannft bu bie Stella betraten. 3d) toff fie bir. ®enn 
fyabt it)r beibe nij." 

Unb auSbredjenb, bie gauft auf beut Xtfct): 

324 



„SBoETn mir tooll fnegen!" 

w 2öa§ wollen ©ie friegen, £>err panier?" fragtt 
(Staube fanft, w 9Scrßeffcn ©ie ni$t, id) bin je$t 
münbig." 

„'ne fcfjöne TOnbtgfeit/ fo tjöfjnte ber ©reis. 
»Üftöfj, roer nidjt cinfteeft, ber wirb etnaefteeft. " 

Unb er gojj ein ©lag Ütyeinroem mit @te$f)übler 
hinunter, baS 93eUa, bie ©djutter bemütig tjodjgejogen, 
ü)m barbot. 3§re £anb boller ©rfibdjen ftreifte babei 
ben ©idjtfnoten auf feiner. (SrtoaS erleichtert fagte er: 

w üßa proft, auf eure Sftünbigfeit." 

Ute ertrug it)n ntctjt mefjr. 

„Sßir get)en hinunter." 

„ ©parieren ?" fragte panier, unb betrachtete ben 
#immet. „3fyr feib mof)l nicf)t bei $roft" 

2)ie Keinen toeifjen SBotfen breiteten fidj aus, nrie 
Saumfronen, ptafttfcb, begattet 

„3n einer SSiertetftunbe ift ba3 ©emitter ba." 

©r ging trofcbem mit an ben ©ee. 

„2Sir rubern alfo," fagte Ute, unb fle ftüfterte 
Staube ju: 

„5tnber3 toerben mir üjn nidjt lo3." 

panier mar mit 95eHa auf einer 93anf geblieben. 

„kommen ©ie $at)n fahren?" 

©eüa fct>raf auf: 

,5tdj, ob mir Äalju fahren motten." 

„Sftöfj, SJtoriedjen, ba mirb nichts aus. Unfer 
ßeben ift benn bodj ju foftbar. Slber gef)t üjr man 
Ijin unb ertrink" 

„3cf) aud}?" fragte SeHa. 

325 



„(Sntmeber ober," fagte Ute. ©taube war fdjon 
ba mit bem Soot Ute ftieg et«, öeHa fcpttette 
ben Hopf. 

„Unbernünfttg ift e$," fagtc ©taube nur teidjtfjin. 
Stber in feinem Snnern ftanben bleidj beteuertet bie 
Sftartertn ber SltoiS gltl, SBenebift $uber unb ber 
übrigen. 

,,5td) toa3, ba brausen ftnb nod) metjr Soote," 
meinte Ute, unb fie ftfejjen ah. 

STber Söella ersten auffcfyretenb am Ufer. 

„%ä) miU boef) mit!" 

©ie Rotten fie. Laniers gefdjmotleneS (Seftdjt fa§ 
mit öer^errtem Sftunbe, ber fjeftig gitterte, hinter bem 
JSufdj tjerbor. Sie £anb mit bem ©idjtfnoten brotjte — , 
aber blöfctid), toie im ©djrecfen, griff fie in bie ßmeige 
hinein . . . S3etta feufete, als btö SSaffer unter bem 
Statjn ptätfdjerte. 

„3$ \)aV Stngft." 

„Sßoüor?" fragte Ute. 

„Sßor bem ©enntter audj." 

„9lber bor panier nod) met)r?" 

„Sßenn e3 nodj lange bauert — idj !ann mir 
nid)t met)r tjetfen." 

„0, mir Reifen unä immer nodj, menn toi* 1 
wollen. * 

2>abei fat) Ute feljr f)odjmütig an& 

„£>ann f)aft bu n>of)t nietjt geiüoQt?" fragte Setla 
leife, bon unten. Ute Ijieft fatt ben Stic! au§, fie atmete 
ben SSinb ein, ber ben ©türm bertjiejj. ©te mar ftotj 
barauf, ba$ trofc attem nie in ifjr eine ber niebrigen 

826 



Steigungen entftanbeit war, bon benen baä füjje gleif^ 
ba bor tf)r gang burd^ittert toarb. 

Staube fat) bie beiben ftdj befeinben, aber e3 
ging brausen bor ftdj, auBerfjafb ber Strife fopftofer 
Slngft, in bte bie freifenbe ßuft it)n einengte unb bie 
SßeCtcrjcn, bie Inifternb einanber entgegenfiridjen. £)er 
£immel mar fdjroergrau. S3eßa bat, man möchte um« 
lehren. 

„(53 tjat nod) $tit, u erftärte (Staube. „SSir fönnen 
gan§ gut um bie (£cfe beim Sttöftert fahren. 

„Safe ben «Sturm bod) fommen," jagte Ute. „(Sr* 
trinfen gerjt nid)t fo rafd). £)at)inten finb nod) ^i^) er « 
Unb überhaupt, bor Sdjtafffyeit arbeitet man nictjt 
mefjr, idj) brause eine Stufregung. - 

„3dj nicljt, toeifj ©Ott nitfjt," jammerte 93eCfa. 

SSom fpifcen gtegelbad) oe§ Keinen StlofterS troff 
ein blutiger SSiberfcfyein in ba§> finftere 2Baffer. SBie 
ba§ S3oot barüber toegfcIjiDanfte, unterlagen (Slaubeä 
5trme einem neroöfen ßuefen: itjre 9£uberfd)läge führten 
über bte ©renge be3 £obe3, meinte er. 

£)at)inter btie3 ber SSinb eintönig unb ftarf unb 
trieb fte bor fidj t)er. (Staube gebrauste bie SRuber 
nur nodfj, um baö Sßoot im ©leitfjgenncrjt ju erhalten; 
bie SBeHen ttmcrjfen in furjen Slugenbttcfen gu roüenben 
Sergen, ©r marf einen trofttofen Sticf in bte Otunbe. 
3Bo toaren nun bie gifetjer. 93eEa ftetlte gerabe 
fd^merältdcj feft: 

„9Sir finb gang atfein fyter brausen." 

St)n fdjauerte e§ bi§ in bte fönoeljen. ©ein 9)?agen 
50g ftdj §ufammen f in feinem SZacfen entftanb ein leifeä, 

827 



frampfäafteä «Beben. Da fafjte eine SBette ben Äaljn 
Don ber «Seite unb legte tun um. ©laube ftörjte fic^ 
ans anbere (Snbe ber SBanf. (£$ roar nod) gut gegangen. 
Die SHuber roaren auä bem SSaffer qefcbleubert, t>a% 
^otjr^eug tankte Bellas ^luffieifdjen ging unter im 
Uännen bes erften G*enutterfd)laqeö. 

Die beiben 'Dcabcben, (Ilauöe gegenüber, betrachteten 
itm mit bleichen ölitfen. 3n biejem Slugenblirf ge* 
roaljrte er jroifdjen Slofter Allerheiligen unb Dorf 
5Balcbenfee gerabe in ber üftitte bic ^Botenfrau. 2ludj 
fie roar in ben Sturm geraten, audj ifyr 9iacben fenfte 
fid) tief nact) rechts. Sie fat), nad) febem fliuberfdjlag 
fteif aufgerichtet, ftreng oor fiel) tun. ba* fatale £id)t ftreifte 
f reibig itjr £)emb über bem fdjroarjen lieber, unb jeber 
ßug iljrer braunen Slrme roar feft unb ernft. 3J2it 
jebem erarbeitete fie inj öeben — ba£ Öeben, ba3 fic 
roagte um einiger ju beförbember ©riefe roillen, ober 
roegen eineä Sacfed mit 93rot. 

„3dj benfe, roir fetjren um," fagte (Staube öoß* 
fommen rutjig unb roenbete. 3n einem diu roar er 
üerroanbelt unb rounberte fid) faum. Äeine geheime 
ftopfloftgfeit met)r, fein £inf)ord)en fteuerlofer Heroen 
nad) Stürmen, bie nur fie felbft anfechten. Se§t roar 
bie ©efaljr ba, bte roirflicfje ©efafyr, aufeerfjalb feines 
©lutea, in ©affer unb öuft SDttt bem ftiüen garten 
©eficfjt einer ©äuerin jog fie über ben tobenben «See. 

Unb fie roar ein ©lud, ein unnerfjoffteS, ftrengeS 
©lud. biefe ©etat»:, bie über ba$ einfame 3d) berein* 
bract), feine einqef ct)loffenen Ängfte fctjroeigen t)k% unb 
fiel) mit ttjrn meffen roollte. Staube roar auf einmal 

328 



ganj geftäfylt öon ber Aufgabe, bie fie ifjm ftettte; baut 
er rettete Ute. 

@r mäfjtte ba§ 3tel: oen fi«ft(J«t ©tranb 6eim 
Softer. @t mar aucf) barauf oorbereitet, e3 &u oer« 
fehlen. SBenn fte umfdjlugen, natjm ei Ute in ben 
Slrm, fd)leppte fte, foroeit fein Sltem reichte . . . Slber 
baä mürbe nid)t gefdjefyen; bie leibooüe Sefjnjudjt, mit 
it)r ju fterben, fte entftieg feiner ©ruft, eine «Sehmbe, 
bann tjatte er fie t)inuntergef djtudtt. ©ort lag ba§ 3iet • • • 

„§ilfe, £ilfe," flehte SBetta in ba3 teere SBerter 
fjinauS. @3 bli§te. 

„§aft bu nun genug Aufregung ?* 

Ute antroortete mtfjt ©ie ßiber gefenft, bie 
S3rauen gefaltet, fat) fie an ber SBootöroanb entlang, 
bie au$ jeber S33eße fdjräge aufftieg. 3t)r roteS $aar 
toar öoß fdjmäralidjer (Scfjlacfen unter bem (Sturm* 
Ijimmel. 

©ort tag ba8 3ieL ©taube ruberte ftumm, oljne 
£aft, mit Strmen, bie an fein ©rlatjmen glaubten. @8 
toar nid)t möglich, bafj biefer (See, ein Sod) oofl SBaffer, 
ftärfer fein follte als biefe Slrme, bie für Ute fämpften, 
wie tjunbert SRuberf flauen für tf)re Königin, für üjre 
aus ber 2Hefe ber ©aleere tyerauä geliebte Königin, 
©ort tag baä $iet . . ." 

„$immel!" fd^rie Sella. 

©a§ SBoot tjatte ftdj nochmals umgefegt Ute, an 
bie SBanf geflammert, toarf fid) in ben Scoultern jurücE, 
öffnete ben 3J?unb. (Sie entfanbte ftumm einen 
toütenben Ssölicf über aE bieS finnlofe Sßafjer, bas üjr 
broljte. 

329 



©etta bat, mit irrer «Stimme: 

„(Staube, retten Sie un§!" 

©r unterbrach feinen nadj ben Ütubei^ügcn ge* 
regelten STtem. 

„Söeruljigen «Sie ftd), eS tft {eine ©efatjr." 

„äSirftidj nidjt? ©ans gemifc nid&t?" 

S)ie SSorte Ratten if)it Stnftrengung geloftet, er 
bejroang fein tadjen. SDort lag ba3 ßieL 

S3eHa üertegte ftdj auf ©djmeicfyetn. 

„(£r rettet un3, Ute. SBie er tapfer tft 2Ba8 er 
für Strafte §at D, urir fönnen tf)tn ja nie genug 
banfbar fein." 

Sie treifdjte mieber. 

„®u, Ute, l)aft aß"« bic ©c^ulo." 

Staube mufcte: £)ier fafy man bei rufjigem See 
ben 58ergabf)ang im SBaffer. Sie maren gerettet Stber 
er fonnte nict)t mefyr fpredjen. ßmei Minuten fpäter 
toarf er ba3 23oot auf ben Straub. 

„O ©ott, idj §ab' mir toe§ getan," fdjrie 55etta 
naef) bem 5tnpraU. 

©taube blieb erfdjöpft fifcen. Sella falj ftdj 
über bie ©djutter nad) bem (See um, toetnertidj unb 
fjaBerfüHt Sdjtiejjlid) niefte fte ü)m ju, boH @enug* 
tuung: 

„Sefct !ann er un§ nidjtö metjr tun." 

„£>a3 finb ja ungeheure SSeflen," fagte ptßjjtidj 
Ute. „$ür fo fdjtimm fyab 1 ict)^ gar nietet gefjatten. 
(£ö ift ja gerabeju munberbar, bafe mir nicfjt — 2l{j, 
ba£ fyätte gefehlt, bafe tdj, bajj idj — " 

Sie madjte eine Söcmeguug, bteid) üor 2But ^?fö^ 

880 



tidj ging fte babon, gatt^ rafdj. SBeHa rief betreten 
t)interljer, Ute t)örte nidjt auf fie. 

2)er 9?egen brad) loa; ©taube ffüdjtete fidj mit 
Setla in ben 3Ba(b. ($r toufjte, toarum Ute jornig 
baüongetaufen toar. SSeil fie faft mit it)m geftorben 
toäre — fie, bie bem 9iufjm, ber Arbeit, bem fiarten, 
beraubten Seben 93efiimmte, mit ifjm, einem Ungeliebten 
unb einem Sdjraadjen. £)ie SHuft, bie feine ßärtlidj* 
feiten juraeilen mit SBtüteitätoeigen berbedten, bie Sltuft 
jtoifdjen irrten toar toieber einmal aufgeriffen. 

SSeöa fdjiette nod) immer jtoifc^en ben Stämmen 
nad) bem gebäumten SSaffer. 

„«Sagen Sie bitte, (Staube, toar bie ©efatyr fe§r 
grofc?" 

Mfy befonberS." 

„5lber toir Ratten bod) ertrinfen fönnen?" 

@r gucfte bie St^fetn, befalj feine $anb. 

„D®ott, bie ift ja ganj offen! ©taube, geben Sieger 1" 

„2Ba3 tooHen Sie babei tun," murmelte er. 

Sie betrachtete bie blutigen Stellen, betupfte fie 
mit ifjrem %afd)entud). 

„Sie Ijaben un3 gerettet, lieber £err ©taube, ba$ 
fann idj Sljnen ja niemals banfeit 3d) niemals, " 
toieberfyolte fie, bie fünften braunen Slugen botler Xränen. 
(£r tjielt itjre fdjmefgenbe §anb in feiner. 

2)ie toar banfbar, bie fonnte fügten. 

SBetta toeinte um bie erfotgtofen Aufregungen mit 
bem Sitten, nadj bem fie jagte. (Staube unb 93ella, 
beibe betrauerten fie it)re Gnttäufdjungen. 

S3eoor er'3 felber toufjte, fing er mit bem SJcunbe 

881 



die tränen auf, bie über it)re Sßangen liefert. (Sit 
bet)nte fiel), bie 5lugen gefdjloffen, in feinen taten, 
©3 blifcte roieber. ®a3 ©eroitter, bie töblidje 9cot, bie 
hinter it)nen lag, unb ir)re fersen Doß Xroftbebfirfnte, 
aUeö entlub ftcb auä tljren Heroen. 

„(Sie tjabert unö gerettet. Sie finb tapfer . . .* 

Stellas Stimme oerfagte. (£r f)ielt it)re 3?öcfe in 
ber 5 QU f^ er fiel mit ujr auf bie braune 33öfct)ung. 
Sie liefj eS gefct)ct)en, l)aftig attnenb. S)a ftiejj fie einen 
SdmtersenSfcörei <m&. 

§113 fie su fid) famen, betrachteten fie einanber, ot)ne 
aufjufteben, mit einer ^ßerrounberiing, bie immer junatjm. 
Auf ©ellaS @eftct)t tjatte eö geregnet, tränen unb Regen- 
tropfen oermifepten fiel) barin. ©laube troefnete e3. 

„Ä'omm, ftet) auf." 

Sie ftrict) il)r Slleib hinunter. 

B $)u t)aft mict) blutig gemacht. " Unb erfä)rocfen 
Aber baS, maS fie gefagt t)atte: „SJftt ben §änben 
meine icl), o ©ort, mit ben £änben." 

©r far) fie unjufrieben an. SBoH fiebriger ©rbe 
roar fie l)inten, befpieft mit gicfjtennabeln. Sßie ber 
Siegen fct)on t)efiig t)eretnbrang. Glaube fauberte fie 
oberfläct)lict). 

„2Ba8 t)aben mir nun gemacht," bemerfte SSeßa, 
ganj {leinlaut. 

(Sie gingen weiter, jeber ben Äopf t)alb toeg* 
geroenbet, unb gerieten aümät)ttct) ins Saufen, bor @ile, 
einanber lo§*uroerben. $lö§licf) blieben fie ftet)en, jeber 
tjatte fiel) gefragt: 9ßot)tn? „SBenn panier mieb, |e$t 
ftdjt," bact)te SBetla, „tft'3 au3." ©laube bactjte: „Söenn 

332 



id) Ute jefct begegne, idj mufe bodj auffdjreien üot 
Sctjam. %id) Dtefen 9ßod)en mit tt)r, naefy Dem Slampt 
eben, Der ü)r galt!" 

n 3tf) roill S^nen nur bie £anb oerbinben, Staube," 
murmelte 33eCta. 

Sie rotcfelte tljr $udj f)erum, bann gingen fie 
weiter, ganj otjne (Site. $5er SBeg mar roeit, fie taufdrten 
niiT ein paar ißemerfungen über ben SRegen. 2Uß fie 
Ott itfteie unter SlauDeö £aus betraten, oerriet SÖeda 
u)rc ,}urd)t. 

„Cb rooljl ber iperr panier ju £>aufe ift? . . . 
2öo foÜ er fonft fein," fe&te fie fetbft l)in*u. 

glaube tjatte an panier nod) gar md)t gebaut 
®r öffnete ben Sftunb cor «Staunen. Söenn ber nun 
bie söella heiratete? 911)! Sit)! ^ann mar er, Staube, 
bem (hatten junorgefornmen. (Sinem ©atten rote panier, 
biefem Ungeheuer oon ffiot)lgeratenl)eit, Das iijm, (JlauDe, 
nod) jebe roeggenommen, ermißt unD befd)mu§t tjatte — 
jebe, unb Ute ... Üftun (jatte er ftd) alfo gerädjt 
gaüs 93eÜa3 SReinfjeit UteS aufroog, unb Laniers ©ier 
©taubes ©etmfudjt . . . ©taube beugte ein roenig ben 
SRütfen unterm Stegen, faf) oor fid) bin, bie £cinbe in 
ben lafcften, oerfcbl offen, mübe. ÜNidn einmal Die 
©lorie bes ©eopferten blieb it)m. 

drunten Der ©aal roar leer, Sie fd)tid)en fjinter» 
einanber bie SSenbeltreppe tjinauf, öffneten jeber ftumm 
bie $ür eines ©djlafaimmerS. Ute rief burd) ben ©ang. 

„$ommt t&r enblid)? 9hir rafd)!** 

Sie hörten nict)t, ^ogen bie Citren fjinter fidj ju. 
Ute riß fofort beibe roieDer auf. 

333 



„2Ba§ fyabt if)r benn. 3^t ttrifct ja gar ntdjt, roaä 
gefehlt ift. panier Ijat ben Schlag gefriegt." 

„SßaS — toaä bemt?" 

2)ie Seiben fuhren au§ bat ßunmcnt* 

„Sa — nun ift e§ fo toeit," erflärtc Ute „@ott 
fei $anf." 

„SBarum ©Ott fei ©an!." 

Unb 53eüa fing an gu toeineit. 

„Sa fo," matfjte Ute mit teidjter Sfteue. (Slaube 
fragte: 

„SBie ift eS gefommen?" 

„2113 idj nad) §auö fam, lag er ba unb tonnte 
fein ©lieb regen, drunten auf ber Sßiefe foHen fie 
tljn aufgefammelt tjaben . . . D, je§t ift e3 fdjon beffer. 
Übrigens fjab' id) gletcfy nad) äftattfyacfer gefdntft . . . 
SSenn er ben 3ug nod) erroifdjt, ift er ja abenbS ba . . . 
Slber fagt 'mal, roaä fjabt ifyr eigentlid), maS fteljt 
tfjr fo ba?" 

©te betrachtete fte abtt)ect)[elub. 

„S|)r tjättet fdjon tängft jurücf fein fönnen, roifjt 
itjr . . . Unb mie ifyr auSfdjaut." 

„@3 ift üom SRegen," murmelte 95etta. „Söir finb 
ausgeglitten. " 

Slaube fal), roie Ute jögerte ju berfteljen. (Sr 
bejahte mit bem ©lief, ©ie manbte fiel), fdjlofc ein 
genfter. H ?lct) fo." $)ann bewegte fte t)aftig ben er* 
fpbenen Äopf, fal) über bie beiben roeg . . . SföaS ging 
ba3 fte an. 

„SSoßt if)r ei\d) ben Otiten anfdjaun?" 

„SBojUy" meinte ©laube. 

834 



„SBo^u? 9la, id) geftelje — im erftett Moment, 
atä idj mid) über ifm beugte, unb er fonnte Sfopf unb 
Slugen nidjt mef)r bemegen, bie fingen immer nad) 
red)t§: ba backte id) an eine ©ifenbafjnfafjrt, bte idj 
'mal mit i|m gemalt fyabt. Staube, bir §ab' id) 
baoon erjagt." 

(Sie nidte, atmete auf. 

„Unb mir fjat'S Ijeute motylgetan!" 

(£r beroegte bie Schultern, hoffnungslos. Ute fat) 
ifjm in bie Singen. $ßlö§tid), als erführe fte nun bie 
©itterfeit beffen, maS er erlebte, f)ielt fte tljm irjrc 
£anb fjin. ©r ftürjte fid) mit ben Sippen barauf, 
toie nad) einem gug frifdjer Suft. 

„Sftidjt tun," fagte fte. 

@r fammelte ftcf). Sie riefen nadj SSetfa; fte t)attc 
fiel) ins ßintmer gebrücft unb reinigte ftd). ©ie jammerte 
über itjren naffen 9tod unb bie feibene ölufe, bte tun fei 

ff 3d) teil)' bir eine," fagte Ute. 

ßmifdjen ben ^älmen, oa ^ ®efid)t Beim Surften 
unter bem 21 rm oerfteeft, fagte Sella: 

„5luS ift'S für ben mit 'm Reimten." 

Ute lad)te auf. 

„11$ ja. $>aS fyah 1 td) nod) oergeffen. 3et?t mifl 
er mict) ^traten ... Sa, fdjaut nur. £)aS mar bai 
erfte, als er mieber laden fonnte." 

SSella fprang auf. 

w $u fjaft — ?- 

„Ob ilmt fein UnglüdSfaU fonft nod) gefdjabet 
f)abt, f)ab' id) gefragt." 

Unb 33etta, blajj unb eifrig: 

335 



„3d) tütü gu if)m . . . Sßann fommt beim ber 
Slrjt, mein ©ott, wann. Unb SRatttjarfcx, Den roiü er 
bodj nictjt!" 

„3amof)t. ben nrifl er. grag' if)n felbft." 

<Sie öffnete ifjr bie $fir. (Staube unb Ute blieben 
baoor, fie Ijörten brinnen: 

„5(d) ©ort, §err panier, «Sie finb Eingefallen? 
5)a mufe roof)l $)oftor ^eumüßer fommen?" 

„Nid) in bie £anb," fagte murmelnb eine un» 
fenntlidje ©timme. 

„Stoftor ipeumüfler ifi bodj fo gut, er fagt, ©ie 
fönnen IntnDert Safyre alt werben. 

„ßelut ©cfjritt Dom Selbe. Sftatttyader foH 
fommen." 

„?Id) ©ott, Stfattljader behauptet ja, bafj 6ie 
immer fdjlimmer werben. ®er freut fid) bloj?, ba3 
getjt bod) nid)t." 

„gjJattt) — foH . . .- 

„3n Syrern gan$en Seben fjaben <5ie ir)n nidjt 
lonfultieren rooHen." 

„m— u 

$)er @rei§ äd^^te nur nodj toor ofjnmädjttger ©e» 
reijttjett. 33eüa beruhigte ü)n, fanft fummenb, roie an 
einer ©tege. 

(Staube fdjfofj bie %üx; er entfdjieb fidj. 

„3Benn panier bie 93efla nid)t met)r heiratet, mufe 
tdj e8 tun." 

„S)u mufet — Unb baä fagft bu fo ruffia,?" 

„Wad) Dem, roaS gefdjefjen ift, fann idj nid)t ein» 
factj meiner SBege getjn. 3ct) nidjt." 

836 



„£)a Ijaft bu toag fettes angeftettt!" 
Ute ging, btc 2lrme gefreut, an ba3 genfter be3 
ÄorriborS. Dijne fidj umjuroenben, fragte fte: 
„2Bie ift benn baS gefommen, gum Senfel." 
„SBeifj idj'3," fagte er rjinter ifjr. „Sei bem ge* 
följrlicrjen ©piet mit bem 5I(ten f)at bie S3eUa ficö, 
wie foll id) fagen, ju fet)r in3 3 eu 9 gelegt. (53 mufjte 
einmal mit i§r ummerfen. S3ei iljm nidjt, ba fa§ fte 
ftdj öor. Stber bei mir — mentger." 

„Unb bu mufjt immer zugreifen, auf jeben goß." 
333ic fie \>tö berädjtlidj fügte. (Staube antwortete 
leife, mit einem Sßormurf in ber (Stimme, hm er faum 
gemoflt rjatte: 

„333ir toaren betbe eiroaS — traurig." 
Ute r)ob bie ©cfjuttern. 2tber plö§tidj, fidj um« 
toenbenb: 

,,5d) tt»et§ ja, (Staube — o, e§ ift immer basl« 
fetbe, meU id) unbanfbar bin. 3d) Bin nrieber einmal 
unbanfbar getoefen, bu rjaft mir ja btö Seben gerettet. 
2)enfe nidjt, id) täufdtjte midj barüber. Sd) bin fdmtb, 
bafj bu bir all bie anbern nehmen mufjt ©eit toir 
öorigen §erbft — bu erinner ft bid)." 
(5r niefte. 

„Sltfo mir fjaben bamatä fotdj ein Seib ^ufammen 
burdjgemacfjt, feitbem foüten mir un§ toofjt öerfterjn. 
©eitbem bift bu mir lieb — o nidjt fo, mie bu mödj* 
tefi Stber rjodj ftetjft bu mir, {ebenfalls ju fjodj, at3 
bafc bu mit einer ^Beliebigen hereinfallen barfft." 
n ®ie 93efla ift feine ^Beliebige mefjr." 
H 3d) öerftc^ere bid), id) aU ü)re greunbin fenne 

»an», 2>ie §agb naf§ Stefce 22 

€37 



fie bod). ®u fönnteft grab' fo gut bie $§eobora 
heiraten, ober bie $farrer§tod)ter." 

„©ie mar metjt neu, als xd) fie frtegte." 

„SBenn bie Sella nod) — neu fear, wie bu 
fagft: bu öerftefjft bodj, bafj btö nur eine f)öf)ere 
©pefutation ift, nid)t8 meiter." 

w 3d) fjabe ba3 ntd)t }u beurteilen, 2Ba3 idj getan 
f>abe, verpflichtet mid>" 

„£u gar md^l" 

„©od)." 

„Unfinn! 9?ein!" 

©r faf) iljr in bie Singen. 

w <5ag' einmal, menn bu in meiner Sage mffrft, 
— bu fannft biet) jmar nirfjt ^ineiuoerfefcen — " 

„<5et)r gut fann idj. Unb nie im Seben mürb' 
idj, maS and) borgefallen märe, eine SBeüa Ijeiraten. 
SDaä barfft bu glauben." 

(5r glaubte e3, er faf) eS tt)r an. 

„Unb bie SKanneleljre? SDaS ungefdjriebene ©efei} 
in folgern %aU?" 

„Sn metd)em $aH. Sßeil etmaS gefdjeljn ift, maS 
üteHetdjt am Sßetter liegt? Äann un3 nid)t öerpflidjten, 
unfere ^reiljeit unb unfere 3 u ^ utI f* abjubanfen. £>at 
mit unferer magren, inneren ©djön^eit — " 

Unb Ute berührte ir)re 93ruft 

„ — gar nidjtä 51t tm\. u 

„2öie bu ftarf bift," murmelte (Staube. 

„$alj — e§ ift fo leidjt, ftarf gu fein." 

„Sfyr Sßater!" badjte (Staube. 2)em marb aud) 
alles fo leidjt 



838 



„Unb bctrum empört mtdj ba§, ma§ bu üorljaft — 
empört midj! Semanb, ben id) al3 fo nobel fennen ge> 
lernt t)ab', ftd^ oertjeiraten mit einer getDöfynlicfyen SRannä* 
jägerin, unb einer, bie bid^ betrügen mirb! Sßafe auf!" 

„9Sof)er roeifct bu ba3?" 

„2Bof)er id) baZ — $)u f)aft redjt, id) fage ju oieL 
9SieHetct)t bin id) eiferfüdjtig." 

„Ute!" 

„©idjer 6in idj eiferfüdjtig; aber — foieber nid)t 
fo, wie bu meinft SBir fyaben unS öielerlei anoer* 
traut, mir tjaben nalje beifammen gelebt — btefe 2ßod)en 
toieber. Sd) fann balb meine ©rifteng ofjne beine niajt 
merjr benfen ..." 

Staube gtelt ben Sttem an. 

„SSir finb — Sritber unb (Sdjroefter, toenn bu 
toiflft. 3)u bift fo §iemlict) ber einige Sftenfd), ben 
id) acfjte. Sfteiuft bu, ba3 fei nid)t»? 3d) braudie 
bidj, id) miH nidjt, bajj bu bid) berrjeirateft, rttctjt ein* 
mal mit einer SBeffern als biefe ift. 8d) brause bid)." 

@r ftrecite bie 5lrme au§, baZ ^erg fd)lug iljm 
big in ben §al£. 

„Utel" 

©ie merjrte furj ab. 

„5(ber bu befommft öon mir nidjtö bafür. Sa, 
fo ift unfer $aft. 2)u liebft mid), forgft bidj um midj, 
madjft mir ba3 Seben angenehm, fomett ein 2ftenfd) 
ba0 bem anbern fann, ermutigft rnief), roenn id)'§ nötig 
Ijabe, fjörft mir ju, menn id) frofjtode, ftebjft midj 
leiben unb leibeft mit. ®a£ aöel nebnn' id) ton btr 
unb gebe bir nidjtö. ©iefjft bu, fo bin id>" 

22* 
339 



<Sie ftanben fidj gegenüber, am geöffneten genfter, 
in bet erfrifdjten Suft. $)ie großen 93äume braufeen 
filterten ein grünliches Sidjt auf iljre ©efidtfer. Sleidj 
unb erregt betrachtete einer ben anbern. 

„Semanb,* fagte Ute, „ber neben mir lebt, auf 
meiner ipötje, ber ift mir ju fcfjabe für — adj für 
jebe anbere. (§& ginge gegen meinen ©tolj. 3dj brauche 
leinen Sttann, niemals; idj mufe frei fein. $)id) aber 
— o, toarte, ttüßfi bu nodj bie Stella fjeiraten?" 

@r bi& fid} bie Sippe, antwortete nicrjt 

„2)ann heirate lieber icf) bicl). Samo^ll %aU% 
ber panier fie nicfjt nimmt ober braufgefyt, unb bu 
bid) oerpflictjtet füljtft — SRein, lieber heirate iä) bidj 
felbft . . . Ober jieljft bu bie 93eüa oor?" 

©r lehnte ftd), faffungSloS, gegen bie genfterbrüftung. 
Sßlöfjlid), bie gefalteten §änbe bis jur 93ruft erhoben: 

„£)ag ift ja — " 

„$)a§ änbert gar nichts, mu|t bu toiffen. ®8 
bleibt jtüifdjen unä mie'S mar. 3dl) brauche leinen 
Sftann. IRm eine görmlidjfeit — aber toxi finb bann 
bod) fürs Seben beieinanber, unb üor folgen tom* 
Reiten, toie bu eben eine borfjatteft, bift bu fünftig 
bewahrt . . . <5age, nrillft bu? w 

(£r ftotterte. €>ie meinte: 

,2)u ttriüft gettifj fagen: 3§r Antrag efjrt micr), 
aber — * 

„28enn panier gefunb mürbe! SBenn er fie 
närmie!* flüfterte ©laube. „£)ie £>älfte meines öebenä 
gäbe idj bafür." 

Unb lauter, in 5tngfi: 

840 



„Sftein! üßidji bte $cufte meines ßebenS, bann 
Hiebe ftcfyer nichts übrig. 216er — aber, nimmt er fie?" 
• „SSenn er fie nimmt/' erflärte Ute, „tft unfere 
fBernunftfyeirat nidjt mefjr nötig." 

„9?icf)t me^r — ?" 

„üftein, nur toenn er fie ittd^t nimmt Damit 
bu über bie SBerfudjung bjnroegfommft." 

„DaS geljt nidjt 3dj werbe eS nidjt fönnen." 

„(Slaube, bu madjfi mid) böfe." 

@r Rüttelte langfam ben $opf, in bie Sefefjte 
ergeben, bie er in fidj trug. 

w 3d) bin nidjt rote bu, bin nidjt baS, roaS idj liebe 
unb roaS td) fein möchte. Du mad)ft bir felbft ©efefce, 
bu bift bap ftarf genug. 3>dj unterftefje ben ererbten, 
lanbläufigen, öon mir felbft toiberlegten unb oer» 
arteten. (Sin Vorfall roie ber feurige, jroifdien 95eHa 
unb mir, Ijängt oom SBetter ab unb oon meiern, roaS 
nidjt unfer SBiUe tft. SBaS einer fjeute getan Ijat, 
fann ben 2J?enfd)en, ber er morgen fein roirb, ju feiner 
$anblung öerpfltdjten. Die ©Inbegriffe, bie folgen 
^anblungen jugrunbe liegen, ftnb plump. Die Sljre 
eines 9ftäbdjenS ift etroaS UngreifbareS, üon einem 
plmfiologifdjen Vorgang nicr)t Slbtjä'ngigeS; unb SettaS 
(Sljre tft burdj bie 3agb auf ben 5llten melJT in $ ro S c 
gefteöt als burdj unfer (SrlebniS üon fjeute. £>anb<* 
lungen finbern ntdjtS am <Sinn ber Dinge, üerfdjieben 
fein inneres ©efdnU Sebe ^anblung ift berädjtlidj; 
idj glaube aümätjltdj, nidjt einmal bie, bie barin be= 
fteljt, über alles bie Steffeln gu juefen, ift oottfommen 
anftänbtg* 



341 



„Unb mit bcn ©runbfäfcen — " jagte Ute. 

„ — ©elj' td) f)in unb beträte bie S3eHa, roeit i<$ 
fie »erführt f)a6e." 

„?lber baS ift ja —" 

Ute burdjfudjte mit iljren Karen klugen rfidfidjtS* 
Io§ feine trüberen. SDann, mit ber ©ennjiljeit, eS fei 
nichts §u madjen: 

„Sa, bu bift fdjtuad) . . . 5tber ben ÜKut 31t betner 
©c^ioäc^e fjaft bu audj." 

(£r lächelte bitter. 

„Üftäljme er fie nur, bann Ijätte id)'3 nidjt nötig." 

„D, bann ift aße§ unnötig, toie gefagt, — audj 
unfere SBernunftfjeirat," nricberfiotte Ute, fdjon fjalb 
abgemenbet. 

©aS Söort blieb üjm im Dfjr, rote er allein 
ftanb. ©ine SBernunftfjeirat, mit iljr, um bie e$ in 
feinem Slut nad) Siebe jagte. „(So biet ©eljnfudjt, 
fo öieL SRun foll fie mit einer ^örmlic^feit abgefuuben 
werben." 

„Sa, aber id) bleibe bei tfjr, reife mit itjr, rooljne 
fcielleidjt unter einem 2>ad) mit iljr. 3d) werbe Ijinter 
ber Stuliffe ftefjn unb ifjr, wenn fie Don brausen 
fommt, ben 3J?antel umlegen. 3dj roerbe iljr bie 
franse bringen, bie man x\)x roibmet. ßuroeiten P rc 
id) ^iuten im <Saat iljr ju; unb fie toeijj bann, bafc 
unter taufeub Stefen ber eine äftenfd) ift, bem üjr 
©piel ernfter ift als fein Seben! SBie fottte fie baran 
nid)t benfen, roenn fie auf ber 93üt)ue ftefjt. @ie 
braud)t midj; fie tjat mir'3 gefagt . . . Söerben mir 
nidjt immer nätjer beifammen fein, je lauter ü)r üiuljm 



342 



bläft? Söirb fte nic^t im gröftetn ber SBdt, bte ifjr 
Sßuljm iljr immer toetter unb leeret auffd)tief$t, fiel) 
immer öfter gu bem ftüdjten, ber bom ©ebanfen an 
fic toarm ift? ©ie toirb midi) — o, toenn fte in 
biefer (Sfje, bte jefct nur eine görmlidjfett fein foü, 
mid) enbtidtj $u tieften bermöd)te! 3 um ftarfeu ©efüt)t 
ermatten, alle beibe!" 

@s brad) if)m ^ei§ aus ber §aut. @r rang bie 
§änbe, t)iett bas ©eftdjt aus bem genfter, bem Regen fjin. 

„Sdj tu's, idj merfe alles über ben Raufen! 2öa§ 
getjt mid) bie anbere an. Seber fyat fein ©d|idfal, 
nid^t toatjr, unb id) fjab' tf)res nidjt gefdjaffen, toas 
§eute auc§ gefdjetjen ift — idj nid)t. ä 

®r fcfjrie ftdj ju: 

„Sdj ttriO irid&t!" 

(5r ftüräte in fein gtmmer, 8°9 & en Regenmantel 
an, tief bie "Xrebbe Ijiuab unb ins $rete. 

„Herrgott, biefe ©dfjtoädje mufj boci) $a beftegen 
fein, ©in (ädjertidies SSebeufen fann bod) nidjt red)t 
begatten gegen bas ©lud, bas ruft! ©as ©lud fürs 
fieben! $>enfe an bie Sage, bie fjinter bir liegen, als 
es marm mar, auf ber SBtefe, unb Ute erga^ttc tt)ren 
£raum. (Ss merben biete, eublos biete fote^er Sage 
!ommen, id(j brause es nur %u motten. Seber ©omten» 
tag foU ausgefoftet merben, forgfam, bis jur Sftcige, 
roie ein ©tos tjetten SBeins ... SS lommen aud) 
©turmtage, mir toerben toieber gufammen meinen. SSetctj 
©lud, unter it>ren Stugen ju leiben! Stiles gehört uns 
gemeinfam, Xriumblj unb ©efdjlagenfein; bie Dämme- 
rung, bie ber ©taub einer ©rofjftabt berbüfiert, unb 

343 



ber £ag, beffen legtet (Sdjritt 6raungolben bie Wellen 
Stätter in einer gontäne [traft* 
(£r blieb fielen, mitten im Sauf. 
„3$ fonn e3 mdjt. 5)ie Sebenfen behalten redjt 
@te finb gu alt. fo üiel älter als id). Unb burdj feelifdje 
SSerfeinerung, burdj unzulängliche Heroen Reifet ba3, 
Werben fte nit^t gerabe erfticft . . . 23er ba§ gebaut 
Ejätte in ©piefelg SSube, nodj bor anbertljatb Sauren. 
9Bir waren über oUe§ IjinauS, perfefte 9ftl)iliften. Unb 
je^t erfdnefjt er fidj, wenn er nidjt SßerfidjerungS* 
Beamter werben unb ba§ gräulein Sfttngfum heiraten 
barf. Unb idj madje eine SBerfüljrung wieber gut, 
mittelft @I}e. 2)a3 ftefyt fümpatln'fdier au3, ift aber 
biefelbe Unzulänglichkeit. " 

B 3»d) werbe Ute fagen muffen, bafj e8 nidjt gellt." 
@r Ijordjte nodj einmal oerzweifelt in fidj Ijineiiu 
„Üftein. @§ geijt nidjt. 3d) fann bie anbere weber 
fifcen laffen, nod) üjr einen SDfann taufen, bem fie 
bann, Wegen ifyreö fogenannten $leden3, auf ©nabe 
unb Ungnabe unterworfen märe. 8d) !ann nidjt. Sdj 
werbe Ute, auf bie 5U fwffen midj mein Seben gefoftet 
§at, fagen muffen, bafj e3 nidjt get)t Sßeldj S93t§!" 

(£r f Rüttelte ftd) bor ßadjen, ganz allein, tyinten 
auf ber 2Btefe. (£3 war bunfel geworben. 

2Bte er jurüdfeljrte, fam bie anbere «Seite ber 
SBiefe einSöagen herauf. SDtattfyacfer ftiegoormipaufe auS. 
„9hin? @§ fdjeint, man ftirbt ljier?" 
„Sdj tjoffe nidjt. Sd) münfdjte, er heiratete erft nodj." 
„S)a§ wäre nur geredjt." 
3m ©aal eilte £3eHa iljnen entgegen. 



344 



„$lvm? u fragte 3ftattljac!er fcrieber, „tjaben ©ie 
ü)n umgebracht?" 

„Slber $err £)oftor!" 

Unb S3eüa troff auf einmal bon Xränen. 

„Sftein ItebeS Kräutern, ©ie !önnen fidj faum 
barüber tauften, bafj ber SBerfeljr mit Stmen bem alten 
£errn gefdjabet Ijat. Unb barum forbere icf) ©ie auf: 
nur nidjt auälaffen." 

®r ftanb groß unb fdjmer ba unb betrachtete, Ijilf* 
loS über feine Stegen toeg ba3 pbfcfje, feuchte ©efctjöpf. 

,,3cr) fag'3 S^nen gan§ geroifj, $err 2)oftor, ba§ 
tdj mit ifjm gar nid)tö angefangen r)abe. Slber er, er 
wollte immer — @r be!am immer einen roten ffopf, 
ba§ ift ja toaljr, rnarb audj fo fdt)rcdltdt) roütenb. Unb 
©djurinbel fjat er audt) fdjon gehabt, Ijeut früc) in ber 
83af)n. Slber er Ijat mir ja Verboten, bafe ia^'g fagen fottte." 

„©eljen ©ie, er fjat felbft eingefefjn, baJ3 er erft 
nodt) fdjtimmer merben mu^te." 

M 2ßo§u, §err £>oftor?" 

„§at er ©ie nod) nidjt um S^re $anb gebeten ?" 

„9lber — toie foHte er bagu fommen?" 

w $)ann muffen mir maS babei tun. Smmer bie 
Statur unterftüfcen." 

„D ©ott, §err 2)oftor! ©ie tooHen iljn bodt) nicr)t 
nodj f Stimmer madjen? 3)a3 bürfen ©ie ja nidjt!" 

„2öa§ meinen ©ie eigentlich ?" fragte 9Kattf)acfer, 
in feiner Gs^re gefränft. 

„2>ie (SiSblafe auf bie falfdje ©eite be3 ÄofcfeS 
legen, mo !eine Sölutung gemefen ift — fo bafj fie 
nidjtS nüfct; ober einen nic^t meljr gebotenen Slberlafj 



345 



üorneljntcn: roem fömtte ba$ nidjt paffieren . . . ©djau'n 
wir un§ ben Patienten an. $)er o(tc äflenfd) — " 

2J?att§acfer erfiieg bic treppe 

w — fjat lange genng gegen bic Statur gelebt 
®ie Statur unterftüfcen! $)ie Sftatur — id) fjab' Stynen 
ba§ fdjon auäeinanbergefefct — ift bic $rau, finb in 
btefem galle ©ie, mein gräutein." 

Staube Ijofte ifjn oben ein. 

„$err SDoftor — " er flüfierle §aftig. „ — ja, 
jorgen <5ie baffir, bajj er fte fjeiratet. 9ludj mir liegt 
baran." 

SMiljacfer fafj ifjn fidj an. 

„%la, toenn Sjjnen baran liegt — " 

panier fajj im 33ett, ben Äopf fteif oorgefdjoben, 
bie $änbe geframpft in ber £öfje be3 SWagenS. (£0 
rod) frfjte^t im Simmer. 

„Srbrodjen Ijaben mir uns?" fragte Sftattljacfer. 
M Sft redjt; nur alles IjerauS. ©er Äopf ift fd)on ab* 
gefdjmollen. £>er SßulS nod) etmaS gefpannt unb gu 
tangfam. $)ie Temperatur — §m, Ijm. SBir muffen 
f)alt hoffen." 

panier Hie§ beim StuSatmen bie SSacfen auf, er 
fragte angftöoH: 

„3ft e§ fdjtimm, ©oftor?" 

„(£$ toirb nur 'ne Keine SÖZalmung geiuefen fein." 

„Sftölj, fo leicht laffen mir un§ nidjt unterfriegen. 
3)a ift unfer Seben biet $u toertooH für." 

«$m. Sd> fenne nur ein toaljrfjaft tuertüoöeä 
£eben," bemerfte SDratttjacfer. 

Staube trat ein, er ftfjlofj öor Söeüa bie %üx. 



846 



„Skiojeä «gentHdj, Stoftor?" 

„(Sie fennen iljn nidjt, er Reifet Xoni unb ift aus 
Sßartenfirdjen . . . 5lber um gu unferem Patienten 
jurüdfjufefiren — 8§re Sitgenb, £err panier, Ijaben ©ie 
nun balb ausgetobt. 3m Sntereffe einer geregelten — 
Serbamutg rat' iclj Stuten, heiraten Bit." 

„$>aran Ijaben mir audj fdjon gebaut, ©oftor." 

„9la alfo. ©oll fie gleid) reinfommen?" 

„SBili fie benn?" 

„2)ie Sefla?" 

„Sie liebt ©te fefjr, Jperr panier," erflärte ©taube. 

w £)ie 33eKa, bie te un§ gan$ fdjnuppe," fagte ber 
©reis. „3)ie fönnen mir nid)t brausen. SRöjj, !önnt 
unS Raffen, mir brauchen eine, bie mir fc§on probiert 
Ijaben." 

„SBeldje benn? fragte 9ftattf)a<fer begierig, Staube 
fiel ein. 

w §err panier, idj fjab' S^nen ma§ 5U fagen. ©ie 
finb ber ältere SSetoerber, unb bie Seßa liebt ©ie. 
3$ lafj Sfjnen bie QSortjanb. ©onft aber ncljm' id) fie." 

.©11, Snng'? 2)u?" 

„Sa, fie gefällt mir. Unb idj brause ja aud) 
^tygienc Unb bann befomm' idj ben ©djttriegerbater 
baju, ber fo fefjr biet oon ©efc^aften oerftef)t. 5)em 
fönnte idj, nun ba ity münbig bin, bie meinigen au» 
»ertrauen. u 

„Unb mir fie megneljmen?" 

„Sc§ benfe, er toirb meinen Vorteil ganj gut 
toatjren." 

„(Sr foll bidj moll reinlegen, ba öerlajj bid) man auf." 

347 



Slber bie ©eforgniS beä Sitten mar nidjt ju Der* 
fennen. (Staube jog fidj jurficf, fotange bie SBirfung 
feiner ©roljung nod) bauerte, unb fd)itfte 93eUa hinein. 

©ine SBiertetftunbe lang martete er im bunfeln 
Sbrribor, am offenen fttxifex, ^ m ©eräufdj be§ Segens, 
fieberhaft unb Bitter. 

©amtging bie %&x rafdj auf, SWattfyacfer ftanb 
tat ßidjt 

w 933a3? ©ie finb nodj ba? Äommen ©ie, münden 
©ie ©lücf." 

$)a3 Bräutpaar teljnte anetnanber, er im fbttt, fte 
auf bem ©tul)t baneben. ©eine £anb mit bem ©id)t«- 
fnoten taftete auf ifyrem runben Strm untrer. ©3 ro<$ 
im gimmer noefy übler als oorfjer. 

(Slaube ging gleid) mieber f)inau8. (Sr ftteg tjinab. 
2m ©aal faß Ute unter ber ßampe unb taä. ©laube 
fam leife fyerbei, fe$te fid), oljne ju fpredjen, rücflingS 
auf ben bäurifdjen ^oljftu^l, in beffen ßefyne ein ^erj 
auSgefdmitten mar. (£r fafj jeben SIbenb fo barauf. 
(£3 mar mieber Slbenb. Sßieber ging ein £ag ju (Snbe, 
ber meife au^ufoften mar, meil er fie enthielt, Ute; 
meil er ooU mar bon iljren SCßorten unb tljren ©e* 
bärben, öon iljrem ßadjen, itjrem gerollten 91, iljren 
an ba3 §aar erhobenen £>änben, iljrem ©djritt — üoll 
bon bem ßeiben, ba§ fte anfügte. 

„Sllfo?" fragte Ute unb fat) auf. 

„(S8 ift in Orbnung, fte finb oerlobt." 

w $)a fannft oon ©lud fagen." 

„Sa, ju heiraten braudje id) fie nidjt metjr. 11 

„UnbunfereSßernunftfjeirat ift nun aud) überflüfftg." 

348 



„(Sag mal — u 

©r befyerrfdjte feine Sltmung nidjt meljr. 

„ — toenn wir trofcbem — " 

„$ör T auf, bitte. 2)a e3 jefct gar feinett 3toccf 
meljr fjätte . . . ßum «Spafc gef)t man bod) nid)t aufs 
©tanbeSamt." 

„§aft redjt 3dj mar nur nod) bei bem, ma8 
mir Ijeut roieber jufammen burdjgemadjt §aben. ©3 
frfjeint roirflid), nur foUen aÜe§ gufammen burdjmadjen, 
afle $ßein, alle #ngfte, moöon jtoei Siebenbe gerüttelt 
merben fönnen. Unb babei ftnb mir bod) feine jmei 
Siebenben. - 

„Slber — einer ift babei" 

„$)u irrft 3d) liebe bid) nidjt." 

„$aS ift ba& teufte." 

„2>aS ift alt $u bift meine ©eljnfudjt. 3dj feljne 
midj banadj, ftarfe Siebe ju empftnben, bie Siebe eines 
©tarfen. D, menn id) fte tjätte: glaube mir, bu roiber* 
ftänbeft tljr nidjt!" 

Ute neigte nadjbenflidj ben Stopf. 

„SsaS gibt e8 ja gar md)t," meinte fie. ©r f)ob 
bie ©djuliern. 

„%üx midj nidjt. $)afür tu' idj immer fo. &a 
fdjau l)er." 

-SBa8 Reifet ba§?" 

„£ie SReife um bein ^perj." 

Unb er beftridj mit bem ^nger ben Umrijj be3 
leeren ^erjen« in ber ©tuljlleljne. 

€>ie lachte. £>ann, ernfttjaft: 

„Eber, bajj oon unfern gemeinfamen ©rlebniffen 



349 



nidjtö übrig bleibt, fannft bu nidjt behaupten. 3dj tyV 
bir fdjon gefagt, roa§ bu mir gemorben bift. ©oll'ä 
bei unferm $aft bleiben? Sdj neunte biet bon btr, 
toeifjt bu, unb gebe nidjtä. Slber idj bin fo." 

„S)u gibft fdjon aud), Ute. SBetm id) an ben 
borigen $rütjting benfe. Unb bann ber (Sommer je&t. 
5dj meifc nidjt, ma§ fc^öner mar." 

„63 fommen aud) nod) §erbft unb SBinter," fogte 
ftc unb täfelte. „@8 bleibt atfo gttrifdjen un§ toie'3 ift?" 

„S)u hriUft fagen, ob id) bir gehöre?" 

®r fal) fie an, bte @d)täfe in ber $anb. 

@r bad)te babei: „Sin bem Soge, roo bu tnid) 
braucht, unb an bem, fco bu micf) toegfdOidft 3n ben 
Sa^re^eiten, bie bon bir gofben finb ober grau. $urd) 
alle Sa^re get)ör' id) bir, big an btö $iet be3 ßebenS 
unb, wenn e§ möglich märe, barüber ^inau§." 



IX 

©a$ ift ffc! 

„(Sinen ©traufc!" fagte Ute. „(Stnen «Strauß 
SStumen non untrer Sßtefe follten mir mitnehmen.' 1 

©taube ban!te ifjr bafür, baJ3 fie biefe SStefc liebte, 
auf ber ifjr ©ommer geträumt fjatte. Slber mo tuaren 
bie Sfumen, jefct, ba ber ©ommer fort war, bie SBtumen, 
bereu farbige 93äct)e über bie $üget gerouuen maren. 
(Staube unb Ute bücften fid) nad) bem $)uft ber milben 
Drdjtjbeen. (Sie Ratten üjn nocf) im ©inn, obroot)! er 
berroetjt mar. <5ie faljen bie blauen £elle6arben ber 
roitben 2>ri3 nod) in ber «Sonne glasen, mafjrenb ber 
©türm fie fcfjon jerfplittert fyatte. $)ie bieten Stugen, 
mit benen etjemalS ba§ S?ergi§meinnicE)t burdj baä 
©itfrer ber ©reifer lugte, fie maren alte gefdjloffen. 
«Schierling, fein unb troefen, gerftäubte it)nen snrifdjen 
ben Ringern. $)ie fetten «Stiele ber ^erbftjeittofen 
marf Ute meg. Unb am (Snbe blutete unb jerfiet ein 
wenig mitber 9ßofjn in ifjren £5nben. 

£>er «See ftürmte, als fie unter bem SSerbecf tf)re§ 
©infpännerS an tt)m entlang fuhren. „SBefc^e Sßut," 
backte ©taube, „meil er un3 nietjt gefriegt hat (£3 
mar fo bidjt baoor." 

351 



(£r falj Ute an; fie backte offenbar an anbereS. 

©ie mufete gleid) in§ Engagement gurücE. 

„$te8mal barfft bu mic!) ftneten fefjen. Äomme, 
wenn bie ©atfon richtig im ©ange ift." 

@t fam im Sßooember, am Slbenb, toäljrenb 
e3 nebelte, unb ber ätfaffenfcrjritt oon Arbeitern , bie 
man nidjt fa§, ba& fßflafter ftampfte. 3m Jpotet 
f Rüttelte Staube ben $opf. „©onberbar, ttjoju ift biefe 
©tabt in ber SBelt SSenn nidjt äiifäffig Ute, unb 
Stoat gerabe jefct, in biefer aftinute auf einet SBütjne 
ftanbe . . . 

„3n biefer äfttnute! . . . 

„3a, tet) bin überjeugt, menn man burdj ben Siebet 
t)inburd)fel)en fönnte — e3 liegt gar nid)t§ barjinter. 
Die SBelt §at ftdj Ijier in ben §intergrunb eines 
XljeaterfaaleS jurüdgejogen, auf bie SSretter, bie Ute 
tragen . . . 5tber ift nidjt überaß Düren — überall 
gleichgültige, leere ©treefe, aujjer roo Ute fteljt?" 

@r eilte in§ STljeater, e3 mar ferjon §atb getjn, unb 
toartete in feiner Soge auf itjr Stuftrete«, rjöcfjft erftaunt, 
toeit fie nicfjt immerfort auf ber ©jene mar. 

Slber ba% ©tue! mufete ja gleid) §u ßmbe fein, 
unb fie fam nicfjt. SGßaö fm'etten benn bie eigentlich?... 
©ie ftanb nietjt auf bem £§eater3ettel! ©taube, faffungS* 
lo3, ftürjte IjinauS. 

„Sft gräutein ©nbe franf?" 

„Stein, tritt fjeute nicfjt auf." 

$)a§ gab e3 autf)? ©tücfe, morin fie nicljt fotelte? 

(£r fuljr bis oor it)r föauä; e£ mar gefctjloffen. 
$1§ er frül) um jefjn mieberfam, ftf)tief fie. 

352 



„%$," jammerte bie $rau, „ba§ gräulein geljt jo 
nie öor fünf tnä 93ett 2Ba§ bie frfjreit, ba ifi ba§ Snbe 
bon meg. 5d) f)ab' fdmn au§ meinem ©cölafsimmer 
'rauS muffen, meil td) ba meine SRufye nictjt Ijatte." 

„SBenn <5ie bem ^räulein fünbigen molkn — * 
meinte Staube gefrcinft. 

„$a§ aud) mieber nid)t. £>enn fte ift memgften§ 
fofibe. 9?ee f ba fann man nid)t<3 über fagen. Unb 
roa§ fonft bie tarnen öom Sweater — na, mer an 
©djaufbielerinnen bermietet, ber meifj 53efd)eib . . . 
Sftee, fotibe ift bie . . . 6ie, mein §err, ftnb genrifj — 
finb gemifj — " 

Sa, ma3 mar Glaube, mit Sejiefjung auf Ute. 
@r fud^te bergebenä. 

w 3d) fomme alfo mieber. " 

Slber ba mar fte bei ber $robc (£r ging fjtn, 
toarb aber nict)t auf bie Sülnte gelaffen. (5r bat, fte 
ju rufen, man meigerte ftd). Sn breibiertel ©tunben 
fet'3 au§. (Sr fdjritt ein paar (Strafen ab, bog mieber 
um bie (Scfe. üftun mar fte fort 

„§ätten ©ie bem gräulein nidjt fagen fönnen, 
\ty Ijotte fte a6!" 

2)iefe überflüffige (Stabt t)attc nur baburdj ©tun 
befommen, bafj fte Ute umfdjlofj. Unb nun burcfjtief 
(Slaube fte feit geftern abenb, fbrad) mit allen mög* 
liefen fieuten, backte nur an Ute, unb fte blieb un* 
fidubar. <5o mar eS immer. £)a3 mar ein 23üb feinet 
ßebenS. (£§ mar brei Ut)r, unb fd)on fiel mieber ber 
üftebeL 2)a£ Sfteftaurant, mo fte fein foflte, mar nidjt 
gu finben. Äein Söagen jeigte ftd). 

Kann, Dte Sagb nad> ältbt 23 

353 



SSie er enbtid) anlangte: 

„ Fräulein Ute (5nbe? w 

„$)ie $)ame ift foeben weggegangen, ©ort fifcen 
nodj) bte anbent iperrfcfjaften." 

(Sinige Ferren mit blauen Sippen unb ein paar 
unorbentlicfye üftäbdjen manbten ftd) nadj (Staube um. 
£)er ÄeUner geleitete if)n unter SBürflingen jur %üv. 

„5Benn ber Jperr nur wieberfommen will, Kräutern 
Gmbe fpeift äße Sage t)ter. " 

„(Sin SBagen?" öerlangte Glaube, in baS ©efdjid 
ergeben. 

(£r erreichte abermals it)re SBofjnung. ©ie ftanb 
com (Sofa auf. 

„Glaube! 3d) badjte beftimmt, id) mürbe bidj 
nad) bem (Sffen t)ier ftnben. 3dj t)ab'3 nur t)ineiw» 
geklungen unb bin fort." 

©ie winfte ber SBirtin ab, bie bon ber ©djwetle 
§er ju^örte. 

„Saffen ©ie nur, btö tft ja mein — SWttdj* 
bruber." 

„©o Wa§ 2tnftänbige3," ertfärte fte, al§ fte allein 
waren, „nennt man, glaub' id), immer äftildjbtubcr." 

„Sdj war fd)on im %f)eater, wätirenb öu probteft." 

w 9ld) ja, für 9to3mer£l)otm, morgen." 

©ie fajj Wieber, fat) üor ftdj tjin. (£r öffnete ben 
SEtfunb, um §u fagen, er fjabe fdjon geftern abenb in einer 
Soge gefeffen unb oergebüd) tljr Sluftreten erwartet. 
5lber er oerfdjnrieg e3. Sßie Ute matt auSfdjattte. 

„(Sin biffel magerer, fdjeint mir, bift bu — im 
©efidjt" 

354 



.©, Me gigur aucf>, fief)ft bu'S nicrjt? - 

©r fall) e3 roofjt. 

„2)er neblige £>erbft, meine eroigen §atsgefdjtd)ten, 
bie greifen ja furchtbar an." 

„&u arbeiteft ju öieL Ute, idj bitte bidj, fdjone 
biet) mefyr." 

<Sie !job bie «Scfjuttern. ©ann rafdt): 

„Übrigens roerbe id) momentan nidjt überanftrengt. 
£eut ift fdjon ber jroeite Slbenb, roo id) nichts ju tun 
fjabe. ©£ trifft fidj), bah bu gerabe fommft." 

(Sie faf) üjn feft an. Sftein, er fdn'en fid) gar 
ntdt)t ju tounbern. 

„'S ift recfjt. £>u §aft rooljl roieber ein STtteft? 
£a mufj ber £)ireftor natürlich — * 

„üft — ein. ©S ift roaS anbetet ... üfta — * unb 
fie fprang auf, „bu roirft'S ja felbft fefjn. ©efm roir?" 

„@efm, roofjin?" 

„SnS Buk, bu mufet bod) bie <2tabt anfdjauen. 
£roar gibt'S nidjtS ju fefm." 

„§Ufo bleiben toir ba." 

Stber eS fteffte fid) fjerauS, ba|j dS ungemütlich 
mar auf bem ^ameltafdjenfofa. 

„Sdj roiH nur Toilette machen. 11 

£>ann taten fie einen ©ang. Sßenn fie unter ben 
Samten borbeifamen, lehrten bie ßeute ftd) um nacf) 
üjnen. «Sie fpeiften in Staubet ©aftfyauS. 

„2)ie uns fo anftarren, finb Ferren au$ ber 
©tabt," erftärte Ute. 

„SM) fo, roeit bu fonft für ,folibe' gittft? 2kine 
SStrtin Ijat mir beinen SRurjm gemelbet." 

28* 

355 



„£)a§ Ijeifjt, fie meinen ja, id) gehöre bem panier. 
5lber ba ber nodj in 9J?ünd)en ift — u 

w (Sr heiratet in biefen Xagen." 

„SBeifet bu, bab bie 6ölme I)icr roütenb ftnb? 
SDcan fagt, er mufj auS bem @efd)äft treten, ©ie 
jaulen iljm nur nod) 'ne SRente, ober fo." 

„0! Stn mir roirb er ftcf) bann fdjablo£ Ratten." 

Seber ©intretenbe brücfte fid) an ifyrem %i\fy 
borbei, grü§te Ute unb überflog neugierig ßlaube. 

„Slber roeifct bu, icf) finbe bie Seute Ijter gräjjlidj 
Inbigfret." 

„$)ann mu&t bu nidjt mit einer ©djaufpteterin 
auSgelm. Übrigens fann id)'§ brausen, bajj man 'mal 
mieber über mtd) flatfcfyt. $>u foüteft e$ machen nrie 
^Sanier." 

„SBiefo?" 

„Unb abenbS mit ©ebränge bis in meine ©trafje 
jteön. $>ann, jmei «Schritt bon meinem Jpaufe, 
fdjlängelft bu bid) um bie (Stfe." 

„£anfe. Söogu benn?" 

„SSMe gejagt, id) tyiVä nötig. SBorigeS Saljr — ■ 

<£ie fat) iljn roieber an, ü)r 23licl l)ielt roieber fein 
©rftaunen nieber. 

„ — ba fyib id} biet meljr (Srfotg gehabt, mu§t 
bu ttriffen. Slflerbingö ift je§t eine ba, bie Ijält mit 
itjren ßiebe$gefd}id)ten bie gan^e €>tabt in Altern . . . 
2)ie ^oltjei jogar." 

„6o? SSkr ift ba§?" 

„$)ie muntere ßiebfyaberin, bie erfte neben mir. 
$)a$ Reifst, idj bin bie Sentimentale. Sftun, bu friegft 

S56 



fie fdjon ju fe^ru <&fyau. btr 'mal ben SMcfen ajt, 
am bierien 2tfc^. - 

. „$er Ijatt fie au§. 2)aS fjetfjt, er tut ba3 metfte 
ba5U. ©eine §rau tjat einen ßeutnant." 

„©ine feine $amUie." 

(Sie gerieten betbe inS Sassen. 

„SSaä nnUft bu. SReidje ßeute, bie jtd) [angtoeiten. 
<So toa§ gibt'3 §ier üieL" 

„Steine Kultur." 

w 5ln üftündjen mufc man nidjt beuten." 

@ie unterhielten fid), ba3 (Sffen mar nidjt fcf)ted)t, 
mit bem Haut Sauteme fyatte ©taube e§ gut getroffen. 
Uteö SSläffe toirfte tounberooll oamptirfjaft steiferen 
itjren fdjraarsen <Spt$en unb bem ©efunfel itjreä £aare3. 
Unter ber ßampe öertieften ftd) tt)re Slugen gan$ 
fetjuiarg . . . Srofcbem toar e3 ni<f)t toie früher bafyeim, 
toeun fie bei £tfd), gut angezogen, einanber gegenüber 
faften, niemanb anfallen unb e$ genoffen, ftd) djic ju 
fügten. Ute fdjien unruhig, fortmäljrenb beforgt um 
iljren ©inbruef auf all biefe Sürger, bie fie reiften, 
unb oon benen fie SSkgtoerfenbeS erjagte. <Sie tädjette 
im Profil unb oon öorn, toanb ben 2lrm um bie 
<Stuf)üef)ne, oerteilte alle SRofen, bie ba3 93lumen* 
mäbcfjen ju oerfaufen fyatte, über ben %\\<fy . . . Staube 
füllte fiel) unbetjaglid), al3 fei unoermutet ber ißor^ang 
aufgegangen, unb er §abe auf ber 33üljne bie geti 
üerpafet. 

„Unb tooljin get)t man je§t?" 

w S55ot;m — 2Iber inö Xtjeater natürüdj.* 

357 



„£)a bu nid)t ju fpielen fjaft — * 

„®a£ ift einerlei 3>cf) gehöre tn§ ^eatex . . . 
Unb bann tannfi bu btdj gleich baoott überzeugen, 
ä)o§ an ber anberen brau ift — abgeferjen öon itjren 
Slbenteuera." 

„2Sa3 loirb benn bran fein," meinte ©laube, mit 
Slbnetgung. 

@ie betraten bte sßrofjeniumSfoge unb fünften 
fofort sman^ig ©läfer auf ftdj gerichtet, ©er ©aal 
mar rjell. Stuf ber S3üt)ne, in einem SheiS oon 
Scannern, fpracfj eine Heine, blaffe Werfen ganj atiein, 
unaufrjörlidj, rafefj, mit einer tjarten, tjofjen (Stimme, 
beren Erregung immerfort junaljm. «öcf/iefjtid) rief 
fie bem jungen 3J?anne itjr gegenüber ju: 

„SBenn id) bebenfe, bafj e3 jmifdjen mir unb 
biefen ©efcrjöpfen etmaS ®emeinfame3 gibt, unb bajj 
bieS ©emeinfame bu bift — t" 

©ann liefe fte fidj eine ßigarette geben. 

„Sft ba§ nicfjt $ranciüon?" fragte ©laube. 

„%a, fo ein ©crjmarrn," ermiberte Ute. „§afi 
bu ifjre $irabe eben gehört? 2>a3 ftnb bie ©tücfe, in 
benen aKe3 auf rofje Sßotnte jugefcfjmtten ift (Sine 
ganj geringe <&a<§t ift 5U fo biel aufgeregten unb 
babei — ba§ ift ba§ üDumme — getftreierjen trafen 
angefdjmoHen, ba§ fie ben ©tumpfeften am (Snbe über- 
wältigt unb er 23raöo fdjreien mufj . . . SBaä anbere^ 
märe ja für fo eine unfünfttertfdje ©arfteßerin audj 
gar nidjt möglich . . .* 

$rancine mar abgegangen. £)a3 Sßublifum ber* 
einigte feine Stufmertfamieit ganj auf Ute unb t^ren 

35S 



iöegletter. Ute fpradj, bon il)rer ßoge aus, unljörbar, 
unb boct) für ben ganzen ©aal. Stber grancine trat 
roieber auf, uub aüeS fafy f)in, Don Ute weg. Ute 
ftüfterte nodj: 

„25ie Dlebecca, bie idj morgen fpiele, an bie §at 
fie fidj autf) fdjon gesagt üfta, bie t)at ber Sllte il)r 
rafd) mieber abgenommen." 

grancine fpradj oon bem 92äljren it)rer, nod) ba^u 
fünftigen $inber mit einer SBerfüfjrung in itjrer {jäfc* 
tidjen Stimme ~: Staube münfdjte fie ju üerad)ten. 
©leidj barauf ftredte fie ben 2lrm au3 unb ent* 
fctjleuberte: 

„Unb ha§> ©tut, btö iljr fo ftofj feib, für ba3 
SSaterlanb ju bergtefjen, ift nidjts anbereS als bie 
2Küd), bie mir eud) geben!" 

Ute fticfe (Slaube an. Samoljt, er mufite, toie fefjr 
ba mieber bie SSirJung im Sturm genommen mar; 
aber ein Sdjauer baoon riefelte nod) immer in i^m . . . 
Sn ber ©läffe biefeS flehten ©efd)öpfe3, ba$ fid) bort 
unten abarbeitete, fdjmal unb jutfenb, öffneten fid) meit 
jwei fduDarje Stugen. darüber meg ftridjen bünne 
©rauen. 2)a3 ganj bunfelblonbe £aar glitt blanf unb 
gemellt um ba3 mattgtänaenbe Dual beä ©efidjteS. 
S^re Sftafenflügef blieben immer in ^Bewegung, ba% 
ßirfdjrot Ujrer Sippen, eng, bid unb t>orgefd)oben, 
fdjrie fdjon, beoor nod) SBorte famen. £>ie blaffen 
Hinberfyänbe maren unter grünen unb roten S3ü§eit 
jart unb milb. 

„£>aft bu gefeljn," fragte Ute, nun ber ?fft au§ 
mar, „als fie ben Unfinn fteigen gelaffcn t)at mit 

359 



ber äftUdj, tote fie ba ben $opf jurucftoarf, unb maä 
fie für fdjroaräe ^iafentöc^er friegte?" 

„«Sie ift unfömpatfyifct)," bemerfte (Staube. „SSie 
t}eifjt fie benn?" 

„Sldj, ba§ toeifct bu nodj nidjt. ©ifba fjrand^tni 
nennt fie fid). ßu bumm, nidjt? (SrftenS finb itatie* 
nifcfye Tanten ntd)t metjr mobern, einen norbifdjen mufj 
man fyaben. Unb bann ift fie auS granffurt W 
ber Ober." 

„2öie bie ©aral) öerntjarbt?" 

w Sa. §erg foll fie Reißen . . . Sftun bitt' idj bid), 
toenn man fo eine platte Sirabe §u fagen t)at, bie 
überbieä unappetittid) ift, baä bringt man bod) !aum 
über bie Sippen, man täfjt e3 unter ben £ifdj fallen, 
nirf)t toatjr?" 

„ßtocifettoä. ©efdjmacföoll §at fie'3 nid)t gemadjt." 

Ute toarf ftdj in ben «Schultern tjerum, 

„(Sr ift nidjt auSgufjalten — mit anfetjen ju 
muffen, bajj bie ßeute flatfdjen, unb man fann nictjte 
babei tun. ©tefetben ßeute, auf beren SBeifaU audj 
unferetner angemiefen ift! S8erfteE)ft bu? £)a3 ift ba$ 
23eleibigenbe. S)ie ^ßerfon, bumm tote fie ift, bilbet 
fid) natürlich ein, idj fei neibifd). ßieber ©Ott, toorauf 
benn? 3fy« ©fanbaterfotge, bie tonnte idj ja audj 
Ijaben, idj müfet' e£ (jalt fo einrichten, t>a^ ju bem, 
toaS id) am ßeibe trag', au§ jeber beffem gamifie ber 
Sßater ober ber @oljn mag beigetragen tjat. SSie bann 
bie grauen unb bie ©djweftern fidj für mid) inter* 
effteren mürben!" 

»ÄÜerbingS," meinte ©taube. 



360 



„%$ — aU ßünftlerin neben einet foldjen 
9tibalin %u fielen. SBenigftenS fefjen alle fte neben 
mir, mag idj felbft mir aud) borfjatten, bajj fie 
fünftterifd) gar nidjt borfjanben ift . . . 3d) fag'ö bir 
tote'8 ift, babon bin id) abgemagert." 

„Ute, bu, bie fo §odj ftetjt, fo Ijod) . . ." 

(£r naljm unter ber Sogenbrüftung üjre Jpanb, er 
toar erfdjüttert, bon rafdjem £>ajj auf jene anbere unb 
bon Slngft — er toujjte nidjt, toobor. „SBarum Ijat 
fie aud) mir borljin einen ©djauer eingejagt — too* 
burdj? 9ftir, ber idfj neben Ute fifce!" 

„(Sben grüfjt ber «Sofyn Ijerauf," fagte Ute. „2)er 
©oljn bon ben |>ammeten3. Sßir fifcen nämlidj in ber 
Soge ber grau. (Sie ift nidjt ba, toeü fie einem 
^errenbiner bräfibieren mufe, baS iljr Sftann gibt" 

„£)ie grau, bie ben Seutnant f)ai?" 

„3a." 

„Unb beren SDfann bie grandjini fjat!" 

„Unb bie grandjini Ijat mieber ben Seutnant: fo 
fdjtiefjt fidj ber Zeigen." 

„©an^ berfelbe Seutnant?" 

„üßa ja, ju ber §amme!en get)t er au§ Sßflidjt* 
gefügt, unb megen ber &iner£." 

„2)a3 mujj aber jroifdjen all ben Seuten ein 
ljfibfd)er gamilienf riebe fein?" 

„JpammeEenS, 9#ann unb grau, laffen fidlj in Sßulj', 
fagt man; bie finb nidjt eiferfüd)tig. Slber bie gran* 
dfn'ni unb bie ^ammefen — o!" 

„Sßegen bem Seutnant?" 

„üfteulidj, in einem biöben Suftfbiet, too bie 

361 



grand)ini mit ©ofaltffen Jjerumgutrerfeu t)atte, Ijat fte 
ein Riffen Ijier Ijerauf unb ber §ammefen in3 ©eftctjt 
gemorfen. 3ta unb — bu foHteft bie §ammcfett 
fennen." 

„93ift bu Gerannt?" 

w ©et)r gut 2>u !otmft bir benten, tdj, wegen 
meiner Stnftänbigfeit, toerbe bon allen (5t)efrauen, bie 
burct) bie $ranct)ini getränft finb, ju SEeeS gebeten. 
SDie granctjini aber aud>" 

„(£§ fdjeint, Sangetueife macljt bie (Sitten freier." 

„D — ber granetjini get)t fogor ber Oberft auf 
ber ©trajje mit auSgeftredten §anben entgegen. Unb 
babei roeijj er, feine Dfj^iere brauchen it)r nur einen 
-Sbrb ©e£t ober einen feibeuen Unterrock 5U ftiften 
unb — fjaben fte alle." 

H ©o, fie nimmt bie SBcrbungen in $orm bon 
9catura(ien entgegen." 

$>er gtueite Stft mar im (tage, grancine, ganj 
burdjfct)üttelt , beichtete it)re roiberwärtigen (Srtebniffe 
auf bem DpernbaE, auf ber gär)rte itjreS treulofen 
(hatten, unter Ijalbnadten SBeibern unb Se-jedjten. ©ie 
t)atte fid) gerächt, t)atte fiel) einen 9Jcann genommen, 
gleict) it)m, ber feine SDirne t)atte. 

M Qsr mar mir baöfetbe, roa8 unter anbern 33er* 
Ijäftntffeit eine 3rtafdje ©ift ober ein Sbl)lenbeden fjätte 
fein fönnen. Übrigens ift niemanb babei um3 ßcben 
gekommen. ©0 gibt nur einen Untreuen met)r unb 
eine anftanbtge grau weniger. ■ 

SBie ber bezweifelte Slbfdjeu iJjre ©timme bract), 
tt)re ©eften mit ©tauen füllte! 

362 



„ttub bebenfe," flüfierte Ute, „ba% fte lügt ©ie 
&tE t!)ren Statt nur ftrafen, fie ljat fid) bem litt* 
befannten gar nid)t Eingegeben. 2Ba3 fann fie alfo 
füllen bei ber gangen ©adje? @3 ift rotrfüdj nur 
frbole Slomübie." 

©laute mufcte auf $rancine Ijören, er beifügte 
umfonft, üon if)r roegjubenfen. 

„Sßenn bie fieere, in ber idj mid) jctjt unb für 
alle ßetten füljte, mir ©djauber ein flögen unb mid) 
ba§u treiben foHte, mir ba3 £e6en ju nehmen, idj 
raüjste matjrtjaftig nidjt, roeldje ©teile an meinem Körper 
tdj mir auSfudjen tonnte, um nod) etroaä SebenbigeS 
in mir ju ermorben." 

„(£in berechneter 28ortfd)tt)auV erftärte Ute. 
„Sftatürlid). S)enn fie lügt ja, fie lügt. Sfyr Körper 
ift ja gar nidjt berührt raorben. ©taubft bu tfjr etoa 
ein SSort?" 

Staube glaubte. £>a§ gerbrcdjlic^e @efd)öpf bort 
unten toarb ja gefprengt öon 2eibenfct)aft. ©ie mochte 
in ber vergangenen Sftacfyt getan Ijaben, roaS fie roollte. 
SKan glaubte ifjr, bafc fie fid) Eingegeben fydbe, unb 
man ljätte iljr einen SJtorb geglaubt ©ie log nie. 

Seim §lbgel)en ftotperte fie. 

„üftidjt einmal getjen bat fie gelernt," murmelte 
Ute. Unb ba Staube fd)tx>ieg: 

„£ältft nun auc^ bu mict) für neibijd)?* 

(£r entgegnete et)rlid): 

„Sftein. Sd} berftejje, totö &td) entrüftet. S)ie 
$rand)ini arbeitet md)t." 

Ute nidte ^cftig. 



SC3 



„Sdj Hn bebantifd|, menn bu millft, aber nad) 
metner Überzeugung fommt in ber fömfi perft bie 
Slrbeit 3$ leugne gar nidjt, bafj bte grancljini oon 
£aufe au3 etmaS §at, — idj toeift nid)t, toa§ e§ ift, 
aber eS mirft, befonberä auf Scanner ... nur auf 
SJMtmer, glaub idj ..." 

(Staube fdjtoieg, unruhig. 

„Unb babei — fjeute Ijaben mir'3 ja gut getroffen 
mit iljr; aber immer fann man fict) auf folcfye rein 
finnttcge ©egabung nidjt oertaffen. SBer Don ber $unfi 
ma§ berftefjt, merft of)neljin gleich, bafj fyter nic^t ge- 
arbeitet toorben ift Sfta, unb gum arbeiten ^jat fie 
bodj überhaupt leine $ett, ba fie jebe ©tunbe mit 
ßiebeSgeftf)td)ten befefct Jjat." 

„3n bem 3Ift fommt fie tool)l ntdjt me^r?" 

„Sßein. Unb im brüten ift nur bie alberne Stuf« 
flärung, babei ift tfyre üioüe äiemlid) unbebeutenb, unb 
fie fällt ah. u 

©ie ladete, 

w <Siet)ft bu, menn tdj neibifdj märe, mürbe tcf) 
nun gerabe Dableiben." 

„Sltfo geljen mir," meinte (Staube. 

Unb brausen füllte er fiel) entronnen. 

5lm &benb barauf fajj er allein in w 3?o3mer§=» 
l)olm M , unb Ute ging bor ängftttdjen ßufd^auern burd) 
ba3 fülle unb untjeimlidje ©tue!, morin alles fd)on 
fertig mar, als ber Vorgang jum erften 9J?al aufging. 
§3t§ in bie legten ©^enen marb öom Vergangenen ge* 
rebet, unb oon Slnfang an blieb eigentlich md)t$ übrig, 
als in btn 2ftüljlbact) §u gefjn. grüner — o, früher, 

364 



ba mar Sftebeffa, ba mar Ute ftarf gemefen, unabhängig 
inmitten btefer SBelt öon Sdjulmeiftern. $)a Ijatte fie 
jeben befyejt, ben fie be^ejen moUte, iljn in eine öer* 
jmeifelte Verliebtheit geftürjt. 2)a fjatte fie „begehrt" 
unb „geljanbelt". £)a fyatte fie einen mutigen, frei* 
geborenen SBiUen gelobt üftun fyatte SRoSmerSljolm fie 
gebrochen, Sie l)atte ben Wut oerloren, bie ^xud^t 
ityreS SBerbredjenS ju genießen. Sljre lange Slrbeit mar 
umfonft unb biefe Ofrau &n S3ilb ber drfolglofigfeit. 

3n (Slaube manb fid) eine tiefe Stngft. (5r bilbete 
ffdj in QJKle bie nädjfte Sßermanbtfdjaft ein jmifdien fict) 
felbft unb bem elenben SjSaftor mit ber Seidje auf bem 
Sftficfen. 2)a8 gufammenleben m * r ^ m » in 5 urU£ ^ 
gejogenfieit, in ©infamfeit, btö rücfljaltlofe ©eben ber 
©ebanfen, bie Stimmungen, jart unb meid) — ba§ 
aÜeS fjatte fRebeffa unterwühlt, Ijatte Ute unterwühlt ... 
3ld), roeld^ Unfinn. 9?ebe£fa mar fdjmadj geroorben, 
feit fte liebte. Unb Ute — o, bafür mar feine ©efatjr. 
Ute blieb ftarf, Ute mar nidjt erfolglos. 

Slber mit bem ^ubltfum mar Glaube öufjerfi un* 
jufrieben. (£3 flatfd)te bei jebem Slftfc^lufe, geroifj, unb 
e3 atmete babei auf oon ber Slnftrengung, mit ber e0 
all ben rücfmärtS gemanbten, feinjügigen 5lu§einanber* 
fefcungen gefolgt mar. ©3 Elatfdjte geroiffermafeen jur 
SBelofynung ber eigenen Slnftrengung, unb' aud), meil 
e£ fül)lte, bah t)ier etmaö fet)r «Schmieriges geleiftet 
morben mar. ttber an einer befonberö fd)arffinmgen 
Stelle, mo Ute e§ cor geiftiger Genugtuung Ijätte 
feufeen machen muffen, ba ruttte öxefeö ißublifum fidjt* 
ttd) gerabe feinen ßopf auS. 



3S5 



$um «Seeluft gerieten [ie in SScmegung, bie ßeute, 
al§ e3 fid) allen ©rnfteä barum fyanbelte, in ben üftül)t» 
baty $u geint. Unb ba3 mar bod) ba3 menigfte . . . 
3a, aber e§ mar ba3 einige, ma3 gefdjaf)! ©eftern, 
in bem ©tue! bon ^umaS, Ijatte man fidj ftürmifdj 
geftrttten, einanber belogen, 6etrogen, ju Seibenfdjaft 
fjtngeriffen. Unb §ule§t tjatte bie grau ifyren Sftann 
jurücferobert. 35ie mar nirtit erfolglog. 

(Staube ging beflommen f)inau3, nad) einem legten 
83lid über alle Sogen f)in. $)ie $rand)ini mar über« 
fyaupt nidjt erfdjtcnen. (5r mar in ber $aufe auf ber 
83üf)ne gemefen unb Ijatte Ute S3lumen gebracht. $)ie 
grandjini tarn nur, menn fie mufete. 3)a3 beruhigte 
(Staube, benn e§ fdmitt iljm angeftdjtS ber üttöglidjfeit, 
fie plö§(id) 5U entbeden, nod) immer burd) bie @in* 
gemeibe bor SSut unb bor ©djrecfen. 

(Sr ermartete Ute auf ber «Strafte, SllS btö 
Sßublifum fiel} oerlaufen §atte, blieben ein paar junge 
Seute mit ©djülermütjen übrig unb btcr 33adfifd)e, 
einer in ben 5lrm beä anbern gelängt Ute erfdjien, 
ba3 Xafd)entudj öor bem SRunbe. <Sie fpätjtett i^r 
ftumm unb eifrig unter ben $put (Siner ber ©om* 
nafiaften fafetc fiel) ba3 Jperg, ben SBagen $u öffnen, 
mit einer Verbeugung oor ßlaubc SSor if)r magte er 
jlcf) nicfjt jU neigen. Ute nidte ben jungen SJJäbdjen ju. 

UntermegS fagte fie: 

„$>a§, fiefrft bu, Ijat bie ^randjini nidjt! $>ie 
ganj jungen Sftäbdjjen, id) Ijab' e§ Don ü)uen felbft, 
beradjten fie, fogar menn fie nid)t miffen marum. üfta, 
unb bie jungen ßeute, ifyr Xafd^engelb reicht nidjt au§, 

366 



fonft fönnten fte fte ja tjaben . . . Slber bie ba DJotten 
gar nicrjt." 

„2Ber Begetftert ift — für biet), Ute." 

„2Ber empfinbet benn mit un», mit unferer Beften 
Äunft. SDie faum ßwonjigjä^rigen, faft nur fte. 9cur 
irjnen fann ba», ma» eine anbere «Seele, ein Itünftter, 
fortgibt, jum (SrtebniS toerben. ®enn nur tijre ©eele 
ift noctj neu, rjat nod) einen fragenben 331icf, ift nodj 
fein gleichgültiges , Derbraudjte» , öden gugänglicfje» 
Frauenzimmer. SSenn fte älter werben — " 

„(Snttoeber ift ber SJcann bann felbft einer unb 
rjat nichts übrig für anbere, ober bie Routine be» 
ßeben» fjat irm ftumpf gemalt 3dj oerfterje ba$, toa» 
bie Sftänner betrifft. Slber bie grauen . . ." 

„0, bie finb nidjt beffer," behauptete Ute. „(£» 
ift immer nur ein Steileren Don ilmen, ba% mit un<S 
empfinbet, unb ba» empfinbet lieber nur ein Xeiictjen 
Don un» — unb aües nur üorübergerjenb. 3d) bitte 
bief), loa» fann uns an ber ipingeriffentjeit einer grau 
liegen, bie fofort ju fid) fommen roürbe, roenn üjr 
jemanb in» Ct)r flüfterte, ifjr äJcann fjabe tjunbert* 
taujenb Marl an ber SBörfe oerloreu. (Sntrjeber id), 
ber Stünftler, bin ber (Srfte in einer Sfele, ober e» ift 
§tt)ccflOö, barin ju fein ... D! üftur bie faum 
.groaitäigjätjrigen |jat unfereiner." 

„Unb mid}," murmelte Staube, geängftigt, teett 
fte fiel) befd)ränfte, fte, bie immer naefj bem Staufclj 
Dom ©eifaü ganger SßolfSmaffen »erlangt fjatte. „ÜDäct) 
tjaft bu nidjt?" 

Bk brücfte feine §anb. 

367 



„D, bicfj ... (53 ift ja toafjr, bu bift fcljon um 
anberttjalb Safjre f)inau8 über gtoan^ig. 11 

„3n SBirfücfjfctt um nocl) mefyr, gtaub' ictj." 
„Unb bu toarft aufrieben t)eut abenb?" 
(Sr autoortete nidjt gteid). $lö§(id) füllte fie im 
$)unfefn einen fjetfjen Sfcropfen tljre £anb treffen, 
©taube ftammelte: 

,,3d) §aV bid) nie — nie fo geliebt, nie f o . . ." 
Unb er empfanb — mit Stngft, auStrocfnenber 
©egterbe, ©djtoadje unb Subel empfanb er, bafj btö 
matjr fei ©ie in feine Strme reiben! S^r gujaud)äen 
unb jumeinen, bau fie iljm gehöre! ... ßr fagte 
erftitft: 

„€>ie fjaben alle geftatfdjt, bu fjaft Diel ©rfotg 
gelobt. Stber idj rceifj e§ bodj, feiner üerftanb biet) ttrie 
id), feiner mar fo nafje bei beinen SSorten." 

<5ie tarnen an. ©taube brauste fetjr lange, um 
bte ^pauStür gu offnen. ®r büdte fid), im ©rnft 
jroeifetnb, ob er ftdj nidjt im nädjften 5lugenblid um* 
roenben, Ute ergreifen, rauben unb bis hinauf in iljr 
©djlafjimmer tragen toerbe. (£r begehrte fie ju biefer 
©tunbe, at§ fei fie itjm ganj neu unb er ptöfjlidj Dom 
SBli|jfdjtag ber Siebe getroffen — in ber fyaftenben 
0?urd)t, fie auf immer ju oerfaumen. Unb ju ber 
©udjt, Oon i§r begnabet gu loerben, flofj fengenb in 
fein S3(ut ein neuer drangt fie ju tröften. Sa, auf 
einem engen Säger unb einem gemeinfamen $opffiffen, 
mit feinem Sltem, ben Brüden feiner Sippen unb ben 
(Srgüffen feiner ßraft fie ju tröften — er nmfjte nidjt, 
toorüber; oieüetdjt, meil fie fo tjodj, fo fdjön, fo fern 



mar, unb meü memonb fic öerftanben §att& 2Bie eine 
gan$ allein gelaffene Königin fajj fte fteil auf einem 
fteinernen Xtjron unb rjatte oor üjrem ©ctjofj ein 
<Stf)loJ3. @r mollte e£ fprengen! 

2>te £ür mar offen. Ute fat} il)n nodj baftetjn. 
«Sie genofj auf feinet tiefen SBläffe ben öoHen $riump$ 
if>rer Äunft. ßangfam fdjritt fie an ü)m oorüber. 

®r ging mit Äopffa^merjen 5U Seit. SftittagS 
beim @ffen, im SReftaurant ber «Sctjaufpieler: 

„Unb bie grandjim täftf fid) fjier niemals blicfen?" 

„23a3 meinft bu, bie bemo^nt ja eine SBifla Dorm 
%ox ... 2)u fannft fie befugen," 

„$)amxt nac^^er alle glauben, id) fjabe bid) bei- 
trügen." 

„SSie mir ba% egal mare." 

Ute mar auf einmal übellaunig. 

„SBie ber bort mieber gafft! Sa, ^ fifct bie 
Snbe, ba fi$t fie. «Staubig unb mübe ift man üon 
ber Sßrobe unb mufj f)ier Sßarabe fi$en. 3d) will bir 
fagen, btö pajjt mir nicfjt länger, td> merbe auf meinem 
3immer effen." 

«Seitbem far) (Slaube fie tagsüber -nod) feltener, 
abenbS fanb er fie mieber, in irgenb einer Operette als 
rounberfdjöneS SBauernmäbdjen. 5)er $rand)ini ftanb 
bie %iafyt nid)t, fie oerfdjroanb neben Ute. £ann fam 
ßoljengrin, unb ber Jperjog ©ottfrieb mar Ute. Statur» 
fid): mit ben Seinen ber {^randjini mar fidjer nid>t 
&taat §u machen. 

Ute fpielte 3pf)igenie unb ütfaria «Stuart 2113 
fie bie Königin beS S)on SarloS mar, berfc^molä 

Biiin tt, St* %e$> na* %UU 24 

869 



(Haube, bafjinten in fetner ßoge, mit bem ^ßrtnjen unb 
feiner ©et)nfüd)L Unb bie 53egef)r(id)fett ber (£bo(i 
öerurfadne ifjm ein brennen, alä fei bie granetjini 
ganj au3 ©ift. 

5m „SofjanniSfeuer" ruar bie grandjini bie ftim* 
mungSootle ßettin mit ben 8flaoeninfttnften, um beren* 
miUen ber junge 9J?ann bie germanifdje Staut oerläfet. 
S)ie Staut gab Ute; aber (Slaube blieb an bem Sibenb 
au§ bem £rjeater meg. 

Sn ber Sßaufe betrat er jutoetfen bie Soge ber 
grau £)ammefen. Ute fjatte ifjit befannt gemalt. 

„fragen fie bidj über unfere Schiebungen au£, 
mitfjt bu lügen. (Sie öerftcfyn eS fonft nidjt." 

@r fagte atfo: 

„Sftein ©ott, gnäbige grau, rote ba$ fo gefjt im 
fieben. Sd} rjabe gräutein ©übe oor fursem in ber 
83üfjn fennen gelernt, erfuhr oon irjr, fte fei ©erjau* 
fptelenn unb fafcte natüriid) fofort bie — Sorfäfse, 
bie man in fotdjem gaü geiDöijtifict) fa&t. Sdj geftefje 
meinen gelter. Sct^t, feit id) bie £)ame t)ier in ifjrem 
SBirfungätreiä beobachten fonnte, roeijj id) genau, tvaS i(f) 
5U tun tyabe. SSir gebenfen un§ einfad) ju t;eiraten." 

„Unb baran tun (Sie aufcerorbenitid) red)t, benn 
gräufein (Snbe ift rohf(icr) eine Slusnarjme. D, man 
foQte rootjt bei ©d)aufpie(erinnen ntcrjt immer an folcfje 
— Sßefen benfen, lote bie grandjini." 

„55a« ift 'n gutes ÜJJäbdjen," bemerfte einer ber 
Offiziere hinter üjnen. „(Sie Eann nidjt S^ein fagen." 
$)ie jungen 2ftäbd)en mit benen fte fpradjen, erklärten 
bie grandjtni für crjta 

370 



„Do£ gic§u foÜ Sßapa mir aurij freuten, fo gut 
rote er'S iljr gef$enft f)at." 

„Stber gnäbige£ gräuletn beftnben fid) im 3vr* 
tum. ^aä i[t ja baä öon Syrern §errn Sruber." 

„Sldj, bawm Ijai er ftd) gefiern bon mir ^unbert 
9ftarf gepumpt . . . Unb Seutnant öon ßi^eltifc lauft 
u)r gar niditö? Der ifi a&er fefjr gtücfüc^." 

„Der ift bte längfte $eit glücclidj geroefen. <£r 
ifi Scnaü unb gatl oerfetji." 

„üEBegen ber grandjtm — o!" 

Uub roätjrenb beä %tttö, ber nun fam, oerj'djiyen* 
bete Ute au iljre ßunft. Denn ber ©aal fa§ nur bie 
bebenbe fleine Siebfjaberin bort auf ber S3ü^ne, Jjafdjte 
nadj itjren Süden für ben jungen Offizier brunten im 
Sparleit, fcfjnüffelte fdjon ben lauen Duft öon tjeut 
nad>t in iljrem ©djfafoimmer. glaube roar erbittert, 
unb Dabei fütjtte er fidj mü[d)ulbig, er mochte bagegen 
einroenben, fo biet er toollte. 

㤤 l)errfd}t t)ier ein fel)r geringes Shmftintereffe," 
fagte er nadjrjer ju grau jammeren, ©ie roaren 
allein. Die grau fagte mütjfam unb mit feudjter 
©timme: 

„@o? 233ir finb bod) begeifterte Sljeaterfreunbe.' 4 

„Sa, roenn gerabe ein Seutnant öerfe^t roirb." 

Die grau ftüljnte. 2ldj fo. @ie mar ja bie 
SRtoalin ber grand)int 

„58ie bicfeS f leine SScfen unfrjmpatfyifdj ift," 
dufcerte Staube fofort. „2Bie man unter ber leiben 
mufe — id) meine, roenn bie Umftänbe fie einem auf 
ben SSeg roerjen," 

24* 

371 



Unb er litt feloft, für Ute. 

„Sa, <©ie reben magrer als ©ie meinen/' ent- 
gegnete grau §ammefen, mit heftigem ßtttern. „®ie 
öerfte^t e3, folc^e ©erlange. Unb fjatten <Sie e§ raofyt 
für moglid), bafc ein anftänbtger Sftenfd), ein Sftenfd) 
öon ©taub unb ©rgietjung, erofie ©efüf|le fafet für fo 
eine, bie ber ganzen <Stabt jur Verfügung ftetjt" 

„(Segen (Entrichtung öon einem Eorb @eft ober 
einem feibenen Unterrock 

„®ie ftnb unterrichtet. Sa. Unb bod) — bod) 
— aefd)ief)t fo etma& 3)a£ ßeben, §aben Sie bai 
nid)i aud) gefunben, ift manchmal, um bie 2Bänbe 
tjinanfaufriedjen." 

Unb jefjt meinte fie offentunbig. €>ie mufjte bem 
©aal ben 9?ficfen toenben, bamit man e3 nidjt be* 
merfte. Sfyr rotes (Sefidjt quoll auf, fie fafrte (Staubet 
£>anb, führte fie bis oor iljre grojje ©ruft. 

„<Sie lieben eine, bie ift Stjrer roürbig," fagte fie, 
unb unter ityren tränen erftiefte 3ärtttcr)feit. Staube 
mar ftdjer, fid) nidjt ju tauften. „Sd) fya° e Übung 
genug in fo maS, mit ber 9#etf)obiftenfcaftorin, mit 
grau ©tum unb all ben anbem. . . £>te l)ier null 
fofort getröftet roerben." 

„<©iel)ft bu moljV fefcte er fjinäu; benn am 
©djlufc ber ©orftellung meigerte grau ^ammefen ftc§, 
auf itjren oerfpäteten SBagen ju märten, unb oerfangte 
©taubes ^Begleitung. 

B 2)a3 ift bie Ma ber grandjini," fdiludföte fie 
einmal auf, unter einem roten genfter. Unb oor i^rer 
eigenen SSotmung, mit einem ®rucf auf feinen Strm: 

372 



„SJforgen nad) beut 2uitd} but t$ §u £aufe unb 
tealjrfdjeinttdi allein. M 

Glaube ftfirmte ht§ &oiel ^urücf. litt fafc no$ 
im «Styetfefaat, faft ber einzige <$aft. 

„2Bei§t bu, maS mit eben paffiert ift? 2JJan Ijat 
mief) üerfüjjren moHen. Satoobt. Sie alte $ammefen. M 

(£r ladjte, er empfanb gor fein SRttleib mef)r mit 
ber SBerlaffenen. 

„Übrigens," faßte Ute, „foU fte bie 33erfe§ung 
be8 SeutnantS ja felbft bewirft Ijaben, auf $a& auf 
bie fjfran^itti" 

„S)ie mirb auä) eine SSut Ijaben." 

„$eute nacl)i — " toarf Ute l)in, unb ber ©eöanfe 
an baS rote ^fenfter burdjftrömte auf einmal toüb 
(Slaubeä 8(ut. 3e$t Ratten bie tyre leljte fflaty. 

„(£§ ift bodj lädjerlidj," rief er, H midj üerfüfjren 
§u moHen, nadjbem idj eben erjä^tt fyafo, mir feien 
»erlobt." 

„SBaS Ijätte es mir gemalt" 

„So? 211}, bu bift nicfjt lieb." 

Sie fafj ifjn feft an. 

,$dj bitte bid), bal ift für nn§ bodj gan$ gleictj." 

3a natürlich mar e§ gleidj. (Sr murmelte: 

„3$ meine nur — bafj wegen einer, bie bie ©e* 
liebte ber ganzen <5tabt ift, f)ier Dramen gefdjeljn, 
unb idj foU womöglich mitfpielen. SBäljrenb id) bei 
bir bin, Ute, bei bir — unb fo frolj bin, toetl in aÖ 
bem Unfinn mir gmei äufammengeljören." 

Slber er ärgerte ftdj plö&tid) über bie fcljletljte 
^Beleuchtung be§ leeren 6aale3 unb bat Ute, hinauf in 

373 



feinen ©alon gu Sommen. &cr teßner brockte bc» 
(gffen mit einer Sßtene, bie breiter gemorben mar.- .- 

„(Snblicr) fängt man an, unfere Unfct)ulb §u be* 
gmetfefn," fo fteUtc ©taube feft Ute fagte: 

„%$ f)ätte oieHeidjt nicfjt fo lange auf bidj ge* 
märtet, tuei^t bu. Slber eS gibt ma3 SBic§tige3. £>ie 
grandjim miU mir nämticr) bie Statute mcgne^men in 
,$ofenmontag'." 

„$a8 ift aber — * 

„Sa, e$ ift unerhört. $>enn bie «Sentimentale 
bin bot!) irf) unb bie fdjmere ©alonbame audj. @ie 
ift eigentlich btofj bie muntere ßtebljabertn, unb roenn 
fie fid) and) Heroinen rollen anmaßt, baä ift bodj fein 
©runb, bajj fie bte Straufce Eriegt ©ie behauptet, fagt 
ber $)ireftor, bie braute fei ^eroine, mal gum ©djliifj 
gefcfjoffen roirb." 

„TObfinn," entfcfjteb ©taube. 

„©er größte DBtöbfinn finb bte ueralteten $äc!)er, 
in bie mir eingeteilt finb. SDfan foltte baä moberni* 
fteren unb einer eine DtoÜe geben, nirijt meit fie oon 
?tmtS mcgen Heroine ift, fonbern meit fie fie föieten 
fann. ©ine §erotne fann uornetjm, bürgertief), tmfie* 
rifet) ober einfad) eine ©djreibame fein. (£§ ift möglich 
bafj mir ba$ fetjr aufgeregte nid)t liegt. 5lber ber 
graudjini liegt btofj btö aufgeregte." 

„<Ste ift äufjerft etnfeitig." 

„(Sine, bie nicfjt arbeitet . . .* 

„Unb ber ©ireftor?" 

„3)en fennfi bu ja. @oldj Keiner Dct)fertfrofer), 
gefdjmotlen unb boshaft. Sd) fann ben SD?enfc^en ttic^t 

371 



mcljr fefjtt. ©abei gel)' idj immerfort in bie Äanstei, 
tu' frf)ön unb pretf meine Polente an." 

„Slber bie grand;ini tut e$ üiefleicrjt nod) — 
nad^altiger." 

„3$ roeifj nidjt, rotr meinen uns au§. Slber 
übermorgen ift bie erfte 'Jßrobe, bann gibt eö ßrad)." 

„2Bir muffen oorbeugen, ben $)ireftor bearbeiten." 

„Sd) fyabe afleS getan." 

©laube fnaOte mit ^roet gingern. 

„Slber baä ©eftfouper feljlt nod)!" 

Ute natjm ben Stopf aus ben §änben, legte bie 
$igarette roeg. 

„3dj mitt nar efjrficrj fein: ict) r^ab' andj baran 
gebaut. SBer mir ba$ ooriged Safjr gefagt fyätte!" 

„Slber baS ift bod) ein Knbüdjeä Mittel. S)ie 

3?rand)im mufj menig (Srfafyrung fyaben — " 
ni« 

„Ober geijig fein, <3onft toäre fie un§ ^nDor« 
gefommen. Seit nwfj bei fo einein alten Üftenfdjen 
ja mef)r mirlen al§ — Siebe." 

„(£3 ift ftfjon faft basfelbe," murmelte Ute unb 
fcfjlofe bie Singen. „93eibe3 jum Übeltuerben. . . Slber 
macfjen mir'3; bie Stunft null e& . . £>a t)aft bu einen 
netten ©alon." 

„Unb er ftefjt bir: bie§ ©elb ift marm, Wenn 
audj flecfig." 

„2Ba3 mir bor^aben, ift aud) nicfjt fauber. . . 
Sftun, bann öerfüljr' id) ben Sitten hoffentlich, menn 
mir bie Tapete ftefyt . . Slbcr bie grandjini barf bie 
garbe nidjt miffen." 



„$ie grandjim?" 

„Sie fofl nämtid) audj fommen . . , ®u gtauBft, 
td) toerb' hinter tt)rem dürfen — ? O nein, fo toett 
gcljt'3 nidjt." 

„Slber ba§ ift bodj Unftnn, mag foü fie babet 
Übrigen« fjaft bu immer für ben ©rfolg beiner Äunft 
intrigieren, fämpfen, ben anbern fdjaben gemoHt" 

„Sßidjt biefer. 8e niebriger i^re Sßege sunt (Erfolg 
finb, befto fjöljer muffen meine geljn. ©egen flc er» 
fcfjleidj' id) nidjtö. SBenn fie habet ift, ba3 önbert bie 
©Qdje. 2)ann fann fie fidj mehren." 

„9lber — " unb glaube ladete erregt — „nrir 
fommen oiefleic^t ntct)t auf unfere Äoften." 

„SBiefo." 

„SSenn fte beim ©ouper unfern ftmzd bereitett— " 

„®u roiUft fagen, roenn fte bem Sitten beffer gefällt?" 

„Htfein ©Ott, nrie fönnte fie benn!" 

„9cun alfo." 

„Slber baä ift bodj Unftnn," mieber^ott« er be* 
ftür^t. „©ie barf ja nidjt babei fein." 

„SSarum nidjt, maS §aft bu benn." 

Ute f)ob bie Schultern. 

„Sllfo morgen abenb," fdjtofj ©taube, gefenften 
StopfeS. 

@r ging nidjt ins Sljeater, fonbern übermalte 
btö ^erridjten ber $afel, probierte bie SBetne, liefe 
jtd) genaue föedjenfdjaft geben über bie ©peifen, begab 
fidj fogar in bie Äüdje. Sfttra nad) jeljn erfdjienen 
feine ©äfte, alle brei auf einmal, ©er Sireftor, mit 
IjerauSqueUenben Singen, fett, gefrfimmt unb über ben 



87S 



V 



Eugen einen meifcen ©djopf, marfjte einen fci)mu§igen 
Sftunb unb flüfierte an (£Iaube§ Dt)r: 

„"Eto t)aben ©ie ba§ Keine ©dirnem." 

(Staube lädjelte tjöftict). 

SO man ftdj ju £ifdj fefcte, fagte ber Elle: 

„5t}re greunbin ift aber göttttct)." 

Unb er nerbeugte fiä), ©peidjel im iDhmbroinfei, 
bor Ute unb bor ber buftenben platte, bie it)m ber 
^eQner r)int)tett. 2)er grandjini machte et rein $om= 
btiment, unb fte öert)ie(t fiel) gang ftUL (Sie tat ©taube 
auf einmal teib, er fagte it)r etroaS grewtbttd)eS. 
Sßie fie Rnbttct) auSfat)! SWef«8 ®efttf)t t)atte er bon 
ber, bie ftdj auf ber ©fitme abgearbeitet fc)atie, nie 
ermartet «Sie mar in btafjtila ©eibe, mit einem 
Slmetfjnft auf bem gemellten, buufelbionben ©ct)eitel, 
unb meiße ©pi^en über ben ©cr)uttern. ^atte fie bie 
garbe beä gimmeri bortjergemufet? Sßenn ©taube fte 
anfat), tila bor ber fattgetben 2Sanb unb ber meifcen 
£afet, bact)te er an einen gtieberbufct) auf einer SBiefe 
aus $amitlen unb Margeriten, ©ie mar ja — biefe 
©ettebte einer gangen ©tabt — fte mar ein matjrer 
$rut)ting§tag, fo jung, blafe unb getinbe. 

Slber Ute, in fttbermeijjem ©arin, fdjtan! mogenb 
unb ©pi|jeneinfäfce umgian^enb, o, Ute mar ba§ retc&e, 
ftarfe Seben in all feiner, (StaubeS ^jerj fdjmeflenben 
gütle. S^re gefdjliffenen Sftägel blitzten an ben Art* 
ftatlen, tiefer alä ber SBein blutete üjr £aar. 

2>er 2)treftor fpract) öon Sertin. SebeSmal menn 
er mittetft fHabentjänbterifdjer äontrafte unb rtritber 
®elbbujjen an einem ^romn$i§eater ein t)intäüglkj)e§ 



Kapital guf ammengerafft fyatie, pachtete et in Sertin 
ein grojjeS 53ergnügüng§lofat, mit entfleibeten 9J?äbcl)en 
auf ber Süfjne, in ben ©oupierjellen unb überall . . . 
£)ie rieftge (gtabt, bie er erobern tooßte, Ijatte itjn 
nod) immer äurücfgefätagen. Um einen Sanferott 
älter, manbte er fldj ber ^rooinj unb flafftfd)en 
©djüterüorfieHungen mieber ju. 3hm mar er meijj; 
aber et lieft nict)t ab. 

(Sr mar fdjon ftar! angetrunfen. St tiefe bie 
#anb ftfjlaff bon ber Siücfenletjne fangen, fcfyob ftef) 
nur manchmal ein <Stücf $)effert in ben Sftunb, jupfte 
bcS graue, fendjte |>emb, ba§ if)n bebrängte, nod) weiter 
au§ bet SBefte fjerauä. ©eine Singen, fugetförmig, 
tooHten aufö Xifdjtuclj fallen . . . $)a begann Ute bon 
„SRofenmontag". 

Staube, ptö^ltct) fetjr laut, fdjleppte einen Seft* 
fübel ju bem Sifdjcfjen beim $enfter, forberte bie 
grandjini Quf: 

„gräufein, ba fifcen ©ie aber toeit beffer. Unb 
toenn ®ie müßten, toie ba% grofce gelbe ©atinpolfter 
S^nen ftef)t. a 

€>ie folgte, trau! get)orfam it)re ©ctjate teer, unb 
at3 er roiebet eingefdjenit fjatte, nod) einmal. Ute rief 
ftüdjtig nact) if)r; aber ber Slampf um bie SRoUe ent* 
fdjieb fiel) o^ne fte. S^ve bmifein 83Ude flafften um* 
ränbert, ftumm, abmefenb. Slanbe toarb gleich roiebet 
füll, leerte fein ©taS, betrachtete fte. pöfclid) fragte 
er, auflactjenb: 

„SBarum Reißen ©ie ©Uba? ,§aben «Sie bat 
au» bem ,3Ugotetto'? M 

378 



<5ie fdjraf auf. 

f ,933ie?. . . Sfain, tdj §eif;e rcirfttdj fo." 
„Iber — aber granrfjini bod) too^l nid)t? u - 
„ül — ein, nid)t ganj." 
„ s 2Bie[o, rndjt gans?" 
„Sftur mein SBater fjiejj fo." 
(5§ entftanb eine Sßaufe. &ann, #ö§ttcf): 
„$räulein, galten 8ie midj nidjt für Sfyien geütb." 
©te tädjette leife: 
„2Barum benn?" 

„Sßeil meine greunbin bie SSoHe ^aDen rotü. 
Sie hrifjen roofjt, e§ ift nur gfredjt" 

„$)ie Xroute? So, bet SDtreftor miß fie mit 
geben. S8\ä §ur erften Sßrobe gibt er eine 9Me a&= 
medjfetnb ber einen unb ber anbent, au§ reiner 33o&= 
Ijeit SBefjauptet er, id) möchte fte? Stein, bie ift mir 
ju tangmeitig, ju ioeinerlid). 3d) brauche jefct mag, 
morin idj midj austoben fann." 

„$fber eine fcr)öne Sftoße ift eS boc^, bitte." 
,,©d)öne Motten finb mir ganj gteicr)." 
„<Sie intrigieren nicfjt, um SRoHen ju befommen?" 
„tlcur foöiel roie ic§ muft, jur Selbfterfjattung." 
„Sin 3ht$m läge 3§nen nidEjtS? Unb am ©elb?" 
Jftufym, mo^u? ©elb mujj ba fein. SSenn'S ba 
ift, beul td) nid)t bran." 

„Unb bie Äuufi? @ie arbeiten nidjt gern?" 
„3Ba§ Reifet ba%? SSenn idj midj austobe, ift 
baä eine Arbeit?" 

„Wlafy e§ nidjt mübe?" 

„9?ein, nur immer mütenber mac^t e3l" 



3-79 



Unb gang unöermutei beugte fic ben $opf über 
bie Shrtce, brfitffc t^re ^anbdjen bor# ®eftdjt unb 
fdjlndföte auf. 

Staube fa§ betreten auf ü)r frijIängetnbeS §aar 
unb ben Slmetfjüfi tjerao. SBar ba% roegen be§ Seut» 
nantS? Slber, ein Seutnant mef)r ober toettiger — ? 
3tear Ijatte üjre (e|te $la$t erft ljeute geenbet . . • 
@r fpürte eine SBtuttoeHe, trän! nodjmate. 3)ie $ran* 
tf)ini richtete fidj auf. 

„Serben «Sie . . . Sie matten ifjrer $retmbin 
roofjl nie Äummer?" 

„2B— arum?" 

„SSeil fie nie tobt unb immer ftubiert . . . 
D, @te finb gut. 9ttan fagt, bafj 6te faft nrie — 
tote SBruber unb ©djtoefter leben, ©ie toerben fie 
Giraten, fie nie oertaffen, nidjt tirafir? SSegen einer 
SRoHe geben <Bk ein ©ouper. <Sinb @ie ettua reidb?" 

„•Dcetn nein." 

©taube log, efje er'§ bebaut ^atte. @r füllte, 
er toufjte ntd^t mo^er, ha$ Sebürfni§, üor biefetn feit* 
famen ®efd)öpf at§ ber üoUfommene Siebljaber ba^u* 
fielen, at3 einer, ber fidj immerfort fetbft barbringen 
mufj, tuet! er !ein (Mb tjat, feiner Siebe irgenb ein 
Opfer abzulaufen. 

Stber er befann fid) auf ttm% in fetner $afdje. 
(Sr entfdjutbigte ftd), ging auf ben SHreftor Io& 

,,^err 2)ireftor, eine Oon biefen ßigareiten? 
Sto fdjau'n «Sie, ba& filberne (Stui tft boct) pbfdj. 
3ufäüig ftefjt i^r Sonogramm barauf, §1 ß. ©le 
>i|en bodj Slbotf?" 

8$0 



„Slholf 5tu(e§toer, unb id) Dante ter&mbtt^fk" 

@r ftetf te bie Xaftfje ein- Ute blinzelte Slaub« &u, 
©ie mar erregt, roftg gefärbt oom ©eft unb öon if)rem 
Erfolge. Sie braute gehörte i§r, fte ftür^te §u anbem 
Eroberungen, Stollen ber grandjini, bie fxe öerlocEten. 

Staube roanbte fid) um, machte gtoei Stritte öon 
Ute fort, unb jeber führte tiefer in eine neue Suft. 
©onj barin, in SSeUen oon SaSminbuft unb in ©iöfcen 
eine5 tauen ©turmeS, fafj bie ^ranc^ini ©ie empfing 
ifjn mit ttugen, bie §eijj fannen. 

„©ie tonnen lieben/ fagte fte. „Unb fürchten 
©ie gar nidjt — 3§re greunbin treibt äiemticfjen 
Sujuä mit Xoitetten — ffirdjten ©ie nidjt, arm ju 
merben? M 

w 2BaS madjt e8. Snstoif^en tm'rb fie berühmt 
unb reief) fein." 

„So biet SJertraucn tjaben ©ie! . . . Unb aud) 
bie SReue, fpäier, bie 9teue aü>3 Eingegeben ju §aben, 
3^re Sugenb unb Stjr @etb — fürdjten Sie rridjt?" 

„Sfteue, roeit tc^ gtücflid) mar? . . . Senn atteS — 
Seiben, Aufopferung, Ser^idjt — aHe3 mag fie auf* 
erlegt, ift ja ©lücf!" 

©ein §era ging ftar!, er madjtc eine @efte. 
@r bermodjte bor ben Stugen biefer grau t)ö§er unb 
fjeifcer Ute ju greifen, als oor Ute fetbft 

B 9ld) ja, mie foHten ©ie föeue fürchten. (Sine 
Siebe, beren <5nbe man für möglich t)ielte, märe btö 
nod) eine Siebe?" 

„«Kein." 

„(Sine Siebe, bie ton Sr)rgei$, gurtet ober S)i0» 

881 



ätyUn Überinogen ttrirb, §äl}lt bie? . . . SBenn man 
liebt, nimmt man nid)t lieber ben §fbfd)ieb, als bafj 
man fid) oerfefcen (äfet? ... 3d), icf) mürbe gelmmal 
Eontraftbrüdjig merben. ©iner, ber bog nid)t fertig 
bringt — o — " 

Unb fie bertrieb mit beiben §anben alle @e* 
banlen. 

„— e§ ift unnötig, um ben nod) gu bangen!" 

Sßie auf it)rer fdjmaten ©(äffe bie Sippen eng 
unb fleifdjig fidj fpalteten, eine Sßunbe, bie Seiben* 
fdjaft aufrifj! 

SRadj einer SSeile beS SdjmeigenS fragte Staube leife: 

w Si)r Sßater ift atfo gtaliener?" 

„Sa." 

„Sfre Butter 2)eutfd)e? M 

„5lug 35eutfdjtanb, ja." 

„(Sie maren nie in Statten?" 

„$)odj. S3is ju meinem fiebenten Safjre. Unb 
oor — jtöei Sauren roieber." 

„Slber bann ftnb ©ie ja faft Statienerin. <Sie 
muffen and) bie (Sprache reben?" 

„©3 ging nodj, ba$ tefctemal." 

„SSiffen (Sie, \voi)\i\ man l)ier Stjre §eimat ber» 
legt? 9^ac^ granffurt an ber Dber. $3arum tun (Sie 
nidjtö bagegen?" 

(Sie t)ob bie (Sdmttern. 

„G& t)at mi<$ niemanb gefragt/ 

„SBirfttd), id) bin ber @rftc?" 

@r füllte fid) auf einmal gan§ allein mit Ujt. 

„??id)t roaljr, barum lennen (Sie heftigere ©mp* 

382 



finbungen als — toir. 2öeit «Sie eine b,ei§ere §eimai 
fjaben. 8$ mar nie bort. $dj f)a&e SorfteHungen oon 
fieutcn mit ftalabreferfyüten, ßeuten, bic, todb,renb aü*e3 
blau flimmert, auf eine $oft!utfdie fa^iejjen. ©inb (Sie 
einmal überfallen?" 

„Sa. Slber nur bon einem $)orf, bog eiferfüdjtig mar." 

„©in ganjeS ®orf ? Unb <5ie liebten ben Räuber?" 

„SBeldjen Räuber. 9ftantio mar ein junger ®utö= 
befifcer, er mar nodj nid)t adji^elm, id) — erft fünf* 
Setyn. D, ba$ ift fo lange f>er." 

„B^ei Saljrc, fagten ©ie! ©ie finb fieD^lm?" 

„3a." 

„(Sieben, erft ftebäefjn! Unb btö mar $1)« 
erfte Siebe?" 

„Sa. Üftama toollte nocb, einmal bon tyapa ettoa» 
erreichen. 2Bir maren adjt Sa§re lang fovtgemefen, er 
mar nun berljeiratet. (Sr fdjidte un§ gu einfachen $er* 
manbten aufs Sanb, bort foHten toir umfonft mobilen. 
$luf einem 25aH fam SUianlio $u mir, oljne eine anbere 
anzufeilen. 3d) \ta\ib auf, mit einem <3d)auer, fd)toanfte, 
unb mufcte mid) an feinen 5lrm Kammern. 

„SSir liebten un§ fdjüdjtern unb bis gum (Sdjtoiuben 
ber «Sinne. Einmal, al§ toir abenbl unter ben Sternen, 
gtoifdjen ben gelbern umhergeirrt toaren — toir tooUten 
über einen engen (Steig in3 2)orf jurüd, ba ftrid) ein 
äftenfd) im SJtoutel bon hinten an un3 borbei unb 
nodj einer unb nodj einer, toofjl gtoanjig: ba3 gange 
SDorf, unb jeber murmelte etmaä, man §abe uns nun 
umarmt gefehlt. 3d) fdjrie, btö fei erlogen. 9#anlio 
ftampfte auf bor SBitt, 50g feinen SfcuoJoer, brob,te 

333 



ilmen. dr ftanb, iPÜ^renb fic öerfe^toankn, ba3 Sein 
oorgefteöt toie aug ©ifen. §lu3 oem aRantcX, ber um 
feine ©dmlter eine gro§e gälte fd)lug, redte er bin 
$rm, «nb an feinem ®nbe blühte e3 metaHifd). . . D, 
ba ^ak idj geliebt!" 

glaube bebte, füllte fidj entrüifr. &ie ßid&ter im 
ßimmer oerfctjmammen, ein SBinbftoB f)üßte fie beibe 
in bsn S)uft ber SBüfcfje, bie ftd) an gelbrainen neigten, 
unter einer Sfacfyt, irr burd)fprenlelt öon ©tüten unb 
«Sternen. $on iljrer eigenen Seibenfcfjaft föradjen fie, 
öon feiner unb iljrer. 3)ie ©eftalten ber ©eliebten, 
bie bie menigen 3atjre biefer ßiebenben beöölferten, fie 
ftanben nur »ie bie ©eften bon ©taubes Seibenfdjaft 
i^ren furjen 9Beg entlang, ©eine unb ifjre «Sinne 
ftörjten einanber entgegen. ®r mufete, ba& mar fie: 
jenes Heine Ijeifje SDMbdjen, ba£ einmal, nur in einem 
Xraum, ans Ute Ijeroorgefprungen mar, al8 träte eS 
au§ ber §ütte am ©ommermalbe; baS ©laube in §ut* 
geriffentjeit geliebt, oon bem er §u fjot)em Seben unb 
gu fdjltmmcm dnbe gefugt morben mar. . . G£r liebte 
Ute, matirenb fein ©lief unb ber ber grandjini fidj 
umarmten — nur Ute. 

„$)a fjaben ©ie geliebt." 

„3a, gelitten. 2)ie ©pionags ber Steibifdjen madjte 
midj franf. SBeldje angftöoHen Umarmungen. 2ftan 
fonnte und täglich trennen, atfo töten. Sei) fa§ un3 
tot, mäljrenb idj tf)m bie 9lrme öffnete. 9flem Stopf 
mar ein larmerfüllter Slbgrunb ..." 

Glaube niefte atemlos SBie er baS rannte, av& 
feinen $ngfien um UU\ 



„$>ie gamttien, bie üjn für tfjre £itä|ter wollten, 
tieften enbttdj nacfj mit ifjren Slnfeinbungen. Wlati 
fing an, un§ $u benmnbern. 5ld), e8 mar ju fbät, 
bie ©einigen tjatten ifm berftofjen, mir badjten anS 
«Sterben ... 5113 mir baran bauten, mar e§ ein 
brauner, ^eifeeic JRegentag. 3d) erfiiefte an unferm 
©ebanfen, meine Slugen waren boH gieber, ein fat)ter 
$rete lag unter iljnen. $Iudj bie ©leidjgüttigften be- 
trachteten midj mit ©djrecfen. 5lber ictj wollte, bafj 
er mief) erfdjofj. SSir burften un§ nur lieben, wenn 
mir ftarben ... Slct), fein ©djufj ging fef)t. @r ftofj, 
bie £änbe erfjoben bor SBerjweiflung. Unb Weil und 
ber ÄnaH berraten Ijatte, mar alles au3. M 

©taube mar e3 fetbft, atö Ijabe er bie $änbe er* 
tjoben unb bie gange Sßett breche sufammen. 

$)ie grancfjim ftanb auf. (5r befann ftd), §atf 
\fyc in ben SRantet. Ute, mo mar fie? Qattt fie i§n 
nid)t mehrmals gerufen? 

2)er S)ire!tor Ijatte fie fortbegleitet, Staube ging 
mit ber ^randjini. ®r backte unterwegs 

,,2luct) btö (Sterben für fie, bie eine: atteä toerb' 
ict) erfahren." 

Sie wanberten bor btö %ox f an getöfctjten Sampen 
borbei, nur im matten ©ctjein bon ©djnee, unb bidjt 
beifammen. S^re $rme, bie fte bor ber ©artentfir 
auäeinanbertöften , fte fügten fie beibe munb unb 
mübe, fold)e SBudjt bon S3egierben t)atte fld^ barauf 
geftüfct ©taube bücfte ftdj ü6er ba$ 8ci)toi in ber 
Pforte unb tonnte babei, hinter üjm ftanb bie neu 
gefunbene Ute unb wartete. <2He martete barauf, bafj 

iftana, S>U Saab neuij Oirte 25 

385 



er ftcf) umtoenbe, fie ergreife, raube, in iljr ©d)laj* 
gimmer trage. 

M& staube mittags nadj her $robe ins £rjeater 
fam, mar Ute f^ort fort. ®r traf fie roeber im 9te* 
ftauraitf nuefj §u §aufe. Später fam er nrieber, ba 
Ijiefj e§, fie fcfjtafe. (Sr irrte umljer, uitgebutbtg fie 
iuiebersuferjen, fefijufteuen, bafj ein bunfler Statten 
unter iljren klugen, eine füfee äRatiigfeit auf tfjren 
Sippen fei. «Sie mufjte bie Stürme biefer 9ladc)t üer* 
fpürt rjaben in itjrem $leifd}: ©faube glaubte baran. 
Sein SSIut mar nodj gan$ fdjmül unb ferner oon 
ben Auf feit, rammt fie es überlaben rjatte. Üht fam 
j«rfi(f bon fywberi Reifen an rotblürjenbe (SSeftabe, 
mit U|r; unb barüber rjinauS, auf Speere, bie glühten — 
mit ifjr. 

StbenbS nadj ber SSorfteKung mattete er, bis alle 
®d)au|pieter fort toaren. lümblidE} erfuhr et, Ute fei 
längft nadj $aufe, fobatb fie in bem Stücf nicf)t3 
mefjr gu tun gehabt fjatte. @r ging gefenften ÄopfeS 
in fein ©aftfjaug. @r magte uidjt mef)r, ber $ tans 
cfjini 5U folgen, bie tr)n befteHt fjatte. 

*£ag3 Darauf erging es ifym gerabe fo. @r fcfjicfte 
Ute ein S3ißet unb befam feine SIntmort. SHe $ran* 
c^ini trat auf ber Straöe auf ifjn ju, er ündj aus\ 
üftaef} irjrem Stuftreten paffte er Ute ab. 

„SBie fommt ba§? @eit jtoei Xagett fdjmt uer* 
fefji' i<$ bify." 

„Sdjj met|3 nid^t* 

w Unb id) fjatte bi<f) nötiger, Ute, a(£ je," 

„3dj bitf) mcfjt, gttitfiidjerttKife." 



386 



(£r eifcfymf, fange fbradjen fie ntäjt». dnbluij, 
bor ifjrem igaufe: 

„Srte grandjini, mein lieber, Ijat üftadjbarn. SDie 
tjabeu bidj njeggefjn gefeljen, gefiern früfj mujste e£ bie 
gange 8tabt. . . Unb bu bift mein greunb?" 

„Ute, bu xrrft btd}, bu irrfi btaV 

(Sr ftammelte. 

„Seugne mcfjt erft," jagte fie. 

,,$d) fjaoe nidjt§ ju leugnen. . . §fl>er trofcbem 
ttiarft bu es, bid) liebte tdj!" 

<Sie ftieg bie Xrebbe hinauf, er blieb fyinter ifjr, 
angfiöoU immer fökberljolenb: 

㤚rfi bu? 5Didj! M 

Sie betraten btö ßimmer. Ute liefe ben SDZantel 
fallen. Sßlöjjlid}, bie £änbe borS ©efidjt getoorfen: 

„Sdj bin gans allein." 

©r ftür-tie i§r bor bie gfifje, berührte bittenb 
it)r Äfeib. 

„Ute!" 

@ie ftambfte. 

„<&tt% auf! Ä)u fjaft fein tiitfyt, mit mir $u 
meinen. SHeimal ni^t." 

Unb al§ er bor Ujr fianb, 9Iug' in Sluge: 

„O, td) ertrage baS Sflleinfein! Steine @orge! 
3Da§ gan5e bumme SBotf f)at midj bertaffen, gugunften 
ber gfraudjtni, marum nidjt aud) bu. §Iuf meine 
Äimft üerjic^ten fie, toenn fie ba§ fimttidje ©emälg 
ber anbern fjaben. SSarum nidjt aufy bu. Sto 
fdn'ert'ö mid}." 

„Ute, ict) befdttööre bid)! Sie ifi nichts, ma)tä 

387 



für mid). 2)idj, nur bid) lieb* idj. 2Ba3 f>afi bu bir 
auä ben anbern gemalt, bie id() fortft gehabt IjaBe, 
§ule|t au3 ber SBella? SDu toujüteft immer, iclj Ijab' 
(Selinfudjt nadj bir, unb alle anbertt lieb' idj nur mit 
gesoffenen Sugen." 

„$)iefe nidfjt! (Sie ift meine 9lü)altn, man Ijält 
fie bafür, $)u fjaft gemußt, bafj mir §ier nidfytS mefjr 
gehört afö bu allein, unb \>a$ bu midj oerrieteft!" 

2He (Stimme ftoefte ifjr unter ben Xränen. @r 
umfct)lang fie, jart unb eng. 

„ÜRun bift bu etferfüdjtig. Ute, mer baä ge- 
baut §&ttt. tt 

(Sie lieft fid) in einen (Seffcl gleiten. <Sie leugnete: 

„Stein, nein." 

„£)u fyaft mir früher ber fiebert, e£ fei bir gleiclj, 
menn tdj jur Qfrancijim ginge. 2)aj} eS bir Kummer 
nullen mürbe, bu tyaft'S nicljt borauS gemußt" 

„2lber bu Ijätteft e3 borauS roiffen f ollen. ®u 
Itebteft mid>." 

n %ä) liebe bid) nod)!" 

„3Ster glaubt eS. Unb e§ nüfct nic§t§ meljr." 

@r bemegte bie §anb, trofttoS. Stcfi, nur ü)r 
(S^rgeiä tränfte iljr ©jerfucfjt ein . . . 5lber fei'3 audj 
nidjt um iljn, fie litt bennod). (Sr frtiete fjin, um« 
fd)lang iljte $nie, fpratlj langfame unb fernere SSorte, 
beleben mit feinem §erjen: 

„Sa, Ute, tdj mar in ber Oorle&ten Sfaidjt lueit 
fort, in einem ^eijjeren, heftigeren itabe. Slber mit 
bir, nur mit bir. 3$) toar fo ungebulbtg, bid} mieber* 
jufeljn, mett idj mu|te, and) bu toarft nod) matt uub 

388 



ftfjtoül. 9?idjt toaljr, bu E>a|"t eS berfpürt, um£ mir 
erlebten." 

w Scf) berfte^' bidj nit§t $b«r bu §aft micf) ber- 
raten." 

„Sßenn idj bir botf) nie treuer mar!" 

„SBem rnißft bu'g ftarmadjen bon allen, bie um 
bie <Sad)e miffen. Übrigens, toa§ bu jefct aud) meinen 
magft, bamalä toarft bu itict)t bei mir . . . Studj bidj 
fjat bie anbere beftocfjen: moburd)? £>immel, wenn idj 
ba§ toüfcte! $ann man i§r ba8 ntdjt nadjmadjen? 
t&qßfi, nrie fte ift ®u fennfi fte ja nun! §at 
fie ba§?" 

Ute fbrang auf. Staube, $uirötfit>eidi)enb, faf) ben 
Sintenftufj aus £aar unb §als, <5d)ultern unb Straten, 
aus 93üfte, Ruften unb (Stfjentetn ba§ fnaptoe Äteib 
burdjbredjen: biefen übermäßigen gftufj bon Sinien, 
ber aß fein Seben auf immer umranfte unb in Effekt 
§iett . . . (£r faltete bie £änbe. 

„$>u bift ja bie immer Segefjrte, nie Sefeffene 
— unb bielteidjt tonnte id) btdt) nie beftfcen, 
felbft wenn bu mir bie 2trme öffneteft, toeil meine 
Seljnfudjt biet meljr null ate ein ßeben getod^ren 
fönnte . . . Ute!" 

„Ober," fagte fie, ot)ne §u tjören, „ift e§ iljr 
Temperament? Sa? $$at bidj ba§ mit fortgertffen? 
Unb id) bin falt? 3dj fyate feinS, ntdjt toafjr, barum 
bin idj erfotgtoS . . . Stber toer fagt bir, baß id)'3 
rridrjt fjätte, toenn idj mid) entfdjtöffe." 

@r fjatte nie itjre klugen fo in gtammen, tr)r 
©eftdjt fo fdjön gefehlt. 

389 



„%a foIXfi bid) überzeugen." 

Sie teenbeie tfjm, o^ne biß §lrme gu fjeben, bie 
geöffneten Jpänbe $u, unb fenfte fid) nod) hinten. 

H $)a, nimm midi!" 

dr griff in bic Suft, müb, fdjredenäöoU. ®aun 
bradjen i§m hie Slrme §erab, Sßlci tag auf feinen 
©djultem, er fiel auf einen ©tul)l am iifd); barauf 
legte er bo3 ötefidjt unb fdjütel^te iroden. 

SBie er ouffafj, lehnte fit am ©ofa unb be* 
ttadjtete t|n. 

,,^dj touftfe, bu mfirbeft e§ nidjt tun," fagte fie. 

@r nidte; fte §atte £omöbte gezielt, (£r fjatte 
fte aufgerüttelt; fie Brauste htö, um gut gu fptefen. 

w ^ab' täj Temperament?" fragte fie, fiof§ auf 
ifjre SBirfung. 

H @ute Slac^t, Ute." 

„Slbteu. SBiKft bu mir einen (&t\aUm tu«? 
Dann reife gtetd) a6. Sftau mufj feigen, bafj bu 6e* 
teuft . . ©laufifi bit «id>t, idj iwrbe gut Rieten 
mcrgen?" 

»*-" • • ' 

Unter ber S£ür: 

„Unb toenn aüe§, iua§ id) leibe, ba$u btenett 
fönnte, baft bu eine ftarle SlpplauSfatbe Ijörft — 
Ute -~" 

(£r mar brausen. 

SBie er fein ßtmmer betrat, merfte er fofort, bic 
gfrandjtni fei bagetoefen. C M lag !eiu Parfüm in ber 
Suft, nur mit ber ©üfrigfeit ber pfiffe mar fie burdj* 
tränft, bie bie grcmdjini u)m jjcrbeigetragen Eiatte. 

890 



395« geftaminelts ?* € § en ^ ne ^ Liebesbriefe^ fn'ng tl an 
ben ©egenftänben, bis ftc angefeuert §atte. SteaS ttott 
iljren tooHüfitgert ®ebärben, alle iljm Derfprod)en, 
toogten nodj Dahinten im ersten Schatten. „@ie 
toar ba. @ie ift e$, bte aKe£ bringt,, toorauf icfj mein 
ßeberttartg roartc. ^a§ ift fte." 
&6er et reifte nodj nad)td. 



X 

©et: Stupferjledjet 

Sm über^etjten (Sifenbaljntoagen fd^ra! (HanbeS 
©eljirn tote au§ einem Krampf auf, fo oft e§ fdjtäfrlg 
toarb. @ein SBlut friert babet jebe§mal in§ ftittttn 
$u geraten, ©ein üftunb toar auSgetrocrnet, ber ^Otogen 
fdjmerjte iljn, unb iljm toat übel. „IJCCCe bie anbern 
ÜBetber Ijaben mid) mit toereinten Gräften nic^t fo gu* 
rieten tonnen, toie eine emsige Sftadjt mit bet $ran* 
djini . . . 2)a8 toaren nidjt unfere Störper, bte einanber 
ju jerfiören trachteten, nein, unfere ©eefen. SBie oer* 
läuft ßeibenfdjaft? ©er heftiger (Smpftnbenbe geljt gu 
©runbe . . . £)a toar nun bie Setbenfdjaft, bte id) mir 
immer getoünfdjt Ijabe — oljne iljr getoadjfen 5U fein. 
GS& ift tooljt meine Rettung, bajj Ute midj toeg- 
gefdfjicft f)at." 

„SIBer fie ift erjürnt. ©ie toitt nidjt bulben, bafj 
id> bie $ingeriffen$eit ffiljte, bie mir bodj nur öon 
i!jr fommt. $eine $randjini fönnte midj in üjr IjeifjeS 
ßanb entführen, toenn idj midj ntdjt nad) Ute feinte. 
Sber fie Verbietet e$ mir, toetl fie ganj falt bleiben 
unb GKut ntdjt einmal oon ferne tyüren toiü* . . . SBie 

392 



idj tljre Shtnft ^affc. 2)ie mtrb nun Mb i^re ©tele 
ganj geregelt, ttjren @djojj auf immer üetftfjloffen, anä 
Ute etroaS Unmenfd)lic£jeS gemalt Ijaben. Unb utj, ber 
idj fdjmadjte nadj Seben, toerbe mit ein ttenig @djein 
abgeseift. ■ 

„©lüdlid) toerbe tdj niemals luerben. Vergnügen 
mir unS!" 

@r fudjte in SKüncrjen $rau ©tum auf, bte er 
feit Slnfang beS ©ommerS nidjt gefetjen fcjatte. @r nxtr, 
otjne SluSfpradje mit itjr, barüber im ftaren, baf3 er 
ftc nerloren fjabe, traft ßreutfjS ©rafenütel. (Sr ber* 
fudjte, nrie fie Ujm entgegenfam, burdb ein inniges 
SBort ftct) in (Srinnerung §u bringen: „f^amü), bu btft 
reijenb". Stber er gab eS gleidj terieber anf. Slufjer* 
bem mar fie in ifjrem ©afort new style, an ben ftc 
fidj nodj nicrjt geroötjnt l)atte. Sn @d)ltnggeroäcrjfen 
bon Sinien, bte bon SBduben unb Pöbeln bis auf itjr 
Äleib übergriffen, füllte bie bicfe SJame für) berftrtcft; 
fte fafj manchmal tjilfloS an fidj nieber. 

©ie ging übrigens mit Äreuttj ein 3i mmer 
meiter, (Slaube empfing einen fdjmer$r}aften §änbe* 
brucf unb eine ftfjnobberige Semerfung bon ©retlje 
bon S3üoS. $>te 33aronef$ Xtjefta ©örgen madjte fidj 
über Xitel luftig. £a3 einige fei bodj ©etb. „SBaS 
ift benn ein ®en — ?" @ie ftarrte bie %od)Ux beS 
©eneralS bon SBooS an. „SBaS ift benn ein — na, 
mein tyapa ift «Staatsrat, toaS ift benn baS? SBenn 
man ©elb fjat . . ." ©laube merfte, toie baS ÜWäbdjen 
auf feine SBeife nad) feinem ©elbe jtelte. „§annrj 
Urin mid) abiig »erheiraten, jefct, ba fie felbft einen 

393 



trafen l)Ot. «Sie ift gar §u eörgei^tg." (Sr toar ber* 
fiimmt. 

35a !am §um ®lficf $err Söütm, mit einer Un» 
Mannten: $rait Hftarb, SebeH au3 $rantfitrt. 

w ?td) ©ort, fuße 9ftarft, bu fommft getoifj, bir 
meinen ©aton angufdjau'n." 

„£at[ad)(iä}, 0?ur auf einen %a& SRein SD?ann 
ift betraft.* 

grau Blum töar fd^on bjieber bei Eratilj. SSlum 
lief umfjer unb rief: „SBaromn! ©aronitt!" balb in 
biefem, hau* in jenem SBrofet, als moHte er ifjn ein* 
tbäfjcn. ©taube fanb ftd^ mit 2frau SebeU allein, ©ie 
muffte morgen prücf unb bie fftamafaba fefjen, bk 
inbifäje Sftttjerht. 

„$ann matt ba§ nt^t auffy teleb§onifcf) fjaben?* 

ff $ie Sängerin? Stornt?" <&k metfte, e3 fam 
eine ©cfjmetdjetd; unb e£ gefiel tfjm, ba§ fie e8 merfte, 

„Sa man bie feltenften $ranf furter Sdjßnljeiten, 
ofjne ftd) ju rül)ren, in einem Sföfindjener ©aton —= 
genießen barf." 

„Eber feljt ofme flc§ §u rühren," fügte fie. 

©ie mar flein, puppenhaft, §atte einen fdjmat^en, 
fein gemalten ©lief boit unten unb ün jutigfräultä)e£ 
Säbeln. @3 berftanb ftdj für Staube bon fetbfi, baf? 
er fie fjaben toürbe — toeil er retdj toar. ®a§ aller* 
bing§ berlangte ber Stnftanb. @ie fyattz fta) erft bann 
gegen iljren Sftann bergangen, toentt fie einen armen 
Siebtjaber genommen t)ätte. ©ie empfanb barin tone 
grau SSlum unb bie anbern. 

„Sä) labe @ie alfo in meine Soge ein, tuerm ©ie 



894 



bie tHamafaba feljen möchten," fagtc fte $um Slbfd|tcb, 
ganj (out 

@r Ijolte fte am borgen bom £otet ab. 33ei bet 
Slnlunft in granffuri nannte er fte Sftarö, unb I)atte ftc 
an mehreren ©teilen gefügt; aber nur im ©iefien mtb 
auf bem Söaubelgange, teeil im ftompatrimeui Seute 
fasert @ie binierten bei ü)r unb fuhren ins ^tjeater« 
grau Sebeü mar in SSBeifc, baä ©orfage mit Pfauen- 
augen bemalt, ©taube Ijielt bie Sippen meiftend auf 
tljrent Suaden, ©er ©aal mar berbunf ett, Sftamafaba 
erging ftd) in garbenfpieten. grau Sebett erKarte, e§ 
btenbe, unb (Staube fdjtofj ben SSorfymg ber Soge, 
SBte er ftdj nmmanbte, [teilte er boßenbg feft, bafy bfe 
SIenbung nur ein ^ormanb geioefen teer» 

@te bemerken ttidjft einmal, baf? ber Türgriff ftd£) 
bemegte. @S Hüpfte; ftc rafften ftdj auf. 

„^tmmet, mein flÄamt," flfifiette grau SebeiL 
Glaube entfdjtoJ3 ft<§, h u öffnen. ßebcH ftanb brausen, 
tief beftürji §inter itjm ber tontmentmäitge §etr 
mit broljenb ^inaufgebunbenem ©äjnurrbart fdjien 
tüoaB öon Scbeß gu ernmrten, ber ba§ fünfte. @t 
ftotterte: „Slbgefdjtoffen . . . Unb ber £ert ift mir 
nidjt einmal borgefteHt" 

„®a§ !ann man ja nad^olen," fagte grau ßebeü. 
,£>err ©taube Sftareljn. SKein 3ftann. ü 

©ie nannte audj ben fommenlmäjngen §erm 
„|)err ©oftor ßeibmeier." 

SebeH trat tatrxäftig auf (glaube 31t unb äußerte: 
3 ©te teerben öon mir maä §u t)ören friegen." 

„©efjr angenehm," fagte ©taube, unb tiefj ftd^ 



395 



meber, t)tnter grau SeBeÖ. Der (Satte Ijatte, im ©efüf)l 
erfüllter ^ftidjt, nidjtS befonbereS bagegen; er ftreifte 
einfach bic ©arbine surücf, bie er für überftfiffig §ielt; 
unb erft ßeibmeier, ber ir)m ettuaS guftüftcrtc, machte 
üjn toiberfbenfttg. f ,£ör' 'mal, SKart), mit bem 
#erm ba uriH idj aber nidjtS §u tun fyaben. <&ar 
nicrjtS, bitte." 

„©rtaube, §Ttfreb, id^ tjab' itjn bodt) ängelaben," 
fagte ffe, unangenehm berührt. Darauf fe^tc SebeH 
ftd) neben Staube unb breite it)m ben SRüden. ©taube 
berfudfjte ein ©efbräcr) einzuleiten, aber SebeH berftetfte 
ftdj Darauf, itjn nidjt ju beachten, ©taube fagte bafyer 
ju Seibmeier, bie gafjrt bon TOndjen Ijabe bie 9?or* 
fteüung bocr) nid£)t getorjnt £öd)ften3 bafj im tjieftgen 
£tjeater ein SBorrjang ba fei, hinter bem man ftd) bon 
ber SJtenbung erboten förate. 

„Unb baS fyabt it)r un§ tiidtjt bil $u ©nbe ge* 
niesen {äffen, M meinte grau SebeH bortourfSbotf. 

Wt IRüdCfid^t auf ßebetf, bem ba§ Sfjema unmill* 
fommen fdtjien, ging man bann ^ur SBörfe über, ©taube 
rebete biet unb mit aller Unbefangenheit, bie itjm fein 
fföangel an ©adjfemttniS gab. Sebell rührte fidj nicrjt 
©rft als ©taube ftct) barauf eintiefe, ©cfjuäert » Stftien 
§u beläctjetn, falj er ben jungen SDfonn boÜ unb ge* 
nnnnenb an unb behauptete: „<3ie nefjmen fidj batbigft 
«rieber auf." 

©Iaube atmete letzter. @r f)atte ffd) gefragt, toa3 
SebeH benn tooKe. 9#it feinem runben $obf, beffen 
Scheitet in ben Jpembfragen tauchte, mit feinem ge« 
fcredjttdjen SRüden unb feinen meiden §änbcfjen fatj 

396 



Sebett genau aus mie 2Hum unb toxi jetm anbere, bie 
an ber greunbfcfyaft tljrer grauen für Staube nid£)t£ 
au§§u|€^eit Ratten. SßoEte Sebeß fid) utbttoibualtfierejt ? 
Glaube ^atte fd)on im begriff gefianben, ü)m ju Junten. 
Sefct mar er Betätigt; man trennte fid) m ^ 2Bot)t* 
motten, nadjbem man noef) falten ©djinfen ge* 
geffen fjatte. 

Umfometjr erftaunte er, ate früt) um §eljn grau 
SebeU üt feinem ^otetjimmer erfdjien. „©raube, mein 
SKamt \)at mag mit bir bor. Sr §at felber fcfyeufjtidje 
Stngft, aber mit Seibmeier ift nidjt ju rebem" 

„SBirflidj nidjt?" fragte Staube, !alt t>or «Sdjrecl 
Sr fa§ ftc^ fjingeftreeft, mit ©tut an ber ©djtäfe. „$ie 
$ngfte bom SBatdjenfee! Söei meinem erften S)ueH 
mit bem ©tubenten aus 23re£tau fannte id) btö nodj 
nidjt. 2>amat8 marb bie gurdjt überfeinen bon ber 
SBut. SBetdje fd)timinen gortfdjritte tyüxn weine 
■tfteruen gemalt . . . Unb ber ffllut, nein §u fagen ju 
einer bereiteten $anbtung? 9tud) ber fetjtt . . ." 
$)ann fammelte er ftdj. „©terbe idj nun einen bunfeln, 
toirren Xob uon einer geringgefd)äfcten £anb, mtrb 
audj baS für fie geffen!" 

„Staube", ftüfterte grau ßebeH fetjr angeregt, „mir 
ift, als fätye idj ©tut D, tiebe midj!" 

®o bemannten fie ben Lettner bor ber £fir. 
$>oftor Seibmeier mar ba. Staube fdjlofe grau Se&eU 
ind ©djtafoimmer ein; bann empfing er ben ÄarteH* 
träger ifjreS SWanneä. 

Seibmeier erftartc, ba& jebeS Stbteugnen bei %at» 
teftcmbe$ lädjertid) märe. Staube betoegte matt bie 



397 



iganb. Sarauf [teilte äeibmeiet feine Stebtuaungeit 
auf. (£t fetbft unb (Staubet ßeuge foöteti eine Partie 
pqnei juielett, unb ber Auftraggeber beS Sßerlierenben 
§atte Suropa jtt bertaffen. (Uaiihz flutte; bau« fa^te 
er SBoIjtgefaHen an biefem SBi| auf ba3 ©djtdfat (£$ 
mar 'mal ber ätfülje mert, aus ©uropa ausgeflogen §u 
toerben, toenn eine, hk man begehrte, einen au$ i^rer 
SBelt bemried. @r fragte nur, marum er benn nidjt 
felbft mit SebeH fielen foHe. 

„§err Seoeß miü buräjaug gar niä)t£ mit S^nen 
3« tun fyabm," ermibertc Seibmeier fireng. 

<Bo üerfiäjerte benn ©taube, fein 3 €U 9 e toetbe bis 
morgen früi) §ur ©teile fein. ®r mürbe telefonieren 
md) Sfcreutlj, mit bem er gerabe foöiel @§re einlegen 
fönnte mie 2ebeü mit feinem $ommentmäfjigen. (Staube 
unb Setbmeier trennten fidj ad)tung§öoiI. 

0tur grau Sebelt, bie gefjordji Jjatte, mar mit 
nicfjtö einöerftanben. „Stuf fo 'nen Unfug gefjft bu 
ein? ©eib i§r feige! 3§r mögt eua^ nidjt fc^te^eit, 
unb barum nwfj td) au^roanbern! 3®a§ t)ab' td) benn 
getan, ba| id) mid) in §lmeri!a mopfen foß, in einem 
SMftg mit fed^unbämanjig ©todmerfen. Unb in ben 
ÜtefiaurantS foH eS btofj nod) djemifdje ^aftiden geben 
üon furchtbarem Üftäijrmert/ 

„Siebe» $inb, ba% fann bodj ebenfogut mir 
blühen," meinte ©taube; aber er mufjte einfeljen, bajj 
fid} i§re Sntereffen getrennt Ratten. 

„2Ötn idj etma nic^t gut genug ba$u, ba$ mau 
jtdfj um midj fc§ie|t? a fragte fte $inn ?(bfd}ieb 
erbittert. 



398 



„S)ü8 fdjon, aber beut 'Mann imtt ja tttrf)tS mit 
mir 5U tun fjaben." 

SBierunb^njangig ©tunben fpäter fuhren bie uier 
Ferren in ein 9teftauram, beffett 9lame ©taube in ber 
Aufregung entging. 3tt einem ©eparatghmnec tränten 
fte ein ©las Stognaf 5U fünf SDtarf, inbel $reut§ Starten 
beftellte. Sebett behielt bie gtafdje ba, aber er gitterte 
unb marf fte um, gteidj gu Beginn ber Partie. Seib- 
meier fagte gereift, bie Ferren ftörten i§n, fie müßten 
fjiitauS. (Staube, ber btei$ unb regto§ hinter feinem 
«Sefunbanten ftanb, marb genötigt, SebeU gu folgen. 
5)smtf}en gingen fte um ba& §au3 fjerum, jeber für 
fid), unb fatjen tocg, fo oft fie einanber begegneten. 
Sebeü oerfudne babei jebeämal ju pfeifen. 

©nbüdj ersten in ber Xfir ber Dbedetlner unö 
rief Glaube, ber näfjer mar, laut $u: 

„$)er £err traben gewonnen, (äffen bie .^erren jagen. 
8ie trinfen nur noa) einen ßognat" 

Sebeü* ging öerftört hinein, um fid) fein ©tenb De* 
ftatigen $11 laffeu. Glaube fut>r ins §otet unb gab Auf- 
trag, feinen Äoffer ju pacfen. ße^n Sftinuien Vergingen, 
bann erfaßten Ifreutt), begiütfnmnfdjte Si'aube, falj jögernb 
auf ben Wiener. Staube fdjicfte itm hinaus, Darauf 
erltörte Streut^ mit einer Stimme ürie aus altem @e* 
mäuer §ert>or: „%)k harten maren n&mftd} geftoctjen." 

„©o?" machte ©taube. „$ia, meinetmegen . . . 
günftaufenb." 

„Utev idj mufr fie gteid) fyabm," fagte Streut^. 

„Stfeinctmegen." dr überlegte: „Unb ftenn fte 
aucö nid^i geflogen toaren, er §at e» öerbtent." 



399 



Ureutfj mar faum fort, ba melbete man Seibmeier. 
glaube toarb btafj. ,,©r meijj eg." Seibmeier trat ein, 
bro^enb bor Äorreftljett. „$)te harten maren geftodjen," 
fagte er. Unb nadt) einer Sßaufe, in ber ©taube nidjt 
atmete: „%$ §a6e feinen Sann fdjtagen motten, m 
§tnbetrad>t ber SSerr)ättmffc ..." 

„SBeldjer SBerljättniffe?" badete ©taube. „Stdj fo, 
roeit kt) nodj mefjr (Mb tjabe atä SebeH" @r fdjrieb 
einen ©(jeef über getjutaufenb unb berechnete, bafj er 
immer noef) biet bon ber ©umme fbare, bie it>m eine 
9ieife um bie SBett gefoftet f)aben mürbe. ©r tooUte 
eben gur 33aljn, ba fiel iljm grau SebeH ein. „$aft 
td) bie bergeffen fonnte." 

Sn i^rem $aufe fear aße§ in Slufrutjr, ©taube 
gelangte, ofjne baft fiel) jemanb um üjir befümmerte, bis 
in itjr ©djtafeimmer, roo fie bor grofjen Äoffera unb 
jmifc^en Raufen bon Unierrdden if)re Strme breite, 
ö^ne ftäj wegen ber Stnmefen^eit be3 OTbdjenä ©e* 
banlen ju machen, rief fie: „5)u bift 'n netter 
Siebfing, bu roiflfi bid) toof)t an unferem Sßed) no<$ 
meiben!" 

Unb fie ftürste bor, mit erhobener §anb. ©taube 
fing fie ah. „®a§ nidjt," fo erläuterte er. „©onbern 
meil ic$ finbe, bafj iljr mdjt nötig fjabt, fetjon mit bem 
nädtften 3«8 S u fahren. Sei ber gorberung Ijiefj e3, 
ber IBcfiegte fotle ©uroba bertaffen. Stber mann, ba3 
mürbe niefyt gefagt. Unb ba$ er nid)t mieberfommen 
barf r babon roetft id) aud) fein SBort. Sdj meine 
fo: im ©ornmer mürbet üjr rool)t nad) Dftenbe gefjn; 
ftatt beffen 6efudt)t ttjr ein ainerifanifd)e3 ©eebab, bie 

400 



foüen o^uefjin t»iet djifer fein. 2)amit ift eä taim 
ericbißt. " 

„So. UnbSeibmeier? £aftbu'ne&f)ming,toa§$om* 
ment tft unb maS bie Männer f ür % n g ft öoreinanber Ijaben !" 

„Söeifj idj. SIber idj tneifj aud), Seibmeier fjört auf 
gureben. Unb fdjliejjttd), toem jutisbe tooHt it>r bernt 
in bie Verbannung §tef>en? äfteinetroegen bodj, roie? 
2Sei( id) gefiegt §afa im ®uetf." 

„ykaty 1 nodj!" 

„Unb toenu id) eudj bie ©träfe nadjfef)', toer (jat 
ba t)inein§ureben? ©ueüiert fjaben mir un§, rcie? 
Unb btö ift bod) bie £auptfadje." 

,,©d)(ieJ3lid) . . ." 

„üfta alfo. Unb id), um bejfen teilten bu ba3 bittere 
©rot ber Verbannung effen rootlteft, id) bitte bid), 
SKart), bleib' ba." 

„Sie bu bitten fannft." 

grau ßebetl feufete. Sn biefem Slugenblic! fjufd)te 
bie 3ofe l)inau& 

„2)arf id) bie Xüt abfdjtiefcen?" hat ©taube. 

„SDumme grage," fügte järtlid) grau SebeH. 

Stber nad) jroei Sagen Ratten fie ba3 Vergnügen 
fatt, unb Staube berabfdjiebete ftd). 

S)er erfte Vefannte, bem er in Sftündjen begegnete, 
mar Mtid). 

„$a3 trifft ftdj," fagte ÄüUc$. „Sdj geb' Sfcnen 
jefct S^r ©elb aurücf." 

„Sötefo." 

„9hm, toag ©ie mir nad) unb nad) geliehen fjaben, 
für bie ©efcmafdn'ne." 

»Ja im, $le gagb na$ 2l«6e 26 

401 



„Sdj beulte, ba& fjaben ©ie ausgegeben." 

,,£>ab' idj and). $iber ber Zauber erfe£t e§ mir, 
imb 'ne grämte ja^It er obenbrein. «Sie miffen bod), 
bie große SJlaf dt)i«ettfaörtf - " 

„Sa, tote ift benn ba%? u 

„Srinfen toir ba brüben ein ®ta£ SBein? ... SDHt 
bem ©tafyl^rgonftrctfen mar nichts §u machen; ba§ nmjjte 
idj früher a(£ ber Zauber, ber ben ©ebanfen auc^ ge= 
fiabt $atte. S)ium ()übe idj, folauge er nod) bron glaubte, 
itm toiffen (äffen, idj madjte gerabe biefelbe (srftnbung; 
rjab' aüfy ju arbeiten begonnen, mittelft SljreS ®e(be§. 
@r mottte mir bie ©ac^e ablaufen, ic§ l)ab' midj geweigert. 
Sei) t)ab' meine (Srftnbung einfad) falten (äffen, ba§ mar 
mein eingigeS ßugeftänbuiS. $)afür §at er biet ©e(b 
jaulen muffen. §ier ift btö 3$rige jurüd." 

„üffiarum tjaben ©ie midj benn immer ange(ogen 
unb getan, a(§ fei e3 kirnen ©ruft mit ber SDJafdjine?" 

„SBie'S gemeint mar, fonnte id) 8§nen nidjt fagett. 
<Sie Ratten ba$ boctj mdjt oerftanben, mein Öieber. 
SBomöglict) (jätten ©ie fein ©elb metjr hergegeben." 

(Elaube entfernte fidj in fattcr S33ut. 2Beit er 
©elb Vergab, marb er als bummer $ert be^anbelt. 2te* 
fyanbelte iljn nidjt fo im ©runbe audj Ute? 

®r 8^ n 9 h ü SWattfjacfer, tiefe if)n fyerauärufett. 
SJcattfjader mar gerabe für eine Operation gerfifiet, in 
(Sdjürae, (jinaufgcfdjobenen §embMrme(n, unb mit einem 
uti()eimlicr)eti Snftrument in ber £>anb. 

„mm\? u 

,,©agen©ie, mie ftcl)t e£ eigentüdj mit ben ©ritten*' 
[djlangen, ber Jßerbredjerfofume unb ben ^ettd)en? w 

402 



ätfattfyacfer futjr üjn an: 

„Unb bagu fjoten ©ie midj oon einer Operation 
toeg?" 

W (S§ fiel mir gerabe ein." 

„|)aben «Sie fonft rtod^ ©infälte?" 

„Sitte, bie ©atfie fyat fdjon mehrere taufenb Sftarf 
gefoftet." 

„Unb <2ie Ijaben nnrflicf) rtidgt gemerft, bafj baÄ 
ein m$ mar?" 

2J?attl)ücfer breite tljm ben 9tücfen. Unter ber $ür, 
eilig nnb geringfdjäfcig: 

„Sfjr (Mb fönnen (Sie fidj abholen." 

„©anfe. kaufen «Sie fid) bafür Sanieren." 

Starauf empfanb (Staube baä Sebürfnü, ftd} fein 
©lücf bei grauen beftätigen jn laffen. 

3m ßünfttertjaug, auf bem Sefare 83orgia=geft, 
(teilte $reutf) it)n ber grau öon Srajt öor. Sfjr 2ttaun 
fear Sportämann unb in zerrütteten $ert)ättniffen. «Sie 
t)atte fidj bi§ §u iljrem fünfunbbreißigften Satjre jtoci 
Sieb^ober gehalten, ben §üffd)aufpieter ^uber^^toljened 
unb ben ^ringen «Stephan. Sefct toufjte man feinen, 
©urctj tt)r fatieg rjübfdjeö ©efidjt brau), an ber ©renje 
ber Sngenb, eine fleintidje Seele rjinburdfj. ©a§ Profit 
lueggetoenbet, fo ba}3 eine üppige gälte in ifyrem ."pal'S 
entftanb, mit ber eiftgen 2krfüt)rung ir)reS «Seitenblick 
fragte fie Staube, loen er oorfteEe. 

„■Dttccoto ä)c"acd!iaöeuV 

„Sfl)! 2>ann foHten Sie micf) malen.* 

„$cfj loerbe umlernen . . . SBerben gnäbige grau 
morgen brei U!)r für mid) §u £>aufe fein?" 

26* 
403 



2)üä luai fdjüii ut Drbuung. telaube ljutk feinen 
©runb, fidj länger babei aufauljatten. ®r toüfylte fidj 
gebulbig burd) ben SfreiS oon Seümnberem um bie 
gfrau be§ Äommeraienratl ^Bürger. Sn Stomaft, toeijj 
unb golb, unb rötliche Soden um btö ®eftd)t mit ge* 
fdjminftem $ßerlmutterglün5, fafj fie unter ben ©obeliuS 
mit ber Segenbe bom ©intjorit ©ie fpäte ^ßradjt be£ 
93arodfaale§ fdjmang ftd), fdjmer öon erblinbetem ©olb, 
um bie mür&en, legten $erberbtf)eiten ber $rau mit 
bem fiebrig blinlenben Sädjeln im Singe, mit bem langen, 
fdjmaten SDhmb, of)ne jebe Siegung, öou fyeEem, un* 
fjeimtidjem 9fot, roie bfutlofe Softer . . . (Staube tonnte 
fie enblidj hinausführen, in ba§ SreppenfjauS. 

„Sine toöpfttidje (Sourtifane — gnäbige grau er* 
meden £ote. Ätopfeu Sie nur an bie ©arfopfjage 
ber ©reife, bie ©ie bamalS aufweckten, als fie aud) 
fdjon halbtot maren." 

„gallt mir net ein. $>a mär' mir fd)on lieber 
ein . . ." 

„Sfom?" 

©ie waren brunten im ©ibliot^el^immer unb füx 
ben Slugenblid allein. 

„Sftidjt toaty, ba mär' ic| S^nen lieber," bemerfte 
ßlaube unb umljalfte grau ^Bürger, ©te fttejj i§n 
raut) jurüd unb erflärte: 

„<S>el)eu ©ie toof)l, fo toeit foollte idj ©ie fommen 
laffen. <Sie Ratten 'mal eine Seftion nötig, mein Sieber. 
SBeil ©ie Bei Sljrer Sngenb fdjon Erfahrungen mit 
Oflidjtoergeffencn graneu gemacht Ijabeu, glauben @ie 
gar, btö geljt bei allen fo. üfta ja, ©ie muffen fcpejjlic^ 

404 



gau$ fatfdje Sßorfteümtgeu befommen Don ber SBeft," 
fagte grau ^Bürger einbringticrj, gehoben bon ber ©enbung, 
bie fte erfüllte; imb it)re fitttidje (Sittrüftung entftrömte 
feierltd) ber 2JMe einer berftoffenen Unfeufdjen. 

„Sin SDtonn, ber nidjt an grauentugcnb glaubt, 
befdjimpft ÜSftutter unb ©djroefter. Senfen €>ie mir 
immer baran, baf} ©ie tyute einer anftänbigen grau be* 
gegnet finb, unb taffen ©ie fid) ba§ §ur Set>re bienen." 

„95ebaure," crrotberte ©taube. „Senn btö jeigt 
mir nur, ba$ e£ Sitten, gnäbige grau, mef)r 9Scr^ 
gnügen madjt, midj $u blamieren als mid) ju Heben." 

@r berbeugte fid) unb enttarn, bebor grau 93ürger 
mit feiner neuen gred)t)eit fertig geroorben mar. 

2tber er füllte fid) im llngtfid feit feinem ßtirift 
mit Ute. ?We3 mißlang, man fjtelt it)n gum Darren. 
„3dj Ijabe t>ietfeid;t nrirftid) fatfdje SBorftettungen bom 
Seben? SBte fomm' idj gu ber (Sinbitbung, idj tuürbe 
morgen um brei bie STrajt friegen, fobalb icr) in§ 
ßimmer trete — fte einfad) Wegen. Sa8 tft blöb 
ober gröfjenmafm finnig. Sie Ijat ja nur einen §of= 
fdjaufbiefer unb einen fönigtidjen ^rin^en gehabt 
SBaS bin benn idj." 

2tm nädjfteu Stbenb im fttub bot Sh'eutr) itnu 
einen £arod an; er mufjte gerabe feine Quartal 
renten in ber £afd)e rjaben. (Staube meinte, roenn 
alles übrige fdjief gefie, merbe er im ©biet tuot)t ge= 
minnen. ©r fagte alle QKnfer an, faf) ben STaton an 
unb entnahm it)m bieräetjn. Sie giguren im £alon 
5ä^(ten äe^n. 

flreuttj entfctjlofj fid). 

405 



,£sä) foutrtere bie (Sinfer." 

„fRetontra unb elf %aioä mit Spagat Ultimo." 

„<SuB." 

^ömmerl, mit Itreutl) uerbünbet, blühte rofig auf. 
mit (Sfoube fpiette ^öfjmbotb, «nb fein ©efidjt toar 
bon Stngft unb ÜDftjjtrauen gan^ gerfnittert Statt) 
50g jeben StugenbticE fein £afd)entuci), loarf einen 83ticf 
hinein, brücfte bie Sippen barauf. 

3m testen ©ttct> rourbe ba$ 93agat mit Starcc? 
§mei aufgehalten, Staube tjatte bertoren. @r überliefe 
bie Sftedjuung $öt|mbotb unb jaulte ma§ bedangt toarb: 
1080 äftarf adfoig Pfennig. 

„9?oclj einmal mit gel)u Pfennig." 

Staube unb $ö!jmbotb berloreu lieber, gum 
©ctjtufe bet britten Partie fc^neßte $öf)mbotb bom 
<Siut)t unb tat einen milben ®riff in ha§ Xafd^entucö, 
ba% Statt) eben nrieber an ben Stob führte. @r 30g 
ein SBitbdjen IjerauS, nur fo grojj tote ber Sftaget eines 
S)aumen§ unb in einem obaten $Räf)mef)en, 

w ©o fo," äußerte er, unb rod) borfidjtig baran. 

„£)a fcb>u," fagte SßömmerL 

QLlanbe, barü&er gebeugt, Vermutete ptö&licl); 

„§at 3t»nen bog am @nb' ©lud gebraut?" 

Statt) bejahte fdjamfjaft, mit einem gittern be§ 
bjafferfjcßen SarttröpfcljenS an feiner tjängenben Unter* 
ttppe. Slnbere Spieler traten an ben £ifcfj. (Staube 
t>ob baS ÜMniaturbttbm§ eines Sßrätaten au3 bem fieb* 
Setjnten Satjrtmnbert {(od) in bie Suft unb rief: 

„^Ufo barum fdjQni fidj ber ©uaf Statt) fo. 
<5r gibt e3 für iptjgiene atö, aber e§ ift £>eitigfeit" 

406 



ÜDtatttjacfer ücrtangte: 

„(Sr muf} un§ taufen, aber in ©e't M 

Semanb tieft einen ?ßad harten gu einem ntitbcn 
Jyactjer au§cinaubevgteiten unb fjiett tr)n Streut!) rjtnter 
ben fjotjen bfeic^en <Sti)äbeL 

„SDa rjat et feinen «Sdjetn." 

„Steine Ferren, bog bient ja nur gum ®cminneu, M 
erltärte $reut!) immer mieber; aber ©taube beftanb 
auf feinem ©infaU: 

„23ir muffen itjn muftid) fjeifig Wegen, üftcin, 
im (£rnft: ba$ muf} bocr) getjn." 

(Sin ®ef äffiger bemerfte: 

„Sttit ©etb getjt überhaupt atteS." 

M tft 'ne (Söetufation," fagte (Staube. ff 3d} 
tnöcrjte hrieber 'mal maü ©efdjeiteS unternehmen, deinen 
€He, bafj ein Zeitiger nidjtä einträgt? @§ fommen 
boclj bie SBatlfaFirer jum ^reutr), ba getjt ba§> (Mb, 
bcß er mid) gefoftet tjat, reid)tid} mieber herein." 

Unb er tackte £reutfj in§ ©efictjt SSofüt bet 
Ujn §klb gefoftet tiatte! $ür ©ifeta unb manche 
anbere . . . jammert tenfte ab. 

„$)a Ijanbett'3 ftd) bod) gar nic^t um ben ®reutfj, 
fonbern um feinen UroufeL ©elt, Sfreuttj, ba$ mujg 
ein UronM fein bon 3§nen?" 

$fHerbing§. 316er mit einer (Stimme, bie über 
ben ©djutt eines Stfjnenfdjtoffeä unb burd) berfaüene 
^orribore tjerbeirollte, berbat Äreutr) ftdj ben (Spott 
über fein ©efdjtedjt. ©ein ©fetett tnanfte. 

w ^m (SegenteüV fo belehrte Ujn Staube. M 3d} 
$a&e bie alferetjttidjften Slbfidjten. (£in ^eiliger mürbe 

407 



ftcf) in 8§rer gamilie ja fe^r gut ausnehmen. §aben 
@te fcfjon einen? 0?ein? 9?a alfo." 

S3on STra^i äufjerte: 

w ©o eine §ei(igfpred)ung ift ju madjen. St ber 
foften tut'S fdjon ein f^roeinifc^eS <Mb. 9tteiu Dnfet 
ift ja ©ifdjof, ba fann ictj'3 triff en." 

©er ©efätlige bon bortjtn liefj fidj t)ören. 

„©onft mär' audj für ben §errn Sttareljn gor 
fein Vergnügen babei, toenn'8 nidjt (Mb foften roürb'." 

$reuttj toarb überrebet. 

„SBaS? ®t« fyi&en nidjt ben ©tauben?" fragte 
©raube gefränft. 

„©od), ßeitroeitig." 

„?ttfo tjeute grab? ... üfta f)eute f)at er Ujn 
fidler — ba itjm ber Itronfet im £arod beigeftanben 
ift . . . Unb, fagen (Sie, roo fyat benn ber £>err Ur* 
onfel bei feinen Sebgetten fein frommes ©efdjäft ge* 
fjabt? ... 2t(j, 9fbt bon Sfteuftebet ift er gemefen, bei 
©rijen?" 

$on £rari griff ein. 

„3>ct) fe|e <5ie mit einem (Sr^pricftet in SSer* 
biubung, 9D?aref)n, ber bringt bann bie &ad)t an ben 
Statins. " 

„Sproft, bem fettigen unb feinem ganzen §aufe." 

Über 3ftattf)acfer3 t>ot)e SSangen roÜten $reuben» 
tränen. (Sr fdjüttette Hreutf) unb %iavfoz bie §önbe. 

„3>dj fauf Stmen $f)re beiben Seii^name ah." 

Staube ging fort; im SSorgimmer Ijotte ßreutfj 
it)n ein. 

„©a taffen ©ie fiel) ti»at)rl)aftig auf eine über» 

408 



flu jf ige 3lu§go6c ein, SWoreljn, 3tnftatt für meinen 
Uronfel biete biete £aufcnbe, geben ®ie mit nur ganj 
paar §unberter, id) berjtnfe fie S^nen. 3ftein Uronfel, 
miffen ©ie, ga^It feine ßinfen • • • Übrigens fdnitben 
@ie mit ©anf für bie Sftacrjridjt, bie id) Stynen bring'. 
Sa, öon ber $rau bon $raji foH icr) Stjnen fagen, 
bafy fie tjeut nui brei gemartet Ijat." 

,,9td) ©ott, bn§ ©iUett für ben ®%ax. u 

„@onft nid)t8? M fragte $reutf>, nnb broljte mit 
einem fteifen, bteidjen 3 e ^3 e P n Ö cr * 

„$Bann tjaben ©ie bie ®ame benn gefetjn?" 

„®rab fomm' idj bon tf)r, eben bor nnferer Partie. 
(SJanj allein fjab' td) fie gelaffeu, mit einem SftobS." 

(Staube begab ftdj fjin. @r mufcte lange brausen 
im ^öräfturm fielen, bis ba$ i£Räbdr}en tjerunterfam 
unb itjm öffnete. Proben fafj grau bon Sraji auf 
bem meinen geü* ber Ottomane unb fegte eine Sftoben* 
Leitung meg. 

„2ttfo ©ie? Unb @ie fjaben bie $ül)ntjeü, §u 
fotdtjer ©tunbe — ?" 

2>a8 Sambenlicrjt ermannte ifjre $üge. $)ie Tapete 
hinter il)r, grün mit golbnen Äränjen, fcfjmücfte fie. 
©taube fagte mit einer Sßattung: 

„Um brei U§t rjab' idj midj bor Sljnen gefürchtet. 
(£$ mar ein ©crjtdfafägang." 

„Sefct toar'S ba$ nidjt?" 

„Sefct fjab' icf) ba§ ©eferjid für gnäbiger gehalten. 
Sd) rjatte bie ©ngebung, Sie mürben mir erlauben, 
©ie gu lieben. 9tlj! fote^e Eingebung fann nid)t 
trügen." 



409 



(Sr fenfte [tc§ auf ba§ $ nie, bemächtigte ftcf) i^re§ 
2Jrm§, fpßrte i£»n (au unter ben Spieen be§ §au3* 
fteibeS. ($r taftete toetter; fie §atte fein Sbrfett an. 
Scfyon füllte er ffcf> im ©ertranen i6re§ Uörpcr§. 
©t€ legte ben $opf gurficf in baä Riffen, fdtfofe fyalb 
bie 3Iugen, lief* if)n fommen, $(ö$lidj, auffd)recfenb, 
mit einer Stimme, als ermatte fte eben: 

„Sftein, o nein, mein lieber greunb . . . SBenn 
Sie wüßten — icfi brause fofort breitaufenb WlaxV 

(5r lief; fte to£, raffte fiel) auf, mit Der fjeftigen 
$erfucf)ung, fie $u prügeln. 

„3$ tuerbe midj banfbat geigen, mein greunb." 

„SSollen Sie fagen, bajj «Sie miel) — lieben 
motten?" 

,,$'$ werbe e3 fogar fönnen." 

„5lber fo biet !ann td) mcljt bertangen für bie 
Summe. Scf) fdt)tage Sfjnen ma§ anbereS bor. Sie 
foupieren morgen bei mir." 

„SSetter nichts?" 

M 9(ber in ©efeßfcljaft — einer einzigen Sßerfon." 

„Sie motten mid) kompromittieren, o, Sie benehmen 
fidi) unebet. @et)en "Sie!" 

„SBie Sie münfdjen. Snunertjtn überlegen Sie 
erft. 5Di« Sßerfon fennt Sie nidjt, mirb Sie bjatp 
fd)eintid) nie mieberfelm." 

„<£§ ift mernanb au8 ber ®efettfcX)a[t?" 

w £)ie Sßerfon bertäfet fogar OTndjen. Sdj bürge 
Seinen für bie (SJefjeimljattung ber Sadje." 

Sie fdjroanfte, fd)üttette ben Sbpf, entfdjtol ficT> 

„Stlfo ermarten Sie mid)." 

410 



„3$ fetbft merbe bort acfjt bis neun ^httec meinet 
Gartenpforte ftefjn." 

Sie fam erft um neun, glaube f)atie falte gäf?e 
unb war noer) tiefer erbittert als gefiera. (&r führte 
fie 6i§ in ben gleiten <5tocf, orjne ba§ jemanb öon 
ber 2)ienerfcfjaft fidj jeigte. $n bem fteinen Salon 
neben feinem ©cfjtafäimmer flacferte rjeüe« Sfcaminfeuer. 
©er STifct) mar für brei (Sföfte eintabenb hergerichtet. 
Staube f teilte fcor: 

„grau SfteHö ©rabijammer, grau öon Xra&i . . . 
©eijen mir un3 gteidt)? ©8 fterjt fdjon alle« ha, leine 
«Störung merjr nötig. £)en ©eft tjab* idj babei . . . 
ftie SMrj fingt nämticr) im @&rtnertr)eater." 

„(Sie finb Äünftleriu," bemerfte grau bon Xraji. 

„23enn bie gnä grau erlaubt" 

„®a8 tjeifjt, nur im ©rjor," fügte (Staube r)msu. 
„Unb Dörfer mar bie $)ame bereit« ©trafjenbime." 

grau oon 2raji juefte gurücf. 

„®näbige grau befinben jtdj fd^teerjt, SSd) barf 
bie guäbige grau t»ieHetct)t an bie Suft führen? (Sie 
rciffen, bie £ür bleibt Srjnen jeben 5tugenblicf offen." 

Sfteüö, rofig angerjauerjt, eritärte: 

„$>a i£ ja nij babei, gnä grau, G£r i$ aötoeil fo 
g'föajjig. Sßann'3 trjm erft beffer fennen teerben — ■ 

„üfteinft bu bamit etwa, wenn bie guäbige grau 
unb id) erft ein SertjättniS tjaben »erben? £>a§ barfft 
\m Ttictjt fagen, btö ift eine SMeibigung für . . . für, 
na, für bie guäbige grau natürtierj." 

@r fetjenfte ein. grau öon Sragi fagte i|m talt 
in bie fingen: 

411 



„Gte f)a6ert ftd) bo einen geiftfofen ©djer^ au$* 
gebort." 

„©itte, txrö ift fein ©djerj, e8 ift ein ©jentyel 
bet öJeredjtigfeit, bie in ber SSelt tjerrfdjen foltte. 
(Sdjau, Sftefltj, bie gnäbige grau befommt öon mir 
breitau fenb 9ttarf. ^Beiläufig grab fo biet fjaft bu mid) 
and; gefoftet . . . Srinfen bie tarnen?" 

„2I6er bie Eroberung ber grau ©rabi^ammer fyat 
Stjnen geroift nid)t biet SÖftifje gemalt. Ober war ba§ 
aud) ein ©d)icffat8gang?" 

„3>eber ©ang ju einer grau ift ein ©dn'cf* 
fategang . . . Unb ber jur Stellt) ift beffer auSge» 
fatten." 

„SBie ber bumm bafjenebet, gelt, gnä grau?" 

„<Sie mufj man fomtfdj nehmen, mein Sieber." 

„©eljen bie ©amen rooljt, ba treffen «Sie fidj fc^on 
toieber in einer Meinung. Sd) fyQ&ä ja borau3gefef)n, 
«Sie mürben ftdj ganj gut berfiänbigen." 

„üftögen'8 bie hafteten nodj, gnä grau? . . . Staun 
erlauben'8 fdjon, bajj tdj'8 mir neljm'." 

„5ltfo bie 9Mt) nimmt bon ben §erren (Mb, 
roeit fie fonft nid)t§ ju effen Ijätte. ©elt, 9?e% fouft 
müjjte ba& Sttäbert berljungern. Unb bie gnäbige grau 
müfjte fonft in Sftündmer Kleibern getnt, ftatt in 
^arifer." 

„<5ie überfein bie feineren Unterfdjiebe. 3$r 
Umgang mit biefen Steinen Ijat ©ie berborben." 

„gür fo biet geintjeit, bieUeicljt" 

„9J?an gibt bieten Seuten (Mb, btö madjt fie 
uidjt gleidj. 3d) gaffte nreinen 33cmfier ebenfogut 

412 



tute meinen — Jpüjjiieraugeuoberateur. ^eiäei^e» ©ie 
bag SBort, bte ©efellfdjaft färbt fcrjon ab. 5Iber an 
meinem Xtfdj ftfct nur ber 53anfier unb nidjt ber — 
anbere." 

„3( toa£, bafür finb ba£ Scannet. Sei eutfj 
grauen berroijcrjett ftd) ja bte ©tanbeSunterjcfjiebe 
biet letzter. Söei mir nun fd§on gar, unb in bem 
ßimmer — " 

(£r roieä in ba£ geöffnete ©crjlafgemacrj. 3)a3 
ßidjt, rot befdjtrmt, brannte neben bem breiten, 
niebrigen 33ett. 

„(Sobatb tctj min, roie, rjört'S auf mit ben Sßarifer 
ftfeibent, unb mit ben Kleibern überhaupt. ©e^t'§ 
§er, feib'8 luftig." 

@r füfjte Stellt), bann grau bon Srari. «Sie 
madjte eine ©ebärbe: „(£$ tarnt fc§on nictjt mefyr 
brauf an." 

üftellrj mar betrunken. 

w @r liebt fct)r gut, gnä grau." 

©laube (etjnte gefdjmetcrjeft am Äamin. grau bon 
STrap fafj $u if)m auf. 

n @r t£ einer bon bie SSeften tuo idj g'rjabt r)ab'." 

w 3J?an möchte netbifdt) werben," fagte grau bon 
£rajt, aber Staube beobachtete fte. ©ie mar nidjt 
mefjr rufjig. 

„@3 tarnt brauf an," erflärte er. „93ei ber 
Stellt; taug' tri) biefleicr)t was, bte (jat aber audj einen 
fcübfdjen ftörber. 2Boßen <Ste feljen?" 

9teßb, mar fdjon beim Öffnen be3 ßorfettS. (Slaube 
faf> bie Neugier in bie entnücfjterten Slugen ber ^raji 



413 



ftetgeit. $teüt) fdjtoang ficfj mit einem «Saft auä üjren 
Sföcfen. 8ie fe|te eine §anb auf bie $üfte. 

„SHe teilte tjab' idj langer als tote bie gnä grau," 

w ^)a§ fragt fier). $>arf itf> Reifen, gnäbtge grau?" 

grau tom Xrart fträubte ftcfj, Iocfte, toiberftanb 
nodi), Ijalf ftf)on. ®ie falte ©pefutaniiu, mit iljrem 
§offc§aufpie!er unb intern Sßrinjen — a$, jie toar nic^t 
meljr toegen ber breitaufenb Wlaxt ba. 

„$)ie §üften ftnb am ®nb' ein biffel ftärfer," 
entfdjteb Staube. „2(ber bie ©ruft — o, ba ift gar 
fein SSergleictj." 

„SBenn bie gnä* grau fetbft genährt r)ätt' — " 

(Staube brücfte ttjnen ©eftfeldje in bie §änbe, 
fc^ob itjre regten Süme ineinanber, lieft fie freujtoeife 
trinken. 

„Ob ba& jefct nidjt liebe SKäberbt finb, eine toie 
bie anbete." 

<Sie Heften naefj bem 'Xrinfen bie Äöpfe auf bie 
«Schultern fallen, jebe auf bie ber anbern, unb bie 
2lrme herunterlangen. (Haube nafym iljnen bie ©täfer 
ab. Sebe umfaftte bie anbere, glitt mit ifjrer $aut, 
bie erf djauerte, über bie ber anbeten, bot ben ©jrifcen 
ber anberen Stuft bie eigenen. $>ie ©djenfel feft auf» 
einanber, oljne fid) gu biegen, fielen fie feiiraärtä auf 
einen Raufen bon Riffen. 

(Staube ftanb fcon fern, raucrjte, far) fie Reiftet 
ftuefen unb läffiget ftd) berjneiu ©djlieftlicf) lagen fie 
tcgung§to3 übereinanbet. (Et ging t)in unb toeefte SfeUu. 
@r muftte lange tüttetn. 

„3a, m$ ift beim?" 

AU 



„Stfacrj, bafj bu Ijeim Eornrnft" 

(Sie retfte ftd), lehnte fidj »arm an ifm, ben Htm 
über ben Stugen. 

*£>arf id) mdjt bei bir bleiben?" 

„9ton," beftimmte er falt. „föafdj steift bu 
bitf) an." 

„^te ba ift bir liebet? Sa, toeil'a eine @näbige 
ift, oex-fter/ fdjon . . . §iffft mir nidjt 'mal in bie 
<Sdwl) 'nein?" 

(£r fdjob ftc f)inau3. 

„SMe ©artentür ift offen, baä £id)t brennt ®ute 
9tad&t* 

(£r ging in fein (Sdjlafäimmer, gog bie Züx §u, 
rjordjte über ein 33ud) tjintoeg. (Sine (Stunbe fydter 
begannen nebenan ®eräufcrje. (£r mattete, bis er ©tiefet 
flcujpem rjörte; bann trat er ein. (£r fonnte grau 
öon £rap gerabe nodj in ben Hantel Reifen. 

„®näbige grau motten mirflid) fdjon gefm? 3$ 
toerbe mir geftatten, (Sie ljeimjubegteiten. SMefe üftadjt* 
ftunbe, nidjt maf)r — ?" 

Unb er fdjob in ba§ Xäfdjdjen an ttyrem £>anb* 
gelenf brei Saninoten. 

©ie fliegen hinunter, ofjne ein SBort §u medifetn. 
5In ber Pforte menbete grau öon Xraji ben §at§. 
Über bie 8d)ulter meg, rjodjmütig: 

„SBollen (Sie bort oon ber (Scfe ben SBagen 
loten." 

3>ie 2)rofdjfe, in ber fie gekommen mar, roartete. 
(Slaube öffnete b«n (Schlag, dr behielt ir)n nod) in 
ber §anb, ati fie brin fafj: 

415 



„(Smäbige grau fyaOeu uielleid^t bereif eft, baf; e£ 
nnfiänbtge rönner gibt? $l)re CSrfafyrungen werben 
©ie gclerjrt Ijaben, ba§ jeber gtctdt) gu fjaben ift unb 
nod) braufearjU. $a mufc eine grau ja falfdje Sßor* 
fieHungen tragen bon ber Sßeft. Saffen ©ie ftdj bitte 
S^re heutige Söegegnung mit einem jiemticE) anftänbigen 
9)?enfcf)ett jur 2er)re bienen." 

$>amt fc^lo^ er ben ©ctjtag, mit einer ©erbeugung. 
(£r bebauerte nur, in ber Smnfetycit ntcfjt gefetyen §u 
fjaben, roa$ fte für ein ©efidjt machte, ©onft mar er 
aufrieben. 

?fljer fanm in3 ©crjtafaimmer 5urücfgetef)rt, ftufcte 
er, führte bie §anb an bie Süigen — unb btö erf)öf)te 
£eben§gefülj( üon eben fan! auf einmal ju ©oben, toie 
ein Sßapierbracfje, weit plötjticrj ber SSinb fcfjiüeigt. 

SESie biefer 9?aum bidjt berfjängt mar unb fdjmeig* 
fam. 9(m SBege In'erfjer tagen ßimmer, ©änge, ©äte, 
treppen, roo Sidjt brannte unb fein Sttem ging. SBeit 
unb faljf, ein ungeheures SBorsimmer, befjnte fidj bie 
SBett bis an bie $ür jenes ©aateS, roo Ute fpielte. 
©ie fpielte, einfam mie (Staube, ©ein ©piel beftanb 
aus nidjtigen Kämpfen unb a(6ernen ©enugtuungen 
gteidj ber eben burdjf öfteren, au8 ßiebe§gefdn'd)ten, bie 
auf (Sitetfeit ober ©etbnot aurücffütjrten, au3 ©etbft* 
gefprärfjen feiner geigtjeit unb aus grecfjljeit nadj aufeen, 
ai\ä flüchtigen Dte^en unb langen (£mücf)terungeu. 
9^te mieber mürbe Ute biefen Sßorfjang äurücffdjtagen, 
in biefen ©effet finfen unb, bie $änbe auf ©Iaube§ 
Warfen, mit ifjm meinen, ©ie jüntte itjm, unb barüber 
beraum, ba8 Seben, marb nufcloä oerfcrjüttet . . . ©taube 

416 



taufdjte, angfioolt. S5ie SSftinuten fielen Ijörbar gut 
(Srbe, tote biefe Stalten. 

(£r lag noefj immer angeffeibet auf ber Ottomane, 
e§ mar fpät, man braute ifym einen 93tief oon Ute. 
Statin ftanb baSfelbe, gang baSfelbe, maS er bie ©tunben 
eben burcfjlitten rjatte. ©ie mar einfam, ooll 23eratf)tung, 
unb erfolglos; benn itjre ©tfolge gäblten nieijt, toeü 
bie ber $tantf)ini fie entlarüten. 

„%<§ fyabz ityren ©rief fommen fügten. 3e meljr 
et fidj näherte, befto fdjroerer matb er. 2Bir finb 
nidjt getrennt, fie f>at ftd) auef) rjeute in biefen ©effel 
gefegt." 

@r ftüfcte bie ©titn batauf, als legte er fie toieber 
auf Ute§ Knie. 

„SBotgeftern mar bein Senefij. ®u Ijaft Sfränje 
befommen, oon toem? 2)u meinft, Oon ben üttännetn, 
bie bie ^tanerjini üet[cßmär)t rjat, Oon ben $tauen, bie 
fie gefränft c)at. $)u bift an ©infamfeit geroörjnt, unb 
eigentlich), fagft bu, f)aft bit Oon jet)er einen jiemlicrjen 
SCRenfcrjentiajj gehabt. (SS munbert bid) nicfjt, bafe bie 
Söeftie oon beiner Äunft nichts meijjj; bu Ijaft fie nur 
mit beiner geübten, erarbeiteten ©crjöntjeit berauben, 
auf bie $nie jroingen tooHen, mit ber ©djönljett, bie 
gan§ gu Äunft gemotben tft, nur nod) als Shinft ftet) 
auSbrücft S)u fannft eS nid)t; benn bie SBeftie ift 
fdjon betrunfen Oon ber Suft, bie bie Ofanctjini auS 
tfjrem ©cfjlafäimmer mitbringt. 

„$)u füfyfft bie Sftutjlofigfeit aller SInftrengungen. 
Saffe fie! Äomm Ijer, ben!e nur nodj baran, bafj bu 
geliebt toirft, bajj e$ einen gibt, ber auf ben ^Biegungen 

Wann, SDte $agb naefj SicBe 27 

417 



betner «Stimme unb bon jebem betner «Sdjritte $u neuen 
@eljnfüdjten getragen wirb, unb au§ beffen Sperren bie 
SMobien betner ©tieber überquellen. (Sei tnieber meine 
$reunbin, id) miß ntd)t§ foeiter, nur mie bongen 
Sommer am ©ee, unb nrie bamate im grüljting." 

@r fd)rie&. Sie anttoortete nad) einer Sßaufe: 
bie Ärittfen nadj üjrer 39eneftäborfteHung foaren mirflid) 
redjt günftig unb fogar öerftänbniäbott gemefen. 3»n= 
$nrifd)en mar bie $rand)ini mächtig hineingefallen, ßu 
itjrem Seneftjabenb Ijatte ffe, blö&tid) bon titerarifdjem 
(Sljrgeiä gebadt — ba% baffierte grabe ben ©ümmften — 
ein neue§ fransöftftfjeä Äonberfationöfiüc! bon gang 
unmöglicher gein^eit gemäht. Äein ätfenfdj fjatte ein 
SBort begriffen. £)ie $tand)ini bubbenfyaft. gurdjtbar 
flauer 9lu§gang. Ute mürbe feitbem feljr gefeiert 

„3d> nmr, als idt) meinen borigen 95rief abfdjitfte, 
nerböS herunter, überarbeitet, toeifjt bu. 35en ganzen 
Söinter In'nburdj überbürbet mit großen 9?oEen unb 
gefjefct bon biefer Sftibatin . . . Wa, man mufc nur 
miffen, mer man ift. ^)a| idj bon lu'er nad) Berlin 
!omme — tdj mitl e$ — -, bc& ift in ber Söelt btö 
einzige, mag feftfte^t." 

Unb audj (Staube faßte ftdj mieber für ein ßeben 
mit Erfolgen, bie bem, nadj ^Berlin §u gelangen, tttoa 
gleidjfamen. 

„£>a fte ftd) ftar! füljlt — %fy fjabe meine 
$raft bon iljr. Su ber Sefynfudjt nad) iljr liegt alle 
meine Äraft." 

„Sßun 6eginnt bie Sftadjfatfon," fdjrteb fie, „e3 
merben neue f ontralte gemacht, man fbielt auf Reifung. 

418 



Sarauf (äff idj mtdj aber uid)t meljr ein. 3d) Ijabe 
gut abgefcfjloffen unb reife am aerjuten." 

(Staube liefe ir)re SBoIjmtttg fättbem 31m legten 
Stage metbete fie, Stbgefaubte ber S)ti'eftion Ratten irjr 
gimmer geftürmt. %xo§ ge^arfter Koffer §atte fte 
fctjüefeticf) babteiben muffen. Übrigen^ blieb aucrj bie 
grancfjint. Sie rjatte für ben «Sommer einen Raufen 
©aftfbiete bor. $)a£ roar ja gu bumm, Ute 50g e§ 
bor, ficrj für ben SBinter gut au^ururjen. @ie fbracfj 
fctjOtt bott SSatcfjenfee. 

$)ie SSoctjen bergmgen, Glaube toariete roieber; 
ba fdjrte6 fie au8 ©ortmunb. ©ie rjatte fterj bodt) gu 
einem ©aftfbiet berftanben, nur ein baar £age, unb 
gtoar nacfj ber $randjini 

@3 mürbe 9M, nun mar fie in äfterfeburg. „Scfj 
fya&e Qsrfotg, obttmr;! gerabe borrjer bie granctjittt ba 
mar." . . . Unb bann ein mfitenbei (Schreiben: bie 
$rancfjini mar nacfj ^Berlin engagiert, anä 9fteicfj3trjeater. 
2)er ©ireftor, $ottor Stbeti, fjatte fie in Efterfeburg 
fbieten gefetju. @r mar nactj Unterseidjnung be§ SSer* 
irageS gteictj nrieber abgereift. Ute märe üjm nacrjge* 
fahren, aber e3 mar unnüfc: er rjatte nur eine muntere 
Siebfaberin gebraucht. Sttufjerbem mar fie ja auf ein 
britteS Safjr in ®üren berbflicfjtet. „3)a rjabe icfj eine 
fürchterliche $)umm§eit gemalt ... Scrj berfictjere 
bicfj, als icrj bie 9tfacrjrid)t friegte bon bem Engagement 
ber grandjini — icrj toorjne im brüten ©tocf, bas 
genfter ftanb offen. Scrj §aV mir bie ^nöcfjet ber ge* 
bauten §anb gang munb gerjämmert auf einem fteinernen 
©cfjnörfet an ber §au§faffabe unter meinem fünfter, 

27* 

419 



3Bie tief unter meinem genfter ber ©djnörfet mar, unb 
beim §erau§beugen eigentlich gar ntdcjt ju erreichen — 
bü§ Ijat mid) fpäter gemunbert." 

©taube befdjttior fie, er bot ifjr an, in ®üren bie 
$onüentionalftrafe §u sagten, um fie frei ju madjen. 
©ie antmortete nid)t, er rooHte jjinfatjren, ta fdjrieb 
fie a\& @m8. 2>ie $randnni fyatte bort ein «Sommer» 
engagement angenommen — nur um einem Hftenfcrjen 
aus Sfterfeburg nachlaufen ju !önnen, ber in (Sm§ 
fürte. @r §atte fein ©etb, unb fie betrog iljn baf»er 
mit allen Sabegaften. Sine faubere Siebe. £>ei* 
S)ireftor (jatte Ute mit greuben aufgenommen, obmoljl 
fein Sßerfonal boQ^ä^Iig mar. ©ie fjatte ©rfolg, aber 
bie Seute gingen ja nidjt biel ins Realer. 3ftan 
mufjte fctjon jebem einjeln feine Äünfte geigen, unter 
oier Slugen, wie bie $rancf)ini . . . 

Glaube bife in biefen ©rief üor ©dpnerj, unb bie 
Sränen fprengten ifjm bie gugebrücften Siber. Sftun 
reifte Ute öon Sweater ju X^eater ber anbern nacr), 
beren ® afein ifjr 2üb mar; fonnte über ben SBerg be§ 
eigenen (StjrgeiseS nidjt tytnmeg, ftürmte itjn fortroäfjrenb, 
mit munben 5 u & en ! 

SEB05U alle 2öiHen3fraft, toenn fie ^öd^ftend baS 
©c^lu^en nieberjmang, btö herauf mollte, mäfjrenb 
man auf ber SBütjne ftanb unb einem Raufen $rember 
öorfpiette. ©taube fünfte fidj f eiber erf djlaffen, ju* 
fammenfinfen, je länger ber ©ommer bauerte. (Sr 
fanb niemals ben Wut, aufg Sanb gu Qtyw, mit 
Leibern abjufdjtieBen, bie i§n bebrücften, fid} meiere gu 
oerfagen, bie üjn fi$eften, fein ©enriffen $u öerbeffern. 

4.20 



SDenn e$ mar fdjtedjt, unb 9Rattf>acfer öer- 
fd^Cec^tertc e$; ei fünbigte ben 9ftara3mu$ fc^on au3 
großer üftäfjc an. 

„$>afj ©ie in ber 3?rfi§ mübe finb tote ein ©reiä 
unb nid^t meljr an Karmin glauben, abenbS fpat ba* 
gegen aufleben, Söifce madjen unb fidj üerlieben: faul, 
faul. Unb immer geneigt, fid) burd) ©bete unb £ranf 
nrieber fjerjuf teilen, morauf eS S^nen bann nodj 'mal 
fo fdjledjt geljt. Saffen ©ie 'mal Sljren Sttem 
rieben . . . Sltemnot fangt aud) fd^on an? 3dj roiH 
«Sie nun elef trifdj 'ranfriegen." 

Sfadj Verlauf eine« Sftonatö Ijatte fidj ber Sttageu 
gebeffert, unb bamit auc§ ba§ übrige. SBä^renb biefeS 
SftonatS munberte fidj ©taube bei jebem ©rroadjen über 
ben Sag, ben er, nur Ijatb am Seben, gerabe fo be- 
fielen follte roie ein anberer — mit Vergnügungen, 
SÄa^ljeiten, ffeptifd^en @ef prägen unb in ftrammer 
Haltung. B £>e3gteid)ett tounbere id) midj fdjon Iangft, 
baß ba§ SBolf nid)t (Srnft mad)t mit feinen Vorfällt 
unb bie ©tücfe (lrboberfläd>e, bie öorgebtidj mir ge* 
Ijören, einfad) jurücf^olt ... 3a, ftfjmael) begrünbet 
füjjf idj mid), in meiner $aut nrie brausen." 

Stber bie «Saifon in 6m3 ging ju @nbe, unb 
Staube fjörte üon Ute, bafj bie grandjini f otttraf t» 
brühig geworben fei, burdjgegangen hinter iljrem be- 
liebten fjer. 9ftan lonnte sticht erfahren wotn'n; fonft 
märe Ute nachgereift, ©taube mußte e3 . . . @r fdjicfte 
tt)r ©elb jur ßöfung it)re§ Engagements; fie foHe fic§ 
enbtid) SRufje gönnen. SSoäu? antmortete fte; e3 fe* 
gleidj aus. 

421 



©nbltdj formte er fic abtjoten. ®ie madjtc „Uff** 
unb tiefe ftdE) üt eine (Soufceecfe fallen. ®r beobachtete, 
toäfjrenb fie bie Stugen gefdjtoffen tjtett, tote ber Sftunb 
betbroffen herunterging, todü) fatjte Greife ba§> untere 
Sib umgaben. @ie fuhren ofme öiet %u reben bis 
Sßatdjenfee. 

(£§ toarb feiern ©ebtember. Stn einigen toarmen 
£agen lagen fie noef) auf ber SBiefe, toie im bortgen 
Saljr. Ute naljm fein S3uclj mit, ruljte fcrjtoeigenb im 
©Ratten unter bem SSogen be§ bfauen §immet£ itjren 
Körper aus, ber fict) ben aufgeregten ©djieffaten fo 
bieter Äämbferinnen unb Siebenben gefielen Ijatte, unb 
ifjren SBitten, ber auf ben SBettftreit mit einer einzigen 
betreffen mar. @ie mar burd)fict)tig btafe, unb ©taube 
meinte, toemt er fie betrachtete, hinter üjrer bfäutidj 
meinen ©tirn, unter ben biolett befefjatteten Bibern it)rc 
nact) SBirfung gierigen ©ebanfen nod) mandjmat fict) 
aufrichten ju fetjn, toie fdjtäfrige £wnbe, benen iljr 
junger toieber einfällt. 

„Du ftubierft ja ttiemcW 

„SBoju.- 

Unb mit öeräcf)tCicI}em Gemurmel: 

„gür baä bifjerjen Düren?" 

Üftatürtict): ba nädjfteS ^at)r bie grandjini feljtte ... 
(5r geigte fid) lebhafter, je ftttter fie toar. 

„Sßeifjt bu audj, bafe idj mir immer bie Stätter 
gefyatten l)abz au§ alt ben Orten, too bu te^ttjin auf* 
getreten bift? Die SBerictjte toaren aber über (Srmarten 
gtänjenb. Die 9fJejenfenten tourben ja fogar erboft 
über beinen ßarbeer. $räutein @nbe ift iatentbott, 

422 



aber für folct; föuluneSgemüfe ift ftc bocfc) nodj 
ju jung'." 

„Sa, itidjt toaf)r? Unb bann ber 83eneft#tbenb 
ber grandjint Sm falben §aufe ciftgeS ©c^tDCtgcit — 
an folgern 5l6enb, mo man bocfj ^um Särmmadjen 
aufgelegt ift <Sie !am ganj betteten ttrieber. Übrigens 
ftabbte eS audE) ntcljt mit bem Sßorljang. SBenn brei 
Sftann geflatfdjt Ratten unb fie* rauSlootfte, bann ging 
ber SBorljang rafdj roteber hinunter, ©er SSor^ang* 
jiefjer mar nämlicrj in mid) berliebt." 

w 5DaS ift ja großartig." 

„ffifyt fcaljr?" 

Unb Ute richtete ftd) auf, ftü|te ftd) auf bie fladjen 
§änbe ins ©ras. ©ie belebte fidj. 

n S)a ift ttjr ber $)ireftor entgegengelaufen, bor 
SSut fd&äumenb, unb t)at gefc^rien: $)a Ijam ©ie'S, 
©ie föofe! 2JM)r fttölje Ijam'S atS mie latent! 4 Stile 
Ijaben natürlich losgebrüllt, unb bie grandjtm ift auf 
ein $erfa§ftücf gefallen unb tjat gebeult." 

Unb ba Staube erfd)rocfen bor ftdj Ijinfat): 

„%ty faffe nitfjt, rooljer man fo biet £ränenroaffer 
nimmt. Sßie ein fünfjähriges fiünb, fag' ic§ btr." 

SBieber nadj einer Raufet 

„3)arum ift fie ja audj mit bem $ert burdt)* 
gegangen. @s mar baS ®efcr)eitefte, roaS fte nac^ bem 
SReinfalt tun fonnte." 

„D, gtaubft bu, beStjatb?" meinte ©taube gebrefjt. 

SBon ben Ijetfjen tränen jenes ©efctjöbfeS marb 
if)m fetber fdjttmt. <3ie ftürjte, ftnntoS, ifjrer Setben* 
fcfyaft nadt); unb (Staube madjte itjren ©turj mit, er 

423 



fonnte feine «Seele nidjt aufhatten ... Ute fragte 
fpöttifcfj: 

„9J?ad)t fte bir am (Snbe nod) ju fdjaffen?" 

„Stein. 9lber au$ Siebe fjat bie '3 roirllidj getan, 
ba fei nur fidler." 

„Sftun, bu mufjt'3 Riffen." 

Ute legte fidj nneber Ijin; fte fdjmiegen. 

„211fo auf £>üren freuft bu bictj md)t?" 

„£)a§ !annft bu btr benfen." 

„©djon tängft §ab' id)'3 gebaut S^ fyoü' fogar 
mit bem Sßömmert gefprodjen, üne'ä roäY, toenn mir 
in Sftündjen ein Keines Sfjeater öauten — mei&t bu, 
etmaS üom legten Sl)ic. ©in ©aal mie ein Statt — 
a&er Sinien! Unb bie Slulftattung ber ©tücfe mit 
Sftöbetn oon SBan be Selbe, 9liemerfdjmieb unb folgen 
Seuten . . . Slber roenn'S bir ntdjt red)t ift — " 

„SBiefo mir?" 

Ute !am nrieber au% bem ®rafe fjertoor. 

„9hm, bort fpielft bu bann alles mag bu roiUft" 

Sie faf) iljm in bie klugen. 

„$u bift nrirflicf) ein feiner $erl . . . 216er bu 
metfjt, id) miH nad) Berlin, Sfatr bort ift man auf 
ber &öl)e, als ©crjaufpieterin." 

3a, bort mar bie grandjini. 

„3dj bitte biet), adjt Sage früher in $J?erfe6urg, 
unb 5tbeU (jätte btd) genommen." 

„$a3 glaubft bu bod) auc§, nitfjt? £>, roemt u$ 
bau mel)t glaubte!" 

„Sttfo unfer SCtjeater?" 

©ie fctjüttelte ben Äopf. 

424 



„DaS Sweater in ^eutfcfjtottb braucht gerobe eine 
Anregung ,* erHärte er mit üftacfjbrucf. „Über ben 
SftaturaliSmuS, ber 511 nidjtS mef)r füljrt, fommt man 
ftdjttidj nidjt fn'mueg. SBenn mir nun eine 9?omantifd£)e 
S5ü^ne errichteten. Sftit ,2eben unb £ob ber Ijeiligeu 
©enofeba* bon %kd ober mit ,Die Siebe ber brei 
Drangen' bon ©o^i fängt'S an, unb bann fammelt 
ftd) baS Ijerum, toaS eS fjeute bon Sftomantif nrieber 
gi6t. Denn idj glaube, eS gibt toaS. 5lnftatt ber 
£rübfal auf ben anbern gebtfbeten S5ü^nen muß bei 
un§ eitel Ü6ermut fierrfdjen. ©ut auSgefjn mufj eS 
immer, baS ift erfte ©ebingung. %$ bitte bief), nrir 
finb bodj toaljrljaftig Seute, benen eS an nichts fefjtt; 
warum f ollen mir §um Seben ntdjt 3a fagen. Sfta?" 

Ute lachte. 

„fttfo, jag' mal Sa!" 

„Da f)ab' idj benn mit bem Sßömmert gefbrodjen. 
@r ift audj ber SKeinung. (£r benft ftd) unfer Sfjeater 
am Habsburger pa$, bei uns brausen in ©djtoabing. 
Nebenan, grang 3ofebfjftra§e , unb in ber ganzen 
©egenb mo^nen lauter reidje Seute. Da fann fo toaS 
gfroDftnnigeS am ©nbe gebeiJjn." 

„DaS Xerrain?" 

„©efyört ja mir. panier nimmt gefäfltgft $t)bo* 
tiefen anf baS SRufenfjauS, bis fidj bie halfen biegen." 

„2ltfo aUeS in Drbnung. SIber id) muß nadj 33er tut." 

,,§ör' erft. Der Sßömmerl f treibt Dir ein ©tfitf. 
Sa, bir! ©8 Reifet mafjrfdjeinltdj: Die rofafeibenen 



„ginbeft bu, bajj bie mir fiefm?' 

425 



„9J?ü$teft fie Ijait probieren. @3 finb jtoar £ofotten* 
tjögdjen. 8$ §<*&' ben «Stoff bem $idjter nahegelegt. 
Sllfo, au§ einer SBalbptte, bahnten bor ber Sidjtung 
— bu erinnerft?" 

„m ja." 

„-— tritt bei äftonbfdjein ein Keines äftäbdjen. 
©8 ift ein (Sptetmamt bfeifenb borbeigejogen." 

„ftein, ttnrf(icf)?" 

„Sie r)at rofafeibene §ö3d)en an." 

„Sitte, bie fjatte tdj in meinem %raum nid)t an. 
Hufjerbem ift e£ umwarf djeinlid)." 

„Sa, beute Sorfteftungen bon SB5aE)rfdr)etntid^feit 
mufet bu ablegen ... Sie rjättgt ftdj unter ben Steife* 
iöagen, tuorauf audj ber ©btelmamt fifct. 2>er ift 
natürlich nut mitgenommen fteil er gefütjtbott blafen 
!ann. ©elb §at er reinä. SDaljer friegt fie bann ber 
alte Sanfter, gletdj baueben." 

«Sa, fo macfjt'S bie grandjini, wenn ber, ben fie 
liebt, fein ©elb rjat." 

„(Sie liebt ben (Sbtelmann ja gar uidjt . . . ©r 
gefyt aber mit §um Sanfter aU $affenbote, unb be* 
tuarjrt bie rofafeibenen £5ö3djen auf, bie ba§ 9J?äbe£ 
adjtloS ablegt. 2)ie finb näuilid) ein £alt3man." 

„@o fo." 

„Unb fotange fie ba finb, geben äße ßeute iljt 
Vermögen bem Sanfter tu £>ebot, momit er bann 
fbefutiert. (§hr hrirb ungeheuer reid> S)a trägt ber 
©btelmann bie rofafeibenen -£>ö§d)en §um $önig, unb 
ba$ Sftäbel, oljne $u ttriffen toarum, mujj aufy mit unb 
ben ß'önig lieben." 

426 



„Söaruin liebt fte niä)t überhaupt beu ©Jrielmamt?" 

„$>aS toeifc fein S^enfd^." 

„Unb toarum ift e£ gerabe ein ©pietmann. SBemt 
ba$ Olafen bod) nidjtS nüfct, fonbem nur bie §ö0djen." 

„3>a, ober bu Ijaft eS fo geträumt. @Knen getroffen 
Stntjalt mufj man in bem Sfteer tum Unftnn Ijaben, 
fei'S audj nur bie Snfet eines XraumS . . . (genug, 
ber ®önig toirb nun junt (Srfdjrecfen mächtig. ®aS 
Sßolf entfagt frettoillig allen feinen Sftedtjteit unb baut 
if)tn foöiet ^Saitgerfdr)tffe, bafc itym bie 5lugen fibergefjn. 
§tber er entjroett ftc§ mit bem ^Sanfter, ha geljt eS 
fdjtef mit ü^m." 

„Die Sftofafeibenen fjetfen ü)m nierjt'?" 

„$)er ©pielmann tft toieHeidjt gerabe mit ü)nen 
öerreift. $)aS mufj nodj trgenbtoie gemacht werben . . , 
Sftun toirb ber ftönig teiber umgebracht, 3n bem 
Stugenblid, too eS audj bem 9Mbet an ben Äragen 
geljn fott, ift ber ©pielmann mit ben ^öSdjen toieber 
ba. <5te toirb alfo f eiber Königin unb Ijerrfdjt, bis 
fte fo unüorftdjtig tft, ben ©ptelmann aus ber «ötabi 
ju öerbannen." 

„2>a gibt'S Urnfturj?" 

„S)a brennt alles, unb fie mufj fliegen, boßftänbig 
naeft. (Sine ^rüotfgene für bid}." 

„$)anfe, baS toagte idj gar tttdjt §u Raffen." 

„Üftatfirltdj rettet er fte . . . 9to fieljft bu, fie fjat ja 
leinen richtig geliebt, toeber SBanfier nodj ßönig, toeber 
©etb nodj Sftutjm; unb toer baS SSefte bon itjr fjatte, 
mar nod) ber unbeachtete §Inbeter mit ben rofafeibeuen 
$8Sctjen. SBaS ber mit tf>r stoifdjen ben (Sreigniffen 

427 



für fefjöne, entfagungSreidje B^nen Ijat: baS läßt fid) 
mit Sfomantif burctjtranfen, fag' icf) bir." 

„Smmerfort blaugrüne ©elatineblättcljen bor bsm 
ßicfjt, um (Stimmung ju fdjinben." 

„3a, ba gibt tfjr benn ber gute Süngling bie 
rofafeibenen $öSd)en jurücf, bie Ujn bei aÜebem fo 
glücflidj gemacht fjaben, unb fie fann irjre Saufbafjn 
nochmals beginnen." 

„SBemt fte nodj £uft §at. u 

„Scfj bitte bid), in bem ©tue! lebt ja ein unber* 
roüftlicrjer Optimismus unb fofettiert mit Stöbfinn." 

„Sft gum Steil fdjon Sföbfinn." 

„Stber fjarmtofen Seuten, bie gut gefbeift tytben, 
muß fo roaS boer) gefallen? 

„$ann fein, fann audj nidjt fein." 

„Unb bann toirft bu, Ute, ben ärgften Unfinn 
herausreißen." 

„2)u mußt biet) nicr)t gu fef)r auf mid) berlaffen." 

„Sebenfe, toie baS Sweater bidt) einrahmen nrirb. 
£>ie iSSanbfläc^en, bie ©alerien im (Saal ftimmen ju 
heilten färben; alle» auf ber Söüljne ift bellten formen 
Eingehalten, begleitet beine ©ebärben. teilte «Stimme 
ift ber einzige Älang, auf ben baS $au$ angelegt er* 
fcr)eint. Sftan muß bir einfadj jebeS 28ort glauben." 

„Ute lädjelte, fpöttifd) unb bef riebigt ©taube 
backte an fein eigenes §auS, roo er baS aÜ'eS fdjon 
einmal berfudjt t)atte. 

,,5d) tjabe immer bie äftanie gehabt, bie gange 
SSelt auf bid), Ute, sujufdjneiben . . ." 

„3d) meiß; bu bift brab . . ." 

428 



Sn feinem ^aufe, ba§ nur ü>r erbaut ioar, ^attc 
fte nidjt bermeilen, auf feine gärtßd&feit in einem ge* 
fdjtoffenen ßimmer, feinem ^ergen, ftd) niemals lange 
Betten wollen. Stber trug er nun feine Siebe, ben 
Sraum mit ifyr üom bongen Sommer, unb Sa^reS* 
feiten unb Seben, ttrie Ute fie if)m befcl)ieb, auf eine 
offene 83üf)ne unb ließ fie'S aller SBett öorfpielen — 
bann, öielleidjt, badjte fte feiner, mar näfjer bei ifmt? 

„(£3 §at toa3 Sßerlocfenbeä," entfc^ieb fte. „5I6er 
boct) nur im ©ommer. SSa£ Qmtftfjafteä ift ba& 
ja nidjt." 

„©ernifj nict)t . . . STlfo in neun Monaten ift bie 
5Hftc fertig, urie panier fagt, bafür fte!}' ict) ein ... 
$)u nimmft näd&ften ©ommer fein anbereS (Sngage* 
ment an?" 

„SSI— ein." 

Saum ttiar fie abgereift, f türmte ©taube ftd) auf 
btö Unternehmen, bai fte erfolgreich unb glücf lict) machen 
follte. @r ging in ^Begleitung feines ÄaffterS SRingfum 
gur San! unb reidjte ein ©efudj um SBelefjnung ein. 
Ütingfum toufete über ben ©ang ber «Sadje SRacr)ricr)ten 
§u befct)affen. (Siner ber SHreftoren ber S5anf toar 
bafür, ein anberer Dagegen, ©djliefjlicf) betoilligte ber 
&ufftc!)tärat bie §ätfte beS SBerteS öon ©runbftücf unb 
©ebäube, nad) gerttgftellung beS SßaueS au§äube§al)len. 

„Sftun, äfoeifetn ©ie nodf)? M fagte ©laube §u Rentier, 
beffen SRoUftutjl SSeßa feiten au§ bem ßiramer lief*. 

w S33eil bir bie ©anf 'ne t)at6e SJcilHon gibt? 2Bie 
toeii bie tooH reiben foH. Sflöfy mein 3ung, bu fliegft 
rein, ba£ lafj mau gut feht . . . Überhaupt, ba$ ^rojeft 

429 



ton beinern SBaumeifter, oa § Demütigen fie aud) nidjt. 
@§ ift im föttiftbereiit au3geftetlt, raa&? 3$ iüct^ e3 
au§ ber 8 e ^ mi 9» oa fc^xetben fte ja bagegen. (£§ fei 
feuergefährlich, eS fäme 'n ^r-etter $ingtf)eater&ranb bei 
'rau§ unb mal roeii icr)." 

„2>a§ ift natürlich Don ben Seitern ber anberen 
£tjeater rjineingebracrjt, bie irjre $unbfcr)aft ittctjt gerne 
^ergeben. SSenn'3 fonft nicfcjtö ift ..." 

„%\a, bie finb aber mächtig, rote roitlft bu ba* 
gegen anftänfern. Strdjibatb — " 

„Steine (Sorge. Set) f)a&' ?trd)i&atb auf meiner 
Seite, borgen fommt ein Snterütem mit ifjm in bie 
^eueften." 

Jßkm man $trcf)i&atb auf feiner «Seite tjat, ift 
e3 erft reetjt gefäfyrtidj . . . ttnb oenn übertäubt: mit 
ma3 für ©etb miltft bu bauen? Sefci bei ber Xerrain* 
frife! Unb roenn bie Vanf bocl) nict)t3 loStä^t, bte 
atleä fertig ift." 

darauf mufjte ©taube nichts. 

„ftörj," fdjtofj panier, „bie ©efcfjäfte, mo bu auf 
oerfdttft, mein Sung, ba (äffen mir unfere Ringer 
lieber 'rauS. S)u r)aft 'ne ungtücfticrje £anb." 

Staube meinte für fict), ba§ er bem Sttteu ja feine 
Beteiligung angetragen rjabe. 

Veöor er au£ ber Verlegenheit IjerauSgefunben 
£)atte, erfdr)ten bei ifjm mit einer ©mpferjtung 5trct)ibatb§ 
ber ®elbmann (S(jgtücfgfurtner. @r wies, ptuntirf) 
ötaubemb, feine Vefäf)igimg nadj. @r mar ©taubes 
Vater beim Vau be§ (Safe* Suitbolb beigef prangen. Sttit 
bem alten Wtimiß unb mit Strän'balb |&tte er ju tun 

430 



gehabt, gctegentüd) ber (srridjtung be3 fömgüdjett Ston- 
feröatoriumS für bramatifdje Shmft. (£r fam mit Staube 
auf ein Starteten bem 700000 tytaxt übereilt, ber^in^ 
Bar mit §toöff ^rojent. ^Darauf brufdjte er ©taube 
in§ ©efidjt. 

föingfum fyatte mit bumbfer «Stimme ju attem ja 
gefagt. 2tber tote ©fjglüdäfurtner IjinauS mar, erf)ob 
er bie §cmbe unb berfünbete Unzeit. $>er £err äftarefm 
fyafa fiel) bemuc^em taffen. 

„SSarum Ijaben @ie'§ uicfjt bertjinbert?" 

„SBeräeitjen, §err 9ftaret)n, aber id) tjätte 3$nen 
nur raten fönnen, bon bem ganzen Unternehmen ab* 
äuftefjen. £>a3 toürbe ber Jperr 9#arefjn motjt nid)t 
gemoEt fjaben." 

„2UIerbtng§ nid)t." 

„2tl3bann — " 

SRiugfum toätjtte beintid) feine SSorte. 

„3)ie roirtfdjafttiötje Sage in 9ftüntfjen ift eine 
fdjfedjte, unb fanb id) in bem bertangten, obfdjon fjofyen 
3in3fu§ bie einzige $tu§funftei." 

„mm atfo." 

„Stber mir metben btö ®etb nidjt jurücfsafiten 
fönnen. $)a3 öanfgetb bedt biefe <3d>u(b umfo meniger, 
at§ auc§ bie fünfeigtaufenb SDfarf baöon abgängig ftnb, 
bie too aU $orberung auf bem 33aubla£e liegen. Über* 
bieS bürfte ber Sßoranfdjtag bes 9trd)iteften auf eine 
SEUKon ©efamtfofien, roie übtidj, ju niebrig fein. Unb 
befielt bemnad) bie ©efaljr, bafj biefer gemiffe (£t)gtfidg* 
furtner fdjtiejjlidj btö gan^e Unternehmen an fidj 
bringt ..." 

431 



Briefe ßtuetfel ftörten Staube nid)t. ^mpp bret 
Monate nadj (Einleitung feines <$ebanfen§, gu (£ttbe 
iföoöember, maren bte bau* unb gemerbepotiseiftdjen 3§e* 
mifligungen errungen, ba§ SBaufapüat jur ©teile, ber 
(Srunbftein gelegt. Staube Berichtete öotl 3uöerfidjt an 
Ute, erfunbigte fid) naef) ifjrer Sage in S)üren. 

&ie mar nidjt fcljledjt. Ute mar fo beliebt unb 
gefdjäfct mie im erften 3>al)r ifjreä bortigen (Engagements. 
216er §mifcf)en bem erften unb britten mar bie ^randjtm 
öorübergegangen. Ute, ernüchtert unb o^ne greubigfeit, 
§og öon itirem (Erfolg all bie erhobenen $änbe ab, bie 
oorigen SSinter ber anbern gugeftatfcfyt Ratten. 

„Sefct, ba idj ben (Erfolg mieber^abe, barf tdj mir 
mirflidj herausnehmen, i§n gu öeradjten! ... (Er be* 
fd)chnt; benn er füljrt in bie Sßfjantafie biefer Seute, 
mie in ein fdjledjteS JpauS, btö auet) bie granetjini 6c- 
fuc^te. (Er gilt immer nur bem ^Beiläufigen unb Sttinber* 
mertigen oon uns fe!6ft, aber feincSmegS un§ fe(6fi 
(Er tft eigentlich ein SflifjöerftcinbmS! . . . S3au' mir 
nur mein Xljeater! 2)ie Seute merben fid) für iljre 
2ßo!mungen bie Sftöbel beftellen, bie auf mid) unb bie 
rofafeibenen $ö3d)en geftimmt ftnb. <5ie merben meinen 
Sflantel auS chiffon plisse nadjaljmen (öieHeid)t trage 
iä) gerabe einen), unb feine 3lt)nung tyabcn, bafj aus 
bemfelben, teidjt rafdjelnben «Stoff auef) bie SBerfe finb, 
bie tdj eben fpradj." 

Unb ba& entmutigte Staube, gu miffen, bafc nun 
aud) Ute gtueifette an (Erfolg unb SRuf|m. w 3d) felbft 
fjabe fie bejroeifelt, et»e icf) fte au§ ber Sflafyt gefefjen 
fyatte, gleit!) mit allem übrigen pfammen, fetjon in 

482 



©piefjla SSube. Stbct in bet anbern SBube, bei kn 
Stfäbeln, ba glaubte man nodj unb fjatte giete. Ute$ 
©tftrfe mar ein £roft unb ein ©toff ju (geljnfudjt. 
Sfi ba§ aud) ba^tn?" 

©r arbeitete tro|bem toeiter, mit ben &rdjtteften 
unb ben ®eftf)äft3teuten; aber er fagte fidj, bajj eS 
umfonft fei SMefer X^eaterbau mar nur nodj ein tag* 
tidjer ©ebanfe an Ute; ©laubeS ftj&tilüfi&ten für fie 
Rauften fidj, fliegen auf mit ben ©teinen. 2t6er ber 
(Srfolg, ben fie nidjt meljr artete? ... <Sie mollte ifjn 
bennocl), o, baä |örte er moljl IjerauS. ©ie atmete i^n 
ein, lebte baüon. <Sie toertangte jeljrenb nadj Stn* 
erfennung öon all benen, bie fie als Stifter f eiber 
md)t anerfannte. 

3Ba8 ba3 für eine fettfame SBerirrimg mar! Staube 
backte an jemanb, ber fid) feinem @fjrgei§ entriffen 
f>atte, bem Sßatjnfinn be§ ÄünftfertumS entronnen mar 
unb al$ unftijeinbarer Bürger lebte. (Sr nal>m ben 
SSerfeljr mit feinem alten greunbc ©piefet toieber auf. 

„Sift btt eigentlich glücftid)? 4 ' 

„2öa3 fjeifjt glücftidj. SBon 9£eujaljr ab jaljlt mir 
bie SBerfitfjerungSgefeüfcfjaft bereits smeiluinbertunbfünfeig 
Üftarf; unb mit fed^ig fyab' ity angefangen." 

„Unb ttueüiel gibt 3ftingfum feiner Softer? . . . 
$unbert? 2)a fönnt' if)r ja leben . . . SSie ift eigent* 
lidj beine grau?" 

„$ie SRiejert ift ein lieber Äerl. 2Jfcm fömmt 
überhaupt Dahinter, eS fteeft im bürgerlichen Ottenfdjen 
fe Diel ©emüt . . . Sac^e nur nid)t, bu Äalb, idj fysb' 
mtdj fetbft genug brüber tufKg gemalt, Slb« e& gibt 

»an«, We 3«gt närij £l**e 28 

433 



*• I 



einen ätfoment, too man ba3, toaS früher Sßtjrafe fdjien, 
ju füfjten anfängt." 

„Sßemt man Sßt)itifter toirb," badete (Staube. 

„©obiet ift getoiB," erftärte ©triefet, „unfere 83ube 
unb bie reine ©etftigfeit mit iljrer Sßeradjtung ber 
£anblung — bie mufe man hinter fidfj tjaben; bann 
crft !ann man mit ©enufe ein 33firger8mann toerben. 
$u berfteljft, es liegt 'n ftimmung§öoHer 3)unfi bon 
SSiffen unb Sßeräidjt barüber ..." 

©taube badjte: „$)er tyebt ftdj aud) nodjj." . . . 
Hber er §atte bennodf) Suft, einmal §inter bie Sßorte 
p lammen, bie ein anberer un§, immer ganj bon fern, 
juruft, unb bie cor feiner «Seele toie ©ctjleier fangen; 
ficfj bie (Srtebniffe eines anbern üon innen anjufeljen. 
Slbbanfen gugunften einer grau, für fie feine toerberfen ©e* 
bictjte metjr machen, fonbern Policen aufteilen, toie biefer 
©Riefet e3 fdjtiefelictj fertig gebracht tjatte, toäre e3 nidjt 
bie SSoIIenbung aller ßärtlicfyfett getoefen, bie (Staube 
einer barjubringen ftdfj feinte? 

®r unterhielt ftct> öfter mit ©triefet, taftete nad) 
feinen ©mbftnbungen, ging mit iljm $u 9?ingfum§. 
Riefet erftärte itjm: 

„$)ie 2Kie§erf, bie je|t fdjon toirftidj ein biffet 
faul unb bergnügungSfüdjtig getoorben ift, toar früher 
bie alter 6räbfte. Stber f eitler ift e3 bie ©ebtyert." 

S)ie ©ebljert trug ijjre braunen gtedjten um ben 
ßobf getegt unb mattete ftiö im §aufc $ie SJhitter, 
eine bitfe grau, fäjrte immer hinter tljr §er. EßeS 
mufete bie ©ebt)ert tun. 2>ie Süngfte ging nod) in 
bie ©cfjule. 

434 



Glaube fara nur in 8U)Wefent)eit beä SaterS, weil 
ber ftramm unterwürfige Eon feines alten $affter3 üjn 
in JBertegenfjeit fegte, ©etten formte et mit bet 
©epljert ein paar Sorte wedjfetn, auf bet @djweü*e 
ton föüct)e ober 2Bot)n$imm«f. $>ann fommanbierte bit 
SKutter fdjon Wteber. 

„©rab fo ging'S früher mit ber fßüg&d,* fagte 
©Jriefjl. „©tum rjat'd mir (Sinbrucf gemalt." 

Unb (Staube fafete ein fanfteS 2ftitgefüt)t mit bem 
ftiHen ©efdjöpf, ba§ eine furje fleine üftafe, fo reine 
9lugen fjatte, unb womögtid) nietet einmal genug §u 
effen befam. ®r War angeheimelt üon bem Keinbürger- 
li^en ^rieben, ben bie ©e^rjerl mit auSgofj, wenn fte 
Söter in fein ©lag füllte. (Sine SSerfudjung, ganj aus* 
fidjtätoS, ba er ja Ute gehörte, berührte ü)n, wenn bie 
fleine §anb mit etwas ftaubigen ©rubren bie feinige 
ftreifte. 

(5r bereute eS, ftei) in biefe Stimmung berliebt §u 
t)aben unb immer mieberäufommen. @S roar ffar, bat-} 
er Hoffnungen erregt fjatte. SSeüjnadjt mar na^e. Stäe 
9ttuiter fagte, fo oft er an ber halbgeöffneten ifir beS 
(Stimmers oorbeifam: 

„Stock bürfen'S net 'nein, ba fifct b' ©eifert 
unb fh'cft Was für Sljnen §um fjeitigen ®$riftfeft" 

Slber eines SageS War bie SJhitter ausgegangen. 
®aS <Sd)ulmäbet tief} ©taube herein, machte errötenb 
einen Äni$ unb berfdjwanb. (Sr fdjlict) ftdr^ an bie $fir 
beS (Stimmers, fie ftanb teife offen wie immer; unb 
er fat) bie ©epljerl im öertorenen $roftt ü)re @tuf- 
nabet bewegen. 2Bie ftiU b<& Sidjt an §aar unb 

435 



Sauge formte. 2>ie U|r tiefte unb (StaubeS $t% 
flopfte. @r machte einen unljörbaren ©efjrirt. Sßufcte 
fte, ba% er bö mar? <£r fam tangfam nfiljer. SBenn 
fie nun merfte, hofa er hinter ifyr ftanb - er atmte 
felbft nidjt, ma§ er oorljatte . . . ®a ftufcte er, Beugte 
ftd) nochmals über bie ©djul'ter be8 2>cabdjen§, lehrte 
pföfclidj um. 3)ie ©epljerl fjieft gar nichts in ber 
linfen $anb; fie §atte, ba fie u)n bie SBofmung be- 
treten Ijörte, rafdj auf ir)rc ginger loSgefticft. 

@r entfam geröufdjtoS, gog aufatmenb bie glur- 
tär in3 ©djlofc. Sluf ber Zxtppt fagte er taut: 

„Sßfui Settfet." 

Stuf ber ©trafte fagte er teife: 

„3)ie armen ßeute." 

Unb ju §aufe bemerfte er, bafc fein ©runb fei, 
meber ju Sßeradjtung notl) §u 3)iit(eib. @r mar tjter, 
bort maren jene. 

gür 2Beif)nacf)t$abenb erbat er, um fidj öon feinere 
HuSftug ins ©utbürgerlidje gu erholen, eine (Sinlabung 
oon ©ifela ©igereit. 

(Sr erfdjien um gefm \\f)t. ©er (Sljriftbaum 
brannte; SHjeobora fajj barunter unb Ijatte neben fief) 
ben Äinberroagen. 

„Slber ba3 %ab' ic§ ja gar nid)t genutzt @djon 
eine Keine Xfjeobora?" 

„üftein, aber ein Keiner 9J?aj(, w fagte fie fto(§. 

®ifela ging ^inauS unb (mite ben Sßunfd). 

SBaS biefe Xljeobora für SSemegungen tyatte, nodj 
immer, ate ob fie einen befepd). Unb babei glättete 
fie BXo| eine fteefe im Äinbermagen. staube betrautet* 

436 



tljre £anb, fo öoK, babei tote auä 2Ba<f)3, unb mit 
änrüff gebogenen, fcf)mafen Spieen. @r fagte plöfclictj 
tu freiem Xou: 

„Sllfo, mann hnrb beim nun nrieber raaS mit 
unS gtoei?" 

@r befam einen §alb berbeeften ©eitenbltd, fdjioara 
unb glettenb. 

„3d) bin ja gtücftidj berljeiratet. u 

n ?td) ge§. Sa, taufenb 9D?arf fyai er für^tid^ ge* 
ftiegt für ein 33ilb, bein 2ftann, n>a§?" 

„$aufenb Sftarf, bei mir bauetn bie lange." 

„GsHne gute §au§frau bift bu aud)? @3 ift fafi 
|u öiet . . . Unb bu liebft i§n rooljl gar?" 

„deinen Stfann? Bo^. a 

©ie murmelte, unb fdjob baju ben SBagen. 

w $a8 ift gar nidjt 'mal gut" 

SKefe« SBeib mit feinen faHenben futtern, 
feinem Äafcenfdjritt, mit ber matt fpiegelnben §aut 
unb beut Söiberfdjein taufenbjäljriger ßüfte barauf, 
bon alten Silbern Ijer, tititt bie i|r ©atet gebücft 
gefeffen fyattel ©ie behauptete nicf}t an Siebe §u 
glauben, nidjt bon i§r ju leben! . . . dlaube fragte 
«raff: 

B Unb mid) Ijaft bu ttma nidjt getooHt? . ♦ 
©ag', Ijaft bu mid) bamaU geliebt ober nid)t? a 

©te jurfte bie Sldjfetn, taufte in ben Sttafcfrug 
am ©oben einen Sappen unb gab i§n bem Äinbe jum 
©äugen. 

@r toarf ftö feine $oreüig?eü bot. Säre er 
i|t fcitteno enigeaengefommen unb tee|mutig, bte£ei<$t 

437 



ptte fie itjm enbtitf) bie äßaljrtjeit gefegt. 3e^t log 
fte mieber, um itmt SReue beiäubringen. 

„®e§, fagV 5at et fanft. 

„28enn icp nid)t meifc?" 

w £)u roeifjt nt^t meljr, ob bu mtä) geliebt Ijaft?" 

Jhw." 

Sllfo gut. (Ü gab niemanb met)r auf ber SSktt, 
ber netfj gemujjt fy&tte, ob Staube einmal geliebt morben 
mar. @r begriff £!jeobora§ SSergefjlitfjfeit; beun ttrie 
erging e8 tfjm fetber mit ber grandjtni. $or ber 
einigen Sfatdjt mit tfjr mar tängft eine btäutidje gerne 
äufammengefdjlagen. @o biet mit Vergnügen betäubter 
©crjmerj um Ute, fo biet Sorge um fie, bie ©nttäufcrjte, 
Ijatte jenes Heine Sttäbdjen in bie mette SBelt jurücf* 
gebrängt, bon too fte gefommen mar. ©ie mar burc§* 
gegangen, niemanb mufjte mot)in; unb in ©taubes <§Je* 
bädjtnte entftanb faum nod) ein toenig Unruhe, etroaS 
SeifeS, toorauf man nic§t ad)t ju geben brauste, ein 
gebämbfter ©djretf, menn iljr Sftame fiel. Solan ber* 
gafc . . . 

SSäljrenb ©taube feufgte, !ct)rte ©ifeta gurüct 
5£Ijeobora8 ©atte lam unb Ijotte grau unb $inb. 
SHe ©ttern trugen gemeinfam ben Söagen über bie 
©djmeUe. ©reite ©djultern tmtte ber Biaxin, aber, 
unb htö tröftete ©taube, auä) X*beine. ©r mürbe 
£t>eobora immer guf rieben ertjatten, ot)ne ba$ fie 
jemals in i^m aufgefm mürbe . . . ©taube ging 
tljm nad), fc^tug eine ßufammenlunft bor. gut btö 
iljeater mürben ßeidmungen .ju ©biegetn gebraust, 
\vl %üxen . . . &er SMer tuar beglücft, %f)ioboxü 



438 



fctyob bem Äinbe, bag fctyrie, bie SBiernubbel feftcr in 
ben SDhuib. 

(Staube fajj allein mit ©ifela beim (Sf)rifibaum. 
@r fteUte fein Sßunfcfjgtag meg. 

„§at bie £§eobora mtet) eigentlich 'mal geliebt?" 

©ifela lachte füll unb mütterlid). 

„SBie foU tdt) ha* miffen." 

„§at fie nie ma3 befonbereS gejagt über midj?" 

Unb (Staube falj angftbott $x, mie ba§ fdjöne 
§aar, öon UteS SRot nnb ofme UteS ©eete, ftdj im 
mannen Äer§enlidjt getaffen toiegte. 

„$)aj} bu liebet bein ©etb toerlteren foltteft, fjat 
fie 'mal gefagt. 2>ann mürbe bictj feine mefjr motten, 
unb bann mürbeft b\x bietteidjt gtücfticf) merben." 

„©tücftidj, ja mie berat." 

©ifetag $anbe, fleißig unb gutmütig, öffneten 
fidj im ©djofj, unb fielen mieber jufammen. 

„$>a$ §at fie nidjt gefagt " 

(Staube gab e§ auf. 

w 9to ja, Siebe friegt man nidjt. 2)cin 9Äann §um 
©eifoiet, f>af* tfjn geliebt?" 

„2luf meine SSeife fdjon ... 3dj f)ab' iljm feine 
Äupferftic^e berfauft" 

„Stber hoffentlich nidjt — auf bie 2trt, mie jefct?" 

„$odj." 

„9la bann — " 

„Sitte," fagte ©ifela lebhafter, „icfj fjab'3 gut 
gemeint mit ifjm. (£r mar smanatg Satire älter at3 
tcf). (Sr tjat mief) geheiratet, toeit icf) bie einsige 
$rau feiner ©etanntfe^aft mar, bie mci)t au3 ©tenq 

439 



unb nid)t feit fedj§l)unbert Suiten tot war. Die 
anbern Rängen alle in langen leeren ©alerten. Die 
btygantinifdje @djule fdjaut ja fein SRenfdj an; unb 
fein SRenfdj faufte feine @tidje. Qcr fyatte fidj mit 
ffinfunb-$wan&ig Sauren baran gemalt, äße 8l)jan- 
ttner bet ©alerte öon «Siena in Tupfer gu ftedjen. 
Sn^wifcljen fjat man ja S8erfaf)ren erfunben, bie ein 
ßeljntel foften unb ben ßeuten beffer gefallen; er aber 
fiadj rut)ig weiter." 

B @r war wojjl ein wirflidjtr Stünftler," meinte 
Glaube. 

„3$ Ijatte Weitung bor H)m. Solange id) allein 
hungerte, ging e£ ja. Siber enblidj tonnte idj auet) 
für it)n nietjt rnetjr ba§ DZötigfte fjerbeifcljaffen. Unb 
bann warb Xf)eobora grofe unb entbehrte fcfjwer. Sßir 
lebten jurücfge^ogen, man fat) uns jwei grauen manchmal 
au8 unferm alten $aufe Ijufcfyen. Sin ber Ü£ür mar eine 
©locfe, bie lärmte, wenn man öffnete, unb man bliefte 
natf) und um. (Sin £err, ber umgeb lieft Ijatte, fam 
tag$ barauf unb faufte einen ©tidj für fünflmnbert 
fOtaxl" 

„Den $rei§ Ijafi bu beibehalten." 

„3a, ©igereit wollte lieber feiten etwas oerfaufen, 
aber nie unter fünfrmnbert . . . Der ^err fam wieber, 
Wir waren nidjt ba, unb er faufte nichts . . . DaS 
ging öfter fo. ©igereit fragte, als einmal nur SBrot 
jum effen ba war, ob er benn ein fd)lecr)ter SSerfäufer 
fei Sein pergamentfarbened ©efidjt warb ganj roftg 
babei; er firirf) fjaftig fein bünneS weifjed §aar gurücf, 
(£r gab %\x, bie SSertjanblungen gelten iljn auf; i<$ 

440 



burfte bie 3Cb$üge alle in mein Söoijngimmej: i)inü&ei> 
ttefjmeu." 

„ < 0öa §aft bu bann gut fcerfauft.* 

„Sa, e3 famcit aber aud) roeldje, bie fidj ein ®fctt 
öen ber £§eobora öerfaufen taffen tooflten. ©ollten 
nrir un§ magern? Sd) mufite bod) an biß ßuhinft 
benfen öon ber X^eobota." 

„'ä ift bir ja geglüdt." 

„@elt? (Sine StuSftattung §at'8 unb einen brauen 
SKann: and) ein Äfinftler." 

B 'g ift aHe§ fc^r gut auSgef dalagen, ha gtbt'S 
leinen 3 toc *fel • • • ^atf ty m ^ ^nen @**$ m ^* 
fucrjen?" 

„tlber gern." 

Unb ©ifela öffnete bie £ru^e. (SCaube fragte, 
aus ben Silbern §eröor: 

„Unb bein Sftann, roa$ mag er gebadjt ljaben? a 

jJ)a3 — war U)tn nid)t angumerfen. (fr Ijat 
nie nadj einem ©etbftüef bie £anb auägeftrecft, unb 
roenn id) in* ßimmer tatf unb eine ßaljl nannte, faf) 
er mid) nur furj an, über feine 33rtue roeg, unb mit 
Shigen, worin gletctjfam nod> ba§ ©piegelbüb öon 
einer bäjantinifcrjen 3?igur roar. @r war ja gan| teo 
anberS." 

?lud) (Sfaube falj flüchtig auf unb fet)rte surfief 
gu ber bleiben, gegierten, hänfen unb foftbaren tjjxavi, 
in fdjmaletn SBeifj, unter ben ©ternen eines fteilen 
££)ronf)immel3. SBie fie, in ber Hünftefei i^rer «Sdjön* 
§eit, auf einmal Ute glic§! 

SRie nad) fjeijsen Srmsn um feinen £al£ Oft* 

in 



langen, nie nad) Siebe jagen. £)er Sitterniffe feiner 
unöeibrüdjticljen ©infamfeit nie gebenfen. Sni Xraum 
öon Ute Rängen unb ba8 ungutänglidje Beben ftd) be- 
fielen laffen. ©o tat bei alte $upferfted)er, in beffen 
Saugen ba§ ©ptegetbilb biefer grau ftanb, unb ber 
nidjt fragte, roo^er baS @etb tarn, 2Bar er fefjr Ijodj, 
toar er fel)r niebrig?,.. (£r toar gan$ roo anber& 



XI 

Sin Sufammenbvud) 

Hm ©djtufj beS borte^ten SlfteS jifdjtß bie Staque 
gan§ bergebenS. Dttemanb tiefe fidj ju SEStberfprud^ 
tn'nretjgen, man jifdjte etnfadj mit. 2)ie ©effel Kasperten. 

„^reifeigtaufenb 9ttarf, allein für bie ©effel," 
fnurrte panier unb fctjtc. 

StHeä brängte ins $otyer. 

„$>a.3 bumme ©tficf," fagte gwu ©tum. „©amit 
ein Sweater §u eröffnen 1 ffllan meifj ja nidjt, ob man 
gefro$ett wirb." 

„(Sin SReinfaH," erftärte Äitlid), „bon bem tuerben 
nodj bie Stlten reben." 

©tum fogte ju Äreuttj: 

„3$ren Onfet roerben ftc nic§tmeljr fettig fprec^en." 

„SSarum nid)t?" 

„2Beit fte 9ftaret)n pleite fpreäjen merben." 

„3ft eö beim fo fdjtimm?" 

SBon £rajt behauptete: 

„5ttaref)n ift ein toter 9ftann." 

„3dj fauf tt)m feinen Seidjnam ob,* beriefe 
Sftaitljacfet. 

443 



„GHtt toter Stfann, ein toter Sftaint?" 

„$5a§ tuufjte man Ijeut fdjon an ber ©örfe." 

„©er ©au foK bret SKiHionen fofteu! . . . Über* 
trieben, meinen ©ie? 3dj J}ab' e8 Don bem Siegel* 
üeferanten. $iegel, ba& Hingt nadj nichts. 8BaS 
benfen @ie, Imnberttaufenb Wlatl* 

panier madjte, auf 93eQa geftüjjt, jtoet fdjlfirfenbe 
©dritte, fdjroenfte bie $anb mit bem ©idjtfnoten unb 
»erlangte S?u^e. 9#an umbrängte iljn. 

„38ir ftnb bodj tooÖ ber erftc , ber S&efdjeib 
toiffen lann. Unfer SKünbel & 'n richtiger bummet 
3ungc. SSenn er bei ber je|igen £errainfrife otjne 
@elb 'n Sweater bauen toiU, benn foH er e§ tun, aber 
*n bifjdjen gertffener rnufe er fein aU toie er i§ . . . 
9Ra, gewarnt mar er, nu fafj iljn bluten. 9iö§, baf 
glauben ©ie man nid)t, bafj mir un$ beStocgen 'n 
ginger abfdjneiben. Könnt' un§ gaffen. SBir, panier, 
fjaben mit bem Uxafy gar nicljtS gu tun, ba§ tootfn 
nrir un§ man abgebeten fjaben!" rief er erbittert 

• »SBieoiel fdmlbet Mareen?" fragte man, panier 
fcfjrie: 

„SBir fd)ulben feinen Pfennig. $)er foB fi^ 
man melben, bem nur ma§ fdjufben!" 

„2Ber fteigert baS Sljeater ein?" §k% e$. 

„©erSnfjaber ber jineiten ipüpotfje?," fagte einer ... 
„Q^glütfSfurtner." 

,fö foß jemanb mit i|m gufammenftetfen . . .* 

panier, unfähig bm anbern gu folgen, fdjtmbfte 
auf bie Sefjne feinet @tuf>lel, woran er fid) aufge* 
fpie$t |abe toie an einer Qkt&ef, fo mobem fei fi& 



Unb betft Staube ftiolle et überhaupt feine ÜJfteimr&g 
fagen. @r mar biotett, SöeHa, in Seforgntö, tröfiete: 

„Safc fte reben, btr fcmn elj' ntr. gefrfjc^tt." 

„2Btr Ijaben un§ rooü borgefel^tt ®er €>djaf3* 
!obf foE gefäötgft mit 2*rrain§ begaben, jefct ioo fte 
fdjtedjt fteljn unb er bie £>ätfte bran bertiert. SBtofj 
nic^t 9ßü§ran an bie, bie un3 mitgefjöreu. Unb bie 
fufjigtaufenb, bie mir f)ier aufm SSaugrunb bon feinem 
berrücften Sweater $u liegen Ratten, bie fjat et un§ 
bor allem anbern au§?et)ren muffen. $lö% lönnt' un# 
baffen, 'n gamüiertbater!" 

95etta ftrettfjette iljm ben S3art. 

„$>afj b' biet) nur nitfjt anbumben (a&i bom 
Staube! ®aj$ b' nij fjergibft! . . S)ie jungen Seilte 
ftnb fo teicfjtfinnig. Unb bann ge§t ba% ©etb aucö 
nur |ju ber Ute, toetfet." 

Sie feufete auf, füllte fidj einer ©efafjr ent- 
ronnen. Söenn nun if>r Abenteuer bamal§ mit ©taube 
anberg bertaufen toäre! SBenn fte panier nidjt metjr 
gefriegt fjätte, unb momögtid) ©taube! . . ©btefjl tarn 
mit feiner grau bor&ei unb tackte 8eÜa gu: 

w ?luS i3 mit 'm Subeljüngting! SHe $efc!" 

grau bon $raji ertjob in ber üftätje btö ßorgnon. 

,S)ie ©ntroürfe für bie @teftrigitätä!örber fotten 
breitaufenb Sftarf gefoftet fyabm . . . ©in junger *8er* 
fdttoenber, teirft ofjne gu miffen tuofttr, breitaufenb 
SRarl f)inau3!° 

9J?an betracfjtete bie SüftreS. €>ie breiteten fi<$ 
fu ©raferbüf^eln bon SfriftaU au§; in ber SKttte 
btfifyc bie bur^gtüljte Stume. SJttt grofjen Stengeln 

445 



unb Sleldjen toaren, fitbern unb ftrfdjrot, bie SBctnbe 
überjogeu. ®ie Muftraben oben waren Urfoätber 
ftilifierter ^ßjlanjcn. 

3)te um bie Sogen freifenben ßorrtbore öffneten 
fidj in allen ©toefmerfen an iijrer anbem ©eite auf 
bal gotyer. Sm erften unb tut fetten fftang lehnten 
grauen, Blctd^ fdjimmernbe, farbentorunfenbe, mit €>tei* 
nen beftirnte grauen, fädjetnb, auSgeftellt bte auf bte 
güfje hinter ben burcfjbtoäjenen ©etänbern, unb beugten 
ftd) läffig, ^erauäforbernb, oeradjtungSboH ober au§» 
gelaffen über baS ©etooge §u ifjren güfeen. 

Mi SüftreS f ollen bon 3^nen enttoorfen fein, 
§err @nbe? a fragte ba$ gfräuleht oon $008. Stber 
ber junge (Snbe üermaljrte fidj. 

„gür fo ein f$ted)t funbterteä Unternehmen, 
meine ©amen, ijabe tdj nodj nie gearbeitet. . . Unb 
überbieä ift biefer moberne ©til eine ganj borüber* 
ge^enbe @rf Meinung." 

„Äeine flos paludis metjr?" fragte Hftattfjacfer. 
. „äftein ©ott, man geigt, ba% man, toenn'3 brauf an* 
fommt, auefj in bem ©enre redjt $üd)tige3 leiften fann." 

„Stber man §ütet fiefj, gu toeit mitzulaufen, 6i8 
an bie gleite ..." 

XfjeoboraS Ü)camt mar mitgelaufen. (Sr mutete: 

„S)a3 Sßanneau ba §ab' idj üjm gemalt! ©ine 
<Saä}e öon ad}tgel)nf)unbert Sütor!, meine Ferren, unb 
ber Sumö Ijat mir nodj leinen Pfennig gegast. SHfo 
ben wenn idj nidjt beim SBicfet ttefytt'. <©o ein 
©cfjtnber, fo ein miferabtiger." 

$(jeobora rebete ifjm ju. 

446 



„fcet Üftarefyn toei| bod) babon nidjtö, bon fo 
einer Äteinigfeit," 

„Äfetatgfeü? 4 * 

(St [tiefe mit feinen breiten ©djultern um fidj, 
ftadjelte bie fd^hjarjen äMfdjjüler auf. 

„$)er fleinftc Sieferant bettrirft bie gtoangSeintra* 
gung feiner $orberung. ©er Stnftreidjer friegt 'ne 
§tybotfjef — nur ttrir Äünftter finb batfet genug unb 
laffen und alles gefallen bon bie Ausbeuter, bie 
bamifdjen." 

®r fibeifrfjrie bie anbern. 

„<&oWn nur Sünftler unä am Gnb' bie $aut 
übern Äopf jielm taffen bon fo an ^äuferfbefulanten... 
Slber ben berftagt mer! Unb menn er fein $emb ber* 
faufen mufe, idj toill nij berftem, idj ntc^t!" 

$)ie Äfinftler, graufam gefttmmt, fürten nidjt auf 
$f|eobora, bie befe^nritfjtigte. 3tber $rau Sftarejjn fagte 
fjetmltd) ju einem gan§ ©djtoaräen: 

„Stfeinft bu, bafs idj fd^on mein äßonatägelb fjab'? 
Unb e§ ift ber bierte." 

„©erneut," ertoiberte ber 2ftalfd)fi(er unb rollte 
flabifdje otogen. 

„Ob feine üttutter barbt, baä ift üjm gleid)." 

©ie fjatte krönen in ben Slugen. @§glücf§furtner 
fam borbet unb torufcJ>te iljr in8 ©eftdjt Slrdjtbalb, 
btö^lirij auftaudjenb, §olie i£)rt ein. 

„©üjjefter greunb! - rief er mit gtocfenfjaftem 
£euor, „ünffen ©ie benn bie Slimbe, bie entfe£(td)e, 
bie td) nicfjt faffe, an bie tdj nidjt glauben totH. Unfer 
3freunb ift ruiniert, er !ann btö %$ eater nicijt fjaften. 

447 



$d) foüfcte tttä)t3, iuüS micfy erfdjattetB töimit tite 
btcü! Sefct liegt boi @elb für un§ auf ber ©trafee!" 

8 r 3 Ijat fdjo gTjaut," !6eftdttgtc ©öglütfäfurtnet. 
Die beiben berfd)toanben. 

&er Unbekannte, ber mit bem @elbmaun §u* 
fammenftaf, mar alfo 5ttd)iba(b. Unb man ttmfjte, 
auf meltfje unerbittliche 9ttt er baä ftonferüatotium für 
btamatifdje &unft an fic§ gebraut fjatte. damals 
^atte er ben alten Hftateljn befiegi, jefct traf e& ben 
©oljn. 

„S)er SKare^n te fn'fyn," mieberfyolte man. 

Stöimi bolb fagte bumpf, unb gan$ in galten: 

B 2ftit ber ©djönljeit faßt man immer rein, bie 
ift immer $u teuer . . . $etn ©elb metyt, feine ©djön* 
l>eit me^r." 

„Stein (Mb meljr?" fragte 9ftattf)acfet unb ftu^te. 
„Xatfädjlidj? 3c§ backte, es fei ©pafe . . . £>ann tut'S 
mir leib, bafj tcl) feinen 9ftata3mu3 aufgehalten fyabs. 
(StftenS toetb' id) mein Honorar tt)ot)l nidjt meljt fetm, 
gmettenS, ofjne ©elb roäYS audj für U)n beffer, er r)ätte 
ü)n fdjon, ben 3ttata8mu§." 

„Unb fo ein bummeS ©tue! $ur ©röffmtng," 
äußerte fixem 3)tum mieber einmal. „9ttan möc^ 
meinen, man uritb gefrojjelt" 

„Ob man fid) auSfennt," fagte SBeHa. 

,S)ie ©djaufpieler taugen aucf> nichts," §iefj e§» 
„$>i* einzige ift nod) bie ©übe." 

„Söann'd a Talent f)ätt', roar'3 a net bei bem 
$etet babei" 

„SdEj bin mit i|r befanut/ erHätte Stella. „&c$r 

448 



Begabt mag fie ja nictjt fein, afrer arbeiten tut fie 
foloffal, ba§ mufj idj fdjon fagen." 

@3 flingelte jum brittenmal, unb nodj mar ba§ 
Rotier gefußt SDte (Erregung be§ naljen ßufammen* 
Bruces, eine$ 3 u f aTntnen ^ ruc ^^ am ^tbenb ber (Sröff* 
nung, gitterte in ben Stengen ber Neugierigen, ber 
(Erbitterten, ber um tf)r (Mb Seforgten, ber Stäben* 
froren. $)ie ©amen auf ben ©alerien, in großer 
Toilette bis auf bie gü&e ftdjtbar, blicften jroeifelnb 
an ftd) nieber. (Sie famen ftd} öor nrie au^gefteHt 
auf einem SluSöerfauf wegen Äonfurä. 

<Sie roanbten ftdj jögernb nochmals um, über* 
fdjritten ben Äorribor, brangen türenflappenb in bie 
Sogen. SSie ber SSanbelgang leer mar, fam (Staube 
eilig toorbei; er fyatte mit bem 2lnfül)rer ber (Staque 
gefprod)en. 35er 2luffef)er fdjlofj ü)m fdjon bie %üx 
jur SBüfjne auf. 2tber eine fnodjige §anb legte fid) 
if)m auf bie ©djulter. 

„3H& ©raf Äreut$?" 

„©ine Dringliche Slufffärung, Oftareljn. §aben ©ie 
jefct gar fein ©etb mefjr?" 

„Sftan fjat mid) mo§t redjt hergenommen ba 
brau&en? £ören 8ie nur nid)t brauf, baS ift ja 
SörfenflatfcV 

,9llfo fjaben (Sie nod) toa§? Seiten (Sie mir 
fünffjunbert, aber td) mufe fte gleid) fjaben." 

„$ut mir leib, bie tjab' id) nid)t." 

„<Sefm ©ie! . . Üftein, megtaufen bürfen (Sie mir 
nid)t 2Ba§ wirb benn je$t aus meinem ©rofjonfel?" 

„23ie fann ba3 id) miffen. ßaffen'8 mtd) au*." 

IRonn, 5>l« JJaflb ttfldj Qltbt 29 

449 



„$)er ©eboufe ift oon 81) neu, erinnern (Sie fiel) 
bitte. 9)tir laß ja nidjtS baratt, bafe ber Cnfet Ijeilig 
h)irb. $lber fommt'S je£t ju nid)tS, baS ift ja bann 
eine (Sdjanbe für bie $amilie. (Sin jeber mirb fragen: 
ja roaS ift beim mit benen, bajj ber Dnfel ntc^t t)at 
Ijeitig merben tonnen. Sftein, baS gibt'S nid)t, mein 
Sieber, ba mufj id) feljr bitten." 

„<So tatfräftig unb fo rebegemanbi felj' idj ©ie 
gnm erftenmat, ©raf Äreutlj . . . Übrigen^ ift SI)r 
Onfel auf bem beften SSegc. Unfer ©efud) ift burd) 
alle Snftanäen glücflid) bis nadj 9ftom gelangt, baS 
l)at gmansigtanfenb gefoftet. 9hm gal){' id) l)alt meiter." 

„können Sie beim ba$?" 

„8d) merb' bodj mein einmal eingeleitetes Unter* 
nehmen nidjt im Stiel) taffeit. ®aS mär' ja fjinauS* 
gemorfeneS ©elb, nnb für meinen (Sfjrgeis mär'S aud) 
eine Stränfung. üftein, Sljren Dntet Wegen mir fyeiüg, 
baS möd)t' id) bod) fefin. 9hm merben fie Don 9tom 
an§ in bm Slrdjiüen ftöbern laffen, nadj 5luförüd)cn 
unb Sitein, bie ber §err auf bie ipeiligfeit Ijat. £>aS 
mirb unS öiel !o[ten. 2ßir muffen audj trachten, bafc 
th ber ©egenb öon Sorben im $8olf Segenben entfielt 
öon Sßnnbern, bie Sl)r Dnlcl begangen Jjat. 2)aS 
foftet natürlich mieber. Slber Zeitig, o Zeitig friegen 
mir itjn, baS möctjt' idj bod) fetjn." 

„9tlfo id) öerlafe mid) auf (Sie," fagte $reutlj 
nod). Glaube mar fdjon fjinter ber %ux. (Sollte benn 
baS etma audj ein öerfet)lteS Unternehmen gemefen 
fein? S)aS mar nid)t erlaubt. 5)iit allen Söeibern 
lonute Glaube hereinfallen. 53ci allen ©ruubftücfS» 

450 



fpefulationen fonnte er übertsovteitt werben. £>ie elef* 
trifte ©etjmafdnne tonnte eine $trt ©rpreffungSmittct 
fein, ber „ffiofenbufd)" ein Statt oI)ne Abonnenten, 
bie miffenfd)aft(td)en Kolonien oon ©drangen, Q$et> 
bredjern unb grettdjen nnr ein 93M§. Slud) mit bem 
£fjeater fdjteit e3 ja fdjtef ju gef)n. 9lber bie §ei(ig* 
fpredjung — o nein. (Sr mürbe tiefen alten Streut!) 
rjeilig befommen, unb bann Ratten Staubet Millionen 
einen Qiwd erfüllt, unb (Staube fjatte mit (Srfolg ge* 
lebt! . . 8n3tuifd)en rjörte er branden auf ber Q3ü£)ite 
Ute§ Serfe erflingett. 

Sßömmerl rjatte ben festen Sfft ber 3?ofafeibencn 
§ö§d)en mit fanfter Sraurigfeit burdjtränft, aber er 
beroirfte gleidj anfangs, bah (£f)glüd»furtner au§- 
prufc^te. ©eine $rö per/feit pflanzte fiel) fort. Semanb 
pfiff auf einem ©djlüffet. 35ie ©djaufpieler fafjen ftd| 
um (Sntfdjulbigung bittenb nadj il)m um. ©ie fjafteten 
ifjre Sofien herunter, mit ironifdjen 9tbftd)ten in ©piet 
unb ©timme. ©ie gaben btö ©tücf auf, oerleugnetcn 
Slutor, SMreftor, SftomantifdjeS Sljeater, oerbrüberten 
fid) ficfjtlid) mit bem unsufriebenen Sßublifum, baten 
mit jeber ©ebä'rbe, man möge für alles btö nicljt fie 
öerantmortlid) machen. 

Ute rjatte einen perfönlicrjen Gsrfotg, mie fte, ber 
OfeuerSbrunft entronnen, in XrifotS über bie Süljne 
lief. §ier toarb SrjglüdSfurtnerS Sachen niebergesifdjt. 
darauf ging btö ©tücf, mit SßömmerlS ergebungSooller 
§eiterfeit, lautlos gu (Snbe. ©ie Seute, bie ben ganzen 
3lbenb alles au§ge(ad)t Ratten, betamen auf einmal 
gans fdjlaffe 9J?ienen unb mußten nidjt merjr, ob 

29* 

451 



fte bie überlegenen nmren. Die tefcte «ögene öer» 
fctjmanb in <5ef feirüden; mir UteS SBenwnberer blieben 
jurüci 

Ute fptelte fie mit all ifjrem Potent, öoll t)on 
fiebensgefüljl, öon Seidjtigfeit unb 2ftut. <Sie fdjroebte 
ben ganzen §lbenb auf einer f)oljen SSetle, ber geinb* 
feligfeit be§ JpaufeS. «Statt ber bumpfen $öpfe oon 
Düren unb it)re£ unoerftanbenen 93etfaß3, t)atte fie üor 
ftd) ben geinb. Da3 Ungetüm griff fie an; fie burfte 
fämpfen mit ifjm. (Srnüd)terung, Überbrufe, 93erad)tung 
maren fort; alle SRetalle iljrer Stimme mürben ju 
Waffen, jebeä il)rer ©lieber ju einer gefjamifdjten 
©djöntjeit <Sie fdjleuberte im SRaufd) ber <5d)lad)t 
bie $erfe oon fid) wie ©efdjoffe, empfing ßifdjen unb 
©elädjter als feinblicfye ©aloe, genofe ba% föauftfjen be§ 
S3eifatt§ als fie in Drito ftanb, tote t*a$ Rattern 
einer toeifeen galjne. 

3J?an rief fie jtoei, Piermat . . . nodjmalä? Sa, 
ba flatfdue ein Häuflein. Draußen fdjimpften nun ein 
paar Jpunbert; ba3 mar nodj met)r toert . . . ©ie tief 
aufatmenD über bie 23ülme jurücf. ©taube, ben Äopf 
öoü brofyenber ßafjlen, oou * 8^ cn un & empörter ©e* 
fict)ter r legte iljr ben Sftnntet um. 

„Damit finb mir fertig, fürdjt' idj." 

„<So? Sdj l)ab' nichts gemerft. 5d) fjab' toieber 
$D?ut, id) toetfe mieber, td) bring' burdj, ffityP midj 
hrieber entfdjloffen ju allen Mitteln. Erfolg ift aße§; 
ict? Ijatte ba$ ßifdjen nötig, um bran erinnert ju 
toerben. #lfo auf alle Sßeife groing 5 id) itjn, tjörft bu, 
auf alle S33etfe! w 

452 



SSte tfjr 2frm, ben er berührte, ftdj gefpannt an= 
führte! 2Bie ifjre ©dritte Dom 95 oben abfdmeüten! 
ßadjenb, über bie «Schlüter toeg rief fte: 

„llnb je$t fjeijjt'ä, nad) Söerün fornmen!" 

(Slaube begriff nidjt „(Sie irrt fitf)," backte er, 
„baä ift ein 2J?ifeerfo(g . . . 3)?orgen foH idj ben 2ln* 
ftreidjer jagten, breifetgtaufenb. 23omit benn? ©ie 
Sftequiftten foften grab fo Diel ..." 

®r ttarf einen troftlofen SSCicf über bie Suüffen, 
Derfudjte einem ber f)in unb Ijer gefyenben Arbeiter eine 
SBeifung ju geben. (£3 toar fdjon anber§ angeorbnet. 
Snsnrifdjen näherte ein Zxupp abgeftfjminfter Sühnen* 
mitglieber fidj unter SRtjabarbergemurr. 

„©ie nmnfdjen?" fragte ßlaube. 2)er ^etbenoater 
fagte getragen: 

„£)a man unDorfjergefeljene (Sreigniffe nid)t toiffen 
!ann — " 

„$nöpfen <Sie bie Saften auf, Sire'tordjen, 41 
fdjlofj bie Sftaioe. 

(Slaube nriberfefcte fid): 

„SBaö fällt S^nen ein, Ijeut ift ber tierte." 

„gür <5k ift fjeut ber teijte." 

„9?ur ni^t falte güfce Dorfdjü§en." 

„Sa, ttKtS glauben ©ie benn, toofür galten «Sie 
mid)?" fragte Staube. 

„O, für gar nichts, aber ba§ erfte üftonat müffen's 
(Sagen jagten. (Sin Sljeater, too nur einen Slbenb 
fpielt, ba§ ift ja nodj nic&J bagetDefen." 

„<5ie trren ftdj, ©ie inen ftdj!" 

Sfber e? umb betäubt *ntö rüXTenben SR'S, untrer* 



geworfenen Sfrmen, fdjnuutgboHen ©cfdjttjörungen. $>er 
Sftegiffeur bog um bie (£de, im (*ilfd)ritt. 

„Steine ©amen, meine sperren, ma§ ift benn? 
$(§ fo. 2I(fo ©agen gibfö, ttrie'S in ben Stontraften 
ftefjt, unb feine ©tunbe früfjer. SBer anberer SMnung 
ift, garjlt jefjn Sftarf ßonoeutionalftraje. ©aubanbe 
linföum, ob burd) bte SÖcitte!" 

SSie fte üerfcrjftanben, trat er bidjt an (Slaube 
Ijeran, mit üerrudjtem ©eitenblid, flüfternb rjinter üur= 
gehaltener §anb: 

,,.£>err Sireftor, id) tjabe «Sie gerettet, aber jefct 
5a^Ien ©ie toenigfteuS micrj! 11 

„Sa, finb ©ie benn fceriüd't?" 

Staube gitterte ^tö^ü«^ Dar S3ut. 

„ ©tauben ©ie im (£rnft, bafj id) ö^te ermfetigen 
brei^unbertfünfeig SKarl nidjt merjr gufammenbring'?" 

„Um fo fdjtimmer, roenn ©ie mid) armfelig ent* 
lohnen, £err ©irefior. 3d) bin feit §manäig Sauren 
ftünftler. 3>d) ernähre eine gamiüe üon fünf köpfen . . . 
©ie tjaben redjt, id) rjätte mid) nidjt mit Sitten ein* 
laffen follen. 3e§t barf id) roieber guferjn, toorjin." 

„3Ber fügt Sljnen benn, in§ XeufelS tarnen, bafj 
id) baä Sweater fc^ttefee?" 

„©afe ©ie'3 nidjt galten fönnen, roeifj jeber." 

w 5dj nidjt. SSir fpielen einfach lociter. 28er toill 
unl fjinbem, roer?" 

„©ie fennen 8§te ©laubiger beffer a(8 i<fy. u 

„S)ie roarten. Sargelb ift boerj tjeutjutage gar 
nidjt nötig. S$a§ oerfterjen benn ©ie bon ©efdjäften." 

^iaubi ftampfte auf. 



öetjt foftte er gor einem alten Linien über bie 
Einrichtung aH biefer ©efdjäfte SHecI)enfc^a?t geben, bie 
fein SSater eingeleitet f)atte, bie ja jur Söolfsroirtfdiaft 
gehörten, Glaube guftanben unb übrigens nie ganj 
fdjief gefjen fonnten. 

„©agen ©ie 'mal, rjatten ©ie midi) gar für 
banferott?" 

©er Siegiffeur fdjmieg fyöflidj. 

„9?etn, btö ift ..." 

(Sr r)ob bie Sinne, liefe fie fallen. 2J?an ßiett tfjn 
für gleite! Unb fo ftarfe 3 TOC *fet er immer gebegt 
Ijatte an feinem 8?cdjt auf Seite ber (Srboberftädje, an 
feinem SRedjt auf bie Arbeit ber anberen, auf ba% (Selb, 
ba§ au§ Verträgen, ÜHadjenfdjaften, fallen unb ©infen 
beS allgemeinen SBoljlftanbeS ifjm guflojj — auf einmal 
füllte er, ba3 alle§ mar bodj er. 8n fotdjer (Site 
üjor'8 bod) nid)t bem if)m megjubenfen. Sl)u für ju= 
fammengebrodjen ju Ijalien, mar eine berbredjcrifdje 
Säfterung, bie Glaube alle gaffung na^m, tljn gu 
blinber Erbitterung reifte. 

„£)aben ©ie fd)cm 'mal gehört — " 

(Sr fjatte fagen moüen: „ — bah ©runbftücfe unb 
©ebätibe im SBert bon fünfzig Millionen blö$lidj in 
bie 2uft fliegen?" 5lber er judte bie Sldjfeln. 

„Slbieu." 

£)ann rief er Ijinterljer: 

„©ie öube fann mir ja berfteigert toerben, ba§ 
gehört jum ©piel, uns ift jum Seif piel ba3 Safe 
Suttpolb berfteigert. 5lber bafür fönnen ©ie S§ren 
©c^mar^en in %etyi Sofalen trinfen, bie mir feitbem abbaut 

455 



tjaben, unb 3§r £>err (£nM mimt bteMd)t auf einer 
33üf)ne, bie tri) gemacht fyaW 

Unb bann fdjämte er ftd). S)a3 mar ja Unfinn; 
er mürbe fein jtfjeater meljr bauen, an biefem mar'8 
fd^on ju ütel. SDfan natjm e§ if>m gleich mieber ab, 
unb roer meifj, mie üiete anbere ©runbftücfe nod) ba^u. 
3f)tn marb gang fatt. Offenbar Ijielt ade SBelt iljn 
für faputt; menn er'£ nun mar? (£r fiberfaf) fein Un* 
glücf nitf)t . . . aber e3 traf Ute! 

©r ftürgte »on einer (Seite ber SBüljne auf bie 
anbere- 

„3$ §ahe Ute an meinen ÜWi&erfotg gefeffeCt! 
3dj begreife mid) nidjt meljr. igabe id) benn ernfttidj 
ermartet, bie (Sadje mürbe gut gefnt? ©rfotg — id)? M 

Sßömmerl geigte ftd). 3Jiit erneuter SBut trat 
©taube ifym entgegen. 

„(Sie fjaben mir 'ne nette (Suppe etngebroeft . . . 
3ld), madjen (Sie blofe fein bumme§ ©efidjt, (Sie miffen 
ganj gut. £>urdj Sfjre perföntidje Stnfc^miegfamfeit 
lafe idj midj immer mieber öerfüljren unb Derfudj' e3 
mit Sfynen. Unb babei ift mit Sfyren <Sadjen ja nidjtä 
gu machen, ©er ,9?ofenbufdj' f>at feine breifjunbert 
Stbonnenten, immerfort ftopf idj nadj. 'ne Sßilla Ijafr 
ttf} Stynen gefdjenffc* 

„Sollen (Sic fie jurüd?" fragte ^ömmerl ge* 
feänft 

w 'tt anftdnbige§ <Stüc£ miH idj für btö Sweater. 
SIber üon Sfynen mag tdj überhaupt nichts meljr, (Sie 
fönnen nid)t& Sluf romantifdje ^eitereiteien gefji uns 
feiner ein." 



456 



„Sie tjaben mir fetbft ben $lcm be3 ©tüdeS ge* 
liefert, unbebeutenb genug tft er ja." 

„Sin ber SBefyanblung Hegt e§. Staunt fjaben 
(Sie iljn nid)t realiftifd) betjanbelt?" 

„äftit ©djufjplatteln,'' meinte ^Sommert beifcenb. 

„$ür Sfyre Sßtfce fd)enf id) Sljnen feine ßigarre 
metyr, bafe ©ic'* miffen." 

„5Benn ©ie'3 nid)t mefjr fßnnen, tut'S mir leib. 
Slber mid) trifft an bem SDftfjerfolg feine <2dmtb. Sdj 
bin ßünftler, td) mad^e, maä id) mad)en mujj. ©tauben 
<Sie, mit Jpilfe meiner Äunft ©elb öerbienen ju fönnen, 
unb nad$er Ijaben «Sie ftdj geirrt, ba§ ift 3t>re ©ac^e. 
2)en fommerjieüen SSert meiner (Sr3eugniffe Ratten 
<Sie £U beurteilen, ntcfyt id). SSon bem fünftlerifdjen 
toiffen ©ie um fo meniger." 

Unb Sßömmerl mad)te erhobenen ^aupteS Stefyrt. 
SCrc^ibatb entflieg unüermutet bem ©djatten. 

„91ber füfeefte greunbe!" fang er. „£>te SDireftoren 
liegen fid) in ben paaren, biefeS innige $aar füllte 
fid) nid)t meljr lieben? "Saä märe unfaßbar. Ober 
märe e§ roal)r, ma3 bie Sftenge raunt, unb <5ie Ijaben 
fein ©elb? SSie benn? ©panien märe enbgültig §u* 
fammengebrodjen, bie ©olbfd)iffe untergegangen, ber 
Bleidje Äarl ber Qmzvte in ber ©ruft feiner SSäter 
Ijittgefunfett . . . %$, füfjefter greunb, tdj toeifj ja, <5ie 
lieben baä ntdjt. Sßur nid)t biefc feinbfeligen ©liefe, 
bie midj quälen." 

©r naljm (Staubet $anb, firedte fdjmerälidj ben 
Sfcaden öor. 

J3$ toill audj md^t barän glauben* greunb, an 

ihi 



triefen ßufammenbrud), e£ mürbe gu feljr fd^merjcn. 
Saffen ©ie ftd) umarmen! 5lm GroffnungSabenb, miefo 
benu. ©arauf Ijatte id) mirltid) nicfjt gerechnet, id) 
fdjroör'S beim 3 eu $- ©oß itf) Sfynen ben gangen «Salat 
abnehmen? 3dj fauf'S, topp." 

„$lber was bilben ©ie ftd) ein, §err ©eljeimrat. 
(S§ tft gur ßeit eine fcfjledjte hrirtfdjaftlidje Sage, 
uiemanb fauft ©runbftfide, brum ift mir ba§> ®e(b 
ausgegangen. Sn brei Monaten biefleidjt — " 

„%o\>p,, u mieberljolte $trdjibalb ftegfjaft, H id) fauf'S. 
9(tmen ©ie auf, greunb, bie ©djar ber Sßebränger 
entmeierjt, l)ier ftetjt Sljr fetter. Sd) Ijab' ©rfmtbigungen 
eingesogen über ©ie, meifj, maS ©ie fdjulben." 

„Sidj, mie uiel benn," frdgte ©taube, feljr roifj« 
begierig. 

„Slufjer ben 250000 Wlaxt, bie bie SRefiforberung 
eines gemiffen (SljglüdSfurtner bitben, fdjulben ©ie einer 
8ieit)e bon fiieferanten nod) 300000. 9Bir mad)en'£ 
{jut, mir bringend inS Steine, mir tilgen'3, greunb." 

„$)a§ ift eigent(id) eine Eteinigteit," murmelte 
(Staube enttäufdjt. „(Sine tjatbe S^iüion." 

„SJftan verlangt Sargelb, morgen, Ijeute nod). 
£aben ©ie'S? §icr ift 9UjoboS, Ijier fpringe." 

2lrd)ibalb ging, ben §a(3 eingebogen unb bidt)t 
barunter bie 9trme gefreut, mit furzen ©djritten um* 
f)er. ®ie ©tirn, bon einer ^marfträljne fpi$ beledt, 
fyielt er brotjenb gefenft. ©ein 9ftunb bebte, ljatbirei&» 
förmig, mit tief gefenften SSinfeln; feine $3lide funfeiten 
büfter unter ben borgef erhobenen SBalfen ber Srauen. 
Csr mar ber fctjtaditenfdjmangere Äorfe. 

'458 



„(Sie Ijaben eine fja(6e ÜJKttion ©djnlbett. Unfer 
greimb (Hjglücföfiirfner tft Sfyr Hauptgläubiger. ®t 
mirb aud) bie fremben fjorberungen auflaufen, balb 
tuirb er 31jr einiger ©laubiger fein." 

„9RU Stjncn jufammen, tote mir fdjeint." 

SIrdjiOalb lehnte ah, aU ein «Sieger öon gutem 
©efdjmacf, ber ftdj nicfjt tauftet 

,,©ie fdjulben Ujm — ©ie fd)ulben und — bann 
eine Ija(be Million. £0tit ©eräu&erung uon ©ntnb* 
ftücfen roerben ©ie fidj fdjmer Reifen fönnen, in biefent 
Slugenblic!." 

„Seiber." 

H ©ie müßten für eine ganae SÖHÜunt SBaugrunb 
fcerfdjleubern, um fnapp eine fyatbe bafür ju kfommen. 
©inb (Sie ftdj barüber redjt !(ar? 9hm, bann merben 
Sie Heber einfach un§ baS Sweater abtreten. SSargelb 
braudjen ©ie auf bie SBeije feines mef)r. w 

„Slber — " 

Staube erfdjvaf. 

w ^a§ ift ja i)al5abfct)neiberifcl). ©aS Sfjeater famt 
Saugrunb ift an bie ad)tt)unberttaufeub mertl" 

2lrd)ibatb t)o6 bie ©futtern. 

„SSer fauft'S?" 

„?Iber meine Terrains fönnen in bret SKonaten 
um ein Viertel im greife geftiegen fein!" 

„©ü&efter greunb, bas miffen ©ie ntc^t- ©ie 
ftetjcn auf un-fidjcren Oftfeen, unb märten auf ©ie, baä, 
$reunb, märe ©etbftmorb. Sßenn ©ie und nidjt jagten, 
werben mir ba3 Xljeater einfteigern muffen." 

ßfaube machte eine £anbbeiüegung: SlHeä toeg* 

459 



toerfen, Sftulje befommen. 2)iefer SEenfd) mar fo biet 
ftärfer als er; er fjatte fd)on feinen SSater fyineingelegt, 
auf eine gang äljnlidje SBeife. @3 mar finnlos, ftdj ju 
oerftetfen auf eine üerlorene <Sact)e. Ute t)erauSgiel)en, 
fie loömarfjen üon feinem SJJifeerf olg ! ... (£r begann, 
tedjt juDerftdjtlic^: 

„5llfo id) fteHe meine SBebingungen." 

„SßaS für ©ebingungen? 41 fragte Strdjibalb 6e- 
frembet 

„(SrftenS, bafj (Sie bie SRofafeibenen ^öädjen an» 
ftanbStjalber nodj ein paarmal geben." 

9lrd)ibalb mefjrte erf füttert ab. 

„©üjjefter greunb, ba£ fann td) nidjt. Sn bem 
©tücf mirb einem Könige übel mitgefptelt, audj bauert 
bie Xrifotfjene biel ju lange. 3Kein fönigtidjer £>err 
mürbe mir baä nie öergeif)en, unb and) ©eine ©naben, 
mein ©rgbifdjof, mürbe mir barob großen." 

„2)ann behalten <5ie, baS tft unertäjjlidj, bie gange 
@d)aufpielgefetifd)aft folange, mie bie Engagements 
Dauern, gräuletn Günbe aber folange, als fie ju bleiben 
münfdjt, unb unter befonberS $u beftimmenben üöer» 
tjältniffen." 

„©aS ift'S ja, mal tdj münfdjte!" rief 2trd)ibalb, 
unb Köpfte bie ßuft mit bem Jpanbrücfen. „SftictjtS 
münfd)te idj feljntidjer als baS. Slber meine oerefyrte 
©djütertn meigert fidj ja gu bleiben, fie toiÜ nadj 
S5erlin — ja, fte berlangt e§ bon mir." 

„93on 3^nen? SBann?" 

„«Soeben ... Sn i^er ©arberobe," jtfdjte 
Hrdjibatb. 

460 



„Sü3 bedangt fte. tf 

„(Sie null gu StfieH, onö 9fiei$3trjeater, (tatt ber 
Durchgegangenen ^ranc^im, bie ja bei feiner im Sühnen* 
Derein befinblicrjen 93ütme meijr aufgenommen werben 
fann." 

„Unb ba§ berlangt fie öon Sfmen? <Sie verlangt? 
SSie fann «Sie ba§?" 

„0, bie fann »erlangen, bie tjat ©rünbe, iljre 
SBünfdje einem ÜJtanne einteiidjtenb ju machen! " 

Unb §lrd)iöalb, mit uorgejdjobenem £al3, nidte 
§eftig, ba$ ©eftctjt oerjerrt Don Ätzern. 

©taube fröftette e§, er roagte nid)t ju beuten. 
(Sr trat §roifd)en bie Sluliffen, breite fid) rjalb um, 
wollte nod) ein SSort jagen. 35ie Siegle mar ifjm 
gefd)loffen. $lö§Ud) tief er baoon. 9lrd)ibalb rief 
erftaunt rjintertjer: 

„Söo^u bie (Site! (Sie fönnen Sljre greunbin nodj 
Ijeute abenb nad) ber (£adje fragen. SBir finb ja alle 
eingelaben." 

Ute !am in Jput unb 9J?antet fjerauS. 

w 5lrct)ibalb foü bic^ nad) öerlin bringen, toaS 
Ijaft bu tfjm bafür berfproetjen?" 

2)ie Erbitterung Rüttelte it)n. (5r gitterte in 
feinem Suaden, cor feinen Slugen flimmerte e3. Ute 
fagte f>ocr)gemut: 

„2Bq3 fann man bem t»erfpred)en. S)u meifjt boct), 
toas er fd)on 'mal wollte. 2lnöernfaH§ erflärte er mid) 
für talentlos." 

„Sa |a. $)amal§ tjaft bu it)m nidtjt nadjgegeben. 
Unb jefct? ©u ijaft öerfprocijen? 4 ' 

461 



(Sic fadjte. 

„$)a§ fjeifct nid)t, baji icfj'g fjafte." 

„Stannft bu'3 miffen?" 

„9?ein. 3ft aud) nidjt nötig. 3d} fpief ifjm ttrieber 
eine (S^ene üor, rcie ba$ erftemat. ©elingt'3, ift'S gut." 

„Unb wenn nid)t?" 

<&ie fjob bie Sdjuftern, faf) meg. 

w $>a§ ift überhaupt feine <&ad)e, fid) fo aufeu» 
regen, mie ifjr'3 immer tut." 

«Sie fprengte auf fjofyem 9?ofj über bie eigene 
5Ingft fjinroeg. 

„©ang murfdjt ift e§!" 

„Ute!" 

(£r ballte bie gäufte. 

„2)a3 bift bu? Ute, bu, bereu $er£toeif(ung id) 
miterlebt tjab' bei ber ©djufterei be3 panier! Unb 
je§t — je£t — bift bu bereit, je^t — ift bir'3 
gleicf)? ... D, idj »erbiete e§ bir. $a§ »erbiete id)!" 

„SSotjer nimmft bu baä Stecht?" fragte fte, 
bon oben. 

„Söofjer id) — ? Sty! ©u fragft? $u meißt 
touf(id) nidjt, foa§ id) gelitten Ijab' um bidj, bajj e» 
mir t)ier unb ba toieHeicXjt ein biffel fd)(ect)t ergangen 
ift um biet)? 5ld) nein, ba§ fannft bu nicljt miffen, 
bajj id) foeben eine SDciüion, ober nid)t biet mentger, 
bafj id) bie abgefdjoben Ijab', blof$ bamit bu in feinem 
berfradjten $f)eater aufgetreten bift." 

(Sie mufterte if)n fatt. 

„(53 tut mir leib, bajj td) ba§ ©elb nidjt jur 
§anb fjabe." 

462 



@r fdjlug bie £)ättbe oorS ©eftcfjt, nal)m pe 
roieber ircg, atmete regellos 

„§immel, mag rebe idj, id) berftef)' nichts mefjr. 
Sgab 1 id) uon ©elb gefprodjen? ©taub' mir, id) meifj 
ju gut, c§ gibt nid)t§, roa3 bid) erfe§t, niemanb, ber 
biät) berbient. 9Iudj betne $unft berbient nidjt, baft 
bu bid) für fic opferft. 2)al tuft bu unaufhörlich. 
S)u gibft iljr fdjon (ängft atfe beine ©ebanfen, jebe 
©emegung, beine ganje «Seele, bie Siebe, bie bu — bie 
bu unl SRenfdjen berfagfi. 8e|3t hrillft bu iljr beinen 
Körper geben, U)r, ber $unft, biefem Ungeheuer, beinen 
Körper rjinroerfen, beine SSeiblidjfeit, bein ©ettenfteö, — 
eS au3 Csljrgeij Einwerfen; unb für alle meine Sin* 
betung Ijaft bu'S mir nie gejdjenft. 5)a§ fann ja nidjt 
gefdjeljn!" 

w <Sd)meig'! <5o fdjmeig' boclj. (£§ gcl)n \a ba 
fyinten nodj Arbeiter borüber ... 3d) §aV meinen 
Mut gurüd, iclj fagte e§ bir fcfjon, meinen ganzen, 
fdjranfenlofen SSiflen. ßiele! Sauter Untermorfene!" 

„Sie erfte bift bu felbfi!" 

,,55ac). SSie baZ unbeträchtlich ift. SSom Erfolg 
trennt mid) nid)t§ — nid]t$ mefjr als fo eine alte 
Stonüention. Set) fomme brüber meg, idj bin ja 
nidjt bu." 

(Sr rang bie £)änbe. ®innto§: 

„3dj marne bid), raarne bid)!" 

„Sßobor?" 

(£r mußte e§ nidtjt, er erfcljraf felbft, et blieb 
ftefjen, mä'fyreub fie fteil, unljeimlid), in falber 23eleurij* 
tung, bcrfdjmauö. 

463 



€tte mar unmenfdjtid), er fjafjte fiel 

(Sr taumelte jurücf auf bie SBüljne. (Sie ftanb 
leer, nur aus einer ftuliffe traf fie norf) ein Öidjtftreif. 

„Sftein ganjeö £eben," fd)rie e$ in ©taube, „mirft 
fie I)tn mit tfjrer <Sd)am. $Ule3, mag td) geliebt, er* 
fefynt §abe, alles, maS meine Satjre genährt tjat, alles 
Seiben, tooran id? l)ing. <Sie fdjcinbet nod) unfere 
$inbf)eit! 2>en geling audj, als mir Söruber unb 
©djmefter maren . . . SSie t»icl enttäufdjte, immer 
roieber enttäufdjte 3ärttid)feiten . . . ®aS mit panier. 
Unfer gemeinfameS <Sd)lud)5en: fie f djänbet eS. $)er 
«Sommer, als fie mid) faft geheiratet fjätte — auS 
Vernunft; $)üren, meine Jpingeriffenljeit burdj fie, in 
ben Slrmen einer anbern, unb nur burdj fie; unb ifyre 
(Siferfudjt — aus enttäufdjtem ©tjrgeij. 53itterniffe, 
ia, aber je$t fdjänbet fie fie ... Sljre Entmutigung, 
bie SRioalin, beren $>afein iljr $tlp mar, unb unfere 
Xränen, üermifdjt aus ber $erne, in unfern ©riefen . . . 
©ann baS ^eater, für fie, unb ber gujammenbrud), 
burdj fie." 

(Sr tad)te auf, baS (£d)o flang, als ob ©atfen 
^infdjlügen. 

„9ftan glaubt, idj fei pleite? Sftatürlid), td) btn'S. 
2)a Ute fid) tjinroirft: baS ift ber Slugenbltd, jufammen* 
äubredjen . . . <Sd)au'S mit an, fpiel'S burdj, auf 
beiner eigenen Söü^ne!" 

@r t)ielt ein 5luge an baS 2od) im SBorljang, fanb 
alles fdjmarg. 

„Sonft fte^t feiner gu . . . @S loljnt fidj aud) 
nidjt. 2)aS alles gefdjteljt fo eiufam — fo einfara: 

464 



Ute toeifj aud) nidjtS baüon . . . SBerftef)' Denn tdj 
fetbft meinen Sftonolog? SSerfte^' id) benn mein Seben? 
SRan nrirb jum fdiledjten Sftimen, fpielt bte unoer» 
ftanbenen ©tüde eines anbern ... $>a ift eine bunfle 
33ütme, Ute ift, rofig befonnt, in StrifotS Darauf* 
geftanben. ©in seidiger ©Ratten öerfperri fte mm 
fcfyroarj, oon bet 5tutiffe. £)at)tnter ift'3 blcid). $)ie 
gleite §ängt in ben Soffitten, ©predjen mir ba3 
lefcte 933ort auf unferm berfradjten Stjeater unb machen 
mir ©djlufj. 41 

@r lief nad) bet fallen (Seite, fe^rte im ©unfein 
jurücf. 

„©djlujj? Sa, rcie benn?" 

@r fyörte einen ©djritt, jemanb martete auf 
ben 2>irettor, gab ifjm ^ßaletot unb §ut, öffnete 
ttjm bie %ut. Staube erroiberte laut btö @ute 
Sßadjt, mad)te eine eilige SBenbung unb judte ju* 
fammen, als bie Bogenlampe, in beten Sid)t er lief, 
plöfctidj ausging. 

„SBie foll idj ©d)tu§ madjen. SU'3 ob bie nidjt 
äße ftärfer mären." 

(£r betrieb eine unfidjere ©efte, fenfte bie £5nbe 
in bie Xafdjen. @r fämpfte ftd), ben Sölicf am ©oben, 
gegen ben 933inb burdj leere, neue ©trafen bte ans 
©nbe Don ©djmabing. 

„D, biefe 2But beS ©dimadjen ift beräd)tlidj, td) 
toitt nidjt meljr! 3d) toill ntdjt einfam gufammen* 
brechen, fte fofl'S erfahren! ... ©ie foule nict)t miffen, 
wie id) leibe? 5lber fle fyat mir'8 ja auferlegt, cU 
bieä Seib. ©ie roifl'8. (58 ift nur, bamit fte ifjre 

BUnn, Die %atf) «a$ 8U6* 30 

465 



SDiadjt füfjlt, iljre Sßirfung, ifjre funftreidje ^erföntid)- 
feit. $)rum barf mir öor <2e[jnfud)t unb ©enarrtfein 
bie Suft ausgebt . . ." 

©r marf feudjenb feine öcrftörten 95(idfe in bie 
leere Sfadjt, über ba3 regnerifdje, fturmbeftridjene gelb, 
auf baS er geraten mar, fernab Don bcr ©trafje nadö 
(Sdjletfjfjeim. 

w $)rum barf idj ben 2J?ara<3mu§ Wegen, auf ber 
Sagb nad) Siebe!" 

SOiit einem Sßucf feljrte er um. 

„£>a§ geljt nidjt, mie fte beult. Sßir ftnb an bet 
©ren3e, mir §met. 8c£t fommt'3, jefjt fornrnt'^." 

©r fdjrie fidj bau gu, bi3 er'S glaubte. @r er* 
reichte bie Sanbftrafje, gelangte jurüd in bie SSorftaöt. 

„Sd) t)ab' fte gemarnt, tdj Ijab' fie gemarnt." 

(Sr brof)te mit bem Ringer in ber £)unfe(f)eit. 

§ln ber (Sde ber $arl Stljeoborftrafje lief er mit 
©piejjl jnfammen, ber fyerumbog, am 2lrm feiner $rau. 

„O ^Sarbofyn, 41 fagte ©piefjl. £)ann aufladjenb: 

„^aS i§ ja — 2)a (egft bi nieber, ba3 te ja 
bcr Subeljüngling. Sßroft, Subel Jüngling!" 

(Sr mar aufgeräumt. 

„3c^t fjat'g fid) moljl aufgejubelt? $ie Millionen 
fjaben an Änaj friegt . . . Slber maö mad)ft benn für 
ein ©eftdjt? 3d) l)ab' btdj nid)t beleibtgen mollen, 
bei ©ott nidjt §lber über ba§ ©elb unb bie @efd)äfte 
l)abcn mir un3 bod) immer luftig gemadjt, als reine 
Stfifyüiften . . . äRie^er!, gelj' meiter, ba oerftefjft ja 
ef)' nij baoofyn ... <So ein ßufammenbrud) ift bodj 
für uuf ereinen bie richtige filomöbie." 

466 



®r Köpfte Staube auf bie @>d}utter. 

„©(ücfäpitä, bafe bu baä mitmachen barfft!" 

„%ty pfeif brauf," fagte ©taube, ftofnueife uub 
ot)ne an ©ptefjt babei gu benfen. „©§ gibt nur ein§, 
mag id) mitmadjen null, uub ba$ toerb' id) mitmadjen, 
tro§ SftfjitiSmuS, bertaff bid) brauf. $)enn idj fyab'ä 
tn mit. $d) jag' fdjon banad), aü* bie ßeit, nein, in 
mir jagt e§: bo§ milbe Sßief) bon früher, aus ben 
ftarfen ßeiten, ober ma$ toeijj id>, mer ba jagt SlOer 
jagen tut'S, nad) Siebe!** 

©pie&l marb böfe. 

B §ör' mal, bafy bu mir ba§ e^aljtft, alz ob'§ 
bon bir mar', ba3 ift eine ©emeinfjeit. Sd) §aV» bir 
ja fetber erftärt, tn SRinbütet), fyab 1 bidj fein anatuftevt. 
£)u miUft bod) nidjt behaupten, bafj bu imftaube märft, 
fo toaS ju finben!" 

©taube fcpttette itjn ab, ©piefjt fdjmanfte. 

„5td) ma§,'' unb ©taube ladjte auf — „e§ fiuben 
ober nid)t ©3 fjaben, ba§ ift audj ma§ mert. Unb 
$u roiffen, bafc man anä ßiet gelangt, tro£ ßmeifet 
unb gebitbeten ©efdjmadS einmal anä giet 9 e langt, 
auf ber Sagb nad) Siebe !" 

©r ftürmte um bie ©de, f)iett nodjmafö an, naljm 
ftdj gufammen. 

w 523ot)er !ommt i§r bcnn. SSoIjt gar bon 
ber Ute?" 

„3a, unb fefdj roar'3. Stße finb fo angeregt, 
burdj beinen tadj, meifjt. 2Benn bie SJJiejerl nid)t 
fo biet ©d)taf g'tjabt ljcitt', mär' td) nod) bort Se*#t 
getjn aud) bie anbera §eim, ma3 miUft überhaupt 

80» 

467 



tiodj. (Sei)' ^er, trinfen toir bei mir 51t |)au§ nod) 
ein S5ter. 3d} ja^'ö bir, bu gretter." 

„©anfe, id) $ab' nur bem <ßömmer( ein SBort 
gu fagen. 2)er wirb ja nodj broben fein? . . . 
©erDuS." 

H ©erbu3! M rief ©piefjl unermüblid) unb toet)te 
mit einem meinen %uü). «Seine ©attin ftütjte ifyn. 

©taube ging, jurüdgefyaltenen «SdjritteS, bie ©trafje 
$u ©nbe, falj UteS SBofynung erleuchtet, fanb bie JpauStür 
angelehnt @r berftecfte ftd) unter ber treppe, fyordjie 
unb fteHte babei feine SRurje feft, feine llmfidjt unb 
(Sntfdjtoffenfjeit. 

„<Sie ift ftarf, ja, unb gu allen SKtttetn bereit, 
bie i§r an§ $iel Reffen. 5lber auct) idj bin e§, enbtidj. 
©0 fjätte fte midtj früher fennen foüen! SSieleS märe 
nid)t gefc^eljen." 

(?3 bauerte lange. (£r irrte fidj in ©timmen, 
bie fidj berloren, in <5d;ritten, bie nidjt famen, fcljlucfte 
immer mieber bie SSut beS @djmad)en hinunter, bie 
jitternb herauf moKie. 

©djtiefjlid) öffnete fidj bie Sßarterreroo^nung, ba$ 
Sftäbdjen leuchtete ben ©äfien boran in ben ßorribor 
nad) bem ^>au§tor. ^eoboraS Gbattt fagte gu 
Sßömmerl: 

„SßoH ©eft mär' man ja nun. Sfber für meine 
adjtaelmfyunbert Wlatt l)ab' idj bod) nidjt faufen 
fönnen." 

„SBa§ meinen @ie benn, bafj id) bei bem ßradj 
toerttere," erroiberte Sßömmerl. „SJiein ©tue! wirb ja 
in bie gleite mit liin eingebogen." 

468 



£er Sftaler marb tottb. 

w 3}iefe©elbmenfd)en! Äunftfjänbler, Unternehmer— 
toenn id) bie 'mal unter ben Rauften tjätte!" 

„Sftan mute gerecht fein," erklärte Sßömmert. 
„Der Sftarelm fyat ftd) felbft mit hineingeritten. SD^efjr 
Unfähigkeit als böfer SBiüe." 

5U3 Xfjeobora, ber junge (Snbe unb 93etta cor» 
ü&er maren, tarnen nod} Slrdiibalb unb panier. 

„Sftein lieber £>err Monier," fang ?lrd)ibaü> in 

bem IjaHenben 5^ ur » tü0 nur nDC § ft e ^ e ^ e R^J au f* 
gelten, „biefes 5Bei6 tft für 3!jr gute£ Suren oerloren. 
3d) bringe fie nad) 23erlin." 

„yiad) 93erün? üfta, §err ©eljeimrat , benn 
bürfen mir moll fragen, maä Ijaben <3ie ba für 
©rünbe für?" 

„®rünbe? SDiefeS SEeib, mein (ie6er §err panier, 
fcefifci ©rünbe genug, unfereinem bog, totö fie münfdjt, 
einleudjtenb ju madjen." 

„Bo fo," machte panier, unb bann, bebeutfam: 

H %\a, mein 6efter geheimer ^rofcffor, baö fönnen 
mir molt am beften miffen, mir fjüben tfjr ja felbft 
'mal 'ne ©teile öcrfdjaffen muffen, - 

„<Bo fo," mad)te barauf Slrdjibafb. £)ie beiben 
Wim raufperten fid), rjatten fid? nicf)t^ mefyr %u fagen 
unb ftapperten mit ben Xrinfgetbern, fern; un^ufrieben 
miteinar.ber. 

23euor ba§ SRäbdjen jurücfferjrte , ftaljl (Elaube 
fid) in bie offene SBofjnung, fdilid) ü&er ben .^orribor, 
ftürjte in ttteS bunfles Sdilaf.ymmer. Satjinter, im 
33ab, brücfte er ftcg gegen ben Ofen. Sl ^atte feine 



469 



Wut fretgelaffen, fie tobte, nod) bebor et felbft fictj 
rüfjrte, burd) bieg fjetmlidje ßimmer. Sine roeidje, 
aufpeitfdjenbe Suft flofe iljm baraus ju. $)enn e£ mar 
geiuofynt, Ute uacft ju fefyen. ©ein gieriger £>afj räcfyte 
ftd) im oorauS an ben 9Jet5en, bie fte fo lange für 
ftd) betjalten, um bie fie feine Slnbetung betrogen tjatte, 
wnb mit benen Ijier — f)ter jebeS Wobei, jeber $le<l 
am Soben, jeber ©piegel öertraut mar. Sßie? (£3 gab 
einen 9?aum, einen einzigen, ber f trotte öon irjren 
©ctjöntjetten, bon allen (Knaben iljreS Seibeä — unb er, 
(Staube, ftedjte überall in ber SSelt baljin, unb biefe 
STür, rjinter ber baä §eit mar, blieb gefdjtoffen? 
Söarum tjatte er fie nicrjt längft erbrodjen? . . . 
6r begriff e§ nidjt meljr. ©eine gemattfamen £>änbe 
bebten, et pacfte ftdj felbft bei ber 93ruft. @r fjielt 
feine Sippe, bie auf unb nieber flog, mit ben 3ä()nen 
feft, unb er füllte im -Dunfein, tote er toeife marb. 

Sie gab brausen einen Sefeljt, auf bem Äorribor 
ging bad Sidjt au§, fte betrat ba§ ©djlafeimmer, mit 
einem ©affen^auer auf bm gefügten Sippen, brerjtc 
btö Sidjt auf, fct)o& ben ^Riegel bor. ©ie entfleibete 
ft$ fofort, ba8 genfter blieb offen. 2)a8 Sforfett flog 
in eine (Scfe, bie SRörfe lagen fdjon als SReif am SSobett 
2)er ©affenfyauer brad) ab, Ute ftampfte auf, legte fidj 
in ben Ruften gurüef, ftarrte, ben $opf im üftacfen, 
auf bie ©lüljlampe unb bergafj bie §anb, bie nadj 
Nabeln gefugt fyatte, aus bem §aar ju nehmen. 

(Sr fanb fie nodj größer in §emb, §ofe, ©trumpfen, 
nod) fpannfraftiger; nod) reidjer mit ber ftar!en ©crjtange 
be3 ^afbgetöften §aarfrtotcn3 im Sftaden. @r rjatte fie 

470 



jtuet ober brei ©tunben früher auf einer Söütme aus« 
geftettt geferjn, aßen gehörig, nur irjm nid)t; in ^rifotä, 
faft nadt, in ber ftünftelei iljreS bemalten ©efid)t$, 
mit ben geübten SÜBilbljeiten unb ber ftegfjaften 9iurje 
iljrer bronzen unb feiben gemölbten ©lieber. @r er* 
innerte ftd); in ber Sßaufe mar Öenbad) auf bie 23ürjne 
gefommen unb t)atte erflärt, Ute malen ju motten. 
§eute abenb f>atte er fie entbedt, eine feiner 9tot* 
paarigen öoll trügerifcfjer 33erberbni§. Qx mürbe iljre 
ßügc berühmt madjen, gan5 (Suropa mürbe ftdj an 
bem fragroürbigen Säbeln erregen, §u bem ber grofee 
Sftaler irjren langen fdunaten üftunb frümmen mürbe . . . 
(Staube Rüttelte langfam ben Stopf, machte jmei «Schritte, 
mie im £raum, rjalb bemufjttoS oor <5udjt, fte an fidj 
$u reißen, ein (Snbe ju madjen, beoor bie Segionen 
gieriger Stugen auf irjrer 93erür)mtrjeit umrjertafteten. 
@r magte eä! $)er Srug jergerjenber ©pitjen, öon bem 
jefct i!)r fjeimtidjer Körper umrafdjett mar, ber mar 
(tarier alz (Sifen. Sftiemanb rif$ itjn herunter, nur 
(Staube! 

„Ute!" 

©ie fur)r fjerum. Sßadj born gemorfen, faffung§fo3: 

w 2BaS — ma8 moQen <Sie!" 

(5r fam herein, auftadjenb. 2td) ja, fie rjatte 
einem btö 9fted)t gegeben, irjren ganger ju löfen. 

M ©u glaubteft, er fei fdjon ba? 2)a3 bin nur idj." 

(Sie fajjte ftd). S3erad)tung3ootI unb nod) jitternb: 

„9£a3 madjft bu ba?" 

w Sct) miH bid) fragen, mie'3 fteljt mit ber ©adje. 
©tft bu einig mit it)m?" 

471 



„$>a3 geljt bid) nid)t§ an.* 

„$)u weifet, tdj Ijab' bid) getoarnt." 

©ie bcttad)tete t^jn ätoetfelnb, unb tote er entfteUt 
mar, mit gebauten Rauften, bie Sippen frampftg oon 
ben 3 ä ^ nen jurfirfgcjogcn, bie Hugen tm Snnern rot 
©ie warf einen Solid über iljre §ofen, t^re fcrjuxir-jen 
©eibenfirümpfe, tat einen ©riff hinter fid), nad) bent 
Slletb überm ©turjl ober nad) ber Xür: er roufjte nicrjt 
(Sr fprang baoor. 

„Ol ©aä ift ju fpfit. Sefct ift alles jn fpät, 
bajä bu'ö toeifst. 3d) ^att'd nid)t länger au£. $dj 
§ab' §u otet gelitten. £>u fpielft ju rucfyloS mit mir. 
2Öa3 fjaben roir alleä burdjgemacfjt! SlHeS, roaä fid) 
mit einer grau fd)limm erleben läfjt, ba$ fjab' id) 
gehabt oon bir! 33erfd)mäf)t, bann »erraten, immer 
geringgefdjäfct, einmal anö falter SBererfjnung beinahe 
geheiratet, unb einmal faft §um beliebten gemad)t 
Sa, benfft bu nod) an bie Äomöbie? S)a§ toar bie 
fd)merst)aftefte! £)u boteft bid) mir an; id) bradj §u* 
fammen. 3)u — bid) mir anbieten. SDu toufeteft, 
ba§ SBunber überftieg meine Strafte . . . Sefjt bin id) 
ftart $>u meinft, bu fannft oon oorn anfangen, bidj 
einem ^weiten eilten Eingeben? 2lber ftcrjft bu benn 
nid)t, roer id) bin?" 

„SDu bift oon ©innen, ©a ift ba£ geufier, mad)', 
bafj bu tjinausfommft. 4 ' 

Slber fie ftaminelte. ©ie fal) ir)n immerfort 
bornübergcbeugt, bie ?lrme eingefegt toie jum ©turm- 
lauf, unb mit ben oeruniDerten SBliden feftgetjaft 
in iljre. 

472 



s Sdj Ijab' gemußt, bajj bu bo marft. 3$ f)ab' 
etnfadj bog genfier offen getafferL" 

„Jpier toirb nidjt mel)r Sfomöbie geföiett £>u fjaft 
beine SFc'adjt übet midj mifcbraucfjt, mid) auägenujjt ju 
(SJefüfjIert, bie bir fcfttnei^elten, beiner Sftimen * ©efaCU 
fud)t bienten; unb meiner Dualen fjaft bu nid)t ge* 
achtet Se^t mifjbraudje idj meine Wlafyt SSeil tdj 
gäufte Ijab' unb baä ßimmer abgefdjtoffen ifi Üftödjte 
toiffen, ma§ bu madjen teiUft üftein, fdjämen tfyu' tdj 
midj gar nic^t. ©taube nur nidjt, idj fyabt für biefe 
Sjene §u biel gartgefü^L 2>a3 berbienft bu nidjt 
(Sine, bie fid^ ben ©reifen §inmirft, bamit fie üjr auf 
eine Söüljne Reifen. D, o, id) miü bidj, toeiter toeijj 
id) gar nichts, td) miü birf)!" 

(Sr prallte gegen fie, fie feien gufammen um, 
rangen am ©oben. Ute fCüfterte unter üeudjcn, unb 
i§r ^luftern flog bor &ngfi: 

„ßa§ midj! Sdj rufe!" 

•Sie modjie rufen! @r famüfte ftumm, atemfoS. 
3§r §aar Ijinberte feine SBemegungen. @8 l)atte ftdj 
boüenbä gelöft, er lag barauf, unb e3 fpannte fid) 
bidjt, metaü'ifdj um fie Ijer, fdjlofc fie ab gegen iljn 
unb feine $üffe. ©r riß eä fort, bergemaltigte, nod) 
elje er üjren Körper bedang, iljre ©eele, bie mit 
biotetten Sidjtern in ifjrem £>aar Uifytt, bie er fo oft 
mit Slngft unb 'Srang, mit Slnbac^t unb llnterroorfen* 
§eit barin Ijatte bü§en feljn. (£r mutete a(£ ©mpörter . . . 
Ute lag auf ber ©ehe, gan§ jufammengetrümmt. 
*plö§lidj marf fie fid) auf ben Siüden, ftrecfte bie 
©lieber an§. ®r erfajraf, bertor auf einen 5luaenbltc? 

478 



ben ©ebanfen an feine gu ftillenbe ©ier, beugte ftdj 
über tfjr ©efidjt. Sljre SSimpern fielen tief f)erab. 
UnDerfet)en3 ertjob fie ein wenig ben ^opf unb legte 
auf feine SSange einen leifen SÜufj. ©arauf öffnete fie 
bie Singen, unb fie faljen einanber an, au§ ber liftcifje 
bon ©eliebten. Ute fagte fanft: 

„®a liegen mir nun. SSMfct bu nod), roenn bu 
im (Salon beiner 9J?utter mir gegenüber fafjeft — bie 
aÜererfte ßeit! 3$ fjab' bicfj geliebt, meil bu gärtlid) 
unb t>ofl SBerefjrung marft." 

„$u f)aft mid) geliebt?" 

(Sr fu^r gufammen, öon (Sntfetjen getroffen. <Ste 
mar ba§ Keine üftcibdjen, bem er, au3 ber ©infam* 
feit feines SfrtabenlebenS ljerau§, feine erften 3^ rt ^ ( ^ s * 
feiten gebracht fjatte, ba3 fie mit einem ^rtnaeffinnen* 
lächeln angenommen Ijatie ... ©r betrachtete ü)r 
berroüfteteS £>aar, er ftanb auf. Ute fprang fofort 
oom 33oöen, raffte ifjr £>aar empor, griff nadj einer 
Matinee. 

„®u Ijaft midj geliebt?" hrieberljolte ©laube. 

H 9luf meine SOBeife. ©u mufft bid) beruhigen.* 

„Slct) barum. 4 * 

S)er ßorn f)ob t§n tuieber empor. 

„öd) follte bid) toälaffen, brum ttnrfi bu plöfctid) 
fcntimental." 

©r feijte. 

„^a, tjilf mir ba Ijinetn, 4 ' befahl fie unb reichte 
iljm baS föleib. 

@r 30g fiel) jurücf, fam näfyer, fat) roeg, ftreefte 
bie £>änbe au%. ©r Ijalf if)r. 

474 



„t£ine, bie nidjt lieben fann," murmelte er babei, 
mit <£feL 

JBktä miKft bu mir barau» für einen äßonourf 
machen. %<§ bin Sünftlerin, nidjtl Beiter," 

„Ta» ift bie Staube." 

w '2d)anbe? 5$ liebe — audj idj; aber in 8un[t* 
tt)er!en, felber ein shinuroeri 9Sa£ meist bu barom 
S)u bift nie mü mir in ber §öljer gefärbten, ftacferen 
SBelt geuiefen, bie bas gmfliu c ü ift £u fennft midj 
nur Ijier brausen, too id) eine tote §igur bin. Äann 
idj bafür? 3dj, bie idi) an jene burd) Äunft mächtig 
unb ebel gemalten örregungen getröljnt bin, bie idj 
immer in 5 euer JOBja; bramatifdjer (Hjaraftere ftege, 
toie foll id) midj in einen gervögnlidjen, falben, muu« 
länglichen 9Ram oerlieben . . . 0lun?" 

©taube fdjroieg, §ucfte fertig bie STitetn, njoHte 
nidjtö limftfri 

»Sine ßünftlerin, bie ftdj bertiebt, tirirflidj unb 
gan3 fcerltebi — lag mar nie eine," fretjaupiete Ute, 
$0$ unb ftolj. 

„SSofür Jjäli r t bu midj benn? 3dj bin ja ber* 
toöljnt biirdj bie Jhinft £a3 Stubium ber Reiben» 
fünften für bie SBüfjne fjat midj flarfidjrig gemalt, idj 
ma| ja, mal jebet bieten tonnte. §afl bu bir bai 
nie gefagt? ©telT bir Der, idj füllte einen öon biefen 
Ceuten lieben, einen biefer falben SKänner, mit i^ren 
Öädjerlidjfetten, SäßDädjen, Unreblidtfeiten , einen 
^ömmerl, &Ußdj — 2hm, unb bidj? - fragte fte 
langfam, mit mitleibiger ©raufamfeit. 

Gt fenfte ben Slspf. Slber bann bra-^ es §eiau£, 

475 



awinb, überreizt, mit elenb Jjinau3gere<fteu Firmen, ein 
JWotfdjreL 

„S)u irrfi bidj. Sdj fönnte lieben!" 

Ute gucfte bie 5td)feln. 

„Siber id) nidjt 8d) fel)e manchmal mit (Staunen 
ben onbern grauen gu. €He lieben, roeil fie ben ättann 
nidjt fennen — au§ $>ummt)ett. 3d) l)ab' mid) fdjon 
gefragt, ob idj fie beneibe, ob id) and) fo roeit herunter» 
fommcn möd)te. 9? ein, nein. 'JJaö ift ja ein Söatjn* 
finnäfeim, ben eine in fid) trägt. Sei ©elecjentjeit 
irgenb eines unnndjtigen s D?anne£ getjt er auf. 3>d) fyaV 
iljn nid)t in mir, tuaS wittft bu. 3dj bin oielleidjt ein 
Sftonftrum?" 

„Sa," fagte ©taube fjart. 

„23in id)'3? ©ann ift audj mein Körper eineä. 
2Ba3 er für Stngft, für Empörung leibet bei ber s 21n* 
näfyerung be§ SRanneS — o, ba3 wirft bu nie er* 
fahren. Unb toa§ tdj meinem (Sfyrgetj, meiner Stunft 
für ein Opfer bringe . . . Slber idj tu's, id) bin ftarf." 

SDa erblicfte er ba£ (Slenb itjrer «Stärfe. (£3 meinte 
it)m auf bie £)änbe. (5r ftammelte, bebenb ipon ÜJUt- 
leib, mit ifyr, mit fid). 

w $lber mid) — toarant nid)t menigftenS mid) 
lieben, ber idj um bidj meij}. 93in id) $u fdjledjt, wie 
bie anbern?" 

w $m bift mir am nadjften, bu bift mein trüber. 
5Da, gib mir bie . < panb." 

@r roid) jurücf, gequält 

w Sd) miü nid)t metjr." 

B 3d) liebe btdj, tute id) fann. 3dj brause bid^ 

478 



(e tnidj mofjl in betner Anbetung unb fomme in 
falte 58ut, rate in $)üren, toenn bu micfy oerrätft S)aS 
genügt Dir mcrjt? ©ib mit beine Jpanö." 

w 3d) nriü ntdjt meljr." 

@r befann ftdj. £)roljenb: 

„S)u weifet, raa§ id) roiCL 3»dj gel)' nidjt meg, ofjne 
bid^ gehabt ju rjaben." 

Sie rüdte ben $opf, ganj rafdj: 

„®u madjft midj bö§." 

w $)a§ tft mit ganj einerlei, barüber ftttb mir guxi 
f)inau§ . . ." 

©r feuerte fidj an, fträubte fid) bagegen, bie SCat 
öerfäumt ju fjaben. 

„3di &ab' bie %fla%tl" 

„^ör' bo<$ auf mit beiner ÜRadjt! 1 ' 

©ie geriet in SBut 

„2Beil bu ein SKann bift? Sdj bin feinem unter« 
loorfen, roeiftt bu, bir am roenigften. 9Beöi?alb öul'b' 
td) bid)? SBeit bu feine breiten Schultern tjaft, unb 
mid) nictjt burci) eine Übermadjt Don 2tfännlid)feit be* 
brofjft 2Sa§ fannft bu Denn?" 

w 3»d) werbe bid) umftofeeit — mie Doiljin." 

(Sr warf ftd) roieber gum Sturm Dor. Sie ffci) 
bis dot ba$ ©abefabtnctt. $uf ber ©djroeQe menbete 
fie fid) if)m ju; bie Slrme gefreut, ermattete fic ifyn. 
€>ie rief: 

„Unb nad^er? Ifcenfft bu an ba& 9fod$er? 2£cnn 
bu bann fd)taff bift, bu (Slenber, unb bie toMtctie #e* 
leibigung liegt jroifdjen unä — at)nft bu bte ganje 
33erad)tung beö gufetritt^, momit id) bidj üon mir Rieben 

477 



ioerbe, hinunter üom 93ett! $)ann finb nrir fertig . . , 
2öir finb überhaupt fertig!" 

„3>a. S er ^9 f™ wir, fo ober fo. 9ltfo — " 

Slber fie umfafete §art fein Jpanbgetenf. 

„««ein! @el>!" 

Unb in trjren klugen ber falte SSitle ^roang auf 
einmal aU feine erfünftette Äraft gum ^inrnien. ©ie 
füllte fein ^anbgelenf mürbe werben nnb liefe e3 to§. 
©ie ttrie§, über ifyr Seit fn'nmcg, auf btö genfter: 

„©et)!" 

(£r tappte rücfroärtö fjin, lehnte ficfj an ba§ genfter* 
brett. (5r marf einen öerjmeifelnben Slicf In'naua ai f 
ben teeren, nur öon Stfadjt begrenzten Vßiafy au§ Sföiefe 
unb 2ef)tn. $)iefer unbebaute, vertretene SSorftabtboben 
bebeutete bai öermaljrlofenbe Seben be§ Ungeliebten, in 
ba8 fie itjtt t>crir»ie§. Söie fie fcljön mar. (Sr macljte 
einen ©djritt, bie ^paube bittcnb erhoben. £>ie gtamme 
in ü)ren Slugen brotjte fälter, iljr Ringer befaßt, Staube 
gucfte bie Steffeln; er liefe fict> aus bem genftcr gleiten, 
befiegt, troftloS. 

@r trollte ftcrj, gefenf ten SlopfeS, bi§ an§ anbcre 
(Snbe be8 Pa§e3. ©ort blicfte er um, fanb itjr gcnftcr 
nod) immer erleuchtet unb offen. 

„3dj fann ja umfetjren? . . ." 

316er er legte beibe £änbe überetnanber bor bie 
©tim ... Sn ben vergangenen SKinuten mar if)r 
$enfter — Ijatte er itjr gimmer einft erftürmt unb 
erbrochen, er? — unaugänglicrj geworben, als läge e8 
im fünften ©tocl. 



478 



XII 

Aktion 

StnfaitgS September toarb ba§ Üiomaniifclje Xljeater 
bon 3Irc^ibatb neu eröffnet. (Haube üerfi^erte überall, 
n fei frof), e3 Io3 gu fein, ©eit fünfjefynten Suü, bem 
STbenb ber kremiere fjabe er feinen gufj mel)T in bie 
93ube gefetjt. 6r fjatte einen großen Seil ber ßroifdjen* 
geil mit ©efdjäft»leuten gerebet. (£r fyattz Ute niemals 
toieber gefe^en. 

(Sinmat fafj er fte üon ber graucnfirdjje fjer in 
bie ©djäfflergaffe tauchen, ßroei ©efunben lang glitt 
if)r fdnüarjer, biegfamer (Schattenriß über eine fonnige 
Hausmauer. %§x §aar büßte auf unb mar erlofcfjen. 
Ute mar fctjon »ergangen, unb ©taube ftanb notf), in 
eine Sftifdje be3 £)om§ gebrängt, blcid), bie Slugen auf* 
geriffen, unb mit ber £>anb am ^er^en. 

(£r jögerte brei Jage, öier 'Jage, flolj bor iljrer 
SBerfüfyrung aufs 2anb, nad) föeidientjaü", naef) Sftifftein, 
füllte fid) überall in bem ©efängniä, beffen Stauern 
unb ©itter au§ itjrem gleifdj waren, au§ iljrer «Stimme, 
ifyren ©ebärben, ifyrem Q3lid. ©ie engten iljn ein, biefe 
Sterferrocinbe, rürften üjm immer nätjer, nahmen tf)m 
£uft unb Sefinnung . . . ©nblidj ergab er fid) unb 

479 



ging ju it)r. Sie toax fort, nadj Öerlin, inS du» 
gagement . . . Sie Ijatte e8 alfo getan. ($r marb, 
toie et ba3 erfuhr, bunfelrot; et trollte ftdj, gefenften 



©trnaä faßtet erblidte et bei gteifdjmann im Sdjau* 
fenftet il)r StlbniS, oon Senbadj. Sljr faltet Seiten* 
Mief toefte über bie Sd)ulter hinweg, auä oerlängerten 
SüBinfeln, mit gefdjmär^ten SBimpern unb bunfel um« 
ränbert SSon bem Ijerbftlidjen ©olb bet fianbfdjaft 
floß auf bem Spt§enfd)leier cor iljrer SSruft ein SBiber* 
fd^ein gufammen mit bemfelben SRot, ba8 ba hinten am 
§immel fieberte. 3l)r Sopf mar gefdjminft mit ^ßert* 
muttergtanj, gefärbt burd) baä £idjt oon geenreid)en, 
oon grünen Steinen giftig angefunfelt unb umprunft 
bon bet oiotetten 2J?affe it)re§ $aar3. SDttt bem tjeüen, 
gemitterljaften SRot iljrer gefd)längelten ßippen behauptete 
fte frembe SSerberbniffe oon ßünftlidjfeit, mit ifyrcr 
großzügigen ©läffe weilte fie in jergefjenber gerne. 
Slber ifyre grauen Solide maren falte, meffenbe Eroberer, 
unb in ifyrem §aar flammte il)r ftegenber 2öiüe. 

Unb Staube marb roieber erfaßt oon bem (Sleub 
iljrer Stärfe inmitten t^)re§ 9J?angel§ an 9J?enfd)lid)feit 
(£ö erschütterte if)n unb e3 machte üjm §Ingfi, ben Sinn 
beffen, toaS er geliebt unb nie oöllig ermeffen Ijatte, 
plöftlid) mit ein paar rafdjen Slreibeftridjen, einigen über» 
legenen "ißinfelfcljlägen geformt $u fet>en. (Sr ging fyeim, 
im ©efüfyl oon föteintjeit unb Untauglidjfeit. ©a hinten 
toar fie nun ausgcfteUt, aOen ©affern, bie im 5?öt» 
übergefyn ben g-ufe jurücfriffcn, begeljrlid) ben $al§ cor» 
ftreeften, fid) befaunen unb weitertrabten. $8a3 bie 



üon iljr rou&ten unb befafeen, befaft unb tuuftte Staube; 
roeiter nicfjtS. @r ^atte nierjt bie Straft gehabt, mejjr 
öon irjr $u gewinnen. 

@r fam mieber unb far) it)rett graufamen Süd 
ftdj an feinet SBläffe roeiben, tüte am SBetfaQ eines 
$t)eaterfaal3. @r flotte auS bent Seiben um fte fein 
©efnrn jutücf nrie au3 einem Stampf. 

@r fam nriebet unb träumte oon einem ©ang mit 
ir)r burdj ben $rüt)ling, fiper Kla bebufc^te liefen, 
unb üon läfftgem Sommerglücf. -föun raupte bet 
§erbft burd) bie «Strafte, Ute mar fort für immer, nur 
mit tfjrem ©ilbe ftanb ©taube im Jperbftroinb, nur i^r 
SBilb mürbe üjm fünftig gu teben geben. 

(£r fam mieber unb fanb e8 jebe£mat mächtiger. 
©8 trat immer rjörjer gefärbt, ftärfer empfunben au8 
biefer «Strafte rjerauS, auS biefer Stabt, au3 bem 
SBintet, auS (SlaubeS Seben, baä nun enbgiltig in 
mattljetjigen Siebfctjaften untergeben foüte, in Üftasfen» 
fdjerjen, bie ©Sblumen umftanben: ein Seben wie ein 
©erjartenjug. 

S)er $tufentf)att in feinem $aufe marb itjm un- 
erträglich, inmitten ber gebrechlichen Sinien, ber färben 
für ÜReurafttjenifet. <£t begann um Ute3 93ilb einen 
Wammen ju erfeljnen, in biefem äWündjen, in ba§ man 
fie einft fibersufütjren öerfudjt Ijatte, nad) ber ©d)önt)eit 
ber ©tarfen ju fudjen. Florentiner ^ßaläfte türmten 
an bet SubnrigSftrafte ttjre 53löcfe, wölbten i^re ^enfter» 
bögen übet bie ©äule, bie fte teilte, ftreeften |'ct)male 
eiferne Saternen auS. Ütömifdje ©runnen empfingen 
unb quollen übet, ©atoefftretjen fdjroangen ttjre feurigen 

Kann. 3)ie gagb ns<$ ßte*« |J 

4SI 



formen. Sm ipofgarten fdjtoanften bertoelfenbe Saufe 
genrinbe öor langen, rot gefällten Strfaben. 

Staube banfte alle feine Sntereffen in bie Jpäube 
feines früheren SßormunbeS ab. @r motte ben SBinter 
in Statten verbringen. „Sa, mo^u benn," meinte 
panier. „2öoU barum, roeit bu bidj §ier unmöglich 
gemacht §aft?" 

„Sa, unb um ju froren. - 

„Sa f)aft bu ©runb 51t. SBir $aben un3 ben 
Stäben nu befefjn. SBenn bu nodj lang fo meiter 
macfjft rcie bisher, mein Sung', bift bu balbigft ge* 
liefert. SSon ben STerrainS, bie noclj ba finb, geben 
mir nij mef)r fjer, gar nij, Ijaft bu öerftanben. SBir 
märten bie ßrife ab. SBemt ftc fteigen, bift bu fein 
'rau3. Solange mufjt bu bidj 'n btfd)en enger fdjnü» 
ren, mein Sung'. g un f!) unoert ^ Qr ' * m 9Konat moHen 
mir bir moU geben . . ." 

ÜJcit ber erften föate fuljr <Slaube ab, 3Eitte 
Cftober. @r backte, fdjlaftoS, mäljrenb ber ßug rollte, 
an Ute. $)ie Süfme, auf ber fie ftanb, baS ©djau* 
fenfter mit ifyrem 33ilbe blieb jurücf. 

„Sd) bringe oiete fjunbert 97?eifen jurifcfjen unS. 
Knb babei reif \d) nicfjt, um fie ju tergeffen. 3d) 
reife, glaub' icf), um fie $u futfjen — auf einem 
Umroege." 

(£r blieb einen f)al6en Xag in SSerona, fam am 
STbenb in ^lorenj an, fpeifte in feinem £otel in ber 
5Sia <5tro-föi unb ging au§. (£3 mar geltnbe, unter 
meidjen (Sternen fdjob ftd) eine feftlidje SÜJenge burefj 
bie ©trafen, lagerte an Slaffeeljaustifdjen auf ben 

482 



Petzen. (Staube gelangte an beit Dorn. (£in braun* 
rofiger Q3tütentraum auä Stftarmor umfing iljn tidjtoolt, 
ein fdparättietfjer Steigen üon 9?ijd)en, Pfeilern, Altanen 
fcfjritt it)m entgegen, teidjt unb ernft, auä bezaubertem 
©djatten. 

Stuf einem 58rett bemerfte er einen 3*ttet mit ber 
Sinnige ber 2J?anon Se§caut, öon Sßuccini. @r fufjr 
I)in; ber britte %ltt f)atte begonnen. De* ©rieuj, im 
Stautet, ftanb unterm Slerferfenfter. Sin bie (Stfen* 
[täbe brücfte ftdj 9ftanon3 meifjeä ©efidjt «Sie fagten 
einanber nodj baSfetbe nrie einft im §of beS ©aftfyaufeS 
ju SlmienS, atä fte, ganj jung, bem Softer entrannen, 
um einanber $u lieben. Der taue ©türm feiner ein* 
gigen Seiben fcfjaft fjatte fein ga^eS Seben burdjroefjt. 
©ie Hebte itjn burdj STrmut, SSerbredjen, 93em>orfenf)eit 
§inburd), in bie fte i§n geftürjt fjatte. Die üftuftf 
fdjtug in ben ©aal, fjeifj unb ffiß. Unb ganj oben, 
auf if)rer Ieibenftf)afttitf)en ©rfjroettung fdjiuebten bie 
beiben ©timmen, ttrie jmei (Sngel auf einer gebauten 
SBotfe. 

(Sin 5Ttter töfdjte bie Sateme, bei feinem ein* 
tönigen ©ingen erfjob fid) faf)t ber Dag ber Xrennung. 
Da* ©efängnte öffnete fid), bie Dirnen famen fjeroor, 
fdiamfjaft ober frecfj. SRanon marf fid) an bie ©ruft 
be3 ©etiebten. Wlan §errte fie au3 feinen Firmen, 
üjre Sßefreicr toaren untüchtig, man fdjteifte fte aufs 
©djiff. De§ ©rieur. bebrofjte ben Äommanbanten. 
Dann tag er i§m flcljenb $u 0#ßen. @nb(id) roarb 
e§ it)m oergönnt, mitzufahren, ben ©inöben 5lmerifa3 
entgegen unb ben £ütten ber SSerbannten — einem 

si* 



&ienb 51t, in baZ SÄanonS ^lieber ««b itjre Stiele 
Sßarabiefe bauten, ©in (Sf>or öon Stimmen frönte 
tyr ©lücf. 

dlaube fafe ba, gefenften 93lid3. (Sr Ijatte mit 
Ute baljin ju gießen gettmnfdjt, roie biefer, in bebenbe 
SBeiten öon üfteer unb ^irnmeL (Sie mar allein ge* 
gangen, in bie (Sinöbe itjrer $ünftlid)feit. $)aä Segel 
mar ben ^orijont Ijinabgefttegen , (Staube fafj am 
©rranbe. 

S)er SSorljang Ijob fidj öon "Sanb unb $el§ unb 
öon ben beiben $lüd)ttingen. Sttanon fanf of)nmäd)tig 
f)in. 2)e§ ©rieuj tief jurücf, nad) SBaffer unb $ilfe. 
©ie fam $u ftd), glaubte ftd) üerlaffen, flagte um ba8 
fieben. (Sie mar leiefyt, ofme Seroufctfein Ijtnburdj* 
getaumelt, unter bem Surren öon ©läfern, ©elb, 
$)egen, Suroeten unb Letten, (Sie Ijatte, folange ©efb 
ba mar, blofe an ifyren Sftitter gebaut. Üftur meit fie 
breite ofme ©elb für eine £orf)cit fjielt, betrog fie if)n. 
Sie begriff nid)t, marum er litt unb rafte. Slber fie 
flog mit teibenfdjaftlidjem <Sd)lud)5en unb in ben 
£afdjen ben if)m geroonneiwn SRaub, gu feinen Süffen 
gurüA 2öie fam e§, bafj er jum <Spi£buben geroorben 
mar, unb fie gur 3)irne? SSarum tjatten fie balb in 
SjSrunfbetten gefdjlafen unb balb auf ^ritfa^en? Unb 
melc^eä ©efdjicfeä ©träfe legte nun if)ren füfcen, reinen 
unb unfyeilooüen Stopf jum «Sterben auf einen ©tetn 
in ber SBBüfte? 

©er ©eftebte fam gurücf, mit leeren Rauben. 
SftanonS «Stimme erljob fid) nod) einmal. 3{)re $rme 
erfdjlafften, löften fid) öon if|m ab. ©ie rollte ju 

484 



SBoben, atmete aud. (ür fiür$te ju t|r Ijin, er betraf 
tete fie. ©rfannte er, fid) befinnenb, ba£ fertige 
Sfteiftermerf feiner ßiebe? @& mar in einem einzigen, 
langen Sttemjng erfcfyaffen, unb mit einer nie ge« 
funfenen ©lut ©djon burd) ben £of ju SlmienS mar 
ein tjeifeer ßuftftojj gegangen auS btefer öon 2ftanon$ 
(Sterben gang rot beftratjtten 28üfte. 

©taube blieb im ^arfett fteljn, flatfdjte otjne e$ 
miffen, unb gelangte mit ben fiepten an bie ©arberobe 
Sm ©ebränge am Sluögang ftarrte er lange auf baS 
toeijj unb mattglän^enbe Dual eine§ grauengefidjte^ 
toorin fid) mett groei fdjroar^e Slugen öffneten. $)a3 
ganj bunfelbtonbe £aar glitt in Manien SSSellen um 
ba% Ooal. SHrfdjrote Sippen ftanben eng unb bief 
aus fetner SSläffe IjerauS. Glaube backte babei nur an 
Sftanon. £>a traf iijn ein 23licf: bie granctjiml 

(£r blieb fielen öor Überrafdjung, unb öerlor 
fte. Sil« ber 233eg frei marb, fal) er fie einen 
SBagen beftetgen. $nnfcfjen ben ©ctjuttern ber Sftenge 
futjr fie baoon, jur ©eite eines eleganten, breiten 
9#anne3 mit fdjmarjem, breitgefdmiitenem ^innbart 
unb SSrille. 

Sn ©laubeö ©ebädjtntö Ijatte fidj ein SSorljang 
geteilt ©ine 9fadjt, feine einzige üftadjt, tag im roten 
©lanj baljinter. ÜE)ie ©ebärben ber fjrandn'ni, it)ren 
SJhinb, beffen 3töte fcfcrie, nodj el)e er fidj öffnete, er 
erblicfte fie am (Snbe jeber engen ©äffe, burd) bie et 
toanberte. (5r erinnerte fidj ftunbenlang, bajs er geliebt 
toorben mar unb geliebt Ijatte. 2)aä mar maljr, e§ 
mar fo mirflid) mie ber @iurm öon ©mppnbung, ber 

485 



|eute iwdjt über eine ©ütyne geftridjen t>atte; fo un* 
tilgbar mie bie ßeibenfdjaft ber (Steine, bie t>on Sßa* 
läften, türmen, ©tatuen auf iljn fjerniebertuütete, 

Sofimo, in feinen grünen galten, barhäuptig, bie 
£anb auf ber ipüfte, ritt ftarr unb grofj burd) bie 
SNadjt. ©o ftotj unb fiegretdj burdjträumte Staube 
fie, allem bertoanbt, mag ftarf unb fd)ön roar. 8Sor 
bem %ox ber Sßadjt leuchtete ftumpftoeife unb fteil ber 
riefige Srunnengott. S?ier fRoffe, bie Sßogen burd)* 
ftampfenb, fdjleppten iljn. $lm JRanbe ber ©djale 
räfelten fidj grauen mit Keinen köpfen unb langen 
©djenfetn, unb turnten fnabenljaft ©attjrn unb gaune. 
£)er 2J?aräocco Ijodte graufam auf feinem fdjmalen 
©odet, unter bem milben ©ebirge be« alten *ßalafte§. 
Unb bie tjofye §at(e ber SBilbtuerfe öffnete fid) über» 
gewaltig, auf bie Jfrüe reijjenb. 

$>a prangte ber untabelige ©d)aufpiefer, ber ben 
^erfeuS gab, unb trug bie finftere ©djöufjeit be§ 
Üftebufenljaupteä in jener ©efte gen Jpimmel, bie it)reö 
maljren 9ftörber§ mürbtg gemefen märe, unb bie er 
nidjt gefunben Ijatte. Subita, gebrungen unb bunfel, 
faf) gar nidjt J)tn, mie ber fürd)terlid)e Stopf ju ilnen 
güfeen fid) Dergerrte. Slber fie fetbft mar ber Xäter . . . 
£)a balgten ftd) 3)?u§fetmaffen auä $ier unb SRenfdj. 
S)er SHäuber ber grau fdjritt unbetoegt über ben 53c- 
ftegten meg, ber gebudt unb erbärmlid) mar. Sn ben 
Jpüften jurücfgebogen, ein gigantifdjer .SRtnger, ftüfcte 
er bie Saft empor, bie in üppiger SInmut iljr gleifdj 
nad) allen ©eiten toanb, fjilflpfe Stngft in bie 2üfte 
meinte, unb üjre loeidjen 2lrmc begefjren&oert aus* 



ftrecfte, ö at1 S °^ en ou f ber Sßüramibe erhabener 
gteifd)tid)feit. 

Siber am Sftorgen fanb (Staube fidj fc^tuad^, nntrjet* 
Io$ unb überempfinbtid). 2)er ©todenttang [türmte 
^u ftarf burd) biefen ju heftigen £>immef. $)ie Q3läffe 
bcr grauen mar ju gtüljenb. Stil bie§ ßeben mar jtt 
toac^ unb fdjfeiertoS unter ben fdjrägen grünen genfter- 
läben ber blenbenben ©trafen. SRafdje ©eften, fdjtanfe 
Sßenbungen, ©djrete, ja^er ©efang. £>en ©eden, eng 
gefleibet, bie an einer ©trafcenede it)ren "fcorfo bar« 
boten unb ben fübernen ©riff be§ ©töddjenS am 
2)?unbe, über einen Safetifd) fort fuße unb t)arte 93tic!e 
au§fanbten, itjnen gehörte bie grandjinl (Sie mürben 
mit itjr im $aft teben. (Staube aber btieb $axüd; et 
Ijatte fte im ©ebränge oerloren. ©r meinte nodj 
immer in bem ©ebränge umtjergeftofcen ju merbett, 
worin er fte certoren ^atte. 6ie ober Ute? 

©r fud)te nad) if)r, ober nad) Ute, mandjen %a$ 
erbrüdt oon Sftüöigfeit, unb mandjen in ber 3uoerftd)t 
einer beoorftefjenben SBiebergeburt. 

Proben, oon ^ia^ate Sftidjelangefo, crblidte et 
bie £üget oon £5toren^ r roie tauter im Äreife um bie 
Stabt gelagerte grauen, bie ©rufte nad) oben, bie 
Strme unter bem Slopf, einen ©djenfef aufgeftettt, ttt 
bem fraftuoüen SSinfet, momit an ber ©tatue ber 
5lurora, bort am ©odel beä grofjen 'Daoib, ber linfe 
©djenfel bie geftredte ßinie beS SfcörperS burdjbradj. 
©ie erroadjten %u Söotluft, bie £)ügel oon glorenj, mi« 
biefe grau. 3f)r ©djenfet war oon allen ber fdjöufte, 
ber erträumte, einig begehrte: UteS ©c^enfeL 

487 



@r gebaute ptötjtidj beä Xageä in Sßafdjenfee, 
atg ber ©ominer fie täffig gemalt unb ertoeidjt fyatte, 
als fie üjm einen bräunt polt ©djroädje unb ©etm* 
fudjt geftanb. „£ätte idj bamatö nadj iljr gegriffen! 
2)a, ber £)amb, fjätte e§ getan, ßu feinen güfcen 
tearten bie grauen, ©eine breitftngerigen, feften £änbe 
merben nadj ifynen greifen, ©ein ©eftdjt tuirb brotjen 
unb lachen. Wit feinen jungen neroigen Seinen wirb 
er gelaffen in bie 2ftanneSjat)re fjineinfteigen." 

©taube ftüfcte fidj, ganj gefd)tagen, auf bie 
93rüftung. Über ber ©tabt fdnoammen im SBlau bie 
tceiten ftuppetn unb fd)offen ecfige fc^malc Xürme 
inä ßidjt, mit Stopfen Doller ginnen, grgenbroo auä 
ftiüem braunen ©chatten fcfytie eine SKarmorfaffabe 
auf. $)ie ^äufer überfd)tt>emmten ba§ %al unb er* 
ftiegen bie £>ügeL bitten in allem trug ber ijeUe $lu& 
ba$ ßädjetn eineö toeiten 2anbe3 ätüifdjen °* e Künftigen 
©äffen. 

©taube fa$ hinein, ©ort, an jenem entfernten 
sßunft, unter einem Torbogen, gefyt eine Keine %\xv 
auf, eine ©eftalt taucht in baö ©ebränge, ba3 oorüber* 
fpütt Stuf bem <ßla$ oor ber Sftrcfye gleitet fie mieber 
Ijeroor; e§ ift eine junge $rau. ©ie oertiert fid) in 
engen ©äffen, bie fidj nrinben. ©ie finbet fid) aufS 
neue, ©ie ift urie ein ©djurimmer unterm SBaffer, 
ber Ijerauffommt, man roeifj nid)t mo. Stber fdjliefelidj 
ift fie am gtujj un b auf ber 93rücfe. ©taubes £erj 
geljt ftart 5tm gufe beä £üget$ ift fie, worauf ©taube 
ftefyt. Stuf bie Xreppe, bie ju i^m füfyrt, fefct fie tfjren 
%ü% fegt Ute tyren gufj! . . . 



glaube ermadjte. „2Bo tft f!e jefct? SBoran 
benft fie?" 

©r ftieg t)inab, taftete fidj in bie «Strafen, too et 
fie erblicft tjatte. ipinter bem $ en ft er cineä Keinen 
ßabenä fingen iüuftrierte Äarten an einer ©drnur. 
2>ie in bet 2Hitte trugen UteS 93ilb. 

©taube ri§ ben ^ u 6 jnrücf, ftarrte Ijin, faffungStoS. 
&ann begriff er. (Sine fyübfcfje ©djaufpielerin, beren 
95ilb ein betriebfamer $f)otograpfj über bie 2Bett au$* 
ftreute: toaS mar baran jum SBerrounbern. ©taube 
ftanb lange in ber übelriedjenben $rifcf)e &e3 ©äfedjenä. 
5n feinem ^ote^immer breite er ben <Sd)lüffel um, 
legte baä ©eftcfjt auf bie £et)ne eines ©effelä unb tiefe 
ftd) meinen. 

©pat am STbenb bemerfte er, bafj bie SDfanon 
gegeben toarb. ©r trat erft am <Sdjlu§ beS britten 
Slfted ein. Sn ben öorberen 9fteiljen mar ein einziger 
$la§ frei SSie et fic^ nieberliejj, faf) er neben fid) 
bie grandjini. 

B 2Btr tjaben un8 nidjt bergeffen?" fragte er, ütbeS 
tfjm ber Altern ausblieb. 

„3$ öergeffe nichts, " fagte fie unb Ijielt itjren 
grofeen bunfetn ©tief in feinen Slugen. ©taube, ent- 
fdjloffen: 

„Stber @ie lieben ben Sftamt bon neufidj?* 

„<Sel)r. 2Bir lieben und fdjon fec^d äftonate. 
$tc§, id) meifj nidjt, ob idj jemals fo geliebt fjabe." 

Unb ba ©taube unjuf rieben fdjmieg: 

w ©r ift delegierter ber öffentlichen ©id)er§eit." 

„5Ba3 ift ba3?« 

489 



„(Sin ^oliäeioffiätct. Sefet ift et in Öologna, mu 
einem mistigen Auftrag." 

©ie fufyr fort, bon iljm §u erjagen. 

„SSlan glaubt nid)t, mie er e^rgei^ig ift. ^onbelt 
fid)'§ um feinen SRuljm, fürdjtet er leinen SBerbredjer. 
@r mürbe bie hatten aus ber ©rbe ausgraben. (£r 
roirb e3 rafd) bis 5um Ouäftor gebracht §aben." 

„233ie ©ie i^n lieben." 

Sfyre 93lide, mit ßeibenfdjaft angefüllt, burcf)* 
träuften ifym beraufdjenb ba$ £er$. 

H (£r ift mein fetter, er ift gut unb ftarf." 

„2Ba§ fjat er für ©ie getan?" 

©ie märe ol)ne tfnt bem ©djlimmen Seben her- 
fallen, damals, auf ber gluckt au8 (&m§, hinter 
iljrem (Micbten t)er, mar fie biä nad) Stauen ber* 
fotogen. 3f)r ^Berliner Äontraftbrudj rjatte bte 
9Rüdfel)r nadj 2)eutfd)lanb 5merflo3 gemadjt. ©ie 
mar gu anbern Scannern fjingeriffen mürben. Güter 
fjatte fte berfaufen moüen. 2)er $)elegato mar tyt 
Befreier. 

Glaube Ijörte iljr $u, falj bie ©eftaften ber (ite* 
liebten tfjren fur^u 2Beg entlang, mie bie ©eften feinet 
eigenen Gmpftnbung. Sluf ber SSüijne fdjludföte unb 
ftarb Sftanon. 

„SBiffen (Sie, bajj (Sie tjübfdjer ftnb als bamalS?" 
pfterte ©tlba. 

■34?" 

„3a. ©ie trogen einen ©crjmerj auf ben Qü^en — 
GS mar nod) ntd)t fo. Sljre ^reuubin mufj nod) biel 
böfer gemorben fein." 

490 



„Sie ift nidjt böfe, fl fagtc (Staube, bie Sibet ge« 
feuft. „Sie ift unglüdfid), fte fann nidjt lieben. ■ 

(5r fa!j fic an. 

„SSäre idj bamalS bei bir geblieben, ©ilba. 3d) 
frage mtcfj, mie baä fieben geworben märe. (£tma3 
ganj Unbefannte3, ba§ bu mid) einft flüdjtig feljen 
liefjeft: Äraft ber (Sinne. 55a3 Seben ptötjlidj geroenbet 
ju blüfyenben ©eftaben f)in, baS SBlut auf einmal über« 
laben mit ftüffen . . . Unb idj erinnere mid) an ba$, 
maS ftatt beffen mar. ©taubft bu, bafj eS bamalS 
mögtidj gemefen märe? $dj nidjt." 

Sie antmortete nidjt; fie türmte mieber üjren 
©etiebten, ben 2)e(egato, mäfjrenb fte ba§ ipauS toet« 
tiefen, ©taube natjm itjren ?trm, im ©ebränge füllte 
er baä flehte blaffe ©efdjöpf an feiner gtanfe entlang 
beben. 2tu3 iljrem SRunbe famen bie 2Borte ber Seiben- 
fdjaft, mie ber tjeifje 2)uft au£ bem befounten $leifdj 
einer SRofe. (Staube, füfc betäubt, lefjnte fid) fefter an 
fie. (Sie trennte ftdj plöfjlidj öon it)m, fafy nadj einem 
öorüberfafyrenben 23agen um. 

„2)ie Stfadjt ift fo fdjön," bat er. „Unb fdjon 
lange fyat midj ntc^tö mein Seiben fo bergeffen ge* 
madjt." 

„233ie id)? Strmer!" 

Unb fie berührte aufs neue feinen Strm. 

„$>a ift mein featö. 3dj empfange nachmittags, 
kommen Sie, Sie finben alle meine 33eret)rer, audt) 
ben Sonte beöa 58ernarbe3ca, ber mir fefjr äufe^t." 

„Sie mären imftanbe, einen $meiten Sieb^aber ju 
nehmen?" 



„2Ba3 Ij&tte ba§ mit bem &onte ju fagen. ©ttbio 
tjat md)t biel ©elb . . ." 

2ld) ja, in Düren tjatte fie Sßer^ättniffe gehabt 
mit bet falben ©tabt 

@ine Sitte trat oor; ©laube bermutete, fie fei bie 
ganje 3 e ^ hinter ifjnen rjergegangen. ©te fcrjlofj ba$ 
£auötor auf. ©leid) batunter ftieg fteil unb ofjne 
Sßenbung eine Xreppe hinauf. ©itba betrat fie, nadj 
ber Sitten, bie eine Äerge ange^ünbet Ijatte. Staube 
ftanb nod) in ber offenen %üt. ©ilba rief bon oben 
etroaä, ba<S er nid)t berftanb. ©ie madjte ein 3 e ^ en » 
er fprang tjinauf. ©te lachte. 

„2öa3 mtüft bu benn?" 

„Du tjaft gennnEt." 

„3d) cjab' bir gute SJladjt gemünzt ©enriuft 
toirb fner fo." 

Sie geigte e§ iljm. 

„Unb fdjltefee ba8 Xor," rief fie ir)m nadj. (Sr 
fragte nocb oon unten: 

„28ar e§ eigen tltdj ein 3ufaH, ^B to « ung § eut6 
abenb getroffen ^aben?" 

©ie lachte, oon ber $erje rot unb gelb angeftatfert, 
mit fc^marjen Greifen um Slugen unb Äinn. Da§ 
Sict>t unb i&r ßadjen berfdjmanben gleichzeitig, unter 
bem Etappen einer Xür. 

©taube merfte ftdj forgfäftig jebe ©trafjenecfe, um 
bie er ju biegen rjatte, bis jur Sßiajja SBittorio. %a§$ 
barauf fanb er glüdlidj jurüct Die 5llte führte ifyn 
in ben ©alon. Dort liefe bie grandjini ftdö frifieren, 
bor bm Ürümeau. ©in ©reis öcn ebelm Slnfcfjn 



m 



fianb neben bem fjaararbetter. $)rei gefdjminfte Süng* 
linge ruhten in läfftgen Sagen auf <Strot)ftüt)len um 
ben $ifd) Ijerum. ©r tjatte gotbene, gefctyroeifte ^üfje; 
auf feiner gelben 5J?armorplatte ftanb ein gta3d)o neben 
einem großen üftotjren in bunt lacfiertet 93led)rfiftung. 
5Iuf bem flecftgen roten ©ofa, jroifctjen jroei ftaubigen 
geftonS aus $apierblumen, fafc ein eleganter *£)reiJ3iger. 

*£)err Staube ättarefyn," fagte ®tlba, unb reichte 
©taube, inbeö fie it)m im «Spiegel juniefte, groei puber* 
bebeette ^ n 9 er — *ty f te ^ e ®* e oem ©onte betla 
S3emarbeöca cor." 

$)er ©reis begrüßte ©taube, borneljm unb gütig, 
©r mar Ijodj geroadjfen unb fd)lanf, tjatte ein langet 
©eftdjt mit einem roeijjen ßünnbärtdjen, unb Sugen 
DoEt feiner ©dnoermut. 

„©ntfcfjeiben Sie," üertangte bie $rand)ini öon 
©taube. w 3)iefe £erren behaupten, e§ fei unmöglich, 
jmei Scanner auf einmal ju lieben. <Sie befyanbeln 
mid) als Ungeheuer, roeil tdj fage, td) fann eS." 

„3$ fütjle mid) tmftanbe," fagte ©taube auf 
®eutfd), „groei grauen ju lieben, ©ei'S nur, um mit 
ber einen groben ber Seibenfdjaft abgalten, bie id) 
mit ber anbern burdjteben möchte." 

£>ie grand)tni bebaute ftd) ernft^aft 

w ©r gibt mir red)t," äufeerte fie. 

„Sd), - oerfe^te einer ber Sünglinge, „f)abe nie 
meljr als einen ^erjenSfreunb." 

„©rlaubft bu, bafe tety bir ba$ ©cr)önr)eit3* 
pftäfterdjen t)ier am 3Binfel ber ßippe befeftige?" 
fragte ber jroeite unb beugte fid) famerabfdjaftlid) über 

498 



©ifbo. w @ietj boel), roie rci^oß e§ wirft, bei mir 
fetber. (£in fe^r feiner grember tjat fid) geftem abenb 
in mict) oernotrt* 

©er ßonte feufcte. 

„5B3ie Diel f)übfdjer nodj, o ©ifba, roärcn @ie mit 
hirjen paaren 1" 

„©ie alte Seier/ ermiberte ftc r unb Rüttelte bic 
©dmttern. 

„Sft flc benn nidjt öon fnabenfjafter <2d)önr)eit?" 
rief ber ©reis lebhaft, mit Slngft in ber (Stimme, unb 
toenbete fid) an ©taube. „©iefe garten ©djultern, biefe 
SüngtingSbruft, biefe fdjmaten Ruften unb taugen 
Seine, üftan fdjneibe itjr bie £>aare ab — ßcccfjo, fo 
fdjneib' bod) ju! — " 

©er $rifeur fädjette, floppte mit ber ©djere. 

„— unb if)r ©efidjtdjen mirb gebanfenuotl unter 
furjen Coden tjeroorbliden. deiner biefer jungen 2u\tt 
wirb fid) mit itjr Dergleichen fönnen." 

©ie brei Jünglinge fdmriegen mifjoergm'igt. 

Staube narjm feine Henntntö ber (Sprache ju* 
fammen. 

„(Sie ift ein ff eines Florentiner ®unftwerf. Stjre 
©ruber fteljen tjier in ben Soggien, auf ben $lä#en, 
if)re Sßäter ftnb bie grofeen Stünftter oon einft $om 
Weiftet jener tragen itjrc ©lieber nod) bie ©pur. Sljr 
Öeben ift ooU oon allen großen ©eften, bie jene quälten 
unb $um ©djaffen fangen." 

„©raDo!" rief oom Sofa tjer ber elegante 
Dreißiger, ©er (Sonte rcirt)te Staube bie £)anb. 91 ber 
©ilba bewegte t)eftig ben Älopf. 



„3)ie ©ignora ruiniert mit aHe§!" freiste ent* 
fetyt bet grifeut. 

w 3ct) bin fein Shinfnoerf," fagte ftc „%$ Bin 
ein menfdjtidjeS SBefen, ict) füljte unb teibe." 

„Unb macfjft teiben," fügte bet elegante $)reif$iger 
rjinju, übet feine $nie gebeugt. 

„2Ba§ mirfft bu mit bot, STbbofat £)ie Seiben* 
fdjaft friert unä ©Ott, tute 3&a!)mbeen." 

„£)a8 ift toa^t," beftätigte bet btitte Süngting. 
„$enn ict) mufj Sino lieben. 3cf) roürbe ir)n töten, 
um ifjn mdjt ju bertieren." 

„Unb roenn id) gtoei Staunet lieben müßte, roen 
ginge e§ an. 3dj litte fetbft am meiften." 

„3)u roärft imftanbe, sefjn, jroanjig $u lieben," 
meinte bet 5tboofat mit 53itterfeit. „©itba, ganj 
Saune." 

w £ocr) gibt e§ grauen," fagte (Staube, „bie ifjt 
Sebenlang nut einen lieben." 

„2öit Heben alle im ©runbe nut einen," etflärte 
ftc. „2lber mit fuetjen ibjn batb in bem unb jenem. 
©3 mäte unef)tfici), bei einem ju bleiben, in bem mit 
unfete Siebe nidjt mer)r ftuben. 9öit foflen bafjin 
getjen, roofjin ©ort un3 fdjicft." 

B ©t fcfjicft biet) mebet t)iet nod) borten," behauptete 
bet Slboofat „$)enn et ejiftiert mtfjt." 

(Sinei bet Säuglinge roiberforad) mit Überzeugung. 

„Unb morjer fommen unö bie «ödjicf fale?" forfdjte 
©ilba. 

„3d) eigne mit biefe 3 rß 3 e an >" f a 9 tc & er Sonte 
trjürbeooll. 



495 



„So^er," Wieberfyolte bie $rartd)tnt. 

35er Siboofat wufcte e$ nicf)t. 

Unb ©laube, bcr baoon wufjte, füllte fid) bekämt 
Don biefen ftärferen, wärmeren SRenfdjen, bie nidjt 
jerfe^t waren burd) SBerftetjen, bie nur backten folonge 
fie fpracfyen, bie nidjt mit fdjmeralidjer 5tleinlict)fcit 
ba§ ^Serben il)re3 inneren ©djid falg oerfolgten, fonbern 
bei benen alles Don braufjen tarn. 9Bie oor jmeitaufenb 
Sauren gingen unter if)nen ©ötter umfjer unb Der* 
teilten ©djidfalöfdjläge. ©ie waren nidjt mit if)rer 
burd)gefiebten ©eele allein. 9Jid)t in einfamem 93er- 
fielen gingen fie bem fdjweren Xob entgegen. 2ludj 
er mar eine Saune Don braufjen. 

$)iefe blaffe ipetäre, bie SDMnner ben Glauben 
an einen ©Ott lefyrte, biefed fcfyraadje, leud)tenbe ©efäjj 
fabelhafter Seibenfcfyaften, erfüllte (Slaube mit $et)renber 
©etmfucfyt ©ie erfannte im «Spiegel feine Anbetung, 
fie neigte fdjmärmerifd) ben Jlopf $ur ©djulter. 

„Unb wenn id) Diele liebte — fie werben mid) 
Diete tränen foften. £>at nid)t (SfyriftuS Don ber 
©amariterin gefagt: ©ie fyeA Diel geliebt, u)r wirb Diel 
Dergeben werben?" 

©laube, erftaunt: 

„SBegen ber tränen? 3§r wirb Dergeben wegen 
ü)rer ordnen?" 

„Üftatürlid). SBer Diel geliebt §at, I)at Diel ge- 
litten." 

„Sllfo beSIjafb. 3d) f)o.U nie baran gebadjt," 
murmelte Cüaube. 

,üttir ift manchmal, als liebte tdj alle," fagte bie 



»* 



496 



grandnm, tnbeä her grifeur ben ©tift an ifyre Sraue 
fe$te, unb bie anbent ftd) aufaßen unb lächelten. 

„SBie ßt)riftua," fe$te fie ^in^u. w 3d) uerftefje 
bann feinen (Sozialismus . . . <Sel)t iljr, toenn jeber 
öon eudj ftd) jäljrlid} fedjjs Stratoatten toeniger tauft, 
fönnen mehrere ^mitten fidj otete SRale fatt effen. 
SBarum foulen bie (Srgebniffe ber inbufiriellen Unter* 
net)mungen nidjt beffer verteilt tuerben." 

35er Siboofat beftdtigte: 

„Sei) bin aud) nid)t bafür, bajj bu taufenb 2ire 
im 3J?onat oerbienft unb manche beiuer Kolleginnen nur 
Ijunbertfünfaig." 

„SSann f)ätte idj jemals taufenb. 3d) f djretbe 
alles an, toas idj oerbiene unb ausgebe. SSUIft bu's 
fefjn? Unter meinen ©pefen ftet)en lauter toeiblidje 
tarnen.* 

w Unb feine männlichen?" 

Wlan tackte, ©ilba ftanb auf, fdjüttelte i^ren 
grifiermanteL Stella Sernabesca bejahte ben $rifeur, 
ber unter £öflid)feiten öerfdjtoanb. £er brüte ber 
Sünglinge naljm ben Sßlafj Dorm (Spiegel ein. 

w (5inen Slugenblicf, ©ilba. <So fage mir, ob ic§ 
gut gefdjminft bin. 3d) §abe eine SSerabrebung in 
ber 2llf)ambra, mit Sino." 

„Serufjige bid)," erflärte fie, B bu bift eine 
©^önfjeit." 

„@r ift eine (S^ön^eit,* nrieberljolte ber ®reis 
unb betrachtete bie feine ©eftalt bes Sünglings, feine 
reid) gebogenen (Sttrnloden, bas elfenbeinerne Coal 
feines ©eficfytes, bas u>eid)e g-euer feiner bunfeln, 

iRsaa, Die Sagt» sta4 £U3c 32 



fünftlidj erweiterten ©tiefe, feine ftarfen, bunlet geröteten 
Sippen, um bie ein wenig $taum glitt. 

„W\t bir oerlaffe id) nidjt ba3 $au§," fagte bie 
grandjint „SlÜe mürben bid) anfetjn, unb öielleidjt 
Würbe mir'« Unglücf bringen in ber Siebe." 

S3ei biefen SBorten roanbte fic (Staube ben Sßücfen. 

„Siebft bu nidjt bie <Sct)n»Qrjen?" fragte ber 
Süngting. ©eine fdjlanfen Ringer, mit fatfdjen 
Steinen beberft, gruben in gettbüdjfen . . . „Sino ift 
fdjwarä." 

„Sludj id) bin faft immer an ©djmar^e geraten, 
geroölmlid} an ein <Stücf 3Raim mit ©futtern, fo 
breit . . . Slber td) füfjle, aud) einen Slonben, ©djmalen 
fönnte id) lieben." 

Unb im ©piegel berührte it)r 331id (SfaubeS ©tiro. 
Glaube trachtete oergeblidj, ifyn mit ben fingen ein* 
jufangen. Sftur über bie ©tirn glitt er itjm weg. 

„Unb bein ©elegato?" fragte ber Stböofat. „$er 
$elb, bem bu auc^ midj geopfert fjaft?" 

„3d) habe feinen 93rief . . . SBoffen bie ^erren 
mir erlauben, midi) jum Slnüciben jurücfäiijietjcn?" 

3ln ber %üx üerbeugte fie fidj. 

£)er 9lboofat fdjob, als fie brausen mar, bie §änbe 
in bie Xafdjen, gähnte unb fagte: 

„$>er ©ranafft ftirbt nod) nidjt." 

„Unb bie Olioota pflegt ujn unauSgefefct," fefcte 
£)eUa SernarbeSca Ijtnju. „Sßit feinem (Stritt f)at 
fie ben ftlub öerlaffen." 

„Sftan lernt bie grauen adjten," bemerfte ber erfte 
Süugling. 

498 



„<öie, ber <B\t frcmb finb," aufwerte bct 9Ibüofüt 
unb trat auf ©taube ju, „biefe 93egebent)eit muffen «Sie 
erfahren. Slrturo ©ranaffi, einer meiner ÄoOegen, ift 
Im Ätub oon einem «Sdjlafanfau* getroffen. 'Sie War* 
djefa Olioola, feine ©eliebte, fofort benadjridjtigt, ift 
herbeigeeilt, fjat it)n in ein abgefonberteS gimmer tragen 
laffen, unb madjt bei it)tn feit jmei $agen. Oliüola, 
ber ©atte, mar Ijeut früf) oor ber Xür unb roagte nidn" 
einzutreten . . . fl 

£>er gmeite ber Jünglinge fjafte eine SRanbotine 

toon ber SSanb genommen unb Ctimperte barauf. ©er 

britte fang füfj unb traurig: 

Avea le chiome nere, ad uno, ad uno 
Vidi cader que* euoi capelli fini . . . 

©er 5Tboofat betrieb eine Stebnergebarbe. 

„Sie ift unbeforgt um 9luf unb Stellung. «Sie 
toirb für ben Ü?eft if)re§ £eben$ eine SluSgefio&ene fein. 
Slber ber ©eliebte mirb in itjren Firmen aufgeatmet 
§aben." 

®ann fe&te er ftd) nrieber. ®er ©onte führte ©taube 
in eine ^enfternifdje. 

„Sie finb reitf)?" 

„9?ein," ermiberte ©taube erftaunt. „%$ mar e§. fl 

„"${§1 Unb «Sie finb ber ©eliebte ber grand)inL" 

„Sie irren fid)." 

„So werben Sie'3 rcerben, gmeifetn Sie nid^t ... 
SBürbe eS Sie frönten, toenn neben Seiten aud) ein 
attcr 97?ann fid) ba§ iljm erreichbare ©lud fjolte? «Sie 
Sögern . . . SRein? 9?un mofjl, unb id), mein £err, 
bin bamü einoerftanben, neben 3t)uen ju lieben. Slber 

82« 



\ä) ridjte eine ©itte an %fyx gute» ^erg. 6ie, ber (Sie 
genrifj erfahren fyaben, tua» es tjeifjt, um Siebe §u leiben, 
§aben ©ie SJJitteib mit ben Sngften eines (Greifes, 
ftür^en «Sie fie ab. SSeranlaffen ©ie Sl^re 5 l 'e u ubin, 
bajj fie fidj ba3 $aar abfeimeiben läjjt." 

„Stber — - 

„ Sagen 'Sie ntdjt». 3d) »erlange fein 93erfpred)en. 
3d) bitte ©ie nur, fidj> DorsufteEen, wie e$ einem 'ülten 
jumute fein mufj, ber bie SBonnen ber Sugeub nodj 
einmal jurütffeljren ftetjt. ©ie ftnb gan^ nat), gang 
naf). «Sie fallen tl)m ju — unter einer 53ebingung ..." 

Stella 33ernaröesca machte ein paar erregte Schritte 
in» 3immer hinein. (§r blieb einen Slugenblicf oor 
bem britten ber Jünglinge ftetjen, ber if)m roätjrenb beS 
«Singen» julädjelte, unb ftarrte ü)n an, otjne an üjn 
ju benfen. 

„£>u irrft bid}," fagte ber jmeite, beim ßupfen 
ber $)?anboline, jum britten. $)er Gonte feierte (jaftig 
ju (Slaube jurücf. 

„Unb bann bebenfen ©ie, bafc idj reidj bin unb 
bafy 3ftr 2tert)ältnte $u ber grandjini §\)i\m Soften 
auferlegen wirb." 

„3$ oerftct)e nirfjt — ö 

£)a trat @ilba ein, fdjon im ©pi^enumbang. ©ie 
fagte etroa» ju $)eüa ©emarbesca. ©er 2Ute trennte 
feine Sippen Don ifyrem ^>anbfd)u^, er rief lebljaft ju 
Glaube hinüber. 

„9iatürlidj. (Sieben ©ie unä bie (Sljre, mit uns 
ju fpeifen . . . ©ine Weigerung roirb mdjt jugelafien 
Si)c 6tra§enan5ug ift entfdjulbigt. - 

500 



£>er Slboolai erinnerte ftdj plö$lic§ einer ^Ber* 
abrebung unb berfdjmanb. 5>er erfte ber Süngltnge 
fnöpfte ber grandn'ni einen £>anbfd)ul) p, ber §meite 
jpg tfjr ben anbern an. £)er britte mufterie i^ren 
Sinjug. (£r entfrfjteb: 

„©u tmrfi ijeute abenb <$lüd §aben." 

©ie fagte triumpbterenb: 

„3dj glaube eS audj. - s *äP 

©ann gingen fte. £)ie Site leud^tetc über bfe 
SCreppe. 2)ella 23emarbe§ca nafym mit 93orftd)t bie 
fteilen ©tufen. 2)a§ $leib ber $rantf)ini raufcfyte, unb 
(Staube badjte untiermutet baran, mofyin er gelje, molnn 
eS um no<$ führen merbe, bie£ 9kufcf|en bem er ofme 
§u fragen, folgte, ©ein S31ut fIo% reief), e$ mar iljm, 
aU fn'elte er hinter biefer grau bie 5lrme ausgebreitet, 
unb mit ©djminbetn ergriff i§n baS SSorgefü^l feine! 
ftarfen ©lücfö. 

£>er SBagen trug fte $u ©iaeofa. S)er bunte %üu 
§üter begrüßte fie tief, fte erftiegen bie metfce Sftarmor* 
treppe, leife Redner öffneten iljnen ba8 Reine rote 
Sßofofofabinett. $)eHa SBemarbeSca mar unjufrieben, 
toeil ber $ifdj nidjt gebeert mar. ®r übermalte e3, 
beugte ftd) über bie ©peifefarte, liefj bie eleftrifcöe 
Sampe näljerrücfen. 3>n it)rem ©djein geigten ftd) buret) 
feine meijje £>aut fjinburet) bie ermeiterten SBlutgefäfjc 
Glaube beobachtete it)n oom genfter t)er mit SDeforgnte. 
®r fagte ju ©iiba: 

„SMe ®erid)te fefteinen nidjt übel, er maljlt aud) 
gan^ gute SBeine. 5lber mie ict) mict) revanchieren foH, 
ift mir unflar." 

501 



Unb er er^tte bon feinen öelbberluften. @ie 
ljörte aufmerffam gu, i§r fßiid fuc^te hinter feinen 
SBorten. 

„$u ^aft e§ für fie bertoren, ba§ (Mb, für fie. 
llnb jefct, ba c£ t»eg tft, toiU fie bidj nicfjt." 

,D nein! ... €He fann nid)t lieben/ toieber* 
fjolte er. 

Reifet bu nodj, bamalS in ®üren fragte xfy bicr), 
ob bu gar nidjt fürd)teteft, eS möd)te btd) einmal reuen, 
ba§ bu alles für fie Eingegeben §abeft . . . SJcut e3 
bid) jefct?" 

w ^eitt. a 

ftie grandjint ftarrte tn« Sicrjt. Pöfctidj toarf 
fie ber ©cfjäferin auf bem $amin i^re §anbfd)uf)e an 
ben Hopf. 

„@el)n toir effent" 

6ie erfyob bor ber ©uppe ba§ <©eftg(a3. Huf ber 
roten £>amafttapete ftaub pmdjtig bie meerbtaue «Selbe 
i^rer SKobe, bon einem fdjrcarsen üftefc überjogen. ©leid), 
gart unb fdjarf mobeüierte fid) gegen btö 9ßot tljr Suaden. 
2)a$ ©efidjt rul)te f)etl in breiten bunfeln Soden. 

©er Sitte ähnfcfjen iljnen plauberte. §113 bie $rüd)te 
gebrad)t toaren, fdjob ©itba plitylid) ifyren XeHer surücf 
unb fagte über ben Xifdj f)inroeg auf beutfdj: 

„SSarum lieb 1 id) bid)?" 

©ie roar noci) bleicher, i§r 23lid nod) bunffer bor 
«ngft. 

„SBeil id) bidj leiben fefje. SSetI id) bie grau 
lernte, bie baran fcrmtb ift, unb berftefye, tuaS fie bir 
antut. SBeü id? »eifj, ttüe bu lieben fönnteft." 

502 



(gie fafj iljm in bie Stugen, 

„O, id) toeife!" 

Unb fie erfdjauerten beibe. (Sic erfannten ein* 
anber mieber, bic ©eliebten einer einzigen Stacht. 3§t 
gleifd) erinnerte fidj. «Sie fafjen fidj plöfclid) natft 

„SDu bift aUcä ba§," fagte Glaube müfjfam, „roaä 
idj lieben mollte, roonadj midj immer öerlangt Ijat in 
ber anbern." 

„Unb bocr)," fagte ©ilba mieber, „liebe aud) tdj 
einen anbern. SBerfter^ft bu?" 

@r mar fo bleid) mie fie. Sljre Sippen bebten 
wie feine. 

S)eHa 33ernarbe3ca bejahte. ®r fdjlug bie %U 
^ambra Dor. (Staube unb ©ilba folgten üjm, oljne eS 
ju miffen. (Sie flauten einigen Üftummem ju. £>a 
befannen fie fitf) gleichzeitig, fa^en einanber an, ftanben 
auf. 55er ©reis blidte oermunbert empor, bann begriff 
er. @r fagte ber grandjini etroaä tn3 Dljr, untertanig 
flefyenb. Sie ermiberte halblaut: 

„da ift möglid), baß id) e8 einft tue." 

S)ie S^oc^t mar lau, it)r SBagen offen. <Sie (ernten 
ftd) nttijt an, fatjen immer gerabeauS. Unter bem 
Gaffeln ber 9Mber, bem ßlappern be3 @d)o3, laugten 
fie auf üjr SSlut. 

lieber raufdjte ©itbaS Äfeib auf ber fteilen 
treppe. 2)te 5llte machte befdjroerlid) 2id)t im ©djlaf- 
5tmmer. ©ie fatjen il)r gu, ©ilba regloä im ©iitfel 
5tt>ifd)en 55ett unb Äommobe, (Slaube am anbern iSnoe 
beS 3^ mmcrö » «gloS. Sßlö$lid) ftampfte ©ilba auf: 

„Söirft bu Dalb fertig fein?" 

503 



Die Sitte brüdEte fid) erfdjrecft cm§ bet £fir. 
@itba unb Staube liefen einanber entgegen, ein ftarreä 
Säbeln auf ben ©eftdjtern. <Ste preßten einanber an 
ftd), tftre Anoden fnadten. Sfyre 3 un 8 en füfcten fid} 
ftürmifdj, it)r ©peictjel oermifdjte ftdj. 

„Safe* bid^ fet)n, tafe ? bi$ fetm!" 

©ie riffen einanber an baS Sidjt, auf baS SSett, 
unb betrachteten in iljren guefenben äftienen bie tiefe 
Slngft ttjrer ©egierbe. 

$lad) feiner erften ©rmübung tag ©taube auf 
ber Seite, jufammengerotlt, unb im Greife jttrifdjen 
feinem Äopf unb feinen Ofüfeen t)odj aufgerichtet tanjte 
©ilba, leicht unb ernft, in rofafeibenen §ö3d)en, bie 
an ilnren langen, feinen ©tfjenfeln ins Violette fdnlterten, 
in rofafeibenem SBolero, ber meit offen ftanb unb ba$ 
matte Sßeifj itjrer 95ruft fd)metgenb befdjien. Sljre 93c- 
toegungen maren tangfam; ©taube, burd) ftnfenbe ßiber 
fjinburd), meinte fte ju träumen, llnb tangfam, toie 
mit geiertidjfeit , toarf fte ifyre StletbungSftüde fort, 
eines nad) bem anbern. ©djliefjlid) fniete er oor fte 
f)in unb entfernte itjre ©trumpfe. Unb er gog fte ju 
ftdj nieber. 

Sie folgte, hrie ein Qtot\%, ferner oon grfidjten, 
ben man ju ftdj t)erab6tegt. Gsr atmete iljr $leifdj, 
befann ftdj, bor ©lud ladjenb, auf feinen einft ge« 
atmeten £>uft; erfannte e§ mit ben Sippen ttrieber, mit 
ben $änben, mit jebem $lecf beö eigenen gletfdjeS. 
2ÜS mieber ifjre 3 uc ^ un 9 en ineinanber ebbten, tag fte 
auf iljm ... @r tjatte ifyr ©efid)t bid)t über feinem, 
etroaö leibenfdjaftlid) SexfteS, mit t>erfd)ttrimmenbem 

504 



Umrife, berbccfte iljm aße8, Sßelt unb 2eben, aüe3 
Sichtbare, afle§ fiüiiihcire; unb üjre ©tiefe unb i^r rot 
berftenber Sftunb tropften fcfytuer, täbmenb unb (jeifj 
füHenb in if)n hinein, ©r füfjtte fttf) ooll oon iljr. 
©ie fagte üjm in ben SJJunb: 

„3«&t ljab' id) bid) in mir!" 

Hm borgen ftrtc^ tounberboßer ©locfentfang 
über bte (Sdjtafenben bjn. 2)ie «Sonne tiefe ftdj oom 
oberen SRanbe be§ genfterä in iljr 3"itmer f allen- «Sie 
gingen au3, früljftücften in einer Äonbttorei, fie trieben 
fort im geft biefcS £age§. 

S)ie breiten «Steinplatten madjten alle Sßfäfce ju 
geftfalen. ©er £immel übermötbte jeben Äopf mit 
einer Ijofjen Xriumpljpforte. 9ftan Ijatte blaue ©e* 
banfen, fufjr glänjenben 51uge§ ins Staue, ftiefe ßadjen 
aus, bai in Stau öermefjte. 

Sauter gtüdtidje ©inge Boten ftd) bem forgtofen 
©Itct Sn ben «Sdjaufäften ber 5Bta Sornabuoni 
ftanben au3 (Slfenbein unb au§ ^orjeüan ©amen in 
©pifcenfrägen unb bebänberte £roubabour§ be« fedi* 
jetjnten SafyrljunbertS, ^noaüben unb Seierfaftenmänner 
be§ fieb^e^nten, SSenu§ unb ein ßafabu aus bem oct)t- 
äeljnten, filbeme Jtörbe mit ©irlanben unb SftebaiUonS 
bom ßaiferreid). 

<Sd)üd)tern tadjelnbe (Sngef btieften empor ju 
2J?abonnengefttf)tern, ftnnenb auf gezierten Ralfen. $a§ 
Sob ifjrer «Sdjöntjeii auf bieten t)unbert «Seiten tag 
itjnen ju $üfeen ftatt eines 5Inbad)t3bucf)e§; unb taufenb 
grembe, itjretmegen r)erbetgereift r brachten üjnen iljre 
SBerounberung mie ein ©ebet 

505 



(Staube aber füllte an feiner ©eite, eng gegen 
fein ^erj, eine biefer grauen, bereu Xranm in ben 
grofjen, finntidjen Slugen ber 3J?abonnen bie Qtitcn 
fiberbauerte. SMefe Silber am SSege berfpradjen iljm 
ein langes ©lud. ©o ftar! urie fie ruaren ©ilbaS 
Sinne. ©o ftar! mürben nun feine eigenen. Üftun 
mar er aud) Ute genjadjfen — aud) Ute. @r bad)te 
irjr 93itb, in bem Üftündjener ©cfjaufenfter, ^inju ju 
biefen. (5r backte Ute rjin-ju §u ©ilba; faft glaubte er 
fte 5U befttjen. w 3d) bin jefct ftarf genug. ©S mar 
nur meine eigene ©djirädje, bafe fie micrj nidjt liebte. 
SBage Seibenfdjaft! ©er ßeibenfcfjaft, bie bidj felber 
Ijinreifjt, miberftetjt avufy bie nidjt, ber fte gilt." 

$)aS oerfunbeten bie rjerrifdjen giguren ber alten 
Äünftler in itjren Sftifdjen unter ber ©aterie ber 
Ufft^ien. (Staube rjielt eS faft für unglaublich: au« 
bem engen 2eib biefer einzigen ©tabt toaren au bie 
überlebensgroßen Sftenfdjen Ijeröorgegangen! ©ie alle 
Ratten mit bem Xumult ifjrer (Sinne bie SBelt erfüllt 
(£S mar, als fjätte man ben ftarfen, Haren ©locfen» 
{lang, ber über bie ©tabt rjtnftrömte, bis an bie 
©renken ber (Srbe gehört, ©ante unb (Setiini maren 
mäd)tig burd) it)rc ©inne. Slfle biefe Ratten nur burd) 
bie ^efligfeit, mit ber fie begehrten, ©teinen jum 
fieben Derfmlfen, SBorte in ©eftalten toertoanbelt . . . 
©ie Ratten Silber gemalt ober SBeifen erfunben — 
aber fjätten fie, meinte (glaube, itjr Seben oerbradjt ju 
ben 5'üßen einer $rau unb mit ben Rauben um iljre 
©rufte, fte mären nod) ebenfo grojj, toetl itjre ©inue 
nod) ebenfo ftarf wären. 

506 



Unb itjre Sodjier, beren ©lieber botn 3D?eifeeI 
jener nod) bie ©pur trugen, teljnte fid) an Staube, 
$og iljn fort, in ben gu&ftapfen vieler, bie Ijier reid) 
geliebt Ratten. Um biefe ©de, an biefer 23ogent)atle 
üorbei war einft tn einer üftacfyt ©ineura begti Slmieri 
geschritten, gefpenfterijaft im ©rabtud), ber Sirtip ta beS 
2)om3 entftiegen. (Sie fjatte fidj nie bem ©etiebten 
gegönnt, nun fyatte man fie begraben, ©ie flopfte an 
ba§ !Qai\$ if)re3 SftanneS, er entfette fidj tior bem 
©eift. (Sie ging üergebenS bor bie Xür tt)rer ©Item, 
©ie fjiett fid) faft fetbft für geftorben. ©o fam fie 
ju ü)rem ©etiebten . . . 

£ier am gtufj unb beim ©rücfenfopf tjatte ©ante 
erfdjüttert Ijingeftarrt, tone meife, unb ben f&iid grabauä, 
©eatrice öorüberjog. 

Sm ©arten Söoboti, Pietleidtjt auf biefer felben 
fißiefe, Por biefem Saubengang, Ratten jroei junge 
ßeute gefeffen. ©er Süngling führte ein abgeriffeneS 
Statt an ben ättunb unb ftarb. 2)can berichtigte 
ba§ üftäbdjen unb fragte e£ au3. w 3d) weife nid)t§. 
@r nafjm ein Statt tion biefer ^ftanje t)ier unb 
fog baran — to)ie idj." Unb fie ftarb. Sin ber 
SBurjel ber ^flan^e l)atte eine ©djtange getegen unb 
fie uergiftet. 

S^rc Söege, ben gufj auf üjren ^tiefen, bie ©tira 
in i&rer Suft, ging nun Staube. (5r fütjtte fid) neu, 
lnmriffenb, Un begreif tidjern beftimmt. $)ie jarten unb 
roilben £>änbe biefer grau trugen fein Seben bafjin. 
©ie fonnten e8 unoerfetjenä aufbrechen, tragifd) madien. 
©o brachen aus ber fjeiterften ©trajje biefer ©tabt 



brofjenb unb gewalttätig bie ßtnncn eine§ üafteHS ober 
bie ©eftc einer ©tatue. 

(Segen Slbenb fuhren fte am 2lrno entlang. $on 
ber Ijofjen 3)reifaltigfett3brüde ftreuten bie flatternben 
SBlumenmäbdjen au& (Stein iljre Stuten über bie ©tabt 
aus. 3n einer ffifegrünen $erne füllte man bie ©aum» 
gänge ber (SaScine bämmern. $)ie 9J?enge jog batjtn, 
in engen SRetfyen auf ben befonnten Steinplatten, Slaube 
unb ©ilba genoffen ©onne unb Siebe mit ben ©innen 
biefer ganzen 3J?enge. ©ie trugen bie füfegrfine $erne 
in iljren Singen, empfingen jene auSgeftreuten Slüten 
auf iljren Sippen. 

©ie ftiegen an ben ©piegelbilbern ber 2Ilten Sörücfc 
Ijinab unb an benen ber greifen £>äufer bort bröben. 
©in miifteS ©erüft oon fd)rägen ©tü$en, ©teinfäften, 
©atfonen mieberljolte ftd) feltfamer im SSaffer, unb 
burd) eine öerfunfene ©tabt Don traumhafter Seiben* 
fdjaftfidtfeit manberten ©ilba unb ©laube. 

^pinten in ben ©aScine ftanben fte bann bor bem 
$lufj, ber ftdj in StieS oerbreitete, bor ben 93üfd)en, 
bie in§ Sanb jurütf traten, oor bem ^immcl, ber fid) 
rötete. $)a3 SKot tuarb heftiger, bie £änbe oon (Slaube 
unb ©tlba bebten nätjer beieinanber auf bem ©elfinber. 
©ie faxten nadjeinanber, gleid^eittg. Wflxt 2lngft unb 
©ntjütfen, bie Sippen Ijalb offen, leife unb rafd) atmenb, 
unb unter fyeroorgeftofeenen SiebeSroorten, beugten fte 
fid) hinüber, flogen ©cele an ©eele in biefeä bie SBelt 
berjefyrenbe $euer. 

9US fie jurütffebrten, brannte ber Rummel tiefer, 
mit bunfeln ©djladen. 2>ie ©rüde oon ©anto ©pirito 



503 



fdjritt gaitä fdjmarj rjinburdj. Grüben, auf bem tmrfjt* 
lidjen £><!iufcrftrid), Hebten biefe gelbe Üidjter. £en 
Quai entlang sogen bie ßaternen einen $euerfct)meif. 
3m Saffer ftanben golbne Schlangen unb ein einzelner 
großer »Stern blafe im fallen 3 en ^- 

Slaube fal) feinen Sag jum 2ibfd)teb minfen. mit 
einem reiben &äd)eln, als folgten tljm ja^Uofe anbere, 
bie if)m glidjen. (Slaube, oerroanbelt, erlebte ot)ne §u 
ftaunen ein einft gelefeneS äJiarcfjen. 

(£r mar entrüftet, als es am s D?orgen regnete, 
©ilba lachte, üftan fa§ nun in Äonbitoreien unb 
wartete gefpannt ben Moment ab, roo niemanb tjinfa^ 
roenn man ftd) fußte. ätfan fctjlenberte burd) bie 
©alerien; (Glaube geigte Oilba einen 3J?armornacfen, 
ber it)r gehörte, ein gemaltes i'ädjeln, älmlid) bem aus 
ü)rem $leifd)£ 2)ton brücfte ftd) in triefenben (Suffen 
an bie ©ctjaufenfter, beriet hinter ben Sdjirmen. £ie 
©pißenblufe foftete fünfunbfteb^ig $rancS; man e1> 
fjanbelte fte, rot oor (Sifer, für fed^ig, blofe um De« 
Vergnügens millen, ftd) gemeinfam mit jemanb rjerum» 
jufcijlagen, oerbünbet gegen alle anbern. 

Sßei iöoeconi mar ein feibenet Unterrocf, ber 
neunzig foftete. (£r mar fidjer fel)r preiswert, meuite 
©ilba, fd)on roeil es S3occoni mar. ©taube geftanb 
befd)ämt, es roerbe irjm ferner, ©ilba jeigte ftürmijdje 
9teue, fte roollte nid)ts mefyr, gar nichts. 

„3m ©egenieü, fefjr oiel, aber einrichten muffen 
mir uns." 

l£r nat)m fte unterm Slrm, rebete oernünftig, mit 
neuer ^ärtUcijfeit, etner guten, forgeuben gärtlidjteit, 



)09 



bie iljn mitten im Sftegen ganj marm macfjte. Sdjlidji 
leben; arbeiten für btefe grau, $ür jeben neuen £ut, 
ben fie brauchte, 9iäd)te burdnoacfyen . . . §U£ er auf* 
fjörte ju fpredjen, fdjnitt ©ilba itjm eilte gratje. Unb 
Klaube entfette ftdj über fid) felbft. ©r Ijatte ftd) ja 
bie 3 u f un f t e ™ e 3 richtigen 93ürger3 erträumt — unb 
mit ber grandjini. 

5Som Unterrocf mar nidjt merjr bie SRebe; aber 
tag« barauf hängte Klaube if)n gan^ ücrftofylen 511 
©ilbaä anberen Kleibern. Sljr ©auf mar fjinreiftenb. 

©s regnete fort. $)a$ üerfüljrte ju langen <Stjjuugen 
bei SMini unb ju gemähten Sftaljlgeiten. Wbem fonnte 
ben Slbenb nic^t auf ben s $iäijen genießen, mit einer 
Simonabe unb ber ©eige ber ©trafjenmufifantitt. 
SRan mujjte in§ Xljeater getjn. SftadjmittagS f)alf man 
fid) mit ben £on,^erten ber Floreal tea-rooms, mo 
bie fanft barjintaumelnben SSaljer be§ flehten Or* 
cfyefterS fid) oerloren im fjarten ©dnoa^en eleganter 
©nglänberinnen. 

Einmal überrafd)te Glaube fid) bort bei ber graae, 
roaS er f|ter ju tun Ijabe. ©r erfdjraf fyefttg, beugte 
ftd) über ben ^fd) unb rief ©tlba an — als fei fte 
im begriffe getucfen, ol)nmäd)ttg ju roerben ober tfjm 
baoonjulaufen. ©r atmete auf, als fte antwortete. Kr 
fyatte fie, er fjatte Siebe! ©cbrodjen mar bie ©infam« 
feit, ©laube mar ftarf, er rjatte fte gebrochen, ©laube 
unb ©ilba roaren ftarf. 

STJoc^ niemals meinte er fte begehrt $u haben, 
mie in biefer SJctnute. €>ie oerfäumten $11 £>aufe über 
ben ©rmübungen itjrer Umarmungen ba» 3Mner. ©ie 

310 



fafjen immer nod) aneinanber gebrängt, in Ijatber $e» 
Reibung, auf einem (Seffel. ©taube tebte nur, ^u« 
fammen mit feinem <Spiegelbilb, in ben oor Seibeuidjaft 
unfidjern 931iffen ber grau, ©ilba ftrecfte Die ftanb 
atö nad) ber ©djieblabe im £ifd); fte fyolte iSiieje 
tyeroor. * 

„%<$ liebe bid), (Staube!* 

„2Ba§ ift bog ba?" 

„<Sie()ft bu nidjt, baß id) rot unb btaft roerbe, 
fo oft bu DaS ßimmer betrittft?" 

„Unb bie Briefe?" 

„$)te fdjreibe id), roeun bu fort bift 3tf) Gab' 
feine ßctt, flc abjufd)icten; bu bift ja gleidj roieber Da . . . 
2)en f)ier fdjrieb id) gefiern, nod) ganj in <öd)roeifj 
bon nnferer Siebe . . ." 

©r beugte fiel), bon ifjr umfdjlungen, über ba8 
©eftammel, tjalb beutfd) tjalb ita(teuifd), unb unfidjer 
bor 2eibenfd)aft, rote bie öltde ber grau. 

€>te tjatte feine ßuft, fid) $um 2tu3geljn anjufleiben. 
©taube ftöberte in feinem Portemonnaie. 

„Herrgott, id) glaubte bod) nod) einen günfgiger 
ju fyaben." 

„S)u Ijaft feinen günf^tger meljr?" 

€>i« tankte ladjenb in bie SSinteL 

„(£r fjat feine fünfzig ßire mefjr! D, lafj bid) 
füffen! . . 5tber bann bleiben mir eben 511 §auS. 33in 
id) frol)! M 

§lu3 einer ©arfüdje Ijofte bie §llte iljnen ^ammef* 
rippen. ^rinterljer afjen fte 6d)af«fäfe. ^aS $ia$d)0 
toar mit einem 2Bein gefüllt, ber ben ÜJJunb jufammen* 

£11 



$og SIber ©ilba, bie glüdlicf) lad)te, tiefe iljren Sd)laf« 
rotf offenfterjn, unb (üüaube genoß ein geftmat)! mu 
ben 2lugen. 

„®ä ift aber erft bet fünfadjute," fagte er besorgt 
am anbern Sftorgen. (5r telegraphierte an panier, 
aber e$ erfolgte nidjtä. Sie afeen immer nod) ju 
$aufe. Sie machten feinen 5lu3gang metjr, ber ©elb 
foftete. Sie oerroanbelten ba$ Farben in ein Vergnügen, 
fagten einanber auf ber Strafte manchmal ins Otjr, 
oafe fte junger fpürten, berieten Ijaibe Stunben bar» 
über, ob ju einer SSafferfdjofolabe für jroei ©olbi, im 
33ar, ü)re Mittel reichten. SDann roollte jeber oergic^ten, 
bamit ber anbere audj nod) ein Stüd ßudjen tjabe. 

(Snblict) fam ein 93rief oon panier, mit einer 
(Einlage oon fmnbert 2J?arf. ©laube befal) fte jmeifelnb. 
panier fdjrieb, SSorfctjüffe gebe e3 überhaupt feine. 
Db er benn felber roiffe, roaö er aded fctjulbig geroefen 
fei Smmer nocf) mcrjr. SDaoon merbe er fid) in 3afjr 
unb %a% nid)t erholen. Unb bie fünfcmnbert monat« 
lid) feien fd)on reine Unoernunft. ®r folle fid) nur 
felbft roaS oerbienen. SBenn er mal nad) Sftom fomme, 
folle er bem ^Sapft 'ne Offerte mad)en oon panier unb 
ßompagnie in $>üren, für $orjlen ins Fegefeuer, fradjt* 
frei lofo abzuliefern. (Sine gute Äommiffion fei 
ifjm fieser. 

£>urdj biefen Söifc gnäbiger geftimmt, cjatte ber 
?üte einen föunberter beigefügt; ben folle Glaube aii 
©ejdienf betrauten. 

Staube erinnerte fid) ber tjalben Jpäufer, bie fein 
©ormunb ü)m abgefnöpfi tjatte. (£r ftedte ben Scrjetn 

512 



in einen Srtefumfdjfag nnb fdjrieb Spaniers 9lbreffe . . . 
$)ann entfdjloy er fiel), ©ilba einen frö^tidjen Xag §u 
gönnen, ©ie tranfen abenbS @eft in bet §Ul)ambra, 
mit ©ilbaS greunben, bem 5lbüofaten nnb ben bret 
gefdjminften Sünglingen. 

©laube, übererregt, fdjtief fd)led)t. (Sr erroadjte 
enbgültig lange üor Slag, mit 31ngft unb ©eljnfudjt im 
©ebädjtniS. @3 mar il)m, als tjabe er üon Ute ge* 
träumt. „SSarum nod)? Sßerbe id) nid)t geliebt? 
feaS 1 tdj nidjt lieben gelernt? Sei Ute §atte id) nur 
btö elenbe ©erlangen. Sf)r feelifd)e3 Unüermögen 
ftetftc mid) an, fc^roädE>tc mid). 3e§t fjab' id) all ba$ 
©lud, üon bem fie, bie $lrme, nidjtS miffen barf. Unb 
td) träume nodj üon il)r? Unb felme mid) nod) nad) 
if)r? $)a£ ift ja fdjredlidj, ba$ ift ein neuer ßu* 
fammenbrud), bann bin id) toieber allein!" 

„SBebenfe bod), bu bift nidjt allein, ©ilba liebt 
bid), mie bu fie." 

„Sa, mie iclj fie. 9cämlidj fie liebt nod) einen 
groeiten. ©ie liebt midj üiefleid)t nur an ©teile beS 
$meiten. §at fie nidjt manchmal einen fremben S51id, 
aus ©ebanfen f)er, in benen nidjt id) bin? ©eftern 
liejj fie einen ©rief üerfdjroinben." 

B (£S mar einer üon benen, bie fie bir fdjreibt." 

„3ld|, fte fdjreibt mir feine mel)r. ®ie braucht 
©elb unb Vergnügen, um lieben ju fönnen. ^aS 
931ut erl)i$t fid) ferner, menn man «Salat ijjt unb 
SBaffer trinft 2öa3 foÜte fte mir fdjreiben. §aben 
mir unS überhaupt etroaS ju fagen, bie grandjmi unb 
id), ju ben $etten, m ^ir ung ni(^t begehren? . . 

»Uns, Sic Sajb na$ CttSe et 

m 



5I6er Ute unb idj), anr formten toodjenfang in ßurücf* 
gejogenljett miteinanber Ie6en unb langweilten un§ nie. 
Sßir toaren $ameraben burdj ©ebanfen unb burdj 
Stimmungen, ©ie nannte midj anc^ einen Sfthtftler..." 

„Sa, unb tfjre $ünfttid)feit fyat birf) fo elent» ge* 
madjt, f)at bid) abgebt auf ber Sagb nad) Siebe, big 
bu ben 5ltem üerforft." 

„Sd) f;a[fe ü)re 5hmft nidjt meljr. Ute tcar meine 
greunbin. Dljne fte ju beftgen ttrie eine ©eliebte, 
fjatte id), fet6ft menn fte fern roar, mef)r Don if)r, als 
id) oon ©ilba Ijabe, toenn fte unter meiner Umarmung 
jucft. . . Sftun tnei§ idj'S. üftun ift aud) ba$ aus. 
SeibeS au§: mit Ute unb mit ©ilba." 

„(£rft eben f)at fte beinen Sopf nalje ju if)ren 
5tugen ^ingejogen, ganj nalje, unb l)at gefagt: ,Sdj 
möchte bid) in meinem innern Seben fjaben'." 

„Sßeif fie mid) nidjt barin Ijat Ute ^atte midj, 
unb id) fie." 

©r frümmte fid) jur Sßanb §'m, rang im ©unfein 
bie §änbe. 

„3mmer nur nadj iljr rcerb' idj mid) fernen, 
immer nur nadj ifjr." 

@rft mittags ging er ju ©ilba, äögernb, mit 
<Sd)ulbgefüf)t, als fjabe er fie Untergängen. @£ toarb 
ifjm fducer, feine grembfjeit ^u öerbergen. Unb litt 
nidjt fie unter berfelben Slnftrengung? <2ie badjte an 
ben anbern! 

©er SMfe ftanb auf bem £ifdj, ©ilba rührte ifjn 
nidjt an, fte lieft bie Sippe fjängen. Glaube fragte 
nidjt aufjufeljn. ©djliefjtidj äußerte fte: 

514 



w $)u fjaft fcüt ®clb, ic§ liebe btcf) barum nieijt 
foeniger. 5tber (Selb muffen mir un£ toerfdjaffen. 
23orf)itt mar 2)eHa 23ernarbe3ca bo. M 

„Ser Sitte!" 

„2£are ein Sfungcr bir lieber?" 

„©ilba!" 

„Set) bin aufridjtig, mein armer (Staube." 

©ie fdjütjte fidj ha? ©efictjt mit bem 2trm. Sfoitbe 
mar aufgefprungen, ober er na§m tjjren ßopf in beibe 
§änbe, mit $Ber-m)eiftung: 

„©ilba, ift e§ benn an3? 8 

„2Ba3 benn, ma§ ift au3, um bc§ §immet3 mitten, 
(Staube, bu gtaubft bod) nidjt? 2Iber id) liebe btcf) ja. 
SBerfteljft bu? SBenn idj btcfj nid;t liebte, fjatte id) ja 
bem Sitten nachgegeben!" 

@r füllte feine £mnbe mit ifjrem £>aar. 

„(£§ ift norf) ha, füf>tft bu'3?" 

„©itba, öcrfprid) mir, bafc bu'8 nie, niemati 
tun miUft!" 

«Sie marfen bie Strme umeinanber, fie ersten ftcfj. 

„£>a id) bidj liebe, unb ba e§ bir Kummer madjen 
mürbe . . . Sieber fjungem mir!" 

„9cur nocl) fecr)§ Sage. 9lm feierten muf* (Mb 
fommen." 

„SSiem'cl?" 

„günffjunbert Wlatl, mie gemöljtifid)." 

£)abei fütjlte fie tl)tt fdjon in it)r gteifd) einbringen. 
£>cr ©ebanfe an Qdzib rollte bi§ in irjre Umarmung. 

©d)on jroei STage fpäter 50g fie ifjn §u ©oneu 
jjjinein. 

33* 

515 



„Sdj fertne einen gatjtfeüner. $ur Sftut, er hortet,. 
BtS mir roaö tjaben." 

„2Bir effen aber einfadj ba§ SRenu," bertangte 
©taube, unb oerfutfjte fein Unbehagen mit 933ein f)in* 
unterjufpüten. Gr beregnete, mäfjrenb ©ilba über ber 
©peifenfarte fa§, menn fte f)ier tägtief) fünfsetjn granfö 
ausgäben, mürbe fein 2ftonat3gelb faum furo ©ffen 
tjinreidjen. 

©itba genehmigte ba§ äftenu, aber fte berboßa 
ftänbigte bie hors d'oeuvre. 3 ut ®t6me ©Ijantitlt) 
befteüte fie, Staube jublinsetnb, eine fyatbe ^lafcfye 
Sommern, ©taube, mit gefülltem üftagen, fanb feinen 
9ttut mef)r gum SSiberfprucf}. £>ann famen bie grüdjte, 
unb bann bertangte ©ilba triumpfyierenb bie SRedmung. 
©abei legte fte ein frf)tt>ere§ Portemonnaie auf ben 
£ifd) unb faf) barüber fjinmeg ©taube in bie Singen, 
©r mar meifj gemorben. ©r ftammette: 

„9ßaS . . . rooljer . . ." 

„$om ©onte," fagte fie, unb tadjte teidjtftmrfg, 
inbeS fte bie ©olbftücfe auf bie SRedjmtng marf." 

SltS ber Kellner fort mar, ganj erftaunt: 

„2Ba3 ftöljnft bu benn? S)u fiefyft mein ipaar 
tft noef) ba. ©3 ift atfo nirfjtS gefetjetjen. - 

©ie beugte fidj über ben 'Jifcf). ©taube rücfte 
roeiter; innerlich jagte i§n bie <5d)am meit fort, ©r 
bliefte fjalb abgeroanbt in biefeS glüctltdtje ©efitfjt, baä 
fein ©rröten fannte, unb er meinte e$ jum erftenmal 
$u fetjen. ©efrembet öactjte er nadj, ruofyin er ge* 
raten fei. 

QH(ba fragte: 



516 



„(M ift bir bod) uidjt unlieb? Der Site gl! 
Sorfdjufc §er — na, unb ttmä er toiH, frteöt er 
bodj nie." 

(Jlaube, teife, inbe3 er fie mufierte: 

„Du toirft bidj auf bie Dauer nidjt toeigern 
fönnen." 

„0! Da fennft bu bie grandn'ni fd)led)t! 95on 
mir befommt man nur, toaS id) toiü. Sftein ßlaube, 
timfeteft \>n baä nidjt? 

2Bie mitb nun t§r 6tetc^e3 ©eftdjt mar! GüaubeS 
S51ut toattte auf. 

„Du öerfprtd^ft mir, ©If ba, bafj bu e§ nie, nie* 
mal§ tun tüiEft?" tuieberljolte er. 

„2Bte fäme id) baju. Überhaupt, ficE» ba<§ £aar 
abfdjneiben laffen! Da§ ©elb befomm' id) audj fo. 
Der 5llte toeifc ja gar nidjt me^r, toa§ er ^ergibt, idj 
brauche btofj mein £aar aufliefen." 

©ie liefe nodjtnatä ßtjampagner fommen, fdjenfte ein. 

„(£r foEC nur jaulen, bamit id) meinem füfjen 
(Staube etmtö ©ute§ öorfe^en fann." 

Unb Staube fdjämte ftd) nidjt meljr. Die grau* 
fame Safterljaftigfett iljreS 23lide§ burd)trän!te itjn 
brennenb. S^re Körper riefen einanber gu unerprobteit 
©enüffen. 2tn biefem Slbenb murrte SSerberbttjelt ifyre 
Umarmungen, ©taube %oq überrafdjenbe ©djauer au§ 
bem Söeroufetf ein , eine Dirne §u lieben, unb öon tjjr 
be^atylt ju fein, ©ie toüteten gegen einanber. SBie 
fie fdiließlid) toeit boneinanber gurüdge^ogen, $nnfd)eu 
umtjergefdjteuberten Äiffen lagen, fpätjte jeber mit 
geinbeSaugen nadj beö anbern ßerftörung au& 

517 



§iber als ©tlba fdjUef, glitt Glaube $u it)r |tn, 
lä^te fte fonft auf bie SBange unb fragte fic: „2Ba3 
madjett nur auSeinanber? 2öie tommt ba8 atte3, unb 
tote enbet eö?" . . . <Sie antwortete ntd)t. Sfyr fernes 
2£eiüergcfid)t, roftg bom ©djlaf, atmete berut)icjt f ol)ue 
(Setuiffen, ot)tte 2Biffen. 

5lm borgen, nad) fet)r (einteilt ©djluinmer unb 
arg jerfcfjlagen, ftieg Staube, etje ©ilba erbjadjte, auf 
bie (Strafe hinunter. ©r Ijatte feine Suft, fem 
Hotelzimmer aufäufu^ett. (5r gehörte nirgenb t)in aly 
^u ber $rand)ini; unb bie entehrte if)tt unb bradjte 
itjn um. 

2lm ßung' Slruo begegnete er belta 25eruarbe£ca, 
ber ftet)en blieb. 

„Sdj fudjte ©ie," äußerte er fjodjmütig. 

„£>a bin id>" fagte (Staube im felben $on. 

,,Sd) tuäre auf bem Saube, nur Sfjrettuegeu mad)' 
\6) mir bie 9ftüt)e, unb megen Sfrct greunbin.' 1 

©er ©retö fbrad) gequält, ©taube gitterte im 
Snnern bor ©djam. (£r magte bie klugen nietjt ju 
bewegen. £>afjintcn, in reinem Sftorgenbuft, grünten 
bie ©a3ctne. Sfttabenfjaft flar waren £mnmel unb Q3erge. 
©taube füllte fiel) alt unb fcf)mu§tg. 

„SBarum raten «Sie itjr ab?" fagte ber ©reis 
letfe befdjmöreub, ,,©ie Ratten mir Sljre $ilfe ber* 
fbrodjen." 

©ie gingen jufammen weiter. 

„üßun alfo?" fragte betla 33ernarbe§ca. 

©taube bifj fid) auf bie Sipben. £)er ©reis fut)r 
fort ju bitten, ©laube, innerlich getrümmt, wagte 

518 



toeöer gu&ufagen, benn [eine £>ilfe mar be§at;lt; noet) 
fid) ju entrüften — meil er begabt toax. 

(Sie gingen bis §u 9?einingr)au3; her Sitte Der* 
langte einen üftarfala, unb audj für (Staube einen. 
(Staube unterließ e3 auä 2)2uttofigfeit, ftdj §u fträuben. 
SDer Sßein belebte ifjn fofort. SDeüa 23ernarbe§ca fprad) 
öon feinem fettjamen ©etüft nad) ©ilba. &$ ber* 
unmberte iJjrt felbft. (Sr bemitteibete fid), üon grauen 
abhängig, tute er fein Seben lang gemefen mar. (Staube 
fal) ifjtt an; bie rjotje fdjtanfe ©eftatt, baä lange eble 
©eficrjt mit roeifjem (Spi^bärtdjen gehörten fdjeinbar 
einem eleganten (Solbaten. Unb ber toar feinet 
gleiten? . . . (Sie erjäljtten, jeber nur auf fidj auf* 
merffam, oon ber grau, an ber fie beibe litten. SDeüa 
33ernarbe§ca fagte: 

„<Sie $u lieben roie ein anberer, ba§ Unglücf märe 
nod) nidjt gu Dergleichen mit ber (Strafe, bie mir — 
mir auferlegt ift: biefeä ©elüfie, baZ fie mir eingibt. 
©a§ ift btö ©crjtimmfte." 

„©aä (Sd)timmfte, M ertuiberte (Staube, „ift, roenn 
bie (Seele, ba3 toaS mir (Seele nennen, ftärfer ift 
at3 ber üveft be3 &örper§. ©a§ bringt ©türme unb 
Sammer. " 

darauf trennten fie ficr), mit berftänbnteboHem 
^änbebrucl (Staube macfjte nod) einen einfamen 
(Spaziergang. 9cad)rjer füllte er fidj ©ilba roieber 
leiblich gemacfjfen unb ging ju irjr. 

(Sinige Sage fpater fam fein ©elb für ^ejember. 
©a ©itba Xoitetten §um Sßinter gebrauste, ging e3 
nod) bor beut fünfzehnten 5U ©übe. 

519 



„Scfj f)ctbe nadjgebacfjt," fagte ©üba. B S)u mufct 
fpieten. " 

„£>amit mir morgen nidjt einmal <3alat ju effen 
tjaben?" 

„Steine gurdjt. Über bem Söiener SRcftaurant tft 
ein geheimer Älub, bortfjin getjft bu Ijeute abenb unb 
nennft nur ben tarnen ©itüio ßecdjini." 

Glaube toarb aufmerffam. 

„$)a3 ift bein $)elegato! (St tft jurüc!, bu Ijafi 
Um gefehlt!" 

„Stimm biefe alte SSifttenfarte toon iljm. $)a f>at 
er früher einmal etraa§ barauf getrieben, toaS für 
bid) pafct." 

„,£>ie[er £>err fommt ftatt meiner?' . . . ©ilba, 
ba§ fyaft bu ifm fdjreiben laffen, für mid). ©ag'S 
bod)!" 

<5ie umfaßte ifjn, fam mit iljren ftarren 5lugen 
auf feine ju. 

„Sßein, nein." 

„$u Ijätteft e3 btr ja fdjicfen laffen föunen. 
©cftel)' menigfteuS, ift er jurücf?" 

,,©ei lieber frof), ba§ mir (Selb Ijaben roerben!" 

SDftt iljren Sippen erftiefte fie feinen SBiberfprud). 

„Stimm iljnen nur it)r ©elb ab. Ober aber, 
fixerer ift e§, bu täfet bir jeben Slbenb fmnbert ßire 
geben, bafür, ba§ bu ba£ ©piel bulbeft." 

Glaube ladjte auf. 

„3)ann fdjon lieber fpieten." 

Unter ber S£ür fcfjob fie iljm ein Rapier in bie 
§anb. (£r fa§ erft brausen nad), nm§ e8 mar: fyunbeit 

5^0 



Site; unb et öerfpürte feine Suft, §u fragen, tooljet 
nun baä toiebet tarn. 

St erfüielte in biefet 9la$t fjunbertfünfeig SDfatf, 
bettot in bet folgenben fündig, getoann in bet btitten 
fed)3lmnbert. 3>a ba§ ©biet itjm nicfjt bie geringfte 
Cetbenfcfjaft bei6radjte, büfete et toenig ein. St blieb 
mit ba, fotange et glücftitf) toat. St backte, toäljtenb 
et fefcte, batan, ba§ eine gtau iljm biefeö Seben auf« 
etlegie. ©ie fachte um tfjn fjet einen ©tutm an, fte 
machte (Staube toilb, auSgefto&en, ftagtoütbig ... 3n 
SSitflidtfeit? St fyatte, ganj im ©runbe, bai ©etürjl, 
in einet ®omöbie mitjutoirfen. St, Staube SDfatetjn 
au§ Sftündjen, führte bod) nictjt im Sntft ein Slben* 
teutetbafein? St lädjelte. SDa3 aUe3 märe etft bann 
etnft geroefen, toenn e8 Ute gegolten t)ätte. SSenn 
Staube mit Ute in bem ©tutm geftanben toare, ben 
©ilba iljm botmadjte. „$üt Ute mitf) in $ltmut, 
©djanbe, Saftet ftütjen, füt fte btö legte ©olbftücf 
auf einen ©pieltifd) toetfen, unb in einet 2)ad)fammet 
mit üjt ftetben!" 

3n feinen machen Xtäumen Ijiett et ba3 mandjmat 
füt toatjt. ©eine Sinbilbung 50g Ute mit tjinein in 
feine 93ertumptljeii. Üftut einmal betlot et feinen ganzen 
©eminft: als et fid) ganj %u bem ©tauben tjinauf* 
geljijjt ^atte, et fpiete füt Ute. 

SS toat balb ©elb ba unb bafb nicfjt. Slaitbe 
toatb gleichgültig bagegen, bafj e3 meiftenS bnüa S3etnar- 
beScaS (Selb toav, toomit et fpielte. £>cnn toenn et eS 
betboppette, berfünffadjte, bann liebte i§n ©ilba. ©ie 
ßebte i$n faum, toenn et arm toat. 

5*1 



©r erbtidte fie, fjeimret)renb, manchmal feljr hia%, 
unb urie fie, oomüber, bie Jpanbrücfen gtüifd^en ben 
Vitien aneinanbergeftütjt, otme irjn gu fetjen grab'auS 
ftarrte. ©in anbereä 9ttal fjatte fie einen SBeintrampf. 
2In einem SDcorgen fanb er fie mit einem gngefc^mollenett 
5luge. ©ie gab einen SMcfenftict) bor. SBorjer laut 
in ber Slälte bie 9Jcücfe. Unb mieber anbere £age 
tuarf fte ficr) überißt, unter üerjmeifetten Siebelaug* 
brüten, in feine ?(rme. ©ie tiebte irjn — o, er brannte 
öon ifyrer Slufridjttgfett. Stbcr fte fuctjte Jpitfe — gegen 
roen? Staube umfite e3 im ftittcn: gegen ben anbern. 
Senn fte liebte audj üjtt. 

(Staube rjatte irjn niemals roiebergeferjen. £>er 
©etegato geigte fidj nie im Stiub, tief? fidj nie bei ©ilba 
treffen. Staube flaute oergebenS auf ber ©trafte nad) 
irjrn au§. 5(ber fein Sßortjanbenfein mar irjrn eine 
innerliche ©ehrifjrjeit. Unb ber Stampf mit bem unfidjt* 
baren filmten entäünbete itjn fraulrjaft. ©einetmegen 
opferte er am ©pieftifd), burd) fcrjmaräen Kaffee tt>adj 
erhalten, alle feine 9Md)te. ©einetmegen jagte er ©itbal 
fcfjneüften Saunen nad), fing fie ein unb beäatjtte fie. 
©te, bie um lieben 511 fönnen, ©e(b brauchte, er rang 
fie bem anbern immer aufs neue aK ©r befann ficrj 
aufteilen barauf, ba$ feine Seibenfdjaft nur genatjrt 
merbe buret) ben anbern, naefj bem er ©itba nie fragte, 
unb ber immer jmifeljen itjnen ber brofjenbe ©ritte mar. 
Seben 2lugenblid fonnte ®itba bie Sinne bon ©taube 
toätöfen unb fte bem anbern um ben £>afö minbett. 
2)arum geriet (Staube in (Erregung beim ©piet, lernte 
©ei^, §a| unb alte fieibenfdjaften, unb taumelte bei 



522 



tageSgrauea, mü geröteten Öibern, übet ©ilbaS ©djtoelle, 
i^r ein paar fnifiembe fettet auf bie JBettbecfe ju 
ftreuen. S&ieber ^atte et fie für einen £ag bem anbern 
abgerungen. 

(Sinmal, al3 er beim §eimfommen feinen ©djtüffel 
in ber glurtür umbreljte, faub er fie berrtegett. ®t 
richtete fiel) anf, faffung3tc3. ©eine §anb lag am 
©tocfenjug unb ließ Um fahren, (Staube ftieg tangfam, 
mit fcrjroeren güfeen, bie fteite treppe roieber fjinab. 
SSoju Samt madjen, toemt ber anbere fd)ou brinnen 
war. ©taube Ijättt feine (Seele famt ©eljirn unb 
Stücfeiunarl beffer anftrengen foKen, efje jeuer !am. 
£>atte er bie grau nid)t Ijatten föuneu, bann mocljte 
fie lieben roen fie ßuft tjaite. SSa§ ging ba§ Glaube 
nodj an, ifm, beffen Siebe gu fdjumd) gemefen mar, um 
fie ju feffeln. „%<§ fütjte e§ längft, td) liebe nidjt 
meljr. 2>er fdjöne 5lntauf ift ju (£nbe. üftur mit 
§itfe be3 anbern Ijab' id) fie unb mid) getäufc^t $5enn 
nidjt fie ift bie Betrügerin ..." 

(5r fam troljbem, ot)ne gcfdjtafeu $u rjaben, gegen 
abenb nod) einmal, ©ilba gcit>ar)rte fofort feinen 3 U * 
ftaub, ftürjte il)m fletjenb an bie 83ruft. 

„$ie Sitte Ijab' id) faft geprügelt. 9ftufj ba$ 
£ter ben Siegel borfdjieben. SBarum rjaft bu and) 
nicfyt geflingelt 53ift bu beleibigt, mein Staube?" 

Gr 50g fie aufs ©ofa. 

„Sft'Ä au§? Sötrft bu t:n 2)etegato öfter 
empfangen?" 

8t)re 2)fteue legte ftd) auf einmal um, fie roar 
nur nod) feinbfclig unb leibüotl. ©ilba Rüttelte fidj. 

523 



„Sßknn bu rebeti toiflft — aud) id) Ijab'i fatt, 
ba§ ©djmeigen. Sdj &ab' iljn nid)t gum erftenmal ba 
gehabt, bu roeifct e£ mol)t. fl 

(Staube nicftc. 

„Unb tourum Ijaft bu gefdC)tt)iegen?" rief ©itba 
erbittert „(Sr Ijat midj beinetmegen gequält, fo tote 
bu mid) feinetmegen. Slber er mar offener atä bu. 
$)u Ijaft tnict) ftiHe SBormürfe füllen Iaffen, Iwft mir 
beine (Srf^öpfungen oorgefüfyrt ©u millfi midj glauben 
madjen, nur bu feift ber Seibenbe? Unb nidjt idj? 
Sil)! 211) ! £aft bu 'ue Slfymmg, roaS lieben Reifet. 
Sieben, unb nic^t wiffen, wen. 2)odj: beibe. $n ben 
Slrmen be£ einen an ben anbern benfen. 2)a3 ©efidjt 
be§ feiten gtt>ifd)en ben Rauben galten unb öer« 
jmeifelt nad) ben $ügen beS erften fudjen. S3et feinem 
je ganj fein: griffen fein. S)en ©eliebten, bem idj 
ganj gehören miß, um £tlfe anfleljn gegen bie 23er* 
gemaltigung burdj einen $remben, unb nadj bem 
^remben led^en . . . £ab' irf> gemünfdjt, einen oon 
eud) fo fefjr quälen ju fönnen, bafe er mid) loSloffe! 
£örft bu nid)t? betrogen tjab' id) bid(j, unb faft oom 
Slnfang unferer Siebe an!" 

Glaube t)ob umnerflicT; bie Sldjfefn. 

„Sßerftefrft bu nid)t? Sn feinen SIbbrud im S5ett 
Ijaft bu bid) hineingelegt. 2)u mufet e3 bodj gerochen 
Ijaben . . . Unb er rod) beffer al§ bu!" 

(Sie fdjteuberte if)m ba$ in bie Slugen, feifenb, 
£afj unb Seiben im gerftörten ©efidjt darauf budte 
fie fid), Iniff bie Siber ein, Ijinter öorgeljaltenem Sinn, 
9tod) einer ÜE&eile fam fie §um Sßorfdjein, gang erftaunt. 

524 



(Haube farj mübe unb mitleibig au§. ©a legte fiefj 
©tlbag ©efidjt in bie $üge ber 33eracl)tung. Sftit ettoaS 
©rauen fdjtert ifjm biefe Sßeracfnung gemifd)i. ©ie 
farj ir)m nadj toie einem Unrjetmticrjen unb Gslenben, 
toäljrenb er tjinauSging. 

(Slaube fagte ficr), fte fei Beim ©elegierten ber 
öffentlichen ©icfjerrjeit getoofjnt, bafj folefj Stuftritt 
anberS oerlaufe. „QJHner, ber nidjt prügeln fann, 
»errät oielIcicf)t einen, ber nicfjt lieben fann." 

(£r legte fiel) fdjlafen, erroacfjte mit leerem Soöf 
«nb füfjlte fid) befreit unb matt. (5r ging auf ©erjenS- 
toürbigfeiten auS. (5r tounberte fiel) barüber, toie tot 
bie Silber toaren, unb bajj feine ©tatue metjr ettoal 
öon ber Seibenfcfjaft öerfünbete, bie an if)r gedämmert 
rjatte. Sßon ber ©tabt toar bie ©röfje abgefallen, 
©tatt ber ©eifter öon ©ante unb ©ineora begli 2lmiert 
eilten Äommte in Regenmänteln baln'n unb trollten 
ftcfj grembe m & grünen ^ütcfjen. ©er ©ciroeco narnn 
Glaube ben 5ltem, macfjte iljn geittoeilig fo fcfjtoacfj, bafj 
er fid) an ein §au3 lehnen mujjte, ermübete fein 
©erjim fo, bafc er fürcfjtete, im ©erjen einjufc^lafen. 
Slber am 5lbenb, totmübe, rjatte er fid) jebeämal im 
Moment beä (5ntfcfjlummern3 auS einem ©et)iratrampf 
aufzurütteln. 

SBenn er fid) be§ 2J?orgen3 im ©pieget far), er« 
fdjraf er fdncatf) über fein abgemagertes ©eftdjt, bie 
fdjtaffen Wluähln, bie tjängenben Siber, bie toelfe §aut 
5lm Slbenb tarn itim ein ipeißtjunger, bem nacrßugeben 
er fid) rjüten mufete. (£3 tntereffierte itjn nichts als 
fdn augenblicflidjeS öefinben. ®abei feijlte iljm bie 

525 



Statfraft, e§ burd) eine Siücffeljr nad) $)cutfd)fanb §u 
toerbeffern. 

„2ßenn Sftattrjader midj jetjt fäfje — Stornier* 
metter. 3$ glaube nidjt, bafj er e§ ned) ber 2)?üf)e 
mert fänbe, micr) ju eteftrifieren. SSeiber mürbe er 
mir audj nidjt mef)r empfehlen, trof} ber Äopf* 
fdjmerjen ..." 

Sn ber SSeir)nad)t£nadjt menbete ftcr) ber Sßinb. 
£>ie £ramontana faufte madjtüolL Staube erroadjte 
a\\% feinem fiebrigen (£d)faf, fein Jpirn begann plöfc(id) 
511 arbeiten. Hm borgen flammte, unter ben ©treiben 
beS SftorbfturmS, ber Jpimmet ttan auf. ßfaube, tiefer 
atmenb, fcrjööfte 2ftut. $)er nädjfte fdjmüte SRegenminb 
ermattete ir)n mieber. 

GsineS Reitern Stbenba erging er ftd) broben auf 
bem Sßiajjafe Sftidjelangeto. 2)ie £mgelftrafce trug ifjre 
SßtHen unb ©arten, mie au3 (Sdjmiebeeifen, in ben 
braunrofigen (Sonnenuntergang. &er grojje £>aüib, mit 
ben fdjmeHenben grauen 31t feinen 8$i3 en > mucrjtete 
auf bem bergetjenben £ag, in bunffer Äraft . . . 

$)er $Ibenbt)immel gleiste f)ör;er, bann berfoljlte er. 
£>er SSMnb fegte btö^lid) über ben $ta#. $)ie ßtjpreffen 
bon (San üftiniato bemegten fid) mübe. £>ie £uft mar 
fterbenb blau, in einem weiten, fdjminbelnben Greife, 
ganj leer. $)ie (Stabt brunten bunfelte, am §origont 
bie £üget Ratten ficfj aufgelöft. £>te «Stunbe mar im* 
rjeimüd), bie ©tunbe ber g(ebermäufe. £)ie SBefudjer 
gingen, nur ein SiebeSpaar, ofjne (Stefi'djt für bie 
ßätte, fcrjmiegte ftd) nod) in bie üftifdje am <Sodel 
be§ 5Dat)ib. 



52G 



©raube, an ber Salluf trabe, Beugte ficrj über bie 
©tabt im j itjre erften Siebter, über bie f rügten (Sterne 
im gtufj; llll ° bad)te an fict). 

„Sdj bin nid)t einmal fünfunb^manjig unb neljme 
ab. 5Iber ift e§ münfdjenSmert, bafj btö Seben ftd) 
auf eine lange (Streife berteile? S)ie oft mieberfjotten 
Semegungen fönnen uns nur abfdjleifen, bie «Stirn* 
mungen nur fetaler mieberlefjren. SSenn id) bieg 
Statten ^elm 3>at)re lang fennte, roa§ märe e§ nodj? 
®a§ ©lücf ift nid)t gar tauge füt)(6ar, ba§ Seiben 
fetbft intereffiert autefjt nidjt me^r . . ." 

„SSieUeidjt Ijätte id) fdiaffen tonnen, für ein SScrf 
leben, menn id) ntdt)t gauj für eine $rau ge(ebt fjätte . . . 
SSenn einer fdjafft, fein teuerfteä SBerf, ba§, mofür er 
am retdjften gelebt Ijat, marijt er mit breifjig Sauren. 
Hnb menn er'8 erft fdjafft, mitt ba$ nidjt fagen, bafj 
er gu leben fdjon aufgehört fjat, bafj feine Sugenb auä 
ift? 2)a§ unbefangene Seben ^aben mir ja ^)öd)ften§ 
al§ Sünglinge . . . £>a§ alles gefjt rofer), biet rafcfjer 
als bie meinen, bie getroft fieb§ig Saljre alt merben. 

„(Statt beffen rjab' id) lieben mollen, meiner (Sin* 
famfeit entlommen, mid) in ein jmeiteS SSefen ftüdjten 
unb ©rofjeg barin erfahren. Unter ben Sippen einer 
$rau r)eU unb ftar! merben. D, all bie (Selmfudjt, für 
beren Erfüllung btö S31ut ju arm ift! £>ie gartlicjj* 
feiten, benen bie Üfterüen nid)t gemadjfen finb! 2öa§ 
rjaben mir ju ^offen, menn mir 5m: 3öelt fommen? 
ÜftidjtS, ma§ nid)t in unferm Slute märe, üftidjtä Don 
brausen, aü*e3 in un§. $eine 9}?ac^t fann t»on oben, 
oon ring*l)er auf nn§ übergreifen, uu§ bermanbeln, unl 



527 



gtüdlid)er machen ober ärmer, llnfer Sßlut, nur unfer 
S3lut roßt <5d)äge ober hungert un3 au3, fo fe§r mir 
nadj reidjem Seben, nadj ftarfen (Smpftnbungen ted^en 
mögen. Unb ber einjige über un§ ift öielleid)t ber 
5lrjt, ber un8 burd)fd)aut unb nid)t8 änbert. 

,,©u, Ute, l)aft beine (Sinfamfeit immer ftolj bor 
klugen behalten. 9^te ^aft bu an eine <Sef)nfudjt beinen 
$opf öerloren. 2)u fyaft mir alles oorauSgefagt, ma3 
gefdjefjen mürbe. 3d) begriff nichts, id) fjab' bidj Oer* 
gemaltigen motten. 3et?t ift mir, af§ Ijätt' id)'3 getan, 
unb f)ätte meine Unfätjigfeit ju lieben an bir erprobt, 
Ute, an bir, bie aud) nidjt lieben fann. 5lud) ba§ nodj 
fjaben mir gufammen burdjgemadjt 

„3e£t fommft bu mol)l nid)t mefjr bahnten unter 
bem Torbogen t)erüor, mo in einem Keinen genfter an 
einer ©djnur bein SilbniS Ijing — ftdjcr ift e3 
fort — , unb finbeft burd) ©äffen, an päfcen torbei 
unb über bie SBrücfe im ©ebreinge ben SBeg, unb fe§t 
ben gufj auf bie treppe ju mir? . . . Ute? . . ." 

(£3 mar ganj bunfet, ber SBinb raupte ftärter, 
ein Sidjtftrom fd)mamm im 2lrno. S)ie <Stabt mar t>oH 
golbener 5tugen, doü roter, ooH meifjer. SBetdje meinten? 
SSeldje maren ein f am? . . . £)a3 Siebeäpaar oertiefc 
feine üftifdje. 2tudj ßlaube ging. 

3n feinem ßinimer fanb er einen S5rief ber 
grandjini. 

„SBtttft bu mid) benn fterben laffen? <5o Oiel 
©raufamfeit megen eineä Srrtumä? 3d) liebe nur bid), 
bu mufct eä ja füllen, nur bid). Sgabz id) gejmeifelt? 
D oerjeil), mein Slopf ift ein lärmerfüllter 5lbgrunbl 

523 



3dj tjaffe ben, ber midj einen Stugenbücf atoeifeln madjen 
tonnte . . . ®omm! 5ft)mm! . . ." 

(Staube jutfte bie ?Id)fefn. $lm borgen überlegte 
er, ob er abreifen fotle. S)ie arme grau mürbe raeniger 
ju leiben rjaben. Sogu hai Spiel miebertjolen, beffen 
5lu3gang feftftanb. 

$lber auä einer ßeitung erfuhr er, ta% gefiern 
abenb ber ßonte ®ella 33ernarbe§ca auf bem Sßege 
naef) feiner SSiUa, oor $Porta San grebiano oon oer* 
mummten Scannern angefallen, oermunbet unb au»* 
geraubt fei 5Der $utfd)er mar tot „ßur felben 
©tunbe, als td) auf bem ^ßia-föale ftanb unb gar fo 
btafierte SReben führte, gefetjar; alfo etma» berart £at* 
fräftige» . . . 3)a§- ift erftaunücrjl" 

SDer Settfamfeit falber unb aus 1 SBoljlrootlen für 
ben ©rei», fuljr er am üftactjmittag §roei Stunben meit 
bor bie Stabt, nad) ber jßilia 2)eila 23ernarbe»ca. £)er 
Sonte empfing ©taube im 33ett; er mar gerührt, aufjer 
ben Sieportern tjatte fiefj niemanb bie Wluty genommen. 
©ie fpradjen oon ber grancfrjim. 

„Sie ftnb roirflidj mit irjr fertig?" 

w 3d) bin mit U)r fertig," fagte Slaube traurig. 
2)er Mite feufete. 

„Scrj nict)t . . ." 

(Sr fat) an$ feinem öerbunbenen Slopf ftarr 
gerabeauS. 

„SSdj toar geftern abenb bei irjr, ja, oon i!jr !am 
tdj, als man mid) ermorben moüte ... 3d) fyab 1 rnidj 
jum erften WlaU gan§ uergeffen — o, 3>rjnen, ber ©ie 
um biefe grau roiffen, fag' td/3 oljne Sc^am: tei) tjab' 

SSastt, %it Sagb na^ £k&* 34 

529 



üjre gü&e gefügt, bin itjr, iube3 ictj fie anflehte, auf 
ben Änien nadjgerutfdjt ... <&k mar unerbittlicher 
atö je. ©ie lief im ßimmer uinl)er, lachte bitter unb 
mitb unb [tiefe gequälte SSorte cjerbor: $Ritlcib fott icr; 
Ijaben, idj? Sßer bemitleibet benn mid)?' . . . ©cum 
ging id), bann fiel man mid) an; unb anftatt ju fterben, 
roerb' idt) weiter an ifjr leiben." 

Staube atmete rafdjer, er brücfte feft bie §anb be3 
Sitten. 

Sfuf ber 9?üdfar)rt mar bie ßambagna gan§ ftnfter, 
en trübes Sidjt taud)te manchmal au3 einem Dliben- 
fetb, erhellte fdjlüact) ben SRanb einer 3W re ff e un0 ^ 
bie üftacfjt nur nod) fdjraerer jufammenfdjlagen. ©taube 
meinte, $)etla 23ernarbe§ca3 Srtebniä fönne teidjt audj 
it)n felbft treffen. 

„®a3 tft'3, ma§ und fet)(t: bie ©efaljr! ... Sd) 
bin ba3 (Snbergebuil generationenlanger bürgerlicher 
Slnftrengungen, geridjtet auf 3Sot)ll)abenr)eit, ©efaljr« 
toftgfeit, greitjeit bon Suufionen; auf ein ganj gemütö» 
rut)ige3, glattes ©afein. 3?cit mir fottte baS Sbeal 
bürgerlicher SMtur erreicht fein, £atfädj(tdj ift eib 
mir jebe Semegung §u &nbe; id) glaube an nidjtS, 
fjoffe nidjtä, erftrebe nidjtö, erfenne nid)t§ an: fein 
Söaterlaub, feine gamilie, feine greunbfdjaft. Unb nur 
ber ältefte Slffeft, unb ber lefcte ber ftirbt, madjt mir 
nod) ju fdt)affen. Sei) fjabe ifm faum, aber idj gebenfe 
nod) feiner. 5)ie Siebe: alle bie ©raufamfeit, alle bie 
Suft an ©efafjren, all ber 2Sitte ju jerftören unb fetbft 
aufjugefin in einem anbern SBefen — rooljer normte 
id) tefcter, fdjroadjer Bürger fo biete ©eroaltfamfeiten!... 

530 



Einmal bem ©djufc ber ^pottset entlaufen, imb genötigt 
fein, mit $orfid)t um bie (Scfen gu biegen! (Sine Sanb- 
ftrafce, auf ber idj mein Seben oerteibigt Ijätte — bie 
fütjrte bielleidjt gur Sie6e gurüd!" 

©eine Sölicfe burct)forfcf)ten ba§ Stonfel, ma|en 
bie ©futtern be» SiutfcfjerS unb fanben ifjre Q3reite 
nid)t tröftlid) genug, Staube fafj of)tte ftdj angutefynen, 
laufdjenb, mit ber §anb am ©totf, unb eruftlid) erregt. 

(Sä fing an gu regnen, ber SSagen raffelte burd) 
btö Xox. Sn ber engen SßotfSgaffe, unter ben über* 
fjängenben Stöbern tjofjer fdjtuarger unb formaler 
Käufer, ftapperten toanbernbe ®öd)e mit Pfannen- S)er 
©unft gefctjmorten £)te3 füllte, auf triefenben ©crjtoellen, 
bie Siebenben ein. SSon ber gläfemen Äueipentür, t)inter 
ber e§ lärmte, ftridj ein blutroter Sidjtfrraljl ü6er ba§ 
fdjtoarg umgottelte, grobe ©efidjt einer ^xau, bie 
SJMnnerarme umflammerten. %la&) oben gelegt, fjiett 
bie§ ©efidjt feine SBergücfung empor in bie 9^act)t. 

SSie (Staube im §otel fein gimmer öffnete, ei^ub 
fid) hinten borm genfter eine ©eftalt 

„®itba!" 

3§r ßufammenpraU toarf fie beibe um. @üba fiel 
auf ben ©tufjl gurücf. (Staube, mit bem 5?opf auf it;rem 
©djofc, füllte über feinem Sftacfen ©ilbaS Altern, als 
fei e$ ber be§ ©dtjicffaf» — aU fei e3 Ute£ Sltem, in 
ben großen ©tunben, roo er fein ©efi^t in if)r IHeib 
gebrückt Ijatte. 

©ie matten fein Sidjt für bie Siebe biefer 2lad)L 
Slm Sftanbe be3 SBetteS fnienb, mit ben Sippen auf 
itjrer Söruft, flüfterte (Staube btö sßefenntniä feiner 

84* 
581 



|nngcgebenljeit für immer. (LHiba iufjte tljn ftumm 
unb angftoofl, mieber mit ber atmungSootlen §lngft 
tljrer erften $üffe, — aber oljne bie füjjen £äufd)ungcn, 
bie fte etjemalä etnanber Beibrachten, ©ilba nmfcte: 
„Set) merb' i^n ju allen ©tunbcn lieben, mo nict)t ber 
anbere micf) raubt" Glaube, ganj im ($runbe: „<Sie 
liebt aud) ttjn. Unb ic| niemanb. Sc§ leugne e§, 
bafj eS fo ift; idj miH leben, toill leben. 5Iber e$ ift 
fo." Unb beibe: „Sefct tjeifct e$ anhalten. SBemt e3 
enbet, enbet eS fcrjlimm." 

©ie riffen etnanber, fo oft fte ftcfj fallen, 51t 
Stauntet fort, gemaltfam. Glaube jerbrücfte mit feinen 
Sippen auf bem ©eftdjt ber gremtbin bie Erregungen, 
bie ber anbere barauf gurücfgelaffen tjatte. ©ilba 
preßte in ibjren garten unb nrilben Ernten Glaubet 
§erj unb feine jälje gkodfäfu^t, bie e£ gu erftiden 
galt, ©ie atmeten einer ben anbern ein, toie 3>e* 
täubungSmittel. 

©ilba fagte einmal: 

„SBieoicl mad)e \d) btr §u f Raffen! Sei) toerbe 
fdjlimmer, idj meifc u>ol)t. $rürjer fjatte irf) aud) bie 
Söütjne, um mid) au^utoben ..." 

Ot)ite StuSfpradje barüber, fat)en fte einanber jejjt 
nie mel)r in ©ilbaS SESotptung. ©ilba fam immer 51t 
Glaube, fte afeen im £>otel ober auStoärtä. SBäljrenb 
er allein geroefen töar, fjatte Glaube gefpart. 

G'ineä Xageä, Gnbe Januar, blieb fte auä. Gr 
zögerte, fte auf3ufud)en. (Segen abenb flopfte e§. Gr 
fu^r äitfammen; ©tlba flopfte ja niemals? 

2>te Züx ging auf. Stuf ber (Sdpelle ftanb ein 

5S*J 



eleganter SBfonn, bretifctjuttvig, mit ©riEc unb fii)tear* 
§cm, brettgefdjmttenem SHnubart: ber £)elegato. 

©r fam nätier, elje ©taube ftdj faffcn tonnte; et 
benahm fid) §tetbeit)u^;t unb lieben&uürbig. 

„Unfere Schiebungen, lieber §err, maren fetange 
etrcaS unperfönticrjer SIrt . . ." 

(Staube, fe^r beforgt, feine Überlegenheit auf* 
fommen ju laffen: 

w 5tf) toäre jur ©ulbung fotdt}er Bestellungen in 
jebem anbern $aHe fetjr toeuig geneigt, idj üerf teuere 
(Sie. Sftur bie abnorme Seibenfcrjafttid)feit biefer grau, 
ja, nur itjr offenbares Seiben oermag midj baju." 

@ie mafeen einauber, auf gleicher §öt)e. Slber 
feine eigene, Staube iouftte e3, mar angemaßt. 2Ba§ 
für einen fraftigen Umrifc ijatie baä runbe ©eftdji be§ 
anbern. ©taube bat, *>ßla§ p nehmen, unb ber $ete* 
gato berichtete mit fnappen SBorten, bafe bie grandjini 
in iljrer SBotjnung barniebertiege, infolge eines SSer- 
fud)e§, fictj §u öergiften. Unb ba ©taube auf* 
fpringen rootlte: 

„D bitte, beruhigen ©ie ftdj. £a3 ©ift r}at 
!aum bie Sippen berührt, ©in ftetner üfteröenferjoef, 
ba§ ift atteä. @ie felbft ermähnten bie abnorme Setben* 
fcrjafttidjfeit ber grau." 

»2tflerbing§. Slber mir fd)eint, um fidj öergiften 
gu moGen — " 

„®an$ rect)t, tö liegen befonbere ©rünbe bot. 
<5ie berftefjen, baB idj midj !aum bemümgt ftnben 
mürbe, Sfynen ben Vorfall anzeigen, wenn idj «Sie 
nidjt um Stjre Uittcrftfl$ung erfudjen mü&te." 



,©oriu? u 

„Snt Sntereffe einer ®ad)c, bie bie öffenttid}e 
©id)erf)eit betrifft." 

„Slber ©itba, aber bie grand)ini! M 

„3n sipei SBorten: £er Sonte £eüa SSernarbeSca 
ift angefallen roorben . . ." 

„5dj feci^ 

„9Sir !ennen ben £au&tatteutäier, unb ttrir fudjen 
tljn. Um aus feiner äftutter nnb au$ feiner ©attin, 
bie mir in unferer ©ematt fjaben, feinen 2lufentt)att 
fjerauljubringen, brauchen mir eine unöerbädjtige unb 
juuertäffige ^3erfon, toomögtid) eine grau. 5dj femte 
nur eine, auf bie tdj mid) öertaffen möd)te. . . SGßürben 
<5ie irgenb eine Un&ufömmtidjfeit barin fetyen, bajj 
©itba, bafo bie $rand)ini un3 bicfen $ienft leiftete?" 

S)er delegierte martete unb betradjtete, ate legte 
er auf bie Slntmort toenig ©etoidjt, einen Shipferftid) 
an ber SBanb. ßfaube badjte an ben ftimöatljifdjen 
©reis auf feinem (SdjmeraenStager, unb an bie mög* 
lidje Söeftrafung be3 9ftörber§. SSarum foEte man 
nidjt babei Reifen. 

w 5d) fyabe feinen (Sintuanb." 

„üftun fet)en <Sie. M 

©er Spolijeibeamte f>ob bie <3d)ultem. 

„Unb infolge meinet billigen SSorfd;(age§ Ijat mir 
ba3 SRäbct eine unerhörte <2$ene gemalt. <5ie fjat 
fid) aufgeführt, atö tjätte id) fte minbefteitö entehren 
motten. <Sotd)e Söciber fyaben fonber6are begriffe oon 
(Sf)re . . . Sd) bitte <Sie, mein Jperr, madjen ©te ttjr 
ifjre ^jSffic^ten gegen bie ©cfeUfdjaft Aar. Sntereffteren 



©ie ftd) übrigen? für fotcfj eine ©£pebition, fo nefjme 
icf) ©ie gerne mit, bei ber Sßertjaftung. £)ie ©adje 
fefct, roie ©ie toiffen, bie Öffenttidjfeit in ©rregung . . . 
Sdj barf alfo auf Sljre £>Ufe reimen?" 

S)er 2)elegato mar fort, eS bunfelte, ba fam 6ta§ 
unb fangfam ©t(ba rjerein. 

„£>u? Slber icf) toäre ja §u bir gefommen . . . 
£>u roeiBt, gern tu' up ntdjt." 

(£r blieb jögernb ftefjen, fam nidjt barüber roeg, 
bafe fie ^ente roieber in ben 21rmen be§ anbem gebebt 
fjatte, erje fie, roegen eine? SSorteS öon jenem, ftcr) auf 
eine ©iftflafdje geftürjt r)atte. 

©ie manfte bitrdj bie Dämmerung, fdt)rt)arä unb 
bfeicf), auf irjn §u, fie legte bie öerfcfjlungenett §anbe 
fdjroer auf feine ©djulter unb fagte tonloä: 

„Se^t lieb' irf) nur nod) bidj." 

Slaube fanb e§ Hingen roie eine Klage um 
einen $oten. 

„3Bie !ommt bol," fragte er, ofjne $reube, unb 
jog fie auf einen ©tufjt. 2Iuf feinen Knien, bie 
2lrme um feinen Kopf, fagte fie über it)n rjinrocg, in 
bie Suft: 

w 3»cf) rjaffe irjn, o, id) rjaffe irjn. ©er fjat micrj 
ju lieben oorgegeben, unb roill mid) fo roeit erniebrigen, 
bi§ icf) gur ©pionin roerbe! Üftacf)' ba% gut, (Staube! 
Sieb' midj bafür, ©laube!" 

(5r, faft erbittert, ofjne ju berftefjen roarum, über 
ifjren §afj auf ben anbem: 

„25a3 fjat er bir getan. 3)u foöft Reifen, einen 
SKörber ^u fangen." 

535 



€>ie fprang auf bic güfee, trat Don itjm meg. 

„®a§ fcfjeint bir menig? . . (Sin armer Siftann 
f>at einen reidjen Sttlten angefallen. 2tucr) id) bin arm, 
unb biefer reid)e 5llte toiH midj faufen für feine 
franfrjaften ©reifengelüfte. $)a§ barf er, nictjt roafjr? 
2)a§ erlau6t bie öffentliche ©id)err)eit? $lber auf ben 
armen 9)?ann mirb Sagb gemadjt, unb idj foH mite 
jagen . . . 3llj, nein! £)abei nrirb man midj nidjt treffen, 
©enn and) mir foQ'3 nicfjtS ausmachen, einen reichen 
Sitten umzubringen. §ludj idj bin Dom SBotf!" 

$laü) Dorn geroorfen, bleich im tiefen 6cf)atten, 
jmifdjen iljren 3°Pf en # bk fid) auflösten, unb fid) bie 
©ruft fd)fagenb — roie fremb war biefe grau, unb 
roie begehrenswert! 

„Unb mie!" rief fie. „2Bie foll id)'« aufteilen! 
(Einer alten $rau, beS armen SftanneS Butter, unb 
feiner @attin, bie einen ©äugltng auf ben Slrmen 
F;ätt, foll id) il)r @efjetmm8 entloden. Sdj, eine grau 
bie liebt, foll anbern grauen, bie lieben, ben ©oljn unb 
©atten uerraten unb entreißen. $)a§ Derlangt Don 
mir einer, ber midj gu lieben torgibt! ©r fönnte 
Don mir verlangen, idj folle ftetjfen: idj mürbe e? tun. 
(Er tonnte mid) üerfaufen: idj mürbe it)nt Derjeitjot. 
?lber ba3 märe nid)t§; bamit id) bie ^iebrigfeit feinet 
^erjenS erreid)e, mu| idj ©pionin roerben!" 

(Elanbe, ergriffen, mit Dorgeftredten 5lrmen: 

„©ilba! Sd) Derftelje btdj, bu barfft e3 nidjt tun!" 

5ln feiner üöruft, gebüdt, tränenüberftrömt, ftam* 
melte fie: 

„'Sag ertrug idj nidjt, fo beljaubelt ju toerben, 

586 



bei, töo tcli — hü, wo id) — liebte. Sd) glaubte, 
atteS ging' unter. Sd) §atte ein ^läfdjdjen mit einet 
(Saure . . .* 

„Unb an midj," fiüfierte (Slaube mit Seibenfdjaft, 
,an mid) badjteft bu gar nid)*?" 

„Sieber, Sieber. 3d} bin bei bir, bi§ jum £obe 
bei bir." 

Sn allem gieber, ba$ fie iljm erregte, badjte 
Glaube: „UBie mujj fie jenen geliebt Ijaben." 

„?Iber idj werbe mid) röchen. SDu foßft fetm, 
el gibt 83Iut, ober idj werbe uidjt meljr gtücttidt). £öre!" 

„Sa?" 

dlaube liefe fid) mitreisen, fein £>er§ floate an 
Ujrem, unb ebeufo §eftig. 

,,8d) Werbe bie grauen aulfpionieren, gan$ wie 
er will. D, er fofl aufrieben fein." 

®ie laajte mrfjcimlid), fie madjte fidj log. 

„Sföofjiu gep bu?" 

„Sftidj oer^aften [äffen. 8d) bin Ijeut nadjt im 
($efangni§, reo fie finb." 

„®tlba, toann fei)' id) bid) Wieber." 

„borgen. 3d) §ole bid). S)u mu&t babei fein 
fonft freut mid)'§ nid)t." 

Sin ber £ür ta^ti er uad) iljren Sippen unb 
fanb fie gefdjwollen. 

„(£in tuenig ©ift," erllärte fie. „£)a3 madjt 
nidjtg, ba§ wirb afle£ begabt" 

@ie entrifj fiel) iljm jälj unb war fort, ßlaube 
ftiefe ben genfterlaben auf, mxtek auf fie unb falj fie 
in ber j&adjt berfdjwinben. Gr atmete Ijefrig, buref)- 

r>o7 



manberte mit großen Schritten ba% ßimmer. £>ie 
grau, bie ifjm gehörte, in bereit ©efdjul er eingetreten 
mar, fie berbradjte btefe 9lafyt im Werfer, auf einer 
Sßritfdjc. ©ie maren gufatnmen in ein SBerbredjen 
berroideft. „3fi baä 8Bixffi$feÜ? 3dj Bin ganj ber« 
manbclt." . . £eine ©bur bon ber äftübigfeit ber 
borigen SBodjen. S)er jitgenbtidje ©reifentob, eben 
fdjon fo na^e gerüdt, mar kuett entminen. ©itba mar 
gefommen, fjatte einige rctlbe Sßorte geffüftert, ben 
bittern £)uft ifjrer emborgetuorfenen 5Irme (jinterfaffen 
— unb (Staube fünfte fidj (eben. 

Sie !am mittags mieber, fie frotjfodte untjetfboIL 
©ie roufjte alle». 

„3»crft mar idj nur mit ber Eliten eingcfdjtoffen. 
©te mar mijjtrauifd), id) fagte itjr, idj fei bie ©etiebte 
bon einem, ber aud) fetjr eifrig gcfudjt merbe bon ber 
^ßoftjei. Dtjne meine ©cifteSgegcnmart märe er fdjon 
mer rccifj mie oft behaftet. 216er id) liebe itjn, unb 
miffe it)n 31t berteibigen! ©0 !önne id) biefletdjt aud) 
für ifjren ©oljn eüüaS tun . . . Slber bann bertor id) 
ben 9J?ut, als (angfam bie £ür fnarrte unb eine 
Sunge tjercinfam mit einem ©augting. liefen Un* 
glüdfidjen it)r ©ef)eimni§ ablügen unb e§ berraten! 
S)ie ©djam rife mid) faft auf bie ®nie. 8d) fd)tud)3te 
troden auf. £>ie grauen gelten baS für eiufadjeä, 
hilfsbereites StTtttgcfüfjt ... ©0 erfuhr id) e3. Seßt 
offen mir, unb fbätcr, menn mir fatt finb, madjen mir 
eine ©ba.^ierfafjrt nnb tiefern ben 9ftann au3. ?I6er 
gegen teure S5e§a^tung!" 

$)er UBintertag enbetc fdjon, af3 fie in einer menig 

538 



gegangenen «Strafe einen eleganten Sanbauer beftiegen. 
35et ßutfdjer toartete nodj. „©inen Slugenbticf," 
ftüfterte ©ilba. ©a bog um bie ©cfe ber 2)e(egato. 
©r grüfttc uub fejjte ftdj §u tfjnen. £)ie galjrt ging 
nidjt rafdj. ©rft auf bem $onte h^Ua Annita be« 
merfte ©laube ttrieber, im Stbftanb öon fünfgelm Uretern, 
ba3 fcfjmutjige guijrnjerf öon ber ©eftatt einer Keinen 
©iligenja, btö fic bei ber STbfaljrt überholt Ratten. 
©§ fafjen barin nur $md SRetfenDe: SBettetmöndje, unb 
fpär)ten f über bcn Übfenfranj toeg, rjäufig nadj bem 
fianbauer au3. 

©taube fürdjtete auf bem ganzen Sßege, ba% SBotf 
möchte aufmerffam toerben. ©Uba mar übertrieben 
elegant. 3$r geberrjut fcrjtoanfte majeftätifdj. (Sie trug 
trojj be§ falten ÜEBinbel nur einen Umgang aus 
fcrjmaräen ©biijen über ifjrem fdjmaräfeibenen $teib. 
©er ©etegato fcfjer§tc geräufdjöcH. ©er ßutfdjer fnallte 
fjeiter. ©atjinten bie ^fofterbrüber ftccften immerfort 
bie $öpfe au§ ben genftem unb fatjen üiet §u jung 
unb entfdjtoffen au§. 

2)aun fragte ©taube ftd), toa§ in ©ttba§ $oöf 
borgefje, in biefem bleiben, gefdjminften unb tädjetnben 
$obf, au§ bem manchmal ein bert)eijjung3boIIer 93tüf 
ju bem delegierten ber öffenttidjen <5id)err)eit hinglitt. 
£>ie grau faf) au£, at§ rct5e fie feinen ©t)rgeij, ber* 
fbredje itjm S3etoI)nungen . . . Unb toa§ rjatte fie bor? 
2)a§ fonnten bod) nur aufgeregte ®rotmngen geloefen 
fein, meinte ©taube. 

©in ©tfid brausen bor bem £or öon ©an 
grebiano & g ber Sanbauet in einen ©eitentocg. 2)er 

539 



Sßofimagen mit ben Sfööndjen blieb auf ber Sanbftrafse. 
©itba, Staube uub ber 3)etegato fliegen aus. ©te 
fatjen ftdj auf einmal bem offenen g-elbe gegenüber, 
SBeinftöcfe unb SBiefen tratm auS ber tiefen ©ämme* 
rung. $)er üftorbroinb blies freier, Staube füllte (Silöa 
erfdjauern. 

„Sftimm meinen Sftantel," fagte er. 

„£>a§ gefjt nidjt," uub ber ©etcgato fjiett it)n 
gurücf. 

„Sennft bu bicl) an$? u 

©itba nicfte bem &etegato gu, gerabe in bie 
klugen, unb fcttfam fdjtuer. $)ann ging fie oorauä. 
Staube üergafj auf bie angeregten fragen bes* anbern 
ju antworten. Sr überlegte angftootl, ob er ü)n 
marnen foQe. Sr fat), roie um 9?at ju tjoten, runbum; 
barjinten geigten ftd) ber beiben 2)töncl)C frembartige 
<5d)at tenriffe. 

3n ber Sftitte Staube mit einem ^Sotiaeifommiffar; 
öor ifjnen tjer eine Sb rotte, oon ber fte beibe geliebt 
roorben roaren; hinten jroei 9J?önd)e; unb fte fingen 
einen ©trafeenräuber. Staube befam plö^ficrj ßuft, bie 
SIcfjfeln ju juden. Sr ftellte ftdj üor, er fpiete in einer 
^ontöbie mit. 

S)ort fettoärtä fdtjroamm ba§ SSeintaub gotbgetb 
in einer Keinen ßidjttuotte. 9J?an t)örtc Äinberftimmen. 
©ilba betrat ben getbioeg. £>er Tielegato ging nodj 
langfamer. Sine $rau rief freifdjenb: „Sfibr^ "' 

Staube unb fein öegfeiter erblidten Don roeitem 
ben ^3ta$, in ben ifyre SBeinreirje auötief. 9?or bem 
£)aufe mufd) eine atte $rau. ®ttba ftanb abgenjeubet 

540 



bid)t öor einem Spanne Oon breifjig Saljren, mit 
braunem ©eficfjt. ©in fteineä Sföäödjen raffte iljren 
weiten SRocf gufammen, neben einer $ßfü§e; barin 
roaren rote gierten Don bem Stdjt in ber roten Sßapier* 
büte, bie ein 5lnabe trug. ©urcf) ba3 ©erüft mit 
roelfen Sßeinblättern, ba3 ben $ßfa§ überbaute, frfjienen 
(Sterne. 

(Sie roaren angelangt, ©er ©elegato, bie 2lrme 
toerfenb, rief laut: 

„©a ift ja meine $rau. %l)erefe, too bleibft bu? 
§aft bu ben 2Beg erfahren?" 

©leict^eitig roaren auB einem groetten ©ang üon 
SBeinftöden bie beiben SJ?öncr)e Ijeroorgetreten. <Sie 
näherten ftd) ber alten grau mit bettelnder ©ebärbe. 

„Sfiboto, fie rooüen etroa£ §u effen," freifctjte 
bie «Tlte. 

©er 2J?ann roenbete ficf), in biefem Slugenbücf fiel 
ba3 £ict)t in feine Singen, unb Staube, bem e§ falt 
roarb, gewährte einen ?3ficf, fdjarf unb tief, rote er 
nod) feinen gefetjen (jütte: ben Süc! beä Sftanneä, ber 
über feine greitjeit roatfjt. 

£)ie Sftöndje famen auf irjn gu, bie £>anb au§* 
geftredt $on ber anbcrn (Seite fd)(enberte ber $)ele» 
gato Ijeran. 

„'Jfjerefe, f)aft bu ben SSeg erfat) — u 

Staube, nodj im (Schatten, arbeitete ftdj ah in 
planlofer Slngft, roollte rufen, oorfpringen, ben ©ele» 
gato retten, ben ber roactje ©lief bei SftörberS erroartete; 
unb biefen Stftörber, auf beffen ©emulier oon (jinten fiel) 
5roei gäufte fenften . . . 

541 



2)a mar ein ®nall gefc^etje«; ber SDefcgato, mitten 
im @afj unb bie §änbe in ber Suft, fiel ganj tangfam 
um. Unb jenfeitö be3 Sßulüerbampfe3 nadjflappenbe 
Sßorte, bie mit bem ©djufj äugleid) begonnen unb oon 
if)tn überholt marem 

n Sift öerljaf tet." 

Staube fal), in einem Slufjwfcn aller SMnge, bie 
alte grau mit frummen gingern an iljre klugen fahren 
ba3 Keine Sfläbdjen mit [einem Jangen Sfeib mitten in 
bie Sßfü£e fptingen, ben Knaben bie Sßapierbüte mit 
bem £icf)t roeit fortmerfen. (53 brannte am Soben 
fort. (Slaube fal) audj, roie ber Sftann eine ©drangen* 
bemegung machte, gebucft entf prang unb ftdj jmijc^en 
SBeinftörfen oerfor; bie beiben 2ftond)e fjinter üjm. 
Glaube fal) audj ©ilbaS ©efidjt, als fie ftdj ummanbte 
nacf) ifjrem Dpfer. 

©ie nidte bem £>elegato §u, gerabe in bie Slugen. 
©r machte eine SSeiuegung, al§ erfennte er if)r tob* 
fdjmereS Saiden üon üortjin, unb bafj jnnfdjen it)rcn 
beiben ©rüfjen i§re £at liege . . . 2(ber bei ber 3tn» 
ftrengung, in tr)re einzubringen, erlogen [eine Singen, 
hinter ben 23ridcnglä[em. ©ilba3 Haltung unb iljre 
331ä[[e roaren roeber aus Striumpf) gemacht nod) auS 
Xrauer; nur au8 ber «Starrheit bc3 <5d)itffal3. 

Sluffdjredenb gemährte fie bie Seute ringöumljer. 
©ie roarf fid) über ben Seidjnam, befdrtuor iljn auf* 
jumadjen, roartete irr, bradj in tobenbeS ©djludjjcn 
au3. 2)ie auä bem £>aufe ©ceilten gogen [te fort, fie, 
erflärte, ba3 ($efid)t ootl dräuen, immer tuieber ben 
fdjredtidjen Srrtum: ujr 9)?ann, ein friebtidjer «Spalter» 

542 



ganger, ber mit ber Süertjaftung gar nid^ld 3U tun gehabt 
|atte . . . Staube fiüfcte fie; er mar ebeu[o bleid) rote 
ber £ote. 

Sföan führte fte inä §auS. Sni offenen §erb 
Flammte e3 um einen Steffel, ©üba roar am Umfinfen, 
mau rieb iljr bie (Stirn mit (Sfftg. Glaube fammelte 
fid) fieberhaft, murmelte: „Siebe ©djnjefter, faffe biet)." 
ÜKan gab if)nen beiben 2Bein jur Belebung. ©ilbaä 
ftarre 9)?as!e fat) in3 Sicfjt. ©er ©rei§ unb bie grauen 
Sogen fid), üerftummt 00m ©rauen cor bem Unglücf, 
Dom £ifdj juriic!. ©ie Sitte fct)ürte leife roimmerub 
btö geuer. £)ie STinber meinten. 

(Staube! SCicf gütt über bie ftacfernbe Äalfroanb 
fort, au§ ber £ür, in bie ©ternennacrjt. (§r bactjte 
fie fiel} p(ö{3ticfj fommertttfj; bid)ie§ SSeinlaub über bem 
©teintifd); bie Sampe öffnete ben ©chatten fanftgrün. 
$u fanftcr Siebe faften (Staube unb ©tlba, tocidje 
©terne über irjren £>äuptern, unb genoffen (angfam 
bie gütige Sftadjt. 

2Bie fatt bie (Sterne funfetten, aroifdjen bem faxten 
©polier, ©er SBinö ftöt)nte am feauZ. ©tlba unb 
(Staube Ratten etroa§ fet)r <Sd)timme3 begangen unb 
mußten trachten, rafd) baöonjufommcn. 

Staube, alle (Sinne gefpannt, fagte auf beut[d) 
ganj leife: 

„23ir muffen fliegen." 

„§aft bu fädü?" fragte fie, au% ifjrer ftarren 
Sftagfe fjeröor. (£r erfdjraf. 

„Seiest genug." 

„Reiben muffen mir roetdjcS. ©§ gibt nur einen 

543 



Ort, roo ttrir'3 befommen förnten. (Ür ift titelt fteit 
üon Ijier . . ." 

„93ei ©efla S3ernarbc3ca?" fragte (Staube, faum 
üerftanbltd). ©üba fdjtofj, ftatt einer Slnttuort, eine 
©efunbe lang bie klugen. 

©er ©rei3 unb gtoet grauen trugen ben ßeid)nam 
gerein. 

„(Sdjieft bud) jemanb gur ©tabt," fagte (Staube, 
.narf) bem Strjt unb nad) ber ^oliäei." 

S)ie Seute befragten fidj; bann brad) ber ©reis 
auf. Staube tiejj Unruhe merfen. 

„SBie lange wirb ber alte Sftann Brausen? (5:3 
ift beffer, mir ge^en itjm nadj." 

„$BtctIcid)t ift nod) §i(fe möglidj !" rief ©itba, 
unb ftürjte ftd) nodj einmal über itjren jmeiten ©e* 
liebten. 

Unb fie tiefen E)tnau3. «Sie gingen nidjt etjer im 
(Schritt, als bis fie auf ber Saubftrafje toaren unb in 
ber 9M)tung ber SBiUa bella ÜBemarbeäca. ©ie fugten 
ba<S ©eräufd) itjrer Xritte ju unterbrüden, fie bräugten 
fid) am Sftanbe ber «Strafte aneinanber. 

„©ilba, nrie ift beute §anb fair. ®u ftf)üitelfi 
Md). Sßarum?" 

„2öer roeifj. 93or 5tufvegung." 

„2)u bift bodj ntct)t tornf, ©ilba?" 

(Er nat)m fie unter feinen äRantet; tljre $ä(te 
burdjbrang itjn, bie $äfte ber grau, ber er gehörte, 
bie er ermannte unb liebte, für bie er al$ Slbeuteurer 
lebte, feine Getjre aufgab, fpiette, fidj txanl tnadjte, an 

544 



SSerbredjen teilnahm, öieüeic^t gefangen waxb unb ötet= 
leicht ftarb. @r füfjfte fte, ireif et fie ertoärmte! Un» 
öerfefjenS fam i§m bie (Erinnerung an eine ^mtnabet, 
bie et einft, nadj Ute3 erfter 5lbretfe, in ifjrem ©djlaf* 
jimmet Dom Soben aufgehoben unb oor ©Camera unb 
©elmfucljt an feine entblöfjte ©ruft gebrücft fjatte. ©o 
lange et bie $ä(te be3 gtafernen ShtopfeS auf bet £>aut 
gefpürt fjatte, mar et gtücffidj getoefen . . . ©ilba 
fdjüttelte ftdj heftiger. (Slaube laufdjte, auf ^fetbe- 
getrappel (53 fear nid)t3; et fjatte Dfjrenfaufen unb 
^ergüopfen. 2Iber et fürdfjtete fidj nid)t. Sqzük toaren 
bie unfjeimtitf)en ©Ratten auf gelbem unb hinter 
©teinfjaufen ifjm befreunbet (St füllte fidj au3ge* 
ftofjen, frei roie nocf) nie, übermäßig toati) unb auf 
feine $reüjeit bebaut. £)et Sticf, roomit et ben 
©djatten burdjfpatyte, mußte fdjarf unb tief fein: bet 
ölicf be3 SftanneS, bet übet feine greifyeit tuadjt. 

©ilbaä ßleib taufdjte. ©o ttjat e3 am erften 
Slbenb über bie fteile Steppe geraupt. SSofjin f)atte 
eS i§n führen foHen? Jpierljer! 2)iefe3 $arte unb milbe 
©efdjöpf ^atte i^n Ijingeriffen; er toar allem entfommen, 
ma8 i§n gefdjtoädjt, ifjn ätoeiflerifdj, fpottfüdjtig unb 
alt gemalt fjatte. Stein, man mar nidjt einfam in 
feinem ©efdjicf. ©3 gab ©türme bon braufjen, unb 
fie toarfen jmei ©efdjöpfe gueinanber, jmangen fte, ein* 
anbet gu lieben. 

S)et 3Jconb ftieg herauf, ©einem Sidjte bog 
©taube, auf ben galten feine« üftantelS, ©ilbaä ©eftdjt 
511. ©ie ftanben ftiU unb betrachteten einanbet mit 
£eibenfd)aft, ef)e fte einanbet fügten. 

Scann, Sic Sujv na<$ Stefie 35 

545 



Über öügglänjenbc ßaubroeflen errjob fict) mit 
meinem ©cflimmer ba3 Dadj ber SßiHa. igte bogen in 
einen ^3fab, gelangten bor eine {jö^erne Pforte, ©ilba 
erflärte: 

„DieS ift ber (Eingang für bie grauen . . ." 

<Sie fdjlnpften in ben ©arten, brücften ftcr) im 
©djatten ber 93üfctje um i>a$ portal tjerum. 

„9Bir treten gleicr) in ben £of. Set) renne ben 
©ngang, tjinter jener ©tatue, bie ben Storb tjält. 3ct) 
tjatte fctjon langft ben ©djlüffet — bamit ict) mirfj 
jeben Hugenblicf entfd}tiefjen fonnte, tt)m nachgeben." 

„Sefct tuft bu e§?" 

„^arr . . . 2Bir roerben über ben §of ger)en; 
er ift offen, roir muffen bie Sl'rfaben entlang gleiten. 
Sn ber £>afle Reifet e3 oorfidjtig auftreten, baneben 
fdjlafcn bie Diener. Dann bie £rcpöe r)inan unb 
linfö burd) brei ©äle unb ein Sßor^tmmer. Dort 
bleibft bu . . . 3dj trete in fein ©djlafjimmer. @r 
mirb feinen ftammerbiencr rufen, ber ttrirb, am ©nbe 
ber 3immerflud)t, ein 99ab l;errtd)ten. 3ct) füfyre ben 
eilten in§ 53ab ..." 

„SRein nein," flüfterte ©taube, unb umflammerte 
it)r ^mnbgelenf. 

„(Sei rnrjtg — ■ ©ie raunte ifjm tt)rc Seiben- 
fcr)aft in bie 5lugen . . . „Set) toerbe nid)t einmal 
biefen Umgang ablegen ... 3$ frfjtiefee ir)n unb ben 
Diener im 93abe ein. Suäroifdjen tjaft bu im ©djlaf* 
5immer feine 33rieftafcfje gefugt. galfö er nod) in ben 
Kleibern ftecft, ift eS meine ©adje. 5lber er ttrirb aus* 
gebogen fein; bann liegt fte irgenbmo im ©djlafgimmer. 

546 



Unb fie enthält immer mehrere £aufenb. öd) rjab' fte 
oft unterfucfjt, trenn er §u mir tarn." 

©ie fc^roieg, 50g iljn in ben ipof. ©laube lernte 
tfjre SBorte auSroenbtg, mar befcrjäfttgt, jeben «Schritt 
nad) irjrem SKtllen §u tun. 2)ie £)alle mar meit unb 
tönenb. Stuf ber ^Treppe glomm ein 2ämpd)en, Der* 
loren tute in einem ©ebirge öon 3D?armor. 2)ie ©d)atten 
bon «Säulen raanberten üorbet an ben ©d)leid)enben. 
Proben in ben brei ©älen [lammten moubbteicfje ©e* 
fidjter auf au§ fc^marjen Silbern. 

Sm SBorsimmer brücfte ©tlba, orjne fielen ju 
bleiben, ©laubeö §anb unb Hefe fie Io§. «Sie rafdjelte 
ein menig öor ber %üx, feiben, üerJjet^ungyüofl. ,,3d) 
bin e3: ©ilba ..." (Sin 5tu§ruf ber greube gitterte; 
ber bieget fnirfdjte, ©ilba öerfdjmanb. 

©taube, au3 feinem SBinfel, farj ben Sftonb gmiferjen 
meinen 5ltla§öorr)ängen in baS Ijolje $enfter fallen, 
©r traf tmU auf eine fleine, ^eHe ©ufanna im Sabe. 
©ie farj auö, als mad)te fie fidj luftig über bie 
©reife . . . Unb plöölid) erfannte ©taube ben ©inn 
beffen, mag im ©ange mar. @o lange fjatte er nur 
an bie Stat gebadjt. 

©r marb ftcfj auf einmal ber mcnbmeifjen, burd)* 
fdjlicfjenen 9ftäume bemufet, bie fjinter ilnn lagen: be3 
gangen fdjfafenben §aufe3, in beffen Sftitte fein ©erjirn 
macfjte, als Verräter, ©eine ©eliebte betörte einen 
5ltten; injmifcfjen beftarjt er it)n. ©r mar ber ©enoffe 
einer 2)irne unb ein "Dieb ... ©r mar ernüchtert. 

„Sn ma§ für SSorftellungen §aV tet) benn bie 
Vergangene ©tunbe gelebt? Sft e3 möglid), bais man 



in eine fo frembe Sßelt gerät? 2)ie Stomöbie ift ofyne 
gleiten. 3d) fyhz eine (Srmorbung gebutbet? 5d) 
foll [testen? . . . Unb bodj ift bie grau bahnten 
meine ©eliebte. (£3 ift ernft. (Sie t)ätt ben (Sonte 
2)efla 33emarbe3ca, einen mir ftimpatl)ifd)en Wann, mit 
bem id) Söefenntniffe auögetauf d)t §abe, folange fjin, 
bis idj — Slber id) müjjte oerrüdt fein, um btö 
gu tun." 

„Unb tu' tdj'ä nidjt? £ann ift fte Verloren, ©ie 
oertraut auf mid), benft nur nod) an midj, ift über 
alles fn'nroeg, aufjer über midt), gehört in ber weiten 
SSelt nur nod) gu mir! Unb id) gögere, bie Jpanb 
nad) ein paar Sßapierfeften auäjuftreden. 3d) fenne 
nod) ©efefce, bie nidjt fie mir gibt. SBelc^e <Sc§anbe. 
3d) fann nid)t lieben." 

(5r madjte einen ©djritt, ein ©eroid)t im SRüden 
rifj tfjn jurüd. @r füllte ftd) an bie SSanb gefdjmiebet, 
bereitete fidj, mit gelähmten ©ebanfen, barauf bor, fn'er 
öon ©tlba fiberrafcfjt gu werben, öor feinen entfetten 
Süden alles enben gu fe^n. 

Gtx raffte fid) auf, erfctjraf über \>a%, maö er faft 
öerfäumt §ätte. (5r ging rafd) an bie £ür, fjordjte. 
(Sr öffnete, burdjfdjritt baS ©djtafgimmer unb einen 
@ang mit offnen ©emädjern. 2tu3 einem tarn ein 
Wiener, ftarrte il)n an. (Staube, eilig: 

„Selben ©ie fofort Syrern £>errn, e3 ^anbete fid) 
um baS Sittentat, man brauche i§n. kennen 6ie ntieg? 
5ltfo id) bin ber delegierte ber öffentlichen ©idjer^eit 
5tber bajj bie ^xan, bie bei bem £errn (trafen ift, 
üon meiner 5tnroefenl)eit nidjtö erfährt. 3Serfte^en Sie? 

548. 



€?sgen @te tfjr, S§r §err fei usioe^t, fcsr STuf- 
regung übet iljjr kommen. " 

@r ging jurüdE bis in$ S^fofjimmer. 5>eHa 
33ewarbe§ca folgte fofort, Saftig mtb bie trauert 5U* 
fammengejogen. 

„(Sie finb e§? Sßo ift ber delegierte?" 

„Sin SKifjberftanbnifj , lieber ®taf. 2tber itf) 
fomme tatfädjlidj toegett be§ 9?aubanfaH§ bon neulicf). 
Sdj toottte bie (Megenf)eit, Sonett ettoaS STngenefnneS 
gu metben, nidjt berfaumen. 3$r Attentäter ift gu 
biefet (Stunbe toafjrfdjeinlicf) fdjon behaftet" 

„(Sie finb merfmürbig erregt, menn e§ fonft 
nichts gibt" 

„2)a§ (Sdjtimmere geljt nur ©ilba an; ein toenig 
audfj miefj. Gü§ ift bei ber 93er£)aftung ein UnglüdE 
gefdjeljn. 2)er Attentäter f>at ben ^Delegierten ber 
öffentlichen <Sidjerf)eit berttmnbet, t»ieHetcr)t getötet. 5n* 
folge ber Stufforberung burcrj biefen felben ^Beamten 
Ratten ttnr, ©ilba unb idj, ber ©jene beitooljnen tooHen. 
©ilba ftanb, als ber SDfann auf ben Seamten fct)ofe, 
beut Stoiber ettoa§ §u nafje. 9J?an rannte auf bie 
Vermutung fommen, bafj fte ifjn gemarnt fjabe ..." 

„$03 ift unangenehm." 

„®3 ift ja abfurb. Stber ©efatjr ifl ba. Set) 
mödjtc mit ©ilba rafet) ^forenj berlaffen, rafetjer als ici) 
mir ©elb berf cfjaffen !ann. SBürben (Sie eS mir geben?" 

©eüa S3emarbe§ca fat) (Staube in bie Augen. 
(Staube fagte: 

„(Sie f ernten mict) nicr)t genügenb. Set) ber füge 
über reifere SJHtiel als <Sie glauben." 

549 



©er ®reiö tt)el)rte ah. 

„@ie «riffelt, bafc gfjre ©elie&te bei mir ift?" 

©taube fen!te ben 93ttd. 

w 6ie ift alfo bei mir. 3d) oerfterje, bafj ©ie ba§ 
oerfn'nbem motten." 

©taube fat| auf; fie maJBen einanber. ©ie tjorctjten 
auf it)re teifen, Saftigen SXtem^üge. 

„©ie irren fidj," fagte ©taube. ,,©ie Ratten ©itba 
nie befeffen. 2SaS @ie roünfdjen, t)ätten ©ie oon iljr 
nie erreicht: nie. Sie f;atte etraa§ anbereS uor, fie Ijat 
t)on mir etroaä anbereS öerlangt ..." 

Unb otme e£ 5U motten, fudjte fein SSlicf im 
ßimmer nadj ber ©elbtafdje. 

2)etta 33ernarbe3ca machte einen ©djritt $ur ©ehe, 
prüfte ©taube, ©eine Sßimpern gingen m \fy au f un0 
ju. §atte er gurdjt? 

„. . . Stber id) miß nicfjt," fefcte ©taube l^inju unb 
beugte fid), fdjioad) ftbtjucnb, ein wenig nad) öorn. 
*3d) merbe fterben burcf) fie, meinetmcgen; aber nidjt 
atä — ■ 

©r Mb fid) auf bte Sippen unb fdjuueg, roftg 
unter ben Stugen. $)elta 93ernarbe£ca ^atte feine 
Sfteinung fertig, ©r ging buret) ba3 3^ mmer - 

„@ie leiben aufjerorbenttidj an biefer grau, üßiet* 
teicfjt t)abe nur noer) idt) fo an itjr §u leiben." 

„Stein, nidjt fo/' ermiberte ©taube. £)er anbere 
r)ob bie «Schlittern. 

„93etrad)ten mir un3 immerhin at3 Äameraben, 
unb unterf tüfcen mir un§, um fie gu retten, — bafj 
nictjtö oerloren getje Don beut, totö fie un§- auferlegt." 

550 



(Sr tadjte lautlos, mit einer ©rimaffe. 

„£>a ift ©elb; entführen ®ie fte. Wlaxt ttrirb 
roentg SBert barauf legen, biefe unangenehme <§atf)e 
nod) meljr gu üermicfetn. Wlan toirb faum nad) ©Ui)a 
fragen; nötigenfalls merbe tdj'ö t>errjinbem." 

GHaube ftrecfte nodj ntdjt bie £anb auS nad) ben 
©deinen. (Sr flüfterte unb roaub fiel) babei f)in unb t)er. 

w 3ctj bitte (Sie aud) um bie Sriefiafcrje ... (5r* 
ftaunen ©ie nid)t, idj mufj fie tjaben." 

©er ©reis badjte nad). Qlaubz taufcfjte peinlich 
auf ein SBaffer, baS in einem entfernten ßimmer 
plätfdjerte. SBenn ©ilba fam . . . ^elta 23ernarbeSca 
zögerte. Sßlöfclid) ladtjte er auf, unb (Staube füllte ftct; 
burdjfdjaut. 

„SRur geliebt roerben: nidjt mafjr? ©ei'S aud) auf 
©runb eines SSetrugeS. Stber geliebt toerben: baS ift 
bie Sfogft." 

„Äud) üeben, ifi bie STngft/ fagte Staube. 

©r narjm bie leberne ^afct^e, ging tjinauS, manberte 
jurüd burdj bie ©äle, über bie treppe, bie £>atte unb 
ben §of entlang. @r ftanb roteber im ©arten unb 
toartete. (SS rafdjelte an bem Ijeimüdjen ©ingang, ©ilba 
rief unterbrücft: 

»Sft'Ä gefd^n?" 

„Sa/ fagte (Staube tonloS. 

„2a§ feljn!" 

(Sr f)tett bie £afd)e r)in. ©ie jubelte feife. 

w 2Btr finb frei! (Sr felbft tä'fct uns fliegen, fein 
SBagen toirb angefpannt 33eoor er'S gemerft fjat, finb 
nur toeit!" 



551 



6ic toarf ftcf» ifjm entgegen, fie entbedtte tt\va$ 
ton ben SMmbfen, bie er überftanben Ijatte, auf feinem 
@efid)t. ©ie frof)tocfte: 

„£>u ^aft e8 getan: bu geljörft mir!" 
®r ffcürte e§ auf feinem fatten ®efid(jt bon ifjrem 
Sftunb tote 93ranbmale. (£r toenbete ben $oöf toom 
Sftonb tt»eg nnb fdjtofj bie 5Iugen, bamit fie nic^t 
mer!e, tote er fog, toäljrenb fte if)n liebte 



xm 
Has juvennm laclirynris . . . 

«Sie Rotten ficfj Reibet unb SSäf^e, fuhren $um 
SBafjnfyof unb erreichten in ber dlatyt nodj äftaitanb. 
©ie toaren in ifjrem ßoupe allein getüefen, unb ftc 
zögerten, ftdj unter 2ftenfdjen §u fragen. „SBofjin," 
meinte Staube. (53 ging falb ein Qvlq an ben ©arba* 
fee, ©itba, in GHaubeS Stautet, unb ba§ ©eftdjjt barin 
berftecft, fdjfummerte unruhig auf einer S5an! im 
SSafjnljofSreftaurant. §!(§ fte ben SSagen beftiegen, 
fcpttelte fte fidj heftiger. (53 mar fatt, brausen 
praffette Jpagel. «Sie fei matt ttrie nodj nie, ftagte 
©iftd. 

„SBarum 6ift bu geftem aBenb im leisten ©pifccn* 
fragen in ben (Sturm tnnGuSgefa&ren?" 

„&£) weiß nidj)t, mir fc§ien'3, idj muffe fd^toar§ 
gelleibet fein," erftnberte fte, gang Meid} unb ben ©lief 
§um (Srfdjrccfen rceit 

$)er <See ftürmte im grauen 2J?orgen. ®ie SRöte 
beS £immet§ färbte tangfam feine SBogenlämme, 
mad^te fie gu lauter roten Sippen, bie fidj begefjrltd) 
roöl&tett, 

.555 



„@ib beuten Üftunb," berlangte Slaube. „28ie er 
gtül)t! Unb beine §änbe finb falt . . ." 

(Sie antwortete ntd)t. Sie falj iljn immer grofc 
an, fefynfüdjtig unb feltfam nad)benflid). (53 tarn if)m 
bor, al3 lebte fte nur mit ben klugen unb mit ityren 
ftummen Sippen, ©r empfanb gurdjt. 

©er üftebel füeg bom Ufer, ein Slap trat bor mit 
einem SDicficQt bon ßbpreffen, unb barin eine Pfeiler* 
r)alte. ©ilba far) f)in; unter einer (Eingebung, eilig, 
flüfterte fie: 

„SSir moüen ans» Sanb gefyn." 

S)er Dampfer ftoppte; ein fTeineS 33oot trug fte 
in ben §afen. S)er rjalbrunbe Sßerron, an beffen 
Stufen baä Sßaffer fdjlug, tag in Xrümmern. £>ie 
^eiligen SDcarfuä unb SStgiliuS, mächtig in flatternben 
©emönbern, fdjirmten ben bemütigen ^ifdjer 93enacu§, 
in einer SDcifdje am ^ßalaft 2)ie 5 a ff a0e ; niebrig, brei* 
teifig, um ben £)afen fyerumgef teilt tote ein SBinbfdjirm, 
mar brüchig unb grau. ?lber in ben 9J?armorfenftern 
ftanben tjol^erne SKäfunen, in ben gimmern waren 
rjöljerne fielen gelegt unb Öfen gefegt. 3)a3 ©aftfyauS 
mar nocl) unbetuofint; niemanb fam im öanuar nadj 
©an Sßigilio. 

(SS brauste Diel 3eit, °^ c nie gezeigten SRäume 
$u ermärmen. SDie 2lnfömmlinge fpetften. ©ilba, mit 
ber (Stirn an einer genfterfdjeibe, geftanb ein rätfei* 
f)afteS Unmoljlfein. 

„®u gttterft immer bor groft, unb beine Slugert 
finb fiebrig. 3dj füljre bid) in3 Sdjlafeimmer." 

w S?id)t su 33ett." 

554 



„Stodj. borgen ift aücä gut." 

„O nein, feine ßeit oertieren." 

(Sie lachte erregt. 

w 2Sir muffen bie Sonne genießen, unS lieb tjaben, 
brausen, in bem SReft Sonne." 

Sie traten bor bie £ür. SSie ftotj unb tote 
fd)roermütig fegte ber gerbrödelube Sßataft feine Stufen 
in3 SBaffer. (£3 erfctjauerte nur nod) (eife unter einer 
legten Siebfofung be3 StnbeS. Sn einem ftarren Sogen 
fdjritten ßtipreffen um ba3 Ufer rjer. 2Tu§ bem ©arten 
be3 ^ataftes brängten tjofje ^flanjen fid) über bie 
Stauer, ©Uba fa| {jinauf. 

„2)ie fdjönen führten! Unb bahnten rjangen 
ßttronen . . . 28a§ fiefjt auf ber Xafet in ber Sftauer?" 

($3 umfdjlang fie ©feu; Glaube entzifferte §tui[ct)en 
ben blättern bie lateinifctjen Sßerfe. 

„^tefe 93?t)rten unb gitronen ^ an 5 te $enu§ 
fetbft unb tiefe fie blühen. Wlit ben tränen junger 
Stfenfdjen begoß bie Siebe fie fetbft. Süfc unb bitter 
gugtetc^, eifig unb glütjenb toadjfen bie grüßte. 60 
toäcrjft in unferer $ruft bie Siebe." 

„SDiit ben Xränen junger SDknfdjen," toteberfjotte 
©üba, mätjrenb fie roeitergingen . . . „Sludj bamat§." 

Sie fenfte ben &opf. Sie oerüefcen bie Sanb» 
junge, burcrjfctjrttten ben 39P ce f f en 9 an S ^ ftfjmat unb 
burd) ben See fjinäiefjenb roie ein ga^rseug. Sie bogen 
in bie Strafe nadj Storri. Glaube errjob, inbeS er 
einen feiner §Irme um ©Uta brücfte, ben anbern nact) 
bem gluB be» DtiöentaubeS, fanft fcrjimmemb über ben 
£ügel Ijin; nacfj ben engen, braunen SSeHen ber tor. 

555 



®ro|e jdjföarje 3*$ rs ff en öradjen bruuten in bie t»eid}< 
BIguc glädje be§ ©ee§. S)ie§ S51au mar bon entnerbtet 
Seibenfcfjafttidjfeit, Jjingeriffen, crftidEt fcf)ludJ5enb, tragtfd^ 
unb füf3. 

„ÜUiit ben Xränen junger HJ?eufct)en . . . SSarum 
fällt mir eilte ©cfdjidjte ein, bie untängft ©itbio mir 
erjagte." 

„©et Setegato?" 

©ie fatjen ftd) an, beibe erfdjrocfen. 

„(5r I)at ein Siebe§baar aufgefunben, bo§ geflogen 
mar. 9J?an rooHtc it)rer Siebe ntcf)t mot)I. ©ie Ratten 
fein ©etb, bie ©tabt gu bertaffen. ©ie tjaben ftdj in 
einer SDacfjfammer eingefdjtoffen, niemanb roufite bon 
itjnen. üflandjmal bor £ag ift eines bon il)nen fort» 
gefdjtidjien, um ein paar Axtblätter $u fammetn bon 
ber ©trafee. ©ie fyabm nidjt gemertt, rote fte ab* 
magerten unb gefo mürben, ©ie tjaben ben ©d)mu$ 
nidtjt gefetjn, ber fte bebecfte, ljaben bie berbeftete Suft 
nidjt gerochen, ©ie roufeten nictjtS bon ifjrem (Slenb, 
füllten nichts, at§ bafj fte fterben burften, roätirenb 
fte einanber in ben Firmen tagen." 

„2)aS ift Siebe," fagte ©taube. „Unb nur ba$.* 

£unbert ©dritte meiter fagte ©itba: 

„©üfj unb bitter jugletdt), eiftg unb gtüfjenb . . . 
Unfere $crgen rjaben ju fcfiroffe 2Bcdf)fet ertebt, (Staube. 
Äönnen fte nod) gefunb roerben?" 

©ie atmeten gtei^eitig auf, mü^fam, inmitten 
be§ ftricfenben 23lau8 bon ©ee unb £immet. Staube 
jroeifette: 

„3$ getjöre tljr md)t. %tf) mar ifyrem £auber 

556 



ergeben bis an bie «Sdjtoelle beä SSerbredjenS. 316er 
ba äerbradj er. . . ©ie benft an bm Zotzxu üBie tft 
jeber bon uns attem." 

ttnb er tiefe fie tos. 

2)aS Ufer bog fid), bte ©trafee fiel jälj ab, unb 
am meifeen Stranbe bämmerte ein Dliöenljain, in ber 
Xiefe unb in ber gerne, ©ine obtjffeifdje Äfage 30g 
herauf, ©ine grau mufjte bort geftanben f)aben unb 
über ba& Sßaffer einem nachgerufen, ber fortgefahren mar. 

©ilba badete an ben beliebten, öon üjr fetbft jur 
etoigen ginfteraiS gefdjicft. 

2)arauf feljrten fie um. (53 bunfette fdjon. 3n 
ber weiten (Stille füllten fie fidj ftarr unb allein. 
5t)re Slugen, unb eS toar it)nen, als feien eS ©eifter* 
äugen, flauten hinter ben Slbenbfd) leiern nad) gabel* 
fpielen. StuS einem Dlibenftamm ftrecfte fidj ein 
©ilber Sbpf fjerauS. @in Saum, gefpalten, mar ber* 
manbett in ben lautlofen Äampf gioeier Scanner. 

„Abenteuer an einer (Strafe," erinnerte ©taube fid), 
„baS tft bie Siebe mit ©ilba. SSie biete öon tfjren 
großen ©eften, bon itjren £>ingeriffent)eiten, itjren roilben 
glückten ins 9foie, roie biete erlebten mir jufammen! . . 
Sdj f)abe ba$ SSerbredjen, ba£ fie forberte, nidjt be* 
gangen. Stber id) Ijabe gekämpft um bte STat, td) fjabe 
einen SSeg finben muffen um fie Ijerum. 8d) fyabt 
fdjtimmere Sngfte auSgeftanben al$ einer, ber unbe- 
benflidj Ijinburdjcjerannt märe. 3dj liebe ©itba traft 
fdjlimmerer Sngfie!" 

©r rife fie an fidj, pHte fie in feinen SDZanteL 
<2ie sitterte, ftammelte fieberhaft. 

557 



w öd) fyabe feinen je geliebt atö bidj, glaube e£, 
Staube, feinen. Jpätte icfy if)n fonft getötet? Um bir 
gehören 511 fömten, tat idj'S. ÜJhtr bir allein." 

©ie umflammerte if)n fefter, fjängte fiel) an if)n, 
einige Stritte mufjte er fie fc^teifeit. 

„Unb bu bift mein! ©ag'S? D, ju bietet ^aben 
mir miteinanber burcfygemadjt. ©üft unb bitter ju* 
gleicf), eifig unb gtüfjenb; ba3 madjt reifen. (Sold) 
eine Siebe üergtjjt bu nid)t, ber entrinnft bu ntdjt 
mefyr. SBeiBt bu root)t, bafe rcir jufammen fterben 
muffen, mie jene in ber $)ad)fainmer? M 

©ie (allte g-ieberroorte, fie gitterte unb flog; Staube 
ftotperte. 6ie maren toieber in bem fdjmaten, ertöten 
ßnpreffengang, jnnfdjen biefen griebfjofsbäumen, bereu 
üieigen burd) ben faxten <See ^in§og tnie ein ©djiff. 
Unb Staube fünfte fief) auf bem <Sd)iff, baä Sftancm 
bis an jene SBüfte trug. Sr faf; 31t ir)rcrt ^üfeen, fie 
ftarrten inS Statt, in ba§ StidjtS, ka$ fie berücfte. 
Sr gehörte ifyr, feit er fie erbtieft fjatte. Sr tjatte für 
fie feiner gamilie unb feinem ©tanb entfagt, mar 
(Spieler unb $)ieb geworben. Üftun trieb er bafjin, 
toSgetöft üom alten 2anbe, bon allen ©efe§en, aÜeu 
®emeinfdjaften, ausgeflogen unb burdj Strmut, S5er* 
brechen, SSerujorfenfjeit, an fie gefdjmiebet'. Stjre ^at)rt 
enbete nur in jener üon SJianonS «Sterben ganj rot 
beftral)tten 3Büfte. 

Sr brad)te fie 511 S3etr. ©ie geftanb enbfidt) it)re 
©dimeqen, bie ©djroeflimgen an Stnien, Rauben, 
©futtern. <Sie roanb fict), als er i()re Jpüfte berührte. 
&r fanb ifjre ©clenfc aufge;djiuoUeu unb blafj. Unter 



D58 



bei» $>e<fen mürben fte rot %fye giebertjijje narjm gu; 
ber $ittS Köpfte fdjnetlenb. 

(Slaube ging fjinatt§, er Riefte jemanb naef) einem 
§Irst. SBei ber 9flüdf£et)r blieb er öor iljrer Züx ftefyen, 
lehnte fid) gegen ben Sjßfoften, bebeefte bie Singen. 
3e§t ftarb fte, unb jetjt, je|t liebte er fte! Sn biefer 
@tunbe mochte fte bie %at öertangen: er tuürbe flehten 
fönnen. (£r (og nicf)t mefjr, mäfjrenb fte tt)n liebte. 
Stucf) er liebte. @r gehörte ifjr, enblicr) unb aitf immer. 
216er fte ftarb. 

(Sr trat ein, er beugte ftd) über fte. @ie tuanb 
iljm unter ©(^mer^en bie STrmc um ben £a(§. (£r 
empfing bie angftüotten ©töfec i§re3 5Item§ in feinem 
©efic^t, rötete ftcfj unter iljrer £>i$e, erblaßte t>or <5d)recf 
bei ben ©prüngen if)re§ ^per^enS. ©te fiampe brannte 
Ijinter iljnen; unb aufteilen fafjen fie ooneinanber meg, 
grabau§ in§ £)nnfel, befcrjmörenben Siicf§, a(3 tjeifcljteri 
fie öon einem ber bort roartete, ©ebulb unb 2luf* 
fdjub . . . Sßcrjtr-eifeit teerten it)re 5lugen ju ein* 
anber jurüd. 

2T(§ eS Dämmerte, !am ber SIrjt. Sr er!annte 
ben ©efenfrf)eumati3mu§, oerfünbete ifjn, unb roollte 
bie Umftänbe miffen, bie tljn herbeigeführt tjätteit. 
Staube juefte bie 5ld)fetn. ©itba fragte ptötjlidj: 

„Sft eine 3" tun 9 Da ?" 

©er SDoftor meinte, fie prjantafiere. Sr gab p* 
näd)ft ein ^Beruhigungsmittel unb unterrictjtete ©laube 
baoon, ba$ bie (Srregtfjeit be§ ®el)irn§ unb be§ ganzen 
SJcerüenfnftem» unter bem (Sinflufj ber Äranftjcit iefjr 
ftoljt in geiftige (Störung mit furibunbem Srjarafier 

550 



ausarten rönne. Übrigens bemerfe er bumpfe §erj* 
geraufte. (Sine SIrt SBIafebatggeräufcr) beute ben SBe- 
ginn einer ^erjentäünbung an. ©ie Äranf^eit fei 
lange unbeachtet gelaffen, fie fjabe fiel) gefäljrticr) au§* 
gebeljnt 

„©er)r gefäljrticr)?'' fragte Glaube, unb fanb bie 
grage unnötig. 

„23ir toenben fatteS Sßaffer an/ erftärte ber %x^t 

2lm borgen fdjtummerte ©ilba. 9laü) jtoei 
©tunben merfte Staube, ba$ fie itjn anfat). ©ie 
lächelte, toeit fie bei itjtn getoefen toar, toact) unb liebe* 
boH, ot)ne ba% er'S toufete. (£r fniete bor fie §in, 
füfjte if)re £>anb. ©itba beugte if)re Sippen auf feinen 
©ctjeiteL ©ie fiel gleich toieber inS Riffen, erfctjöpft, 
blaß, liebeub unb bezaubert, ©taube unterfctjieb nicfjt: 
mar fie gerettet ober ftarb fie im nacfjften Slugenbltcf? 
Slber er ertotberte irjr Säcrjetn in einem gefefteten 
©lud. £)enn Seben ober Sterben gefjörte itjnen nun 
gemeinfam, fie toaren beffen geroifj. 3 um erftenmat 
liebten fie fiel) orjne Slngft, orjne bie tiefe 2!ngft, bie 
alle irjre Umarmungen burcfjjagt rjatie. ©ie toaren 
beruhigt, rein, allen ©türmen entronnen, bereit, einer 
in be3 anbem bredjenben 23ltd feinen legten ©ebanfen 
ju tauchen. 

*plöfctidj trompetete ein ©ampfer; fie fuhren auf. 
Slaube fat) fiefj enttäufdjt um, toartete. ©ie toaren 
nicfjt geftorben, it)re Siebe toar nietjt erlöft. Oiraufam«» 
feiten toüroen tt)re Siebe toieber anfüllen, toie mit Siter. 

©itba nötigte Staube, enbtitf) ju ritten. 2lud) 
fie tootlc norf) fdjlafen. Stfö er toieberfam, träumte fie 

56Ö 



jur ®ecfe, fjörte il)n gar nid)t. (Sin ßeitungSblait lag 
entfaltet auf bem ©oben. Slaube erbtiefte btö Sitbnil 
beS delegierten bet öffentlichen Sidjerfjeit @r ta§ 
einige ftültn be§ ?Trtifet3 ju feinem $uf)me. Wlan 
torieä üjn als gefallenen gelben; bon ©itba ftanb 
nichts ba. 

Sie fbractjen nictjt barüber. ©egen abenb trat 
toieber ba$ gieber in ©itba3 Slugen. £>er 5lrgt mar 
unsufrieben, er berfdjärfte bie Stoenbungen öon fattem 
SBaffer. %la<fytö btjantafterte fie, it)re tjerauggeftofjenen 
SSorte toieberfjolten bm auftritt bor bem $or öon 
«San grebiano, auf bem ©artenbtaij atoifdjen ben 
SSignen. ©taube fatj, im roten £ict)t ber gef türmten 
Sßabierlaterne, ben $)etegato umfallen, unb bie ©eftdjter 
ber Seute, unb ©itba, bie ftct) über tfjn toarf. (Sie 
fdjtudjjte auf ifjm — ja, fte ftfjlud^te edjt, bie grau 
im 33ett, bie fieberte, unb bie bem Soten gehörte! 
(Staube, gefd)tagen, fanf auf einen Stuf)t. 

©tfbaS Delirien fetjrten toieber, toodjentang. Qu 
mancher STageSftunbe berging fie toeifj, getinbe unb 
järtlic^ an (Staubet £at& 5I6er beä üftadjt», in toitben 
Sdtjreien, toar fie bei bem aubern. Sie flehte ju ifjm 
um SBergeirjung, toollte im 93ette f)int"nien, berfbrad) 
fid) itjm für immer, rief feine §anb an, fie ju töten. 
Sie toar bei feiner Seidje, trug fte auf itjren 5lrmen, 
tooHte mit iljr fliegen; bann entfette fie ftdj über bie 
SSertoefung, fdtjrie auf bei ber Serütjrung efeft)after 
Stiere, bie a\& bem Körper be§ ©eltebten Ijerbor, it)r 
über bie §änbe liefen . . . Staube tjoffte nidjtö mefjr, 
er toarb mübe. Seine ßraft fbannte ftd) ganj btö$ltc§ 

Rann, Sie 3agb na* Stete S6 

561 



ab, er berfanf in Csrfdjöpfung, jätjer unb tiefer als 
früher, mufete fidj aufteilen Einlegen, um atmen §u 
tonnen, betrachtete gtetcfjgülttg feine mieber erfcfylafften 
©efitf)t3mu<§feln unb empfanb fein Verlangen, aus ber 
um ftd) greifenben Vcrobung noct) einmal Ijerauägeriffen 
§u werben. 

IRact) bier SBodjen, gu Anfang 37?ar§, befferte ftdj 
©ilbaä ßuftanb, fte fonnte aufftefjn. (£§ ging ©üb* 
roinb, unter blauem ^pimmel; ber 3lrjt empfahl eine 
$af)rt auf bem (See. ®ie futjren nad) SRiba. ©ilba 
fafj in Beeten genudelt, fat) an ben Ufern §in. ©laube 
tag au§ bem SKeifefjanbbudj bor. ©ine Verlegenheit 
mar ättnfcfyen iljnen. ©üba fragte plö^ticE): 

„Sßooon t)ab' id) benn im $teber gerebet?" 

„$d) tonnte roenig berftetjen." 

Unb Staube tuanbte ben Stopf toeg bon bem dritten, 
ber auf ©üba§ anberer <8eite fafj, ein ©efpenft, bem 
fte bielleid)t gulädjette. 

„(53 ift bodj fdjön, bafj icl) nod) tebe, u faßte fte an 
biefem STage einmal. (£r flüfterte nur: „©ilba." 

„2ldj bn — bu bift nidjt fcfynlb, toenn idj nod) 
ba bin." 

„W" 

„Sa, bu. Sßarum Ijaft bu midj ntdjt jurüd* 
gehalten, bamatS bon ber berrücften Partie, bei ber idj 
mtd) erteiltet t)abe. £>ann märe aud) jener nodj am 
fieben. Sßarum mufjte id) ifjn umbringen laffen, oa$ 
toerftet)' id) nid)t mefjr. @3 mujj audj fdjon franfljaft 
geioefen fein. @r mar ja ein $cfb in feinem öeruf." 

Sn 91ioa ging bie ©onnc früt) tjtnter ben SBerg; 

562 



fie madjten, um [ie toieber$ufinben, eine ©pajterjufjrt 
nad) SBarone. 5In her S>trafje, fd)on im Statten, 
babete ein SBacfj bie SSuräetn §arter 23üfd)e, entlodte 
ifjnen, raie im Spiel, ifjre feinen S)üftc. $)ann fjörte 
man bon fern ein ©emurmel rate bon taufenb (Stimmen, 
eine feierltdje Anrufung biefeä ringsum öon Sergen 
eroberten §immel§. 5tuä bem Sdjofc ber SBerge, mit 
ber (stimme be§ SSafferfaltä, brang baä rntjftifcfje Sßer* 
langen — roo^in, nad) toem. ©ilba feufete; (£Iaube 
fütjlte, nidjt um ifjn. 

<Sie ruhten im ©aftl)au§; e3 bunfefte, alz fie ben 
Sßeg jur $asfabe antraten. (Sie brangen in ben SSerg. 
§lm (Singang blieb ©ilba fielen, hm ßopf gurüdgelegt, 
bie §änbe offen, als erwartete fie, gebannt, bajjj biefe 
finftergrünen SQ?affen fid) auf fie fenlten . . . Stber 
etmtö SDätbraeifceg, $üf)le§ flofc über irjre Stirn. (Sin 
9ttonbftrat)t, burd) bidjte Sannen gefiltert, traf auä 
unbefannter §ölje bie ©tirn ber fd)raad)en, pfjan* 
taftifdjen Siebenben. Staube fal) jw, raie fie bie 33ot* 
fdjaft empfing. Sie raürbe bennod) fterben, fie gehörte 
bem Soten. 

S)aS Snnere be§ Sergej ftra^lte eleftrifdj. S)er 
gaU tofte, eine enge SBrüde führte barüber raeg. ©laube 
ging üoran, ©tfba berührte feine §anb mit SBiber* 
ftreben. (Sr fpürte mit ben Ringern tt)r 9ftifjtrauen. 
©r §atte ben «Steg faft fdjon überf dritten, ba fcfjraf 
fie auf, taftete fidj, rüdraärtö fdjrettenb, fdjaubemb, bie 
5lugen überfüllt mit 51ngft, anS Ufer jurüd: ganj mit 
fidj allein« (Staube, brüben unb allein, toenbete fid) 
um. Unb an ben beiben ©üben be3 ^itternben SBrü*» 

583 



c|en§, burdj ©if fyt unb ^raffeln getrennt, unb unter 
bem SRefi Sftacfjtrjimmet, ben bie fc§räg jufammenfteigenben 
Reifen erftidten, toedjfelten fie ben traurigften SölidC 
ü)re3 SebenS. 

©ilba gelangte £ag3 borauf mit äftüfje nadj ©an 
SSigilio §urüd. ©ie toarb ol)nmäd)tig tnS Söett getragen. 
Sljre §ifce medjfelte mit gröften. ©ie lag £ag unb 
9?ad}t, mit flehtem, rafdjem $uf§ in ftitten Delirien. 
S)er 3Irat gab btö falte SSaffer auf unb berfud)te e§ 
mit toarmem, fid)tlid) oljne §u roiffen, roarum. 2)ie 
©elenfe fdjtoollen a6; a6er ©ilba fanf unter ©djroeifj* 
auöbrücfyen unauffjaltfam jufammen. ©ie weigerte ftcf), 
jftaljrung anjunefimen, fanb eine Genugtuung in ber 
eigenen ©djtoädje unb baran, ben 9ftann neben tf)rem 
öett füllen ju laffen, fie gefje if)n nidjtS an, fie fei 
allein. 

©ie fdjtdte tljn f)inau3. £>ann ließ fie üjn Ijerein* 
tjoten unb erjagte itjtn mit ber finblidjen ©timme 
einer Geopferten, toooon fie geträumt tjabe: bon bem 
an bem, bem £oten. S16er er mar nidjt mefjr tot, er 
ermartete fie baljeim, in ^loren^. 

„211), er roirb fid) freuen, roenn tdj fcrieberfomme; 
benn er, er liebt miefj. (£r ift ja ftar!, mutig, unb 
fann lieben, er!" 

Unb fie fbäljte bon ber ©cite nad) ©laube, unb 
nad) ben legten Dualen, bie fie zufügen burfte. 
Pöfctid) ftredte fie iljre $u Stnodjen abgemagerten 
§lrme nadj iljm au3, bie Siebe ftrid) als ^eifeet 
9Binb ü6er irjr ©eficfjt, blieS alles anbere barauS fort 

„Slfcer aud) bu fjaft midj geliebt, aud) bu, ®u 

£64 



tateft, toa3 idt) verlangte, nat)mft für mtdj be& (Mb 
be3 9t(ten. (Staube nur nicfjt, id) fjtette bas" für gering. 
SSte mufjt bu gelitten fjaben, h\ä bu eS tateft. SSie 
§aft bu um mid) gelitten, bu Strmer. jDu tiebteft mid), 
brum fjaft bu e3 getan." 

Unb ©taube, ot)ne 3)?ut, feinen Stopf iljrcr Um- 
armung fjinjugeben, manbte fidj meg, fdjtucfjjte auf. 
Gsr mar unmürbig, er log, all 2Intmort auf ifjr tefcteS 
£iebe§geftammel. 

©ie mochte itm quäten, er berbiente es". S)enn 
an itjrem Xobe unb an tfjrem fctjtimmen Sieben unb 
an iljrer beiber #ngfte mar er frfmtb, er, ber nid)t 
lieben fonnte. 

©r legte e§ fidj oftmals* felbft auf, tljren tyfyan* 
tafien jugu^ören; er fragte fte nadj bem anbern. 

„D, itjm folge tdj. Sdj fterbe mit ifjm. S)enn 
bu, bu mirft bic& t)üten, mit mir ju lommen ... Sa, 
fage, marum ftirbft bu nidjt? 5Dtt I)aft mir fjunbert« 
mal berfjeifjen, mir mürben jufammen fterben. Sitte» - 
2üge, alle§ Süge." 

©ie übermanb einen (SrfiicfungSanfall. S)ann: 

„216er e3 gibt anbere, bie lügen nietjt." 

©ie fpradj meiter, öon bem £)eteg.ato, unb öon 
jenem SSurfctjen, ifjvem erften ©eliebten, ber fie einmal 
an einem getbrain gegen ben §afi eine» ganjen £>orfe3 
oerteibigt fjatte. Staube erinnerte ftdj ber ©tunbe, at» 
fie if)m baS juerft erjäljlte. 3)ie ©eften iljrer Sieb* 
§aber ftanben it)ren furzen ßebenätoeg enttaug mie 
©tatuen. 3mifd)en ü) nen §inburc§ maren Staube unb 
<§ttlba aufeinanber to§geftürst mit aufgeriffenen SIrmen. 



56-5 



ft&er jefct richteten ftdj btefe ©tatuen mit $)roljungen 
gegen ©taube, unb ©itba oerlor fidj gtoijc^en iljnen, 
bort ganj fu'nten . . . 

©ie lehnte loäljrenb biefer fRebett fdjroad) an ben 
Riffen; ifjr im gteber tt>egge|djmoläeneS ^(etfdj machte 
barin laum nod) einen ©inbrud; unb fie fprad) immer 
mit ber füfeen Äinberftimme ber Geopferten. £>a<S 
fdjöne Dual iljreS ©eftd)t3 fjatte fid} $u einer 9)ta3fe 
jugefpiftt, tüelf=tt>ei& mit Hauen ©chatten, fdjlaffen 
rofigen Sippen, unb ber tuetten Sftadjt ber Stugen, bie 
fidj auäjube^nen fdjien, tjimoadjfenb über btö gange 
©efidjt . . . ©ilba fal) Qiiaube nidjt an beim ©predjen, 
fie fufjr manchmal mit einem fcfymalen Ringer über 
iljre falte ©tirn. Sn i^rer (Stirn unb in ifjren Sßorten 
bohrte ber ©rang, fid) ju rächen, bafür ba§ fie ftarb. 
©ÜJ5, leibenb unb graufam rannen tljre SBorte tjeroor 
auS einem fragttmrbigen Sädjetn . . . 

(SineS £age3 unterbrach fie ficlj unb fagte: 
„2lber baä ift ntdjt». £)afj midj jene geliebt 
fjaben, unb ba^ iü) fie liebte, btö ftört bidfj bielleidjt 
nidjt? 314 ©ifoto, id) mcifj e§ motjl, ift tot. SBenn 
id) audf) am Seben bliebe, if)n §ätte idj nidjt mcfyr. 
(Sr fönnte bir nidjt metjr jeigen, hrie man tie&t, bir, 
ber niemanb liebt. 216er ein anberer follte e8 bir 
jeigen. D, ic^ fterbe nidjt gern. 3d) Ijätte bidj nodj 
betrügen mollen mit irgenb einem anbern. $örft bu 
eä moljt? £>ic§ betrügen, bidfj leiben madjen, tote bu 
midj. 'äd), mein @ott, marum merb' iclj if)n nie metjr 
betrügen fönncn. ©cl) bod^! SSißft bu bid) an meinem 
Tobe meiben?" 



566 



ßlaube nafjm fidj getoaltfam gufammen, er flür^t* 
f)tnau§ unb ins greie. ©r fjätte ü)r fonft äugerufen: 
„©djroeig'! £>ie ©tf)(ed)te bift bit, unb bie 5ßert)äugni3* 
toofle. 2)u fjaft <3d)Ummere3 au§ mit gemalt, aU icf) 
au$ bir. 3dj f)a&e mel>r 9M)t, td), bidj ju Raffen! Söj 
fjätte bid> nid)t fennen follen. &u madjft nidjtS gut, 
roenn bu ftirbft." 

(5t lief roeitljin am «See, atemlos oerbiffen in 
feine S53ut. ©nmat fa§ et auf6tidcnb eine Keine bittet 
in Slbenbfonne gegen beu golbbraunen 33erg geftütjt. 
(£r toax betroffen, ftanb fudjenb bot bem 3tnbltd; ba 
entbedte er barin, unb feine Singen mürben ganj füll, 
irgenb ein S3itb au$ feinet Slinbljeit. @t nutzte im 
alten ©arten hinter bem £>aufe feinet ©rofjmutter ge* 
feffen tjaben mit einem ®efdjid)tenbutf), unb ba§ lorfenbe 
©olbbraun be§ glatten S3untbrud3 lange angeträumt 
Ijaben. (£r betrad^tete unuertuanbt unb tute bei einem 
rätfelljaften (Srroadjen bie SSilla am Serge. 

„93in idj benn fein Äinb meljr? 2Bie fommt ba§? 
SBie tft e3 gefcfyefjn, bajj id) nidjt meljr fotgloä unb 
beöormunbet 6in? 3d) begreife nid)t& <So oiele Snter* 
effen Ijaben fid^ feitbem an midj gelängt. 60 oiele 
©mpfinbungen Ijaben miel) matt getje^t. S)urd) 5lben* 
teuer, ©elmfüdjte , Gmttäufdjungen , Sßerberbtljeiten, 
Sngfte bin icf) tjiev^er gelangt. Sßarum l)tert)er. 
SBarum fjalte idj m'djt me^r jenes ©efd)td)ten6ud) in 
Jpänben. 2Ba§ tjabe id) getan, bafj bort hinten, hinter 
jenen grauen dauern auf bem SBorfürung im See, 
eine $tau liegt unb ftirbt, eine grau, bie an nur 
leibet, unb burdj bie idj ungtüdtltdEj bin? 



ob/ 



„28a§ §ab' iti) getan! ©tirbt fie triebt burdj 
mtd)? Sßenn fie ©djlimmeS au$ mir madjie, toa§ 
macfjte idj aus iljr? äöemt id^ faft junt £)ieb roarb, 
marum marb fie faft jur £>ime? Sßeit hrir un3 
liebten! SSir füllten un§ dual »erurfad)en bis in ein 
©terbejimmer. £)afür fjaben mit geliebt, bafür lieben 
mir, baä aUeS ift Siebe." 

(£r mar jurüdgelaufen, er ftanb tränenüberftrömt 
unter ber ©artenmauer unb ber %a\d mit ben tatet- 
nifdjen Werfen. (£r brad) jroifdjen ben ©täben ber 
Pforte einen Keinen ^toeig hörten unb einen Dom 
ßitronenbufdj, bamit trat er gu ifjr ein. Slud) fie tyatte 
gemeint. (£r legte i£)r bie Steige auf bie ©ruft; fie 
flüfterte: 

„9D?it ben tränen junger SD?enfc^en . . ." 

£)ann, an feiner SBange, feine £>anb an il)r $erj 
füfjrenb: 

„SSemt e£ aus märe." 

©ie fdjlummerte unruljig. Staube ging $u Sett, 
geängftet, er mufjte nidjt moburd). @r ermadjte; e3 
ftürmte, bie öoote im §afen fragten gegeneinanber, 
bie 3^P rc ff en fnarrten. $)a8 fdjmale <Stüd Sanb mit 
bem morgen ^>aufe barauf, ©laube füllte e3 tjin unb 
f)er gerüttelt öon bem SBaffer, baS ftatfdjte, unb öon 
gijdjenben SSinben. (£r richtete ftdj auf, er gemährte 
einen fdjroefelgelben ©tridj gmifdjen ber faufenben Üftadjt 
bcö $imme(§ unb ben fidj mälgenben ginfterniffen im 
©ee. 3n biefem Slugenblid burdjrifj ben Särm ein 
langer <£d)rei, gell, froljtodenb. £>ann rebete ©ilba, 
mit fliegenber «Stimme, unter £adjen unb ©d)lud)äen. 

568 



Sljr ©eliebter mar ba, ber anbere. (£r mar toiebet* 
gelehrt, fie berlor it)n nie metjr. (Sie folgte it)m, fic 
flogen: gletct). 

£>te £ür gu Staubet ßimmer toarb mütjfam ju* 
rücfgefct)oben , ©ilba fam fjerein, fdjmanfenb , im 
fctjtebbenben roeifjen §emb. 3m Sid)t ber Äerje, 
bie gitterte in ifjrer §anb, mar gmifdjen bunleln 
Soden ifjre Stoffe tief au§getyöt)tt unb ifjr ffactern- 
ber Sticf irr bon einem testen 2)rang nact) ©tücf. 
(Sie toftete ouf ben äftöbetn umtjer, minfte gurfief: 
„©inen Slugenbücf! 9cur ©etb gur Steife!" Unb 
fie griff gierig gu • • • ©i* toenbete bie SSrieftafctje 
rjtn unb tjer, fie erlannte fie: bie Xafdje ©ella Söernar* 
be§ca§. (Sie erfdjraf, bie Xafdje fiel tjin; ba fal) fie 
©taube. 

(£r fajj ba, mit befcrjtoörenben £änben, bteicr) 
aufgeriffenem ötief unb mit Sippen, bie ftet) betoegten, 
otjne etma£ laut gu matten bon aßen feinen betäubenben 
(Sdjmergen. 

®ttba betrachtete itm, gögerte . . . 3t)r (SJefictjt, 
einen STugenblicE bon (Settgfeiten ange^ünbet, ertofdj. 
$tö£ticr) gufammengebrücft toie bon einer lange ge* 
tragenen Saft, bretjte fie fidj §tn unb t)er jtoifdtjen bem 
anbern unb Staube. 

,,$lu&) er tjat mid) geliebt,' 1 murmelte fie nadj ber 
Stür t)in unb geigte auf (Staube. „Sludj ir)n Ijabe id) 
geliebt." 

(Sie taftete am S3oben, t)ob bie £afd)e auf. 
ßitternb, unterworfen, 51t bem anbern: 

w $>a, fter), toa§ er für mict) tat." 

569 



Unb mit einem ©d)ritt auf ©taube ju, auf= 
jubetnb: 

w $a§, btö tat er!" 

6ie öffnete bie 5lrme, ba fdjroanfte fie heftiger, 
©ie muftte fid) am $ifdj Ratten. 5tu§ bet Safdje fiel 
ein ©rief neben bie Herge Jjin. 5)ie Unterfdjrift $eßa 
93ernarbe<§ca3 mar gerabe unter ®itba§ 5lugen. Sie 
l)atte fd)on bie toenigen $dkn getefen, morin ®ella 
SBernarbeSca bie Ütürfgabe öon jroeitaufenb grauten be* 
[tätigte unb fid) gtüdtidj fdjäfcte, meit er in ber Üftadjt 
be§ bretfcigften Sanuar Glaube tyabe gefällig fein 
fönnen, unb mett aße§ gut bertaufen fei. 

Sie fal) fragenb tjin. (Staube ertjo6 toieber bie 
§anb, um SSerjet^ung ftetjenb. Sturm unb SBaffer 
fnatterten unb brüllten. ©ine $enfterfd)eibe flirrte; 
gteid) mürbe fie ftd) bem Sturj bc§ SeeS öffnen, 
©itba tackte auf: 

„Süge! 2Tud) ba3 mar 2üge! w 

Sie manbte fid) nad) bem anbern. 

„£>örft bu'3? ©r fjat mid) belogen, erfannnidjt 
lieben. D, mo^u bie Dual. 3d) bin nur bein, roaö 
get)t einer mid) an, ber nidjt lieben fann." 

«Sie fiel um. ©taube trug fie in§ S3ett, er tjörte 
ifjren SBertoünfdjungen gu; bie testen, gang fdjroadjen 
fing er mit bem Dljr öon itjren Sippen rceg. 211$ ber 
fafjte Schein üom ^ori^ont ben SRanb bc3 $cnfter3 
erreichte, mar ©itba tot. 

Runter bem Söngen mit itjrcm ©arge ging ©taube. 
©3 regnete, fein ©etjirn mar bumpf, fdjtäfrig, e3 toarb 
nur oon geitroeitigen Sdj meinen madjgeljalteu. ©r 



570 



fragte fiel) jebeämal auffafyrenb: „SBoran fyab' 1 tdj benn 
gebatfjt? Wu toax ja bie ganse Qeit, al§ tage ba 
brtnnen Ute unb füljre bor mir Ijer: Ute. SBerb' tdj 
benn berrücft? . . ." 5Iber er fctjtief im ©et)en fdjon 
roieber ein unb träumte, Ute f>abe ficf) iljm enblidt) 
ergeben unb ifyn geliebt; unb bann fei fie geftorben, 
an iljm, an feiner feelifcfjen Gsrfdjöpfung, an feiner 
Unfät)tgfeit ju (ieben . . . SIm ©rabe ftrecfte er 
auf einmal, ganj Ijaftig, ben £a(3 bor. ©3 Ijatte 
iljm gefdjienen, ein ©palt ftef)e offen im ©arge, 
unb Ute3 £>aar funfeie mit bioletten Sintern barauS 
§erbor. 

(Sr legte fidj mit $ieber &u Seit. Site er eS nadj 
jtoei 2Botf)en berliefj, ftfjtid) er in tiefer ©teidjgültigfeit 
an ben Orten borbei, §tt)ifd)en Denen fo biete feiner 
tränen gefloffen maren. (£r bertiefj fie, olme an etmaS 
Vergangenes %u benfen. SBä^renb be§ SBartenS auf 
ben Stampfer ftanb er unter ber ©artenmauer bor 
ber Xafel unb fiberfefcte bie Snfc^rift, gan$ ge« 
banfentoS. 

,Has juvenum lachiymis . . , u 

$)ie $)ampf pfeife ertönte fdjon bon ©arba Ijer; 
(Slaube ging. (Sr fudjte, rueit ityn immer fror, ben 
©üben bon Stauen auf, berbradjte ben ©ommer in 
Üfteapet unb roottte jum SStnter uadj #gtypten. Stanzt 
fanb er bod) ben üftut nidjt baju. ©eine ©djtoädje 
ging äu^eiten «t teilioeife fiätjmung über; feine 
SltmungSorgane neigten fortiuäljrenb ju ©nt^ünbungen. 

(£r ließ ftd) nadj ©alf omaggiore , nadj (Safa* 
nticciola ober nad) Slbano frfjicfen, unb fing bie SKeilje 



571 



ber SBäber bon born toteber an, otjne bafj itjm entfiel, 
et fei fetjon ba getoefen, panier toieS itjtn taufenb 
9JZarf im üftonat an unb erfunbigte fiefj aufteilen, ob 
©taube mefjr münfcfje; e§ fei je§t aKe§ ba. ©taube 
antwortete nidjt; fein trodene3 ^üfteln bcfdjäftigte tfjn 
gerabe. ©r mar gerabe beforgt, Weit ü)m alle §aare 
auffielen. 

2m grüfjting, an einem Xage, als ©arben frtfcfj 
geöffneter Stuten aus einem ganj teicfjten Jpimmel 
rjerabrjingen, faf) ©taube in einer Sanbftabt bei ütom 
eine grofje grau mit einem fubfernen $rug auf bem 
Sbbf in ein bunfleS §au3tor berfdjwinben. 3t)t breiter 
Suaden, ber an ben tag erhobene 2trm, ba§ fd)arfe, 
gelbtidje Profit fdjredten itm auf ju Sewunberung. ©r 
atmete blö^ticr; ein wenig boßer, wanbte ftd) um unb 
erblicfte, bie Xrebbengaffe f)inab, nod) anbere grauen, ©r 
tjatte feit einem Safjre feine gefefjen. ©eit einem Saljre 
rjatte er !eine fianbfdjaft gefetjn. ©ort unten, burdj 
©djteier bon DItaub, mit $ftrfid)blüten rofig beftieft, 
fd^rttt bem blauen $>uft ber Serge entgegen ein ganzer 
Zeigen föftltd^er grauen . . . „SBie lange bin idj 
benn fdjon rjier!* 1 ©r traf ftdj beim Stnblid biefer 
ftarfen unb ju fieibenfdjaft geborenen ©eftatten mitten 
auf einer langen SReife in einem Sanbe, worin man 
ewig fremb bleibt, ©r erinnerte fidj bumbf an ©türme 
beS ©efütjlS, bie itm einft betroffen fjatten; unb e3 
War ü)m, atä rjabe er bamate berfucfjt, eine frembe 
©bradje ju fbreetjen. 

S)ie £ftad)t barauf ermatte er im ©unfein unb 
meinte, er rjabe bon Ute geträumt, ©r at)nte nodj 

572 



mit beraubter ©elljnfudjt ü6er feinem ©efidjt Uteä 
meifceS, ftarfgügigeS ©efidjt unb bie f^morgen Sarreit 
H)rer Brauen unter ber SSeHe metallroten £aar$. @r 
ftrecfte nod) einmal bie Slrme auä, fdjludföte tf>r ent* 
gegen unb allen tfjren 9fteid)tümera: allen Sftetdjtfimero 
beS £eben§ . . . ©eine ©rregung bauerte big jum 
borgen. 

darauf bermodjte er fein $rfiljftücf nidjt ju 
feinden, fämpfte mit Atemnot unb füllte baS gieber, 
ba§ i§n nie ganj berliefc, fjeftig gunefymen. SnbeS er 
feine Temperatur mafj unb ftdj im Spiegel bie 3 un S e 
§eigte, oermünftfjte er Ute. ©ie Ijabe tf)tn fein ganje3 
Seben jetftört; je|t fei er aßmäljlidj bei einem 3 U * 
ftanbe angelangt, in bem er an Beffereä ju benfett 
fyabt als an jtc. 

3l)r 93üb ber&annte er au§ feinen üftädjtett. ®r 
Qtbafyt ifyrer im SBadjen faum nod). Üftad) meiteren 
neun Sftonaten befam er einen ©rief bon ^fjeobora 
©igereit 3>ljr üftann §atte fd)tecf)t berbient unb 
€>d)ulben gemacht; fte Ratten ein britteä Stinb. ©laube 
erinnerie fidj befdjmerlirf), mer biefe STfjeobora gemefen 
fei @r legte ben Bettelbrief berädjtlicf) meg. „üftüffen 
mir bie Seute mit ifyren ©djerereien fommen; at3 ob 
idj nidjt felbft genug J)ätte." Unb er griff mieber nad) 
feinem Sßulä. 

25er Brief geriet ifjm nochmals jmif^en bie ginger 
ju einer günftigem ©tunbe; er §atte ftdj gerabe $ti)er 
eingefpri^t. @r befct)lo§, Sljeobora etmaS geben gu 
laffen; aber bann bergajj er e§ nrieber. 

Cr mar batb brei Safyre bott SKündjen fort, ba 

573 



fcmb Sßömmerl, ber für eine berliner 3 e ^ n 9 c * ne 
2Iutomobilfar)rt burdj Stalten macfjte, eineS 5lugufttage§ 
feinen ehemaligen Verleger unb £>ireftor in ben ßaScine 
ju §loren§, in $)ecfen getrudelt, in einem 3^oIlftut)t. 
(£§ mar ganj am ©nbe ber Saubgänge, too ber glufj 
ftd) im $ie3 ausbreitete unb bie SBüfdje gurüdiraten; 
bor bem ©elänber, bon too einft ßlaube unb ©üba 
unter ben lauen Stößen üjreS erften SiebesfturmS 
(Seele an (Seele hinausgeflogen maren in einen brennen* 
ben Slbenbrjimmel. 

©faubeä berfalleneä SSitb unb feine Stumpfheit 
machten ^Sömmerl folgen (Sinbrud, bafj er barüber an 
9Jcattrjader berichtete. Hcfjt Sage fbäter fteßte 9ttatt* 
rjader, im 2Tuf trage SßanierS, fid) ein unb rjotte feinen 
Patienten tjeim. ®r legte ir)n $u SSett, in feinem 
alten Sd)taf$immer. $)er Slrjt benachrichtigte aud) bie 
SKutteT. 

grau 5Karcr}n liefe erfdjredt einen fcfjroaräen 9Kal* 
fauler im Stier). (Sie geriet ganj au% ber Raffung 
beim Stnblid ir)reö <Sor)ne3, ber fein ßeidjen Ö aD f a & 
erfennte er fie. 

„2ftein ©Ott, id) begreife gar itictjt, bir t)at bod) 
nie roaä gefehlt," äußerte fie; unb in bem SßebürfniS, 
fid) auf;erf)alb ber SBerantroortlicrjfeiten gu fügten: 

„Sßon mir rjaft bu e§ nicfjt." 

Um fo roeniger fonnte fie rjelfen, unb ging barum 
roieber. 

tfillicr), Sbiefcl, Stötjmbotb, auet) £r)eobora unb bie 
©cf)ran§ft) f macfjten an (SlaubeS Seit einen SBefucrj, ben 
fie nidjt nrieberljolten. Slber panier fam rjäufig. (St 

574 



liefe fid) bie treppen ^inaufftü^cn, rutfdjte im ßimmer 
uml)er, unterfudjte im SBinfel Staubet SftoQftuljl. 

„Unferer i3 aber neuerer Äonftruftion. 2Ba§ bu 
für bett Sdjunb toott mieber bejacjlt ^aft r Sung' . . . 
£ja, nu fönnen mir jmei beiben un$ f)inter'nanber 
fjer bie Seopolbftrafje lang f^ieben faffen, ba§ tjätt'fi 
bu bir moH nid) gebaut Slber mir, panier, §aben 
e§ bod) memgftenS aHe§ gehörig genoffen — aber ge» 
Ijörig, ba§ tooH'n mir un§ moU abgebeten tjaben. Unfc 
überhaupt, fertig ftnb mir nod) lange nidjt, Üftö*)." 

(Slaube fdjnueg. 

„SBo toärft bu moU ofjne un3, mein 3ung\ $afj 
bu je£t mieber bein gute? Sluöfommen ^aft, ba3 fommt 
audj nidjt btofj baoon, ba% bie Serrainä mieber ge* 
fliegen ftnb unb bah fie in SWeufreimann auf beinern 
©runb 'n 93af)nt)of anlegen mollen. 5)a8 fommt aud) 
bon bem feinen ßoup, ben mir in ber $ufjeren ^jSrinj» 
regentenftrafee machen. 3)a bieten ttrir bie ©runbftüde 
auä, unb angaben laffen mir 'n Sßappenftiet. Aber 
bie SBerpftict)tung ift babei, bafy ber Ääufer ftd) baS 
§au8 oon unferm 2lrdn'teften bauen täfct. S^atürtid^ 
fann ber Sterl bann nid)t sagten, mir fteigern ben 33au 
ein, unb fertig i3 bie $ifie ... Sa, mein Sung', au3 
nij bift bu nu fctjon mieber ju 'n paar Millionen an* 
gefdjftJoUen unb merfft e3 gar nidjt . . ." 

©laube blieb teilnahmslos. 

„$annfi bu uns überhaupt berftetjn? 2)eubel, ba 
finb mir 'n anberer Äert. ©oldje ©e[d)id)ten mie bu, bie 
machen mir nid). Äönnt'unS paffen. 2BaS, 9ftariedjen? fl 

©r l)olte SSetla herein. 

575 



„3lu fag' 'mal fetbft, 06 bu nidj 'n ganj orbcnt» 
lidjen ®ert geheiratet fjaft. 9)?an blofj bie ^üfce, °fe 
tooflen nid). SIber $opp un ättagen un benn t>a% 
anbete, ma§ ju 'n guten Seemann gehört, ba§ tö bei 
unS aße§ in Drbnung. Snuner'3 panier fjodj!" 

„$u bift ganj tatentüoH, Sllter," fagte 93eHa unb 
haute iljm ben 23art, mit einem S3licf nad) ©laube, 
f<f)tef über bie Jjodjgejogene «Schulter roeg. ©ie fd)ob 
iljren 2J?ann fort, ßlaube fal) tljnen nact), mit öer* 
fdjleterten 5tugen. @r fajj offne eine Seioegung im 23ett. 

2Tud) ber junge ©nbe fanb iljn fo. darauf fdjrieb 
et an feine Softer nad) SBerlin, mit iljrem Sugenb* 
freunb gelje e§ 3U (Snbe. SBenn fie it)n nochmals fefjen 
moHe, muffe fie gleich fommen. gaüS if>r baä ©etb 
jur Sleife gerabe fefjfe, madje er, ifjr Sßater, fid) ein 
SSergnügen barauä, eö feiner geliebten Ute anzubieten. 
@r fönne e3 redjt gut, benn gerabe t)abe er üon ber 
@r&ftn ©torfmenäel einen Seit ber greifen bejaht er- 
halten, mit benen er baä neue ©artenf)au3 31)rer @s* 
jellenj ju fdjmfirfen gütigft beauftragt fei Ute merbe 
hoffentlich feinen $reunbe3bienft annehmen unb fofort 
fommen. 

„$ie ^ietat, liebe Ute, gebietet ba$. SBal il)r 
eigentlich miteinanber gehabt t)abt, bajj ber arme (Slaube 
fid) gar nid^t me^r um un3 belümmert t)at, !ann idj 
natürlich nidjt miffen. ©ein $ater ift ja nidjt fo 
glürflid), bein Vertrauen §u genießen. $)od) glaube 
id), ba§ bu bem Unglüdlidjen eine tefcte gute <Stunbe 
bereiten lönnteft, fobalb bu moüteft. $)a5U raje idj 
bir, geliebte Softer, erftenS natürlich feinetrceaen. 

57S 



&ann aber: toenn wir pietätuoll finb, ba£ f erlägt und 
fetbft immer am tieften au3; btefc (Srfaljrung fjat bein 
SBater oft genug gemadjt. $ue e$ atfo fdjon betner 
fetbft wegen! Sftatürlid) meine idj bor allem ba3 er« 
§ebenbe 93emufjtfein erfüllter 2ttenfc§enöflid)t, bafc bu 
barauS fdjöttfen roürbeft . . ." 

Ute überfdjtug bie fotgenben Sßenbungen; fie fyatte 
berftanben. Sljr SBater berlangte, ba$ fie (SlaubeS 
tefcte Verfügungen übermale. Sie fdjteuberte ben Srief 
bor ben Ofen. 

2tm Slbenb Ijatte fie nidjt ju f Riefen, fie fafj 
allein in tljrem S3ouboir unb lernte bie äftonna SBanna. 
Sßlöfclidj naljm jte ben Äobf au3 ben §änbeit 

„£)antt alfo gerabe. Sßeit man öon mir eine 
Sftebertradjt bertangt, baburefj raerb' idj mief) bodj nicfjt 
abmatten (äffen, (Staube noef) 'mal ju fef)en. borgen 
neljm' \d) mir Urlaub.-" 

©ie ftarrte inS ©unfet. 

„$)ie Sftonna Söanna lern' id) umfonft, bie friegt 
ja bodij bie SSierafc. Sefct f)at fie ttrieber ben SJaron 
Sretting: gegen fo biele brillanten ift nidjt aufou« 
!ommen." 

<Sie tiefe fiel) tn3 <5of a ^urücEfalten, f djtofe bie Stugen. 

B 3d) bin e3 mübe. üftidjtS f)at man für ftdj als 
bie Äunft" 

©ie tjob bie Schultern. 

„$ie ßi^i Saffe" ift breifeig Saljre älter at« id). 
Sfber wenn fie burdjauS miß, unb tjängt fie bie 
Sörütanten t»on £ürffjeimer um — efyer friegt nod) fie 
bie ättonna SBanna." 

SRatttt, Sic 3agb na<$ fitebe 37 

577 



Sßadj einer Söeite, auflaefjenb: 

„Unb ausgerechnet bie jtoei, ben Stetling unb 
ben £ürK)etmer, Ijati' idj felber §aben fönnen. 9ßa, 
mittfernjeÜe §ab' icij balb alle abgefdjrecft . . . d& tft 
boclj ein merfo>ür£ige£ Sk&njjtfetn, bajj ba bruuten in 
äRfindjen einer ftfct uub an mid} benü Senn natür» 
lid§ benft er an mtd}. 2öa£ wirb er bie brei 3a|te 
anberä getan Ijaöen — idj fcnn' tfjn boci). ®en gtüd- 
lid) machen ju fönnen, blof? baburcj} bafj id^ fotnme . . . 

„Söarum übrigens nidjt. Unfer lefcter auftritt 
barnalg mar nrirflid) lein ©rmtb, ftdE) für» ßeben $u 
öerfeinben. 3$ muß fdjon fagen, idj fyattc i^n 
giemttd) geregt Überhaupt, mein greunb tft er |j 
boa) . . . 

„£ß nrirb ja hoffentlich mc§t fdjlünm fein mit 
U)m. Unb rcenn er im Seit liegt unb fidj nidjt Diel 
rühren fann, btö tft eigentlich ganj gut für unfer 
28ieberfel)tt. öerftimmenbe ßmifdjjenfälle toie ber lefete 
bor brei Sauren finb bann jiemlid) au£gefd}(offec 
Steine Stebljaber bürfen nic^t ju mobil fein . . . 

„'* tft egal, fo oiel fäntpfen, fo Diel $a& um fidj 
|er Ijaben, immer fo allein fein — o, idj fjatt'8 jf. 
ans. $lber id) merfe bod), e8 f)at feine ©reuje. (Sitt^ 
ju haben, ber einen anbetet, auf alle $äHe anbete, 
auct) roemt man nickte bafür gibt: ei ift bod) met) 
baran, al$ icf? backte." 

©ie mar aufgefprungen, madt)te ein paar ©dritte, 
blieb borm gfenfter ftelm. 

„Unb mas $ab' idj baöon? Hflein bleibt man 
immer." 



57« 



SDann, auffafjrenb: 

B Sä) madj'3 §ier niäjt me^r mit. 3dj toerb' mäji 
in Berlin ft^en bleiben, soäfjrenb eine ber sn>ei anbet» 
bie UJomta $anna fbiett." 

©te begann fofort, ©adjen au^ufudjen für bie 
tReife. ©nmal gögerie fie äraifdjen mehreren ftifytä 
unb merfte totö£licfs, fis fcabe ba$ auägefud)t, feaS 
Staube gefaßten muffe. 

SagS barauf maäjte fte ftqj 6dm Sweater frei, 
beenbete i^te Vorbereitungen, unb abenbs fuijr ffe. 

©ie naljm ftdj in ber grü'g nur bie 3ät um S u 
baben; bann ging fte §u ©laube. £>a§ golbene (bitter 
bor ber %xtym f prang bon felbfi auf, toie ffe barauf 
logfdjritt. @in Wiener, ber fie nicf)t fannte, (iefj fie 
ungern f)inauffteigen unb falj ifjr bermunbert nadj, atö 
fie ben richtigen 3öeg einfdjlug. ©ie ging bie leere, 
ftaubige ©alerte be0 SttegenfiaufeS $u @nDe, gelangte 
in ben guttuen ©toc? unb burdj berroaijrtofie fRäume 
bis bor bie £ür bon StaubeS ©djlafäünmer. Seife, 
cljne §u Köpfen, öffnete fte. 3)ie §o!jen $orf)änge 
waren feft gugejogen bor ben fünftem, fie fjörte tjerbor* 
geftojjene SCtemjüge, unb meinte, $lauot fdjlafe. ©(Ratten* 
fjafi getoaljrie fie feinen Äobf. ©ie trat bor, ba 
fdjnardjte jemanb laut auf, bon einem ©tuljt jbrang 
ber SEärter, fd)(edjt auSgefdjIafen. 

„3a toaS i*. Wt)l bie Nabeln, gort fiecfen'8 ba 
bie Stopf Ijereüt, ob für fie ne$ &a§ §erau§fdjaut. 
Slber 'S fdjaut nimmer biet f)erau3 ba für bie 
äftabefn. ©er §err S)o!tor f)aV& g'fagt, mit bie fan 
ma ferri* 

87* 
579 



„SßoHen ©ie mic§ allein laffen mit bem Straufat," 
fagte Ute fatt. 

,,®ett, baS mödjtenS. Sfber ber £err ©oftor — ■ 

„®e$n ©ie?" 

,3a entfdjulbiaenS, mer fan benn ©ie, gretlti?" 

„Unb ©ie brausen nidjt mieberaufommen. ©ton 
hrirb ©ie entfdjäbigen." 

Ute legte, nodj ef)e ber ÜJtoun gan^ brausen mar, 
i§ren kantet ab, ü)re §anbfd)ulje, tyren $ut. ©ie 
fdjlofe beljutfam bie $ür, fe|te ftd) bem Söett gegen« 
ober, ein ©tue! entfernt, nalje bem oerpngten $enfter; 
unb fie betrachtete ben oermifd)ten gteef bahnten, ber 
Staube« ©efidjt ju fein festen, unb üon bem baS @e* 
räufd) f)eroorgeftofjener Suft ausging. SBenn er er« 
machte, mürbe fie ifjm SSaffer reiben, ober Sßitdj ober 
äftebijin, ober mag er nötig Ijatte. SM« eingefcfjtoffene 
Suft roef) nacr) ben 5lu§bünftungen eines Fronten. 
Ute fagte ftd) entfctjtoffen: „SBenn er mirftidj fo front 
ift — idj I)ab' nid)t bie SReife gemalt, um einfach 
jujufe^n. 3eijt pfleg' iä) Um, unb in ^Berlin mögen 
fie bie SWonna ©attna fptelen." 

Einmal meinte fie, er fjabe fidj gerührt, fie tonnte 
feine Äugen nict)t unterf Reiben, unb fie mochte tf)n 
nidjt ftören ... ®r faf) fie bie gan$e 3eit an. Söom 
3ftanbe ber ©arbiue fdjtidj ein menig graues Sidjt in 
tf)r §aar. (Staube fal) e« behalten blifcen. 3n feinem 
§erjen, in feinem ©tut entftanb eine Mngft, bie un* 
bemühte Erinnerung lange geroofjnter Dualen. 316er 
fein ßopf blieb bumpf. pöfclidj juefte ettoaS barin 
auf, ein ©ebanfe, ber mie ein ©djlag burdj feinen 



580 



Slörfcet ging, füfj unb \afy. ©ein &tem toarb nodj 
für§er; et fogte fd^toad^: 

,ßjü bift ba, Ute? D fe|' bi<$ toieber fo in« 
Sidjt unb mit bem $frm ü5er ber Seltne, ttrie geftem 
abenb in äftamaä ©aton." 

Ute berftanb nidjt. @t furjr fort: 

„Site id) eintrat — act), Ute! . . ftidjt toaljr, 
2Rama §at btd) mit beinern ?ßapa im ©nglifdjen 
©arten getroffen, unb nun toirft bu immer ju un8 
lommen? üftie roerben toir un§ trennen?" 

Ute trat an ba§ SBett, betnegt unb OoH 
©crjrecfen. 

„SBtr fjaben un§ fdjon trennen muffen, ©faube. 
ßinber, tote bu meinft, ftnb hrir ja nidjt meljr. SSeifjt 
bn nxdjt, idj bin ja fortgegangen." 

„$)u bift fortgegangen . . ." 

®r fucfjte. 

„Sdj u>ei|3 toofif, bei einer ©djmiere im SBalbe 
foltteft bu Xfjeater fielen. £)arum mufeieft bn mid) 
bertaffen. Ute, beSfjafö? £u'3 nidjt! $enf an unfere 
gemetnfame QtiL 2ftein SBater ift franf, unb meine 
Sftittter liebt mid} nitf)t. Scfj ^abe niemanb je gehabt 
als bicr). &d§, toie oiele vergebene ßä'rtlicrjteiten." 

Ute gog bie ©rauen gufammen. (Staube fcpttelte 
auf feinen Kiffen tangfam ben Äofcf. 

„2)u bift beimod) gegangen, i<§ toeifj; unb eine 
lefete gute ßett §aben mir nodj gehakt, SBir fjafon 
beine (£in!äufe gufammen gemalt unb gufammen in 
Sfteftaurantö gegeffen. Unb unfere «Spaziergange, Ute. 
S)er güeber neben ben liefen. @g mx geling, 

581 



mir maren SBruber «nb €<a)itjefter« $utefct nod) tu 
9^mb!jen&urg — aber ba mar'ä aus." 

@r fdjlofc bie Äugen, feuf§te tief auf. 

„Sa$ für ein teereg, getjefjteS, äiettofel ßeben 
Sjat ba angefangen, üftur frütj im Sett — in ben 
&>rriboren lief nodj fein Mner: ba famft hu ganj 
allein meine SKorgenftunbe entlang . . . 3n ein bunfles 
ßimmer beb' idi mid£) einmal be§ ?ia<fyt% gefegt, m5§* 
renb bte anbern tärmten, unb motlte btd^ Rieten 
fetjn ..." 

^tnter feinen gefdjtoffenen Hugen fbietten nun fo 
biete bon tr)ren oft erlebten Semegungen, bon i&ren 
tägtic§ gefüllten <Sd)önf)eiten. ©eine gcfdjtoffenen 
Singen maren mieber ganj bot! bon if)r. 2)a marf er 
fte§ lierum. 

„&6er bann feljrteft bu jurüct 2Bie fdjredtidj! 
28a$ Ijattefi bu nur getan in$toifdjen, ba* icfj fo leiben 
mufjte! ÄBetcfie SIngft! @s mar auf einem $efi, irä 
meiste mein £au$ ein, bu btiebft an&. %$ meinte, 
bu liebteft mid), unb bu titteft. 3)a famft bu unb o, 
id) faf) gteid) — au$ beinern fcömarjen Jtteib flog ein 
fdjmarjer Söget gegen mein $er§. SBir gingen bie 
Xrebben hinauf, biß — bis Inert)«*." 

(£r öffnete bie Slugen, er ftiefj einen <Sdjrei aul 

„£>er Xtfä, Ute! bu lef>nft bid? an ben Xifd)! - 

fgie manbte ftd) fjafttg um: ber $tfd) trug mAtö 
at« itjre ^otograbtjie. Unb babor tjatte fie fetbft ge- 
lernt, gerabe fo, ate fie ©taube bamatS gefagt öattc, 
panier tjabe fte befeffen. Sie füllte fldj gebatft, bie 
Vergangenheit fiel auf einntat atemraubenb über fie 

582 



f)er. ©ie ftürgtc ouä genfter, rifj bie SBorijäitge aul» 
etncmber unb bie ©c^et&en auf. Gittere |>er&ftluft 
ftrömte ini gimnter un & 8& er b° § Söett. Staube tjatte 
£td) aufgefüllt. 3n feinen Slugctt arbeitete unter 
Säjfactet ba^ ßeben. ©ie ßtber fingen nidjt metjr 
§erab, bte 9ftu?feln toegten ftdj toteber in biefem feit 
bieten Monaten nie gerührten @efiä)t, 316er Ute U* 
merfte nur feine graufaljle $arbe, unb bafj feine 
tBruft abgegetjrt mar, feine §aare ganj bfintf, unb 
feine $aut abgefdjuppt. 

®r ftreäte bie Strme auä; fie ergriff feine Jpänbe, 
fie legte biefe §chtbe mit ben gefrfimmten, geibtidjen 
Nägeln fidj um ben 2eib, otjne fie §u feljen; benn ü)re 
Stugen nmren öoH Srönen. 6ie fe^te fid) auf ben 
Settranb, StaubeS (Ueftdjt fiel in iijren ©djofj, unb 
über feinem ptfenben Warfen füllte er UteS @(^(ud§§en 
— toteber tote bamatS. @r fjofc ben $o|>f, fte fa^en jeber 
bie tränen rinnen auf bem ®eftd)t be3 anbem. Qrr 
toufete nn'eber, toer fie 6eibe maren. <öän Semu^tfein 
mar auf einmal Jjodj burdjftammt. 

„Ute, ben!ft bu noef) an ben Sommer am 
SSaldjenfee, auf ber SBtefe? Söie toarm unb gtfief* 
(t<$! Sffter bonn moöteft bu midj heiraten, otwe mid) 
ju lieben. S)u moHteft bidj mir audj Eingeben, nur 
atö $8ut unb @iferfud)f, fpäter in ©üren. SSeifjt 
bu nod}?* 

Ute ftammeite, fie mufjte rtidjt mag. <5ie fragte 
fid): „Söarum toerbe i$ §ei& unb fatt unter ber 
(Erinnerung an bie alten $)inge? 23a§ ge^n fie midj 
noeö an?" 

583 



„SBaS Ijaben mir aKe3 sufammen erlebt," ftüfterte 
(Staube. „28a3 bon einer grau nur fommen fann, 
alle« mal eine grau un$ fügten (äffen fann, Ute, 
iä) ^ab 1 e$ bon bir befommen — nur ntdjt begtüdfte 
Siebe." 

„@3 ift nidjt meine ©djutb, Staube." 

„ftätteft bu midfj lieben fönnen, wer wetfo meine 
gro&e @efynf udjt, burdj Siebe ftar! gu merben, f}ätte 
bielteicijt ntdjt ©anferot* gemadjt . . . SBarum bift hü 
jefet fo gütig? 3)u marft fo fjart. ©u f»aft mir bie 
Sefinnung genommen, bis idj midfj an bir bergriff. 
StaS mar fdjredtidb ..." 

@r fanf jurüd auf ba3 SHffcn, bebedte bie Singen, 
©ie nafjm feine Jpa'nbe meg. 

„Staube, idj bitte bidj um SSerjettjung." 

„$u, mtdj?" 

„3dj fjab' nüct) oftmals an bir berfünbigt, tdj 
bereue e8." 

„93ereuen? 3)u meinft, ia) looEte etma$ miffen 
bon altem, toa* bu mir jugefügt Ijaft? D, Ute! SBaS 
ift alles Seiben, ba bu ja ba bift, ba mein ganzes 
Seben bot! ift Don bir. 2öeif?t bu toofyt, bajj meine 
3af)te bon bir iijre garbe befrmmen fjaben, unb baö 
idj mictj an feines erinnern fann, ofjne nodfj bie ©efte 
beiner $änbe ju fetjen, bie e£ geformt f)aben: fdjtimm 
ober gtüdlid)? SBei^t bu mofjt, bafc grüf)ting ober 
§erbft für miclj nur ein paar «Stunben bebeuten, mo 
mir auf einem Sftafen ein Sieb fummten, ober in 
einem ftimmer miteinanber meinten? Setben? 2tb« 
e$ Eam ja bon bir!" 

584 



„SBiefletc$t btft bu alfo gtüdltc^er als tdb," — - 
unb Ute ftarrte, an bett $eitpfoften geftu^t, grabauS. 

„D! 2>u Mft ungtMid) in Serfin?" 

„3<$ toeifc nid)t. 3d§ §ätte bielleidjjt nicfjt fjttt* 
ge§en f offen; überfjattyt ntd)t aufs Xfjeater. SÄ toiH 
bir fügen, manchmal, befonberS in ber legten Saifon, 
fjai eS mtdj nad) etfoaS anberem öertangt — " 

„SBonad) — Ute?" 

„ — jurücföertangt nadj etma8, ba$ id) ijatte bei 
bir — a(S wir jufammen maren." 

„Sft btö möglidj?... Unb ber Sto$m? fcie 
Söirfung betner Sßerfönlictjtot? $)er $ajj, ben bu ein* 
atmefi? $>er SRaufdjj, ben bu erregft?" 

w 28eij$t hu nodj, toie e$ in Stören mar?" fragte 
fie, mit einem Jrföfclidjen, tiefen Sticf in fein Stuge. 
(Staubt errötete fdjtoadj; er murmelte: 

„©ort mar bie grandjini." 

„@3 gibt überall eine $randjim. &ber be* 
fdjämenber nodj ift ber SBettbetoerb mit ben Sriffanten- 
bamen. (Sitten ßiebljaber (jaben, ber ber SBörfe unb 
ber Sßreffe naljeftefjt; nadj feinen Angaben fpefulteren, 
unb am Slbenb feine ©riffanten tragen; ftd) fdjltefeltdj 
mit feiner £ilfe ein eigenes Sweater pachten — fjöfjer 
fjinauS geljt'S bodj nid)t. ©tatt beffen foiffen ein paar 
fjunbert $ufcfjauer, ba% iclj größer bin als jene; unb 
in ben Äuliffen §afd§e idj nadEj Stoffen, jettele SBer* 
fdjmörungen an, mad^e mtdj niebrtg. §at ba$ einen 
©inn? StnfangS glaubte idj e3 ja." 

„5Du, Ute, nrirft berühmt uttb reid) tuerben. 3dj 
glaube an toeiter nid)t3, aber baratt glaub' id}." 

585 



„Sgeifct bu t n?er reöjt gehabt tjat? 2ftetn SBate^ 
ber junge ditbe. 3$ ^ättc bei ü)m bleiben f^Hen unb 
unter gefälligen 3ftenfd)en tjarmlofen $ttfd) madjen. 
9J?äne Söuficnen fjätt' i$ gerettet" 

„$u, bie grojje ßiinftterin! Sit, Ute ©nbe!" 

n $ux Steife natf) Mitten tjat bet junge Snbe 
mir @e(b angeboten, unb of>nc ben SSorftfjufc bom 
Süreftor 9l6eH |ätf i<§'§ nehmen muffen. D, ber jung? 
@nbe berbient." 

,9lrme Ute, bu bift grabe überanftrengt, bu fjafi 
grab« eine (Snttäuf^ung ju fiberroinben. SBie bin tdj 
traurig, befe td) bidj fo niebergef djlagen fefje." 

„(Sä foHte biefj ja freuen, Staube. $cfj fefjre gn 
bir gurfid, fieljft bu. <©o ©rofceS Ijäite idj niemals 
roagen foHen. SBaS roiüft bu bemt: eine Äfinftlerin, 
feine Sfjeaterfofotte, fein Snftinfttoefen, feine ©efdjaftS* 
frau; eine nrirfUdje Äünftlerin — na, fo gefjt e$ 
nun 'mal." 

Unb auftadjenb: 

„3n ben Djean fdbifft mit taitfenb Mafien bie 
Sungfrau." 

(Staube tackte mit, erregt. 

„3>ie Sungfrau — ja, bie SunQftau ift tjeute 
tatenluftig. ®er Süngltng bermeibet e£ f auf gerettetem 
83oot in ben Jpafen px treiben; er fätjrt lieber gar 
nicfjt erft fjinauä. 38enn icf) an bie beiben Jöuben 
benfe, bamalÄ. $eine, mit Sftatfjanaet: bu modjteft mtdj 
förm(icf) fleintaut burdj beuten SBitlen, burd) beine 
©u^t $u fämbfen, bidj burcfföufefcen, buretj bein toilbe« 
Vertrauen in bid), in beine Äunft 3n ber onbero 

586 



©übe, beim ©piefct, glaubten wir an nichts, am 
toenigften an uns fetbft, fanben e$ fiberftfijfig unb 
unfein, «inen finget §u rühren — nnb bai, beöot 
mir irgenb toa£ fannten. 9htt eines *>on allem, ma$ 
ein reiferes ©tut gefctjtuinber treibt, nur eines öet* 
toefte midj ..." 

dr füllte feine ®eek unb i§re gange 3ärttici|feit 
aufranfdjen, füllte ein f (eines bunffeS ®etu% ofitte 
einen ©onnenftrafjt unb immer feudjt Don Xranen, 
aufraufeben öon einem legten ©iof} beS SlbenbmtnbeS. 
<£r feudjte bon ber $Inftrengung bei ©predjenS, beS 
®m|jfinben§. @r iafiete nadj itjrer $anb. Witt öer« 
fagenber Stimme: 

„SBittfi bu nun babteiben, immer?" 

©ie fann. 

„ßeine Sßläne mad&en, ©taube. 3<§ ä?ei% nur, 
ber ©ntfdjluft, ^et^ufommen gu bir, mar mir eine gtofje 
greube, eine (Ettöfuttg fafi" 

„Ute!" 

„©oefcj nodj einen greunb gu Ijaben im Seben.* 

„SSie bift bu fdrjon — unb gut." 

'Bit tjötte, aus itjren <$ebanfen §erau3, fein 
gtüfiem !aum. Staube fünfte feine Gräfte übertyamtt, 
in feinem Äopf entftanb eine ftiegenbe §tngft, er 
fürchtete baS ©emu$tfein §u üertieren, in ©iumpftjeit 
jurütfjuftnfen. (£r griff hinter fein $opfrtffen, futjr 
Ijeimlidj mit hit £anb unter bie SDecfe, an feine ipfifte, 
$tö$fidj juefte et jufammen, unter beut ©rennen bei 
Ät^erS in feinem ©tut 

Ute merfte tridjtS; fi« badete: „(&r §at rectj^ iä} 

587 



fyabt gcrabe eine (Snttäufdjung ju ti&emnnben; barum 
tut e3 mir im Slugenblicf rooijt, feine Anbetung $u 
fällen. 2)a3 fjält nic^t üor. Sd) toei^ barum boefj, 
rooju idj lebe, unb bafj idj bom Sweater m'ä)t Io3» 
fomme . . . ©feidjtriet, idj bin UebeSbebürftig, ic§ fann 
e3 nicfjt leugnen, $um erftenmat im Seben. 28ie feit* 
fam: Ijätte id) jefct nod) ben 2Wut hrie früher, aKe8 
öon ifjm anjunet)men unb nichts bafür gu geben? 3d) 
f)ab' iljm nod) immer feinen Pfennig jurfidgeäatjtt . . . 
2tö), id) 6in fdjroad) bor Äa&enjammer. Sdfj fann ja 
au§ bem Keinen äftenfdjen aQed machen, mag idj roitt, 
er mirb mir immer banfGar fein. SBenn er ftirbt — " 

©ie erfdfjraf; iljr felbft unfjörbar, badjte fie fjinau: 

„— fann idj alle« erben. $>a8 ift mir ein 
fietdt)ted # td) brause nur $u wollen." 

«Sie atmete rafdjer, ü6er (Staube weg. 3n biefem 
Slugenbtidf roarb an bie Xtir geftopft unb ber ©riff 
niebergebrücft. ©ie fufjr auf, fteflte mit einem ©tief 
feft, bafj ber bieget fidjer baoorlag. 

w @ofl id) öffnen?" 

„Sftein, nein." 

Sie fa!j tljn finnenb an unb fragte fief) babei, oh 
ifjr ©ebanfe niebrig unb fdjtedft fei. „3a! S)enn tdj 
fanb i|n niebrig, als ber junge (Snbe U)n mir ju* 
mutete . . . 2(6er ber tjat mir feine aufrichtige @mb* 
finbung zugetraut 3d) fjeudjte ja niefit, menn id) 
(Staube fage, id) fei gern gefommen, icfj fiabe mid> nad) 
iljm gefeint. $a3 ift n>af)r! 3d) bin feine greunbin, 
in aller $lufrid)tigfeit. Unb menn er mir fein ©elb 
fjmterläjjt, feie er mir toon je^er alles gege6en Ijat, 

588 



toaS id) brauste, einfad) aU feiner gieunbtn — id) 
neljme e3 an, »erbe feine Uniberfalerbin: baS füllte 
eine niebrige §anblung fein? Stein, nein! . . . 

„(Seine Uniberfalerbin, idj brande blofj ju wollen. 
Dann mögen jene in ©erlin fidj SrUIanten unb Sor* 
beeren fdcjenfen laffen: idj bin Darüber tjinauS. üfttt 
einer großen 2Tn5ac)t äMionen gilt man mefjr unter 
Sftenfdjen als bie lärmenbfte Serürjmtljeit, metjr als 
btö ©enie! 8d) §<&* ba$ mittlertoeile erfahren. 3d) 
!ann mir bann ein Sweater laufen, meinen SRurjm be* 
jaulen, ©nblidj toerben alle bie grofje Äunft ber Ute 
Gnbe er!ennen, beim ©djein itjreä ©olbeS! ... 3d) 
brause nur $u rooKen . . ." 

SBieber rüttelte jemanb an ber $ür; Ute fdjraf 
hrieber jufammen, tute ertappt „SSie er micr) anfielt, 
mit toie jartem, tiefem Verlangen! O, an ma§ alles 
fyab' tdj eben gebaut. (£r, er benft tnätoifdjen, bajj idj 
fcrjön bin, unb baft er mtdj liebt . . . 3d) glaube genug 
ju tun, meint ur) greunbfdjaft embftnbe für üjn, unb 
muf) bon ifrat befdjenfen laffe? Slber er miß ja biet 
merjr, fjat eS immer getooHt: Siebe. 3dj fjabe fein 
JRec|t auf ü)n, nodj auf bat ©einige, toenn id) tt)n 
nicr)t liebe!" 

„Staube," fo ftie§ fte rjerbor, „toie mag es Dir 
in ben bret Sauren ergangen fein, feit mir un3 gan§ 
getrennt rjaben. D, t$ Ijätte früher an bid) beulen 
foUen! ..." 

Unb fte beugte fidj über iljn, bie £anb in feiner, 
auf feiner ©ruft, ©ie begriff btöfcltd) gar nidjt, toie 
fyitte fie trm folange orme £roft laffen fönuen. Unter 

589 



beut Sinjlufj be8 $ttf}er£, mit feilerem SöUcf unb 
fräftigerer ©thnme, fagte er: 

„3(^t bin id) glücfttcb,.* 

„Stebft bu mid) benn tuirflid) nod) tote früher?" 

„Smmer, Ute. 3d) §abe immer nur bid) geliebt." 

r ,5Bie ift ba§ mögltdj. SRan önbert fidj bo$, 
man bergiftt bodj." 

@r richtete fid) |alb auf, finberljaft feierlich be* 
fannte er: 

„SDidj, Ute, bergifjt man nid)!* 

©ie f^roieg, ergriffen, ©ie bebaute: w 3d) fottte 
4t)n lieben. Siftiemanb mirb |e mürbiger fein." 

„Slber roa3 Ijabe tdj an mir, bafj bu midj fo 
lange, fo lange geliebt §aft? M fragte fte, unb brütfte 
fefter feine £anb, beugte fidj tiefer über ifjn. 31}r 
©eftdjt berfd^roamm t§m bor ben fingen ju einem 
meinen $lecf, er füllte fidj in tljren Sltem gebüßt, in 
iljren 2)nft $fyr ©djenfel legte fid) burd) flfjr gerafftes 
Svletb unb feine gefbannte 3>ede tjtnburdj, eng gegen 
feinen, er föürte i^n bon ber §üfte bis jum fötie, er 
warb bon üjm warm: bon UteS ©djentel. ®r badjte 
an bie mächtige grau ju $loren$, am ©odel be$ 
2)atoib, unb an bie &ügel, bie roie biefe grau mit auf* 
gefügtem ©djenfel um bie ©tabt Ijerumlagen; an eine 
fdjtoarjfeibene $ofe, ftatt eines Unterrock gu tragen, 
bie er einmal für Ute gelauft $atte; an i§rc gelaffene 
£oltung, mit ber gigarette, in einem SReftaurant, 
roäljrenb btö fdjlanfe Äteib ü)ren ©djenfel füljn um- 
faltete; an ifyren fleifdjig jerbrüdEten ©djenfel, ba fte 
fidj al* Siuitia Odalotü am ®oben getoa^t §atte. 

I 
590 



Ijunbert Silber überfüllten fid) in i§m, §unberi 
©efjnfüdjte erfüllten ft$ auf einmal ©S fdjnrin* 
bette tf)n, feine ©Urne ffatferten auf. @r warf fidj 
jur Seite, et griff nadj itjr, fein Sltem fdjtug i§r tnä 
©efidjt. 

©ie fufjt heftig jurüdf, mit (Sfet unb $tngft ©ein 
Utem f>aiie übel gerodjen. (Sr §ing nun au§ bem 
©Ratten be8 JBetteS tjeraus*, breitete bie bünnen todjen* 
finget mit ben gelben, gefrümmten Nägeln naä) ifjr 
au& Sßie fdjmufcigbteidj biefer fyalh tcfyit &opf wai. 
#r §üftelte trocfen, feine ßiber röteten fid) nod) me§r. 
„%% tarn nid^t," ftüfterie e3 ftarr in Ute. „2öie foH 
id) btö ba lieben. 44 
.- ©ie trat an3 genfter, breite üjm ben 3ftücfen. 

M @r War anberä," Ijiett fie fiel) bor. „$)a fjab 1 
ify nidjt gewollt beliebt %at er midj immer, nidjtS 
)ai fid} geänbert. ffhit ift er je^t franf. 2>afür bin 
irf) entt&ufdjt, uttfcrfifjmt, oljne biet Srfotg. SBir ftnb 
$eute beibe Weniger wert . . . Stein! ©ine Siebe wie 
feine ift baS toftbatfte. SBerfaume idj fie, idj finbe fie 
nie mieber. (St ftirbt, bann finb in ber SBelt nur 
stod) ijrembe. gftüdjtige Segierben, Wiberlidje Be- 
regnungen, ju nidjtö weiter werben fie mid) motten. 
S)iefer Witt midj fein Seben taug, nur mü$. @r 
ftirbt, bann fjab' id) nie ein menfdjficfyea ^erj foto- 
gen fügten." 

©ie erfdjraf heftig. 

„3d) bin bann faum 2ftenfdj gewefen . . . 3dj 
§ab' Jgetj unb ©inne, aüe« an meine Sfrinft ber* 
fdjwenbet: fie fjat mir'3 Wenig gelohnt 3&aJjtnten feucht 

591 



einer, ber mit alles gibt, unb fragt nid)t, töte Dtei id) 
bafür jurüdfgebe , . . 

„Sdj tüitt ifm lieben. Sd) null! 3dj foKte nidjt fönnen, 
weit fein Äörper abgejeljrt tft? 5118 ob td) mid(j nicf)t mit 
einem £otenfd)abel in SiebeSfäenen geübt |ätte! 2113 
ob idfj ntdjt täglidj anf ber SBüljne meine beften ©efüljte, 
mein boüfteS Seben an anSgepotfterte Prüfte richtete, 
an gemalte $ra$en, bie mir einen fdjmujjigen SBifc ju« 
raunen. Unb bie ©ruft bahnten tft überüoll oon 
mir, Oon mir; unb biefeS arme ©efidjt wirb mir 
SiebeSroorte juflüftern, bie noc§ feine gehört Ijat. 9lber 
idj hriH ftc ifjm erttnbern! ®r foll glücfltd(j fein, tdj 
tritt ifm, beöor er ftirbt, für all bog Seben entfdjä* 
bigen, baö mir oerfäumt fjaben. Sßir fotten glüdlidj 
fein: ict) miß e$! . . . 3ft benn ba8 Verlangen ju 
faffen, ba& midj bort erwartet? ©otdj eine Siebe, 
fotdt) eine Siebe — o, idj bin ganj überflutet baoon: 
iä) glaube, idj liebe!" 

©ie roarf fid) f)erum, breitete bie 5lrme au3, 
fdjritt langfam OortoärtS. S)er ©piegel am ßopfenbe 
be3 SSetteS geigte ifjr, bafj fie gerötet fei, bafc ttjre Slugen 
glätten, unb bafe fie überzeugt unb roatjr fei, toie in 
t^rer beften 9?otte. „3dj liebe!" rief fie fid) §eimlid) ju. 

Sie fcfjmiegte fiel) an iljn, ftfifcte ifjre Söruft an feine. 

B ©ag', roarum liebft bu midj?" 

„$u bift fötal SBie fefjr!" 

„$8on meiner ©djönfjeit fieljft bu meljr al* ha ift." 

„Unb bu bift eine ßtinftlerin — o, eine nrie 
grofjel $u f)aft mid) aljnen laffen, roa* Seibenfdjafi 
ift Sßie !annft bu fie fpielen!" 

592 



<§>ie fügte mit einem tiefen Stiel: 

„SMnft bn, bafy ict) fic im <Sptel nityt am!) 
empfinbe?" 

„<3o oft idj bid) foneten fa§, fjab' icrj mid) gan^ fleht 
gefüllt, ©ie fiarre (Smpftnbung, bie in einem fingen* 
Hid Saljre aufäefjrt, Ute, baä ift bal ein§ige, mal 'tßß." 

„§a. Siebe midi." 

„Eber bu — famtft bu mtö) lieben?" 

,,3d) fag' bir nodj, ob icfj'l fann!" 

„Sdj mödjte toiffen, mogu ba$ Heine borfidjttge, 
ätneiflerifcfje £)infted}en un§ bient, bo§ mir Seben nennen. 
(Sine grojse SBaHung, bie ipingeriffentjeit eine§ ©piefö, 
fo, Ute, tjatte id) nnfer Seben gemannt." 

„2)u fjaft üiete foldjer Sßathtngen gehabt!" rief 
fie, aufguefenb Oor ©iferfudjt. „S>u ftaft Diele grauen 
gehabt!" 

„13$) liabe bid) gefudjt in alten. Sd) ^abe §u= 
toeilen bei einer grau eine tjolje, belegte ©tunbe ge= 
ttoffen, bie bir galt, Ute." 

w 3d) bin nun bei bir, Staube," 

Sie umarmte itm, fudjie feineu üftunb. Ott 
gitterte.. #ng narf) Suft. 

„SStft bn mein, mirftid) mein?" 

„£>u foUft fefyen, tute idj bein bin. SBerbe ge* 
funb — o, marum bift bn nidjt gefunb!" 

Sie torefete ifjn an fiefj, in einer STngft, bie ifjr 
bie $ef)te jufdjnürte. 

„Unb menn idj gefunb teerbe, je|t toürbefi bu 
wollen? Ute?" 

©ie, ftürmif^: 

SRskb, £>ie gßgl nsc5 Sl«Jt 38 

5?3 



f; 3dj §üb' nur bid), id) mitf bidj Begatten.' 3 

(Sr, erftidt ftüftemb: 

„Siebfi bu mid)? <Sag', bafj bu mictj tiebft. 

Unb Ute: 

„D, fomm'!" 

£)a fan! Staube guritcf, er murmelte, enifejjt in 
tt)re Hugen ftarrenb: 

,,8d) glaube, id) mufj fterben." 

„««ein! Stein!" 

„Ober, nidjt fterben, aber noef) fc§timmer ju^ 
grunbe gefjen." 

Unb er taftete über feinen £)interfopf. ©ein 
trofttofer S31icf irrte auf ifjrer ©efiatt umtjer, fjängte 
fiel) an tf)r metallenes §aar, an einen ßmeig mit 
blättern auf ber fdjtflernben <5etbe an itjrer tinfen 
9Id)fet, an t^re Sippen, an ifjre jurücfgebrängten 
reifenben <5d)ultern, an bie Sinie ber Söüfte, frei ge* 
roötbt, jung, gefdjmetbig. 2)a§ atteS mürbe er 5itrücf= 
taffen. ®a3 aÜe3 lebte, roäfjrenb er berfctjrounben 
mar, berfdjmenbete feinen 5tnbtid an taufenb ©teid)> 
gültige — unb ben einen ©taube t)ätte e§ grofj unb 
fetig machen !önnen, ifjn, beffen ©Heber bermoberten, 
ober beffen ©etjirn tot mar! ... @r manb fid) bor 
Duat. 

„(Srft fag' mir, ba^ bu midj tiebft. Sdj fyoß' 
ed nie gehört, fotl id)'3 nidjt mefjr fjören, et)' oHe§ 
ans ift?" 

Ute, mit aufgeregtem ©cfymeidjetn: 

M Sd) fag' bir'3 in ber ©tunbe, mo mir gtüdtidj ftnb." 

^ie muß batb fommen, fonft ift e3 31t fpät . . . 

594 



Ute, idj iüttl, bafe nadj meinem %o\>t aße§, tea^ üf) 
rjatte, bir gehört." 

Ute fdjrie auf. 

„Qu tpittft mid) Bejahten!" 

,,3d) mödjte, ba& t>on unserem ©lücf — e3 bauert 
üieKeid)t feine <8tunbe — für biet) ettt>a§ übrig bleibt. 
Sft baZ nictjt natürlidj? SBenn bu mid) liebft!" 

©ie richtete ficf) auf. „Sieb' icr) ifjn benn 
nidjt? . . . Scij barf jefct atleä, je$t $a&' tetj ba3 3Recf>t 
auf ir)n." 

„Sdj nerjme an," fagte fie. 

„©leid), ©djide gleich jum üftotar. Sc!) bin nidjt 
erjer rufyig." 

Sie legte rafdj unb gart il)re SBange an feine. 

„Unb bann — o, bu meißt ja nictjt . . ." 

„^ann fommft bu unb fagft mir — bu roirft 
e3 mir bann fagen?" 

„£)as, ma3 bu nie gehört tjaft. Unb füllen foHft 
bn'§! ©u meißt nictjt, nrie idj lieben !ann. 2öa3 für 
ßetbenfdjaft id) mir erfpielt tjabe! S^un gehört aQe3 
bir, bir, bem einen, meine gange gepflegte, erarbeitete 
Sßerfönlictjfeit, bie ictj jebem mißgönnte, meine Sinne, 
mein £erg unb alt meine Äunft: bir!" 

Sie flüfterte ibm bie SBerrjeifeung tt)rer ßoftbar« 
feiten IjeiB in bie Sippen, mit irjrem geübten glüftern, 
ba$ ba$ gan^e 3i mm er erfüllte, mit ifjrem gerollten Üt, 
tijrem gefctjulten, funftnotl roogenöen Altern. 

„Sei) l)ab' §u lang gefeiumt, oerjeil)! Se^t bin 
itt) beut!" 

Sie rujjte ilim bie $cinbe, bie metfe SDruft, fing 

3S* 
595 



feinen berborbenen Sttcm mit ben Sippen auf, fie f)ielt 
feine toanfenben ©futtern in ifyren reichen Ernten. 
Sljre brunfenben ©ebärben beraufcfjten unb ängftigten 
ifjn. ©r fdjtoj? bie ?ütgen. @& mar it)m, mit ©djnrinbefn, 
als jagte fie 51t Sßferb in rote leiten. @r blieb gu* 
rücf, bie ijeifje ßuft erfticfte if)n. SBelclje Djjnmadjt! 

©ie tiefe iljn, fie ging, ben f&lid rütfroärtS immer 
auf itjm, 5ur Xüx. @r roüljtte ficlj au§ ben Riffen 
Ijerbor, fat) iljr nadf), ftrecfte bie 9trme au3; aber fte 
fanfett fdjtaff f)in. (Sr füllte fidj auf einmal mit 
grauenhafter £)eutlict)t , eit auf bem SSege jjum ©rabe 
©ifbaS, ber an feiner matten ©eete ©eftorbeuen — 
hinter ü)rem ©arge, au einem Regentage, aU feine 
©ebanfen baS erfte 9J?al eittgefdjtafen maren, unb al3 
er in feinem trüben üßeroufitfein Ute begraben Ijatte, 
Ute felbft, unb alle Hoffnung, lieben 51t fönnen roie 
ein ©tarier. Sftun fcfjritt bort bor iljm f)er, ber %üx 
unb bem eroigen ©djroeigen 31t, ba8 Sßljantom Ute?, 
ba§ nichts in iljm, in feinem S3lut, in feinem ^erjen 
meljr mürbe rühren löntten, naclj bem er nirf)t greifen 
burfte, ber bem feelifcfjen £ob Verfallene . . . (Er um- 
faßte feinen 5Topf. ©8 roarb üjm fdjroinblig, ba3 Seroufjt* 
fein berging iljm ... Ute fdjlofe eben hinter fid) bie STür. 

„9?a nu roirb'3 t)eH, M rief tfjr auS bem jroeit* 
nä'djften ßintmer panier entgegen. w ©üf) 'mal, mal 
madjt benn bie junge $)ame ben ganjen S£ag ba 
brinnen. SDatf man ba nidjtS bon roiffen, roeit ©ie 
bie ^ür abgefdjloffeit fjaben? ©ie fbielen rooU barm* 
^ergige ©rfjroefter?" 

Ute ging meiter, an SftHidj, Äreut§, Sßömmerl 

596 



borbei. 3§r SBatcr lief ifjr entgegen, er fügte iljr 
bie §ctnb. 

„SWein geüebteS, gute! $inb! Sßergeifj' beinern 
Sßoter. 3d} ljabe geglaubt, id) geftefje e§, e§ fehlte bir 
an ©emüt Steht, bu rjaft auefj ba£ noef). SSaö bu 
an beinern !ran!en $reunbe tuft, berlajj bidj brauf, e£ 
totrb bir bergolteru" 

*2)a roirb fie toott für forgen," meinte Sßanier. 

Ute fcjjellte, ju bem Stieltet jagte fie: 

„|>oIen (Sie fofott bat üftotar Singer«. " 

„©iftel" fdjrie panier unb fdjlug auf ben Sifdj. 

„ 33 ringen <5ie roenigftenS noefj 'ne Sßuße 8iot* 
mein mit herauf," berlangte OTicfj. 3)ie £>erren frölj* 
ftücften falten traten unb SRarmetabe. (Sr roanbte 
fid) an Ute: 

„Sdj fjabe mehrmals am Türgriff gerüttelt, 
^räulein. §aben ©ie fiefj ntdjt gebaut, bafj ba§ id) 
[ei? SSir finb, fdjetnt'8, beibe giemlid) entfdjloffene 
^perrfdjaften. Sßroft Slber ©ie finb mir juöorgefommeiu 
Sft roirffttf) gar ntcrjts meljr ju rjolen?" 

„3dj brause fjunbert äftarf," erftärte Sfteutfy, 
„bie fünnten <Sie mir rooljl übrig Iaffen. Slber idj 
mufj fie gteid) fjaben." 

„Sdj fjabe 'ne (Srfinbung gemadjt," fagte OTid;. 
,,$)ie mirb er boefj nod) finanzieren fßnnen?" 

Sßömmert faltete bie £mnbe über bem Stnöbet in 
in feiner Sßefte unb b«fe$te mit giftigem SBeljagen: 

„gräulein Ute Ijat 'ne beffere Srfinbung gemacht 
gugartifet . . . ®oH jemanb ben Seudjter galten, bei 
ber Sßrobean&enbung?'' 

597 



„3)er Apparat Ijat fiel) längft bewährt," behauptete 
JKffidj unb tanjte fyaib &etrunfen, mit grofjen ^tfigen 
feines blonben 23arte§, bor UteS ^fijsen umtjer. ©ie 
blieb ftet)en. „5dj merbe nidjt flüchten," befdjtojs fie. 

w @ef)it ©ie [td) bloft oor," riet streute) mit tjoljler 
Stimme, „bafj ©ie nad)f)er nietjt megen faljrläfftger 
Rötung berfnaHt merbett." £er junge (Snbe mar er* 
blafct unb ftreette anmutig 6ittenbe §änbe au§. 

„teilte §erren, ©ie irren ftdj tooty, id) bin ber 
öater." 

„3)er mürbige $ater," bef tätigten bie Erbitterten. 

Slber hinter bem f)of)en £et)nftur)t SßanierS fam 
unberfetjenS öeüa fjeroor. 

„0 ©ott f mein SDZann, er ift blau, er fann nidjt 
meljr fpredjen!" 

Wart gofj tljm ©elterSmaffer übet* ba$ ©efidjt, 
rieb it)tn bie «Stirn mit $ognaf. «Sein Stopf I)ing nad) 
linfö ^er Süd mar jur ©eite gebreljt; er ftammelte 
immerfort etmaä Unöerftäitblid)e3. 

„9?un §at er mieber einen ©djlaganfall," jammerte 
©eHa. 

„jfrotxmal bie ÜÖod)e ftefjt bort) in Syrern (Slje* 
fon traft," meinte Stillid). 

„Unb baran bift bu fd)ulb," Ereiferte 83eHa, in 
Uteä ©eficfjt. „£u abfct)enlicr)e «ßerfon! £)u miUft 
uns alles @e(b megueljmen! ©rbfdjleidjerei ftef)t über* 
fjaupt im ©tvafgefetjbud), toeifet bu bau nidjt? 2Ba3 
bu jejjt oor^aft, bafür finb mir alle ^eugen." 

„Unb mir merben bem ©efefc auf bie ©prünge 
jjetfenP fdjrie ÄiUicl). Ute faf) if»n fatt an. 

598 



„SBie motten <Sie ba» madjen, bitte? Serben 
©te, mätjrenb Staube feine Verfügungen ^u Rapier 
gibt, ©ong fdjlagen, Damit ber 91otar ifjn nid)t 
berfterjt?" 

S)er junge (£nbe arbeitete fid) a6 bor (Sntfefcen. 

„516er SHnb, Sinb! 233a§ tuft bu? ©otdj ein 
93er mögen, eine beliebige Slnjarji Millionen, ba§ ftedt 
man bocr) nid)t einfach ein?" 

„9?icf)t malrc?" fragte Ute. „5t(ö bu mir frfjriebfi, 
(jaft bu nur an ein paar taufenb SJcarf gebaut?" 

Setta rjing an Laniers Sippen. (5r mar mittler* 
meile gu oerfteljen: 

„$>aJ3 er un§ man menigfienS feine 500000 9D?arf 
im ©efdjaft fielen lafjt! ©onft fott it)n böct) ber 
2>eubel!" 

Sßümmerl ijegte. 

„2)er Suuge enterbt Sie." 

öetta ridjtete fid) sifdjenb auf gegen Ute. 

„Unb baä ift 'ne grofje tünftterin. Sie §at'3 
btofj mit ber ßunft madjen motten, unb atte§ übrige 
mar trjr gu menig, unb beradjtet fjat fie alle, benen 
bie Shtnft murfdjt ift, unb bie lieber heiraten. Scr) 
glaub' gar, midj beradjtet fie aucf)." 

„Sa," fagte Ute. 

„Unb mo bleibt je§t bie $unfi? Stamit mar bocr) 
roor)t nicfjtä anzufangen. Se^t oerlegen mir un§ auf 
Sdjlicfje unb berfürjren einen halbtoten, gur hxcn 
orbentlidjen ffllam bift bu ja biel §u Iranlbaft; bei 
bir ift überhaupt atte§ in Unorbnung! D, fd)led)t 6tft 
bu, fdjtedjt!" 

599 



Ute§ fache, graue 9tugen mufterten neugierig bal 
faffungstofe, lü€tcf)e ©cfidjt ber aubent. ©ie f)ob bie 
©ctjuttern; nein, fein SBort lohnte jM> SSie Ijätte 
biefeS Sßeibdjen ba berfteljn tonnen, ba§ Ute niemals 
eine größere Äünftterin gewefen mar at§ in biefem 
5tugenbtid, ba fie ©taube lie&te. SBer mürbe ifjr Don 
allen ©emöfjnticrjen ba§ glauben: Siebe 5U biefem 
(Sterbenben! SIber fte, Ute, trug fie in fid), fte bebte 
baöon! ©ie tjatte tf)m fein ©etb nidjt abgefdjticrjen; 
fte empfing e§, fraft iljrer Siebe. Sftiemanb mürbe ba§> 
erfahren, e§ blieb unerfannt mie iljre tjödjfte Stunft. 
©ie atmete tief auf, in ifjrer einfamen SSoüfommen- 
I;eit. Seit £cpf fe^r fjotf), ging fie burdj btö SSor* 
jimmer gurüd, öffnete bie £ür jum ©cfjtafgemactj, 
berfdjtofc fie, 30g ben SBorljang bor. 3mifd)en %üt 
unb SSorfjang ftreifte fte itjre Kleiber ab, rafd), 
mit feften ©riffen. 3)ie ©eibe rafdjette, in tiefer 
©title. Ute geigte fidj, nadt, einen 5trm erhoben an 
ber ©arbine. 

„(Staube! . . ." 

®a erbtiefte fie if)n. (5r fajs bormibertjehtgenb, 
bie faf)(e ©tirn ganj in fdjmugigen galten, un ^ m ü 
Stugen, ftier unb au3ge(öfd)t, mie unter Rauten, ©eine 
Sippen maren üon bem abgewehrten ßafjnfleifd) jurücf* 
gebogen ju einem ©rinfen. ©ie ginget trauten fid) 
in bie $>ecfe. 

Ute madjte jmei ©djritte, nadj born gemorfen 
bom Gntfe|en. ©ie ging burdj ©onne; bie ©onne 
bergotbete iljren Suaden, entgauberte ifyre Ruften, ent* 
loäte ifjrem Seibe Stütenfarben unb üjren Sörüften ben 

600 



©djmefj bon grüdjten. S^rc ©djenfet gitterten kirn 
@et)en, ber gtaum füfcte i^rc ^lieber, ifjr Sgaar flammte 
auf. 5)ie <Sonne machte Utes ^feifd) aufjautf^cn nor 
ben toten ©innen 2>effen, ber taute irab uferte. 

„Staube! üftun faa' td) bir'3 ja, ba8, maS hü nie 
gehört fjaft ©taube, ic| t 



Gmbe. 




UNIVERSITY OF N.C. AT CHAPEL HILL 



00041418518